Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16
Profil für David > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von David
Top-Rezensenten Rang: 11.520
Hilfreiche Bewertungen: 814

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
David (Bayern)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Carrie
Carrie
DVD ~ Sissy Spacek

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großartige Buchverfilmung... nur bedingt als DVD-Veröffentlichung gelungen, 29. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Carrie (DVD)
Nachdem ich Stephen Kings Roman Carrie regelrecht verschlungen habe und dort im Nachwort die Verfilmung von Brian De Palma erwähnt wurde, hat für mich kein Weg mehr an dieser DVD vorbeigeführt. Etwas skeptisch was Buchverfilmungen angeht habe ich sie mir zu Gemüte geführt, und was soll ich sagen, der Film ist einfach klasse.

In der Verfilmung des Buches geht es um Carrie White, die als Verkörperung des Außenseitertums auftritt. Von Mitschülern und Lehrern gehänselt und verspottet, bekommt sie nichteinmal im Schoß der Familie Sicherheit, da ihr einzig verbliebenes Familienmitglied ihre streng katholische Mutter ist, die Carrie obendrein mit sehr fragwürdigen Methoden erzieht. So schließt sich der Teufelskreis, aus dem sie mit eigenen Kräften nicht herauszukommen scheint. Nach einer erneuten Schmach in der Schule und mit dem zeitgleichen Eintreten der Pupertät, etwickelt sie mysteriöse Fähigkeiten, die sie willentlich einsetzen kann. Die erste Hälfte des Films schockt nicht mit möglichst brutalen oder erschreckenden Bildern, sondern zeigt sehr eindrucksvoll die schlimme Lage eines von Mitschülern ausgeschlossenen Mädchens, bei dem ganz gewöhnliche Situationen wie der Schulsport, der Heimweg oder das Gespräch mit der Mutter in Abwertung, Angst und Schrecken enden. Ihre Mitschülerin Sue Snell hat schließlich Mitleid mit Carrie und versucht ihr zu helfen, was im ersten Moment auch zu glücken scheint, bis schließlich schließlich alles auf eine Katastrophe hinausläuft...

Großes Lob geht hier an Sissy Spacek, die auf exzellente Art und Weise dem Charakter Carrie White Leben eingehaucht hat und deswegen zurecht mit einer Oscar-Nominierung belohnt wurde. Nach der Szene am Anfang, bei der man vielleicht noch etwas Ekel empfunden hat, wächst beim Betrachter immer mehr die Sympathie zu ihr und man hofft und leidet bis zum Schluß mit ihr mit, aber auch die anderen Schauspieler geben sich keine Blöße, sodass man, durch die perfekt in Szene gesetzten Charaktere regelrecht in der Highschool-Atmosphäre, die der Film aufbaut, versinkt. Brian De Palma ist das Kunststück gelungen, selbst den letzten Nebendarsteller in unterhaltsamen Bildern einzufangen und somit, auch dank dem gelungenen Einsatz von Musik, keine Sekunde Langeweile aufkommen zu lassen. Kennzeichnend dafür wäre zum Beispiel die Zeitlupenszene vor der großen Wende, die sich auf nervenzerfetzende Weise in die Länge zieht, das Unheil schon erahnend, und dann von einer Sekunde auf die andere die Stimmung des Zuschauers kippt.

Lesern des Buches werden auch noch einige Änderungen gegen Ende der Handlung auffallen, denn aufgrund fehlender Geldmittel konnte man das infernalische Ende des Romans nicht in diesem Ausmaß umsetzen. Auch hätte ich mir bei einigen Charakteren, wie der mitleidenden Sue Snell, etwas mehr Tiefe gewünscht, da ihr im Buch mehr Platz eingeräumt wird, sie allerdings im Film etwas farblos wirkt. Bei der nicht gerade Überlänge der DVD hätten es sicher noch ein parr Szenen mehr zur Vertiefung solcher Personen sein können. Das ändert aber nichts an der qualitativ hochwertigen und unterhaltsamen Verfilmung des Buches, die zudem eine geniale Schlußszene zu bieten hat.

