Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17
Profil für Sonnenblume1988 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sonnenblume1988
Top-Rezensenten Rang: 3.202
Hilfreiche Bewertungen: 335

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sonnenblume1988 (Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Saat des Segens: Roman.
Saat des Segens: Roman.
von Francine Rivers
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,00

5.0 von 5 Sternen Bibelgeschichten lebendig erleben, 27. Juli 2017
Rezension bezieht sich auf: Saat des Segens: Roman. (Gebundene Ausgabe)
Tamar, Rahab, Ruth, Batseba und Maria, fünf Frauen aus der Bibel, die alle eine Gemeinsamkeit haben: Sie werden in der Ahnenreihe von Jesus im Matthäusevangelium erwähnt. Wirklich bekannt dürfte den meisten überwiegend Maria, die Mutter von Jesus sein. Umso spannender ist es, die Geschichten der anderen vier Frauen aus dem Alten Testament zu lesen, z.B. von Batseba, der Ehefrau von König David und Mutter von König Salomo, oder Tamar, die als junges Mädchen mit einem von Judas Söhnen verheiratet wird.
Francine Rivers erzählt in dem Sammelband „Saat des Segens“ die fünf einzelnen Geschichten der Frauen. Die Bibelstellen, die die Geschichten der Frauen erzählen sind längst nicht so ausführlich wie die Romane. Francine Rivers hat ihre eigene Interpretation mit in die Romane einfließen lassen.
Es hat Spaß gemacht, die Romane zu lesen. Sehr schade fand ich, dass die dazu passenden Bibelstellen (z.B. bei der Geschichte von Batseba) nicht immer mit angegeben waren. Vor allem für nicht so bibelfeste Leser könnte das von Nachteil sein und zu langer Suche führen.
Für bibelfestere Leser haben die Romane z.T. den Nachteil, dass das Ende bereits bekannt ist und so die Spannung ein wenig fehlt. Trotzdem vertiefen die Geschichten die Bibelstellen. Sie zeigen, was es für die Frauen damals bedeutet haben muss, das Richtige zu tun und helfen, sich in die Gefühle der Frauen und in die damalige Kultur einzufühlen.
Alle fünf Bücher sind bereits früher als einzelne Romane erschienen, inzwischen aber nur noch gebraucht zu kaufen. Die Geschichten aller fünf Frauen in einem Buch abzudrucken finde ich sehr praktisch (und preisgünstiger). Trotzdem habe ich nicht alle Geschichten direkt nacheinander gelesen, sondern immer mal eine Pause gemacht.
Insgesamt ein tolles Buch mit fünf einzelnen Romanen, um Bibelgeschichten lebendig zu erleben und zu vertiefen.


Die Hochzeitskapelle: Roman
Die Hochzeitskapelle: Roman
von Rachel Hauck
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,00

5.0 von 5 Sternen Tiefe Liebe und Romantik, 26. Juli 2017
Rezension bezieht sich auf: Die Hochzeitskapelle: Roman (Taschenbuch)
Seit Jack Forester und Taylor Branson aus Leidenschaft ihre Ehe spontan am Strand von Martha`s Vineyard geschlossen haben, ist ein halbes Jahr vergangen. Langsam verblasst die Liebe und die beiden werden einander fremd. Als gefragte Fotografin bekommt Taylor den Auftrag, eine Zeitung bei einer Serie über alte Kapellen in Amerika zu unterstützen. Für die Fotos macht sie sich auf den Weg in ihre alte Heimat Hearts Bent und fotografiert die Hochzeitskapelle, die Jimmy Westbrook als junger Mann für seine große Liebe Colette erbaut hat. Nun steht die Kapelle bereits 60 Jahre leer…

Die Geschichte wird aus Sicht von Jack, Taylor, Colette und Jimmy erzählt. In jedem Kapitel wird die Handlung vorangebracht und schnell beginnen sich erste Rätsel und Überraschungen abzuzeichnen. Neben dem Haupterzählstrang, der im Jahr 2015 spielt, gibt es Rückblicke in die Jahre um 1948 bzw. um die Zeit, in der Jack und Taylor geheiratet haben. Trotzdem ist die Handlung immer leicht zu verstehen.

