find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Atl1 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Atl1
Top-Rezensenten Rang: 258.004
Hilfreiche Bewertungen: 64

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Atl1 (ruhrpott)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
No One Can Do It Better
No One Can Do It Better
Preis: EUR 13,55

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The D.O.C. - No One Can Do It Better, 9. April 2015
Rezension bezieht sich auf: No One Can Do It Better (Audio CD)
Selten traf ein Albumtitel so treffend zu wie bei D.o.c"s erstem Album - zu deutsch "Keiner kann es besser".
Das Album wurde 1989 auf Ruthless records veroeffentlicht und beinhaltet 13 Tracks wobei zwei Skits sind.
Man liegt falsch wenn man das Album auf den damals boomenden Gangsta Rap fixiert, D.oc. s texte sind facettenreich von Battlerap zum Storytelling oder Partytracks im grunde werden hier alle styles zelebriert. Zelebriert trifft es denn das Album ist eines der BESTEN Rap Alben der Geschichte. Die Essenz des Hip Hops lebt hier in jedem Track ein Mc der einfach alles kann und mit dem Track "Portrait of a Masterpiece" zwei Minuten Raps ohne Pause abfeuert - bei "The Formula" den tiefen Bass huldigt und drei Meisterstrophen rappt oder der bei dem wahnsinnigen "MInd Blowing" ebenfalls klassisch zeigt wie man einen Beat zerlegt. Der Produzent aller Tracks ist im uebrigen Dr.Dre - der ein unglaublich abwechslungsreiches gewaltiges Hip Hop Album produziert. Ohnehin ist es sehr rar das Dre komplette Alben produziert es waren seine eigenen die von N.w.a und Snoops "Doggystyle" sowie dieses hier.
Die Chemie der beiden ist unglaublich ausgepraegt, im Grunde rappt D.o.c. in allen facetten besser als alle anderen Rapper dieser Zeit er macht das was alle machten eben noch besser und genau das macht auch Dr.Dre mit der produktion.
Es gibt nichts was an dieses Rap Album rankommt - ein Meisterwerk, die Blaupause fuer alles was danach kam - "Illmatic" und die Tribe Alben sind ebenfalls diese Alben zeitlos, perfekt, man macht nichts falsch wenn man hier zuschlaegt.
Alle Rap Fans bekommen ein Album mit perfekter Produktion und Mcing -
"The Doc and the Doctor" - No One Can Do It Better -


The Mack
The Mack
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 12,67

5.0 von 5 Sternen Willie Hutch - The Mack (OST) 1973, 8. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Mack (Audio CD)
Der Soundtrack erschien im Jahre 1973 zum gleichnamigen Blaxploitation Film und ist in seiner Form einfach ein Meisterwerk. Der geneigte Soul Fan der 70er Jahre wird sicherlich mit dem Soundtrack als auch dem Namen Willie Hutch etwas anfangen koennen.
Der Mann aus Memphis war einer der Stilpraegensten Musiker der damals boomenden "Memphis Sound" hierzu gibt es eine gute Doku die man sich anschauen sollte.
Zum Album - ein 18 Mann starkes Streicherensemble sowie 8 Trompeten und Saxofonspieler mehrere Gitaristen, alleine das zeigt schon wie die Soul Musik ja Musik im allgemeinen damals geliebt und gelebt wurde. Jeder Song sitzt und ist produktionstechnisch traumhaft anzuhoeren.
Die Ballade "Mothers Theme" besteht aus seichter Hintergrundmusik die perfekt Willie Hutches tollen Gesang einpfaengt - das Lied wirkt traurig, leise steckt jedoch voller Herzblut - oder das bekannte "Brothers gonna work it out" das sich wie viele der Songs aufbaut - meist mit leise klapperneden Percussions bis dann Drums und Horns einsetzen - typisch fuer den Sound der Blaxploitation Filme.
Das Album MUSS in einer Reihe mit "Superfly", "Shaft" oder auch "Trouble Man" genannt werden und ist ein absolutes MEISTERWERK das den Reiz des Soundtracks ausmacht. Eine geniale Produktion die in all seiner Facetten den Zeitgeist einpfaengt und aus jeder Pore den Soul und den Blues schwitzt, mir auch ein Raetsel warum dieses Album nicht so beruehmt wurde.