Was wirklich störend auffällt, ist die Umsetzung auf DVD. Das Bild ist für das Alter zwar in Ordnung, aber von DVD-Referenzklasse weit entfernt und wirkt, verglichen mit dem hochauflösenden Bild einer Blu-Ray, extrem körnig. Auch das 4:3 Letterbox-Format wirkt sich störend auf den visuellen Eindruck aus. Es liegt lediglich die Englische Tonspur in 5.1 Dolby Digital Qualität vor, alle anderen Tonspuren, auch die Deutsche, kommen als 2.0 Mono daher. Zudem gibt es als dünnes Bonusmaterial nur den orginal Kinotrailer, mehr nicht. Zwar kriegt man mehr Zusatzmaterial und bessere Tonspuren auf der Special bzw. Gold Edition von Carrie, allerdings bleibt trotzdem nur zu hoffen, dass MGM, bei einer (hoffentlich) baldigen Veröffentlichung auf Blu-Ray, das Bild dieses Horror-Klassikers nochmal gewaltig aufbessern kann.


Renewal
Renewal
Wird angeboten von renditeplus
Preis: EUR 21,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Experimentelles Meisterwerk, 13. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Renewal (Audio CD)
Zugegeben, die Neunziger waren kein gutes Jahrzehnt für den Metal. Von der Grunge-Welle verdrängt litten viele ehemals durchaus erfolgreiche Bands aufeinmal an Erfolglosigkeit. Durch diesen Wandel kam es zu Veränderungen, manche Bands biederten sich kommerzielleren Bahnen an, andere verschwanden völlig von der Bildfläche und einige begangen mit verschiedensten Einflüssen zu experimentieren und neue Wege zu gehen, und das nicht zur Freude aller Fans. Kreators 92er Album gehört zur letztgenannten Kategorie.

Von vielen Hardcore-Thrash-Fans immer noch abgelehnt stellt dieses Werk einen Bruch mit dem alten Stil von Kreator dar, plötzlich sind über Albumlänge Industrial-Einflüsse zu hören, die sich zwar nie zu sehr in den Vordergrund drängen, aber die man doch deutlich heraushört. Eine Außnahme bildet hier das sehr experimentelle "Realitätskontrolle", das tatsächlich die Bezeichnung Experiment verdient hat. Auch mit dem Gesang wurde vielen Fans vor den Kopf gestoßen und spaltet die Hörer bis heute in zwei Lager, entweder man mag den gequält klingenden Sprechgesang von Mille auf dieser Platte, oder eben nicht. Ich persönlich finde, dass er gut zu "Renewal" passt und vorallem in den Liedern "Winter Martyrium" und "Europe After The Rain" positiv hervorsticht. Ansonsten dominieren auf der Scheibe erstklassige Thrash-Riffs, die sich auf eher groovende und schnelle Lieder aufteilen. Höhepunkte wären der schon genannte Opener, das mit einer genialen Bridge versehene "Europe After The Rain" und die atmospährische Hymne "Karmic Wheel", aber auch die restlichen Lieder besitzen durch tolle Refrainpassagen und die künstlich-moderne Atmosphäre einen hohen Wiedererkennungswert und lassen einen so schnell nicht wieder los.

Auch wenn die Neunziger wirklich kein berauschendes Jahrzehnt für den Metal dargestellt haben, bei manchen Bands wurden durch die Notlage, in der sie sich befanden, große kreative Energien frei. "Renewal" ist ein sehr gut gelungenes Resultat davon und deswegen eine meiner Lieblingsplatten dieser Band.


World Painted Blood (CD + DVD)
World Painted Blood (CD + DVD)
DVD ~ Slayer
Preis: EUR 24,22

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geduldsprobe, 6. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: World Painted Blood (CD + DVD) (Audio CD)
Nach vier Jahren des Wartens meldet sich die Thrash Legende Slayer mit dem 3. Album in diesem Jahrzehnt zurück. Nach dem grandiosen, an alte Glanztaten anknüpfenden Vorgänger war natürlich auch eine gewisse Erwartungshaltung da, würden sie sich nocheinmal steigern können? Das lange vor der Veröffentlichung bekannte "Psychopathy Red" machte schonmal einen soliden Eindruck, wenn es auch nicht an die absoluten Klassiker heranreicht.

