find Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für chido > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von chido
Top-Rezensenten Rang: 205.254
Hilfreiche Bewertungen: 389

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
chido (Blumenwiese)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschöne Armbanduhr - in guter Qualität und exzellentem Design, 2. Mai 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Armbanduhr ist schlicht, elegant und aufgrund des schwarzen Ziffernblattes ein echter Hingucker.
Selbst im direkten Vergleich mit anderen Daniel Wellington-Armbanduhren (mit weißem Ziffernblatt) übertrifft
sie die anderen Modelle. Das musste ich "leider" bei befreundeten Uhrenträgern feststellen.

Es mag seltsam klingen, aber wer einmal eine so schöne und schlichte Armbanduhr in genau diesem Design hatte,
kann andere Farbvarianten nicht länger ernst nehmen.

Das Braun des Lederarmbands hat einen edlen, dunkleren Ton (der Abbildung entsprechend) und gibt bereits nach
einigen Tagen des Tragens nach.

Bitte anfangs keine Scheu haben. Das Leder muss "arbeiten". Anfängliches Unwohlsein beim An- und Ablegen ist leider
aufgrund des festen Leders nicht untypisch. Lasst euch nicht abschrecken. Es lohnt sich!
Bereits wenige Tage danach ist das Leder weicher und der Sitz der Uhr viel angenehmer.

Eine wunderschöne Uhr und damit meine klare Kaufempfehlung.


Dual RadioStation IR 6S Digitalradio (UKW, DAB+, Internetradio-Tuner, Wireless-LAN, LCD-Display, AUX-In) braun
Dual RadioStation IR 6S Digitalradio (UKW, DAB+, Internetradio-Tuner, Wireless-LAN, LCD-Display, AUX-In) braun
Wird angeboten von produktfabrik
Preis: EUR 130,30

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse WLAN-Radio, gute Bedienbarkeit, top Features, ansprechender Klang (#1 in der Preisklasse), 30. November 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So ganz kann ich einen Teil der hier aufgeführten Rezensionen nicht verstehen. Vor allem die Bemängelung der Spotify-Funktion (keine Hardware bietet kostenlos Spotify), die ich für sehr sinnvoll und praktisch halte. Ich bin sehr zufrieden mit dem Gerät und habe mich nach dem Lesen einiger Bewertungen schon auf eine negative Überraschung eingestellt. Fehlanzeige. Das genaue Gegenteil ist der Fall: das IR 6S ist ein sehr gutes WLAN-Radio. Vor allem in der Preisklasse und mit dem Funktionsumfang.

Warum? Das erfahren Sie hier kurz zusammengefasst:

- es lässt sich leicht einrichten
- bietet alle gängigen Funktionen (wie FM, DAB, Internetradio, Aux-In, Spotify Connect, Wecker, Sleep-Modus)
- verfügt über sinnvolle Features (Favoriten / zuletzt gespielt)
- gute Verarbeitung (auch Druckwiderstand bei Knöpfen und Reglern)
- ansprechendes, nicht übermäßiges Retro-Design
- gut lesbares, dezentes LC-Display (alles andere wäre bei dem Design ein Bruch)
- guter Klang (erst ab sehr hoher Lautstärke mit Schwächen)

Fazit: klare Kaufempfehlung!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Zu dem hier häufiger erwähnten Problem bei Spotify Connect ("lässt sich nicht erneut verbinden", "Zurücksetzen auf Werksteinstellung notwendig"), das Problem lässt sich leicht lösen:

Wenn Sie die Wiedergabe über Spotify beenden, bitte entkoppeln Sie das Gerät in der Spotify-App / PC-Anwendung. (Genau dort, wo Sie es vorher als "Gerät" ausgewählt haben.) Die Verbindung muss manuell beendet werden, da sich sonst die Verbindung zu einem späteren Zeitpunkt nicht wiederherstellen lässt.

So ersparen Sie sich das Zurücksetzen auf den Werkszustand und können dieses tolle Feature ohne Einschränkung nutzen.

Viel Spaß!


Nokia N900 Smartphone (UMTS, WLAN, GPS, Maemo, 5 MP, QWERTZ-Tastatur) black
Nokia N900 Smartphone (UMTS, WLAN, GPS, Maemo, 5 MP, QWERTZ-Tastatur) black

292 von 299 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nokia N900 - Wahrer "Milestone" für Individualisten, 9. März 2010
Hallo unentschlossener Besucher,

nach zig Rezensionen, Tests und sonstigen Meinungen zum vielerorts besprochenen Smartphone aus dem Hause Nokia hier nun eine weitere Rezension, die Ihnen etwas bei der doch sehr schweren Entscheidung für oder gegen dieses äußerst interessante Gerät helfen möchte.

Der Abgesang im Überblick:

1. Das Äußere
2. Die Tastatur
3. Die Kamera
4. Das Betriebssystem
5. Alltagstauglichkeit
6. "Fazit"
7. Zukunftsmusik meeGo - R.I.P. Maemo 5 / Nokia N900?