Pandemonium
Pandemonium

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Time - Pandemonium, 31. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Pandemonium (Audio CD)
Im Jahre 1984 waren The Time schon in geanderter Besatzung unterwegs, so waren sie auch im Film "Purple Rain" zu sehen und Morris Day avancierte neben Prince und Apollonia zu einem der Stars des Filmes. Das Album war dank des Filmes und der zwei Uebersingles "Jungle Love" und "The Bird" ein riesenerfolg.
Danach zerfiel das Funk Kollektiv in seine Einzelteile....leider.
Jimmy Jam und Terry Lewis waren ja seit 1982 aus der Band gegangen worden, die Geschichte des Schneesturmes von Atlanta und dem Ausschluss der Band ist legendaer. Nun kann man sagen, dass Jam/Lewis durch den Weggang keinen Nachteil hatten und insgesamt das beste Los aller sieben Funkateers hatten. Ihre Produktionen kennt jeder, machten sie Karrieresprunge fuer alle MPLS Saenger wie Alexander o Neal, Cherrelle usw....sowie der S.o.S Band und natuerlich die Weltkarriere von Janet Jackson - ein Grossteil der neuen Form des R/Bs gebuehrt den beiden. Morris Day brachte zwei Soloalben heraus - die beide gut waren und den MPLS Funk huldigten und zelebrierten.
Jerome Benton und Jellybean wurden von Prince in dessen Bandprojekt "The Family" integriert dessen Album eine rare Perle ist.
Auch in Prince zweitem Film "Under the cherry Moon" war Jerome als Sidekick von Prince erfolgreich.
Jesse Johnson brachte 1985 mit der Jesse Johnson Revue ebenfalls einen Klassiker des M Funks heraus das ebenfalls sehr rar geworden ist.
Monte Moir arbeitete eng mit Jam/Lewis zusammen und bildete das Team "The Secret" - er schrieb die Uebersingle von O Neal "If you were here Tonight" produzierte insgesamt drei Lieder von O Neal sowie auch fuer Cheryl Lynn und Patti Austin und auch "The Pleasure Principle" den ersten No.1 Hit von Janet Jackson -

Fuer den Film "Graffiti Bridge" kamen alle wieder zusammen - das Pandemonium Album ist mit mehr Songs als andere Time Alben ausgestattet. Die Formel bleibt gleich und schenkt uns Funk Nummern wie "Jerk Out", "Chocolate" und die beiden hervorragenden Balladen "Donald Trump" und "Sometimes I Get Lonely" - auch Rocknummern wie "Blondie" sind bei The Time zu erwarten.
Ein tolles gelungenes Comeback Album - das den Funk und Rock mit den Minneapolis Sound verbindet - super produziert.
Ein muss fuer alle die Musik aus MPLS lieben und den Funk leben.


Choosing You (Expanded Edition)
Choosing You (Expanded Edition)
Preis: EUR 18,98

5.0 von 5 Sternen Lenny Williams - Choosing You, 31. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Choosing You (Expanded Edition) (Audio CD)
Lenny Williams ist seinerzeit Mitglied von Tower of Power gewesen einem kollektiv das dem Gospel und dem Soul der Suedstaaten Metropolen in den USA einen Sound gegeben hat. Hier erstmals beim ABC Label ist dieses Album ein Segen fuer den Soul der 70er.
Die Hornsection von TOP/ gaengige Drums manchmal leicht am Disco Sound orientiert - die immer ausgefeilt und interresante Produktionen bieten. Und die Stimme von Lenny Williams ist sehr eigen und sehr gut, schade das ver hier eher wenigen bekannt ist, das Album ist aber ein Geheimtipp.
Fans von 70er Jahre Soul fernab von Mainstream sollten zugreifen - sie werden nicht enttaeuscht - tolles Album


