Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für G. Quellberg > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von G. Quellberg
Top-Rezensenten Rang: 4.696.962
Hilfreiche Bewertungen: 12

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
G. Quellberg

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
I'm With You
I'm With You
Preis: EUR 5,49

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man kann sich einfach nur aufregen,, 27. August 2011
Rezension bezieht sich auf: I'm With You (Audio CD)
wenn man sieht, wie einige, ohne sich mit dem Album wirklich auseinanderzusetzen, über den Stilwechsel und die "schlechte Gitarre" philosophieren.
Man kann ein Album nach einmaligem Durchhören nicht bewerten.
Ich habe es jetzt bereits dutzende male durchgehört und bin begeistert! Bei "Stadium Arcadium" hatte John den größten musikalischen Anteil, dass wurde jetzt geändert: Josh, Flea und Chad haben jetzt alle die gleichen Spielanteile. Besonders Flea fällt hier auf. Er belebt das Album und beweist warum er einer der besten Gitarristen der Welt ist. Seine Intros bei "Ethiopia" oder "Factory of Faith" sind einfach gut! Und sein Solo in "Goodbye Hooray" ist ebenfalls mehr als gelungen.
Joshs Gitarre gefällt ebenfalls; sie ist, wie Flea gesagt hat, subtiler, als die,die wir von John kennen. Aber keineswegs schlecht!
Auch Anthony scheint sich von Album zu Album weiter zu entwickeln.
Besondere Anspieltipps:
Factory Of Faith: coole Basslinie und gelungene Strophen/Refrain.
Brendan's Death Song: schönes Intro und trauriger Text, ein wunderschöne Ballade.
Ethiopia: abermals richtig gute Basslinie, besonders der Refrain gefällt!
The Adventures Of Rain Dance Maggie: auch ich finde die Single gelungen, da sie die Veränderung innnerhalb der Band gut wiederspiegelt.
Goodbye Hooray: Eines der Höhepunkte; dank Fleas genialem Bass-solo!
Even You Brutus?: Hier wissen gerappte Strophen und ein poppiger Refrain zu gefallen.

Aber auch die anderen Stücke gefallen mir; es gibt keinen richtigen Durchhänger!
Wichtig ist es, sich das Album mehrmals anzuhören, auch ich war nach dem ersten Hören nicht wirklich begeistert...
Zusammenfassend ein weltklasse Album, das sich auf keinen Fall hinter "BSSM" oder "Californication" zu verstecken braucht!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 30, 2011 1:14 PM MEST


The Adventures of Rain Dance Maggie (Limitierte Edition inkl. Aufkleber)
The Adventures of Rain Dance Maggie (Limitierte Edition inkl. Aufkleber)
Wird angeboten von Founders Factory JPN4DE
Preis: EUR 9,84

5.0 von 5 Sternen Came Back Wearing A Smile, 23. August 2011
"The Adventures Of Rain Dance Maggie" ist ein wirklich guter Song, der durch eine gute Baslinie überzeugt. Josh KLinghoffer setzt seine Gitarre gezielt und passend ein und Anthony Kiedis singt im typischen Peppers-Style. Insgesamt eine gelungenes Comeback, das Lust auf mehr macht.


Stadium Arcadium
Stadium Arcadium
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stadium Arcadium - Make You Feel Better, 17. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Stadium Arcadium (Audio CD)
Stadium Arcadium - Ein Doppelalbum mit 28 Songs. Stadium Arcadium wurde für 7 Grammys nominiert und war in Deutschland, USA, Großbritannien und vielen anderen Ländern auf Platz 1. Ich werde jeden Song kurz einzeln bewerten, um herauszufinden, ob die Auszeichnungen berechtigt sind:

Juppiter:
Dani California 9,5/10:
Typischer Peppers Song, besonders Gitarre gefällt (gutes Solo), einfach top!
Snow 10,5/10:
Eine sehr gute Basslinie, eine wunderschöne Gitarre, und ein guter Refrain; was will man mehr?
Charlie 8,5/10:
Erster Funk Song, wieder überragt John, interressanter Refrain, mal was anderes.
Stadium Arcadium 8/10:
Erstes ruhiges Lied, gefühlvolle Stimme und melodische Gitarre, schöner Refrain: in Ordnung.
Hump De Bump 8,5/10:
Hervorragender Bass und Gitarre, sehr funkig, zwar nicht auf "Funky Monks" Niveau aber trotzdem gut.
She's Only 18 10/10:
Eine Gitarre alla Jimi Hendrix macht aus diesem Lied ein Highlight des Albums! Hammer Solo!
Slow Cheetah 8/10:
Nach Stadium Arcadium das 2-te ruhige Lied, besonders Flea und Anthony überzeugen. Schöner Refrain!
Torture Me 9/10:
Sehr lauter Song mit kraftvollen Strophen und wunderschönem, ruhigen Refrain und Hintergrundgesang!
Strip My Mind 7/10:
Schöner ruhiger Song - aber nichts besonderes. Trotzdem keineswegs schlecht.
Especially In Michigan 6,5/10:
Schöner Refrain - ansonsten eher unterdurchschnittlich.
Warlocks 7,5/10:
Mal wieder ein funkiger Track, aber auch nichts besonderes.
C'mon Girl 8/10:
Gute Gitarre und einn aggressiver Refrain - gutes Solo
Wet Sand 10,5/10:
Drittes absolutes Highlight auf Juppiter - ruhiger Beginn, am Ende entlädt sich die über das gesamte Lied aufgebaute Spannung, ein phänomenales Solo und eine gute Basslinie setzten dem Track die Krone auf!
Hey 8/10:
Der Song hat eine düstere Grundstimmung, Anthony und John überzeugen (SOLO!)

Mars

Desecration Smile 7,5/10:
Die vierte Single will mich irgendwie nicht überzeugen. Musikalisch aber top!
Tell me Baby 9,5/10:
Cooles Intro, Flea und John auf Höchstform, sehr funkig das ganze, erstes Highlight auf Mars!
Hard To Concentrate 9/10:
Ein wunderschöner Refrain macht aus diesem Song ein Ohrenschmaus, aber auch die Strophen sind dank John top.
21st Century 8,5/10:
Erneut ein funkiger Song, Flea gibt dem Song seine besondere Note! Aber auch Johns Solo kann sich sehen lassen!
She Looks To Me 8,5/10:
Tut mir leid, dass ich mich immer wiederhole aber auch hier ist der Refrain bzw. Johns Solo einfach nur weltklasse.
Readymade 8,5/10:
Sehr rockiger Song, besonders John kann sich ausleben!
If 7/10:
Ruhige Ballade - mehr auch nicht; etwas langweilig.
Make You Feel Better 9/10:
Erinnert von der Struktur ein bisschen an "She looks to me", etwas besser!
Animal Bar 6,5/10:
Kann ich nicht wirklich viel mit anfangen - schlechtester Song auf Stadium Arcadium.
So Much I 8/10:
rockiger Song, bei dem besonders Anthony voll überzeugt! Auch hier wieder kraftvolle Strophen und ein ruhiger Refrain.
Storm In A Teacup 8,5/10:
Mal wieder ein funkiger Track, bei dem besonders der laute Refrain gefällt. Schönes Solo
We Believe 9/10:
Anfangs nicht so mein Fall, nach mehrmaligem Hören gefiel der Track mir dann immer besser, da man jetzt erst die einzelnen Eigenschaften erkennt, die den Track so besonders machen.
Turn It Again 9/10:
Langer (Funk)-Song, mit einem unglaublich schnellen, langen und perfekten Solo. Gegen Ende wird dieser Song immer besser.
Death Of A Martian 7,5/10:
Schwaches Ende eines unglaublich guten Albums. Schade.

Fazit: Juppiter 119,5 von 140 Punkten
Mars 116 von 140 Punkten
Insgesamt 235,5 von 280 Punkten, macht einen Schnitt von 8,41 Punkten

Stadium Arcadium überzeugt - und zwar richtig. Bei 28 Tracks nur 2 wirkliche Durchhänger zu haben zeugt von der Quälität der Peppers. Besonders John Frusciante hat viel Freiraum und nutzt diesen auch beeindruckend aus. Stadium Arcadium ist "sein" Album. Die Auszeichnungen für dieses Album sind absolut berechtigt. Fast jeder Song ist musikalisch auf einem absulot weltklasse Niveau. Die Texte sind oft tiefgründig aber auch lustig. Dieses Album braucht sich auf keinen Fall vor "Californication" oder "Blood Sugar Sex Magik" zu verstecken.