1. Das Äußere:

+ hochwertig
+ klassisch
+ praktische Features (verschließbare Kamera, "Standfuß" auf der Rückseite)
- bullig
- relativ kleine Tastatur (dazu später mehr)
- etwas schwerer als die Konkurrenz

'In detail':
Das Gerät liegt gut in der Hand, ist allerdings kein Leichtgewicht mit seinen 183g. Im Vergleich zu momentan angesagten Geräten wie dem Samsung HD i8910, iPhone 3GS oder Motorola Milestone ist es allerdings kaum spürbar schwerer. Wer sich ein leichtes Handy mit ähnlichem Innenleben wünscht, sollte noch einige Jahre warten, bis es solche Geräte in Leichtbauweise gibt. Stand heute ist das häufig kritisierte Gewicht und die Dicke des Geräts zu verkraften. Dadurch liegt das Gerät auch angenehm in der Hand, was jetzt vielleicht etwas irritierend klingt, ruht daher, dass das Bedienen und Halten des Geräts dadurch nicht zu fahrlässigen Schleuderflügen einlädt. Es liegt griffig und mächtig in den Händen, so wie es sich für ein Gerät dieser Preiskategorie und Bauart gehört.
Zum Design, welches natürlich auch einen nicht unwesentlichen Anteil bei der Entscheidung für oder gegen ein Smartphone ausmacht, kann gesagt werden, dass es keine verzaubernde Schönheit ist. Das darf aber nicht überbewertet werden, denn ein klassisch schwarzes Handy ist nicht unbedingt die schlechteste Designvariante. Es weiß auch so zu gefallen, denn die Geräteteile verlaufen gut ineinander und geben dem dunklen, markanten Äußeren eine passende Note. So muss ein Smartphone mit QWERTZ-Tastatur aussehen. Sie brauchen keine Angst zu haben, unscheinbar ist das Gerät nicht, dafür sorgt die wertige Verarbeitung, die schnell für Begeisterung sorgt. Wie gesagt, wenn es das klassische "Schwarze" sein darf, dann passt das N900 gut zu Ihnen.

Wenn Sie mich fragen:
Die Verarbeitung der Bauteile, das unscheinbare (nichts verratende) Design, das bullige Steinchen - toll! Es mag absolut subjektiv sein, aber diese Eigenschaften machen mich jedes Mal glücklich, wenn ich meinen N900-"Brocken" in die Hand nehme. Einzigartig unförmig. :-)

2. Die Tastatur:

+ guter Druckpunkt
+ doch nicht so schwierig zu bedienen
+ qualitativ top
- klein
- teils umständliche Wege ans Zeichenziel
- für Riesen ungenießbar (wohl gemerkt: richtige Riesen!)

'In detail':
Die Tastatur ist für mich die Überraschung des Geräts, während anfangs noch die Skepsis - ob der mikrigen Ausführung - überwiegt, wird es nach und nach immer leichter ganze Romane an Freunde und das WWW zu zwitschern. Wer sich aufmacht, die Welt der kleinen, gummierten Tasten zu erkunden, wird schnell spüren, dass es nicht so schwer ist wie anfangs erwartet. Lobenswert ist, dass es Nokia mit uns Deutschen gut meint und eigene Ä-, Ö- und Ü-Tasten spendiert. Besonders gut wurde übrigens die volle Breite der Tastenwelt unter einen Hut gebracht, so gibt es zahlreiche Kombinationen, die jede erdenkliche Taste nach spätestens zweimaligem Tippen erreichbar machen. In Verbindung mit der überlebensnotwendigen STRG-Taste, die sich im linken, oberen Eck versteckt, kann dann auch wirklich gar nichts schiefgehen - (funktionstechnisch) wie am PC.
Das alles ist gut gemeint und wirklich gut umgesetzt, lässt die Tasten aber auch nicht über sich hinauswachsen. Wer also schwere Probleme mit akribischen Handgriffen, die teilweise besondere Fingerfertigkeit verlangen, hat, sollte zweimal überlegen, ob das N900 das richtige Gerät ist. Es wäre schade, wenn die Freude am N900 bereits daran zu scheitern drohen sollte.

Wenn Sie mich fragen:
Für mich eine positive Überraschung, für viele andere ein Ärgernis und absolutes Manko. Da hilft NUR der Selbstversuch, greifen Sie im Elektrodiscounter oder Handybasar Ihres Vertrauens zu, testen Sie die Druckpunkte, aber vor allem auch die Erreichbarkeit der Umschalt-, Symb- und STRG-Tasten, um sich ein Bild von dieser Tastatur zu machen. Andernfalls gehen Sie ein hohes Risiko der Unzufriedenheit ein, das sich früh hätte vermeiden lassen.

