Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto hasbro nerf Calendar Promo Cloud Drive Photos TP-Link All-in-One-BOX Learn More Neuheiten Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip GC HW16
Profil für Robert A. Wilson > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Robert A. Wilson
Top-Rezensenten Rang: 709.888
Hilfreiche Bewertungen: 258

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Robert A. Wilson

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Spaces
Spaces
Preis: EUR 14,99

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bekanntes in neuem Kleide, 26. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Spaces (Audio CD)
Man nehme als Grundzutat Jean-Michel Jarre und Tangerine Dream, untermenge das ganze mit reichlich Kraftwerk, ein wenig Schiller dazu und garniere das ganze mit einem Sahnehäubchen an Keith Jarrett und fertig ist ein ganz besonderes Dessert für den geschulten Musikgaumen. Natürlich dürfen die Schokosträusel in Form von State-of-the-Art Technik und einer ganz konsequenten Weiterentwicklung der Schaffenswerke/äh Geschmäcker der einzelnen Künstler/äh Zutaten nicht fehlen.

Nils Frahm-Musik ist sehr lecker, innovativ und vor allem reichlich psychedelischer als sämtliche Grundzutaten miteinander. A Traum!


Discosis
Discosis
Wird angeboten von Eur@Play
Preis: EUR 16,52

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow, that was fun, 12. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Discosis (Audio CD)
Wer einen spritzigen Ausflug in das Meer der Musikrichtungen unternehmen möchte, der ist mit dieser CD bestens bedient. Immer gerade aus, trotzdem verkopft hastet diese CD von Song zu Song, ohne das es einem jemals langweilig werden würde. Funk, Pop, Ska, House, Soul, Balladen, heftige Gitarren und das im Stile einer Melange zusammengepanscht in ein melodiöses, Spass machendes Gesamtgefüge. Eine CD die Laune machen muss. Voller Abwechslungen, gespickt mit feinen Ideen z.B. böse Beats mit seuselnden Frauenstimmen, hämmernde Gitarren auf Keyboardteppichen, multiple Instrumentierungen, Tempowechsel u.v.m., da kommt der Freund progressiver Musik ebenso auf seine Kosten. Lasst Euch überraschen und freut Euch auf ein Feuerwerk grandioser Spassmusik.

Bran Van 3000 das ist beinahe schon Avantgarde, sehr kreative, herzliche, druckvolle Musik wärmstens ans Herz gelegt demjenigen, der Musik liebt und lebt. WUNDERVOLL. Und wer mir nach Genuss der Scheibe sagen kann, warum ich die obige Überschrift gewählt habe, schreibe mir eine Mail. Es gibt einen weiteren feinen Musiktipp zu gewinnen!


Love over Gold
Love over Gold
Preis: EUR 6,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gehört in jede gut sortiere Musiksammlung, 10. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Love over Gold (Audio CD)
Die Messlatte, die ich inzwischen an oberklassige Musik anlege ist, dass das betreffende Werk auch nach Jahrzehnten noch nicht verstaubt und/oder altmodisch klingt, dass man es auch nach Jahren in denen man anderer Musik quasi eher zufällig den Vorzug gibt noch hervorkramen kann und mächtig überrascht ist, was für gute Mucke das ist.

Love over Gold gehört definitiv zu den zeitlosen Werken der jüngeren Musikgeschichte. LoG klingt unfassbar gut, während sich andere Werke dieser Zeit anhören als wären Sie in einem Blecheimer eingespielt worden. Es ist ein unverbogenes, hörbar nicht kommerziell ambitioniertes Album, sonder aus dem Herzen der Musiker eingespielt.

Meine Favoriten sind die beiden ersten Stücke "Telegraph Road" und "Private Investigations", beides sehr melancholische Stücke mit einprägsamen Melodie- und Instrumentierungslinien, und natürlich nicht zu vergessen Mr. Weltklasse-Knopfler an der Gitarre. Er spielt sein Instrument nicht nur gottesgleich sondern mit einer soundtechnischen Wärme, die unweigerlich ins Herz geht. TR und PI sind 7-Sterne-Tracks, und fangen die etwas schwächere Wertung für das meines Erachtens etwas verspielte, nicht so zeitlos klingende "Industrial disease" bequem auf.

Der Titeltrack "Love over Gold" knüpft nahtlos an Track 1 und 2 an, ist auch ein Meisterwerk der Kunst MUSIK zu schreiben und zu intepretieren. Crescendo, Decrescendo, und Musikinstrumente, die aufeinandern zu hören scheinen, und sich in Ihrer Führungsarbeit gegenseitig ablösen und niemals behindern hört man da. So soll Musik wahrhaftig sein.