Californication
Californication
Preis: EUR 4,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Californication - Und alles ist dabei, 15. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Californication (Audio CD)
Californication - Das bisher am häufigsten verkaufte Album der Red Hot Chili Peppers!
Mit John Frusciante ist auch der große Erfolg zu der Band zurückgekehrt. Um die Frage beantworten zu können, ob es das Beste Album der Peppers ist, werde ich nun jeden Song einzeln bewerten:

Around The World 10,5/10:
Der erste Track des Albums ist dann direkt ein Geniestreich! Ein hervorragendes Flea Intro, leitet dieses geniale Lied ein. Die Strophen sind dann von Anthony gerappt, begleitet von einem funkigem John Frusciante. Der Refrain ist ein absoluter Ohrwurm, mit schönem Hintergrundgesang alla John Frusciante. Bei diesem Song sind einfach alle Bandmitglieder in Höchstform - daher volle Punktzahl.

Parallez Universe 7,5/10:
"Parallez Universe" ist dann ein ruhiger Song (Strophen), der im Refrain sehr kraftvoll wird. John Fruscainte, Flea und Anthony Kiedis überzeugen auch bei diesem Track. Alles in allem aber eher ein durchschnittlicher Song der Peppers.

Scar Tissue 9,5/10:
Der beste ruhige Song der Platte. Anthony Kiedis überzeugt mit gefühlvoller Stimme, John Fruscainte mit gutem Intro und Solo. Ein schöner Refrain und hervorragender Hintergrundgesang machen diesen eher traurigen Song zu einem weiteren Highlight der Platte.

Otherside 9/10:
Erneut ein ruhiger Song, der vor allem durch den kreativen John Frusciante überzeugt. Schönes Intro und gutes Solo. Anthony Kiedis wieder mit gefühlvoller und guter Stimme.

Get On Top 8/10:
Extrem schneller Song, der durch ein sehr gutes Intro von John eingeleitet wird. Aber besonders Flea überzeugt bei diesem Song. Nach "Around The World" der zweite funkige Song auf Californiation. Allerdings ist dieser Song nicht auf dem Niveau der "Blood Sugar Sex Magik" Kracher "Suck my Kiss", "The Righteous & The Wicked" und "Sir Psycho Sexy".

Californication 9/10:
"Californication" - der Namensgeber der Platte. Dieser lange Song überzeugt durch eine erneut gefühlvolle Stimme und ein langes, schönes Solo alla Frusciante.

Easily 7,5/10:
Ein guter Refrain, ein sehr guter Anthony Kiedis und ein langes Solo machen aus "Easily" noch einen durchschnittlichen Song.

Porcelain 8/10:
Ruhigster Song der Peppers überhaupt. Anthony Kiedis wird fast nur von John begleitet, der Anthony sehr gut begleitet. Der Song hat mich positiv überrascht, ist aber sicherlich gewöhnungsbedürftig für "BSSM" Fans.

Emitremmus 8,5/10:
Während der gesamten Strophen wird Spannung aufgebaut, die sich dann im aggressiven Refrain entladet. John Frusciante macht sein Sache ebenfalls gut und besticht besonders in den Strophen. Aufgrund der hohen Abwechslung und des guten Zusammenspiels aller Bandmitglieder ein guter Track.

I Like Dirt 7,5/10:
Sehr kurzer Funk-Song. Anthony rappt - John und Flea begleiten ihn gekonnt. Aber auch dieser Song reicht nicht an "BSSM" Verhältnisse heran.

This Velvet Glove 9/10:
John Frusciante begleitet Anthony gekonnt. Auch in diesem Song wird in den Strophen Spannung aufgeladen, die sich im lautem Refrain entladet. Dank des perfektem Gitarrenspiel Fruscaintes ein weiterer Höhepunkt auf Californication.

Savior 7/10:
Ein sehr guter Refrain machen aus diesem sonst eher schlechten Song einen durchschnittlichen. Bei diesem Song überzeugt nur Anthony Kiedis bzw. Johns Hintergrundgesang.

Purple Stain 10/10:
Ein HERVORRAGENDER Anthony Kiedis macht aus diesem Track ein Ohrenschmaus. Er singt absolut groovy und irgendwie gelangweilt, aber gerade das macht diesen Song so genial. Zudem wird er von einem funkigen John Frusciante begleitet.

Right On Time 9,5/10:
Am Anfang ernninerte mich dieser Song an "They're Red Hot" auf BSSM. Bis dann der wunderschöne Refrain kam, der sich von den Strophen extrem abhebt. Der Refrain ist mehrstimmig, gefühlvoll und einfach nur gut. Für ein nichtmal 2-minütiges Lied richtig gut.

