Hier klicken Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AlexaUndAmazonMusic GC HW16
Profil für Gerhard Braun > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Gerhard Braun
Top-Rezensenten Rang: 29.228
Hilfreiche Bewertungen: 253

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Gerhard Braun "Dalailama"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Elefant
Elefant
von Martin Suter
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,00

5.0 von 5 Sternen Außergewöhnlicher Roman, 21. März 2017
Rezension bezieht sich auf: Elefant (Gebundene Ausgabe)
Ich kenne alle Romane und Kurzgeschichten von Martin Suter, aber dieser Roman ist etwas Besonderes. Das gewählte Sujet - ein rosaroter Elefant - ist so außergewöhnlich und anrührend, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich habe den Roman in einem Zug gelesen und habe mich bestens unterhalten gefühlt. Der kleine Elefant dient als Katalysator, der das Leben von drei Protagonisten entscheidend verändert.


Widerfahrnis
Widerfahrnis
von Bodo Kirchhoff
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Trivialliteratur, 19. März 2017
Rezension bezieht sich auf: Widerfahrnis (Gebundene Ausgabe)
Wo ist hier "die unerhörte Begebenheit", die Goethe für die Novelle gefordert hat? Was mich bei der Lektüre sehr gestört hat, sind drei Dinge: 1. Man hat das Gefühl, dass auf jeder Seite mindestens eine Zigarette geraucht wird. Fast alle Protagonisten rauchen. Es wird nicht nur das Rauchen an sich beschrieben, sondern auch die Vorbereitungen, angefangen von der Zigarettenschachtel bis zur Art des Feuerzeugs und Feuergebens. 2. An zweiter Stelle nach dem Rauchen kommt das Weintrinken. Es wird regelrecht zelebriert und man hat das Gefühl, dass ohne Wein nichts mehr geht. Diese Verhaltensmuster erinnern an Krimis aus den 50er- und 60er-Jahren, in denen auf jeder zweiten Seite eine Zigarette angesteckt und ein Glas Whisky getrunken wird. 3. Die Kleidung der handelnden Personen wird ebenfalls akribisch genau beschrieben. Ich frage mich: Sind diese Dinge handlungstragend? Eigentlich sollten sie nur schmückendes Beiwerk sein. Sie nehmen zu viel Platz in der Novelle ein. Aber das scheint ein Faible des Autors zu sein. In seinem Roman "Die Liebe in groben Zügen" sind der Alkoholkonsum und das Rauchen ebenfalls ein wichtiges Element, nur fällt es da nicht so auf, weil der Roman viel umfangreicher ist als die vorliegende Novelle. Außerdem haben mich einige sprachliche und grammatikalische Fehler sehr gestört. Auf Seite 56 steht: "...damit er bequem 'einstiegen' konnte", statt "einsteigen". Auf Seite 115 steht: "...bei der es keine Rolle spielt, 'oder', statt 'ob' sie dreißig ist oder fünfzig..." Auf Seite 120 werden Hüte beschrieben, aber leider falsch geschrieben. "Borsalino Mottlet", statt "Borsalino Mottled": "Pigsin Stetson", statt "Pigskin Stetson". Auf Seite 130 steht: "freundlich gesonnen", statt "freundlich gesinnt". Diese Fehler machen bei einem Buch, das immerhin 21 Euro kostet, einen sehr schlechten Eindruck.


Wölfe: Roman
Wölfe: Roman
von Hilary Mantel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,95

1.0 von 5 Sternen Eine 757-seitige Zumutung, 12. Februar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wölfe: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ich möchte betonen, dass ich das Buch von der ersten bis zur letzten Seite gelesen habe - und dabei fast gestorben bin. Ich werde nie mehr ein historisierendes Buch lesen. Wenn ich mich für eine Epoche der Geschichte interessiere, dann lese ich lieber eine historische Abhandlung. Dann muss ich die von der Autorin Hilary Mantel frei erfundenen Dialoge von teilweise fingierten Personen nicht auch noch mitlesen. Wenn ich dann auf dem Buchrücken sehe, dass der Literaturkritiker Denis Scheck schreibt, dass das Buch "toll, unterhaltsam und intelligent" sei, dann muss ich an die Äußerung eines anderen Kritikers denken, der einmal gesagt hat, dass er von einem Buch ca. 100 Seiten lese, dann könne er eine Rezension verfassen, denn diese 100 Seiten reichten ihm dafür völlig aus.