Sofort am Erscheinungstag kaufte ich mir also die Platte. Beim Auspacken viel zuerst das sehr coole Artwork der Limited Edition auf, welches eine Weltkarte aus Knochen, Schädeln und Blutspritzern darstellt. Voller Ungeduld schob ich also die CD in die Anlage und hörte sie durch, beunruhigend wurde es dann erst, als selbst nach dem 3. Durchlauf immer noch nicht viel hängengeblieben ist. Zum Glück hat sich das mit noch mehr Hördurchläufen gelegt, aber einen dermaßen zähen Aufbau des Hörgenußes kannte ich von dieser Band bisher noch bei keiner anderen Veröffentlichung. Das liegt vorallem an dem Aufbau der Lieder, während diese auf der Vorgängerplatte "Christ Illusion" noch deutlich kompakter und damit eingängiger waren, verbratet die Band hier viel mehr Ideen, man höre sich nur einmal einen Brocken wie "Beauty Through Order" an, der sich ständig verändert und dem Hörer damit anfangs etwas überfordert. Auch die Produktion ist leider alles andere als perfekt, zwar modern ausgefallen, aber es kommt nur eine klinisch-kalte Atmosphäre beim Hörer an und der ganze Sound ist für diese Art von Musik überraschend drucklos. Die Prügelkameraden von Testament und Kreator hingegen haben mit ihren aktuellen Veröffentlichungen gezeigt, dass man modernen und druckvollen Sound auch mit einem warmen Hörerlebniss verbinden kann, ohne dabei so substanzlos zu klingen, wie es hier der Fall ist. Nach Metallicas "Death Magnetic" letztes Jahr greift Rick Rubin ein weiteres Mal in diesem Musikgenre mit seiner Produktion ins Klo.

Wenn sich das Album ersteinmal entfaltet hat, erwartet den Hörer aber durch die gesamte Trackliste durch grundsolider Thrash Metal ohne wenn und aber. Herausstechen tun dabei besonders die zwei Midtempo-Lieder "Human Strain" mit seinem melidiösen Mittelteil und "Playing With Dolls", welches man wegen seinen experimentellen Gesangspassagen und der Anfangsmelodie so wahrscheinlich nicht von Slayer erwartet hätte. Die typischen, schnellen Thrash-Abrißbirnen der ersten drei Alben ala "Unit 731", "Hate Worldwide" oder "Public Display Of Dismemberment" sind zur Genüge vorhanden, aber es wird sich auch den groovenderen Passagen der Bandhistorie mit Liedern wie "Americon" gewidmet. Ein absoluter Überknaller wie auf dem Vorgänger fehlt zwar, am ehesten würde da noch der Titelsong in Frage kommen, aber bei dem hier gebotenen, hohen Qualitätslevel kann man darüber hinwegsehen.

Die Limited Edition wartet auch noch mit einem animierten Horrorfilm auf, unterlegt mit der Musik von Slayer. Kann man sich einmal anschauen, wirklich essentiell ist er aber nicht.

Abschließend sei gesagt, dass mir der Vorgänger entgegen der Meinung der Band selbst besser gefallen hat, eben weil er schneller ins Ohr gegangen ist als "World Painted Blood". Was bleibt ist ein starkes Slayer Album und eines der besten Thrash Metal Alben des Jahres 2009, wenn es sich auch Megadeths "Endgame" und Kreators "Hordes Of Chaos" geschlagen geben muss. Fans können beim Kauf nichts falsch machen, man sollte sich aber auf eine etwas längere Einhörzeit einstellen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 23, 2011 6:49 PM MEST


Das verlorene Symbol: Thriller
Das verlorene Symbol: Thriller
von Dan Brown
  Gebundene Ausgabe

182 von 204 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen In Harvard nichts Neues, 29. November 2009
Dan Brown setzt also die Geschichte um seinen Helden Professor Robert Langdon fort und verzichtet dabei völlig auf Veränderungen oder Weiterentwicklung, immer noch trägt Langdon seine Tweedjacke, wiedereinmal wird er völlig unerwartet und unfreiwillig in ein Abenteuer gestürzt, nochmal wird er von verschiedenen Mächten durch eine berühmte Großstadt, diesmal Washington, gejagt und zum wiederholten Male muss er dabei ein mysteriöses Rätsel lösen. Assistiert wird er wie wie immer von einer hübschen, gebildeten Dame und der Bösewicht, von einem diabolischen Plan besessen, besitzt eine Reihe besonderer und einzigartiger Eigenschaften, natürlich darf auch eine überraschende Wende in der Handlung nicht fehlen.

