find Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Kerstin S. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kerstin S.
Top-Rezensenten Rang: 2.846.638
Hilfreiche Bewertungen: 42

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kerstin S. (Bremen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Glory (Deluxe Version)
Glory (Deluxe Version)
Preis: EUR 5,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Jahr der Wunder und der Britney, 26. August 2016
Rezension bezieht sich auf: Glory (Deluxe Version) (Audio CD)
Es ist kaum zu glauben, was Miss Spears nach ihrem letzten Album (welches mir nicht sonderlich gefallen hat) hier abgeliefert hat.
Als ich den ersten Song "Invitation" hörte, dachte ich, das muss ein Traum sein...
Ich hätte nicht erwartet nach Balladen wie "Perfume" oder "My Baby" sie jemals wieder SO zu hören. Als opener schon einmal grandios.
Es folgt großartiges, der Kauf der Deluxe lohnte sich in jedem Fall.
Hier die Bewertung

Invitation 10/10
Make me 9/10
Private Show 8/10
Man on the Moon 8/10
Just Luv me 7/10
Clumsy 10/10
Do you wanna come over 7/10
Slumber Party 10/10
Just like me 7/10
Love me down 7/10
Hard to forget ya 6/10
What you need 10/10

Better 10/10
Change your mind 10/10
Liar 10/10
Coupér 10/10

Kaufen, kaufen, kaufen!


Britney Jean (Deluxe Version)
Britney Jean (Deluxe Version)
Preis: EUR 11,26

7 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Austauschbarer Komerzpop, 6. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Britney Jean (Deluxe Version) (Audio CD)
Die Vorabsingle "Work Bitch", des achten Albums ließ nichts gutes erahnen, hier kommt nun das "persönlichste Album überhaupt" daher, mit weiteren nervtötenden Stücken. Oft versucht Britney richtig zu singen, wie z.B. in "Now that I found you", oder "Passenger", klingt aber eher wie gewollt und nicht gekonnt. Die Texte sind an sich nicht schlecht, nur klingt doch vieles austauschbar und anstrengend. Die einzige gute Stück auf dem Album ist "Alien". Es lässt als einziger Song noch Erinnerungen an Alben wie Blackout oder Circus zu...

01 Alien 9/10
02 Work Bitch 1/10
03 Perfume 3/10
04 It should be easy 0/10
05 Tik Tok Boom 0/10 (Wie alt ist die Frau nochmal?!)
06 Body Ache 6/10
07 Til it's gone 5/10
08 Passenger 0/10
09 Chillin' with you 0/10 (Interessant, dass Britney Rot- und ihre Schwester Weißwein bevorzugt)
10 Don't cry 4/10
11 Brightest morning star 0/10
12 Hold on tight 0/10
13 Now that I found you 2/10
14 Perfume (Dreaming Mix) 4/10

29/140

Leider kann ich für den wirklich tollen Song Alien und die zum Teil guten Texte, nicht mehr als 1 Stern vergeben
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 11, 2013 7:48 PM CET


Work B***h [Explicit]
Work B***h [Explicit]