Das Thema „Kommunikation“ spielt eine große Rolle. Jack und Taylor können ihrer Liebe zueinander keinen Ausdruck verleihen und erleben Missverständnisse und Schmerz. Manchmal war es schwer, dass man beim Lesen nicht in die Geschichte eingreifen und Ratschläge geben konnte. Auch Colette und Jimmy erleben durch ihre gemeinsame Vergangenheit großen Schmerz. Beide sind ein Leben lang alleine geblieben und konnten die Vergangenheit nicht überwinden. Dass Jimmy die Hochzeitskapelle nie genutzt hat, zeigt von tiefer Liebe und Romantik.

Wer das Buch „Vier Frauen und ein Hochzeitskleid“ oder „Der Hochzeitsladen“ von Rachel Hauck gelesen hat, dem kommt die Stadt Hearts Bent als Schauplatz sicher bekannt vor. Auch dieser Roman erzählt eine romantische Liebesgeschichte, ist aber mit den anderen Romanen kaum zu vergleichen, denn er ist von allen drei Romanen insgesamt der tiefgründigste.

Insgesamt ein toller, sehr romantischer und leicht zu lesender Liebesroman, der für seinen guten Unterhaltungswert zu Recht den Christy Award 2016 gewonnen hat.


Ich weiß nur, dass ich dich liebe: Roman
Ich weiß nur, dass ich dich liebe: Roman
von Denise Hunter
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,00

5.0 von 5 Sternen Eine verzwickte Lage zwischen Gedächtnisverlust und Liebe, 26. Juli 2017
Als Lucy Lovett nach einem Sturz auf dem Kopf nur mit einem Brautkleid bekleidet in einem fremden Lokal zur Besinnung kommt, muss sie feststellen, dass sie eine Erinnerungslücke hat. Was macht sie im Brautkleid in Portland, während ihr Verlobter Jack in Summer Harbor ist? Ein Anruf bei Jack, der sie wiederwillig aus Portland abholt, bestätigt ihre Vermutung: Lucy kann sich an das letzte halbe Jahr ihres Lebens nicht mehr erinnern, so auch nicht an die gescheiterte Hochzeit. Da Jack der einzige Halt in Lucys Leben ist, an den sie sich erinnern kann, klammert sie sich an ihn und er nimmt sie mit in ihre alte Heimat zurück…

Wer bereits das Buch „Wie Schneeflocken im Wind“ von Denise Hunter gelesen hat, wird die drei Callahan-Brüder bereits kennen. Morgan und Beau, die Hauptpersonen des ersten Buches, tauchen in dieser Geschichte als Nebencharaktere auf. Jack, der dort nur am Rande erwähnt wurde, spielt hier die Hauptperson.

Wie alle Bücher, die ich bereits von Denise Hunter gelesen habe, lässt sich auch diese Geschichte leicht und schnell lesen. Auch wenn das Buch überwiegend ein Liebesroman ist, zeigt es dennoch Tiefgründigkeit, z.B. bei Themen wie „Vergebung“ und „Vergangenheitsbewältigung“. Aus Lucys und aus Jacks Perspektiven wird die Geschichte abwechselnd weitererzählt und ich konnte mich in die beiden gut hinein fühlen.

Es gab viele offene Fragen, bei denen ich mir bis zum Schluss nicht sicher war, ob diese im Roman geklärt werden, oder, wie es bei einem Gedächtnisverlust gut sein kann, offen bleiben. So bliebt beim Lesen bis zum Schluss eine Spannung über die verzwickte Lage zwischen Gedächtnisverlust und alter und neuer Liebe.

Im August 2017 erscheint der letzte Band der Trilogie „Bis ich dich endlich lieben darf“, in dem es um Riley, den dritten Callahan-Bruder geht. Auch auf dieses Buch freue ich mich schon sehr.

Insgesamt ein weiter toller Liebesroman von Denise Hunter, der sich entspannt und unterhaltsam liest und den Leser mit in eine komplizierte Liebessituation nimmt.


Zwischen Furcht und Freiheit: Das Dilemma der christlichen Erziehung
Zwischen Furcht und Freiheit: Das Dilemma der christlichen Erziehung
von Tobias Künkler
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was ist eigentlich "christliche Erziehung"?, 25. Juli 2017
Wer in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen ist, wurde oft „christlich erzogen“. Doch was ist christliche Erziehung überhaupt? Wie wird der Glaube an Kinder vermittelt? Und was ist den Eltern dabei wichtig?

Dieses Buch präsentiert eine empirische Studie zur christlich-familiären Erziehung, die von den beiden Autoren (Erziehungswissenschaftler und Theologe) und einem Forschungsinstitut von 2014 bis 2016 durchgeführt wurde. Dafür wurden die Fragebögen von 1752 Teilnehmern ausgewertet, analysiert und interpretiert, die sich selber als Christ verstehen und in deren Haushalt mindestens ein Kind zwischen 4 und 18 Jahren lebt. Dazu wurden zwölf detaillierte Interviews mit Elternteilen geführt, die als kurze Portraits am Ende der Kapitel vorgestellt werden.

