find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Storyteller AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Dirk F. Sengebusch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dirk F. Sengebusch
Top-Rezensenten Rang: 6.833.570
Hilfreiche Bewertungen: 55

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dirk F. Sengebusch "Autor/Opernfreak"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Verdi - Macbeth (TDK)
Verdi - Macbeth (TDK)
DVD ~ Leo Nucci

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ambivalente Eindrücke, 1. Juli 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdi - Macbeth (TDK) (DVD)
Wieder ein Macbeth, der nicht alle Wünsche erfüllt. Regisseurin Liliana Cavani hat die Handlung der Oper in das England zur Zeit Shakespeares verlegt. Das Bühnenbild erinnert an direkt an den Shakespeare Globe. In den Rängen sitzt die ganze Zeit eine Gesellschaft im Kleidungsstil der vierziger/ fünfziger Jahre. So sind die Protagonisten nie allein auf der Bühne. Die Idee, Shakespeares eigenen Aufführungspraxis auf der Bühne zu etablieren ist sicher interessant, allzu oft sind die Kostüme und Bühnenbilder aber nicht der düsteren Stimmung des Stückes angemessen. Besonders in den Hexenszenen glaubt man sich eher an die Lustigen Weiber von Windsor" erinnert. Das im dritten Akt das oft gestrichene Ballett gegeben wird, ist zwar löblich, trägt aber wenig zur Handlung bei.

Dabei gelingen einige Szenen, wie etwa die Klage für den toten Duncan, den man blutüberströmt auf die Bühne trägt, das La luce langue" der Lady, zu dem Macbeth sich ängstlich in ihren Armen wiegt oder die Arie O figli miei" Macduffs, der die toten Kinder vor sich aufgebahrt sieht, gut. Besonders überzeugend ist der Wahnsinn der Lady und Macbeth Todessehnsucht, wenn er nach der großen Arie zu vollkommener Stille die Königsinsignien ablegt. Dennoch behält man immer den Eindruck der Unstimmigkeit.

Stimmlich wie schauspielerisch ist Leo Nucci als Macbeth sicher eine gute Wahl. Die Lady Sylvie Valayres ist schauspielerisch oft noch zu lieb, eher lächelnd denn kalt; stimmlich bewältigt sie die Partie problemlos. Mit den anderen Sängern nehmen die Leistungen ab. Enrico Ioris Banquo ist sicher gutes Mittelmaß, Roberto Iulianos Macduff hätte man sich heldischer gewünscht. Bruno Bartoletti entlockt der Partitur die nötige Schwungkraft, setzt aber wenig neue Akzente.

Alles in allem hat mich die Videoaufzeichnung Macbeth" mit Leo Nucci und Shirley Verrett mehr überzeugt.


Verdi, Giuseppe - Il Trovatore
Verdi, Giuseppe - Il Trovatore
DVD ~ José Cura

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier sind die Zigeuner die Italiener!, 14. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Verdi, Giuseppe - Il Trovatore (DVD)
Es ist schon ein Geniestreich, aus den Zigeunern, die um Unabhängigkeit kämpfen, einfach die von den Österreichern unterdrückten Italiener zu machen (und nicht etwa die Handlung in die amerikanische Bürgerkriegzeit zu verlegen, siehe Bonusmaterial der DVD).

Das Konzept geht wunderbar auf und sogar Gegner des modernen Regietheaters werden ihren Spaß an dieser Inszenierung haben.

Auch wenn José Cura kein "Di quella pira" wie Luciano Pavarotti singen kann, so ist er doch ein wunderbarer Manrico, der sogar in der Duellszene singend kämpft, was ja sonst kaum ein Tenor macht.

Veronica Villaroel gibt eine sehr gute Leonora mit schön weicher Stimme, Dmitri Hvorostovsky als Luna ist mindestens genauso charismatisch wie der Tenor. Sein satter, recht lyrischer Bariton gefällt gerade in der Arie "Il balen suo sorriso".

Auch die Nebenrollen sind gut besetzt. So besonders die wunderbare Azucena von Yvonne Naef oder der Ferrando.

Auf der Bühne ist ordentlich was los, so finden etwa Kämpfe statt während des sonst so losgelösten Chores "Squilli, ecchegi".

Kurz, diese DVD ist für alle Opernfans eine Erfüllung!


Richard Wagner - Siegfried [2 DVDs]
Richard Wagner - Siegfried [2 DVDs]
DVD ~ Hans Hulscher
Preis: EUR 28,18

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einziger Lichtblick in Stuttgart, 14. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Richard Wagner - Siegfried [2 DVDs] (DVD)
Der Stuttgarter Ring wurde zum Dilemma. Die Idee, jeden Teil einem anderen Regieteam anzuvertrauen, hat die einzellnen Werke zu unverbundenen Trümmerstücken gemacht. Von allen vier Inszenierungen finde ich einzig den Siegfried gelungen. Hier wird Siegfried als das Klischee des blonden deutschen Kraftprotzess, der eigentlich mehr ein hyperaktives Kind ist, beleuchtet. Zum ersten Mal wird begreiflich, warum sich dieser Held vor nichts außer vor einer Frau fürchtet - hat er doch kein emotionalles Wesen. Auf Drachen und Feuerzauber im herkömmlichen Sinne muss aber verzichtet werden. (Gibt's aber in Bayreuth auch kaum mehr zu sehen! Wer so etwas sucht, sei auf den Chéreau-Ring verwiesen!)

