Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17
Profil für Hajo Hachenberg > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hajo Hachenberg
Top-Rezensenten Rang: 4.242.497
Hilfreiche Bewertungen: 777

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hajo Hachenberg (Rosenheim, Bayern)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Die Wehrmacht
Die Wehrmacht
von Guido Knopp
  Gebundene Ausgabe

22 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Widersprüche und Unwahrheiten!, 26. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Die Wehrmacht (Gebundene Ausgabe)
Herrn Knopps Werke sind voller Unwahrheiten und Widersprüche. Ein Beispiel: An einer Stelle wird berichtet wie extrem hochgerüstet die Wehrmacht sei, kurze Zeit später wird ezählt das die Wehrmacht mit Pferdekarren in Frankreich eingezogen sei und gegen französische Panzer kämpfte. Des Weiteren werden mittlerweile längst widerlegte alliierte Propagandalügen aufgewärmt. Ich empfehle das Buch "Wahrheit für Deutschland" dort kommen hunderte meist ausländische und sogar unzählige jüdische Historiker, Professoren, Politiker, Zeitzeugen, Juristen, Generäle und Publizisten zu Wort, die meben genau das Gegenteil von Knopp beweisen!


The Secret - Das Geheimnis
The Secret - Das Geheimnis
von Rhonda Byrne
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

6 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Einstieg!, 17. Dezember 2007
Gut, es muß nicht jeder daran glauben, aber wer es tut, der wird durch positive Autosuggestion glücklicher und wird mehr Kraft entfalten um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Letztendlich regiert unsere Psyche doch über unseren Körper und unsere Handlungen. Was der Autor aufzeigt ist in östlichen Philosophien schon länger bekannt. Aber warum nicht, es scheint uns ja heute im Westen auch zu helfen. Im Ganzen ist es eher für Esoteriker interessant, die wissenschaftlichen Erklärungen und die psychologische Seite kommen etwas zu kurz. Man könnte hier Bücher wie DIE WU LI MEISTER, DAS TAO DER PHYSIK oder GOTTES GEHEIME GEDANKEN empfehlen. Vorzuwerfen ist dem Autor vielleicht das er auf der Bärbel Mohr Welle mitreitet. Aber trotzdem Respekt für einen überwiegend gelungen und sinnvolen Versuch unser Leben erfüllter zu gestalten.


Gott: Eine kleine Geschichte des Größten
Gott: Eine kleine Geschichte des Größten
von Manfred Lütz
  Gebundene Ausgabe
Wird angeboten von preiswerterlesen
Preis: EUR 12,50

9 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viel Theologie wenig Beweise !, 12. November 2007
Leider dringt dieses Werk nicht wirklich in die Tiefe der Problematik ein. Die Ausführungen beruhen auf theologisch alt bekanntem, sind zu subjektiv und einseitig. Es werden nicht verifizierbare Thesen in den Raum gestellt welche die Kirche seit Jahrhunderten aufrecht hält. Der philosophische Aspekt sowie logische Gedankengänge auf der Suche nach Gott kommen zu kurz. Auch vermisse ich eine ausführliche Diskussion der ontologischen oder kosmologischen Gottesbeweise. Neueste Erkenntnisse der Neurowissenschaften oder der Quantenphysik sollten auch berücksichtigt werden. Im Ganzen nur für Einsteiger oder leicht zu überzeugende Menschen geeignet. Wer tiefer in dieses Thema eindringen will, mehr Informationen und Überlegungen wünscht sollte Goswami, Das BEWUSSTE UNIVERSUM oder Becker, GOTTES GEHEIME GEDANKEN lesen.


Der Gotteswahn
Der Gotteswahn
von Richard Dawkins
  Gebundene Ausgabe

1 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kontrovers !, 31. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Gotteswahn (Gebundene Ausgabe)
Vom Umfang und wissenschaftlichem Niveau ist das Buch sicherlich gut und sein Geld wert. Aber wie schon in seinen anderen Werken sieht Dawkins die Welt rein rational, rein materialistisch und reduktionistisch erklärbar. Man merkt hier, das es sich um das Werk eines konservativen Wissenschaftlers handelt. Wie können einfach diese Fragen noch nicht und wahrscheinlich nie beantworten. Dawikns verfährt nach dem Motto: Die Evolution funktioniert ohne Gott, also gibt es ihn auch nicht. Dabei lassen gerade grenzwissenschaftliche, philosophische und theologische Themen viel Raum für weiter Überlegungen. Dies vermisse ich ein wenig. Wer sich nicht nur an nüchterne Wissenschaft klammert sondern auch diese gepaart mit Mystik und Philosophie erleben will bei der Suche nach Gott und dem Sinn, dem sei das Buch GOTTES GEHEIME GEDANKEN oder die Bücher von Michael Talbot empfohlen.


