Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken BundesligaLive Fire Tablet Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17
Profil für Ute B. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ute B.
Top-Rezensenten Rang: 301.132
Hilfreiche Bewertungen: 108

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ute B. "Jeromina" (Niedersachsen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Moralische Motive
Moralische Motive
Preis: EUR 4,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Debüt-Thriller, 31. Juli 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Moralische Motive (Kindle Edition)
Moralische Motive lassen den Profikiller nach seiner "Arbeit" ruhig schlafen. Dass er dafür auch noch ziemlich großzügig bezahlt wird, hält er für seinen angestammten Bonus. Dafür kann man schon einmal vor der eigenen Haustür auf die Jagd gehen.
Zwei Morde an einem Tag, das hat Detektiv David Soames in seiner Laufbahn auch noch nicht erlebt. Da lohnt es sich, seinen Urlaub zu unterbrechen, auch wenn der Kopf dröhnt. Zuerst finden sie den verstümmelten Casanova Freddy und kaum haben sie sich davon erholt, erfahren sie, dass auch noch die biedere Hausfrau Hannah beim Joggen erschossen wurde. Die Aufklärung des Mordes an Hannah scheint so einfach zu sein.
Hier muss ich dem Autor ein großes Kompliment machen. Diese Variante hatte ich bisher noch nirgendwo gelesen, Klasse!
Und dann übernimmt auch noch der Chief höchstselbst das Ruder. Was haben die beiden Opfer eventuell miteinander zu tun?

Die Story entwickelt sich zu einer spannenden Geschichte mit genügend Rätseln und nicht vorhersehbaren Wendungen. Sie liest sich flüssig und ich kann das Buch jedem Krimi- und/oder Thriller-Fan empfehlen.

Frank Huhnhäuser bringt in seinem Debüt eine interessante Mannschaft zusammen, von der ich gerne noch mehr lesen würde.
Ich könnte mir gut einen weiteren Thriller mit diesem Team vorstellen.


Die Faust Allahs: Der pakistanische Albtraum
Die Faust Allahs: Der pakistanische Albtraum
Preis: EUR 2,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannend und interessant, aber es fehlt etwas ..., 25. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es scheint das erste Buch der Autoren zu sein und daher sehe ich ihnen einiges nach, aber es fehlt auf jeden Fall ein Lektorat. Das ist sehr schade, denn hier könnte ich für mich zwei neue Thriller-Autoren entdeckt haben!

Die Story an sich gefällt mir gut, die Protagonisten sind stimmig, das Szenario ist leider durchaus vorstellbar. Pakistan war für mich bisher eher ein weißer Fleck auf der Landkarte und es war interessant für mich, etwas mehr über dieses Land zu erfahren - interessant und erschütternd.

Es sind jedoch zu viele Fehler in dem Buch, die für mich den Lesefluss beeinträchtigen. Hierbei handelt es sich um Tippfehler, Rechtschreibfehler und Grammatikfehler. Hinzu kommt, dass die Autoren oft zu ausführlich Dinge beschreiben, die die gerade aufgebaute Spannung absinken lassen. Zum Beispiel finde ich es nicht so wichtig, wie genau ein besonderer Hubschrauber gebaut ist oder wie eine Nebenfigur (in meinen Augen) zu einem Mord gezwungen wird und viele Beschreibungen mehr. Ich kann nicht ausführlicher werden, ohne zuviel von der Handlung zu verraten.

Eine Handvoll islamischer Fundamentalisten erbeutet zwei pakistanische Atomwaffen und schafft es, sie trotz fieberhafter Suche der Pakistanis, der Amerikaner und eines ehemaligen deutschen BND-Agenten, außer Landes zu bringen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Es ist alles vorhanden, was einen guten Thriller ausmacht, jedoch leider teilweise ein bisschen zu viel. Trotzdem habe ich das Buch gern gelesen und möchte die Autoren dazu aufrufen, ihr Buch einem guten Lektor vorzulegen. Daraus könnte sich dann durchaus ein 4-5- Sterne-Buch entwickeln.

