Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16
Profil für TheRedeem > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von TheRedeem
Top-Rezensenten Rang: 1.819.973
Hilfreiche Bewertungen: 11

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
TheRedeem

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The Fall
The Fall
Preis: EUR 9,85

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk des Ipad, 13. November 2014
Rezension bezieht sich auf: The Fall (Audio CD)
Gorillaz The Fall ist ein Werk, dass sehr oft Missverstanden wird. Ursprünglich als kostenloses Album für Gorillazfans gedacht machte das Label dem einen Strich durch die Rechnung und man konnte das Album nur streamen. Wenn man das im Hinterkopf behält und die Tatsache das, dass Album auf einem Ipad gemacht wurde so muss man einen anderen Maßstab anlegen. Und was soll man sagen, viele Spielereien und Experimente mit den einzelnen Applikationen sind vertreten und sie alle wurden durch die USA-Reise des Sängers inspiriert. Doch was ist die Konsistenz dieses Albums, nun es ist sehr melancholisch verträumt und fängt für mich ein Gefühl des Herbstes ein, wie kein anderes Gorillaz-Album. Herausstechen die Lieder "Amarillo", "Revolving Doors" und "California Slipping of the Sun" die auch auf einem unter normalen Umständen produzierten Album platz fänden. Vor diesem Kauf sollte man sich auf jedenfall durch die Hörproben durchklicken.


The Hunting Party
The Hunting Party
Preis: EUR 12,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz Ok, 21. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Hunting Party (Audio CD)
Linkin Parks neues Album geht mal wieder in eine völlig andere Richtung wie man es erwartet hätte, sie wollen den Mainstreamrock wieder in härtere Gefilde rücken, sich also in die Jahre 2000-2003 zurückversetzen als New Metal angesagt war und Bands dieser Richtung aus dem Boden sprießten. Dabei herausgekommen ist ihr bis dato schlechtestes Album.
Wo "Guilty All The Same" noch ordentlich einheizt mit rohem Sound und einem gut aufgelegten Rakim, so scheitern doch die anderen beiden 5/6 minüter den Spannungsbogen zu halten. "Mark the Graves" klingt wie eine Metallica B-Seite und auch "A Line in the Sand" driftet nach 3:40 auch in diese Richtung ab, wobei ihnen hier wenigstens der Einstieg, der stark nach "A Thousand Suns" klingt, gelingt. "The Summoning" ist komplett überflüssig und kann absolut keine Stimmung für den folgenden Song "War" aufbauen, welcher Linkin Park macht einen Punksong nicht übersteigt. "Wastelands" ist eine Standardnummer, eben nach dem härteren Muster instrumentiert. Eine Besonderheit des Albums ist das nicht als Intro angelegt Instrumentalstück "Drawbar", wer sich mit Linkin Parks B-Seiten beschäftigt hat, weiß das sie schon öfter ähnliche vom Klavier dominierte Stücke gemacht haben, wovon es nun eines auf ihr Album geschafft hat, Tom Morello liefert dabei gute Arbeit ab, auch wenn er im Hintergrund agiert. Sehr gut gelungen ist ihnen jedoch der Einstieg, "Keys to the Kingdom" macht deutlich wohin der Weg geht, es ist ein richtiger Schlag in die Magengegend und zeigt jedem Hater den Mittelfinger. Auch der folgende Song macht Spaß und Page Hamilton im Refrain bringt frischen Wind. Die beiden langsameren nicht so harten Nummern "Until Its Gone" und "Final Masquerade" kontrastieren den Kurs und sind eindeutig als Singles angelegt, ein bisschen Geld muss das Album bei allen Ambitionen eben doch einspielen. Dabei setzt das Bombaststück neue Maßstäbe im Linkin Park Kosmos und füllt das Loch das seit "Numb" nicht geschlossen werden konnte. "Final Masquerade" ist dabei eins der besten Lieder, die Linkin Park je machten, eine Nummer ohne viele Schnörkel und Elektrogeschwurbel, manchmal funktionieren die einfachsten Dinge am Besten. Die Krone des Albums geht jedoch an ein anderes Lied, "Rebellion", der Übersong schlechthin. Man spürt den Geist von System of a Down ohne ihn zu kopieren, im Gegensatz zu den oben erwähnten Metallica Gedächtnissongs. "Rebellion" hält dabei was der Titel verspricht und wird auf jeden Fall ein Livefavorit werdeh. Dieses Lied entschädigt für die ein oder andere Gurke auf dem Album.

