Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs sommer2016 Slop16 Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16
Profil für Iris Weinreich > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Iris Weinreich
Top-Rezensenten Rang: 5.670.812
Hilfreiche Bewertungen: 67

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Iris Weinreich "Nein, Paul Weinreich" (Marburg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
First Impressions of Earth
First Impressions of Earth
Wird angeboten von ImLaden
Preis: EUR 8,94

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ask Me Anything..., 28. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: First Impressions of Earth (Audio CD)
nahm sich TRL-Moderatorin Mirjam wohl auch zu Herzen als sie die fünf New Yorker offen, beinahe brutal auf ihr letztes Werk "Room On Fire" ansprach und dieses gleich als "Flop" abstempelte. Nein, ein "Flop" war das nicht, aber nach "Is This It" hatte sich schon mancher etwas mehr erwartet. "First Impression Of Earth" lässt den Fan aufatmen. Definitiv ein großer Schritt nach vorne. Viele sprechen schon von ihrem besten Album. Das halte ich jedoch noch für überzogen. Viele, darunter auch ich, brachen bei der Vorabsingle "Juicebox" voreilig in Panik aus. Empört wurde die Single nicht mehr mit dem Hintern angeschaut bis man sie dann doch mehr odr weniger unfreiwillig ein weiteres Mal im Fernsehn sah. Und plötzlich: Das rockt! Und wie! Das klingt zwar anders, aber was soll's? Eine Entwicklung hat noch keinem geschadet. Schon der Opener "You Only Live Once" macht klar, was hier noch kommt. "Razorblade", "On The Other Side" oder das stark und auch beabsichtigt nach den Magnetic Fields klingende bereits erwähnte "Ask Me Anything" gehören ganz klar zu den besten Songs der Strokes. Also, keine Panik. Noch zweimal schlafen und dann ab in den Laden Ihres Vertrauens. Nicht ganz so appruptes Ende wie bei "Ize Of ;-)


The Runners Four
The Runners Four
Preis: EUR 19,92

1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Toller Indie..., 11. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: The Runners Four (Audio CD)
Wer The Fiery Furnaces und anderen abgedrehten Indie mag, sollte hier mal mindestens reinhören. Schräger geht es nicht! Etwa so gut wie Architecture In Helsinki. Aber 20 Songs und weniger als 60 Minuten, das klingt doch gut! Auch für Melancholiker ein Insider-Tipp. Von mir nur vier Sterne, weil das Artwork einfach nur probiert alle anderen zu faken.


Mezmerize
Mezmerize
Preis: EUR 5,49

54 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lost In Old School Hollywood:, 6. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Mezmerize (Audio CD)
OK, ich gebe einfach mal 'ne klassische Einzelsongbewertung ab:
01. Soldier Side
Ein super Intro! Macht richtig Lust auf die CD... 8/10
02. B.Y.O.B.
Sollte ja mittlerweile jeder kennen. Steigerts sich nach jedem Hören. Schön auch, dass der Refrain recht poppig gehalten ist. 9/10
03. Revenga
Ein mittelschneller Song mit großem Solo und ebenfalls großem Finale. Insgesamt jedoch der schwächset Song. 7/10
04. Cigaro
Der Song geht einfach nur ab! SOAD in altbewährter Stärke. 9/10
05. Radio/Video
Mein absoluter Lieblingssong. Toller Refrain + poppige Strophe = bester Song von SOAD aller Zeiten??? 10/10
06. This Cocaine Makes Me Feel Like I'm On This Song
Ein ähnliches Brett wie Cigaro. 8/10
07. Violent Pornography
Kein wirklich schneller Song mit super Gitarre. Großes 2.Single-Potential. 9/10
08. Question!
Irgendwie mochte ich schon immer die Songs mit ruhigen und harten Stellen in einem, à la Chop Suey!, am liebsten. 10/10
09. Sad Statue
Auch ziemlich gut: Hymnischer Refrain zum Mitsingen und super schnelle Strophe zum Abgehen. 10/10
10. Old School Hollywood
Sehr stranger Song. Einer der verrücktesten Songs, den SOAD je erschaffen haben. Techno-Vokals begleiten einen typischen SOAD-Song. Zuerst erschreckt das - mir gefällt's mittlerweile: 8/10
11. Lost In Hollywood
Schöne Ballade (der längste Song) zum Schluss, die tatsächlich ein bisschen an das grandiose Street Spirit von Radiohead erinnert. 9/10
FAZIT: Am liebsten hätte ich 4,5 Punkte gegeben, nur weil mich das Album so positiv überrascht hat, habe ich dann doch 5 statt 4 gegeben. Ein würdiger Nachfolger. Außerdem ist noch anzumerken, dass der frühere Background-Sänger (mir fällt der Name nicht ein) wesentlich mehr singt als früher. Das ist keinesfalls schlecht. Von ihm wird z. B. das komplett Lost In Hollywood gesungen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 3, 2012 1:51 PM MEST


With Teeth
With Teeth
Preis: EUR 7,99

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Every Day Is Excactly The Same..., 16. April 2005
Rezension bezieht sich auf: With Teeth (Audio CD)
..., falls ja, dann liegt das aber ganz bestimmt nicht an NIN. Das neue Album ist anders. Meiner Meinung nach aber bisher das beste:
All The Love In The World:
Ein überraschend "poppiger Einstieg, der so manchen Fan schocken könnte - mich nicht. 9/10
You Know What You Are:
Ein Song im alten NIN-Style und was für einer: "Don't You F*** Ain't Know What You Are?" 10/10
The Collector:
Auch ein eher schnellerer Song. 8/10
The Hand That Feeds:
Die erste Single - die richtige. Denn kein Song ist tanzbarer auf "With Teeth"! 9/10
Love Is Not Enough:
Auch ein Song, der auf einem älteren Album seien hätte können. Recht schleppend, aber auch gut. 7/10
Every Day Is Excactly The Same:
Jetzt startet wohl die Hochphase der CD. Ein "poppigerer" Song, der stark an Soulwax erinnert. Mit wunderschönem Refrain. 9/10
With Teeth:
Vielleicht der beste Song, den NIN je geschrieben haben? Mit 5:37 Minuten der längste und spannendste Song auf der CD, bei dem die "Bababa"-Sänger von Modest Mouse wohl auch mal kurz im Studio vorbeigeschaut haben. 10/10
Only:
Rockt wie sau! "There Is No You, There Is Only Me" Wäre auch gut für Alternative-Discos geeignet. 9/10
Getting Smaller:
Ein Song mit einem richtig schön schnellem Schlagzeugbeat - Man kann nicht sagen, dass das Lied wie ein Lied von früher klingt. Besser. 9/10
Sunspots:
Erinnert mich stark an "Love Is Not Enough". Kein Highlight, trotzdem gut. 7/10
The Line Begins To Blur:
Kein wirklich ruhiger, jedoch auch kein schneller, gar harter Song - irgendwo dazwischen. 8/10
Besides You In Time:
Für mich beginnt hier das Finale der CD und das ist nochmal richtig gut. Ein, ich muss es schreiben, "chilliger" Song, der schon perfekt als Headliner funktioniert hätte. 9/10
Right Were It Belong:
Wow! Ich hätte nicht gedacht, dass sie nochmal eine so gute Ballade wie "Hurt" schreiben würden. Gänsehaut pur. Ein perfekter Abschluss eines nahezu perfekten Albums. 10/10


Seite: 1