Trotz der Buhrufe, die dem Team entgegen gebracht wurden, finde ich die Inszenierung, gemessen an den anderen, sehenswert.

Auch die gesangliche Leistung des Siegfrieds, des Wanderes und des Mime, sowie der Brunhilde sind mir gut in Erinnerung geblieben.

Ob das Regieteam bewusst auf ein so rundes Paar bei der Wahl von Siegfried und Brunhilde gesetzt hat, bleibt offen.


Verdi, Giuseppe - Nabucco (NTSC)
Verdi, Giuseppe - Nabucco (NTSC)
DVD ~ Leo Nucci
Wird angeboten von wantitcheaper
Preis: EUR 23,87

12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nabucco ist Familiensache!, 14. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Verdi, Giuseppe - Nabucco (NTSC) (DVD)
Nabucco ist sicher eines der heikesten Stücke für Regisseure, dass ich kenne. Eine Deutung im Kontext des dritten Reiches wäre gänzlich unpassend. Das vermeidet Regisseur Günter Krämer glücklicherweise. Ihn interessiert, so verkündet schon der Text während der Ouvertüre, vielmehr die Familie - das Geliebtsein und Nichtbeachtetwerden, aus dem die Reaktionen der Protagonisten erklärbar werden. Leo Nucci gibt, trotz seines Alters, einen wunderbaren Nabucco - besser als etwa Kollegen wie Bruson oder Pons. Maria Guleghina brilliert als Abigail, der Zaccaria von Giacomo Prestia hingegen bleibt etwas dünn, ebenso wie der Ismael von M. Dvorsky, der nicht an seinen Bruder heranreicht. Auch die Sängerin der Fenena trägt wenig neues zu dieser Rolle bei. Dennoch ist dieser Nabucco für mich ein Muss!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 23, 2011 6:20 PM CET


Verdi, Giuseppe - La Traviata
Verdi, Giuseppe - La Traviata
DVD ~ Patrizia Ciofi

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein kleines Meisterwerk, 14. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Verdi, Giuseppe - La Traviata (DVD)
La Traviata im neuen Kleid von dem faszinierenden Regisseur Robert Carsen in Szene gesetzt. Violettas zweifelhafter Stand wird hier einmal sehr genau betont. Während der sehr zarten Ouvertüre, die sonst eher für ihre Leidensgeschiche steht, empfängt Vioeltta ihre Verehrer, die sie mit Geld überschütten. So spielt den auch der zweite Akt in einem Laubwald aus Geld. Patricia Ciofi ist eine wunderbare Violetta, der man die Gefühlslage der "Liederlichen" unbedingt abkauft und die wunderschöne Spitzentöne erreicht. Alfredo ist in der Inszenierung Fotograph, was sich gut aus dem Libretto ableiten lässt. Man hätte sich von Roberto Saccà den einen oder anderen Ton etwas höher und expressiver gewünscht, aber sein Alfredo ist dennoch sehr lobenswert. Dmitri Hvorostosky als Giorgio Germont ist am Anfang etwas leise, gewinnt dann aber schnell die gewohnte Stimmkraft. Leider wird die erste Version von La Traviata gespielt, welche, gerade in der Szene Violetta-Giorgio schwächer ist als die gängige Version.


Opernregisseure heute
Opernregisseure heute
von Manuel Brug
  Gebundene Ausgabe

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich!, 14. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Opernregisseure heute (Gebundene Ausgabe)
Lange habe ich nach so einem Buch gesucht. Ich bin fasziniert von den verschiedenen Ansätzen des Regietheaters und dieses Buch wartet mit einer Vielzahl von mir bekannten Namen und Größen auf, über die sich jedoch immer noch neues lernen lässt. Wie spannend, wenn man so die Ideen und Arbeitsweisen in kurzen Aufführungsbeschreibungen nachvollziehen kann. Mankos kann ich höchstens zwei erkennen:

es fehlen leider jegliche Abbildungen von Aufführungen, was sehr schade ist und Manuel Brug wählt aus den vielen Namen einen aus, den er als Deutschlands führenden Regisseur präsentiert: Peter Konwitschny - worüber sich streiten lässt. Sehr hilfreich hingegen der Lexikonteil mit DVD-Mitschnitten. Eine gute Hilfe bei meinen letzten Einkäufen.


Verdi, Giuseppe - Der Troubadour
Verdi, Giuseppe - Der Troubadour
DVD ~ Elisabetta Fiorillo
Wird angeboten von SLS-Trading GbR - Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 3,50

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Abend der schönen Stimmen, 22. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Verdi, Giuseppe - Der Troubadour (DVD)
Die Companion Opera Produktionen zeigen immer wieder, dass hier auf Masse(nszenen) Wert gelegt wird und dabei die Handlung schon mal vernachläsigt werden kann. Wer das Stück kennt, fühlt sich sicher gestört. Dafür sind diese Produktionen mit sehr guten Sängern besetzt, so auch im Troubadur. Wo das Ballett im dritten Akt herstammt, ist mir allerdings schleierhaft. (Zur Oper gehört's jedenfalls nicht!)


Seite: 1