Der letzte Song "It never rains" ist dann wieder eher belanglos, aber in einem positiven Sinne; easy Listening auf hohem Niveau, wer kann das den heutzutage noch!

"Love over Gold" ist ein ganz starkes Stück Musik, klingt zeitlos schön, und ist auf hohem musikalischem Niveau wunderschön easy anzuhören! Wenige Scheiben vermögen es, sowohl nebenher laufen zu können als auch ganz bewußt als oberklassige Musik wahrgenommen und genossen werden zu können.


Images [the Best of]
Images [the Best of]
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 24,95

22 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen zu großen Teilen alberner, verstaubter Elektronik-Bombast, 10. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Images [the Best of] (Audio CD)
Nachdem ich im Moment dabei bin, meine ganzen CD-Altbestände nach Perlen zu durchsuchen, die dem Zahn der Zeit standgehalten haben, war heute auch Jean-Michel Jarres "Images" dran, weit nach den meisten anderen CD's. Da lag ich wohl instinktiv richtig, denn "Images" ist eine einzige Enttäuschung. Jean-Michel Jarre war ja zu der Zeit, als diese Stück entstanden ist, der ungekrönte Elektronik-Kaiser, heute wundere ich mich darüber. Ich hatte mir das Best of Album damals nur gekauft, weil 1. mein Interesse an elektronischer Musik am Abflauen war und 2. ich kein Geld hatte, mir alle Werke, die ich einst als Vinyl besessen hatte auch auf CD anzuschaffen. Es war eine Fehlinvestition. Ich habe einige Kritikpunkte an dieser Compilation:

1. Es klingt wie Flickschusterei, krampfhaft alle Höhepunkte seiner musikalischen Schaffenskraft aneinanderzureihen. Es fehlt an Zusammenhalt, an der atmosphärischen Dichte, die seine Einzelwerke à la "Equinoxe" oder "Oxygene", als Konzeptalben geschaffen, damals auszeichneten. Zumal man über die Titelwahl trefflich streiten kann. Ich vermisse z.B. von Rendez-vous, das letzte Stück Rendez-vous VI, in dem Ron MacNair das erste Stück im Weltraum hätte einspielen sollen, was leider auf dem Space-Shuttle-Flug der nicht mehr zurück kam passieren sollte.

2. Vor allem seine späteren Werke im 2. Teil der Zusammenstellung klingen für mich wie ein albernes Aneinanderklotzen von effekthascherischen Samples, den Versuch also, "State of the Art" zu sein und all die (damals) modernen Klangmöglichkeiten irgendwie abzuarbeiten; das ist dann gar lieblos dargeboten. Atmosphäre zu erzeugen, wozu elektronische Musik eigentlich imstande sein sollte, ist leider Fehlanzeige.

3. Mit moderner elektronischer Musik à la Blüchel/von Deylen, Schiller etc. kann Jean-Michel Jarre nicht mehr mithalten. Fast alle Stücke klingen verstaubt und, ja, ich verwende das Wort noch einmal, albern theatralisch, bisweilen sogar nervig, leider.

Fazit: Jean-Michel Jarres Musik ist bis auf wenige Ausnahmen nicht zeitlos, auf dieser Zusammenstellung lieblos zusammengepresst, ja sogar ungehörigerweise ineinandergemischt (aus völlig unterschiedlichen Atmosphären kommend). Wer Jean-Michel Jarres Stärken kennenlernen möchte, dem empfehle ich definitiv kein Best-Of-Abum, sondern Einzelwerke wie "Equinoxe", "Oxygene", das kreative "Zoolook" oder auch "Les chants magnetiques". Also Finger weg von dieser Compilation.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 30, 2011 10:21 PM CET


Allein Allein
Allein Allein
Wird angeboten von CD-Blitzversand
Preis: EUR 9,89

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Neo-Wave meets Teenie-Pop, oder "Tainted love" im Bierzelt, 5. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Allein Allein (Audio CD)
"Allein allein" ist ein Geniestreich, weil es die immer noch dahinwabernde 80'er Nostalgie musikalisch aufgreift und perfekt produziert in die Gegenwart befördert.

