Hier klicken April Flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren World Book Day 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Jetzt bestellen Entspannungsmusik longss17
Profil für [KoC]-ser > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von [KoC]-ser
Top-Rezensenten Rang: 1.177
Hilfreiche Bewertungen: 1220

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
[KoC]-ser (Südhessen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17
pixel
JVC HA-EB75-A-E Ear-Clip Stereokopfhörer (105 dB, 200 mW) blau
JVC HA-EB75-A-E Ear-Clip Stereokopfhörer (105 dB, 200 mW) blau
Preis: EUR 11,44

24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Günstig, funktional, guter Klang, 7. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich benutze als klangliche Untermalung zum Joggen schon seit etlichen Jahren diverse iPod Shuffle Modelle. Die beiliegenden Kopfhörer haben zwar einen ganz guten Klang (für die Preisklasse), unterliegen jedoch zwei gravierenden Nachteilen für den Jogger:

1.) das Kabel ist sehr kurz (ich trage den iPod in Gürtelhöhe, Kabel unterm Shirt "verstaut" - Ruckzuck ist das Kabel gespannt!)
2.) Die Ergonomie der Apple-Kopfhörer ist nicht sonderlich gut, sodass diese bei ständiger Bewegung leicht herausfallen (zumindest bei meinen Ohren)

Einige Zeit benutzte ich die Philips SHS3200/10 Sportkopfhörer. Abgesehen vom damals höheren Preis und dem miserablen, blechernen Klang hatten die Kopfhörer schnell einen störenden Wackelkontakt und die Ohr-Clips waren total ausgeleiert. Selbst wenig Schweiß schien den Dingern recht schnell zuzusetzen. Die 915 recht guten Bewertungen hier auf Amazon kann ich beileibe nicht nachvollziehen.

Bevor ich zu den JBL-Kopfhörern komme, sei noch gesagt: richtige In-Ear-Kopfhörer, die sich tief in den Gehörgang setzen, kommen für mich übrigens nicht in Frage, da ich aus Sicherheitsgründen auch gerne noch etwas Umgebungsgeräusche hören möchte.

Also nun die JVC-Ear-Clip Stereokopfhörer besorgt und ausprobiert. Sie machen einen wertigeren Eindruck als die Konkurrenz von Phillips, haben ein ein schönes langes Kabel und das Ende mit dem dem Klinke-Anschluss erscheint mir stabil und gut verarbeitet. Das Kabel hätte etwas dicker ausfallen können, aber irgendwo bezahlt man ja nur knapp 10€ für die Teile und dünne Kabel verschwinden immerhin besser unter dem T-Shirt. Schön ist, dass man die OhrClips in der Höhe verstellen kann, sodass diese sich besser dem jeweiligen Ohr-Typ anpassen.

Nun zum wichtigsten, dem Klang. Ich muss zugeben, ich bin nicht ganz so anspruchsvoll was die Qualität angeht (zumindest nicht beim joggen), aber insgesamt sollte schon ordentlicher Klang vorherrschen, zumindest nicht schlechter als bei den mitgelieferten Apple-Kopfhörern, damit das Laufen auch Spaß macht. War ich bei den Philips eher enttäuscht, bin ich bei den JVC überrascht: Höhen, Mitten und Tiefen werden (entsprechend der Größe der Kopfhörer) gut und sauber wiedergegeben, hier habe ich nichts zu beanstanden. Auf jeden Fall besser oder mindestens gleich gut wie der Klang der Apple Kopfhörer. Viel Bass sollte man nicht erwarten, aber es gibt dafür keinerlei blecherne Geräusche.

Fazit: Ideal fürs Laufen. Die Kopfhörer sind günstig, sitzen sicher, haben guten Klang, sind gut verarbeitet und lassen auch noch Umgebungsgeräusche zu - wer keine On-Ears oder echte In-Ears mag, der ist hier bestens bedient.


Nintendo GameCube Controller Super Smash Bros. Edition
Nintendo GameCube Controller Super Smash Bros. Edition

5.0 von 5 Sternen Das beste Eingabegerät aller Zeiten., 19. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der originale Nintendo Gamecube Controller gilt - Konsolen übergreifend - zu den ergonomischsten und besten Controllern, die jemals den Weg in die heimischen Kinder- bzw. Wohnzimmer gefunden haben. Eine hohe Verarbeitungsqualität, super Ergonomie, die richtige Größe (insbesondere für Kinder und Jugendliche) sowie eine optimale Tastenanordnung zeichnen den Drücker aus.