Condensate
Condensate

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Original Seven - Condensate, 31. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Condensate (Audio CD)
Man sollte sich vom Bandnamen nicht abschrecken lassen denn das hier ist die "Band formerly known as The Time" - ganze und stolze 21 Jahre nach dem 1990 erschiehenem Album "Pandemonium" meldet sich die Band zurueck und alle Bandmitglieder die schon seinerzeit mit "The Time1981" "What Time is it"1982 und dem Purple Rain Knaller "Ice Cream Castles" den 80er Jahre Soul/Funk unglaublich praegnant mitbestimmt haben sind wieder an Bord. Als da waeren Morris Day - Master of Cool, Jerome Benton, Jesse Johnson, die legendaeren Jimmy Jam und Terry Lewis, Monte Moir und der Drummer Jellybean Johnson - als Fan hatte man ja leise immer auf eine Reunion gehofft - aber das es wirklich passiert???
Die 16 Tracks sind wie gewohnt stark und genial produziert wie immer bei Jam/Lewis, die ja eigentlich allen Black Musik hoerern der 80er bis heute ein Begriff sein werden. Der trockene superbe Funk von "Trendin" ist so was wie "Cool" als 2010 Uptade und gleich der erste Song "Strawberry Lake" errinnert an alte Heldentaten der Band - die Refrains und Hooks sind eingaengig wie eh und je und die Instrumentierung schwitzt aus jeder Pore den immer noch unglaublichen MPLS Funk , der ja Mitte der 1980 - die Stadt Minneapolis seinerzeit zum Zentrum der Black Music machte.
Das Album ist mit Sicherheit ein Uptade dessen und man muss es so nennen - ein geniales und modernes Uptade.
"Cadillac" etwa laesst den tiefen 808Bass mit knalligen Drums perfekt verschmelzen - "If I was yo man" besticht durch tolles Drumming und super Refrain.
Auch Balladen waren ja immer eine Staerke von The Time und so bekommen auch die Songs "Lifestyle" und "Faithful" berechtigung und bleiben einfach haften.
Der wichtigste Punkt ist, das Album als Format - es wurde ein richtiges super produziertes Gesamtwerk wo kein Song rausfaellt und wo alles seinen Sinn und Zweck hat. Jimmy Jam , Terry Lewis sowie der unglaublich talentierte Monte Moir als Produzenten fuer die Keys und den Bass, Jesse der geniale Gitarrenvirtuose, Jellybean als Drummer - sowie den super coolen Leadsaenger Morris und seinem Kollegen Jerome, hier stimmt wie immer einfach ALLES und das Album ist ein zeitgemaesser Klassiker, der hoffentlich die alte Fans mobiliesiert und neue hinzugewinnt.
Man kann es der Band nur wuenschen . MPLS Sound at his best


Alexander O'Neal
Alexander O'Neal
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Alexander O` Neal, 19. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Alexander O'Neal (Audio CD)
Ein perfektes Debutalbum, dass Alexander O Neal im Jahre 1985 veröffentlicht hat. Einige Jahre zuvor zum damaligen Label Tabu gewechselt, durfte er bereits auf Cherrelles erstem Album "Fragile" einige Background-Vocals beisteuern. Für O`Neal schloss sich mit diesem Release ein Kreis, war er doch schon ende der 70iger zusammen mit Jimmy Jam und Terry Lewis als "Flyte Time" aufgetreten, die später zu "The Time" wurden. Die Hauf und Hofproduzenten für das gesamte Roster von Tabu waren die beiden Hitgaranten Jimmy Jam und Terry Lewis die dieses Album perfekt produziert haben. Es war jedoch eine Kollektivarbeit, wenn man sich die Liner Notes durchliest wird man schnell merken das u.a. auch Monte Moir und Jellybean Johnson beide ex Time Mitglieder fleissig als "The Secret" mitgearbeitet haben.
Der Sound von "A Broken Heart Can Meld" besteht aus dicken 808 Drums und einer wummernden Bassline - die durch den tiefen Bariton O`Neals perfekt miteinander harmoniert - mellow cool sozusagen.
"If u were here Tonight" ist dann das Sahnestück an Songwriting des Albums - produziert von Monte Moir die Gitarren und der Keyboardeinsatz sowie die wunderbare Melodie ist einfach nur wunderschön und perfekt gesungen.
"Do you wanna like i do" und "Look at us Now" - sind weitere Slow Jams die weiterhin großartig produziert sind, diesmal wieder von Jam/Lewis und einen Alexander in absoluter Hochform zeigen.
"Innocent" war seinerzeit ein Renner in den Clubs und besticht durch wilde Synthesizer und Keyboardsounds und einem funky Songgewand - mit großen Gitarren und Schlagzeugsoli von Jellybean Johnson - der Refrain erinnert an "Get it up" von "The Time" -
"Whats Missing" und "You were meant to be my Lady" sind weitere Uptempo Nummern die dieses Album perfekt abrunden. Ein Hörgenuss von Track 1-7, kein Ausfall, keine Nummer die sich nicht ins Gesamtwerk integrieren lässt ein einfach durch und durch gelungenes Debut von O` Neal. Perfekt produziert von Jam /Lewis - Kaufempfehlung !!!