Dann nehme man noch gaaaanz viel weiß im Video für den Wiedererkennungswert, die Tatsache, dass überall breitgetreten wird, dass der Refrain die einzigen Worte in Deutsch sind (ein kommerziell noch nicht ausgeschlachtetes Novum)

Und schon hat man in heutiger Zeit einen Chartknüller. Ich möchte diesen Song nicht kaputtreden, sicherlich hat er was besonderes und hebt sich definitiv vom Allerwelts-Popgedudel ab. Durchschaubar ist er trotzdem allemal und musikalisch gesehen nicht die Erleuchtung.

Sämtliche Freizeittbands Deutschlands proben jetzt schon für Ihren ersten Auftritt in der nächsten Bierzeltsaison! Dummerweise müssen sich die Sänger dieser Bands mit Alkohol zurückhalten; das doppelte Doppel-L in "Allein allein" dürfte sonst schwer zu s(chw)ingen sein. Im Publikum wiederum bringt es ganz gewiss den ganz speziellen Fun-Factor...
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 4, 2009 4:38 PM CET


Anderson,Bruford,Wakeman& Howe
Anderson,Bruford,Wakeman& Howe
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 15,12

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Werk mit kurzer Halbwertzeit, 5. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Anderson,Bruford,Wakeman& Howe (Audio CD)
In der Physik bezeichnet man mit der Halbwertzeit die Zeit, in der ein exponentiell fallender Wert sich halbiert hat. Die Halbwertzeit dieses Albums ist sehr gering. Was mir vor wenigen Jahren bei Anschaffung sehr gut gefallen hat, gefällt mir heute gut, was mir gut gefallen hat, gefällt mir nicht mehr, kurzum, ABWH ist eines jener Alben, was in teilen unkaputtbar ist, in anderen Teilen einfach nur nervig, fast hätte ich geschrieben peinlich geworden ist. Bei Anschaffung klare 5 Sterne, heute eher 2 1/2, wenn es das gäbe. Den halben Stern lege ich gerne für gewohnt gute handwerkliche Arbeit drauf!

Teak Bois, z.B. empfinde ich heute als schlechten Progressiv-Witz, die langsamen Tracks "The meeting" und "Let's pretend", die ja damals jeweils am Ende jeder Plattenseite waren, als nach wie vor sehr schöne Balladen. Long lost brother of mine liegt irgendwo dazwischen, der Anfang mit Jon Andersons langgezogenen "sooooo", gefällt mir heute noch, das progressive Rumgenudel danach ist mir inzwischen zu bombastisch, (gerade kommt mir das Wort Kindergartenprog in den Sinn, wer weiß warum) und berührt mich irgendwie peinlich. Ich kann nicht glauben, dass mir das mal so gut gefallen hat.

Mit wenigen Worten, meine Kaufempfehlung hat diese CD trotz 3 Sternen auf jeden Fall, erwartet aber nicht eine Perle für die Ewigkeit. Das wenig später nachgeschobene "An evening of Yes music plus" hat da ganz andere musikalische Qualitäten und sollte meiner bescheidenen Meinung nach eher angeschafft werden!


B-Sides Themselves
B-Sides Themselves
Preis: EUR 7,29

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perle des Neo-Prog-Rocks, 4. November 2008
Rezension bezieht sich auf: B-Sides Themselves (Audio CD)
Lange lange schlummerte diese bereits Ende der 80'er gekaufte CD in den hinteren Reihen meiner CD-Sammlung, was weiß ich warum, hatte mich halt viel um neuere und aktuellere Musik gekümmert. Gestern wieder herausgekramt sehe ich mich heute gezwungen eine Rezension zu schreiben...

Ein Traum, diese CD. Diese CD ist nicht wie sonst in der Fish-Zeit der Band ein Konzeptalbum sondern sozusagen eine Sammlung der Stücke, die Marillion in Ihrer Frühzeit quasi nebenher eingespielt haben. So manche Band würde einiges dafür geben so etwas in der Schublade zu haben und als Gutzerl (wie man hier in Bayern sagt) seinen Fans irgendwann zu präsentieren.

Fangen wir mal mit dem Opener an. Grendel, ein wahrhaft prachtvolles Epos, immer nach dem Punkt suchend, nie langweilig werdend und am Ende den Punkt findend. Fish's Charisma und Hingabe zu seinen Texten hört man hier besonders gut. Ähnlich wie ein Matthew Bellamy oder ein Jim Morrison vor Ihm hatte man bei seinen Bühnen-Performances immer den Eindruck, er würde auch leidenschaftlich gerne für seine Musik/seine Worte sterben; authentisch, von ganz tief innen herauskommend....

