Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16
Profil für Filmfreak > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Filmfreak
Top-Rezensenten Rang: 5.268.156
Hilfreiche Bewertungen: 169

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Filmfreak

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Aliens vs. Predator 2 (Kinoversion)
Aliens vs. Predator 2 (Kinoversion)
DVD ~ Reiko Aylesworth
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 13,77

160 von 190 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Außerirdisch - unterirdisch, 28. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Aliens vs. Predator 2 (Kinoversion) (DVD)
Im Weltraumm hört dich niemand schreien. Im Wohnzimmer allerdings hört dich der Nachbar jammern - wenn du "Alien vs. Predator 2" schaust. Ja, das Wehklagen ist groß bei diesem stupiden und grotesken Gemetzel. Der achte Film aus dem Alien/Predator-Universum zeigt deutlich, dass es offensichtlich nicht mehr möglich ist, die Monster-Thematik in einer innovativen Weise umzusetzen.

Statt dessen bekommen wir eine abgedroschene Standardhandlung (Monster attackieren Kleinstadt) vorgesetzt, die mit noch abgedroscheneren Nebenplots aus der Teeniefilm-Ecke aufgeblasen wird (Pizzabote liebt Highschool-Blondine, wird aber von ihrem Schlägerfreund verdroschen). Das darstellerische Niveau ist dabei nicht außer-, sondern unterirdisch. Glücklicherweise werden die talentbefreiten Chargen im 5-Minuten-Takt von Aliens zerfetzt.

Dass die regieführenden Gebrüder Strause dies für "Spannungs-Dramaturgie" halten, spricht natürlich nicht für sie. Die Strausens haben auch ein "visuelles Konzept": Es besteht darin, Kampfszenen mit einer Taschenlampe zu beleuchten und sie dann noch schnittechnisch zu zerfetzen. Kurz gesagt: Bei dem, was der Zuschauer eh nicht sieht, verliert er komplett die Orientierung, weil es viel zu schnell passiert. Und wenn einem schon nichts mehr einfällt, muss man wenigstens die letzten Tabus brechen: Alien-Babies platzen hier aus den Bäuchen von Kindern und Schwangeren, was einfach nur abstoßend und ekelhaft ist. Gespannt warten wir auf "Alien vs. Predator 3 - Terror im Waisenhaus".
Kommentar Kommentare (21) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 3, 2012 4:08 AM CET


Kein Titel verfügbar

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top-Gerät zu einem hervorragenden Preis, 21. Oktober 2007
Einen Fernseher brauche ich vor allem für das Anschauen von DVDs. Mein entsprechendes Equipment (55er Röhre, Scartkabel) war aber nicht mehr auf der Höhe der Zeit, weshalb ich mir nach ein wenig Recherche den Sharp und einen HDMI-Player angeschafft habe.

Das Ergebnis ist mehr als befriedigend. Mit einem guten HDMI-Kabel (hier lieber nicht sparen) stellt der Sharp meine DVDs nun in nie gekannter Qualität dar und bietet ein faszinierendes und überwältigendes Film-"Erlebnis". Gerade bei den von mir favorisierten Monumentalfilmen wie "Ben Hur" oder "Lawrence von Arabien" erzeugen das 16:9-Format und das 80 cm-Display eine Bildqualität, bei der mir fast die Augen rausfallen. Wenn man den Idealabstand von ca. 2,5 Metern einhält und die optimale (wenn auch stromfressende) Darstellungsart "Dynamic" wählt, ist das optische Erlebnis berauschend.

Das Preis/Leistungsverhältnis dieses Geräts ist hervorragend, und wer für sein Heimkino keine Unsummen ausgeben kann oder will (soll's geben...), ist bestens bedient. Meine Ressentiments gegenüber Flachbildschirmen haben sich auf jeden Fall nicht bestätigt, in den letzten zwei Jahren scheint es hier substantielle Qualitätsverbesserungen gegeben zu haben.

Die Bedienung des Sharp über die Fernbedienung funktioniert problemlos, und wer sich ein Viertelstündchen Zeit nimmt, kann das Bild für seine Bedürfnisse optimieren. Der Fernseher bietet sieben externe Anschlussmöglichkeiten, darunter zwei HDMI- und zwei Scart-Buchsen, sodass man meines Erachtens jede denkbare externe Quelle parallel anschließen kann (Spielekonsole, PC, Videorecorder, DVD-Recorder...). Top: der integrierte DVB-T-Receiver, an den man nur noch eine DVB-T-Antenne anschließen muss.

Nicht zuletzt macht das Gerät mit seinem schönen Klavierlack und dem Silberrahmen auch optisch was her und sieht im Wohnzimmer ausgesprochen edel aus. Sharp gibt (nach Registrierung) drei Jahre Garantie auf den Fernseher, was einem als Käufer ein beruhigendes Gefühl verschafft. Alles in allem bietet diese Gerät alles (und noch mehr), was man in dieser Preisklasse überhaupt verlangen kann und lässt keine Wünsche offen. Daher: Unbedingte Kaufempfehlung.


Seite: 1