Profil für Blagger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Blagger
Top-Rezensenten Rang: 164
Hilfreiche Bewertungen: 1888

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Blagger
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
To Kill a King
To Kill a King
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Facettenreich, hörenswert und very british, 1. März 2015
Rezension bezieht sich auf: To Kill a King (Audio CD)
"To Kill A King" pflegen einen ziemlich typischen Britrock-Stil, wie er Ende der 80er in Bands wie "Hipsway" oder "Love And Money" praktiziert wurde: sehr melodische Titel mit äußerst markanten, hell klingenden Gitarren und einem prägnanten, eher tiefem Gesangspart. Letzteres ist dann auch ein bißchen das Markenzeichen der Truppe, Ralph Pelleymounters Gesang ist sehr charakteristisch und zieht sich durch die Songs wie ein roter Faden.

Im Gegensatz zu den oben genannten Bands sind "To Kill A King" allerdings durchaus etwas facetten- und abwechslungsreicher, so finden sich beispielsweise Countryeinflüsse ("School Yard Rumours") oder folkloristische Elemente ("Good Times - A Rake's Progress"), und die Arrangements sind teilweise recht unkonventionell (hier ist "Oh My Love" ein gutes Beispiel).

Insgesamt ist die CD ziemlich gut gelungen und wird aufgrund der ausgefeilten Nummern auch nicht rasch langweilig. Wer etwas übrig hat für spezifisch englischen Rock, wird seine Freude daran haben.


Mea Culpa [Blu-ray]
Mea Culpa [Blu-ray]
DVD ~ Vincent Lindon
Wird angeboten von Gray Fox Europe
Preis: EUR 28,93

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kann man anschauen, überzeugt aber nicht wirklich, 1. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Mea Culpa [Blu-ray] (Blu-ray)
Vielleicht liegt es an den hervorragenden Thrillern und Actionfilmen der letzten Zeit (z.B. "Equalizer"), dass mich "Mea Culpa" etwas enttäuscht hat. Denn eigentlich ist der Mix aus Copthriller und Film noir nicht übel, aber am Ende sind es doch zu viele Dinge, die negativ aufstoßen.

Vor allem ist der Plot nicht glaubwürdig und zu klischeehaft inszeniert. Dass die osteuropäischen Schurken - natürlich allesamt kurzgeschoren, muskelbeladen und in schwarzes Leder gekleidet - aufgrund der überschaubaren Bedrohung eines kindlichen Augenzeugen sozusagen den dritten Weltkrieg anzetteln und sich erst dadurch wirklich in Gefahr bringen, ist schwer zu schlucken. Auch die Rahmenhandlung um den Autounfall der beiden Polizisten schwächelt, wobei an dieser Stelle inhaltlich nichts verraten werden soll. Beide Handlungsstränge passen auch nicht wirklich gut zusammen, der Film als Gesamtwerk ist in der Story ziemlich holprig geraten.

Zudem dauert es fast 40 Minuten, bis überhaupt eine Handlungslinie auszumachen ist, auf die man sich konzentrieren kann. Vorher knallt und rumst es zwar schon mächtig, also Tempo hat das Ganze, aber der Streifen bewegt sich anfangs (und für meinen Geschmack etwas zu lange) ziemlich ins Leere. Dafür ist die zweite Hälfte dann durchaus solide und ansprechend, auch wenn die Actionszenen nicht optimal inszeniert und vor allem geschnitten wurden.

Die schauspielerischen Leistungen sind top, Hauptdarsteller Vincent Lindon ist aber trotzdem für mein Empfinden aufgrund seines Typs eine Fehlbesetzung: zu alt und schon in den Rückblenden zu verbraucht für seine Figur. Man kann den Film gut anschauen, wenn man im Anlauf etwas Geduld mitbringt, aber wirklich zu überzeugen vermag "Mea Culpa" nicht.