3. Die Kamera:

+ gute Bilder bei Tag
+ zufriedenstellende Ergebnisse
+ Videoqualität exzellent
+ eine der besseren Smartphone-Kameras (nach Sony Ericsson Satio und Co. aus der Upper Class der Handycams)
+ tolle Features (Sharing via Funk / Internet, GeoTagging, Effekte)
- stellenweise unscharf bei schlechteren Lichtverhältnissen
(je nach Nutzungsgewohnheiten: - Touchbedienung wird in vielerlei Hinsicht vorausgesetzt)

'In detail':
Vollkommen zufriedenstellende Resultate, die sich schnell und unkompliziert über den Globus verteilen lassen. Die Bearbeitungsmöglichkeiten versetzen keine Bäume in den Vulkan, aber vielleicht wird das per App nachgeliefert, um den Photoshop-Nerds immer und überall die Möglichkeit der Augenfarbenanpassung zu ermöglichen. Für Alltagszwecke und spontane Fotos sehr gut geeignet, für Anspruchslosere (zu denen ich mich auch zähle) als kompletter Digicamersatz nutzbar. Besonders überzeugend ist die Videoqualität, da kommt sogar ansprechender Ton mit aufs Band, was keinesfalls zum Standard unter Handys gehört. Gerade gegenüber dem ansonsten makellosen Samsung HD i8910 ein riesiger Qualitätsunterschied.

Wenn Sie mich fragen:
Gute Kamera, intuitive Bedienung, einige Modi - das reicht vollkommen aus.

4. Das Betriebssytem - Maemo 5 (siehe auch Punkt 8; "Update"):

+ flexibel
+/- Open Source (Pro: Freiheit | Contra: Beta hier, Beta da)
- ausbaufähig
- nicht für jeden Nutzer zufriedenstellend

'In detail':
Nach einwöchiger Nutzung des N900 muss ich mich als Fan dieses OS outen, die Freiheit, die durch die nahtlose Einbindung zahlreicher unterschiedlicher Applikationen möglich ist, ist der Schritt in Richtung "User Interface", was das Handy zum perfekten Begleiter macht, wenn man denn Zeit und Nerven bereithält, um das perfekt passende System zurecht zu schneidern. Wer immer davon geträumt hat, ein Handy auf seine Bedürfnisse anpassen zu können, ohne die Grundstruktur dabei vollkommen aus dem Auge zu verlieren, sollte sich jetzt schon mal ein dickes Plus in Gedanken bereithalten. Dass das Betriebssystem noch relativ applikationsarm ist, wird dagegen viele enttäuschen. Allerdings muss ich einen Einwand äußern, wenn es um die grundsätzliche Qualität der verfügbaren Apps geht. Anders als vielerorts behauptet, gibt es genügend interessante Tools und Programme, die das Spielen, Entdecken, Werken und Genießen des Geräts ohne Weiteres ermöglichen. Nichtsdestotrotz gehört das Fehlen von weiteren Programmen, egal welcher Art, zu DEN Schwachstellen des Systems und damit auch Nokia N900. Daran wird sich mit Sicherheit in den nächsten Monaten noch etwas ändern, allerdings ist nicht absehbar, ob das N900 als alleiniger Vertreter des verwendeten Betriebssystems jemals "Appjunkies" befriedigen wird. Es ist also ein zweischneidiges Schwert, entweder Open Source (Maemo) oder proprietär (bspw. iPhone OS).

Wenn Sie mich fragen:
Das Gerät weiß auch ohne Apps im fünf- oder sechsstelligen Bereich zu gefallen, es gleicht vieles durch den bereits installierten Browser und die vollwertige Nutzung des Internets aus. Noch nie war es so schön und einfach das ganze World Wide Web unterwegs zu benutzen. Mit dem Nokia N900 ist (nahezu) alles möglich.

5. Alltagstauglichkeit:

+ 4 frei konfigurierbare / auf eigene Bedürfnisse anpassbare Desktops
+ Navi onboard (derzeit: Ovi Maps 2.0 / Nokia gelobt Nachlieferung von Ovi Maps 3.0)
+ tolle Telefonqualitäten
+ Online-Alleskönner (ICQ, MSN, Skype, IRC, eMail etc.)
+ ansprechender, übersichtlicher Mediaplayer (inkl. tollem Sound)
+ ausreichende Organizerfunktionen / synchronisierbar (PC Suite von Nokia vorausgesetzt)
- (auch hier nicht zu verachten...) Geräteausmaße / vor allem: Dicke des Geräts
- zeitintensive Individualisierung und Anpassung an eigene Bedürfnisse
- Bedienung dank Maemo 5 nicht immer komfortabel (Menüführung teils etwas eigenartig)

