Jeans Store Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken designshop Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16
Profil für pmaue > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von pmaue
Top-Rezensenten Rang: 5.611.744
Hilfreiche Bewertungen: 34

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"pmaue"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The New Machine of Lichtenstein+Bonus
The New Machine of Lichtenstein+Bonus
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 93,95

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig!, 8. März 2006
Was ist das doch für ein herrliches Album! Dieser Klassiker gewinnt durch das Remastering nochmal deutlich an Klangqualität. Dadurch erreicht das Album zwar nicht ganz den Druck und die brachiale Härte moderner Metal-Produktionen, dafür spürt man in jeder Sekunde das Herzblut, mit dem die Musiker damals bei der Sache waren. Und das ist entscheidend! Ein bischen muß ich heute schon grinsen, wenn ich einige Schlagzeug- oder Baßläufe höre, oder die männlichen Shouts, die das gnadenlos markante Organ der Frontfrau unterbrechen. Das klingt doch ziemlich nach den 80ern, aber Leute, was gab es damals schon für begnadeten Metal!


In the Arms of Devastation (CD+DVD)
In the Arms of Devastation (CD+DVD)
Wird angeboten von colibris-usa
Preis: EUR 85,81

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast schon zu perfekt, 8. März 2006
Zu den Kompositionen möchte ich nicht viel schreiben. Sie sind gut und genretypisch, mit einem dicken Plus: sie sind eingängig, ja teils sind Anflüge guter Melodien zu vernehmen. Damit ist es Kataklysm gelungen, ein düsteres, todesmetallisches Album vorzulegen, das trotz aller Härte nicht weh tut.
Probleme habe ich mit dem Sound. Das Album klingt einerseits ordentlich fett, andererseits ziemlich klar und transparent. Im Rahmen des Genres könnte man fast sagen, das Album klingt "audiophil". Ich finde das zu perfekt, zu steril. Ein bischen mehr Schweiß, Dreck und Rotzigkeit hätte nicht geschadet. Die bekommt man dann mit der Bonus-Live-DVD in mehr als ausreichendem Maße...


Light and Shade
Light and Shade
Preis: EUR 11,98

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Bereicherung des Oldfield-Klangkosmos!, 12. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Light and Shade (Audio CD)
Dieses Album hat ein Problem: es ist nicht das, was die Fans von Mike Oldfield erwarten oder wünschen. Muß es das überhaupt? Ist es deswegen schlecht? Ich denke nein und registriere mit Freude, daß Mike Oldfield keinen weiteren Aufguß von "Tubular Bells" oder "Moonlight Shadow" präsentiert. Dieses Album -und da hakt oft die Kritik ein- ist weder ein langatmiges episches Werk, noch bietet es eine chartstaugliche Single. Oder vielleicht doch? Dazu gleich mehr.
"Light + Shade" klingt sehr modern. Die synthetisch generierten Vocals sind meiner Meinung nach eine sehr interessante Bereicherung des Oldfield'schen Klangkosmos. Den typischen Gitarrenklang, ja sogar ausschweifende Gitarrensoli gibt es trotzdem wieder. Auch in den Baßlinien und in der Binnenstruktur der teils repetitiven Stücke erkennt man immer wieder den guten alten Mike Oldfield.
"Light" ist nach "Tr3s Lunas" die zweite (und bessere) "Chill out" - CD von Mike Oldfield. Die musikalischen Kleinode klingen teils leise und introvertiert, teils strahlen sie eine heitere Gelassenheit aus. Gefällt mir ausgesprochen gut! Leider passt diese Scheibe so garnicht in unsere schnelllebige Zeit. Man sollte ihr genügend Zeit und Aufgeschlossenheit gegenüberbringen, dann entfaltet sich ihre ganze ruhige und entspannte Wirkung. Gerade hier verbietet sich eine vorschnelle Verurteilung anhand der kurzen Hörbeispiele aus dem Internet.
"Shade" kommt deutlich extrovertierter, selbstbewußter, ja tanzbar. Zugegeben, es sind vielleicht ein oder zwei Disco-Stampfer zu viel drauf (aber auch die sind nicht schlecht!) und "Romance" sollte man einfach ignorieren. Dafür sind aber mit "Surfing" und "Tears of an angel" zwei Stücke dabei, die schlicht zum besten gehören, was Mike Oldfield in den vergangenen 10 Jahren abgeliefert hat. Zu "Surfing" fehlt vielleicht noch ein nettes Video, und schon hätte der Titel eine reelle Hitchance! Und, auch dies sei verraten, so ganz ohne Anspielung auf die "Glocken" kommt Oldfield auf "Shade" dann doch nicht aus ;-)
Das Licht und Schatten - Konzept findet sich auch im Klang der beiden CD's wieder. "Light" klingt einen Tick heller. Beide CD's bieten gute Klangqualität.
Insgesamt absolut hörenswert und ohne Zögern 5 Sterne!
P.s.: die Bonus-Tracks auf der englischen Ausgabe sind nicht schlecht. Bagpipe-Guitars auf "Près de toi" und ein ekstatisches Gitarrensolo auf "Lakme" - das ist es, was echte Fan's hören wollen!