Alles in allem ist der Versuch trashiger zu klingen ambitioniert, aber dabei bleibt es auch. Ihre Stärken können sie dabei nicht vollends ausspielen doch alle die Linkin Park nur als Metal-Futter für zwischendurch hören wirds freuen mal wieder etwas Fastfood von ihnen zu bekommen. Ob die Rufe nach einem neuen "Hybrid Theorie" verstummen ist hierbei fraglich. Bleibt zu hoffen das sie auf ihrem nächsten endlich eine Linie finden und nicht auf Teufel komm raus versuchen die Leute die nur die ersten beiden Alben gut finden, wieder ins Boot zu holen. Was man jedoch mitnehmen kann ist der Fakt, dass ein paar Studiogäste dem Sound gut tun und man gespannt sein darf ob sie diese Experiment fortsetzen.


Tomb Raider - [PlayStation 3]
Tomb Raider - [PlayStation 3]
Wird angeboten von Cmal2_GmbH
Preis: EUR 24,54

5.0 von 5 Sternen Gelungener Reboot, 2. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Tomb Raider - [PlayStation 3] (Videospiel)
Eigentlich hätte man einen Reboot kaum besser machen können, eine umwerfende Grafik, vorallem tolle Pyroeffekte, und ein Setting, welches düster ist und einen in seinen Bann zieht.
Die Steuerung ist perfekt und Kameraprobleme gibt es so gut wie keine.
Die Inszenierung und die Story sind beide hochklassig ohne zu langweilen. Um die Atmosphäre verdichten, gibt es Hintergrundinformationen in Form von Tagebüchern und Relikten.
Die Action kommt nicht zu kurz, wie schon in den alten Teilen gehört schießen mit dazu, was einige anscheinend vergessen haben, jedoch mit höherem Anteil. Klettern und Rätsel sind natürlich auch mit dabei, jedoch sind letztere dosiert und in verschlakter Form vorhanden.
Der Spielfluss steht eindeutig im Vordergrund, ob mehr/ längere Rätsel dazu bei getragen hätten, wage ich zu bezweifeln. Die Vergleiche mit Uncharted sind einerseits nachvollziehbar, andererseits scheint man zu vergessen wer zuerst da war und somit zuerst "nachgeahmt" wurde.
Der Preis ist Standard, und völlig gerechtfertigt, denn bevor man über den Preis meckert muss man sich auch mal überlegen wieviel die Herstellung gekostet hat und das es leute gibt die davon Leben müssen, vielleicht ist es nicht in jedermanns Köpfen, aber in den letzten Jahren mussten einige Entwicklerstudios bzw Publisher Insolvenz anmelden.


Dead Survivors (Uncut)
Dead Survivors (Uncut)
DVD ~ Tino Dörner

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Dead Survivors Survived, 12. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Dead Survivors (Uncut) (DVD)
Achtung Spoiler Gefahr!!!!
Das Positive:
wenn die Sprecher aussetzen und die Kamera die Trostlosigkeit der Umgebung einfängt erreicht der Film seinen Höhepunkt, das Setting ist Spitze.
Auch die Orgelszene und die Fahrszene sind sehr gut umgesetzt, die Einsamkeit wird sehr gut vermittelt.
Die Anleihen an Resident Evil sind teilweise gelungen (Orgelszene, Tagebucheinträge)
Der Protagonist hat teilweise echt unterhaltsame One-Liner(Brennender Zombie Szene)
Die Idee "Endgegner" einzubauen ist Klasse.
Die Unfreiwillige Komik in jeder der Kampfszenen