Erfolgreich wünschen: 7 Regeln wie Träume wahr werden
Erfolgreich wünschen: 7 Regeln wie Träume wahr werden
von Pierre Franckh
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,95

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Man kann sein Schicksal auch selbst bestimmen !, 19. Februar 2007
Gut, es muß nicht jeder daran glauben, aber wer es tut, der wird durch positive Autosuggestion glücklicher und wird mehr Kraft entfalten um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Letztendlich regiert unsere Psyche doch über unseren Körper und unsere Handlungen. Was der Autor aufzeigt ist in östlichen Philosophien schon länger bekannt. Aber warum nicht, es scheint uns ja heute im Westen auch zu helfen. Im Ganzen ist es eher für Esoteriker interessant, die wissenschaftlichen Erklärungen und die psychologische Seite kommen etwas zu kurz. Man könnte hier Bücher wie DIE WU LI MEISTER, DAS TAO DER PHYSIK oder GOTTES GEHEIME GEDANKEN empfehlen. Vorzuwerfen ist dem Autor vielleicht das er auf der Bärbel Mohr Welle mitreitet. Aber trotzdem Respekt für einen überwiegend gelungen und sinnvolen Versuch unser Leben erfüllter zu gestalten.


Das bewusste Universum
Das bewusste Universum
von Amit Goswami
  Gebundene Ausgabe

274 von 337 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Goswamis monistischer Idealismus !, 23. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Das bewusste Universum (Gebundene Ausgabe)
Der in den USA lebende Physiker und Fachmann für Quantenphysik Professor Amit Goswami, Sohn eines brahmanischen Hindupriesters, distanziert sich von der kartesischen Trennung von Leib und Seele sowie des materialistischen Realismus und postuliert als Primat des Seins das eine alles umfassende Bewusstsein. Die objektive Realität sei nur eine Illusion. Das Universum ist ein bewusstes Universum und wird durch Bewusstsein erzeugt.

Bewusstsein ist die einzige wahre Realität, es existiert außerhalb der physikalischen Raumzeit. Bewusstsein ist kein Epiphänomen der Materie, keine getrennte Entität des Gehirns, sondern Bewusstsein selbst ist die Realität. Die Welt werde nicht durch physikalische Bedingungen determiniert, sondern sei auf ihrer untersten Stufe kreativ. Jeder Akt der Messung oder Beobachtung, also jeder Akt des Bewusstseins schafft einen neuen kreativen Prozess.

Laut Goswamis Interpretation widerlegt die Quantentheorie den materialistischen Realismus. Der subjektive beobachtende Geist lässt ein Objekt erst Realität werden, ist somit in einer Einheit mit der Welt verbunden. Damit fällt das aristotelische Prinzip der starken Objektivität welches besagt, das außerhalb von uns ein materielles Universum existiert. Die stochastische Inhärenz der Quantentheorie beseitigt einen kartesischen kausalen Determinismus im Sinne eines Newton oder Laplace. Auch Einsteins Prinzip der Lokalität und der Epiphänomenalismus aus Geist und Gehirn werden durch die Manifestation eines Teilchens an einem Ort durch bewusste Beobachtung und den Kollaps der Wellenfunktion sowie der damit verbundenen Nichtlokalität beseitigt. Bewusstsein existiert nicht aus der Materie heraus, sondern es erzeugt Materie. Nicht das Gehirn erzeugt das Bewusstsein, sondern das Bewusstsein erzeugt das Gehirn.

