find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Storyteller AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für Marisa Barkhoff > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marisa Barkhoff
Top-Rezensenten Rang: 5.974.979
Hilfreiche Bewertungen: 11

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marisa Barkhoff

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Aufbruch ins Goldene Zeitalter: Was kommt nach 2012?
Aufbruch ins Goldene Zeitalter: Was kommt nach 2012?
von Siegfried Trebuch
  Broschiert

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr aufbauend!, 18. Januar 2013
Das Buch hat mir sehr geholfen. Es macht Mut, obwohl es die Machenschaften bestimmter sich allmächtig wähnender Gesellschaften ebenfalls erwähnt. Dieses Buch macht Lust auf die Zukunft, die wesentlich befriedigender sein wird als das letzte Jahrtausend.


Anständig essen: Ein Selbstversuch
Anständig essen: Ein Selbstversuch
von Karen Duve
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein faszinierendes Buch...., 1. März 2011
....das es wert ist von möglichst vielen gelesen zu werden. Obwohl ich beinah Vegetariern bin abgesehen von gelegentlichem Fischkonsum hatte ich zuerst Angst, dieses Buch würde den Graben zwischen Vegetariern/Veganern und Onmivoren nur noch breiter machen als er es bereits ist. Ich wurde hierbei aber positiv enttäuscht!
Frau Duve ist -und das tut der harten Thematik des Buches sehr gut- sehr ehrlich in ihrem Beschreiben der verschiedenen Ernährungsformen. Sie erzählt wie sie ins Kino geht mit der obligatorischen Cola in der Hand und sich erst beim Hinsetzen siedendheiß erinnert, dass die Firma Cola Gewerkschaften schlecht behandelt und fragt sich nur zu Recht wie zum Henker sie es fertiggebracht hat das überhaupt zu vergessen. Sie sehen, man kann bei diesem Buch durchaus lachen, auch wenn es einem bei den Schilderung der Massentierhaltung gleich wieder im Halse stecken bleibt.
Besonders interessant sind ihre Treffen mit Veganern- von denen es trotz aller Klischees- durchaus ruhige Zeitgenossen gibt und wie Frau Duve sich am Ende des Buches zu einigen Entscheidungen entschließt, die manche zu radikal, die anderen zu lax finden werden. Mich persönlich hat es sehr gerührt, als sie sagte, dass sie den veganen Weg zwar als den konsequentesten ansieht, sich aber nicht die Kraft zutraut ihn auch zu gehen. Das Gefühl dürften viele mit ihr teilen. Menschen die wissen, dass Kühen die Kälber gleich nach der Geburt entfernt werden, die wissen, dass die Tiere nach jahrelangen Dienst zum Dank zum Schlachter geschickt werden und sich urplötzlich doch mit einer Schokolade in der Hand wiederfinden. Oder Cola.

In diesem Sinne wünsche ich jedem der dieses- troz allem Humor- nachdenklich stimmende Werk kauft, geschenkt bekommt oder ausleiht neue Erkentnisse und die Hoffnung, dass jeder am Ende des Buches wie Frau Duve bestimmte Entscheidungen fällt.

PS: Ich glaube ich werde Veganerin. Irgendwann


Der Delfin - Die Geschichte eines Träumers
Der Delfin - Die Geschichte eines Träumers
DVD ~ Sergio Bambaren
Wird angeboten von Movie-Star
Preis: EUR 4,70

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gemischte Gefühle..., 7. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Fan der wirklich berührenden Geschichte habe ich mich natürlich sehr gefreut als ich hörte, dass das Buch "Der träumende Delfin" verfilmt werden würde.
Als ich den Trailer im Internet sah, kam die erste Ernüchterung. Die Animationen sind höflich formuliert verbesserungswürdig und wirkt als seien die Macher der Barbiefilme dafür veranwortlich gewesen. Aber Animation sind ja bekanntlich nicht alles, dachte ich mir, vor allem nicht bei dem wichtigen Inhalt des Films.
Genau da kam allerdings die größte Enttäuschung: Mir ist bewusst, dass der Stoff des Buches sich auch für kleine Kinder eignet aber die Macher des Films haben sich einfach zu sehr auf das kindliche Publikum konzentriert. Manche Fische bestehen nur aus Glubschaugen, die Delfinmädchen sind lila (?!) und die Synchronstimmen manchmal piepsig und passen zu manchen Charakteren einfach nicht. Das beste Beispiel dafür ist ein Delfinkind, dessen Stimme sich absolut nicht nach einem Kind anhört. Jedem älteren Fan des träumenden Delfins dürfte das streckenweise sauer aufstoßen. Gott sei dank klingt wenigstens Daniel normal.
Was mir ebenfalls sehr missfällt ist der Bösewicht des Films, ein riesiger Barrakuda namens Lucius. Das Buch ist ruhig und poetisch und kommt wunderbar ohne Bösewicht aus, den man hier mieint in bester "In Kinderfilmen muss es Gute und Böse geben tuten tun" reinpropfen zu müssen. Das ist für mich keine künstlerische Freiheit mehr sondern eine Verzerrung des Stoffes. Abgesehen davon ist Lucius für einen Film ab sechs Jahren schlichtweg zu hart für die Kleinen. Ich empfehle das Eltern den Film gemeinsam mit ihren Kindern ansehen.

Summa summarum läßt sich sagen, dass "Der Delfin-Die Geschichte eines Träumers" Kindern durchaus viel Spaß machen wird. Ältere Fans werden sich aber bei dem Gedanken ertappen was wäre, wenn Animationsgrößen wie Don Bluth das Buch verfilmt hätten.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 7, 2014 8:51 PM CET


Seite: 1