Das Negative:
Die Anfangssequenz komplett!
Alle Kampfszenen sind einfach nur absurd, Zombies per Genickbruch töten?! jeder normale Zombie beisst einem da einfach in den Arm, bis auf diese...
Auserdem wirken die Choreografien lächerlich, die Armee vom Anfang ist zu blöd die zu töten, aber der Typ machts mit ner Plastik Machete?!
Der Versuch den Film in Amerika spielen zu lassen, in einer Szene steht auf einer Tür in Deutsch "Werkstatt", das sagt alles.
Alle CGI Effekte... die Helis vom Anfang, nehmt doch einfach nen Heli auf beim Landen, wäre besser gewesen, oder die Explosion des Hauses..
Alle Absurditäten des Films allgemein, warum braucht ein Mensch mit nem Sack überm Kopf Kameras im Haus? Warum zerstört er dreimal den gleichen Tisch? Warum stehn überall im "Herrenhaus" weiße Gartenstühle rum?!
Warum spielen die Orgel obwohl eine von ihnen fehlt? Warum hat er später doch eine Waffe obwohl er sie von der Kamera offentlich eingefangen, woanderst im Haus hat liegen lassen?!
Warum zünden die mit ihrem letzten Benzin den Zombie an, obwohl der Hauptcharakter ein Messer eine Machete und eine Knarre hat?
Der Film besitzt wirklich zuviele Absurditäten um wirklich zu gefallen.
Auserdem ist er sehr vorhersehbar...

Fazit: Durchaus gute Ansätze werden durch eine Reihe Filmfehler/Absurditäten und schlechte Schauspieler zerstört, auch die Sprecher und vorallem das Amerikaner getue nervt. Trotzdem ist er einer der lustigsten Filme überhaupt, leider jedoch nur auf unfreiwilliger Basis.


Living Things
Living Things
Preis: EUR 5,99

2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Living Things, 22. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Living Things (Audio CD)
Das Negative vorweg, zuallererst ist dieses Album sehr schwer zu erfassen, was vorallem für die Tracks 4,7-10 gilt. Auch an die ungewohnte Art wie die beiden Sänger singen, neue Wortwahl, etwas verändertes Songwriting (Until It Breaks).
Für alle die heute noch dem Alten hinterhertrauern sei gesagt, lasst die Finger davon, kauft euch die Songs "Lost In The Echo", "Lies Greed Misery", "Victimized" und je nachdem ob ihr die, schon damals vorhandene poppige/ eingängige Seite ein bisschen akzeptiert habt, dem seien noch "In My Remains" und "Burn It Down" ans Herz gelegt.
Für diejenigen die ein anspruchsvolles Elektrorockalbum wollen, können gern weiterlesen,
zum einen gäbe es da die beiden Nummern "Skin to Bone" und "Roads Untraveled" die beide neu im Klangkosmos sind, dementsprechend auch lang zur Entfaltung brauchen.
"Skin to Bone" wartet mit einem Beat auf bei dem man eigentlich jede Sekunde erwartet das gerappt wird, stattdessen singen Shinoda/ Bennington ungewohnter Weise gemeinsam.
"Until It Breaks" wartet mit einem Rapp auf der an das Fort Minor Mixtape erinnert, bevor der Vers in eine Art "When they Come for Me" Break von Bennington mündet, es gibt keinen Refrain, der zweite Vers mündet in Brad Delsons Vocals, der das Lied hymnisch beendet.
"Castle of Glass" sei noch extra erwähnt, da ein Beat der sich anhört wie eine Art fahrende Dampflock durchzieht, auch verschmelzen die Stimmen irgendwann ineinander und teilen sich dann wieder.
Es ist zu empfehlen das Album mit richig aufgedrehtem Bass zu hören, da es teilsweise ordentlich scheppert, auch Dolby Surround erhöht das Hörerlebnis ungemein.
Auf jedenfall sollte man sich die Proben anhörn bevor man es kauft, jedoch wer den Namen der Band ausser Acht lassen kann, der bekommt ihr bis jetzt bestes Album zu hören.
Linkin Parks Sänger bringen ihr Zusammenspiel auf ein neues Level, vorallem zieht sich der Trend fast übers komplette Album; an manchen Stellen vermisst man doch noch einen Rapppart oder eventuell eine etwas deutlichere Abhebung zwischen Refrain und Strophe, "In My Remains", "Powerless"


