find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für Paul Wirsing > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Paul Wirsing
Top-Rezensenten Rang: 37.248
Hilfreiche Bewertungen: 465

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Paul Wirsing "Paul Wirsing" (Frankfurt)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
Die Ärzte Früher! (1982-83)
Die Ärzte Früher! (1982-83)
Preis: EUR 15,49

5 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ausverkauf/Resteverwertung - im wahrsten Sinne!, 23. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Ärzte Früher! (1982-83) (Audio CD)
Kult hin oder her: die überwiegend miese Soundqualität, die seitens der ärzte bzw deren Plattenfirma explizit erwähnt wird(!), um die hier vorliegende Ansammlung "alter Schinken" zum authentischen Kultobjekt zu propagieren, macht das Album definitv nicht besser, als es einem manche (etwas zu unkritische) Rezension hier weis machen möchte.

Man sollt nicht zu viel erwarten. Vielen Songs fehlt einfach der "Bums" (klar, ging damals aus technischen Gründen nicht anders), wodurch die Lieder qualitativ doch sehr von den Versionen nachfolgender CD-Veröffentlichungen abweichen. Wer "druckvollere" Interpretationen der Songs sucht, solle lieber zu den Live-Alben "Sintflut" oder "Seele" greifen; oder auch zum ersten Best Of, das u.a. eine um weiten bessere Grace Kelly-Version enthält.

Um den musikalischen und produktionstechnischen Werdegang der drei Berliner verfolgen zu können, eignet sich die CD - mag sein. Ebenso um seine persönliche "Raritäten"-Sammlung aufzufüllen. Wer aber wirklich auch relativ häufig hören möchte, was im CD-Regal steht, sollte sich den Kauf überlegen.

Ernsthaft gefallen werden an dieser CD nur eingefleischte dä-fans finden. Bei allen "ab-und-zu-mal-ärzte-Hörer" & Co wird die Platte irgendwann im CD-Schrank verstauben. Und selbst da macht es aufgrund des sparsam ausgelegten Inlets nicht wirklich was her (getreu dem Titelmotto, konsequent). Ich bin ärzte-Fan, habe alle Alben und kann objektiv beurteilen, dass man sich die Anschaffugn dieser CD hier (zu diesem Preis) gut überlegen sollte, falls man nicht zu den Alles-Sammlern und Fan-Puristen gehört. Wenn nicht "die Ärzte" drauf stehen würde, wäre diese CD hier sicherlich im "bis 5€"-Segemnt bei Amazon besser aufgehoben.

Natürlich, die Ärzte dürfen ja im Grunde alles^^, aber das hier ist wirklich (für diesen im Verhältnis zu hohen Preis) an der Grenze!

Anspieltipps (ungeachtet der Soundqualität): Einsamkeits des Würstchens, Kopfhaut, zum Bäcker, Teenager Liebe (unecht)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 26, 2013 9:35 AM MEST


"Senk ju vor träwelling": Wie Sie mit der Bahn fahren und trotzdem ankommen
"Senk ju vor träwelling": Wie Sie mit der Bahn fahren und trotzdem ankommen
von Lutz Schumacher
  Gebundene Ausgabe

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Potential nicht ausgeschöpft, 19. Februar 2010
An sich eine wirklich nette Idee, die leider nur teilweise gut umgesetzt wurde.

Zum größten Teil sind die Ausführungen und Darstellungen der Autoren einfach ZU überzogen, aufdass man von richtiger pointierter "Satire" sprechen könnte. Schade, denn Textstellen, die einem zum schmunzeln und teilweise auch gar zum lachen bringen sind vorhanden. Diese "Lichtblicke" verlieren sich aber zu oft in allzu überzogenen Darstellungen, die weit über die Grenzen "richtiger" Satire hinausgehen. Jene völlig überspitzten Darstellungen sollten sicherlich "witzig" rüberkommen und dürfen prinzipiell ja auch erlaubt sein, aber die meisten von ihnen enden schlicht im Klamauk und wirken krampfhaft bemüht.