Charting the single, das zweite Stück, naja, es beginnt garagig und recht einfach gestrickt, fast gewinnt man den Eindruck, die Band möchte den angestrengten Ohren vom Grendel-Feuerwerk zunächst mal etwas Ruhe gönnen, wäre da nicht der bohrende Schlagzeug-Gleichklang, der einem, laut gehört, den Verstand raubt, fast beginnt man im Gleichschritt mitzumarschieren. Insgesamt eines der schwächeren Stücke des Albums, um genau zu sein das einzige auf dem Album, dem man anhört, dass es wg. durchwachsener Qualität auf kein Album passte.

Market Square Heroes, das war gestern die größte Überraschung nach den vielen Jahren in denen ich die CD nicht hörte. Immerhin hatte ich ja noch im Hinterkopf, dass mit Market Square Heroes die große Karriere der Marillionen Ihren Anfang genommen hat. "...I got a golden handshake, that nearly broke my arm..." Wie konnte ich das so lange vergessen! Gänsehaut, Fish's Gesang gewohnt bissig und gerade aus! Revoluzzer ! I am your antichrist, show me allegiance... Großer fetter Track mit Kultcharakter...

"Three boats down from the Candy", der vierte Song, progressiv, voller Gegensätze und musikalischer Schmankerl ist einer meiner Favoriten auf der Scheibe. Man hört ganz deutlich, dass "Misplaced childhood" als ganzes Album die konsequente Weiterentwicklung des Konzepts hinter diesem Track ist. Eines der Stilmittel, nämlich das große Finale mit mächtigen Gitarrensolos, aufgesetzt auf sphärischen Keyboardteppichen findet hier zur Freude der Häärchen auf meinen Armen Anwendung!

Cinderella Search, das ist Kontrast zum Biss in "Three boats down form the candy", wie ich meine einmal mehr absichtlich so gesetzt. Fish kehrt die Liebheit in seiner Stimme nach außen, trotzdem etwas belanglos, det Janze bis das Piano eine neue Runde einleutet in bester progressiver Manier entwickelt sich der Song von Nebenher-Radio-Gedudel zu einer Bissigkeit und endet, ohne zu Ende gebracht zu werden, eben Material, noch ausgegoren, nicht zu Ende gedacht, leider !

"Lady Nina" trägt, so meine ich, nicht unbedingt Fish's Handschrift, ist eine einfach gestrickte 4/4-Takt-Nummer und probiert sich am Easy Listening. Naja, eben auch ein Versuch! Schliesslich will man als junger Musiker auch Geld mit seinem Können verdienen.

In "Freaks", auch einem meiner Favoriten gefällt mir das Zusammenspiel, die Harmonie aller Instrumente, die hier so wundervoll ineinandergreifen und gegenseitig die Führung übernehmen. "Freaks" marschiert nach vorne und verliert sich in Details gleichermaßen, ganz so wie verkopfte Musik sein sollte.

Tuxon ist wohl das Stück, dass mir in all den Jahren am besten im Gedächtnis geblieben ist, ein traumhaftes Stück, einmal mehr sich aus dem Nichts entwickelnd hin zu der authentischen Hingabe in Fishs Gesang und der Verspieltheit des Rests der Band. Tuxon, dürfte ein Kunstwort von Fish sein (wie auch Fugazi vom gleichnamigen Longplayer). Ich habe leider nie herausbekommen, was uns Fish damit sagen will...

Und dann wäre da noch "Margaret", liebe Leute, das alleine ist die Anschaffung ganz bestimmt wert. Ich könnte mir heute noch in den Alerwertesten beißen, dass ich Marillion damals nie live gesehen haben, obwohl Sie ungezählte Male in Deutschland waren. Marillion gilt als eine der besten Live-Bands aller Zeiten und das nicht zu Unrecht, wie Margaret beweist. Marillion versetzt das Publikum mit einem einfachen schottischen Volkslied hörbar in Ekstase. Wie damals üblich, wurden im letzten Song des Konzerts die einzelnen Bandmitglieder vorgestellt und durften Ihr Solo zum Besten geben. Es macht einfach Spaß zuzuhören und den Künstlern als einzelne Person Respekt zu zollen !