Reanimation
Reanimation
Preis: EUR 5,99

3.0 von 5 Sternen Reanimation, 18. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Reanimation (Audio CD)
Remixe sollen neue Eindrücke bzw. ein anderes Licht auf bestehende Songs werfen; und das tut Reanimation auf jedenfall.
Leider können eben diese Eindrücke eben auch negativ sein und dies ist leider häufiger der Fall.
Die beiden schwerwiegendsten Negativpunkte sind zum einen die vier komplett unnötigen Zwischenstücke: "[Riff Raff]", "[Chali]", "Ntr\Mssion" und "[Stef]"; welche nur wenige Sekunden gehen und Telefonate und ein kurzes Klavierspiel enthalten.
Zum andern ist es die Verunstaltung von "In the End", betitelt als "Enth E Nd",
das hätte nicht passieren sollen, es passt absolut nichts zusammen, und der Flow der Gastrapper ist enttäuschend.
Positiv hervorzuheben sind die Interpretationen von "H! Vltg3", "WTH>You" und "1stp Klosr", zum einen "H! Vltg3" überzeugt durch ein omnipräsentes Klavier und eine viel entspantere Soundkulisse als es das Original hinbekam.
"WTH>You" gestaltet sich sogar noch härter, es wurde eine zusätzliche Strophe von Aceyalone sinnvoll erweitert.
"1stp Klosr" in ein sehr atmosphärisches Gewand zu tauchen wahr auch keine schlechte Idee, es baut einen unglaublichen Spannungsbogen auf der in Jonathan Davis Gesang seinen Höhepunkt findet.
Zusätzlich hervorzuheben sind die gewagten "Krwlng" und "Frgt/10".
Reanimation ist auf jedenfall eine insgesammt solide Erweiterung, mit vielen coolen Rapparts und einigen atmosphärischen Arrangements.


Tomahawk Technique
Tomahawk Technique
Preis: EUR 7,49

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlimm, 7. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Tomahawk Technique (Audio CD)
ich muss zugeben das Sean Paul noch nie meins war, jedoch möchte ich sagen, dass das hier absolut nicht an die vorherigen Sachen von ihm herankommt, bei den alten Sachen konnte ich verstehen warum man das mag, aber hier, bis auf die ersten beiden Singels bleibt nichts hängen, billige Beats, inspirationslos drüber gesungen/-rappt/-reaggeat.
Dazu ein schreckliches Cover, waren die auf Drogen oder einfach nur blind???!!


A Thousand Suns
A Thousand Suns
Preis: EUR 5,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A Thousand Suns, 7. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: A Thousand Suns (Audio CD)
Kaum eine andere Band hat es geschafft sich in den letzten Jahren so oft neu zu erfinden wie Linkin Park, "A Thousand Suns" ist der Höhepunkt der kreativen Flut und zeigt wie vielseitig und vielschichtig eine Band sein kann.
Warum sich Fans schwer tun sollen die Scheibe zu mögen versteh ich nicht, da sie wie alle anderen Alben zum einen die melodiöse Veranlagung, die Energie der Aufnahmen und den Pop Appeal der Band zeigen. Ob der Song "Empty Spaces" (18 sec lang) nötig war ist fragwürdig, ebenso der Song "Fallout", welches einen verzerrten Ausschnitt von Zeilen von "Burning in the Skies" enthält.
Ansonsten sind desweiteren jegliche Bestandteile die die Baqnd ausmachten auf dem Album zu finden, Raps ("When They Come for Me", "Wretches and Kings", "Waiting for the End") Screams ("Blackout", "Wretches and King"), Pop Songs ("Iridescent", "Burning in the Skies"). Diesmal erweitert jedoch durch für Linkin Park unkonventionelle Songstrukturen und eine erhöhte Anzahl elektronischer Effekte; Gitarrensoli und zusammenhängende Songtexte/-melodien. Die Härte insgesammt wurde reduziert und ist nur noch auf ein paar Liedern vorzufinden, sie begreifen also das Härte ein einzusetzendes Stilmittel ist, welches je nach Art von Song besser wirkt oder eben nicht. Ein Album also welches Horizonte erweitert (oder zumindest erweitern sollte)


Burn It Down
Burn It Down
Preis: EUR 6,60

5.0 von 5 Sternen Burn It Down, 7. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Burn It Down (Audio CD)
Großartiges Lied, welches schnörkellos an alles was Linkin Park bisher gemacht haben anknüpft.
Gesanglich kommt der von den ersten beiden Alben bekannte Stilmix aus Benningtons Gesang und Shinodas Raps zum Einsatz.
Getragen von einer sehr eingängigen Melodie die sofort im Gedächtnis bleibt unterstreicht sie den Gesamteindruck.
"Burn It Down" ist der direkte Nachfolger zu "Numb"


Seite: 1