Das alles kommt ihnen bekannt vor? Stimmt, Dan Brown klaut fleißig bei sich selbst und schreibt das komplette Buch in seinem typischen Stil, den er eigentlich schon mit Illuminati oder Sakrileg perfektioniert hatte. Zwar funktioniert der Aufbau der Spannung durch geschickt gesetzte und zahlreich vorkommende Cliffhänger noch immer, Kenner der Vörgänger werden aber das ein oder andere Deja-vu Erlebnis haben und manche Stellen werden ihnen vorhersehbar erscheinen. Hinzu kommt, dass die europäischen Schauplätze mehr Reiz hatten, als die amerikanische Hauptstadt, die mit ihrer Freimaurergeschichte aufwartet. Auch das Ende der Handlung will nicht recht zum Punkt kommen, wie bei den Vörgängern, sondern zerfließt einfach in einem esoterisch-wissenschaftlichen Brei.

Wer bisher wenig von Dan Brown und seinen Büchern gehalten hat, der wird durch "Das verlorene Symbol" jedenfalls nicht bekehrt werden, ist die Ähnlichkeit zu seinen anderen Büchern doch unübersehbar. Wer sich aber auf die Geschichte einlässt, den erwartet eine kurzweilige Schnitzeljagd durch die amerikanische Metropole, vermischt mit gut recherchierten Hintergrundwissen über die Organisation der Freimaurer. Deswegen gibt es hierfür noch 3 Sterne, Nichtkenner der Brownschen Vorgängerwerke können dabei noch einen Stern aufaddieren.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 30, 2013 9:59 AM MEST


Riot!
Riot!
Wird angeboten von DVD Overstocks
Preis: EUR 7,87

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Deutlich besser als erwartet ..., 18. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Riot! (Audio CD)
Zugegeben, als ich das erste mal von dieser vorallem in den Staaten erfolgreichen Band gehört habe, war ich alles andere als begeistert, bin ich doch eher fest in der Musikrichtung Metal verwurzelt. Ohne Vorstellungen von ihrer Musik zu haben kamen schon Horrorvorstellungen von auf einem Akkord aufgebauten 3-4 minütigen Liedern, unterlegt von etwas Tralala der Sängerin auf. Nunja, die Neugier war dann doch groß genug um mir Paramore einmal auf Albumlänge zu Gemüte zu führen, und siehe da, all die Schreckensvisionen haben sich als falsch herausgestellt.

Klar, wer virtuose Instrumentbeherrschung oder progressives Gitarrengeschrubbe erwartet, sollte eher nicht zu dieser CD greifen. Dafür ist die CD mit guten Liedern durchzogen - Ausfälle gibt es nicht wirklich - und hat auch den einen oder anderen Hit zu bieten. Der perfekt produzierte Sound lässt jedes Instrument kristallklar erklingen und Sängerin Hayley Williams verfügt über eine facettenreiche Stimme, deren Einsatz sie hier variantenreich demonstriet. Die Gitarrenriffs kommen alle sehr rockig und mitreißend daher, ohne dabei brutale Gefilde zu erreichen, zahlreiche Melodie- und Tempowechsel sorgen für die nötige Abwechslung und auch die Balladen sind flott gehalten und mit vielen Melodien gespickt, wodurch sie alles andere als langweilig oder einschläfernd wirken. Das alte Erfolgsrezept des Grunge, der Wechsel zwischen leisen Strophen und lauten Refrainpassagen, geht hier auf und verleiht den einzelnen Songs ein großes Ohrwurmpotential, und selbst einige Gitarrensoli lassen sich entdecken, die sich aber nie zu sehr in den Vordergrund drängen. Die Instrumentenfraktion der Band versteht jedenfalls ihr Handwerk, stellt sich aber zugunsten der Musik eher in den Hintergrund. Die Texte der Sängerin wirken zwar noch stellenweise etwas naiv und man hat oft das Gefühl eine typische Schulrockband zu hören, aber sie sind dafür durchweg sehr direkt und authentisch.

