Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho Autorip longss17
Profil für Alexander Harig > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Alexander Harig
Top-Rezensenten Rang: 6.192.642
Hilfreiche Bewertungen: 2

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Alexander Harig (Trier, RLP)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Diablo III
Diablo III
Wird angeboten von Preferito, Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 15,49

3.0 von 5 Sternen Spiel, Spaß und Spannung ... und Fehler 37, 1. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Diablo III (Computerspiel)
Entgegen anderer kürzlich erstellter Bewertungen soll diese Rezension mit etwas mehr Objektivität das Spiel Diablo 3 umleuchten.

Der Aufbau dieser Rezension ist wie folgt:
1. Das Spiel
1a. Klassen-Fertigkeiten-Runen
1b. Items-Loot-Craften
1c. Auktionshaus
1d. Grafik-Sequenzen
2. Community-Supportmöglichkeiten
3. Bugs-Fehlermeldungen
4. Allgemeines zum Spielspaß-Fazit

1. Das Spiel
Diablo 3 setzt im Prinzip auf das altbewährte System mit seinen vier Schwierigkeitsgraden "Normal, Alptraum, Hölle, Inferno". Jeder Schwierigkeitsgrad bietet so seine eigenen neuen Herausforderungen und fördert das Leveln des eigenen Helden. Zusätzlich zu dem normalen Durchlaufen der Schwierigkeitsgrade bis zum Maximumlevel 60 und dem anschließenden Farmen von neuen und besseren Items gibt es den Hardcoremodus. In dieser Variante von Diablo 3 ist das Spiel komplett beendet, sobald der Held ein einziges Mal stirbt. Anschließend bleibt nur ein kompletter Neuanfang von Level 1 aus.
Die Story knüpft mehr oder minder an Diablo 2 an, bietet aber weniger innovative Situationen als tatsächlich denkbar wäre. Etwas lieblos gemacht wenn man die Begeisterung von Diablo 2 kennt.

1a. Klassen-Fertigkeiten-Runen
In Diablo 3 gibt es mehrere Klassen (Mönch, Dämonenjäger, Hexendoktor, Zauberer, Barbar). Jede dieser Klassen ist in männlich/weiblich verfügbar und auch seperat vertont.
Jede der Klassen besitzt eigene Fertigkeiten, welche nicht mehr wie im Vorgänger endgültig geskillt werden müssen, sondern frei gewechselt werden können. So hat man am Ende 6 aktive Fertigkeiten und 3 passive Fertigkeiten parallel laufen. Jede einzelne aktive Fähigkeit kann mit Runen, die über das Leveln freigeschaltet werden modifiziert werden (z.B. Stärkeverbesserung, Radiusvergrößerung, Abklingzeitverringerung...).

1b. Items-Loot-Craften
Nun, das ist wohl eins der meistdiskutierten Themen derzeit. Ab Level 60 gilt nur noch: Ich laufe durch die Gegend und versuche, bessere Items zu finden. Und hier fängt die Balancediskussion an. Ist mit Level 60 der finale Bossgegner in Hölle leicht zu besiegen, scheitert man schon an den ersten Championgruppen in Inferno, weil die Gegenstände aus dem vorangehenden Schwierigkeitsgrad nichts wert sind! Um hier erfolgreich zu sein, muss man schon sehr viel Zeit einplanen oder sich am (in 1c. vorgestellten) Auktionshaus bedienen.
Das Craften der Edelsteine und die Ausbildung des Schmieds sind derzeit noch unverhältnismäßig teuer, sodass auch hier lieber auf das Auktionshaus zurückgegriffen wird.
Ansonsten gibt es von weißen (normalen) Gegenständen über blaue (magische) Gegenstände, gelbe (rare) Gegenstände noch die Legendaries und Set-Gegenstände, wobei letztere zwei erstens so gut wie nie droppen und dann auch noch quasi wertlos sind, weil sie in der Stärke nicht mit den blauen oder gelben konkurrieren können.

1c. Auktionshaus
Das Autkionshaus ist eine Neuerung an der Diablo-Serie. Gezielt sollten so Ebay-Verkäufe umgangen werden, derzeit kann man aber nur sagen: Absolut fehlerbehaftet. Es funktioniert vorne und hinten nicht so, wie es soll. Im Auktionshaus kann man Gegenstände für Ingame-Gold (ver-)kaufen. Geplant ist auch noch ein Echtgeld-Auktionshaus, wo es dann möglich sein soll, für harte Währung einzukaufen. Das Auktionshaus ist hier Teil des Geschäftsmodells von Diablo 3, denn dort kann der Entwickler auch weiterhin noch kräftig über Gebühren mitverdienen.