Road Trippin' 8/10:
Ein runder Abschluss eines wirklich gutem Albums. Errinert ein wenig an "Porcelain" ist nur deutlich lauter. Aufgrund des starken John, der Anthony gut auf der Akkustik Gitarre begleitet, ein guter Song.

FAZIT: 128,5 von 150 Punkten sind im Schnitt 8,56 Punkten. Ein sehr guter Schnitt.
Californication ist ein abwechslungreiches Album, das locker an "Blood Sugar Sex Magik" heranreicht. Es gibt ruhige Songs, ("Porcelain", "Road Trippin'", "Savior",...) funkige Songs, ("Around The World", "Purple Stain", "I Like Dirt",...)und rockige Songs ("Emitremus", "Easily",...). Und all diese Songs sind wirklich gut. Ein weiterer Beweis für die enorme Bandweite der vier Kalifornier.


Blood Sugar Sex Magik
Blood Sugar Sex Magik
Preis: EUR 4,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funky Peppers, 14. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Blood Sugar Sex Magik (Audio CD)
Blood Sugar Sex Magik - Für viele DAS Peppers Album!
Ob es das Beste ist, ist Geschmackssache - aber die Kreativität der Peppers ist bei BSSM schier unermesslich.

Hier kommt nun eine Einzelbewertung der Songs:

The Power Of Equality 7/10:
Eine funkige Gitarre und eine gute Basslinie machen diesen Song zu einem guten Einstand. Dennoch einer der "schlechteren" Songs auf BSSM.

If You Have To Ask 8,5/10:
Die Gitarre gefällt mir sehr gut: Funkige Riffs und ein gutes Solo! Flea ist eher im Hintergrund, dafür besticht Anthony mit einem coolem Ohrwurm-Refrain und guter Stimme. Ein funkiger, typisch genialer Peppers Song.

Breaking The Girl 7/10:
Erstes ruhiges Lied des Albums. Anthony mit melodischer Stimme und John auf der Akkustik Gitarre. Für eine Single etwas schwach, aber in Ordnung.

Funky Monks 10/10:
ABSOLUT GENIAL! Geniales Intro und funkige Gitarre, zudem gutes Solo. Sehr abwechslungsreich und extrem funky. Der Text ist einfach genial. Einer der funkigsten Songs, den die Peppers je gemacht haben. Aufgrund der Gitarre und der Abwechslungskeit eines der Besten Stücke auf BSSM!

Suck My Kiss 9,5/10:
Auch ein Hammer Song, extrem kraftvoll und explosiv. Geiles Flea-Intro, hier ist John etwas im Hintergrund, was nicht schlimm ist den Flea ist "just amazing"! Ein sehr guter Refrain und ein Flea in Höchstform machen diesen Song zu einem weiteren Höhepunkt der Platte!!!

I Could Have Lied 11/10:
Mein Lieblingslied auf der Platte. Anthony singt sehr gefühlvoll und die Akkustik Gitarre unterstreicht die traurige Stimmung. Die Einsätze von Chad und Flea sind perfekt abgestimmt. Das lange und schöne Solo von John ist eines der schönsten, das ich von ihm kenne. Die Akkustik Gitarre, die Stimme, der Refrain und das wunderschöne Solo Frusciantes machen das Lied zum absoluten Highlight!

Mellowship Slinky In B Major 8,5/10:
Dieser Song ist ein Paradebeispiel für die Kreativität der Peppers. Da Mellowship Slinky In B Major total abwechslungsreich ist, erkennt man die vielen Facetten des Songs erst bei mehrmaligen Hinhören. Der Song ist funky, lustig und einfach gut.

The Righteous & The Wicked 9/10:
Gutes Flea Intro und eine unwiderstehliche funkige Gitarre machen diesen Song zu einem weiterem Musterbeispiel für den Funk-Stil. Die Strophen sind eher ruhig gehalten; der Refrain hingegen ist extrem kraftvoll. Wie alle Songs ist auch dieser abwechslungsreich.

Give It Away 9/10:
Give it Away ist eines der berühmtesten Stücke auf BSSM und das zurecht. Bei diesem Song muss man einfach abgehen. Ein absoluter Partysong! Flea und John spielen erneut funky, besonders Flea ist bei diesem Stück einfach gut.