4 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Huch, was ist denn hier passiert?, 26. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Work B***h [Explicit] (MP3-Download)
Es ist wieder soweit: Nach dem vergeblichen Versuches ihrer Imagepflege veröffentlicht Frau Spears nun ihre neue Single, mit dem nicht allzu viel versprechendem Titel "Work Bitch". Kennengelernt hat man Frau Spears bereits 1999 als Massenprodukt der Musikindustrie, als sie mit "Baby One more Time" die Charts stürmte. Dieses Stück schrieb Musikgeschichte und Frau Spears keine Eintagsfliege. Über die darauffolgenden Jahre wurde weiterhin massentaugliche, unpersönliche Alben veröffentlicht, diese könnten jedoch gut punkten, schnellten an die Spitze der Charts, darunter vertreten sogar auch annehmbare und gute Titel (Toxic, Slave oder My Prevogative) einer Künstlerin, die man nie ernst genommen hat, und es auch heute nicht tut. "Work Bitch" knüpft nahtlos an die massentauglichen Stücke an und könnte durchaus ein Hit werden, trotz des mittlerweile mehr als ausgelutschtem Elektropseudopop, es ist ein Clubbanger, dort entfaltet er sicher Wirkung, dich für meine Ohren ist das Lied einfach nur unerträglich. Doch es war leider zu erwarten... Warum? Wo ist das Problem, wenn eine massentaugliche, ehemals niedliche Sängerin ihr nächstes mittelmäßiges Lied veröffentlicht? Die Problematik liegt wohl darin, dass ich zu den Fans ihrer rebellischen Zeit gehörte, eine Zeit in der Britney von den Medien zwar belächelt und fertig gemacht wurde, sich eine Glatze rasierte und Wilde Partys feierte, aber auch anfing eigene Songs zu schreiben, ihren eigenen Stil zu entwickeln, ihre neue Single selbstständig zu einer Radiostation brachte und diese ohne Genehmigung des Plattenlabels spielte, zeigte wer sie war. Sie entschied sich auf ihren Touren das an, was sie wollte, stand kurz vor der Veröffentlichung ihres persönlichsten Albums... Doch ihr Plattenlabel cancellte die Veröffentlichung, angeblich wegen ihrer Schwangerschaft. Einige dieser grandiosen Werke bekamen wir auf "Blackout" zu hören, auch der darauffolgende Longplayer "Circus" überzeugte durch eigen geschriebene Songs und ihre Rolle im Medienrummel. Doch dann verlor sie nachdem Sorgerecht über ihre beiden Kinder das Recht zur Eigenbestimmung. Unter der Vormundschaft konnte man sie wieder lenken und beeinflussen. Das Ergebnis gab es vor 2 Jahren mit "Femme Fatale": Belangloser, elektronischer Einheitsbrei, genauso wie "Work Bitch". Sie ist wieder zum seelenlosen Massenwerkzeug geworden, welches Ende des Jahres stolz auf der Bühne im Planet Hollywood in Las Vegas präsentiert wird. Wie eine ihre Wachsfigur. Schade, dass man einer tollen Künstlerin ihren Schaffensweg so zerstört hat...


Applause
Applause
Preis: EUR 1,29

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ist sie zurück!, 13. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Applause (MP3-Download)
Gaga hat nun endlich ihre neue Single veröffentlicht. Mir gefällt es sehr gut, denn es macht gute Laune und Lust auf das kommende Album Artpop. Der Song knüpft lückenlos an ihre alten Popsongs wie Pokerface oder Just Dance an und ist damit auch wesentlich besser als die letzte Leadsingle Born this way. Ein Hit ist garantiert. Volle Punktzahl


Ultrasport Basic X-Trainer 100 Crosstrainer / Ellipsentrainer mit Computer und Widerstandsregler - TÜV/GS geprüfter Fitness Heimtrainer für Beine Gesäß Hüfte Arme Schultern und Muskelaufbau
Ultrasport Basic X-Trainer 100 Crosstrainer / Ellipsentrainer mit Computer und Widerstandsregler - TÜV/GS geprüfter Fitness Heimtrainer für Beine Gesäß Hüfte Arme Schultern und Muskelaufbau
Preis: EUR 121,90

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Achtung!!!, 15. April 2013
Dieses Gerät ist einfach nur minderwertiger Schrott. Es wackelt und surrt nicht nur an allen Stellen, nach vielleicht 2 Wochen bricht die rechte Pedale einfach ab. Da ich die Verpackung nicht mehr hatte, wollte eine Spedition das Gerät mitnehmen, mit Amazon war vereinbart, dass dieser eine Ersatzverpackung dabei hat. Der gute Herr, welcher mich am nächsten Tag von diesem grottigem Gerät befreien sollte, wusste natürlich nichts davon und ich blieb auf dem Gerät sitzen. Amazon selbst sorgte bei mir nun ebenfalls für Verwirrung, einerseits sollte der Trainer wenige Tage später "versandfertig" (ich hatte den Karton nicht mehr, aber das haben die ja scheinbar vergessen...) bereithalten, gleichzeitig wollte eine andere Spedition schon am nächsten Tag den Trainer abholen. Da ich am Ende genug hatte brachte ich das Gerät selbst zur Post und schickte es zurück, die Gutschrift kam nur durch Aufforderung per E-Mail. Einmal und nie wieder, lieber im Fitnessstudio anmelden oder ein bisschen mehr Geld investieren.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 16, 2013 4:42 PM MEST


Heaven (single)
Heaven (single)
Preis: EUR 2,49

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Depeche Mode melden sich zurück!, 6. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Heaven (single) (MP3-Download)
Und das Ergebnis kann sich sehr gut hören lassen: Herausgekommen ist eine wunderschöne gefühlvolle Ballade, vielleicht nicht ganz so stark wie Precious 2005, aber dennoch wundervoll. Dave Gahans und Martin Gores Stimmen harmonieren perfekt, das Intrumental ähnelt dem ohnehin hypnotischem, mysteriösem Klang von Sounds of the Universe. Auch wenn das vorherige Album sehr umstritten war, wer Sounds of the universe mochte, wird Heaven lieben. Auch das Outro ist dementsprechend mysteriös gehalten, dass man den Song gleich nocheinmal anhören muss.
Fazit: Neben dem ganzem elektronischem Müll auf unserem Musikmarkt (Pitbull, Taio Cruz, Rihanna) bringen Depeche Mode Hoffnung ins deutsche Radio zurück, sie bleiben ihrem Stil treu und trotzdem klingt es frisch und neu. Klare Kaufemphelung und sehr guter Appetitmacher aufs kommende Album.