Nun, viel geschrieben, aber das Wichtigste zum Schluß: B-Sides themselves ist fast schon als fragmentarisch zu begreifen, es finden sich auf diese Scheibe fast durchgehend Arbeitsmaterialien, bisweilen hörbar unausgearbeitet, nicht zu Ende gedacht, nicht perfektioniert, erst recht nicht zu Ende gespielt. Das macht für mich den besonderen Charme dieses Albums aus, denn es ist voll von unfertigen Stücken. Wer sonst hat sich so etwas überhaupt jemals getraut, wer kann von sich behaupten so qualitativ hochwertiges Material in der zweiten Reihe stehen zu haben! Times, they are changing, heutzutage würden Bands wahrscheinlich in der Presse zerrissen, wenn Sie unausgegorenes auf den Markt spucken würden. Die Market square Heroes von heute vermeiden das dementsprechend tunlichst. SCHADE!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 21, 2014 12:44 AM CET


Built to Last
Built to Last
Wird angeboten von Music-Mixer
Preis: EUR 42,50

1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen War schon mal da!, 12. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Built to Last (Audio CD)
Ja, es ist ein netter Song, aber ich mag ihn trotztdem nicht, weil er so offensichtlich Keane, den Brit.Poppern nachfolgt, ein wahrhaft billiges Plagiat, dass mir außerdem viel zu gerade um nicht zusagen schleimig klingt. Das Terzengeschmettere und die sphärischen Keyboardteppiche sind alle schon mal dagewesen, ich sage nur Keane und Coldplay, betört aber die Ohren und ist sehr gut geeignet, gutes Geld zu verdienen, auch wenn es unkreative Nachmache ist ! Das interessiert nämlich niemanden!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 17, 2009 8:30 AM MEST


Summer Love/Premium
Summer Love/Premium
Wird angeboten von SLS-Trading GbR - Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 4,39

2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen bääh, 22. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Summer Love/Premium (Audio CD)
man entferne das Salsa-Rhythmus-Gestampfe, Dieter Bohlens leider unsterbliches Falsett-Gezwitschere und den spärlichen Keyboard-Teppich und schon steht der gute Mark alleine da mit seiner Lispelstimme, seinem allenfalls durchschnittlichen Stimmvolumen, mittelmäßiger Phrasierung und den immerwiederkehrenden Flach-Texten, die er da rauspressen muss.

Mark Medlock ist bestenfalls der schlimmste Irrtum im modernen Musibusiness, schlechtestenfalls eine Marketing-Marionette, gemolken bis es nichts mehr zu melken gibt, und bis er wie alle anderen DSDS-Produkte quasi systemimmanent in der Versenkung verschwindet.

Belangloser, wenig kreativer Sommer-Pop, effektvoll in Szene gesetzt und leider auch noch bestens dazu geeignet den Plattenbossen easy money in die Taschen zu spülen.

Traurige Entwicklungen in der Musikbranche ! Ganz arm !
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 22, 2008 6:40 PM MEST


When You're Gone/Premium
When You're Gone/Premium
Wird angeboten von Music-Mixer
Preis: EUR 23,88

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen hätte man sich sparen können..., 30. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: When You're Gone/Premium (Audio CD)
Lieder, die die Welt nicht braucht, und all das nach den vielen ordentlichen Stücken, die man von Avril Lavigne in den vergangenen Jahren hören konnte.

Ihre Stimme in "When you're gone" klingt für eine fast 23-jährige Frau viel zu "teen", und zwar absichtlich, der Text ist super flach. "The pieces of my heart are gonna miss you" (ich brech' in Tränen aus). Es kann sich nur um einen textlichen Schnellschuß handeln um zur Veröffentlichung der CD genügend Stoff zusammen zu haben. Alles schon viele viele Male gehört !

Ich bin mir sicher das Avril Lavigne wesentlich besser und anspruchsvollere Lyrics drauf hätte und auch die Musik ist ziemlich auf die Charts glattgebügelt. In diesem Lied finde ich die A. nicht mehr, die mal mit "Complicated" eine kommerzielle Überraschung lieferte. Hier hat man eindeutig gelernt, dass mit radiotauglichem Mainstream und süßem Teenie-Gesäusel richtig Geld verdient werden kann, nicht nur ein paar Tausend Dollars.

Fazit: When you're gone kann man sich kaufen, geht natürlich gut ins Ohr, klingt klasse, aber Ihr eigener Stil geht mehr und mehr flöten. Übrigens habe ich schon viele Interviews mit Ihr gehört und gesehen wo man zwischen den Zeilen gut hören kann, dass man ohne Anspruch was für die Charts machen wollte...

Allerdings ging der Schuß hier nach hinten los. Die Chartpositionen weltweit beweisen es. Scheinbar merken mehr Leute, dass das nicht mehr Avril Lavigne ist, wie Avril Lavigne war.

Und jetzt schlagt mich ;-)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 17, 2008 5:51 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4