12 Uhr mittags - High Noon [Blu-ray]
12 Uhr mittags - High Noon [Blu-ray]
DVD ~ Lee van Cleef
Preis: EUR 8,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der beste Western, der je gedreht wurde, 1. März 2015
Es gibt zahlreiche politische und gesellschaftskritische Interpretationen dieses Films: ob man sich mit ihnen beschäftigen oder ihnen folgen möchte, bleibt jedem selbst überlassen. Ich persönlich möchte „Zwölf Uhr Mittags“ in erster Linie als das ansehen, was es ist: der geradezu klassische Western mit Cooper als Inbegriff des einsamen Helden. Doch obwohl es vordergründig der Kampf Gut gegen Böse ist, befindet sich unter dieser Oberfläche doch einiges mehr.

Der Film hat sicherlich eine sehr überschaubare, geradezu simple Geschichte, jedoch äußerst vielschichtige und komplexe Charaktere. Viel stärker als die Entwicklung der Handlung steht hier die Entwicklung der Personen und ihrer Beziehungen untereinander im Vordergrund. So wird aus dem einfachen Western eine differenzierte Charakterstudie, ohne jedoch die notwendige Spannungskurve aus den Augen zu verlieren. Steht beim ersten Ansehen noch die Handlung im Fokus, kommt man bei wiederholter Betrachtung eher auf diese Ebene der Figuren. Dadurch gewinnt man dem scheinbar einfachen Film zunehmend neue Aspekte ab, was ihn auch bei wiederholtem Ansehen interessant bleiben lässt.

Darüber hinaus ist „Zwölf Uhr Mittags“ äusserst kompakt inszeniert und gefilmt, noch nicht einmal 1,5 Stunden dauert das Ganze, und die Erzählung erfolgt nahezu in Echtzeit. Hier hat jede Einstellung und jeder Dialog eine Berechtigung, überflüssige Szenen und Handlungsstränge gibt es nicht. Die Regiearbeit von Zinnemann – die Kameraeinstellungen, den Schnitt, die Dramaturgie einzelner Szenen – darf man als Meisterleistung betrachten. Nur wenige Filme üben eine derartige Intensität auf den Zuschauer aus wie dieser.

Und so ist und bleibt „Zwölf Uhr Mittags“ für mich der mit Abstand beste Western, der je gedreht wurde.


Tammy [Blu-ray]
Tammy [Blu-ray]
DVD ~ Melissa McCarthy
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein Brachialhumor, sondern eine Tragikomödie, 1. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Tammy [Blu-ray] (Blu-ray)
"Tammy" fällt grad bei Publikum und Kritikern überwiegend durch. Vermutlich liegt es an der Vermarktung des Films als Komödie, wobei man bei Melissa McCarthy dann gleich prolligen Brachialhumor assoziiert. Gut, prollig ist ihre Rolle schon, aber Gags mit dem Vorschlaghammer sind eher Mangelware, und überhaupt ist es auch eher eine Tragikomödie mit sozialkritischem Touch und vielen besinnlicheren Momenten, verpackt als klassisches Roadmovie.

Das passt alles nur bedingt zusammen und wirkt ein ums andere Mal holprig, aber der Film ist alles andere als schlecht, sondern in seinen besten Momenten wirklich anrührend und mitunter auch zum Brüllen komisch, wie beim vielzitierten Überfall in der Burgerbude. Dass sich der Streifen zwischen leise und laut nicht recht entscheiden kann, macht ihn zwar ein wenig unrund und wohl für manchen Zuschauer auch unausgegoren, andererseits aber auch sehr lebensecht. Es ist durchaus bewegend, die ziemlich verkorksten Charaktere - Tammy und ihre von Susan Sarandon toll gespielte Großmutter - bei ihrem Kampf gegen den Trübsinn und die Einsamkeit in ihren Leben ein Stück zu begleiten.

In diesem Sinne ist es ein gelungener Film mit einigen Defiziten, an dem man sich schon erfreuen kann, wenn man so etwas sehen will. Er leidet wohl am meisten darunter, dass viele - irregeführt durch Trailer und McCarthys bisherige Filme - eben etwas anderes sehen wollten.