Trotz der durchweg hohen Qualität der Lieder gibt es drei, die mir persönlich besonders zusagen. Das wären der Opener, das rockige crushcrushcrush und die Single Misery Business, indem sich die Sängerin in den Strophen auch an Sprechgesang probiert. Gegen Ende der Scheibe überrascht dann Fences nochmal mit einer gelungenen Basslinie, während mir persönlich von den Balladen When It Rains am ehesten zusagt. Auch vor Kitsch scheinen die jungen Musiker nicht zurückzuschrecken und kratzen damit beim zweiten Lied That's What You Get schon an der Schmerzgrenze. Ein negativer Aspekt ist die Ähnlichkeit der Lieder. Ja, man muss das Album schon einige Male hören, um bestimmte Lieder auseinanderzuhalten. Deshalb sollte man zumindest ein Lied dieser Platte probehören um zu wissen, was einen in etwa erwartet. Da der hier gebotenen Stil sehr ähnlich ist, gefällt einem entweder der Großteil der Lieder, oder eben nicht.

Mein Fazit wäre, dass ich nichts erwartet habe und doch positiv überrascht wurde. Ich werde deshalb bei Gelegenheit auch in die anderen Platten dieser Band reinhören. Es reicht für gute 4 Sterne, einfach weil man merkt, dass noch deutliches Potential nach oben vorhanden ist. Riot! sei auf jeden Fall allen Fans von Rockmusik empfohlen.


Company of Heroes - Anthology
Company of Heroes - Anthology
Wird angeboten von Hauseinkauf - mit Sicherheit schneller Versand
Preis: EUR 29,99

33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der wahre Spielspaß entfaltet sich im Multiplayer, 4. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Company of Heroes - Anthology (Computerspiel)
Als ich dieses Spielepacket vor einem Monat geschenkt bekommen habe, war ich doch erst skeptisch, da ich mich mit Echtzeit-Strategie noch nie wirklich anfreunden konnte und eher dem Bereich rundenbasierender und Hardcorestrategie zugesagt bin. Nach der Installation, die viel Vorarbeit dank diverser Patches und ein Online-Spielekonto abverlangt, konnte nun das Vergnügen losgehen.

Da ist schonmal der Singleplayermodus positiv aufgefallen, der wirklich gut ausgearbeitet ist und viele verschiedene Kampagnen enthält, die zudem noch sehr vielseitige Aufgaben beinhalten und sich die klassische "Vernichte alle Gegner" Zielsetzung in Grenzen hält. Auch die Filme und Zwischensequenzen sind stimmig und tragen zur Atmosphäre bei, während man den Schwierigkeitsgrad in 4 Stufen an sein persönliches Können anpassen kann. Leider sind nach knapp einer Woche auch alle Missionen mit Boni durchgespielt.

Also hab ich mich dem Mehrspielermodus zugewandt und siehe da, er ist wirklich sehr fesselnd. Die Karten und Parteien sind perfekt ausbalanciert und durch das Rangsystem bekommt man meist Gegner, die in etwa die entsprechenden Fähigkeiten haben wie man selbst - ein Lob hierfür an den Entwickler. So kann es schonmal vorkommen, dass man gegen gleichstarke Gegner einen Kampf führt, indem der Vorteil mal bei der einen, dann wieder auf der anderen Seite liegt und selbst Freudenschreie bleiben nicht aus, wenn man das Spiel in letzter Sekunde doch noch an sich reißt. ;)

Auf alle Fälle gibt es im Mehrspieler Modus fesselnde, adrenalinfördernde Gefechte, die sehr viel Spaß machen und auch einen gewissen Suchtfaktor besitzen. Nach einem Monat intensiven Spielens gibt es immer noch Dinge, die ich noch nicht ausprobiert habe, da man durch die vielfältigen Einheitentypen der 4 Parteien mit unterschiedlichen Spezialisationen sehr viele taktische Möglichkeiten hat, seinen Spielstil zu gestalten. Fehler im Spiel sind mir bislang noch keine aufgefallen, aber durch die bereits erschienenen, zahlreichen Patches wurde wohl der Großteil davon entfernt.

Die Grafik war damals revolutionär und ist heute immer noch sehr gut, wenn man ranzoomt entspricht sie in etwa alten Ego-Shootern wie Medal Of Honour: Allied Assault. Die Soundeffekte und Kommentare der Soldaten sind auch gelungen. Allen Intressenten rate ich aber das Spiel eher wegen dem Multiplayer Modus zu kaufen, da sich erst dort die ganzen Möglichkeiten des Spieles entfalten.