Warrior (Deluxe Version) [Explicit]
Warrior (Deluxe Version) [Explicit]

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kesha meldet sich nach kreativer Schaffensphase zurück..., 9. Januar 2013
...und das Ergebnis kann sich durchhaus hören lassen: Kesha ist zwar ihrem typischem Elektrosund treu geblieben, doch unter anderem finden sich auch Rock- und Countryelemente wieder. Kategorisch lässt sich das Album aufgrund seiner Radiotauglichkeit als Mainstream einstufen, doch hebt sie sich mit einigen Stücken ab, indem sie die eben erwähnten Musikrichtungen verwendet und ebenfalls auf Dubstep zurückgreift.
Der Opener "Warrior" ist ein typischer Kesha- Song, ähnlich wie wir es von "Blow" oder "Tik-Tok" schon kannten. Das gleiche gilt für den Großteil des Albums. Das muss nicht zwangsläufig schlimm sein, allerdings sollte man schon wissen worauf man sich einlässt, wenn man sich ein Kesha-Album zulegt: Partymusik, wenig ruhige Stücke und auch ihre Stimme mag nicht die beste sein - dennoch schreibt sie ihre Texte selbst und hebt sich gerade durch den Mix aus Rap und Gesang und ihrer sehr wiedererkennbaren Stimme von vielen anderen Künstlern ab. Werden ihre Songs im Radio gespielt weiss man: Das ist Kesha!
Das Album bietet biele Singletaugliche Tracks, die stärksten sind meiner Meinung nach: Warrior, C'mon, Thinking of you, Crazy kids, Wherever you are und Supernatural. Die erste Single "Die Young" fand ich weniger gelungen, allerdings ist das Geschmackssache.
Alles in allem ist das Album eine Runde Sache, zwar schwächeln einige Songs (Past Lives, Gold trams am) dennoch ist es ein solides Gesamtwerk. In den Charts stürzt sie damit leider gewaltig ab, das mag wohl daran liegen, dass sich sich als Künstlerin wenig bis gar nicht weiterentwickelt hat, in den letzten Jahren bis heute.
Das Cover finde ich grausam, zu bunt zu künstlich, da haben mir die Cover von "Animal" und "Cannibal" besser gefallen.
Fazit: 4 Sterne für ein solides Album, dass viele gute Songs zu bieten hat. Reinhören lphnt sich auf jeden Fall. Einen Stern ziehe ich für ihre fehlende Entwicklung als Künstlerin ab, und dafür, dass einige Songs nicht zu gefallen wissen.


Call Me Maybe
Call Me Maybe

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Grauenhaft, 31. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Call Me Maybe (MP3-Download)
Einfach nur nervtötend und furchtbar, dieser Song. Bleibt zu hoffen, das man von dier Frau nichts mehr hören wird. Neben "Whistle" das schelchteste Lied in diesem Jahr...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 8, 2013 2:48 PM CET