Normalerweise schreibe ich lieber gute Rezensionen und rezensiere kein Buch, dass mir nicht sehr gut gefällt. Hier habe ich zum zweiten Mal eine Ausnahme gemacht, um den Autoren einen Denkanstoß zu geben ;-)


Koste Es Was Es Wolle  (Ein Luke Stone Thriller-Buch 1)
Koste Es Was Es Wolle (Ein Luke Stone Thriller-Buch 1)
Preis: EUR 0,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich habe einen neuen Thriller-Autoren entdeckt ..., 1. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Inhaltsangabe hörte sich für mich spannend an und noch dazu sollte das Kindle eBook kostenlos sein. Da habe ich es mir auf meinen Paperwhite geladen. Luke Stone ist ein ehemaliger Terror-Experte eines Special-Kommandos und wird zu Hilfe gerufen, als aus einem New Yorker Krankenhaus radioaktiver Müll entwendet wird. Es wird vermutet, dass er für eine schmutzige Bombe benutzt werden soll. Während in New York noch fieberhaft nach den vermutlichen Terroristen gesucht wird, sind diese längst in ganz anderer Richtung unterwegs. Luke und sein Team finden heraus, dass ein iranischer Diplomat seine Finger im Spiel hat. Seine Befragung artet ein wenig aus und Luke wird suspendiert. Er lässt sich davon nicht beirren und verfolgt weiter seine Spur, die ihn geradewegs in ein Verschwörungsszenario in den höchsten Regierungskreisen führt. Eine spannende Jagd nach den Drahtziehern beginnt.
Mehr vom Inhalt möchte ich hier nicht verraten. Der Autor hat sich einige spektakuläre Wendungen einfallen lassen.

Mir hat die Figur des Luke Stone sowie auch seine Mitstreiter sehr gefallen. Das Buch von Jack Mars liest sich flüssig, einige kleine Rechtschreibfehler haben mich nicht so sehr gestört. Jedoch ist mir der Showdown zum Ende etwas zu kurz geraten. Den hätte ich mir ausführlicher gewünscht. Außerdem habe ich es persönlich nicht so gern, wenn ein Buch nicht in sich abgeschlossen ist. Es gibt einen CLiffhanger, wobei mir bekannt ist, dass es demnächst einen zweiten Teil geben soll. Den werde ich mir ganz sicher auch downloaden und bin durchaus dazu bereit, dafür auch zu bezahlen..
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 22, 2016 7:06 PM MEST


Naschmarkt: Roman
Naschmarkt: Roman
von Anna Koschka
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Vernaschen ..., 23. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Naschmarkt: Roman (Taschenbuch)
Ich brauchte mal wieder etwas Leichtes für zwischendurch - ohne Mord und Totschlag und ohne zu viel Tiefgründigkeit, aber platt sollte es keinesfalls sein.
Da kam mir Dotti Wilczek gerade recht. Sie war mir gleich sehr sympathisch und am liebsten hätte ich sofort auf der Stelle mit ihr getauscht ... jedenfalls am Anfang.

Nette Freundinnen, einen eigenwilligen Kater, eine Wohnung, nach der ich mich sehnen könnte, Bücher ohne Ende zu Hause und im Beruf und dazu die Zeit, sich lange in sie zu vertiefen, bequeme Kleidung ohne all diese Schicki-Mickis, eine reizende, sehr skurille Mutter ... Mauerblümchen ? Ach wo, ein Traum

Doch dann wird Dotti je aus diesem Traum herausgerissen. Ausgerechnet sie - verantwortlich für Kultur und Bestseller-Rezensionen (immer im Auge die kleinen Perlen) beim Österreichboten - soll sich ein Dating-Portal im Internet zulegen, sich im Zuge dessen per Blog mit dem WorldWideWeb 2.0 beschäftigen und so ihrer Zeitung neue Kunden zuführen.
Zähneknischend macht sich Dotti an die Arbeit und stolpert Hals über Kopf in die kuriosesten Abenteuer einschließlich Geocoaching, Speeddating, Mauerblümchenclub und Aufarbeitung ihrer eigenen "Vergangenheit".

Anna Koschkas Schreibstil liest sich angenehm flüssig und ist ein rechtes Vergnügen, wobei es hilfreich ist, wenn man selbst ebenfalls schon eine Unmenge Bücher gelesen hat. Rätsel gibt es auch einige zu lösen, wenn sie auch nicht so schwer waren, dass ich lange dafür gebraucht habe.
Ein wirklich nettes Buch, von dem ich sicher die Fortsetzung "Mohnschnecke" auch lesen werde.