Was mir auch negativ aufgestoßen ist: manche Sätze erstrecken sich über etliche Zeilen, sind definitiv zu verschachtelt und beinhalten zu viel Informationen auf einmal, sodass das Lesen an einschlägigen Stellen dann doch sehr anstrengend ist. Es scheint, als habe der Autor all seine Gedankengänge "so wie sie gerade kommen" niedergeschrieben. Dieser Umstand wäre (ohne große Anstrengungen) sicherlich vermeidbar gewesen und ist in meinen Augen der größte Anhaltspunkt zur Annahme, dass es sich beim vorliegenden Buch eher um eine schnell zusammengeschusterte Mindmap-Sammlung handelt, als um ein sauber redigiertes Produkt (vermittelt zumindest den Eindruck). Ich würde sagen: Handwerk eines Autoren nicht gelernt (wie auch, die Verfasser sind Journalisten).

Dadurch sieht man wieder einmal deutlich, dass ein Journalist (so gut er in diesem Beruf auch sein mag) noch lange kein guter Autor sein muss.

Fazit: Gute Ansätze vorhanden, aber Potential unzureichend ausgeschöpft - aus dem "Mysterium Deutsche Bahn" hätte man mit ein wenig mehr Mühe deutlich mehr machen können!


Philips MCD 712 Kompaktanlage (DVD-Player, UKW-Tuner, 100 Watt RMS, USB 2.0) schwarz
Philips MCD 712 Kompaktanlage (DVD-Player, UKW-Tuner, 100 Watt RMS, USB 2.0) schwarz

73 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Preis-Leistungs-Verhältnis, jedoch mit 2 Mängeln!, 17. Januar 2010
Ich erspare mir an dieser Stelle technik-detaillierte Kritiken, da man für diesen Preis wissen sollte, was man erwarten kann. Wer Hi-Fi Spielereien und -Wunder erwartet, wird natürlich enttäuscht sein. Da brauch es schon mehr als eine Kompaktanlage.

Für alle Normalverbraucher, die sich gern öfters DVDs (Video-CDs) ansehen, Musik hören und ab und zu auch mal das Radio einschalten, ist dieses Gerät hier absolut empfehlenswert und jeden Euro wert. Auch als erste Wahl im Wohnzimmer, also nicht nur fürs Kinderzimmer, geeignet.

Meine Kriterien vor dem Kauf waren (minimal):
- DivX - JA!
- Radio-Text - JA!
- CD-Text -> leider NEIN!
- gute Musik-CD/DVD-Wiedergabe - JA (beschränkt auf die gängigsten Funktionen)!
- Bass-Verstärkung bei Musik-Wiedergabe -> JA (völlig ausreichend, klirrt nicht)!
- das alles, wenn möglich, verbunden in einem schlichten, edlen Design -> JA!

Was man sonst noch wissen sollte:
4 Modi: Tuner, DVD, Aux und USB. 1x SVCD, 1 Scart, 1 Front-USB, Front-Line-in (1,5-Kopfhörer), 20 Senderspeicher fürs Radio, UKW-Antenne, stufenlose Lautstärke-Regelung (angenehmer Regler)

Funktionen Front: Ein/Aus (nur in Standy-By), Aswahl Abspiel-Modus, Laufwerk Öffnen/Schließen, Wiedergabe, Pasue, Stop Wiedergabe, Auswahl nä/voriger Titel/Kanal (NICHT möglich: spulen innerhalb eines Titels), Lautstärke, UKW-Sendersuche und Speicherung

Zusätzliche Funtionen Fernbedienung: 4xZoom, 4-fach-Zeitlupe, Anzeige Kapitel/Gesamt-Spieldauer (abgelaufen/restlich), Untertitel, Sprachauswahl, OSD Menü in mehreren Sprachen. UKW-Sender-Programmierung. Für weitere Details schaue man in das Datenblatt...

- Überschaubare Mängel:
1.) Dateinamen-Anzeige auf TV bei Daten-Wiedergabe (mp3, Foto) nur bis 14 Zeichen.
2.) zur USB-Wiedergabe sollte man einen externen Bildschirm anschließen, sonst braucht es mitunter lange, bis man die gewünschte Datei findet.

- Störende Mängel:
1.) Schaltet man das Gerät über den On-/Off-Schalter aus, kommt man nur in einen "Eco-Power"-Standby-Modus, in welchem eine zu hell leuchtende blaue LED AKTIVIERT wird, die man NICHT deaktivieren kann!!! Trotz Angabe in der Gebrauchsanleitung, dass durch längeres Drücken der "On/Off"-Taste die blaue LED erlischt, lässt sich dieser Umstand nicht beheben. (Frage an andere Besitzer: haben Sie die gleichen Erfahrungen gemacht bzw. eine Lösung parat?)