Unapologetic [Explicit]
Unapologetic [Explicit]
Preis: EUR 8,49

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Alle Jahre wieder..., 30. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Unapologetic [Explicit] (MP3-Download)
... wird man auch dieses Jahr nicht von Rihannas Qequake verschont. Weghören? Leider nicht möglich wenn man ständig im Radio und am Arbeitsplatz von diesem talentfreiem Einheitsbrei zugedröhnt wird. Nun habe ich mir doch einmal die Zeit genommen, in das neue Rihanna Album reinzuhören, nachdem ich an "Diamonds" leider nicht vorbei kommen konnte. Das Ergebnis ist ernüchternd.
Zu den Songs: Ich liebe RnB, HipHop und auch ehemalige Guetta Stücke (Memories oder I wanna go crazy), auch finde ich, dass diese Frau in den letzten Jahren mehr oder weniger gute Songs fabriziert hat (Only girl in the world, You da one oder Cockiness), doch dieses Album sagt mir überhaupt nicht zu. Hört sich an, wie in wenigen Stunden eingesungen, ohne persönliche Note, einfach nur seelenloser Einheitsbrei. Dass Rihanna nicht eine einzige Zeile für ihr Album selbst geschrieben hat, muss ich nicht erwähnen...
Ebenfalls peinlich sind das Albumover, sowie das Booklet: Rihanna nackt, Rihanna beim saufen, Rihanna beim kiffen und das auf Dauerschleife, das Booklet spiegelt den Inhalt des Albums nicht wirklich wieder, immerhin singt sie hier auch über Liebe und ähnliche Gefühlsduselei.
Nächstes Jahr steht schon die nächste Tour an, selbstverständlich so gut wie ausverkauft, daran sieht man welchen furchtbaren Geschmack die heutige Menschheit zugrunde legt... Ich hoffe, dass Rihanna sich wieder mehr Zeit für ihr nächstes Album nimmt, eigene Texte schreibt und ein wenig Gesangsunterricht nimmt, aber warum sollte sie? Die Albumverkäufe boomen, die Breite Masse kauft ihre Platten, von daher wird sie wohl so weiter machen.
Mein Geschmack ist diese Platte nicht, aber wer es mag, soll's sich anhören.
Schon allein wie diese Frau sich in der Öffentlichkeit gibt, würde ich diesem Album 0 Sterne geben.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 6, 2013 4:27 PM CET


Lotus (Deluxe Version)
Lotus (Deluxe Version)
Preis: EUR 6,97

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wirklich eine Wiedergeburt?, 23. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Lotus (Deluxe Version) (Audio CD)
2012 sollte wohl Christina Aguileras jahr werden... Nach einer langen Pause in der sie als Jurymitglied bei the Voice tätig war, versucht sich die mittlerwile gut genährte Popsängerin an einem Comeback. Das Ergebnis bekommen wir jetzt zu spüren - oder auch nicht, da Frau Aguilera von den meisten Radiosendern boykottiert wird. Zu Recht? Immerhin war ihre 1. Single "Your Body" sehr radiotauglich: Typischer Max Martin Einheitsbrei, ein netter elektronischer Stampfer, lieblos zusammengestellt, genauso banal und belanglos wie Songs wie "Firework" von Katy Perry oder Taio Cruz's Einheitsbrei alá "Fast Car" was sich zurzeit mehr oder weniger in den Charts herumtreibt. Warum also der Boykott? Springen die Radiosender auf den fülligen Ex-Kinderstar nicht mehr an oder liegt es einfach am schlechtem Management und fehender Promotion? Vielleicht ist der 2. Grund treffender, immerhin profitiert Frau Aguilera in Musikvideos, sowie ihrem Albumcover (welches ich als billig und katastrophal bewerte), die Vorzüge Photoshops, welches sie in beidem mindestens 3 Größen schmaler wirken lässt. Warum steht diese Frau nicht zu Ihren Kurven, wenn sie in den letzten Wochen doch immer wieder beteuerte, wie wohl sich sich damit fühlt?! Sie wirkt einfach nur noch unglaubwürdig.
Zu den Songs kann ich nur sagen, dass sich das meiste doch sehr ähnelt. Entweder werden die Ohren mit mehr oder weniger gut produzierten Elektrosongs zugedröhnt, ansonsten bekommen wir den Versuch einer Neuauflage von Klassesongs alá "Beautiful" oder "Hurt" zu spüren... Alles schon einmal gehört, das meiste ähnelt sich sehr, auch textlich konnte Christina Aguilera nichts reissen, wieder werden Themen über Liebe, Sex, Aggressionen gegenüber Hater und auch Songs über Befreung serviert? Das hatten wir doch alles schon... Die Frau hat 31 Jahre auf dem Buckel, einen Sohn, eine gescheiterte Ehe und was weiss ich noch alles hinter sich und singt über die gleichen Themen wie schon vor 10 Jahren?
Auch stimmlich kann ich mich mit diesem Album nicht anfreunden, die meisten Songs sind zerschrien und einfach nur nervig, hätten von jeder x-beliebigen Sängerin aufgenommen worden können. Auch Hitpotenzial ist auf diesem Album nicht vertreten. Der einzige Song der mich überzeugen konnte war Make the world move. Auch das Intro ist interessant, aber der Rest ist einfach langweilig, nervig und nichtssagend.
Fazit: Frau Aguilera sollte ihren musikalischen Stil ersnthaft überdenken, mit der Platte konnte sie nicht wirklich überzeugen, da sprechen Single- und Albumcharts Bände. Vielleicht klappt es ja mit dem nächstem Album, immerhin waren ihre Vorgänger besser.


Seite: 1 | 2