'In detail':
Wer sich an die Eigenheiten des Geräts gewöhnt hat, möchte es nicht mehr missen. Wer die wahren Stärken kennengelernt hat, kann nicht mehr ohne das N900. So ergeht es Ihnen aber auch mit dem iPhone oder einem Android-Smartphone, ganz so einfach ist der Weg dahin bei dem hier besprochenen Gerät allerdings nicht. Nokia N900 steht für Kompromisse, der Entscheidung zwischen der Fülle eines iTunes Stores oder der (ungewollten) Übersichtlichkeit der Programmlisten aus Nokias Ovi Store und dem frei zugänglichen Programmschränken der Maemo-Gemeinde. Erst mit Erkennen der Möglichkeiten zeigt es Ihnen auf, was den Unterschied zwischen dem leistungsstarken, bulligen Finnen und seinen Konkurrenten aus Asien und den USA ausmacht. Haben Sie beispielsweise erhöhten Bedarf unterwegs mit Freunden zu chatten, können Sie mit wenigen Fingerdrücken Ihr ICQ-Account anbinden und über die Kontaktliste unkompliziert auf die gerade anwesenden ICQ-User Ihrer Freundeliste zugreifen. Wenn Sie sich dann aus ICQ verabschieden, verschwinden die ICQ-User wieder aus den Kontakten. Doch das nur als Beispiel für die Möglichkeiten, die Ihnen in Hinblick auf die Online-Möglichkeiten zur Verfügung stehen. In alle Richtungen sind Schritte möglich, Sie müssen es nur versuchen. Das Gerät hält nahezu alles bereit. Es ist schon beeindruckend wie einfach sich unterschiedliche Accounts aktivieren und kombiniert nutzen lassen. eMail, ICQ / MSN und Co. lassen sich so on the road schnell und praktisch nutzen. Gerade im Alltag können Sie über diesen Weg viele Dinge kombinieren und im Überblick behalten.

Alltagsbeispiel:
Kurz die Navigation für Fußgänger vom Büro zum griechischen Restaurant in der Altstadt starten, dann während des Wartens auf das bestellte Gericht mit Freunden über das nächste Champions League-Spiel der Bayern über ICQ diskutieren, beim Essen schnell Kinokarten für die neue Komödie mit Sandra Bullock reservieren (natürlich nur um die Herzdame glücklich zu machen), auf Twitter über die eben noch schnell runtergeladene Applikation "Buuh! Bayern!" (fiktiv) kritsche Töne posten, nebenbei die Termine für den Nachmittag checken und vollkommen entspannt bei guter Musik eines schwedischen Internetradiosenders zurück im Büro landen. So oder so ähnlich lässt sich das Nokia N900 nutzen. Alles ohne Zusatzkosten für die genutzten Anwendungen, außer einer Internatflat Ihres Mobilfunkanbieters, die sich dringend empfiehlt, wenn Sie das Gerät zu 100% so nutzen wollen, wofür es zweifelsohne geschaffen wurde: Leben im Einklang mit dem Internet, immer und überall.

Wenn Sie mich fragen:
Ich habe bis dato kein Smartphone erlebt, das sich mehr an die eigenen Bedürfnisse anpassen lässt. Für mich stellt das Nokia N900 eine Symbiose aus dem Internet, wie wir es vom Desktop / Notebook kennen, und nützlichen Features aus dem Handybereich dar, die unglaublich viel Spaß und Sinn macht. Wenn es in naher Zukunft viele, weitere nützliche Programme für das N900 geben wird, sollten noch unsichere Interessenten definitiv zuschlagen. Es lohnt sich allemal.

6. Fazit:

Das sollten Sie jetzt selbst fällen. Ist das Nokia N900 wirklich so unförmig und schwierig wie erwartet? Will ich in einem Käfig sitzen und den Hersteller darüber bestimmen lassen, was auf meinem Handy landet? Wer bin ich? Was ist mir wichtig?

--- Als Nachtisch noch ein kurzer Beitrag zu der viel geführten Diskussion über die Lebensdauer des Nokia N900 ---

7. Zukunftsmusik meeGo - R.I.P. Maemo 5 / Nokia N900?
Die Kooperation im Mobility-Bereich, die Nokia und Intel auf dem diesjährigen Mobile World Congress 2010 in Barcelona verkündeten, führte zu einer wahren Welle der Erschütterung und Angst um das kurz zuvor veröffentlichte Maemo 5-OS, schließlich sollte dieses dem angekündigten OS meeGo (irgendwann) weichen. Das Nokia N900 galt (und gilt noch immer) einigen Experten als Testlauf und Versuchsobjekt, dabei wurde bereits bestätigt, dass das neue System meeGo auf dem Nokia N900 veröffentlicht wird. Diese Zukunftsmelodie wird aber erst im 3. Quartal diesen Jahres wirklich interessant, wenn das meeGo-System sich in einer ernstzunehmenden Reife befindet. Das Nokia N900 wird damit nicht zum technologischen Zwischending, das nur mal kurz da war, sondern bleibt auch weiterhin interessant. Eine Kaufentscheidung wird man aufgrund dieser Zukunftsaussichten nicht bereuen. Ob die Frage erlaubt ist, was sich viele von meeGo erhoffen?
Kommentar Kommentare (14) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 28, 2010 11:27 PM CET