Habe alle Möglichkeiten/Tasten hierzu ausprobiert - alle ohne Erfolg- Spätestens nach 1 Minute Wartezeit verschwindet die automatische dezente Uhr-Anzeige (die man bei ausgeschaltetem Gerät von 'handelsüblichen' Anlagen gewohnt ist) zulasten der "blauen Erleuchtung". Für Nutzer wie mich, bei denen sich das Gerät im Schlafzimmer befindet, eine extrem strörende Angelegenheit, wenn man zur Nachtruhe übergehen will!!!

NACHTRAG: bei einem Chat mit dem Philips-Support wurde mir versichert, dass es nicht möglich sei, dass Gerät vom "Eco-Power"-Modus in den normalen Standy-Modus zu wechseln. Grund dafür ist laut Philips-Aussage eine neue EU-Richtlinie. Schade, dass davon jedoch NICHTs in der Gebrauchsanleitung für das Gerät zu finden ist. Ich werde zwar nicht daraus schlau, um welche Richtlinie es sich dabei handelt und welcher "Sinn" dahinter steht (hab ich leider nicht gefragt), aber das muss man wohl zu hinnehmen, wenn man diesen Artikel erwirbt :\

2.) Vorsicht beim CD/DVD-Einlegen oder bei ausgefahrenem Laufwerk: man hat das Gefühl, die Lade bricht ab, wenn man nur etwas zu viel Druck auf den Datenträger beim Einlegen ausübt. Mir schleierhaft, warum Philips hier nicht ein paar Cent mehr für ein stabileres Gehäuse investiert hat.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 22, 2010 11:10 PM CET


Liebe Ist für Alle Da (Special Edition)
Liebe Ist für Alle Da (Special Edition)
Preis: EUR 18,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gewohnte Rammsteinkost ("Reise Reise Teil 3") mit lohneswerter Bonus CD!, 16. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
--- Die Fakten: ---

1. Spielzeit reguläres Album: 46 Minuten. Bonus CD: 22 Minuten:

2. LIFAD knüpft vom Stil (erwartungsgemäß) an "Reise Reise / Rosenrot" an. Wer (warum auch immer) ein "2. Sehnsucht / Herzeleid" erwartet hat, wartet umsonst! Rammstein bleiben ihrer harten Linie treu, verpacken jedoch so viel Melodie, wie vielliecht noch nie in ihre Arrangements.

2. Lindemann Gesang wird von Platte zu Platte besser, variantenreicher, ohne dabei etwas von seiner charismatischen Ausdrucksweise und Intensität einzubüßen - klare Weiterentwicklung. Man vergleiche hierzu nur mal "Frühling in Paris" mit "Heirate mich" auf "Herzeleid"...

3. Die Instrumentalisierung liefert gewohnt brettharte Gitarren, so wir wir Rammstein kennen und weswegen wir sie so lieben! Dazu gibts Orchesteruntermahlungen und Chöre im Reise Reise / Rosenrot -Stil. Ansonsten nichts revolutionäres, aber wie immer gut produziert.

4. Die Texte sind - bis auf das etwas zu flache "Pussy" - gewohnt hochwertige Kost und Rammstein-typisch: teils bitterböse, teils sarkastisch, oft mit feiner Würze an Ironie, aber auch poetisch veranlagt ("Frühling an Paris", "Roter Sand"). Wie der Albumtitel schon sagt, handeln alle Lieder in irgendeiner Form über das Thema "Liebe" mit all seinen Facetten - eben Rammstein'sches Terrain, indem sie sich auskennen (war ja schon auf "Herzeleid" so).

--- zur Special Edition: ---

Der Kauf für 5 €uro zusätzlich lohnt sich: die ersten drei Songs hätten meiner Meinung auch eine Daseinsberechtigung auf dem regulären Album. Die Titel 4 und 5 ähneln sich stark, sind solide, reißen aber nach oben nichts raus. Insgesamt 4/5

--- Einzelkritik CD 1 ---

1 - RAMMLIED: Guter Opener. Schwere Gitarren. Oberes Mittelfeld. 4/5

2 - ICH TU DIR WEH: Bestes Stück, Single-Kandidat. Starker Refrain mit großem Ohrwurm-Faktor. 5/5!