Duo Sonare Plays Mike Oldfield
Duo Sonare Plays Mike Oldfield
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 20,97

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach phantastisch!, 26. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Duo Sonare Plays Mike Oldfield (Audio CD)
Über Mike Oldfields "Opus Magnum" Tubular Bells, wie es immer wieder und auch auf dem Cover dieser CD genannt wird, sind schon so viele der Worte verloren worden, so daß ich über die kompositorische Qualität dieses Stückes nur zusammenfassend anmerken möchte: klassisch, anspruchsvoll, außergewöhnlich, Kult.
Ein äußerst komplexes, dynamisches und vielseitiges Werk, dem in einzigartiger Weise der Spagant zwischen Anregung zum aktiven Zuhören und zum Träumen gelingt.
In der vorliegenden Fassung von Duo Sonare klingt das Werk insgesamt wesentlich homogener und entspannter, ohne zur kaufstimulierenden Hintergrundsmusik für Supermärkte zu verkommen. Dafür spielen die beiden Gitarristen zu perfekt, mit einer nicht zu überhörenden Spielfreude und, durch den Einsatz verschiedenster Saiteninstrumente, erstaunlichen Klangfarbenvielfalt.
Der Sound ist schlicht und ergreifend perfekt. Es ist schon erstaunlich, welch gnadenlose Dynamik aus den Boxen kommt, wenn Akustikgitarren UNKOMPRIMIERT (was nur ganz selten der Fall ist) aufgezeichnet werden! Dabei arbeiten die Musiker schön mit der natürlichen Räumlichkeit des Aufnahmeortes.
Ein Schmankerl enthält die CD in ihren letzten Minuten: das Finale von Part II, auch bekannt als "The Sailors Hornpipe", orientiert sich hier ganz nah an der ursprünglich von Mike Oldfield intendierten Fassung, die aber nicht auf der Original Tubular Bells von 1973 veröffentlicht wurde, da, wie es heißt, Oldfields Plattenfirma dieses Finale für zu verrückt hielt.
Ist es auch, aber gerade deswegen so unterhaltsam!


Children of the Sun
Children of the Sun
Wird angeboten von baagad
Preis: EUR 11,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Wurzeln des späteren Erfolges, 14. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Children of the Sun (Audio CD)
Schon der Text im Booklet zur Entstehung dieses Albums liest sich wie ein Abenteuerroman, handelt von Individualität, Spontanität, Kreativität. Genauso klingt auch dieses Album meiner Meinzng nach noch heute: frisch, unverbraucht, eigenständig und einfach viel besser als das heutige Hitparadengedudel. Musikalisch geht es in die Richtung Folk, Flower Power und gelegentlich (meiner Meinung nach weniger gelungen) mittelalterlichen Minnesang. Beeindruckend sind Sallys Gesangstalent und Mikes virtuose Gitarrenarbeit. Wenn auch sein späterer individueller Stil hier noch nicht entwickelt ist, zeigt sich doch, daß seine Wurzeln nicht im typischen Rockgeschrammel liegen. Schön zu hören auch wie sich Mikes und Sallys tonal vollkommen unterschiedliche Stimmen ergänzen und unterstützen, teils kanonartig verflechten. Interessant ist dies für den Mike Oldfield-Fan auch deshalb, da dieser in seiner späteren Karriere nur selten zum Mikro greift.
Richtig spannend wird es für den Mike Oldfield-Fan auf der zweiten CD. Die dortigen drei Mike Oldfield-Instrumentals zeigen bereits viel von der Komplexität, Dramaturgie und Melodieführung seiner späteren Aufnahmen. Insbesondere sorgen überdeutliche Vorwegnahmen auf das spätere Meisterwerk "Amarok" für den einen oder anderen Aha-Effekt beim Kenner.
Die Klangqualität ist nicht optimal.


Seite: 1