Das Buch ist anschaulich aufgebaut: Kapitel 1 und 2 umfassen eine Einführung, während ab Kapitel 3 Ergebnisse präsentiert werden. Diese sind in verschiedene Schwerpunkte gegliedert, z.B. welche Rolle die Gemeinde in der Glaubenserziehung hat, wie der Glaube im Alltag vermittelt wird und wie sich die Unterschiede der Geschlechter bei der Glaubenserziehung auswirken. Dabei geht es um viele praktische Fragen, z.B. um den Gottesdienstbesuch, die Abendrituale oder das gemeinsame Gebet.

Die Gestaltung des Buches ist sehr ansprechend. Immer wieder werden Zitate aus Interviews eingebaut und wichtige Fakten sind größer und farbig abgedruckt. Es gibt farbige Überschriften und viele Diagramme, die das Verständnis erleichtern und die Übersicht wahren.

Soweit ich weiß, ist es das erste Buch, was es zu diesem sehr wichtigen Thema gibt. Ich konnte schnell durch eigene Beobachtungen im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis einen persönlichen Bezug zum Buch herstellen und habe es mit viel Interesse gelesen. Mit einem Link zum kostenlosen Erziehungstest konnte ich herausfinden, welcher Erziehungstyp ich wäre und so das Buch direkt unter dem Gesichtspunkt lesen.

Ziel der Autoren war es unter anderem, zum Nachdenken beim Einzelnen, aber auch bei Gemeinden anzuregen und zur lebhaften Diskussion anzustoßen. Durch die ausführliche, aber für den Laien sehr verständliche Studie ist den beiden das meiner Meinung nach gelungen. Ein interessantes Buch für erwachsene Kinder und Eltern, um die (selbst genossene) Erziehung zu reflektieren, neue Anregungen zu bekommen und zu sehen, wie komplex und unterschiedlich auch die „christliche Erziehung“ sein kann.


Ein Garten der Hoffnung
Ein Garten der Hoffnung
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Neues aus Hollyhill, 5. Juni 2017
Rezension bezieht sich auf: Ein Garten der Hoffnung (Kindle Edition)
Der zweite Band der Trilogie „The Heart of Hollyhill“ erzählt die Geschichte rund um die 14-jährige Jocie und ihre Familie einen Sommer lang weiter. Ihr Vater David, der für die Lokalzeitung „Banner“ verantwortlich ist und als Pastor arbeitet, macht einen entscheidenden Schritt auf die junge Leigh zu. Tabitha, Jocies unverheiratete Schwester, ist inzwischen hochschwanger und Wes, ihr „Opa“ erholt sich langsam von seinem Unfall. Zu Jocies Familie kommen weitere Freunde, die wir durch den Sommer begleiten dürfen: Bei einem Fahrradunfall lernt Jocie den dunkelhäutigen Noah Hearndon kennen. Er ist mit seinen Eltern und drei Geschwistern neu nach Hollyhill gezogen, da seine Eltern dort eine Plantage aufbauen wollen. Noahs Mutter entpuppt sich als Aktivistin, die sich für die Rechte der „Farbigen“ einsetzt.

Die Geschichte spielt 1964 in Kentucky. Zu dieser Zeit wurde die „Rassentrennung“ gerade aufgehoben und den „farbigen“ Menschen wurden die gleichen Rechte gewährt wie den „weißen“ Menschen. Doch bei einigen Gemeindemitgliedern in St Pleasant und einigen Bewohnern von Hollyhill stoßen diese Neuerungen auf große Widerstände.

Das Buch enthält viele Details, so dass ich es sehr langsam gelesen habe. Die Geschichte erzählt Alltägliches aus dem Leben von Jocie und ihrer Familie und die Handlung erfolgt nicht in großen Sprüngen, sondern Schritt für Schritt. Beim Lesen bin ich etwas ungeduldig geworden, da ich auf kurzen Bahnfahrten wenig über den Verlauf der Handlung erfahren habe. Bei diesem Buch ist der Weg das Ziel.