Das Original wurde nun im Rahmen vom Launch des Prüglers "Super Smash Bros. Wii U" neu aufgelegt und unterscheidet sich - bis auf das veränderte Logo und etwas längere Kabel - nicht vom Originaldrücker für den betagten Gamecube aus 2001! Der neu produzierte Controller lässt sich daher auch ganz normal für Gamecube und die Wii (ältere Version mit Gamecube Abwärtskompatibilität) verwenden.

Für Wii U kann man den Controller bisher (Stand: April 2015) ausschließlich nur für das neue Smash Bros. verwenden (!) und auch nur in Kombination mit dem separat erhältlichen Adapter - schade. Wer günstiger und zukunftssicherer zocken will, sollte sich daher eher nach dem gänzlich neuen Wii U Pro Controller umsehen. Dieser wird von nahezu allen Spielen für Wii U (inklusive Virtual Console) unterstützt. Besitzt man jedoch ältere Nintendokonsolen um braucht Ersatzdrücker bzw. hat jahrelang die Smash Bros. Serie mit dem Gamecubecontroller gezockt - wie beispielsweise Melee oder Brawl - der sollte natürlich hier zuschlagen um unbegrenzte Kontrolle über seinen Kämpfer zu bekommen.


Nintendo GameCube Controller Adapter für Smash Bros. Wii U
Nintendo GameCube Controller Adapter für Smash Bros. Wii U
Wird angeboten von Kuhlmann
Preis: EUR 21,06

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktional!, 15. April 2015
ACHTUNG: Der Adapter wurde inzwischen nachproduziert und findet sich vermehrt wieder in diversen MM und Planetenläden für 19.99€. Mehr als 20€ zu bezahlen ist Abzocke! (Stand April 15)

Bewertung: Was soll man groß zu dem Adapter sagen? Die beiden USB-Stecker vorne in die Wii U einstecken, anschließend die Gamecubecontroller einstöpseln und los legen. Sowohl die exklusive Neuauflage des Controllers im Smash Bros. Design als auch die originalen Gamecubecontroller funktionieren. Der Adapter ist von den Abmessungen her überraschend groß und bisher nur zum neuen Smash Bros. kompatibel.


Skynet Cyberdyne Systems Corporation T-Shirt S-XXL 12 Farben / Colours
Skynet Cyberdyne Systems Corporation T-Shirt S-XXL 12 Farben / Colours
Wird angeboten von shirtminister
Preis: EUR 16,95

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gute Qualität, nichts zu beanstanden, 30. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schönes Shirt! Stoff, Nähte und Aufdruck soweit in guter Qualität. Habe es in XL bestellt und das Shirt fällt auch so aus. Lieferzeit 2 Tage.


Resident Evil - Revelations 2 - [Xbox One]
Resident Evil - Revelations 2 - [Xbox One]
Preis: EUR 18,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gelungener Ableger im RE-Universum, 27. März 2015
Ich habe mir das Game episodenweise direkt aus dem Xbox Store für Xbox One heruntergeladen und habe es inzwischen zweimal durchgespielt. Hier in aller Kürze meine Eindrücke, was man als Käufer erhält.

Bei RE: Revelations 2 handelt es sich um kein Vollpreisspiel (je nachdem ob als Download oder per Disc ca. 25-35€), dennoch umfasst die Handlung bisher (!) satte 8 bis 10 Stunden Spielzeit für die vier Episoden (je nachdem wie man sich eben anstellt, Schwierigkeitsgrad auswählt usw.) Eine Episode besteht aus zwei Teilen und diese wiederum dauern jeweils ca. eine Stunde. Zu Beginn einer jeden Episode spielt man Claire Redfield zusammen mit der frechen Moira, stets im Anschluss daran in Teil 2 einer Episode ist der greise Bary dran, begleitet von dem wundersamen Mädchen im Nachthemd, Natalia. Um nicht zu viel zu spoilern kann ich hier leider nicht mehr sagen, als dass die Teile mit Claire und Moira stets in der Vergangenheit, mit Bary und Natalia stets im Hier und Jetzt spielen. Was man auch gleich sagen kann: Episode 4 hat ein recht offenes Ende und es wird mit Sicherheit weitere Episoden bzw. Bonusepisoden geben. Den Raid-Modus habe mich mir bisher noch nicht ausreichend zu Gemüte geführt, um eine ehrliche und fundierte Meinung abzugeben, daher beschreibe ich hier grundsätzlich nur den Kampagnenmodus.