Blood Sugar Sex Magik 9,5/10:
Der namensgeber des Albums ist dann wieder ein guter Song; wie bei The Rigtheous & The Wicked sind die Strophen eher ruhig gehalten, der Refrain ist dann wieder kraftvoller. Besonders John gefällt durch seine durchgehende Funk-Gitarre und ein gutes Solo.

Under The Bridge 10,5/10:
Vielleicht der berühmteste Song der Peppers überhaupt! Nach I Could Have Lied der nächste ruhige Song der absolut GENIAL ist. Ein schönes Intro und ein Anthony Kiedis in Bestform. Der Refrain dieses Liedes ist einfach wunderschön. Die etwas traurige Simmung (Lyrics) bringt Anthony perfekt rüber. Alles in Allem der beste Song nach I Could Have Lied.

Naked In The Rain 7,5/10:
Nach langer Zeit wieder ein ETWAS schwächerer Song. Obwohl dieser Song musikalisch sehr gut ist (FLEA!) will er bei mir einfach nicht richtig zünden. Dank des genialen Flea ist der Song trotzdem gut.

Apache Rose Peakock 6,5/10:
Für mich der schwächtste Song der Platte, da er etwas langweilig vor sich hinplätschert. Es kommt nicht wirkich Fahrt auf, da er aber abwechslugsreich und musikalisch gut ist, ist dieser Song noch voll in Ordnung. (Ein Punkt der eine gute Band auszeichnet ist, wenn selbst der schechteste Song der Platte gut ist)

The Greeting Song 7,5/10:
Dieser Song ist extrem schell gespielt und hat einen interessanten Refrain, zudem ist er extrem abwechslungsreich. Trotzdem einer der schwächeren Songs auf der Platte.

My Lovely Man 7,5/10:
Der Song beginnt schnell und aggressiv. Im Laufe des Songs wird der Song immer langsamer. Insgesamt wirkt der Song etwas zerfahren. Dank Flea und John Frusciante trotzdem OK.

Sir Psycho Sexy 8,5/10:
Das längste Lied der Platte. Extrem funky. Trotz der langen Spieldauer wird der Song nicht langweilig. Ein genialer Refrain und die erneute gute Gitarre (Solo) machen Sir Psycho Sexy zu einem richtig gutem Song.

They're Red Hot (entfällt);
Kein richtiger Song (Spieldauer), Anthony und John spielen bzw. singen extrem schnell. Sonst gibt's nicht wirklich viel zu dem Song zu sagen.

FAZIT: 137 von 160 Punkten sind im Schnitt 8,56 Punkte.
Das Album Blood Sugar Sex Magik ist zurecht ein Meilenstein in der Geschichte des Funks bzw. Crossovers. Kein Song ist langweilig oder wirklich schlecht, die Kreativität ist, wie oben genannt, einfach unglaublich. Flea ist ein phänomenaer Bassist und John Frusciante ein ebenso guter Gitarrist, was sie in diesem Abum beweisen. Zudem ist bemerkenswert, dass die besten Stücke des Albums die ruhigeren sind (Under the Bridge;I Could Have Lied). Fest steht auf alle Fälle, dass dieses Album eines der besten der 90er Jahre ist. Das ganze Album ist zeitlos immer wieder gut.


Emschersagen: Von der Mündung bis zur Quelle
Emschersagen: Von der Mündung bis zur Quelle
von Dirk Sondermann
  Gebundene Ausgabe

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dank, Lob und Anerkennung für die Emschersagen, 1. Januar 2007
Wie schon beim ersten mehr flüchtigen Durchblättern haben mich die Emschersagen beeindruckt. Da liegt eine umfassende Sammlung der Sagen im Raum Emscher vor mit einer präzisen Zu-Ordnung und Ortung. Das wird nicht nur räumlich verstanden. So wird dem Leser auf interessanter Weise ein historischer Überblick über seinen Heimatraum vermittelt.

Wenn ich ortsbezogen eine Sage anlesen wollte, hat mich der Text so gebannt, dass ich weiterlesen ''mußte''. Auch bei weiteren Sagen blieb es nicht beim ''Anklicken''. Sondermanns Engagement für die Welt der Sagen ist aus dem Emscherbruch herauszuspüren. Es ist ihm gelungen, dem Leser die Orientierung im Sagenraum Emscher leicht zu machen. Quellenangaben wurden sehr korrekt gehandhabt und Querbezüge aufgezeigt.

Dank, Lob und Anerkennung für dieses Werk !


Seite: 1