Keeper of the Seven Keys-the Legacy
Keeper of the Seven Keys-the Legacy
Preis: EUR 13,59

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter, aber leider etwas überladener Keeper-Nachfolger, 21. Mai 2009
Mittlerweile sind schon einige Jahre nach der Veröffentlichung dieses Albums ins Land gezogen, und damit verbunden auch viele Durchläufe in der heimischen Stereoanlage.

Jetzt, fast 4 Jahre nach dem Erscheinen von "Keeper Of The Seven Keys - The Legacy", halte ich dieses Doppelalbum doch für einen würdigen Nachfolger der legendären Vorgänger, wenn in diesem Fall leider auch weniger mehr gewesen wäre.

Die erste CD beginnt gleich mit dem sehr epischen 14-Minuten-Knaller "The King For A 1000 Years" und versprüht schonmal problemlos das Gefühl und die Klasse der ersten beiden Keeper-Platten. Mit "The Invisible Man" folgt dann der düsterste Track der CD, der ganz klar eher der Derris Era zuzuordnen ist, aber dem Rest in Klasse in Nichts nachsteht. "Mrs. God" ist hingegen eine typische Helloween Single, kurz und kurzweilig. Die restlichen 3 Lieder sind dann noch klassische Up-Tempo Powermetal-Lieder, die ohne Probleme in der obersten Liga mitspielen können. Dabei glänzt "Born On Jugdment Day" mit einem Schlagzeugsolo, während "Plessure Drone" einen wirklich gut gesungenen Refrain von Andi Derris zu Bieten hat. "Silent Rain" zum Schluß lässt die erste Scheibe dann noch glänzend ausklingen. Keine Frage, CD 1 steht den alten Keeper in Nichts nach.

"Occasion Avenue" heißt der Beginn der zweiten CD und stellt wie schon "The King For A 1000 Years" die längste Nummer ebendieser dar. Sofort nach dem lustigem Intro, indem selbstironisch auf die Bandgeschichte zurückgeblickt wird, merkt man, dass es nun um einiges moderner zugeht als im eher klassischen, ersten Teil des Albums. Trotzdem überzeugt das Lied vollkommen, auch das Duett mit Candice Night kann durchaus überzeugen, obwohl diese Art von Musik zugegebener Weise nicht meinem Geschmack entspricht. "My Life For One More Day" hingegen ist wieder ein klassisches Up-Tempo Lied und von der Qualität her sogar noch einen Tick besser als die Vertreter dieser Gattung auf der ersten CD.

Wäre es jetzt dabei geblieben, gäbe es volle 5 Punkte und die Scheibe hätte den Namen, den Sie trägt, ohne Weiteres verdient. Leider gibt es auf CD 2 aber noch 4 Lieder, die dem anderen Material in keinster Weise gerecht werden. Handelt es sich bei "The Shade In The Shadows" und "Come Alive" zwar noch um akzeptable Power Metal Nummern, fällt mir für "Do You Know What You're Fighting For" und "Get It Up" leider kein anderer Begriff als Lückenfüller ein, aber das liegt sicher auch im Auge des Betrachters und seinem Geschmack.

Im Endeffekt ist "The Legacy" immernoch ein starkes Melodic-Speed-Metal Werk, das viel bietet (77 Minuten und 41 Sekunden Spielzeit), aber dadurch auch einige Längen auf CD 2 zu verzeichnen hat. Trotzdem, wer mit dieser Art von Musik etwas anfangen kann sollte zumindest ein Ohr riskieren!


Realm of Chaos
Realm of Chaos

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Düster und unheimlich, 11. Dezember 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Realm of Chaos (Audio CD)
Mit "Realm Of Chaos" war Bolt Thrower wohl noch - für diese Band gesehen - in einer experimentellen Phase. Den eigenen Stil hat man erst in Nachfolgewerken gefunden, was sich hier deutlich in den extrem tief gestimmten Instrumenten und den häufig vorkommenden Blast Beat Passagen zeigt.

Trotzdem ist dieses Werk meine liebste Bolt Thrower Scheibe. Ich mag diese vorherrschende, düstere Stimmung, die durch die tiefen Instrumente noch verstärkt wird. Der für die Vocals zuständige Mann, der die äußerst pessimistischen Texte mit einem dermaßen passendem Ton vorträgt, fügt sich homogen in das musikalische Gesamtbild ein. Diese Form von Düsterheit haben Sie leider in keinem Nachfolgewerk mehr erreicht.