The Time
The Time
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 11,69

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Time, 23. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: The Time (Audio CD)
Im Sommer 1981 erschien das Debut von The Time mit selbem Namen. Es wurde von Prince produziert und eingespielt unter dem Decknamen "Jamie Starr", auf fast allen Songs ist die Stimme von Prince deutlich im Hintergrund erkennbar.
Was kann man erwarten??
Das Funk Album sprüht nur so voller Verspieltheit , Kreativität und wirklich trockenen superbem Minneapolis Funk - die Mixtur aus schnelleren Funk Nummern sowie Anleihen an die Pop Musik "After High School" und tollen Balladen "Girl" ist herausragend. "Get It Up", "Cool","The Stick" sind unverwüstbare Funk Klassiker die alle über neun Minuten dauern und der Kreativität und den Einsatz von Synthesizern schrillen Gitarren und Tanzeinlagen sowie humorvollen Sidekicks genügend Raum lassen. Das Perkussiongerüst von "Cool" etwa ist auf leeren Glasflaschen aufgebaut und das irre Synthesizer Solo auf
"Get It Up" wird man nie vergessen. Die Coolness von Morris Day ist unbestreitbar und auch die Stärke von Jimmy Jam und Terry Lewis den späteren Hitgaranten ist deutlich zu erkennen, obwohl all das unter der Kontrolle von Prince stand was man ganz deutlich spürt. Desweiteren sind auch Einflüsse von Parliament, Sly und den Ohio Players zu finden denen Prince sein eigenes Funk Verständnis hinzufügt was dieses Album zum Klassoker macht.
Es war demnach auch volle Absicht nur sechs Songs auf das Album zu packen, die Dichte und das Ineinanadergreifen der Songs ist nahezu perfekt, die Kürze des Albums macht den Reiz zum Replay aus. The Time haben mit diesem Album ein Funk Klassiker aus bestem Hause geschaffen - was die nächsten Alben noch weiterführen sollten.
Absoluter Pflichtkauf für Funk Fans sowie Liebhaber des 80er Jahre Soul/Funks - und dieses Album sollte man auf Vinyl und Cd besitzen für die Sammlung unverzichtbar :-)


Controversy
Controversy
Preis: EUR 5,29

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prince - Controversy, 15. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Controversy (Audio CD)
Nach den ersten beiden Alben "For You" und "Prince", kam mit dem dritten Album "Dirty Mind" die wohl beeindruckenste Gradwanderung der jüngeren Musikgeschichte, vor allem war Princes neue Ausrichtung unglaublich mutig. Mit "Controversy" das im Jahre 1981 erschien ging Prince diesen Weg konstant weiter und perfektionierte seinen Stil.
War "Dirty Mind" die pure Rebellion so ist der Nachfolger eine eher gezügelte Rebellion mit Hitcharakter.
Der Titelsong ist von Funky Riffs und Synthesizern geprägt und hat eine Ohwurm Hookline und präsentiert auch in voller Länge (7Minuten) die Verspieltheit von Prince, der zum Glück, ab diesem Album keinen Deut mehr auf kurze kompromierte Songs gibt und seinen "Funk" voll auslebt - was man auch ein Jahr später am wegweisenden "1999" deutlich zu hören bekommt.