Beyond the Sea
Beyond the Sea
DVD ~ Kevin Spacey
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 29,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großer Sänger & Entertainer - Ein großes Denkmal, 17. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Beyond the Sea (DVD)
"Bobby Darin, wer ist das gleich?"
So hätte man meine Gedanken vor dem Genuß dieses Filmes bezeichnen können.
Dem Film durch Empfehlungen näher gekommen, hielt ich ihn schließlich in meinen Händen und gönnte mir dieses, wie mir erst später bewusst werden sollte, Meisterwerk. Kevin Spacey, der Regie führte und Bobby Darin verkörpert (voll und ganz; sowohl darstellerisch, als auch im Gesang), schuf einen wirklich tollen, "ungekünstelten" Film zum Nachruf eines großen Künstlers, der aufgrund seiner Vergangenheit überrascht, sich oft selbst finden musste und dessen Ehrgeiz und Schaffen wirklich beeindruckend waren.
Bobby Darin war nicht nur ein großer Sänger, er war auch ein äußerst spezieller Typ Mensch. Das verdeutlicht der Film voll und ganz. Diese Aufopferung für seine Fans, für die großen Hallen, die er füllte, zeigen, wie sehr er das Singen und Unterhalten der Massen liebte, aber trotzdem nicht seine teils schwierige Persönlichkeit verhüllte. Er blieb er, was ich wirklich faszinierend finde.
Eingeschränkt durch einen Fehler am Herzen war er sich immer bewusst, wie wertvoll Zeit ist... gerade in diesen Szenen verdeutlicht Kevin Spacey, was er für ein grandioser Schauspieler ist. Das ist Kunst, verkörpert er doch Bobby Darin in diesen Momenten so besonders, wie es nur wenige Anhänger seiner Zunft vermögen.
Der Film "Beyond The Sea" zeichnet diese Bilder eines großen Künstlers nach, fein und präzise mit interessanten Zusammenstellungen (fast schon Kompositionen) an Bildern und Songs, die Kevin Spacey selbst einsang. Die Auftritte liebevoll in Szene gesetzt, wird zu deutlich, wieviel Mühe sich Spacey gab, um diesem Künstler einen angemessenen Nachruf zu schaffen.

Meine Meinung zu dem Film:
Der Nachruf ist gelungen, so eine darstellerische Leistung und die feine Charakterzeichnung gehören gelobt. Obwohl mir (leider Gottes) Bobby Darin überhaupt nichts sagte, bevor ich den Film gesehen habe, war ich schlicht begeistert vom Sänger, aber auch vor allem Mensch, der diese großen Leistungen vollbrachte. Die Vergangenheit und später deutlicher werdenden Details seines Lebens sind verblüffend und berührend, es wirkt fast zu unwirklich, was dieser Mensch erlebte und wie er es erlebte.
Der Film ist ein kleines Meisterwerk. "Klein" nur, weil diesem Film der gebührende Erfolg verwehrt blieb und er in den Kinos dieser Welt nicht so beachtet wurde, wie er es verdient hätte.

Gerade deshalb, weil es ein so grandioser Film ist, empfehle ich Dir / Ihnen diesen Film zu schauen. Nicht verpassen!

MfG chido

p.s. Der Soundtrack zu "Beyond The Sea" ist ebenfalls auf amazon.de erhältlich und zeichnet das musikalische Vermächtnis liebevoll gestaltet nach! Gerade wenn man den Film gesehen hat, ist die Anschaffung dieses Soundtracks nötig. ... Ich spreche aus Erfahrung. :)


Halloziehnation
Halloziehnation

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der deutsche Quasimoto - Und warum es sich gehört, diesem Typen Gehör zu schenken!, 10. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Halloziehnation (Audio CD)
Marteria, ein Rapper mit bewegter Vergangenheit, was in diesem Falle nicht kriminelle Großerrungenschaften meint, sondern die verschiedensten Perspektiven, die verdeutlichen, dass dieser Typ nicht aus "Hunger" (sonstiger Perspektivlosigkeit) rappt, eher wohl aus besonderem Vergnügen an der Kunst.

Nun aber zu "halloziehnation", dem Album seiner kranken Figur Marsimoto. Das Intro verrät uns in Form von "Soundcheck", dass das holde Hobby des Helium-Rappers eine illegale Substanz ist, nennen wir sie fortlaufend "grüne Pflanze", um nicht allzu sehr auf die Thematik einzugehen.

Denn das ist klar, nach Begutachten des Covers, den ersten Tracks und den darauffolgenden Überraschungen, denn das Soundbild ist so intelligent gestaltet, dass der Spaß des Entdeckens durchaus vorhanden ist. Hier arbeitet ein gewisser, mir bis dato unbekannter, Dead Rabbit an den Beats, die alle durch die Reihe als genial - verrückt durchgehen. Überragende Arbeit! Marsimoto selbst wechselt sich mit seinem Alter Ego Marteria ab, was zusätzliche Abwechslung auf diese ohnehin schon recht abwechslungsreiche Platte presst.

Gesagt und geschrieben wurde über dieses (so kommt es mir vor) "Konzept-Album" überaus umfangreich, die Kritiken waren allesamt begeisternd und so kam es, dass ich mir mit gut halbjähriger Verspätung diese Perle ebenfalls zulegte.