3 - WAIDMANNS HEIL: Ein Bläser-Intro läutet diese temporeiche "geht ab!"-Nummer ein. Macht Laune! 5/5

4 - HAIFISCH: handelt vom "Rammsteinsches Wir-Gefühl" und erinnert daher von der Message ein bissn an "Los" von "Reise Reise". Wirkt mir intrumental betrahctet etwas zu uninspiriert, monoton und die Meldoie gleicht der eines bekannten Fußball-Fan-Schlachrufes ("...und im Main da schwimmt ein Fußball, und der Fußball schwimmt ins Meer, und der Fußball der geht unter und die Kickers hinterher..." - sorry, musste raus ;). 3/5

5 - B********* [BÜCKSTABÜ]: Sorry, mit diesem etwas sinnfreien Schlachtruf kann ich nicht viel anfangen (muss man dafür Insider sein?!?). In meinen Augen daher leider der schwächste Song. Schade, denn der Rest des Songs fällt gegenüber anderen Album-Titlen ansonsten nicht negativ ab. 2/5

6 - FRÜHLING IN PARIS: Ballade Nr. 1. Eher Rammstein-a-typisch. Till zeigt, dass er (mitlerweile) richtig gut singen kann. Der Song wird gewiss (vielleicht deshalb) vielen Rammstein-Fans nicht gefallen (machne mögen es zu schnulzig finden). Für mich ein Prototyp von Lied, das zeigt, wie sehr sich Rammstein in den letzten Jahren gesangstechnisch und musikalisch weiterentwickelt haben! 4/5

7 - WIENER BLUT: da isser, DER obligatortische Provokations-Song (behandelt anno 2009 das "Fritzl"-Thema). Till bringt die Story des düsteren Songs verdammt charismatisch und daher authentisch (Augenkino!), seine Stimme ist einfach für solche Songs prädestiniert. 5/5

8 - PUSSY: Auch nach x-maligen Anhören wird die platte Lyrik nicht besser. Wenigstens ein Ohrwurm-Faktor konnte sich bei mir langsam einstellen. Naja, gehört halt zum Album. 2/5

9 - LIEBE IST FÜR ALLE DA: Solide. Temporeicher Song mit starken Refrain. Wäre ne gute Single fürs Radio ;) 4/5.

10 - MEHR: Schwierig. Hat sicherlich mehr Live-Potential als hier auf Platte. Der "Mehr"-Mitgröhl-Part im Refrain wirkt mit fortlaufender Spieldauer leider recht monoton. Kein Ausfall, aber eines der schwächeren (aber nicht schlechten) Titel des Albums. 3(,5)/5

11 - ROTER SAND: Die 2. Ballade. Nein, keine Angst. Zum Glück kein 2. "Lied", welches den Hörer auf "Rosenrot" verabschiedete. Passt gut ans Ende. Kurzweilig, zieht sich nicht unnötig in die Länge. Solide, mehr aber auch nicht. 3/5

-> CD1: 40 von 55 Punkten

--- Einzelkritik CD 2 / Bonus Special Edition: ----

1 - FÜHRE MICH: Kurz gesagt: ein klassicher Rammstein-Song, wie er auch auf "Sehnsucht", "Mutter" oder auch "Reise Reise" hätte sein können. Gut genug fürs reguläre Album. 4/5

2 - DONAUKINDER: Hätte in meinen Augen auf die "A-Seite" gehört! Sehr starker Song. 5/5

3 - HALT: siehe "Donaukinder" 5/5

4 - ROTER SAND (Orchester Version): minimale Unterschiede zur normalen Version machen diese Version hier nicht schlechter, aber auch nicht besser. 3/5

5 - LIESE: ist im Grunde die dritte Version von "Roter Sand", nur mit leicht anderem Text. 3/5

CD 2: 20 von 25 Punkten

--------

Fazit: insgesamt 60 von 80 Punkten.
-> Solide. Keine allzu wilden Experimente. Gewohnte Rammsteinkost.
Weiterentwicklung: ja, große Sprünge: nein.

Wer Rasmmstein a la "Mutter" und "Reise Reise" mag, wird auch hier seinen Hörgenuss finden. Für Fans der Herzeleid-Ära, die weniger Melodie und mehr monotone Industrial-Klänge bevorzugen, gibts nur eine bedingte Kaufempfehlung.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 15, 2010 3:26 PM MEST


Playlist Your Way
Playlist Your Way
Wird angeboten von London Lane Deutschland
Preis: EUR 459,83

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein reines Best Of - kompakter, aber guter Querschnitt, 11. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Playlist Your Way (Audio CD)
Nun gibts also auch eine Hit-Sammlung von der sympathischen Bloodhoungang. Wurde ja mal Zeit, immerhin gibts die Band mitlerweile schon über 15 Jahre (man glaubt es kaum)!