Der Nebel
Der Nebel
DVD
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Hervorragender Horrorfilm mit einem atemberaubenden Ende, 1. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Der Nebel (Amazon Instant Video)
Verfilmungen von Stephen King sind häufig in die Hose gegangen. Vielleicht liegt es daran, dass bei King die eigentliche Handlung oft dünn ist und das Grauen sich in der Psyche der Charaktere abspielt. Der "Nebel" jedenfalls ist in diesem Sinne ausnehmend gut gelungen. Hier ist zwar auch der "äußere" Horror sehr real durch den Angriff mutierter Kreaturen, die eine im Supermarkt eingeschlossene Horde von Menschen bedrohen, der wirkliche Horror aber geschieht innerhalb dieser Gruppe. Unfähig, das Geschehen mit den üblichen Erklärungs- und Verhaltensmustern zu deuten oder gar zu beherrschen, setzen Verstand und Zivilisation aus und Panik, Verrohung, religiöser Fanatismus greifen Raum. All das hat Frank Darabont perfekt und mit einfachsten Mitteln inszeniert.

Im Verständnis eines klassischen Horrorreißers mag der Film nur bedingt funktionieren, denn zur Entwicklung der Charaktere ist ein hoher Dialoganteil und ein entsprechend gemäßigtes Tempo angesagt. Außerdem ist die Tricktechnik wirklich unterste Schublade, aber darauf kommt es hier eben gar nicht an. Wenn man Spannung und Nervenkitzel höher stellt als Gore und Gemetzel, ist der "Nebel" ein hervorragender Horrorfilm. Und er belohnt den Zuschauer mit einem atemberaubenden und zutiefst verstörendem Ende, das sich jeglicher weichgespülter Hollywood-Konvention verweigert. Das ist, bei aller Schlichtheit und offensichtlich auch begrenztem Produktionsbudget, im Wortsinn großes Kino.


Mädelsabend
Mädelsabend
DVD
Preis: EUR 3,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einfach nett, 1. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Mädelsabend (Amazon Instant Video)
Manche Filme sind einfach nett. Sie haben weder besondere Stärken noch Schwächen, fallen weder positiv noch unangenehm auf, man schaut sich das gern mal an und hat das Gesehene nach zwei Tagen nahezu komplett vergessen. "Mädelsabend" ist so einer.

Die ziemlich flache Handlung ist kaum erwähnenswert, zumal sehr unglaubwürdig: bitte, wer wird ausgerechnet in L.A. nur wegen eines tiefausgeschnittenen, gelben Kleides quasi ausnahmslos für eine Prostituierte gehalten? Stört aber nicht weiter: obwohl dieser running gag sich auch rasch totgelaufen hat, ist die Situationskomik, die das Ganze mit sich bringt, recht gelungen und abwechslungsreich. Zudem überzeugt Elizabeth Banks mit komödiantischem Talent und sorgt für ein paar gute Lacher. Der Rest der Schauspieler, vor allem ihre beiden Freundinnen, bleiben allerdings Mittelmaß. In der Mitte hat das Unternehmen ein paar Durchhänger, am besten sind die ersten und die letzten 20 Minuten.

Wie gesagt, das alles ist durchaus unterhaltsam, wenn man die Ansprüche an die Story runterschraubt und sich an die Hauptdarstellerin hält. Mehr als unterer Durchschnitt im Bereich Komödie ist es aber auch nicht.


Housesitter - Lügen haben schöne Beine
Housesitter - Lügen haben schöne Beine
DVD
Preis: EUR 2,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Komödie mit Goldie Hawn und Steve Martin in Topform, 1. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Housesitter" ist eine bezaubernde Komödie mit zwei Hauptdarstellern, die vor Witz und Spielfreude nur so sprühen: Goldie Hawn, sexy und charmant wie gewohnt und Steve Martin mit seiner ganz eigenen, spitzbübischen Art. Die Geschichte um ein Lügengebäude, in das sich die beiden Akteure immer weiter verstricken, ist abwechslungsreich erzählt und holt aus der Idee mit zahlreichen Wendungen und viel Situationskomik das maximal Mögliche heraus. Inszeniert ist das Ganze von Frank Oz, der eine sichere Hand für Komödien besitzt, was er auch mit so großartigen Filmen wie "Bowfinger" oder "What About Bob" unter Beweis gestellt hat.