Was zu erwähnen ist, folgt nun:
Wer dem Themenspektrum "grüne Pflanze" nichts abgewinnen kann, sollte sich diesem Album von der künstlerischen Seite zuwenden, denn was klar sein sollte, ist, dass dieses Album mehr ist als eine Anreihung an Lobhuldigungen auf den Konsum dieser "grünen Pflanze".

Lieblingstracks unter diesen 30 Anspielpunkten und 61 Minuten zu finden? - Schwierig, denn dazu gibt es zu viele innovative und spannende Tracks. Mir selbst gefällt bspw. "Deine Weedlingsrapper" ("Wir lassen uns Zeit, bis über die Sache Gras wächst") oder "Chill Faktor" ("Du kannst nur chillen, wenn du bereit bist dir Zeit zu lassen") besonders gut.

Wagt den Kauf, es lohnt sich!

MfG chido

p.s. Marterias "Bass Ventura" ist auch nicht von schlechten Eltern, aber konventioneller in der Aufmachung und den Themen. :-) Anhören lohnt sich ebenfalls bei dieser Platte!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 7, 2014 11:30 AM CET


In China essen sie Hunde
In China essen sie Hunde
DVD ~ Dejan Cukic
Wird angeboten von rezone
Preis: EUR 10,89

42 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film für die Götter, 4. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: In China essen sie Hunde (DVD)
"In China essen sie Hunde" - der Titel verrät indirekt schon, worum es geht.
Die Richtigkeit unserer Handlungen hängt nunmal von der Umgebung ab, denn was hier aufgetischt wird, ist das, was man eine wilde Reise zwischen tristem Arbeitsalltag und der geheimnisvollen, psychotischen und gefährlichen Welt der Kriminellen nennen darf.
Die zentrale Frage des Filmes könnte etwa wie folgt lauten:
"Wer entscheidet, ob das, was ich tu', richtig oder falsch ist?"
Der langweilige Bankangestellte trifft auf eine ihm fremde Welt, einen ihm fremden Bruder und den ersten Schockmomenten folgen seine eigene Wandlung zum "Kriminellen". Wie das alles zustande kommt, ist einfach nur geniale Kinogeschichte. Noch faszinierender ist diese Trockenheit der Protagonisten, diese verrückte Art oder wie sie sich mit den "alltäglichen" Problemen, etwa dem Verschwindenlassen von Leichen, Racheakten und sonstigen Bagatelldelikten ihrer Zunft auseinandersetzen.
Über die gesamte Dauer des Films entfaltet sich schlussendlich eine tiefe Bindung zwischen Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit, fast schon christlichen Ausnahmes, denn wie anfangs erwähnt, liegt es nicht unbedingt auf der Hand, was richtig oder falsch ist.
Was schließlich bleibt, wenn sich ein "Normalo" diesen Gefilden anschließt, gipfelt in einem grandiosen Finale.
Da sag nochmal einer, dass zu viele Filme offensichtliche Enden haben.
Hier wird aufgeräumt - im wahrsten Sinne des Wortes!

Ich wünsche denen, die sich dieser dänischen Produktion hingeben, spannende 1 1/2 Stunden zwischen Kleinkriminellen, Familien- / Bandenkonflikten und den erwähnten "Bagatellen". :)

MfG chido

p.s. der zweite Teil ebenfalls genial - Pflichtkauf, die Zweite!


Finding Forever
Finding Forever

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entspannte, intelligente Platte eines Künstlers..., 29. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Finding Forever (Audio CD)
..., der diesen Namen zurecht trägt.
Die musikalische Inszenierung dieses Albums ist ein wahres Geschenk!
Die Vielfältigkeit und die gelungene Zusammenarbeit mit Kanye West lässt die Juice-Nominierung zum Album des Monats leicht verständlich erscheinen.
Aber hinter dieser Musik steckt soviel mehr als eine "Auszeichnung", es ist eine Lebenseinstellung, der man sich verpflichtet, wenn man sich diesem Horizont und seiner Facetten widmet. Das fängt beim verträumten Intro an, das sich leicht und locker in die Ohren windet.
Songs wie "Drivin' Me Wild" gehören zu dem besten, was ich dieses Jahr gehört habe. Ich rede hier nicht von Rap alleine, es ist ein Stück Musik - nicht beschränkt auf eine Stilrichtung.
Common gelingt ein Spagatsprung zwischen seinen musikalischen Wurzeln, seiner Liebe (Rap) und seinen Gedanken, die die Beats dieser Platte wie die treuen Weggefährten eines Hobbits auf seinem Weg zum finalen Ereignis erscheinen lassen. Es passt einfach.
Jedem, der auf der Suche nach "Bangern" oder "Radiohits" ist, muss ich leider von diesem Album abraten. Hier wird Musik gemacht, ohne Beachtung auf die Platin-Auszeichnung. Das ist Kunst, ein großartiges Stück Kunst.
Die Themen sind Common-typisch. Es wird philosophiert, Echtheit bestätigt, über den "One God" gesprochen, die Welt beobachtet, alles perfekt insziniert und umgesetzt.
Die Features passen perfekt zu diesen Gefilden. Will.I.Am begleitet Common auf "I Want You" so professionell wie eh und je. Es klingt einfach stimmig, wenn er die Hook anstimmt und man einfach nur den "Groove" dieses Songs verinnerlicht. (Streicher begleiten das wehleidige "I Want You" in der Hook, klasse Moment!)
Eine gewisse Lily Allen summt förmlich im Hintergrund des Songs "Drivin' Me Wild", ergreift dann den Gesang und Common nimmt in Parts sein Herz in die Hand.
Kanye West wird auf "Finding Forever" mit gut der Hälfte an Beats viel Raum gewährt, den er auch zu nutzen weiß. Das allerbeste daran ist allerdings, dass es dem Album eine Linie und eine Route gibt. Rundum gelungen!