In der Solokampagne steuert man als Spieler eins Claire bzw. Bary. Beide sind dann serientypisch bewaffnet mit allerhand Schusswaffen (Pistole, Schrotflinte, Maschinenpistole, Gewehr), Granaten oder Messern und steuern sich wie man es bereits aus RE5 und 6 gewohnt ist. Seitliches Laufen ist - serienuntypisch - möglich. Die schwächeren Begleiter Moira bzw. Natalia sind durch die K.I. gesteuert, alternativ können jedoch menschliche Spieler im Splitscreen als Moira (dann mit Brecheisen und Lampe bewaffnet) bzw. Natalia (durch telepathische Fähigkeiten wie Monsterfrüherkennung und Steinwurf gesegnet) ins Spiel miteinsteigen.

Wer denkt ohne Wumme mitzuspielen ist langweilig, dem sei gesagt, dass die Mitstreiter Moira und Natalia genug andere Dinge zu erledigen haben, bzw. Gegner auf ihre Art und Weise ins Jenseits befördern können. Gerade Moiras Brecheisen ist eine gute Nahkampfwaffe. Die Story als solche ist zu Beginn ein bisschen an SAW angelehnt, verkommt jedoch sehr schnell zum klischeehaften Resident Evil Märchen (schier unmöglich zu bewältigende Alleingänge durch die Protagonisten, zig offene Fragen, die nur zum Teil überhaupt halbwegs beantwortet werden, kaum dritte Personen im Spiel, menschenleere Orte, völlig unrealistische Absichten der "Bösen" ...).

Die Atmosphäre ist das Glanzstück von Resident Evil Revelations 2. Anstatt wie die Hauptteile der Serie, RE5 und RE6, zum Actiongeballer auszuarten, bestimmten hier wie bereits in Revelation 1 die Munitionsknappheit, Rätseleinlagen und insgesamt weniger, dafür aber furchteinflößendere und stärkere Gegner das Geschehen. Als Handlungsort hat man sich dieses Mal für eine verlasse Insel aus Sowjetzeiten entschieden. Der tolle Sound im Spiel und das "Buddy-Feature" bzw. vielmehr die "Hilflosigkeit" der zweiten Person (Moira kann nur mit Brecheisen kämpfen und insbesondere Natalia ist quasi schutzlos den Monstern ausgeliefert) trägt ihren Teil dazu bei, etwas (Zeit-)druck für den Spieler auszuüben. Dennoch wird das Spiel zu keinem Zeitpunkt unfair. Gerade Bary ist sehr stark und gleicht dafür Natalia, die besonders schwach ist, durch seine Stärke aus. Auch die obligatorischen Zwischenbosse oder Hordenangriffe am Ende einer jeden Episode bzw. eines Teils sind zwar stärker als die Gegner im restlichen Spielverlauf, für RE-Verhältnisse insgesamt aber relativ leicht. Gerade der Endboss von Episode 4 ist geradezu lachhaft, selbst für normale Spieler, die nicht ihre ganze Freizeit dem Hobby widmen.

Grafisch bewegt sich Relevations 2 leider nur auf PS3 bzw. Xbox 360 Niveau. Matschige Texturen und trostlos gestaltete, sehr lineare Wege auf einer lieblos aber immerhin einsam wirkenden Insel sind die Schattenseiten des Spiels. Wenigstens schafft man es die 60 Bilder pro Sekunde die meiste Zeit zu halten. Erst bei wirklich vielen Gegnern oder "aufwendigen" Schauplätzen geht die Framerate in die Brüche und bewegt sich auch mal bei "nur" 30 FPS. Probleme haben mir jedoch Licht und Dunkel bzw. die Helligkeit im Spiel allgemein gemacht. Stellt man die Helligkeit zu dunkel ein, so sieht man in dunkleren Räumen rein gar nichts mehr, stellt man sie wie empfohlen ein, so bilden sich in schwarzen Bereichen unschöne Artefakte auf dem TV. Ich habe einen recht neuen Samsung Fernseher, spiele mit 1080p und einem neuen HDMI-Kabel. Bekannte haben jedoch auf ihrer Konsole das gleiche Problem, daher gehe ich insgesamt von einer ungünstigen Helligkeitseinstufung im Spiel aus.