Der Schreibstil ist einfach gehalten. Mitten zwischen den erzählenden Sätzen birgt er einige sehr weise und treffende Erkenntnisse über das Leben. Das Buch erzählt manchmal aus Jocies kindlicher Sichtweise, aber auch aus Sicht von David, Leigh oder Zella. Der Glaube an Gott wird durch die Familienmitglieder ganz selbstverständlich in das Buch eingebunden.

Insgesamt eine schöne Geschichte, die den Leser mitten in eine fremde Familie nimmt und ihn an der Dynamik teilhaben lässt. Ich mag an dem Buch besonders, dass es Toleranz und Nächstenliebe vermittelt und zeigt, dass Gott unabhängig von der Hautfarbe alle Menschen gleich liebt.


Jolas Briefe
Jolas Briefe
von Lisa Wingate
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

5.0 von 5 Sternen Veränderungen durch Gebet, 5. Mai 2017
Rezension bezieht sich auf: Jolas Briefe (Taschenbuch)
Tandi Reese zieht mit ihrem neunjährigen Sohn und ihrer 14-jährigen Tochter nach Fairhope, einem unscheinbaren Dorf auf der Insel Hatteras. Kurze Zeit später stellt sie fest, dass ihre Vermieterin, die 91-jährige Jola, gestorben ist. Auf der Suche nach Arbeit und ohne Geld kommt Tandi der Vorschlag der Kirche gerade recht, Jolas Haus sauber zu machen und dafür eine geringe Miete zu zahlen. Beim Aufräumen findet sie alte Gebetsbriefe von Jola und beginnt, über deren Schmerz, Hoffnungslosigkeit und Verwirrungen zu lesen.

In der Geschichte tauchen Jolas in der Vergangenheit geschriebenen Briefe in Form von Zitaten auf. Manchmal fast Tandi kurz zusammen, was sie gelesen hat. Das Buch spielt jedoch nur auf der Zeitebene von Tandi.

Das Buch hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Es ist ein Roman, den man wegen vieler Details langsam lesen sollte. Durch die vielen Beschreibungen fühlt man sich in dem Buch schnell zu Hause . Mir hat der ruhige, tiefgründige und durchdachte Schreibstil sehr gefallen und ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen.

Tandi verändert sich in dem Buch langsam und glaubwürdig. Ihre Veränderungen wirken sich nicht nur auf sie selber, sondern auch auf ihre Kinder aus und es macht Spaß, diese positiven Fortschritte zu lesen. Dennoch übertreibt die Autorin nicht und schildert die langsame Veränderung mit allen Facetten.

Durch die Gebetsbriefe wird der Glaube an Gott ganz natürlich ins Buch eingeflochten und Tandi zum Nachdenken angeregt. Durch die verstorbene Jola lernt sie, was Nächstenliebe und Gnade sein kann und wagt Schritte des Neuanfangs. Vor allem das Ende des Buches hat mich sehr gerührt.

Mir hat das Buch sehr gefallen. Es ist ein leiser Roman über persönliche Verletzungen und Veränderungen, die auf dem Fundament eines einfachen Gebetes wachsen können.


Wie Treibholz am Strand
Wie Treibholz am Strand
von Gina Holmes
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

5.0 von 5 Sternen Eine Frau auf der Suche nach Antworten, 1. Mai 2017
Rezension bezieht sich auf: Wie Treibholz am Strand (Taschenbuch)
Libby und ihr Verlobter Rob stehen kurz vor ihrer Hochzeit, als Libby durch einen Zufall erfährt, dass sie als Baby adoptiert wurde. Mit Hilfe der Adoptionspapiere macht sie sich auf die Suche nach ihrer leiblichen Mutter Adele und stellt kurze Zeit später fest, dass Adele nicht mehr am Leben ist. Über den Treibholzkünstler Holton, Adeles Mann, versucht sie, etwas über ihre Mutter in Erfahrung zu bringen. Doch Holton stellt sich als unhöflicher, alkoholabhängiger Mann heraus, der sein Leben bereits aufgegeben hat. Wird Libbys Traum von einer Familie wahr werden?

Dies war nach dem Buch „Wo dein Gestern mein Heute berührt“ mein zweiter Roman von Gina Holmes. Die Geschichte lässt sich leicht und flüssig lesen. Die 39 Kapitel sind relativ kurz gehalten, so dass es sich auch in kleinen Pausen lohnt, zum Buch zu greifen. Gina Holmes benutzt wenige, aber sehr einfühlsame Worte, um das Gefühlsleben der Protagonisten zu beschreiben. Deshalb konnte ich die Geschichte innerhalb von kurzer Zeit verschlingen und in Libbys Welt abtauchen.