Fazit: Common beschenkt uns mit diesem Album - im wahrsten Sinne des Wortes! Ein großartiges Album, dass sich homogen und geschlossen dem Hörer eröffnet.
Viele Songs davon so speziell, dass du sie nie vergessen wirst!
Viel Spaß beim Entdecken, Genießen und Weitererzählen! :)

Anspieltipp: "Missunderstood (Feat. Bilal)" - phänomenal!

MfG chido

P.S. Kanye Wests "Graduation" ist ebenfalls ein großartiges Album, unbedingt mal reinhören! "Stronger (feat. Daft Punk)" ist nur einer vieler gute Anspielpunkte!


Aus Liebe Zum Spiel
Aus Liebe Zum Spiel

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Album eines wortgewaltigen wie massiven Duos, 10. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Aus Liebe Zum Spiel (Audio CD)
Gute Alben brauchen vieles. Ausgezeichnete Beats (Grundlage), ausgezeichnete Texte (Themen / Styles / Storytelling / etc.), ausgezeichnete Hooks ("Pop"-Charakter, das "Hängenbleiben") und ausgezeichnete Features (Abwechslung für den geneigten Rap-Fan).
Was soll ich sagen, bei diesem Album ist das alles gelungen.

1. Die Beats
Hervorragende, stimmungsgeladene und Druck machende Maschinen!
Sehr gelungen und professionell. Keine Ausfälle, wirklich JEDER
Beat hat seinen Charme. Perfekte Beats gepickt.

2. Die Texte
Typisch Snaga&Pillath! Aggressiv und dreist. Vordergründig böse böse,
allerdings bei näherer Betrachtung einfach nur dreist verdammt nochmal
geile, auch mal tiefgründige, 16er. Die beiden muss jeder mal gehört haben.

3. Die Hooks
Dieser Ausschnitt sagt alles (aus "Bis wir gehen") - man bedenke die Vortragsweise der Beiden(!!!):
"Man, wir leben dieses Leben. Leben dieses Leben, bis wir gehen.
Und keiner von uns lässt den anderen stehen, haa! Wir behalten die Faust nicht in der Tasche und unser Vorteil ist, keiner von denen glaubt, dass wir es schaffen!"
Das ist zum einen ansprechende Vorstellungsweise, kein Ego-Gepoge.
Das ist hoch entwickelter Rap-Shit. Es mit Snaga&Pillath aufzunehmen = nicht ratsam! Die beiden verstehen ihr Handwerk und schustern auf die oben erwähnten ausgezeichneten Beats ausgezeichnete Ansprechhymnen.
Allgemein haben die beiden Ruhrpottpresenter ein ganzes Album voll Hymnen geschaffen. Sehr genial!

4. Ausgezeichnete Features:
Für deutsche Verhältnisse, so nenne ich es mal, sind das sehr ausgewogene Features. Eher minimiert auf die Hooks von Cassandra Steen / Braheem und die drei Kollabo-Tracks, zum einen das Deluxe Records-Lager, dann der wieder super aufgelegte Sido und schlussendlich die Homebase (Ruhrpott-Newcomer en masé!). Das ist für mich ein sehr gesunder Mittelweg. Zum einen, weil man nicht das Risiko der Überfrachtung riskiert, sondern weil das Album dadurch mehr Kompaktheit bekommt.
Sehr gute Features!

Fazit zu einem Album, dass die obrigen Kriterien erfüllt:
Ausgezeichnet!
Über 74 Minuten gute Rap-Musik, das ist meiner Meinung nach FAST unschaffbar! Snaga&Pillath haben es mit "Aus Liebe zum Spiel" geschafft.
Der Rapstyle kann nicht jedem gefallen, aber sie stehen ihren Mann, indem sie sich nicht distanzieren, sondern ein (ich nenne es hier mal) Profil als Rapper formen. Sie haben eine Einstellung, eine Spit-Veranlagung, derbe Texte und eine Präsenz, die ihren krassen Stimmen sehr entgegen kommt. Das gibt dem ganzen Album eine Grundlinie, diese harte Attitüde verkörpert hervorragend die Situation im Ruhrpott. Verkörpern die Künstler doch einen vernachlässigten Teil der Republik und rücken nicht nur sich in den Fokus der BRD-Rapgemeinde.