Allerdings gibt es bei mir innerlich einen Punkt Abzug für ein bis zwei für mich absolut nicht nachvollziehbare Szenarien, doch wer bin ich, dass ich diese nachvollziehen müsste ... ;-)))


Die Cyriakusglocke: Fasanthiola 5
Die Cyriakusglocke: Fasanthiola 5
von Ursula Dittmer
  Taschenbuch

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Warten hat sich gelohnt ..., 1. Februar 2014
Endlich ist auch der fünfte und letzte Band der Fasanthiola-Reihe von Ursula Dittmer erschienen, auf den ich schon gespannt gewartet habe.

Unter Opfern gelingt dem schwer angeschlagenen Alexander die Rückkehr von Palpa Adroni nach Fasanthiola. Dort hat man ihn für tot gehalten und glaubt jetzt, er sei eine Täuschung des Gegners. Entsprechend feindselig wird er aufgenommen. Erst bei einem Angriff feindlicher Drachen wendet sich das Blatt. Dort, wo er es am wenigsten erwartet, findet er Verbündete.

Viele Gefahren warten noch auf ihn und die Helfer, die er um sich scharen kann, nachdem er die Menschen von seiner Identität überzeugen konnte. Immer wieder von Neuem gerät Xander an die Grenzen seiner Belastbarkeit und steuert doch unaufhaltsam auf die Zusammenführung der Traumbücher zu … oder wird er etwa gesteuert? Wen fühlt er immer wieder hinter seinen Barrieren, der ihn in eine bestimmte Richtung drängt? Alles hängt letztendlich von ihm und seiner Kraft ab. Kann er verhindern, dass Fürst Selstrim und der Geheimbund der Kapuzenmänner durch das Verschmelzen der Traumbücher dem Fürsten ewige Macht verschaffen?

Wie auch schon in den vorherigen vier Bänden entfaltet Ursula Dittmer ein Kaleidoskop von farbigen Bildern. Ob sich Xander in Palpa Adroni befindet oder in dem Tempel der Numa sowie in Semal Numis, ob es sich um die Kämpfe mit den feindlichen Drachen, um eine ehemalige Kultstätte, um Heiligtümer über und unter der Erde, um gefahrvolle Wege durch den Regenwald oder um eine einsame Sennhütte handelt, immer beschreibt die Autorin es so, dass Kino im Kopf stattfindet. und all diese Szenen sich vor meinen Augen ausbreiten.

Ganz besonders gut aber hat mir in allen fünf Bänden ihre so fantastische Idee mit der Kraft der magischen Musik gefallen, die sich Xander im Laufe der Zeit immer wieder zu eigen machen kann. Mit ihrer Hilfe verwandelt er sich im Laufe der Geschichte von dem eigenbrötlerischen und egoistischen Alexander, den ich anfangs nicht sehr mochte, der sich nur sehr zäh zu jeder Art Hilfe verleiten ließ, in einen sympathischen jungen Mann, der Achtung und Bewunderung verdient und in seiner Tsambilia eine wunderbare Gefährtin gefunden hat.


Codewort: Pentagon
Codewort: Pentagon
von Dean R. Koontz
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Ein früher Koontz - nicht typisch, aber gut ..., 23. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Codewort: Pentagon (Broschiert)
"Codewort: Pentagon" ist bereits 1974 im Original erschienen und wurde erstmals 1989 in Deutschland veröffentlicht. Das Buch ist mir zufällig in die Hände gefallen und ich konnte vorher lediglich in Erfahrung bringen, dass es sich um einen "netten Krimi aus seiner Anfangszeit" handelt.

Und so ist es denn auch. Nicht nur, dass jegliche Übersinnlichkeit fehlt, dieser Krimi ist auch so ein bisschen altmodisch - aus heutiger Sicht. Da trifft es sich vielleicht ganz gut, dass ich schon selbst etwas angejahrt bin, denn mir hat er außerordentlich gut gefallen!