Fazit: Wer altbewährte Resident Evil Kost erwartet, der wird hier fündig. Düsteres Gameplay, toller Sound, das Schaffen von Angst und Panik gelingen und es macht Spaß die Insel zu erkunden. Leider sorgt die sehr schwache Grafik, häufig gleich aufgebaute Areale und das offene Ende für getrübte Stimmung, sodass es für fünf Sterne nicht ganz reicht.


Cities: Skylines
Cities: Skylines
Preis: EUR 26,49

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Erfüllung!, 20. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Cities: Skylines (Computerspiel)
UPDATE: Hardware! Viele Leute fragen nach der PC-Leistung, die das Spiel verlangt. Nun, Cities Skylines benötigt eine Menge Rechenpower. Mein PC: Intel Core i5-3570K (4 x 3,4 GHz), Geforce GTX 660 Ti OC (3GB VRAM), 16GB RAM. Bei Detailstufe hoch, einer bereits gut ausgebauten, großen Stadt und Full-HD habe ich eine Arbeitsspeicherauslastung von satten 6 GB, dazu 70-90% Prozessorauslastung und der Lüfter der Grafikkarte ist auch sehr deutlich hörbar :-) Besitze ebenfalls noch ein Laptop mit Core i5-4210U (2 x 2,4GHz), GTX 860M (2GB) und 8GB RAM, dieses ist selbst bei niedrigen Einstellungen und HD-ready schon bei kleinen Städten bis 100.000 Einwohnern überfordert, weshalb ich mal sage: Besitzt man nicht gerade ein 2000€ Highendlaptop, lohnt sich der Kauf des Spiels nicht, ein performanter Dektop-Rechner wäre sinnvoll.

ORIGINAL: Da die meisten Rezensenten hier bereits alles Positive zum Spiel gesagt haben bleibt mir als glücklicher Käufer, welcher sich inzwischen in über 60 Stunden Spielzeit von dem Spiel überzeugen konnte, nur eines zu sagen: Vergesst Sim City und holt euch diese Offenbarung. Um es provokant auszudrücken sollte man fairerweise sagen, dass Cities: Skylines im Endeffekt ein dreister Klon des Originals von EA/Maxis ist - welcher jedoch sämtliche Schwächen von Sim City mehr als behoben hat.

Angefangen über die Idee, jeden Einwohner - 1.000.000 sind maximal möglich je Stadt - tatsächlich den gesamten Lebensweg simulieren zu lassen über die Tatsache, dass man neunmal (!) größere Städte in der Fläche gerechnet aufbauen kann bis hin zum komfortableren Bauen ist alles dabei, was das Herz höher schlagen lässt. Die Einbindung von Steam Workshop als Austauschplattform von Karten, Gebäudemodellen, etc. bietet schier unendliches Baumaterial für den Städteplaner. Am allermeisten jedoch gefällt mir, dass das Spiel erfolgreiches Bauen auch wirklich mit einem starken Zustrom an Einwandern belohnt; schlechte Infrastruktur, unüberlegtes Handeln führt daher natürlich auch zum (nicht ganz so dramatischen) Abgang der Bevölkerung. Eine unerklärte Stagnation der Bevölkerungszahlen trotz mühevoller Bauarbeit wie in Sim City gibt es so gut wie nicht. Das Highlight ist der Sandbox-Mode: durch Aktivieren von spieleigenen Mods kann man direkt mit unendlich Kapital, allen freigeschalteten Karten(-teilen) und Gebilden loslegen: dem gediegenen Aufbauen einer Megacity steht somit endlich mal nichts mehr im Weg!

Als einzig wirklich negative Aspekte des Spiel sind mir die schlechte deutsche Übersetzung, die langweilige Düdelmusik sowie die (bisher noch) mangelnde Auswahl an sinnvollen, vorgefertigten Kreuzungsmöglichkeiten aufgefallen. Auch ein paar mehr unterschiedlich designte Gebäude und Fahrzeuge könnten es schon sein, aber das sind allesamt mickrige Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was 2013 bei Sim City abgeliefert wurde.

