find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für Florian Huber > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Florian Huber
Top-Rezensenten Rang: 935.452
Hilfreiche Bewertungen: 52

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Florian Huber

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
OSRAM LED Star PAR16 / LED-Reflektorlampe mit GU10-Sockel / Nicht Dimmbar / Ersetzt 50 Watt / 36° Ausstrahlungswinkel / Warmweiß - 2700 Kelvin / 1er-Pack
OSRAM LED Star PAR16 / LED-Reflektorlampe mit GU10-Sockel / Nicht Dimmbar / Ersetzt 50 Watt / 36° Ausstrahlungswinkel / Warmweiß - 2700 Kelvin / 1er-Pack
Wird angeboten von Grünspar
Preis: EUR 4,40

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nach 16 Monaten defekt, 29. Juli 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Leuchtkraft ist gut, die Lichtfarbe für meinen Geschmack allerdings noch etwas blaustichig verglichen mit LEDs von Philips mit nominell identischer Farbtemperatur. Im Wohnzimmer würde ich die Lampe daher nicht benutzen, für alle anderen Räume ist sie aber okay. Insgesamt war ich zufrieden damit, bis sie nach etwa 12 Monaten anfing, etwas zu flackern. Weitere vier Monate später ist sie jetzt endgültig ausgefallen. Jede einzelne meiner deutlich günstigeren Halogenlampen hat wesentlich länger gehalten. Die Garantie nützt leider wenig, da man die Lampe dafür portopflichtig einschicken muss.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 1, 2016 8:52 AM MEST


Teneriffa: Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 80 Touren. Mit GPS-Tracks. (Rother Wanderführer)
Teneriffa: Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 80 Touren. Mit GPS-Tracks. (Rother Wanderführer)
von Klaus Wolfsperger
  Broschiert
Preis: EUR 14,90

4.0 von 5 Sternen Empfehlenswerter Wanderführer mit GPS-Tracks, 22. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mein erster Wanderführer für meinen ersten Wanderurlaub. Obwohl ich also absolut ungeübter Wanderer bin, fand ich sowohl die Schwierigkeitsangaben als auch die Zeitangaben bei allen Touren, die ich laufen konnte, angemessen. Auch die leichten Touren sind nicht immer unbedingt ein gemütlicher Spaziergang, aber es ist eben ein Wanderführer. Ich selbst bin drei leichte und vier mittelschwere Touren gewandert. Alle waren auch für mich als Wander-Neuling gut zu bewältigen.

Verlaufen habe ich mich bei den sieben Touren genau einmal, was nicht an mangelnder Streckenbeschreibung, sondern an mangelnder Aufmerksamkeit lag. Man muss sich die Wegbeschreibung schon genau durchlesen und beim Wandern auf die beschriebenen Wegmarken achten. Diese sind meistens (aber nicht immer) gut zu finden, wenn man die Zeitangaben mit im Blick hat. Wo die Touren gut ausgeschilderten Wanderwegen folgen (und davon gibt es anders als in einigen der älteren Rezensionen noch beschrieben mittlerweile durchaus einige auf Teneriffa), kann man die Aufmerksamkeit auch schleifen lassen. Auf die beschilderten Wege wird im Führer zumeist auch hingewiesen.

Hilfreich fand ich die GPS-Tracks, die sich von der Website des Verlags laden lassen. Ich habe diese mit der App "Outdooractive" auf mein iPhone geladen und konnte mir noch vor dem Urlaub gutes Kartenmaterial für die Offline-Benutzung abspeichern. Natürlich wandert man nicht permanent mit dem Blick auf das iPhone gerichtet. Aber wenn man gerade am Zweifeln ist, ob man noch auf der richtigen Strecke ist, ist ein kurzer Blick auf die GPS-Position sehr beruhigend. Sollte man sich doch mal verlaufen, weiß man so schneller Bescheid und findet leichter auf die richtige Tour zurück. Auch den Einstiegspunkt in die Touren findet man so leichter. Mit einer Ausnahme (Masca-Schlucht) hatte ich auf allen meinen Touren einen hervorragenden und präzisen GPS-Empfang.

Als Manko bleibt festzuhalten, dass der Wanderführer zumeist von einer Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus) ausgeht. Ich hätte mir mehr Hinweise gewünscht, wo man mit Mietwagen gut parken kann und welche besseren Ausgangspunkte sich anbieten, wenn man nicht auf den Bus angewiesen ist. Dafür gibt es einen Stern Abzug. Ansonsten eine absolute Kaufempfehlung für jeden, der ernsthaft wandern möchte.


Ökofimmel: Wie wir versuchen, die Welt zu retten - und was wir damit anrichten - Ein SPIEGEL-Buch
Ökofimmel: Wie wir versuchen, die Welt zu retten - und was wir damit anrichten - Ein SPIEGEL-Buch
von Alexander Neubacher
  Gebundene Ausgabe