Dieses "Best Of"-Zusammenstellung besteht allerdings nicht ausschließlich aus Single-Veröffentlichungen: so fehlt das aus "Scary Movie" bekannte "inevitable return of the great white dope" (warum auch immer) und enthält mit "I hope you die", "3.14" and "A lap dance ..." drei weitere (hörenswerte) Stücke, die nicht als Single erschienen sind.
Insgesamt finden sich somit 7(!) Songs von "Hooray for Boobies" auf dieser Zusammenstellung - im Grund ist "Playlist you way" also ein Best Of des besten aller vier Studio-Alben der Band...

Die üblichen - bei einschlägigen Greatest Hits-Releases obligatorischen - eins, zwei "Bonustracks" sucht man hier vergebens; alle Songs sind auf regulären Alben zu finden (man muss sich also nicht mal die Mühe machen, auf der Suche nach "Raritäten" nach schwer zugänglichen, längst ausverkauften Singles ausschau zu halten;). NEUES gibts also gar nicht!

Schön, dass auch Songs aus der Vor-"Hooray-For-Boobies"-Ära vertreten sind, welche 1999 den absoluten kommerziellen Durchbruch ebnete (erst mit "Along comes Mary", danach "The Bad Touch" sowie "Chasey Lain"). So finden sich auch 4 Tracks vom 96'er "One Fierce Beer Coaster" auf der CD. Vom Erstlingswerk "Use Your Fingers" ist nicht auf der Compliation vertreten, was aber aufgrund der damaligen Nicht-Bekanntheit sowie wenig hochwertigen Songs auch so zu erwarten war.

Insgesamt liefert "Playlist you way" einen guten, wenn auch kompakten Queerschnitt durch die bisherige Schaffenzeit der Band. Eine Anschaffung lohnt sich sich aber nur wirklich nur für Leute, die noch noch nix von den Jungs im CD-Regal stehen haben.

Trotzdem, ein Best-Of aus gerade einmal 14 Stücken (davon 11 Singles) bzw. nicht mal 50 Minuten Spielzeit ist prinzipiell dann doch eher überschaubar. Eine Kaufempfehlung ist deshalb nicht wirklich aussprechbar - auch für Sammler nicht, da diese rein gar nichts vorfinden werden, was sie noch nicht besitzen!


Showbiz
Showbiz
Wird angeboten von SchwanHM
Preis: EUR 7,15

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überdurchschittliches Erstlingswerk, dem man "ein wenig Zeit" geben muss., 8. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Showbiz (Audio CD)
Im Vergleich zu aktuelleren Muse-Alben ist festzuhalten, dass "Showbiz" deutlich rauere, aggressivere Stücke enthält, die man auf allen Nachfolge-Alben in dieser Vielzahl nicht mehr so vorfindet.

Wer Songs der Marke "Supermassive Blackhole" aus "Black Holes & Revelations" erwartet, wird wohl enttäuscht werden. Auf "Showbiz" regiert(e damals) noch der Ton, mit dem sich die Briten einst so viele Fans erspielt haben, welche die Band auch heute noch genau deswegen so mögen. Es kracht, es rockt, die Gitarren schrammen, es geht geradeaus, das Tempo wird gekonnt variert - einfach großartig!

Die meisten Songs wirken bei den ersten Hördurchläufen noch etwas undurchdringlich, alles andere als leicht zugänglich für simple 0815/Rock-Pop gewohnte Ohren und benötigen daher teilweise ein paar Repeat-Läufe, bis sie "den" Weg ins Ohr finden. Sind sie dort endlich angekommen, offenbart sich jedoch die wahre Qualität der einzelnen Lieder... und des Albums als Gesamtwerk.

Wirkt ein Song wie "Filip" anfangs noch recht seltsam, unharmonisch und sperrig, klingt er nach mehrmaligen Durchläufen großartig. Warum? Die Songfundamente sind unkonventionell, besitzen aber trotzdem den nötigen "roten Faden" um am Ende in einem harmonischen Gefüge "eins" mit all ihren individuellen Elementen zu werden.

So verhält es sich bei den meisten der Songs auf "Showbiz": man muss ihnen lassen, sich zu entfalten (eine oft bemühte Review-Floskel, trifft aber zu). Beim ersten Hören gefiel mir persönlich lediglich "Muscle Museum", beim 2ten Durchlkauf kamen "Uno" und "Unintended" dazu, danach beschriebenes "Filip" sowie "Cave"...