Vietnam-Veteran Lee studiert fleißig Jura mit besten Noten und hat zu seiner eigenen Überraschung eine total nette und gut aussehende Freundin. Nachts jedoch reissen ihn immer wieder Alpträume aus dem Schlaf, sein Gesicht ist stark zerstört, seine Potenz lässt zu wünschen übrig und nun wollen sie ihm auch noch die Unterstützung streichen und statt zu dem renommierten Dr. Slasik soll er zukünftig nur einen günstigeren Militärarzt aufsuchen dürfen. Da ist es kein Wunder, dass er sich - wenn auch widerwillig - auf ein riskantes Unternehmen einlässt, das ihm laut seinem Vietnam-Kameraden Doug Millionen einbringen wird.

Doug, dessen Vater ein hochdekorierter Vier-Sterne-General und Geheimnisträger ist, hat das Codebuch mit Informationen der höchsten Geheimhaltungsstufe kopiert und weiß genau, wie er an gewisse Magnetbänder herankommt, die keinesfalls in falsche Hände geraten dürfen. Allein ist das allerdings nicht zu schaffen, er braucht Hilfe bei der Ausführung seines Plans. Gegen Zahlung eines Lösegeldes soll das Pentagon seine Bänder unbeschädigt zurück erhalten. Doug hat auch einen ziemlich guten Plan bezüglich der Art des Lösegeldes und der Übergabe ausgetüftelt. Alles sollte locker über die Bühne gehen und ein Hehler, der die "Beute" in so etwa 5 bis 6 Millionen Dollar umwandelt, steht auch schon bereit.

Lee ist klar, dass sie mit einem Großeinsatz des FBI rechnen müssen, doch hält er Dougs Plan für so narrensicher, dass er nicht nur zustimmt, sondern auch seine Freundin Carry beteiligt, die zufällig einen Teil des Planes mit angehört hat.

Der Coup gelingt wie man ja auch dem Klappentext entnehmen kann und ebenfalls gelingt es Dean R. Koontz mich davon zu überzeugen, dass es sich vielleicht so hätte abspielen können. Die drei spielen Katz und Maus mit dem FBI und es ist spannend zu lesen, wie es weiter geht, was ich hier natürlich nicht verraten werde.

Was den Klappentext betrifft, möchte ich doch zu gern einmal wissen, wer dafür verantwortlich ist. Mir fällt es nicht zum ersten Mal auf, dass Klappentexte in durchaus wichtigen Teilen oft nicht mit dem Inhalt eines Buches übereinstimmen - so wie bei diesem Buch zum Beispiel.

Nur noch so viel ... will Doug wirklich nur einfach das Geld oder treiben ihn vielleicht ganz andere Motive an? Carry beobachtet ihn mit Sorge und befürchtet, dass er nicht sehr aufrichtig ihnen gegenüber war.


Gefahrenzone (JACK RYAN, Band 15)
Gefahrenzone (JACK RYAN, Band 15)
von Tom Clancy
  Gebundene Ausgabe

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Ära geht zu Ende ..., 13. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Soeben habe ich "Gefahrenzone" von Tom Clancy ausgelesen.

Leider wird das wohl der letzte Thriller mit Jack Ryan und all den anderen mir im Laufe der Jahre liebgewordenen Protagonisten gewesen sein - außer Tom Clancy hatte noch einen weiteren Teil in der Schublade. Ich werde Tom Clancy vermissen, denn ich habe mich immer wie ein Schneekönig gefreut, wenn es wieder einen neuen Jack Ryan-Thriller gab.

Ich habe sie ausnahmslos alle gelesen und alle haben mir gefallen - das eine mehr das andere weniger, aber wirklich enttäuscht war ich nie. Und das ist auch diesmal nicht anders.

"Gefahrenzone" gehört meiner Meinung nach zu den besseren Büchern von Tom Clancy und hat mich die letzten zwei Tage nicht mehr losgelassen. Gerne hätten es noch mehr als diese 848 Seiten sein können.

Diesmal geht es um weltweite Computerspionage und wieder einmal um das immer mächtigere China, das sich allerdings in einer wirtschaftlichen Flaute befindet. Für das Politbüro wird es immer schwieriger, die Menschen weiterhin so total unter ihrer Kontrolle zu halten, wie sie sich das wünschen. Ein hoher Militär liebäugelt mit Taiwan, Hongkong und der Alleinherrschaft im südchinesischen Meer und schafft die Voraussetzungen für seine Machtansprüche.