Wegen ernsterer Themen wie Adoption, Tod und Vergebung hätte ich an manchen Stellen mehr Tiefgang erwartet. Viele charakterliche Wandlungen haben sich schnell, aber glaubwürdig, vollzogen. Neben Libby und Holton gibt es weitere Personen wie Libbys Mutter, ihren Verlobten und Holtons Angestellte. Diese bringen eigene Charakterzüge mit und machen die Geschichte noch abwechslungsreicher.

Der Glaube an Gott kommt im Buch eher am Rande vor, was ein wenig schade ist. Erst gegen Ende kommt das Gespräch mehr auf Gott und Themen wie Vergebung. Libbys Mutter Adele hat an Gott geglaubt. Auch Holton glaubt an, Gott, obwohl nach dem Tod von Adele seine Beziehung zu Gott in die Brüche geht.

Insgesamt ist „Wie Treibholz am Strand“ ein leicht zu lesender und schöner Roman über Krisen, Zusammenhalt und Vergebung, der sich gut als Lektüre zum Abschalten und Entspannen eignet.


Der Hochzeitsladen: Roman
Der Hochzeitsladen: Roman
von Rachel Hauck
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,95

3.0 von 5 Sternen Der Traum vom Hochzeitladen, 18. April 2017
Rezension bezieht sich auf: Der Hochzeitsladen: Roman (Taschenbuch)
Heart`s Bent, 1930: Seit fünf Jahren führt die 30-jährige Cora Scott den Hochzeitsladen ihrer verstorbenen Tante. Während sie andere Frauen auf den schönsten Tag ihres Lebens vorbereitet, wartet Cora Tag für Tag auf Kaptain Rufus St Claire, ihre große Liebe. Wie lange muss sie warten, bis sich ihre eigenen Träume erfüllen?

1996 träumt die zehnjährige Haley Morgan mit ihrer besten Freundin davon, den seit 35 Jahren leerstehenden Hochzeitsladen von Cora wiederzueröffnen. Auch viele Jahre später hält Haley nach einer gescheiterten Liebe und dem Tod ihrer besten Freundin an dem Traum vom Hochzeitsladen fest und so macht sie sich an die Arbeit, diesen wieder zu eröffnen und zu seinem alten Hochglanz zu verhelfen. Dabei stößt sie auf großen Wiederstand...

Die Geschichte ist aus Sicht von vier verschiedenen Personen geschrieben. Neben Cora und Haley erzählen auch die Männer Birch und Cole, die das Leben jeweils einer der Frauen kreuzen, die Geschichte weiter.

Über die Hälfte des Buches habe ich die Handlung ein wenig langweilig empfunden. Es konnte sich bei mir keine besondere Spannung aufbauen, da es sehr viel um den Fortbestand des Hochzeitsladens ging. Mir haben persönliche Gedanken und Gefühle gefehlt und das Buch hat sich für mich zu sehr gezogen. Trotz dem ich den Tiefgang vermisst habe, hat mich das letzte Drittel des Buches dann mitgerissen. Dort kam mehr Bewegung in die Geschichte. Am Ende habe ich es bereut, dass ich keinen weiteren Roman von Rachel Hauck zur Hand hatte, denn ich hätte gerne weitergelesen.

Wer Bücher von Rachel Hauck kennt, kann beim Lesen mit unter auf bereits bekannte Romanfiguren stoßen. Charlotte aus "Vier Frauen und ein Hochzeitskleid" wird eine Art Mentorin für Haley und taucht in der Geschichte immer mal auf. Auch Jack und Taylor aus dem Roman "Die Hochzeitskapelle" werden erwähnt, haben jedoch im Gegensatz zu Charlotte keine große Bedeutung für die Handlung.

Insgesamt ein leicht geschriebener Frauenroman über Träume, Liebe und Durchhaltevermögen, bei dem ich leider den Tiefgang etwas vermisst habe.