1d. Grafik-Sequenzen
Nun, was bleibt zu sagen. Für ein Spiel, welches 2012 auf den Markt gekommen ist, ist die Grafik mit Sicherheit nicht mehr up-to-date. Wer allerdings Diablo 2 kannte, weiss auch, dass die Stärke des Spiels auch nicht in dieser Sparte steckt, sondern viel mehr durch Einfachheit glänzt. Sequenzen gibt es wenige, die auch nicht wirklich sinnvoll gestaltet worden sind. Die richtigen Filme wie in Diablo 2 sind wieder ganz schön gemacht und geben, vor allem zum Einstieg, ein gutes Feeling.

2. Community-Supportmöglichkeiten
Diablo 3 besitzt Blizzard-üblich eine sehr ausgeprägte Community. Sieht man sich Starcraft 2 oder WoW an, so kann auch Diablo 3 hier punkten.
Über die firmeneigene Homepage mit integriertem und sehr aktiven Forum gibt es vielfältige weitere Fanprojekte, die alle stark mit Content gefüllt sind und auf dem Laufenden gehalten werden.
Viele Spieler nutzen mittlerweile die Möglichkeit, ihr Spielerlebnis mit anderen per Stream zu teilen.
Was den Support des Spiels angeht, so muss ebenfalls auf die firmeneigene Homepage zurückgegriffen werden. Da es, wie in 3. beschrieben wird, derzeit noch zu vielen Problemen kommt, scheint auch der Support etwas überfordert zu sein.

3. Bugs-Fehlermeldungen
Wohl der Kritikpunkt Nummer 1. Schon am Releaseabend wurde Fehler 37 berühmt. Er verhinderte bis ca. 4 Uhr für viele Spieler das Einloggen im Spiel und zerstörte so massiv den Einstiegsspielspaß. Anhand der vielen Vorbestellungen sollte ein Unternehmen wie Blizzard, mit WoW und Starcraft-Erfahrung doch einschätzen können, was für ein Run auf ein Spiel wie Diablo 3 geplant ist. Zusätzlich kommen immer wieder Servershutdowns, unangekündigt oder nach Ankündigung, dann aber auch mal 2 Stunden früher als geplant, zum Einsatz. Fehler 1 - Fehler beim Erstellen einer Gruppe, obwohl man sich gerade eingeloggt hat und nichts mit Gruppen zu tun hat, ist da nur ein Beispiel, für die mangelnde Kommunikation mit dem Spieler.
Für viele vorangehenden Rezensionen ist das wohl der Grund, warum das Spiel aus emotionalen Gründen nur ein "one-star-rating" erhält.
Es ist klar, dass das Spiel noch in den Kinderschuhen steckt, sehen wir uns gerade einmal 2 Wochen nach Release. Dennoch sollte erwartet werden, dass Patches wohlüberdacht aufgespielt werden, und nur grobe Fehler einen täglichen Shutdown rechtfertigen können. Dieser ist derzeit der Fall und ist für viele berufstätige Spieler der Grund, das Spiel als unspielbar einzustufen.

4. Allgemeines zum Spielspaß-Fazit
Generell kann gesagt werden: Diablo 3 macht Spaß! - Sofern man es spielen kann. Die Fehlermeldungen und integrierten Bugs sind hier auch der Hauptgrund, neben dem verkürzten Spielspaß durch mangelnde Item und Gegner-Balance, dem Spiel 2 Punkte abzuziehen. Es ist davon auszugehen, dass in Zukunft weniger Offlinezeiten zu vermelden sind, und dass die Balance wie schon angekündigt verbessert wird. Dann kann das Spiel auch wieder mit Diablo 2, welches hier durchaus die Referenz ist, mithalten.
Ich habe mir das Spiel gekauft, und werde es NICHT zurückgeben, sondern mit Begeisterung weiterspielen - sofern es mir, von Blizzard und meiner Freundin erlaubt wird.


Tatort Hunsrück: Milch so weiß wie der Tod
Tatort Hunsrück: Milch so weiß wie der Tod
von Hannes Wildecker
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr interessante Lektüre, 7. Juni 2008
Als ich dieses Buch gekauft habe, war mir nicht sofort klar, was mich erwarten sollte. Bücher dieser Art gibt es immerhin wie Sand am Meer.
Doch gerade dieses Buch glänzt durch seine klare, chronologisch angeordnete Struktur, nachvollziehbare Ermittlungsansätze und einen Detailreichtum, welcher so in dieser Form nur durch einen ehemaligen Kriminalisten dargestellt werden kann. Dem Leser wird vermittelt, selbst in die Rolle des Ermittlers Spürmann zu schlüpfen, der stets mit neuen spannenden Situationen konfrontiert wird. Daher gab es für mich eigentlich keinen erwähnenswerten Spannungsabfall. Besonders bemerkenswert auch die Beschreibung der Umgebungen der einzelnen Tatorte.
Letztendlich hat man als Leser den Eindruck, Land, Leute und Geschehnisse tatsächlich zu erleben.
Für mich persönlich, ein äußerst gelungenes Werk von Hannes Wildecker.
Ich hoffe, es werden noch etliche Bücher in dieser Art nachfolgen.


Seite: 1