Die so ausgefeilte Technik für Waffensysteme, die Tom Clancy perfektioniert hat, ist hier kaum erwähnenswert. Vorerst ist Cyberkrieg angesagt.
Die Amerikaner unter Präsident Jack Ryan sind darauf nicht besonders gut vorbereitet. Ihnen ist entgangen, was die Chinesen sich seit dem mit ihrer Hilfe abgeschmettertem Angriff der Chinesen auf Russland alles angeeignet haben.
Über die ganze Welt verstreut hat der überragende IT-Spezialist Dr. Kwon Kwan Tong seine infizierten Rechner stehen. Sein Code-Name ist Center und Center ist überall.

Ich habe sehr viel über das Hacken, über Botnetze, über Bitcoins, Malware, Command-Server, Trojaner, über Sicherheitssysteme usw. gelernt und alles war so gut innerhalb der Story erklärt, dass selbst ich mit meinen sehr begrenzten Computerkenntnissen verstanden habe, was tatsächlich alles machbar ist - und es hat mich das Fürchten gelehrt.

Auch in "Gefahrenzone" spielt der Campus wie in den drei Vorgängern wieder eine große Rolle. Jack Ryan Junior ist dort inzwischen fest etabliert und entwickelt sich immer mehr zum Außenagenten. Bereits am Anfang bekommen er, John Clark, Dom Caruso, Sam Driscoll und Domingo "Ding" Chavez es ohne ihr Wissen mit Center zu tun. Bei einem Außeneinsatz in Istanbul beschränkt er sich aber noch auf die Zuschauerrolle, was er später bitter bereut. Immer wieder einmal kommt ihm der Campus in die Quere.

Spannend beginnt das Buch und steigert sich immer mehr. Für mich gibt es nicht nur einen Showdown, sondern gleiche mehrere. Der Inhalt ist so komplex, dass es zu weit führen würde, hier an dieser Stelle noch näher darauf einzugehen.
Ich möchte auch einfach nichts mehr davon im voraus verraten, um anderen Lesern nicht die Spannung zu nehmen.

R.I.P. Tom Clancy
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 5, 2014 6:53 PM CET


Die Abrechnung
Die Abrechnung
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die Abrechnung ?, 1. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Abrechnung (Kindle Edition)
Ich schreibe das erste Mal eine Rezension aufgrund einer Leseprobe und stelle nur eine Frage: "Soll das ein Witz sein ?"
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 31, 2014 11:24 AM MEST


Wagner, Vakuum
Wagner, Vakuum
von Antje Wagner
  Gebundene Ausgabe

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein neuer "Antje Wagner" - schon sehnlichst erwartet ..., 6. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wagner, Vakuum (Gebundene Ausgabe)
Ich mag es sehr wie Antje Wagner schreibt. Nicht nur "Unland" und "Schattengesicht" haben mich vom Thema und von der Sprache her fasziniert.
Und gestern war es nun endlich da. "Vakuum" - das neue Buch von Antje Wagner.
Wieder ein Jugendbuch, das ganz bestimmt viele Jugendliche begeistern wird.
Diese Zeit liegt bei mir zwar schon unendlich lange zurück und doch lese ich immer wieder gern gute Jugendbücher - egal in welchem Genre.

Kora, Hannes, Tamara, Alissa und Leon erleben am 17. August um 15.07 Uhr, dass die Zeit stehen bleibt. Unabhängig voneinander müssen sie feststellen, dass es außer ihnen kein Leben mehr gibt. Alle Lebewesen sind wie vom Erdboden verschluckt. Keine Menschen und keine Tiere sind mehr zu sehen und zu hören, während alle Dinge noch vorhanden sind. Die Autos stehen auf der Straße, die Ampelfarben wechseln, überall befinden sich Taschen, Regenschirme und andere Utensilien, in den Häusern kocht das Essen unentwegt ohne anzubrennen, aber niemand ist da. Eine nicht vorstellbare Stille hat sich über das Land gesenkt. Was ist passiert? Ist es Zufall, dass gerade diese fünf Jugendlichen aufeinandertreffen? Welche Geheimnisse haben sie zu verbergen? Und was ist mit diesem Nebel, der sich plötzlich zeigt und regelrecht Jagd auf sie macht! Mutig und ideenreich stellen sie sich diesem Grauen!