Phantasien
Phantasien
von Jason Starr
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Trivial, banal und langweilig, 22. Januar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Phantasien (Taschenbuch)
Ich habe selten ein langweiligeres Buch gelesen als "Phantasien" von Jason Starr. Wer der Mörder ist, ist schon ab Seite 128 bekannt. Es geht jetzt nur noch darum, wie lange es dauert, bis er geschnappt wird. Mir sind die 4 Sterne, die es bei "Amazon" bekommen hat, völlig schleierhaft, ebenso die Bewertung von Stefan Maelck von NDR-Kultur auf dem Buchrücken: "Jason Starr ist einer der ganz großen amerikanischen Autoren. Lesen Sie alles!" Owen hat Debbie umgebracht und ihre Leiche verscharrt. Es gibt keine Zeugen und auch sonst keine Hinweise. Trotzdem findet die Polizei ihre Leiche. So einfach ist das. Noch schlimmer finde ich den Schluss des Romans. Karen verkauft ihr Haus und zieht mit ihren zwei Kindern nach New York. Sie verkauft es für 825 000 Dollar, also damals etwa 800 000 Euro. Dazu passt dann der Satz: "Selbst wenn sie nicht sofort Arbeit fand und es finanziell knapp werden würde..." Wenn ich mit mehr als einer Dreiviertelmillion auf dem Konto Existenzängste bekomme, dann ist mir nicht mehr zu helfen. Zu dem schlechten, einfallslosen Plot des Romans passt auch die abgedroschene, phrasenhafte Sprache. Also, alles in allem ein Buch, das man eigentlich auf den Müll werfen kann. Es zu lesen, ist reine Zeitverschwendung.


Die Mittagsfrau. Roman
Die Mittagsfrau. Roman
von Julia Franck
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

4.0 von 5 Sternen Zu viel Schwarz-Weiß-Malerei, 18. Januar 2017
Rezension bezieht sich auf: Die Mittagsfrau. Roman (Taschenbuch)
Ich halte "Die Mittagsfrau" für einen außergewöhnlichen Roman, sowohl in inhaltlicher als auch in sprachlicher Hinsicht. Was mich bei der Personenkonstellation aber gestört hat, ist der antagonistische Aufbau. Helenes Geliebter, Carl Wertheimer, ist feinsinnig, einfühlsam, philosophisch und literarisch gebildet, hochintelligent, treu, zärtlich, sensibel, wohingegen Wilhelm Gribel primitiv, roh, brutal, verlogen und rücksichtslos ist. Er demütigt Helene, vergewaltigt und misshandelt sie. Dasselbe gilt für seinen Bruder, der Peter als billige Arbeitskraft ausbeutet. Ebenso werden die Hebamme, die den Befehlston eines Offiziers an sich hat, und die Ärzte von der Autorin als mitleid- und gefühllos geschildert. Im Gegensatz dazu haben wir die Fraktion der "Guten" in Fanny, Martha und Leontine. Man könnte fast behaupten, dass es unter den Nicht-Juden keine positiven Charaktere gibt.


Johann Holtrop. Abriss der Gesellschaft. Roman (suhrkamp taschenbuch)
Johann Holtrop. Abriss der Gesellschaft. Roman (suhrkamp taschenbuch)
von Rainald Goetz
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,00

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 11. Januar 2017
Aufgrund der zum Teil euphorischen Bewertungen, die dieser Roman von der Kritik bekam, waren meine Erwartungen sehr hoch. Sie wurden leider bitter enttäuscht. Ich habe mich selten mit einem Buch so schwer getan wie mit diesem. Es ist weder spannend, noch interessant, noch aufschlussreich, noch originell. Auch die Tatsache, dass es sich um einen Schlüsselroman handeln soll, verbessert die Qualität des Romans nicht. Der Autor verwendet sehr oft pseudowissenschaftliches Vokabular, das wirtschaftliche Sachverhalte mehr verschleiert als erhellt. Was mich aber am meisten gestört hat, ist die Tatsache, dass der Autor ständig gegen Rechtschreib-Normen und grammatikalische Regeln verstößt. Ich möchte an einigen Beispielen zeigen, wie sich dies im Text zeigt: RECHTSCHREIBUNG: nocheinmal; in richtung; vorallem; zuende; zukurzgekommen; dreiviertel; bescheid sagen; ersteinmal; aufwiedersehen; Hausfotograph; da Stehen; loszusein; um ihn zu stopen; Thewe stopte; zurecht bestehen. Außerdem erfindet er Wörter, die es gar nicht gibt: Knoblauchgarspagio (S. 131); gemeint ist wahrscheinlich Knoblauchgazpacho. GRAMMATIK: dass umso mehr Geld da war, je mehr gefordert wurde; verabschieden hatten müssen; die Vormittagssonne scheinte. Das Sahnehäubchen findet man aber auf Seite 321, wo er den Schriftsteller Bodo Kirchhoff mit dem Verfassungs- und Steuerrechtler Paul Kirchhof verwechselt.