Ein Brief für dich: Roman.
Ein Brief für dich: Roman.
von Dorothea Morgenroth
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 15,00

5.0 von 5 Sternen Drei Menschen, die eine Stütze füreinander werden, 1. April 2017
„Denk daran, wo immer du dich niederlässt, er ist schon da…“
Die Drogeriemitarbeiterin Esther hat mit einigen Umstellungen zu kämpfen: Ihre jüngste Tochter ist in eine WG gezogen, ihr Ex-Mann wird wieder Vater und dann ist auch noch ihre Heizung kaputt und sie muss sehen wie sie Geld für die Ausbesserung aufbringen kann. Zum Glück kommen immer wieder nette Kunden in die Drogerie, so auch der freundliche Mann mit dem dunkelblonden Vollbart… In all dem Trubel hat sie einen Brief von einem anonymen Absender in ihrem Briefkasten, der tröstende Worte enthält.
Walter, Esthers Cousin, hat auf eine Weise Probleme. Als seine Haushälterin seine mürrische Art und seine schlechte Bezahlung nicht mehr respektieren kann und kündigt, steht er mit einer verletzten Hand alleine vor einem großen Haushalt. So versucht er, Esther als Helferin zu gewinnen.
Es hat viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen und ich habe es innerhalb von kurzer Zeit verschlungen. In diesem Buch sind alle Themen vereint, die ich mag: Die Liebe zu Büchern, die Themen Beziehung, Familie und der Glaube an Gott.
Das Buch ließ sich von der ersten Seite gut lesen und durch die typischen Alltagsprobleme (z.B. ein nicht funktionierender Fotodrucker in der Drogerie) konnte ich mich sehr gut in die Geschichte einfinden. Es schien, als wenn ich Esther plötzlich bei meinem eigenen Einkauf begegnen könnte.
Jedes Kapitel ist mit einem Bibelvers überschrieben, der sich um das Thema Ermutigung dreht . Im Vorwort schreibt die Autorin, dass die meisten Verse für sie eine persönliche Bedeutung haben. Iin den Kapiteln geht es immer wieder um das Thema Glauben. Esther glaubt an Gott, während ihr Cousin Walther nach einer persönlichen Tragödie wenig mit Gott zu tun hat. Die Worte aus den Briefen (siehe Zitat oben) bilden eine rote Linie durch das Buch und machen Mut.
Ein sehr schöner Roman zum Abschalten für zwischendurch, in dem drei Menschen zu einer Stütze füreinander werden.


Töchter der Küste
Töchter der Küste
von Lynn Austin
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

5.0 von 5 Sternen Gottvertrauen und Zweifel, 1. April 2017
Rezension bezieht sich auf: Töchter der Küste (Gebundene Ausgabe)
„Und ist es nicht das, was Glaube bedeutet- dass wir durch die Dunkelheit weiter gehen, während wir uns an Gott klammern?“ (S. 148)

1845: Geesje lebt mit ihren Eltern in den Niederlanden. An ihrem 15. Geburtstag wird ein großer Stein durch das Fenster der Druckerei ihres Vaters geworfen und sie erfährt zum ersten Mal, was Ablehnung bedeutet. Als Separatisten von der offiziellen Staatskirche haben es Geesje und ihre Familie nicht leicht. Deshalb beschließen sie, nach Holland, Michigan auszuwandern. Doch das bedeutet, dass Geesje alles zurücklassen muss, auch den Mann, denn sie liebt.

Rund 50 Jahre später kommt die junge Anna Nicholson einsam und unglücklich aus Chicago nach Michigan, um sich in einem Urlaub von der Trennung ihres Freundes zu erholen. Als Anna merkt, dass sie die niederländischen Worte der Einwohner versteht, ist sie irritiert. Während sie versucht, die vielen Fragen in ihrem Kopf zu klären, begegnet sie Derk, einem Theologiestudenten und einem engen Freund von Geesje...

Derk ist die Brücke zwischen den beiden Frauen. Beide Geschichten werden unabhängig voneinander erzählt, bekommen aber durch Parallelen eine inhaltliche Verbindung.

Ich habe es sehr genossen, den Roman zu lesen. Wie eigentlich alle Romane von Lynn Austin ist es ein Buch mit viel Tiefgang und komplexen, gut durchdachten Handlungen, dass trotzdem entspannt zu lesen ist. Anna und Geesje waren mir gleich sympathisch und ich konnte mich in sie hineinversetzen.

Der Glaube an Gott ist ein ständig präsentes Thema. Beide Frauen lernen, dass der Glaube nicht immer leicht zu leben ist. Für Geesje bedeutet er, dass sie nach Amerika auswandern muss, für Anna, dass ihr Freund sich von ihr trennt. Beim Lesen erfährt man auch etwas über die damalige Geschichte, z.B. über das Schiffsunglück der Phoenix im Jahr 1847.

Insgesamt ein entspannter, mitreißender Roman, in dem sich zwei Frauen mit dem Thema Gottvertrauen auseinander setzen und auch ihre Zweifel offen ansprechen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16