Wer gerne Aufbausimulation spielt bzw. auch einfach mal so ohne sich großartig Gedanken über die Wirtschaft zu machen was Riesiges aus dem Boden stampfen will, der ist hier goldrichtig. Ihr erhaltet ein sauber programmiertes Spiel, das durch Größe imponiert und dabei nur wenige Schwächen offenbart.


amiibo Figur Smash König Dedede
amiibo Figur Smash König Dedede

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen die bisher schönste Amiibo-Figur!, 25. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: amiibo Figur Smash König Dedede (Zubehör)
Nachdem ich nun etliche Shops durchforstet habe, konnte ich mir König Dedede für knapp 20€ erwerben. Im Vergleich zu den anderen Amiibos fällt das hohe Gewicht und die Größe sehr positiv auf. Weiter empfinde ich subjektiv diese Figur als die am schönsten bemalte Amiibo Figur, die es derzeit zu kaufen gibt.


amiibo Smash Toon Link Figur
amiibo Smash Toon Link Figur

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der bessere Link?, 19. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: amiibo Smash Toon Link Figur (Zubehör)
Ich kaufe mir die Nintendo Amiibos ausschließlich als Sammlerstücke für die Vitrine und nicht als NFC-Figuren für das Game.
Da es wahrscheinlich am Ende ganze 49 Amiibos für Super Smash Bros. geben wird (eben so viele wie es Kämpfer im Spiel gibt) und man nicht endlos Geld hat muss man erstmal seine Prioritäten setzen. Für mich bedeutet dies, gerade die etwas unbekannteren Charaktere bzw. Figuren, deren digitale Ebenbilder in nicht so vielen Spielen auftauchen, zu sammeln. Mario, Peach, Link, Samus - diese Amiibos werden sicherlich in ausreichender Stückzahl auch über einen längeren Zeitraum zur Verfügung stehen. Anders sieht es wohl bei der Wii Fit Trainerin, dem Villager, Toonlink oder Little Mac aus.

Zur Figur selbst: Link hat doch jeder! Aber wie sieht es mit Toon Link aus? Die Figur gehört meiner Meinung nach zu den schönsten der Super Smash Bros. Collection. Bis ins kleinste Detail perfekt verarbeitet. Der Kampfstil im Spiel selbst ist auch nicht zu verachten.


amiibo Smash Fit Trainer Figur
amiibo Smash Fit Trainer Figur
Wird angeboten von karunsode
Preis: EUR 5,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schöne, detaillierte Figur, 19. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: amiibo Smash Fit Trainer Figur (Zubehör)
Ich kaufe mir die Nintendo Amiibos ausschließlich als Sammlerstücke für die Vitrine und nicht als NFC-Figuren für das Game.
Da es wahrscheinlich am Ende ganze 49 Amiibos für Super Smash Bros. geben wird (eben so viele wie es Kämpfer im Spiel gibt) und man nicht endlos Geld hat muss man erstmal seine Prioritäten setzen. Für mich bedeutet dies, gerade die etwas unbekannteren Charaktere bzw. Figuren, deren digitale Ebenbilder in nicht so vielen Spielen auftauchen, zu sammeln. Mario, Peach, Link, Samus - diese Amiibos werden sicherlich in ausreichender Stückzahl auch über einen längeren Zeitraum zur Verfügung stehen. Anders sieht es wohl bei der Wii Fit Trainerin, dem Villager, Toonlink oder Little Mac aus.

Zur Figur selbst: sehr schöne, originalgetreue Figur der allseits bekannten Trainerin. Die Protagonistin gehört eindeutig zu den etwas ausgefalleneren Kämpfern im Spiel und sollte nicht zuletzt aufgrund ihrer (unfreiwillig?) komischen Kampfart unbedingt auch einen Platz im Regal haben. Nichtsdestotrotz finde ich, dass sie zu den besseren Kämpfern im Spiel gehört.