Glantz und Gloria: "Ein Trip. Mit Illustrationen des Autors"
Glantz und Gloria: "Ein Trip. Mit Illustrationen des Autors"
von Henning Ahrens
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

1.0 von 5 Sternen Fragwürdige Skurrilität, 22. Dezember 2016
Ich kann dem skurrilen Humor von Henning Ahrens leider überhaupt nichts abgewinnen. Ich habe aufgrund der Fünf-Sterne-Bewertungen bei Amazon meine Kaufentscheidung getroffen. Das war ein Fehler, den ich in Zukunft vermeiden werde.


Mauersegler
Mauersegler
von Christoph Poschenrieder
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,00

2.0 von 5 Sternen Viel heiße Luft, 21. Dezember 2016
Rezension bezieht sich auf: Mauersegler (Gebundene Ausgabe)
Die Idee, Männer im Rentenalter in einer Villa zu versammeln, wo sie in angenehmer Atmosphäre ihren Lebensabend verbringen, wäre an sich ein guter Stoff für einen interessanten Roman gewesen. Leider hat es Christoph Poschenrieder nicht geschafft, daraus etwas wirklich Lesenswertes zu machen. Da ändert die Idee, dass einer dem anderen ohne dessen Wissen ins Jenseits verhelfen soll, auch nicht viel.


Das Pfingstwunder: Roman
Das Pfingstwunder: Roman
von Sibylle Lewitscharoff
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sprachliche Delikatesse, 21. Dezember 2016
Rezension bezieht sich auf: Das Pfingstwunder: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ich habe "Das Pfingstwunder" mit viel Vergnügen gelesen. Es hat die Lektüre der "Göttlichen Komödie", die schon einige Zeit zurückliegt, in vielen Punkten erhellt und die Bedeutung mancher "Cantos" wurde mir dadurch viel klarer. Allerdings muss ich zugeben, dass der Roman ohne die Kenntnis der Vorlage von Dante Alighieri einen wahrscheinlich ziemlich ratlos zurücklassen wird.


Nachkommen.: Roman
Nachkommen.: Roman
von Marlene Streeruwitz
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine abstruse Geschichte, 7. Dezember 2016
Rezension bezieht sich auf: Nachkommen.: Roman (Taschenbuch)
Ich habe von Marlene Streeruwitz die Romane "Verführungen" und "Nachwelt" gelesen. Beide Romane haben mir sehr gut gefallen. Deshalb habe ich mir den Roman "Nachkommen" besorgt, den man mit einigen Schlagworten zusammenfassen kann: Tod der Mutter (Schriftstellerin) der Erzählerin, Tod des Großvaters, Präsentation des Erstlingsromans der 20-jährigen Cornelia Fehn auf der Frankfurter Buchmesse, kritische Betrachtung des Verlags- und Kritiker(un)wesens bei der Buchpreisverleihung, Zusammentreffen mit dem leiblichen Vater, und das alles ausgebreitet auf ca. 450 Seiten. Erwähnenswert sind vielleicht noch einige völlig irrationale Gegebenheiten: So hat Cornelia so wenig Geld, dass sie gezwungen ist, aus dem Biomüllcontainer bei Aldi Orangen und Bananen zu entwenden. Gleichzeitig lässt sie sich aber zweimal mit dem Taxi durch ganz Frankfurt chauffieren. Wie passt das zusammen? Die sprachlichen Eigentümlichkeiten von Frau Streeruwitz sind ja hinlänglich bekannt, aber zwei Blüten möchte ich doch herausgreifen: Auf Seite 89 finden wir folgenden Satz: "Sie stand mehr herum, und die Interviewerin fragte in ihre langen Pausen eine neue Frage." Auf Seite 405 versucht sie, einen Plattenspieler zu beschreiben: "Es gab auch Schallplatten hier. Große und kleine. Eine Abspielanlage mit braundurchsichtigem Schutzdeckel."


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8