Das derzeitige Dogma des materialistischen Realismus begann mit der objektiven unabhängigen Existenz der Materie vom Geist nach Aristoteles. Newton fügte den kausalen Determinismus hinzu und Einstein die Lokalität. Descartes etablierte den Dualismus aus Geist und Materie. Die klassische westliche Wissenschaft ging dann daran den Geist zu verdrängen und die Welt reduktionistisch und materialistisch zu erklären. So wurde das Prinzip des materialistischen Monismus und des Epiphänomenalismus geboren.

Demnach die Welt nur Materie ist. Auch der Geist entsteht nur aus physikalischen Prinzipien heraus und ist somit nur ein Epiphänomen der Materie.

Wissenschaftler wie Heinlein oder Turing degradierten den Geist zu einer Gehirnmaschine und einer Art Computerprogramm. Roger Penrose hat aber nachgewiesen das Algorithmen niemals Geist entwickeln können und Richard Feynman bestreitet diskontinuierliches Denkvermögen in einer Maschine. Nach Goswami sind aber Phänomene wie kollektives Unterbewusstsein, Selbstbewusstsein, Willensfreiheit, Kreativität oder paranormale Erscheinungen mit diesen Theorien nicht zu erklären und seien in einer solchen Welt auch gar nicht nötig. Deshalb müsse von einem Primat des Bewusstseins als Grundlage ausgegangen werden. Goswami strebt einen Paradigmenwechsel zu dem von ihm bezeichneten monistischen Idealismus an. Die Welt der Manifestationen gehe aus einer transzendenten Ideenwelt hervor.

Goswami betont das seine Postulate nicht nur in Einklang mit östlichen Philosophien wie Buddhismus, Hinduismus oder Taoismus sondern auch der jüdischen Kabbala Lehre stehen. Auch Goswami vertritt die Ansicht das hinter der Illusion des individuellen Bewusstseins das kollektive Bewusstsein stehe. Diese im Mystizismus immanente Aussage wird von den monotheistischen christlichen Religionen dahingehend fehlinterpretiert das dieses Grundbewusstsein als unabhängiger Gott bezeichnet wird. Daraus resultiere eine religiöse Dichotomie in der westlichen Welt aus Gott und Mensch, Schöpfer und Schöpfung, deren göttliche Seite in den letzten Jahrhunderten durch die empirische Wissenschaft verdrängt wurde. Im monistischen Idealismus dagegen bestehe keine Getrenntheit von Schöpfung und Schöpfer. Alles ist Geist, alles ist ein Geist. Goswami beseitigt die Dichotomie und besiegt dadurch den Materialismus.

Die Paradoxien der Quantenphysik wie die Komplementarität, die Nichtlokalität und besonders die Manifestation eines Teilchens durch Beobachtung löst Goswami durch die Annahme des monistischen Idealismus.

Quantenwellen existieren nicht in Raum und Zeit, sondern transzendent, raumlos, zeitlos, überall und nirgends in einer reinen Welt aus Geist ohne klassische physikalische Gesetze. Auch benutzt er das Experiment der verzögerten Entscheidung um seine These zu untermauern.

Das Bewusstsein kann den Weg eines Quantenteilchens noch verändern selbst wenn es den Weg schon gegangen ist. All dies impliziert eine materielle Realität als Illusion und eine geistige Substanz als Grundlage und Ursache. Goswami beruft sich darauf mit seinem Modell Synchronizitäten und Koinzidenzen nach C.G. Jung zu erklären.

Er überschreitet mit seinem monistischem Idealismus sogar Kants Transzendentalphilosophie und Hegels dialektische Phänomenologie des Geistes. Des weiteren beruft sich Goswami auf Aussagen von John Eccles,wonach Nervensignale im Gehirn auf Quantenwellen basieren. Auch die Aussage Jungs, das Psyche und Materie die selbe Grundsubstanz haben und die Monadologie nach Leibniz, das der Grund allen Seins mentaler Natur sei stützen Goswamis Thesen. Nebenbei löst er auch noch das Leib-Seele-Problem. Wenn der Materialismus die Seele abgeschafft hat, so hat Goswamis Idealismus den Leib abgeschafft, alles ist Seele !