Die Experimentierfreudigkeit mit anderen Musikstilen, die auf den Nachfolgealbum in Ihrer Vielfältigkeit und Fülle kunjunktur erhielten, sucht man hier vergebens. Auch ruhige Momente sind rar gesät: der einzig ruhige Titel über die volle Spieldauer ist "Unintended" - in meinen Augen das beste Liebeslied von Muse überhaupt, diesen Song werden die Jungs wohl nicht mehr toppen können.

Muse anno 1999 wirk(t)en enorm energiegeladen, unbekümmert, frisch und unverbraucht; und eben NICHT so, als seien sie bereits voll dem "Showbiz" verpflichtet. Trotz des kommerziellen Durchbruchs mit "Muscle Museum" liefern Muse hier ihr wahrscheinlich authentischtes Schaffenswerk ab.

Fazit: absolut empfehlenswert - erst recht für diesen günstigen Preis!

Anspieltipps: Muscle Museum, Uno, Filip, Unintended, Cave.


Ertrinken
Ertrinken

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beste Single-Auskopplung aus "in aller Stille" ..., 5. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ertrinken (Audio CD)
... und meiner Meinung auch einer der besten Songs der Hosen überhaupt!

Textlich sehr tiefgründig, ohne dabei in Kitsch abzudriften, schafft "Ertrinken" genau DAS auf den Punkt zu bringen, was man denkt und fühlt, wenn man sich selbst in den Song hereinversetzt: den authentischen Umgang mit Melancholie, Gefühl und Nachdenklichkeit!
Untermalt von treffender instrumentaler Begleitung (inklusive eines sehr gelungenen Drum-Parts im Mittelteil) gelingt außerdem die Verschmelzung mit dem typischen ROCKIGEN Hosen-Element, sodass auch Hosenfans, die auf markige Gitarren nicht verzichten wollen, auf ihre Kosten kommen

Nur 4 Sterne gibts wegen der nicht schlechten, aber auch nicht überdurchschnittlich herausstechenden B-Seiten "Neue Mitte" (ein textlich sehr interesantes, sozialkritisches Stück mit der nötigen Priese an Ironie) und "Im Nebel" (nach Hermann Hesse).


Pussy
Pussy

3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Weder provozierend noch innovativ - einfach platt!, 19. September 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pussy (Audio CD)
Rammstein sind ja eigentlich cool. Legendär u.a. ihre in der Vergengenheit zahlreichen geschickt eingeleiteten "Skandale" wie das tote "Mutter"-Reagenzglas-Baby, das "Stripped"-Video, die "Bück Dich"-Live-Darbietungen oder die herrrlich zweideutigen, teils anrüchigen Texte... Auch im Jahre 2009 wollen Rammstein noch provozieren, wirken darin jedoch größtenteils nur noch peinlich und verzweifelt bemüht.

Der Text bzw. das Video zu Pussy ist in Anbetracht unserer Zeit - wir schreiben das Jahr 2009, indem jeder Teenie weitaus schcokierenderes im Internet zu Gesicht/Gehör bekommen kann, wenn er nur will - weder provokativ, noch - wie in manchen Rezensionen unverständlicherweise proklamiert - gar "genial". Um es ganz nüchtern zu betrachten: der Text ist dermaßen platt und langweilig, dass es schmerzt; da reißt auch der einzig gelungene und ansatzweise amüsante Textpart im Song (der mit dem "Blitzkrieeg mit dem Fleischgewehr") nichts mehr raus. Der Grundsatz "Sex sells" scheint dem Management jedoch gereicht zu haben, um diesen Song dessen Tauglichkeit und Daseinsberechtigung auf dem Musikmarkt zu bescheinigen.

Doch miese Lyriks allein wären nicht das Problem. Rammsteins Texte waren in den letzten 4-5 Jahren teilweise nicht hochwertiger (Mann gegnen Mann, Benzin etc), aber wenigstens die instrumentale Untermalung wusste einigermaßen zu überzeugen. Auf Pussy wird man dagegen mit schlechten Synthie-Waves erschlagen. Unpassend!

In diesem Sinne mehr als veständlich, dass die Rammsteiner diesen lyrischen Dünnpfiff in englischer Sprache verpacken (müssen?!). So können sie berechtigt hoffen, dass manch 16-jähriger sich dem achso anrüchigen und böööösen Songtext gespannt widmet und ihn (bzw. das Video) dann dermaßen cool findet, um ihn seinen geifernden Mitschülern auf dem Schulhof auf seinem Handy vorzuspielen.