Evolve - [Xbox One]
Evolve - [Xbox One]
Wird angeboten von pb ReCommerce GmbH
Preis: EUR 6,44

37 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wo Licht ist, da ist auch Schatten ..., 11. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Evolve - [Xbox One] (Videospiel)
UPDATE: Nach 10 weiteren Spielstunden muss ich meine Wertung von drei auf zwei Sterne herabsetzen. Gründe lest ihr unten nach dem Fazit!

"Bestes Spiel" und "Bester Shooter" auf E3 und Gamescom - so wirbt man auf der Rückseite von Evolve. Nach einem ganzen Tag und einer ganzen Nacht zocken komme ich nicht zur selben Wertung. Evolve ist kein schlechtes Spiel, was aber noch lange nicht heißt, dass es auch gut ist. Natürlich sollte man ein solches Spiel länger als zwei Tage spielen, aber ich denke meine Einschätzung wird sich auch in den kommenden Tagen und Wochen nur wenig ändern - falls doch, so aktualisiere ich diese Rezension umgehend.

Doch fangen wir zuerst beim Spiel an, worum geht es:

"Evolve" ist ein Shooter, dessen Spielmechanik angelehnt ist an neuere kooperative Shootergames wie Titanfall; insbesondere aber erinnert das Game an das allseits bekannte und zu Recht hoch gelobte "Left 4 Dead". Obwohl es kleinere Unterschiede in den einzelnen Spielmodi bei Evolve gibt, läuft es im Spiel immer auf das Gleiche hinaus: Vier Spieler, nachfolgend genannt "Jäger", müssen versuchen mit Hightechausrüstung ein einziges riesiges und bösartig dreinschauendes, gegnerisches Monster zu besiegen.
Die Vier Spieler teilen sich dazu in vier nicht ganz unbekannte Klassen auf: Soldat, Heiler, Unterstützer und Späher. Zusätzlich zum Monster stellt sich die gesamte Flora und Fauna der jeweiligen Karte (Pflanzen, Tiere, Terrain, etc.) ebenfalls gegen die Spieler, was den Kampf spannender und abwechslungsreicher gestaltet. Clou des Spiels ist, dass man zudem auch in die Rolle des Monsters schlüpfen kann. Dabei versteckt man sich zuerst vor den Jägern, levelt sich durch Fressen von Tieren hoch, um dann anschließend gegen die Jäger anzutreten.

Klingt spannend? Die Idee ist es auch, warum das Spiel trotzdem viel Kritik einstecken muss, lest ihr nachfolgend in meiner kleinen Pro/Contra Liste:

POSITIV:

+ Grafik/Physik ist wirklich super (optisch ist das Spiel eine Augenweide, zumindest auf Xbox One, auf der ich es gezockt habe).

+ stets ruckelfreies Gameplay bei hoher Bildrate (60fps?).

+ Sounds erhöhen die Spannung, untermalen die Atmosphäre absolut passend.

+ Steuerung - obwohl etwas ungewohnt in der Tastenbelegung - geht immer sauber von der Hand und ist präzise.

+ Kartengröße und Kartendesign der bisherigen Maps sind sehr schön und liebevoll umgesetzt (Flora, Fauna, Spuren und Hinterlassenschaften des Monsters auf der Karte).

+ innovative Spielidee (ungleicher Kampf 1 Monster vs. 4 Jäger, erinnert an die alten Predator/Godzillafilme).

+ Charaktere und Waffen können aufgelevelt werden.

+ "easy to learn, hard to master"

+ Onlinemultiplayer recht gut ausbalanciert .

NEGATIV:

- Umfang ist bisher recht bescheiden, besonders was Vielfalt der Monster und Karten angeht. KEINE Kampagne vorhanden. Selbst Titanfall, ebenfalls ein reiner MP-Shooter, versucht erfolgreich wenigstens ein bisschen eine Geschichte zu erzählen, hier versucht man es gar nicht erst. Eine Kampagne - selbst in Ansätzen - fehlt komplett, für Solospieler daher ein sehr kurzweiliges Gemetzel, besser macht es hier Left 4 Dead vor, welches auch Einzelspieler tagelang unterhält.

- Offlinemodus vorhanden, auch ohne größere Einbußen und mit guten wenn auch leicht unfairen Bots, dafür ohne jeglichen Offline-Koop. Mal im Ernst, da macht man ein reines Multiplayerspiel und dann kann man es nur online spielen? Klar, Mensch vs. Monster macht am Splitscreen kaum Sinn (wegen dem Verstecken), aber wenigstens zwei Spieler hätten sich auf eine Monsterhatz stürzen können - klare Fehlentscheidung des Entwicklers! Auch hier wieder macht Left 4 Dead Vieles einfach besser.