Für Atmosphäre sorgen schon das Intro und das Outro im Warhammer 40000 Stil, was teilweise auch auf die Texte und Songtitel zutrifft. Dann folgen reihenweise Titel im Midtempo Bereich, die Stärken der Band wie Melodien, groovende Passagen, Eingängigkeit, dem einzigartig gutem Gegrowle von Karl Willetts zusammen mit Blast Beat Attacken mischen und das Ganze so zu einem harten Stück Death Metal machen. Neben "Eternal War" sticht dabei natürlich ganz besonders der Klassiker "World Eater" hervor, aber auch die anderen Nummern bewegen sich stets im hohen Qualitätsbereich. Nur mit "Plague Bearer" kann ich mich nicht so ganz anfreunden, aber das ist schließlich Geschmackssache.

Wer mit Death Metal etwas anfangen kann wird mit dieser Scheibe bedient werden. Leuten, die diese Band noch für sich entdecken wollen, würde ich aber eher zu einem Album wie "Those Once Loyal" raten, da die doch sehr raue, nicht wirklich perfekte Produktion abschrecken könnte.


Christ Illusion
Christ Illusion
Wird angeboten von Pressezentrum Lübeck
Preis: EUR 29,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Was soll das?, 11. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Christ Illusion (Audio CD)
Über "Christ Illusion" wurde ja schon genug geschrieben. Ein gelungenes Album, dass an alte Stärken der Band anschließt.

Das ist aber nicht der Grund weshalb ich hier schreibe. Viel eher stört mich die Vorgehensweise von Slayers aktuellem Label American Recordings. Während ich mir als ehrlicher Fan nämlich das Album bei seiner Veröffentlichung noch gekauft habe, ärgere ich mich umso mehr, dass es ein Jahr später eine Wiederveröffentlichung mit dem großartigen Lied "Final Six", einer überarbeiteten Version von "Black Serenade" und Live-Material gibt.

Nun mal ehrlich, die Musikindustrie klagt über Raubkopierer, aber verschenkt mit solchen Aktionen dann auch noch viele Sympathien? Beim neuen Album, dass ja 2009 erscheinen soll, werde ich jedenfalls diesmal meine Kauflust doch etwas zurückhalten und auf die unweigerlich ein Jahr später kommende Special Edition warten.

Für Leute die das Album noch nicht haben oder für Slayer-Einsteiger ist diese Version hier aber aufjedenfall zu empfehlen und auch noch knapp seine 5 Sterne wert. Lediglich Besitzer des Orginalalbums werden sich über die Verkaufspolitik ärgern.

Deshalb nur 3 Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 14, 2009 3:00 PM CET


Show No Mercy/Digi
Show No Mercy/Digi
Preis: EUR 16,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie aus einem Guss, 23. November 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Show No Mercy/Digi (Audio CD)
1983 ist ein Klassiker des harten Metals erschienen, der etwas an sich hat, dass man bei vielen Alben vergebens sucht. Es gibt nämlich absolut keinen Schwachpunkt auf diesem Album.
Zwar brauchte das Album bei mir, wie jedes andere gute Slayeralbum auch, etwas Zeit bis es zündet, aber mit jedem Durchlauf entfaltet es immer mehr seine wahre Klasse und wird absolut nicht langweilig. Wenn man dann noch dazurechnet, dass die Platte erst das Debüt von der Thrash Legende Slayer ist, und mit dieser Platte auch der Weg für die kompromisslose, sehr harte Art der Metalmusik geebnet wurde, ist die hier abgelieferte Leistung einfach unglaublich.
Einzelne Lieder dieses Meisterwerks hervorzuheben ist nicht nötig, jedes Lied hat seinen eigenen Widererkennungswert, bleibt lange im Ohr und hat einfach eine überragende Klasse, sodass "Show No Mercy" als Gesamtkunstwerk einfach 5 Sterne verdient hat.
Allen Fans des Metals der 80er Jahre sei diese LP ans Herz gelegt, genauso den Leuten, die auf musikalische Zeitreise gehen und die Ursprünge des Extreme Metals entdecken wollen. Kleiner Tipp: Am besten gleich noch die Nachfolge-EP "Haunting The Chapel" mitbestellen, und sich über 4 starke Songs mehr freuen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10