Für mich damit ein wichtiges Album, das durch eine kontinuierliche Qualität sehr überzeugt! Hervorragende Platte.

Ach ja... und ausgezeichnet!:)

MfG chido


Als Wären Wir Freunde
Als Wären Wir Freunde

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Innovativer, unterhaltsamer Rap mit Hang zum Intellekt, 10. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Als Wären Wir Freunde (Audio CD)
Maeckes und Plan B, das sind zwei Stuttgarter, die überhaupt nicht Stuttgart sind. Irgendwie unzuordnungsfähig. Ihr Album, das sage ich schon jetzt, eine Perle. Wer Rap-Alben kauft, weiß, dass es kaum Alben gibt, die über die ganze Länge flashen. Ein deutsches Album, was das noch schaffen wird in diesem Jahr, ist "Hahnenkampf" von K.I.Z., mehr nicht.
Was diesem Album fehlt? Ganz ehrlich?
Nunja, kreativer Rap gefällt auf Anhieb jedem, der sich bei Rap nicht auf die Attitüde eines Straßengangstas berufen möchte... das ist zwar abundzu extrem stimmungsgeladen, allerdings ziehen sich die zigsten "Ich bin Ghetto"-Zeilen nach längerer Befassung mit Künstlern dieser Sparte ins Unermäßliche.
Tracks wie "White Trash" oder "Verstummte Sicht" oder "Sin City" bohren sich tief ins Ohr, "Sin City" z.B. ist das übelste Rap-Brett des Jahres.
Nicht vom Hitpotenzial. Nicht vom Beat. Nicht vom so erhofften Rap-Style.
(Der ist bei Maeckes und Plan B zwar interessant, aber nicht besonders professionell! Seid ehrlich, guter Rap muss nicht Doppelreime um Doppelreime pumpen!) "Sin City" ist so stimmungsvoll wie seit langem nichts mehr, wenn man so will das "Wenn der Mond in mein Ghetto kracht" des Raps. (zynisch, aber wahr)
Die Struktur von "Als wären wir Freunde" ist undurchsichtig, da ist kein Konzept. Es wirkt wirklich so, als hätten die beiden einfach gewürfelt um die Tracklist-Reihenfolge.
Kool Savas und deren Nonsens-Track "Outtakes" ist gelungen, aber ist das wirklich was super fettes? Ich finde, dass vor allem bei innovativem Rap auf die Haltbarkeit der Musik geachtet werden sollte - gemeint: "Wie oft kannst du dir diese Tracks reinziehen, ohne dich zu langweiligen?"
Maeckes und Plan B höre ich jetzt seit gut 2 Wochen, muss allerdings zugeben, dass die Hälfte der Tracks gar nicht mehr geht.
Witzig, intelligent, unterhaltsam, spannend erzählt,... aber auch nicht von langer Dauer.
Ich schwöre, dass ich wirklich objektiv an jedes Album gehe, ich kaufe nicht nach Pressemitteilungen. Maeckes und Plan B sind mir durch ihr Juice Exclusive! sympathisch geworden ("ich bin der typ, der seit 4 jahren 18 ist", sehr genial), nur muss ich ihrem Album leider eine stetig schwankende Spannungskurve beipflichten, leider... ich hätte erwartet, dass die beiden alles killen. Dem ist nicht so, wirklich nicht.
4 Sterne? Dir zu wenig? Tut mir leid, aber um eine wirklich hundertprozentige Platte abzuliefern, fehlt den beiden noch etwas.
Kontinuierliche, andauernde Spannung. Die fehlt hier.
Dazu kommt, dass viele Tracks sich hinziehen. "Hohe Erwartungen" etwa.
Das ist zwar alles gut gemacht, aber nicht perfekt.
Ebenfalls zu kritisieren ist, dass einige Tracks einfach keinem Thema folgen. Ich denke bspw. das beide bei "Meint ihr nicht auch?" extrem egoistisch nur auf ihre eintretende Welle eingehen. Aber was ist das bitte? Ich höre die Hook des Tracks und denke, man... mit 1-2 besseren Parts hätte das (u.a.) ein geiler Track werden können.
Das geht euch nach mehreren Durchläufen des Albums auch so, kann ich schon hier versprechen!
Zum Abschluss muss ich sagen, was mich zu dieser Rezension trieb:
Das Juice-Interview.
Solch Selbstüberzeugung und ich nenne es mal "galaktische Skill-Auswüchse" werden die beiden auf diesem Album nicht gerecht.
Das Album ist gut, keinesfalls Dreck. Keinesfalls schwach.
Aber ich erwarte einfach mehr, zu viele Tracks bleiben nicht hängen.
Nur die Hooks, die sind erste Klasse! Und die oben erwähnten Perlen.

Fazit: 4 Sterne, gute Platte, einige Schwächen schmälern das Gesamtwerk.

Schade!

MfG chido
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 25, 2010 3:43 PM CET


Seite: 1