Antje Wagner hat ein wunderbares Buch darüber geschrieben, wie wir die Welt wahrnehmen könnten. Ihr Einfühlungsvermögen in das tiefste Innere Ihrer Protagonisten ist beeindruckend. Immer wieder staune ich bei ihr über diese Gabe. Sie versteht es, wie auch schon in "Unland" diese Jugendlichen authentisch darzustellen und sie durch Zusammenhalt und Freundschaft über sich hinauswachsen zu lassen.

Ich habe "Vakuum" gestern Nachmittag sofort begonnen und es so spannend gefunden, dass ich nicht eher aufgehört habe zu lesen, bis ich aufatmend die letzte Seite erreicht hatte.

Ein sehr empfehlenswertes Buch - ganz bestimmt nicht nur für Jugendliche.


Drood: Roman
Drood: Roman
von Dan Simmons
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannend, verblüffend und desillusionierend ..., 7. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Drood: Roman (Taschenbuch)
Von Dan Simmons habe ich bisher 'Terror' gelesen. Die Story und seine Art zu Schreiben hätte mir womöglich ohne Horror-Elemente noch besser gefallen. Auf alle Fälle hat es mich auf den Autor aufmerksam gemacht und so habe ich mir als zweites Buch von ihm 'Drood' vorgenommen, wieder ein ziemliches Mammutwerk mit fast 1000 Seiten. Ich bin jetzt etwas zwiegespalten und weiß nicht recht, ob ich das Buch als meisterlich oder als enttäuschend betrachten soll.
Die Enttäuschung bezieht sich auf die Darstellung der Person von Wilkie Collins, von dem ich mir innerlich eine ganz andere Vorstellung gemacht hatte, als in 'Drood' dargestellt.

Bekanntlich handelt es sich hier um eine Art Biografie der beiden Autoren Wilkie Collins und Charles Dickens, wobei Wilkie Collins als Erzähler fungiert. Als absoluter Fan von Wilkie Collins, dessen 'Frau in Weiß' eines meiner Lieblingskrimis ist, hat mich diese Biografie in Bezug auf seine Person schockiert.

Ungläubig habe ich jetzt zuerst seine tiefe Freundschaft zu Charles Dickens, verbunden mit aufrichtiger Bewunderung miterlebt, die im Laufe des Buches immer mehr in Neid und Eifersucht umschlägt. Der 'Unnachahmliche' Charles Dickens, wie er sich gern selbst nennt, verwandelt Wilkie Collins in einen Menschen, der tief gespalten und von dem Wunsch besessen ist, ebenfalls diese Anerkennung der Massen in England und Amerika zu erreichen. Seine Stücke haben durchaus Erfolg, seine Bücher sind bekannt, aber diese Liebe des Publikums hat er nie erreichen können.

Wer ist dieser geheimnisvolle 'Drood' von dem Charles Dickens erzählt und den er in seinem letzten unvollendeten Roman auferstehen lässt? Collins ist hin- und hergerissen zwischen der Fantasie des Charles Dickens und der Realität. Nachdem Dickens ihn wieder einmal in den 'Backofen Londons' geführt hat, wie er die Unterwelt bezeichnet, sucht Collins auf eigene Faust das Geheimnis Mr. Droods zu ergründen. Er treibt sich in den finstersten Ecken Londons herum, schleicht durch die Kanalisation zu unterirdischen Katakomben, Opiumhöhlen und mystischen Tempeln. Zunehmend verwirrt durch seine Drogensucht verliert Wilkie Collins sich in Wahnvorstellungen und 'erlebt' Drood und seine Spießgesellen ebenso wie die unsichtbare kreischende Agnes auf der Dienstbotentreppe seines Hauses und seinen eigenen imaginären Doppelgänger 'Wilkie'.

Dan Simmons fallen genügend schreckliche Elemente ein, um dieser Biografie den Touch eines Gruselromans zu geben. Allein die literarischen Details der bekannten Bücher der beiden Autoren, die er immer wieder einfließen lässt, machen Lust darauf, dass eine oder andere Buch aus der Versenkung hervorzuholen. Verblüfft las ich über die Eigenheiten beider Autoren, wobei ich davon ausgehe, dass Simmons hier historisch genau recherchiert hat.
So interessant ich das Buch literarisch fand, muss ich doch zugeben, dass sich jetzt meine Sympathie für die beiden Autoren Charles Dickens und Wilkie Collins in Grenzen hält ;-)


Seite: 1 | 2 | 3