"Sexuality" ist tanzbar und soll den Hörer von seinen Ängsten und Zwängen frei machen, für Prince bedeutet genau dieser Song und der Text die Freiheit , um das zu tun was man möchte und immer im Auge der Gegenliebe zu handeln, "Do Me Baby" ist dann die erste Prince Ballade die perfekt klingt - minimal produziert mit einem leichten Drumbeat und Keys singt Prince im Fallsetto über die Liebe über Sex und nach vier Minuten bricht der Gesang aus und Prince kreischt und schreit, ein früher Vorgeschmack auf "The Beautiful Ones".
"Private Joy" wurde später gecovert , erreichte aber nie diese Qualität - tanzbar, funky, mit typischen linn Drum Sound - die frühe Entwicklung des "Minneapolis Funk" setzt genau in dieser Zeit an und wurde in den Folgejahren zum Sound der 80er - der weltweit bekannt wurde und hunderte Klone hervorbrachte.
"Ronnie talk to Russia" - Prince bittet dem damaligen Präsidenten um Klärung und Niederlegung des kalten Krieges und hofft das die Welt nicht untergeht - schrill, laut, rockig und einfach unglaublich gut.
"Lets Work" beinhaltet eine unfassbar gute funkige Bassline die so markant ist, dass sie für immer haften bleibt - leider nur die kurze Version und nicht die 12".
Die letzten beiden Stücke schlagen in ähnliche Kerbe, während "Annie Christian " vor allem vom Text und Klangbild interessant ist, "Jack u Off" ist dann singsang mit Barcharakter.

Eine tolle Platte die sich über eine Millionen mal verkaufte und den Grundstein für die ganz großen Erfolge darstellt - es zeichnet sich hier deutlich ab, dass Prince in der Lage ist Geschichte zu schreiben sowie Songs die haften bleiben und Musik zu produzieren die frisch und innovativ ist, Hitqualität besitzt und seinen eigenen Sound entspricht - immer noch super hörbar auch nach unglaublichen 33 Jahren.


One Night Alone-Live!
One Night Alone-Live!
Wird angeboten von London Lane Deutschland
Preis: EUR 755,61

5.0 von 5 Sternen Prince - One Nite Alone Live!, 1. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: One Night Alone-Live! (Audio CD)
Ich habe dieses geniale drei Cd-Boxset nun schon seit ca. sechs Monaten und habe lange gewartet , bevor ich diese Rezension verfasst habe. Auch nach einem halben Jahr stetigen Hörens des Sets - keine Ermüdung zu spüren. Die Aufnahme ist brilliant, die Tonqualität nahezu perfekt und die Band unglaublich gut eingespielt. Prince harmoniert super mit Rhonda Smith (Bass), John Blackwell (Drums), Maceo Parker, Greg Boyer, Candy Dulfer (Hornsection) - diese Bandzusammenstellung hat immerhin die Alben N.e.w.s., C-Note, Xpectation sowie eben diese Box veröffentlicht. Ich denke Prince wusste hier ganz genau - das diese Band Formation Geschichte schreiben wird und das hat sie. Die ersten beiden Cds sind eine bunte Reise durch des Princen Gesamtwerk von über 30 Jahren - es wird aber im Rahmen von seinem "Rainbow Children" Album aufgebaut, so das ein Großteil der Songs eben von diesem Album, was ja eher Jazz orientiert ist, stammen. Man lässt sich darauf ein und wird keine Sekunde enttäuscht, spätestens beim dritten nur auf dieser Box erhältlichem Song "Xenophobia" ist man im Bann - ein fast 15minutiger Track wio jeder wirklich alles gibt und ebenso jeder sein Solo zelebrieren darf, bevor Prince mit einem Gitarrensolo das Stück beendet, alleine dieser Song ist ein Konzert für sich. Wunderbar auch wie Prince alte Klassiker im neuen Gewand spielt , die er live eher selten performt - "Extraordinary", Take me With You", "Strange Relationship" um einige zu nennen, allesamt komplett neu aufregend und super eingespielt.
In der Mitte der zweiten Box kommt dann eine Piano Session von Prince alleine, wo er viele alte Klassiker anspielt leider nicht ganz zu Ende, was etwas schade ist - insgesamt ist das ganze aber ein weiteres Highlight - eine einzige Abenteuerfahrt durch den Kosmos der Töne, Sounds, und von Prince alleine oder mit Band in Szene gesetzt.
Noch nicht genug??? Nein - Cd drei ist die Aftershow!!!!!
Gäste die auftauchen sind u.a. Larry Graham, die tolle Sheila E und Eric Leeds sogar Funkmeister Geoerge Clinton kommt zur Party und bringt seinen SingsangFunk zum besten.
Highlights sind fast unmöglich fest zu machen. Jeder hat ja seinen Geschmack . Ich liebe "Xenophobia", Strange Relationship (dieser Bass), "Joy in Repetition", die Piano Session und was Prince und Band mit dem sonst eher unbekanteren Stück "Peach" machen ist wahnsinnig, ein weiterer 15minütiger Funk Ohrwurm - das Instrumental von "2Nigs United for West Compton" ist brettharter , wüster Funk in seiner rohsten Form.
Als Prince Fan MUSS man diese Box besitzen, der Preis ist happig, sollte man jedoch zu zahlen bereit sein , muss ja nicht neu sein ;-).
Ich bin sprachlos , das Prince Live Album , überglücklich es zu besitzen, möge er noch mal so ein Album mit seinen anderen Hits veröffentlichen. Live kann ihm heutzutage sowieso niemand das Wasser reichen, was er hier in voller Kraft beeindruckt mit jeder Sekunde hörens - wird dieses Mammutwerk besser und besser , danke Prince und dank der genialen Bandformation .