- Schwierigkeitsgrad mit Bots teilweise unmenschlich: Ist man Jäger und als Klasse NICHT der Soldat, hat man kaum eine Chance gegen das ebenfalls K.I. gesteuerte Monster. Erreicht das Monster die Phase 3 und man hat es bis dahin nicht geschafft es zu töten, ist es nahezu unbesiegbar, zumindest habe ich bisher in keiner meiner etlichen Matches gegen ein Phase-3-Monster gewonnen (Ich zocke seit über 15 Jahren, beschreibe mich selbst mal als erfahrener Spieler, der keine Herausforderungen scheut und in Shootern viel Erfahrung hat - hier muss ich kapitulieren) Wohlgemerkt gilt diese Kritik nur gegen die K.I.!!! Im Onlinemodus ist das alles deutlich besser, da die Menschen auf der anderen Seite der Internetleitung zum Glück genauso viele Fehler machen wie man selbst.

- Die Übersicht geht beim Aufeinandertreffen der beiden Parteien sehr schnell flöten, hier hat man es wohl zu gut gemeint mit der Action.

- Matchmaking im Onlinemodus noch fehlerhaft, teilweise dauert es etliche Minuten bis überhaupt man ein Spiel zustande kommt oder es bricht direkt ab.

- Lange Lade- und Videopausen zwischen den Kämpfen, man verbringt mehr Zeit in Menüs und in Ladebildschirmen als im Spiel.

Fazit: Grundsätzlich tolle Spielidee, die auch in der Tat viel Potenzial gehabt hätte, welches jedoch leider durch einen abartig unfairen Schwierigkeitsgrad offline und zu geringen Umfang in allen Bereichen des Spiels stark an Qualität verliert. Obwohl das Spiel technisch sauber umgesetzt ist (von kleinen Matchmakingfehlern mal abgesehen), erwischt man sich zu oft bei dem Gedanken, ob "Evolve" - zumindest im bisherigen Zustand - nicht auch als weiteres Add-On für Left 4 Dead ausreichend gewesen wäre. Schade!

UPDATE:

Würde ich es wieder kaufen? NEIN! Nach 10 weiteren Spielstunden und Frust bis zum Abwinken, rate ich vom Kauf ab! Für Solospieler ist das Game nicht mal ansatzweise zu gebrauchen: Die Gegner K.I. des Monsters ist derart brutal und unfair, sowas habe ich in meiner langjährigen Spielelaufbahn noch nicht erlebt. Beispiel im Modus "Jagd": Man rennt sich als Jäger Einen ab auf der Karte, hat aber keinerlei Chance das Monster auch nur zu erreichen (ganz selten bekommt man es mal für Bruchteile vor die Linse) Also was macht man? Man rennt den Spuren wie irre hinterher, nur um dann nach nur zwei bis drei Minuten mitgeteilt zu bekommen, dass das Vieh auf Phase drei ist und nun das Stromrelais angreift. Gut, dort dann entsprechend eingebunkert mit der Mannschaft kommt das Monster mit Lichtgeschwindigkeit an, um innerhalb von nichtmal ner halben Minute das gesamte Team zu töten, beginnend IMMER mit dem Medic. Schaden am Monster nach dem Amoklauf? Schilde sind weg, aber nur zwei der gefühlten 20 Lebensbalken sind weg, ansonsten ist es quicklebendig. Unmöglich zu meistern. Weiterhin keine Kampagne, keinerlei Geschichte und Onlineschlachten funktionieren zu oft einfach nicht (Matchmaking nach wie vor katastrophal). Wofür noch die zwei Sterne? Grafik und Sound bekommen den einen Stern, das Grundkonzept des Games den Zweiten. Finger vom Game lassen und sich ein Spiel kaufen, dass nicht nur vollständig bzw. umfangreich, sondern auch zu schaffen ist, wenigstens für normale Gamer. Evolve ist ein Musterbeispiel für ein Game, das dem Hype nicht gerecht wird und durch starke Grafik blendet.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 15, 2015 11:50 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17