Auch das "Rammlied" enttäuscht, auch wenn es nach dem 4-minütigem Haupttitel fast schon wie eine Erlösung daherkommt. Das "Rammlied" klingt meiner Meinung nach wie "Wollt ihr das Bett in Flammen sehen" in einer 2009er-Version, die sich von der originalen Version dahingehend unterscheidet, dass Rammstein sich nun (in der dargebotenen übertriebenen Weise sicherlich BEWUSST) selbstverherrlichender Art selbst besingen. Erinnert ein wenig an das Prinzip der Böhsen Onkelz, hat aber nur ein Problem: die Onkelz klangen dabei einfach weniger bemüht und glaubhafter. Vom Konzept sicher passend (erstes Lied auf dem neuen Album, Tour-Intro), aber inhaltlich durchschnittlich.

Ach ja, als Beilage zur Single gibt es auch noch das Cover im Posterformat - macht die Lieder auch nicht besser, is aber ne ganz nette Idee. Im Inlet ist ein pinker Pudel abgebildet - joa, amüsant. Wenigstens ihre Verpackung gestalten sie Herren innovativer als ihren eigentlichen Inhalt. Dafür gibts dann wenigstens einen Gnaden-Stern.

Fazit:
Nicht empfehlenswert!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 2, 2010 9:17 AM CET


The Resistance
The Resistance
Preis: EUR 11,15

8 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenn mehr weniger ist ..., 12. September 2009
Rezension bezieht sich auf: The Resistance (Audio CD)
Hohe Erwartungen hat man als Muse-Fan bei deren Neuveröffentlichungen; vielleicht ZU anspruchsvolle Erwartungen, die einfach nicht (mehr) erfüllt werden können; zu groß und qualitativ hocwertig waren die meisten Veröffentlichungen dieser Bnd bereits in der Vergangenheit...

Um es prÄgnant auf den Punkt zu bringen: Das Album wirkt bzw. IST schlicht eine Spur zu überladen - und für meine Rockgewohnten (und erwartenden) Ohren zu opernlastig. Höhepunkt in dieser Hinsicht ist zweifelsohne die Dreiteiler-Symphonie "Exogenesis". Wollten die Jungs da "Melangomania" von "Origin of Symmatrie" toppen? Letzt genannter Songs ist ja bereits sehr anstrengend und platz fast vor Pathos, aber diese Symphonie hätten sich Muse sparen oder zumindest kürzen können. Ich habe nach zwei Minuten des ersten Parts weitergeskippt, um zu erfahren, ob doch noch was hörbares auf mich wartet. Nach vorgespulten 10 wieteren Minuten war das Album am Ende angekommen - und ich um die Erkenntis reicher, dass Muse mich umsonst hatten warten lassen...

Noch so ein Ausrutsher: "I Belong To You". Eigentlich ein schöner Titel mit vielversrpechendem Beginn und netter Idee (Muse auf französisch) - wenn da nicht der total kitschige Mittelteil wäre, der sich wie ein klebriger Kaugummi über das an sich gelungene Fundament des Titels legt, wodurch der Song fast zum unerträglichen Gejaule mutiert.

Was mir auffällt: es fehlen die eingängigen, knackigen Melodien mit Ohrwurmcharakter. Der teils schnörkellose und doch nicht uninspirierte Rock der letzten Muse-Releases kommt hier definitiv zu kurz; und wenn es rockt, wirkt es teilweise irgendwie bemüht oder die Gitarren verlieren sich zwangsläufig doch wieder in irendwelchen pathetischen Piano-Arrangements (Guiding Light")

Bellamy's Stimme war ja bekanntlich schon immer Geschmacksache (ich nenne nur einmal "MicroCuts") und nicht jedermanns Ding. Selbst hartgesottenen Muse-Fans blieb bei manchem bisher veröffentlichten Stück trotz großen Bemühens und Durchhaltevermögens der Zugang zum Aha-Erlebnis letztlich verwehrt, doch konnte der Rest eines Albums diesen Negativaspekt stets auffangen nd ihn somit überschaubar gestalten. "The Resistance" reizt das besagte Durchhaltevermögen der Fans für meinen Geschmack dann doch zu sehr bis an seine Grenzen aus. Musik hören darf nicht anstrengen, sie sollte unverkrampft daher kommen, sonst wirken 55 Minuten wie 3 Stunden.