41 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenig neues..., 16. März 2012
... enthält das Buch von Alexander Neubacher. Einem regelmäßigem Zeitungsleser werden die meisten Argumente irgendwie bekannt vorkommen, zu einigen Aspekten mag man aber auch Neues erfahren. Zu einer schlüssigen Argumentation zusammengestellt und unterhaltsam erzählt, ist das Buch dennoch lesenswert.
Es gliedert sich in vier Teile. Im ersten wird ein Parforceritt durch verschiedenste Bereiche unternommen, in denen im Zeichen des Umweltschutzes vermeintlich angebracht erscheinende Maßnahmen tatsächlich für die Umwelt eher von Nachteil oder zumindest fraglich sind. Es handelt sich um eine durchaus unterhaltsam im lakonischen Plauerton erzählte, oft durch Anekdoten aus dem eigenen Umfeld untermauerte Auflistung. Darin liegt auch die wesentliche Schwäche dieses Teils: Um unterhaltsam zu sein, bleibt die Argumentation doch sehr an der Oberfläche, so dass gerade hier vor allem sattsam Bekanntes zu lesen ist, die Hintergründe aber zu kurz kommen.
Im zweiten Teil knöpft sich der Autor die Gründe dafür vor, dass wir (Deutschen) in die soeben diagnostizierte Ökofalle tappen. Es ist der schwächste Teil des Buchs, gerät er doch zur einer Art Generalabrechnung mit der Ökoszene. Wiederum unterhaltsam erzählt, aber eher auf Stammtischniveau argumentierend muss sich der Autor hier genau das vorwerfen lassen, was er im selben Kapitel kritisiert: mangelnde Differenzierung. Anstatt sich rein rational den Gründen zu nähern und das Für und Wider zu erörtern, werden um der schlüssigen Argumentation willen die gefundenen Ursachen relativ einseitig dargestellt. Nach der Lektüre der ersten beiden Teile kann sich der passioniert Öko-Kritiker zu unrecht bestätigt fühlen ("Ich hab's ja schon immer gewusst!"), während der überzeugte Öko-Apologet die etwas einseitige Argumentation ebenso zu unrecht wohl komplett zurückweisen wird.
Die Stärke des Buches liegt eindeutig im dritten Teil: Hier steigt der Autor endlich tiefer in die Materie ein und beschränkt sich dabei notwendigerweise auf Teilaspekte. So werden die Unsinnigkeit der Subventionierung von bestimmten Energieformen ebenso im Detail beleuchtet wie die Funktionsweise und Konsequenzen des Emissionszertifikatehandels erläutert.
Im relativ kurzen vierten Teil stellt sich der Autor schließlich die Frage, was konkret jeder Einzelne, aber auch die Politik tun könnte, um tatsächlichen statt vermeintlichen Umweltschutz praktisch umzusetzen.
Glaubwürdigkeit gewinnt die Argumentation dadurch, dass hier eben nicht einer der typischen Ökokritiker losledert, sondern jemand die Ökowelle kritisch hinterfragt, dem Umweltschutz wichtig ist und der bislang auch brav auf genau dieser Ökowelle mitgeschwommen ist. So bietet die unterhaltsame Lektüre durchaus Anlass, dass eigene Öko-Verhalten mal wieder zu hinterfragen und denen einen oder anderen unsinnigen Auswuchs künftig einfach zu lassen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 21, 2012 11:35 AM CET


ADFC Regionalkarten, Hamburg und Umgebung (ADFC-Regionalkarte 1:75000)
ADFC Regionalkarten, Hamburg und Umgebung (ADFC-Regionalkarte 1:75000)
von Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V. (ADFC)
  Landkarte

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lohnenswerte Karte für Wochenend-Touren, 27. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Karte erfüllt den ihren Zweck gut. Der dargestellte Ausschnitt ist meines Erachtens gut gewählt, wenn man seine Touren von Hamburg aus plant. Der Maßstab ist für die Touren außerhalb der Städte ausreichend, lediglich an einigen unübersichtlichen Stellen hatte ich mal Probleme. Für das Hamburger Stadtgebiet ist der Maßstab jedoch schon zu grob, um noch bequem navigieren zu können, wenn man sich nicht auskennt. Das ist einer Regionalkarte nicht vorzuwerfen, nur sollte man dran denken, eventuell auch noch eine Radkarte für die Stadt mitzunehmen.
Die dargestellten Routen-Vorschläge, die ich bislang ausprobiert habe, waren allesamt sehr gut geeignet zum Radfahren. Die Angaben über die Streckenbeschaffenheit (asphaltierte Radwege, normale Landstraßen, unbefestigte Feldwege) waren sehr präzise, so dass man je nach eingesetztem Rad und Wetter auch gut planen kann. Angrenzende oder sich berührende Routen lassen sich auch gut verbinden, so dass man sich durch kreatives Kombinieren von Teilstücken auch immer wieder neue schöne Strecken zusammenstellen kann.
Einen Stern Abzug gibt es für den schnellen Verschleiß der Karte. Bereits nach drei Touren sind an mehreren Faltungen kleine Risse oder Löcher zu finden. Das Material ist zwar nicht schlechter als bei "normalen" Autokarten, da man sich beim Navigieren jedoch nicht an Hauptrouten orientieren kann und so bei einigen Touren doch relativ oft auf die Karte schauen muss, sind die Anforderungen einfach höher. Ein etwas robusteres Material wäre hier also wünschenswert.
Ebenfalls noch als kleiner Kritikpunkt anzumerken, ist eine etwas ungünstige Faltung. Die Kartenbereiche östlich des Hamburger Stadtgebietes (etwa ab Bergedorf oder Ahrensburg) lassen sich problemlos nutzen, ohne die Karte groß entfalten zu müssen. Im Westen ist das nur in einem deutlich kleineren Bereich möglich. Für alles, was dazwischen liegt, also den mittleren Bereich der Karte (Stadtgebiet Hamburg und direkt nördlich und südlich davon) muss dagegen immer die Karte entweder komplett entfaltet werden oder entgegen der ursprünglichen Faltung zusammengefaltet werden. Andere Karten lassen sich teilweise durchgängig so handhaben, dass immer nur ein kleiner Ausschnitt entfaltet werden muss. Gerade bei Fahrrad-Karten, die man ja oft im Freien und bei Wind nutzen muss, ist das ein wesentlicher Aspekt. Trotzdem ein gutes Produkt, mit dem man viele schöne Touren planen kann.


Seite: 1