Lisa - Der helle Wahnsinn [Blu-ray]
Lisa - Der helle Wahnsinn [Blu-ray]
DVD ~ Anthony Michael Hall
Wird angeboten von 8mm
Preis: EUR 8,97

18 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Film 5Sterne, Blu-Ray Umsetzung 1Stern, 7. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lisa - Der helle Wahnsinn [Blu-ray] (Blu-ray)
Mit großer Freude habe ich den Release dieser Blu Ray entgegen gefiebert, Lisa der helle Wahnsinn oder im Orginal "Weird Science" gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen. Eine schräge 80er Komödie die das Teenagerleben perfekt einfängt und die nich nur auf Highschool humor a la American Pie setzt. Das gab es nur in den 80ern in dieser Form.
ZUr Story möchte ich nicht zu viel sagen , da hier schon viel drüber geschrieben wurde, was meiner Meinung nach sehr gut alles zusammenfasst was den Film betriffet.

Zur Blu Ray :
Das Bild ist dem der Dvd (was auch total okay ist) überlegen, viele Szenen sind deutlicher in Ihrer Gesamtbreite zu sehen, die Farben wirken klarer, stärker, und auch die Auflösung der Gesichter und Schattierungen sind wirklich gut geworden, da der Film auch schon seit Alter hat.
Jedoch fragt man sich warum bei einer anderen Universal Blu Ray "Zurück in die Zukunft" das Bild vom gleich alten Film so viel besser ist, woran wurde hier gespart??? Und Warum???
Die Blu Ray enthält kein Extra!!!! Nicht mal ein Trailer????? Das hatte die Dvd schon:-( .....kein KOmmentar.
Es wurden keine Interviews der Hauptdarsteller hinzugefügt, keine Retrospektive, Making of, keine Beschreibung der tollen Filmmusik, keinerlei Hintergrund Informationen zum Film oder Drehbuch, genau das wollen wir Fans aber!!!!!
Und wer so lange auf die Blu Ray wartet wird miserabel entschädigt.
Was hat sich Universal dabei gedacht???? Das gleiche wie bei der Vö von "Sixteen Candles"??
Das enttäuschendste überhaubt ist, das man der Ehre und der Respektzollung vom Regisseur John Hughes (möge er in Frieden ruhen) so was veröffentlicht, dieser hätte das so NIE freigegeben.......schlimm


Seite: 1 | 2 | 3