Ich schätze Bellamy's Sangeskünste sehr, kann mich nach längerem "reinhören" auch für noch so eigentümlichste bzw. "anstrengende" Muse-Kompositionen begeistern; doch Bellamy's "Gejaule" ist hier teilweise einfach zu viel des Guten! Das hat er nicht nötig. Die Welt weiß, dass er großartige Stimme hat und genau so gut singen kann, aber er muss es ja mit seinem Endlos-Laier-Geschmachte nicht übertreiben.

Natürlich gibt es auch positives: Lichtblicke sind u.a. das mid-rockige "MK Ultra", das verdammt überzeugende und rockige "Unnatural Selection" (Erinnerungen an "Citizen Erased" werden wach, nicht nur aufgrund der Spieldauer) und "Undisclosed Desires" (lässig, geht in die Richtung R&B-Club-Sound). Der Opener "Uprising" erinnert zwar in seinem Aufbau seeeehr stark an eine etwas abgekupferte Mischung aus "Starlight" und "Knights of Cydonia", hat aber ein gewisses Haltbarkeitspotential für die Gehörgänge.

Mag sein, dass nun wieder die "Hardcore" Fans aufschreien, ihre Band mit dieser Kritik zu Unrecht konfrontiert sehen, aber: weniger ist manchmal mehr. Und bei "the resistance" wäre dieses "weniger" durchaus angebracht gewesen. Ne EP mit den 5-6 stärksten Songs hätte auch gereicht, so aber alles in allem doch eine kleine Enttäuschung!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 6, 2009 11:17 PM MEST


I Don't Like Metal - I Love It (Limited Edition)
I Don't Like Metal - I Love It (Limited Edition)
Preis: EUR 16,99

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen J.B.O. sollten ab sofort nur noch Cover-Versionen veröffentlichen ... !!!, 27. August 2009
Ich mach's dieses mal ganz kurz:

JBO(-Werke bzw. "-Witze") sind ja bekanntlich Geschmacksache, ABER dieses Album hat objektiv betrachtet niemals mehr als 2,5 Sterne verdient!

Mehr als die Hälte des Albums ist - gelinde gesagt - Schrott: überflüssig, austauschbar, weder witzig (bestenfalls für höcht grenzdebile) noch innovativ. Die besten Songs sind noch die Cover-Versionen (das sagt leider im Grunde einiges aus): I Don't Like Metal, M.E.T.A.L., Angie, Geh mer halt zu Slayer und Dio in Rio kann man - um in Schulsprache zu sprechen - als "bestanden" durchgehen lassen. "Das Eine" (meines Wissens keine Cover-Version) kann man aufgrund des Textes vielleicht auch noch in diese Riege dazuzählen.

Was sich JBO allerdings mit den einfach nur total dälichen und nicht im Ansatz komischen "Ossi"- und "Wessi"-Skits gedacht haben (und es auch noch auf Platte gebracht haben), entzieht sich meinem menschlichenj Verstand. Das Thema ist ausgelutscht und im Grunde auch nicht wirklich witzig (falls es das doch einmal war, haben es andere Künstler in der Vergangenheit darüber hinaus besser rübergebracht).

Fazit:
Note: 4 (ausreichend) mit Gefahr und Tendenz nach unten
Sorry JBO-Jungs, ich mag euch (und eure Platten) (immernoch), aber was ihr zuletzt veröffentlicht habt, geht an die Schmerzgrenze!

Mein "Tipp" an alle, die dieses und das (ebenfalls erschreckend schlechte) Vorgänger-Album "Head Bang Boing" bereits (käuflich) erworben haben und dies im Grunde bereuen: brennt euch für eure private Zusammenstellung jeweils die besten 5 bis 6 Coverversionen der beiden Alben auf einen Rohling und fügt, wenn Platz ist, die komplette (großartige!) "Rock Musik" EP hinzu. Dann verkauft ihr die erstgenannten beiden Alben (als Sammlerstücke für teures Geld) und kommt über den Schmerz des weggeworfenen Geldes für die mit Abnstand zwei schlimmsten Veröffentlichungen der JBO-Geschichte hinweg... oder ihr kauft euch JBO-Alben von den Anfängen bis einschließlich dem Jahre 2002 ("Rote Armee Fraktion") - da kriegt ihr auch was für euer Geld!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 27, 2009 4:20 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11