Für Fans zu empfehlen : Capra Das Tao der Physik, Zukav Wu Li Meister, Talbot holografisches Universum, Becker Gottes geheime Gedanken !
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 14, 2008 11:47 AM MEST


Wie wirklich ist die Wirklichkeit?: Wahn, Täuschung, Verstehen
Wie wirklich ist die Wirklichkeit?: Wahn, Täuschung, Verstehen
von Paul Watzlawick
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,00

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nothing is real !, 23. Januar 2007
Das Zitat in der Überschrift stammt von John Lennon. Prof. Watzlawik führt uns auf faszinierende Weise in die Welt unseres Bewusstseins ein. Er klärt über den radikalen Konstruktivismus auf und der Leser erfährt das die Umwelt nicht wirklich ohne unser Bewusstsein da draussen existiert. Nein, erst wir, unser Geist schafft die Realität in der wir leben. Diese Ansicht wird durch moderne Hirnforschung und Psychologie untermauert. Wer das gleiche Thema durch physikalische Thesen erläutert haben will sollte Bleep, Goswamis bewusstes Univerum oder Becker Gottes geheime Gedanken lesen.


Buddhismus und Quantenphysik: Die Wirklichkeitsbegriffe Nagarjunas und der Quantenphysik
Buddhismus und Quantenphysik: Die Wirklichkeitsbegriffe Nagarjunas und der Quantenphysik
von Christian Th Kohl
  Taschenbuch

26 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Konvergenz aus Mystik und Wissenschaft !, 16. Januar 2007
Jeder stellt sich die selben Fragen. Fragen nach dem Sinn des Seins, nach Gott und dem Universum. Was die westlichen Religionen überhaupt nicht beantworten können findet man aber in östlichen Philosophien wie Buddhismus und Taoismus erklärt.

Das faszinierende ist nun, dass genau diese 2500 Jahre alten Aussagen Buddha Shakjamunis in der heutigen Zeit durch Relativitätstheorie und Quantenphysik bestätigt werden. Der Autor schafft es umfassend und doch verständlich in beide Gebiete einzudringen. Eines der besten Bücher zu diesen Themen am Markt. Ich habe alle gelesen, kann dieses Werk uneingeschränkt jedem Suchenden empfehlen. Neben dem hier aufgeführten Autor schaffen dies nur Capra mit dem Tao der Physik oder Becker mit Gottes geheimen Gedanken. Man sollte alle drei Bücher nacheinander lesen, dann bleiben kaum noch Fragen offen.


Einsteins Spuk. Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik
Einsteins Spuk. Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik
von Anton Zeilinger
  Gebundene Ausgabe

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einstein und die Quantenparadoxien !, 16. Januar 2007
Seit den Werken von Davies, Mehrfachwelten und Gribbin, Schrödingers Kätzchen, werden die Mysterien der Quantenphysik öffentlich diskutiert. Zeilinger, selbst ein führender Quantenphysiker schafft es auf geniale Weise den aktuellen technischen Stand der Quantenphysik darzustellen. Er bleibt dabei sehr sachlich und nüchtern, daher eher für Technik Interessierte als für Philosophen empfehlenswert. Wer nicht mit trockenen Details überladen werden will, dafür aber lieber Interpretationen und philosophische Hintergründe sucht, der sollte GOTTES GEHEIME GEDANKEN lesen, Quantenphysik trifft Buddhismus !


Schrödingers Kätzchen und die Suche nach der Wirklichkeit
Schrödingers Kätzchen und die Suche nach der Wirklichkeit
von John Gribbin
  Gebundene Ausgabe

2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mystische Physik und die Frage nach der Realität !, 16. Januar 2007
Seit dem Doppelspaltexperiment ist der klassische reduktionistische Determinismus in der Physik verlorengegangen. Wir müssen uns ernsthaft fragen was ist in unserer Welt noch real? Gibt es unabhängig von dem menschlichen Bewusstsein eine Realität ? Oder erzeugt erst die Beobachtung durch den menschlichen Geist das materielle Universum ? Vorsicht, die Lektüre dieses Buches kann Ihren Verstand gefährden ! Gribbin schafft es wie kaum ein anderer nach allgemeinverständlicher Einführung die Paradoxien der Quantenphysik zu erläutern. Interessanterweise finden sich in alten östlichen Philosophien wie dem Buddhismus viele Konvergenzen. Wer noch tiefer in das Mysterium der Quantenrealität eintauchen will sollte das Werk GOTTE GEHEIME GEDANKEN lesen .


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5