Der Streifen hat zahlreiche Höhepunkte, die ihn zu einem höchst kurzweiligen Filmspaß machen, und ist auch in den Nebenrollen klasse besetzt. Vor allem den wunderbaren Donald Moffat als Steve Martin's Filmvater möchte ich hier mit seiner herrlichen knorrigen Art hervorheben. Alles zusammengenommen ein gut gemachtes, leicht verdauliches Vergnügen, an dem es nichts herumzukritteln gibt. Und wie so oft gilt auch hier: trotz guter Synchronisation mögen Sprachkundige für noch mehr Spaß an der Sache die englische Tonspur benutzen...


Side Effects - Tödliche Nebenwirkungen
Side Effects - Tödliche Nebenwirkungen
DVD
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fragen Sie ihren Arzt - oder besser nicht?, 1. März 2015
"Side Effects" ist ein doppelbödiger und vielschichtiger Thriller mit Anlaufschwierigkeiten: so lässt sich Soderberghs Werk vielleicht am besten beschreiben. Die Story um die depressive Emily Taylor, die nach der Rückkehr ihres Mannes aus der Haft in Selbstmordgedanken verfällt und so bei Dr. Banks landet, der ihr ein neues Medikament mit ungeahnten Nebenwirkungen verschreibt, kommt vor allem im ersten Drittel eher mühsam in die Gänge. Es dauert eine Weile, bis das Geflecht aus Psychodrama, Kriminalfall und Gesellschaftskritik seine Wirkung entfaltet und die Geschichte auf all diesen Ebenen den Zuschauer zu fesseln beginnt, dann aber entwickelt sich "Side Effects" zu einem cleveren Plot, der funktioniert. Und der dann in eine Auflösung mündet, der es aus meiner Sicht vielleicht etwas an Glaubwürdigkeit, nicht jedoch am Überraschungsmoment fehlt.

Leider wird die wirklich interessante Frage, inwieweit ein Arzt verantwortlich für das Handeln seiner Patienten in einer möglicherweise falschen Therapierung gemacht werden kann, durch die Wendung der Geschichte weitgehend in den Hintergrund gedrängt. Auch die gesellschaftskritische Komponente, die das bedenkenlose Schlucken aller möglichen und unmöglichen Pillen zur Aufbesserung der seelischen Befindlichkeit zeigt, wird nicht ausdiskutiert. Die erste Frage stellt sich am Ende gar nicht mehr, das zweite Thema kratzt Soderbergh nur an und belässt es bei einer Bestandsaufnahme, die sich im Rahmen der Handlung ergibt.

Das ist ein bisschen schade, dennoch: ein ordentlicher und zudem gut besetzter, sehenswerter Thriller ist "Side Effects" allemal. Und einer, der facettenreich genug ist, um ihn mehrmals anzuschauen und ihm immer noch neue Seiten abzugewinnen.


Archie & Harry - Sie können's nicht lassen
Archie & Harry - Sie können's nicht lassen
DVD ~ Burt Lancaster

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Über die Tücken des Älterwerdens, 1. März 2015
Ja, ganz richtig: dies ist nur vordergründig eine Gangsterkomödie, tatsächlich dreht sich dieser wunderbare Film ums Älterwerden. Und dank einer tollen Besetzung (neben den Protagonisten u.a. Eli Wallach, Charles Durning etc.) und einer flotten Geschichte wird dieses Thema klischeefrei und herzerfrischend komisch umgesetzt.

Archie und Harry haben 30 Jahre abgesessen und brennen nun auf ihre neugewonnene Freiheit. Mit völligem Unverständnis nehmen Sie zur Kenntnis, dass sie zum alten Eisen gehören und Harry sogar in Rente gehen soll ("Ronald Reagan hat auch einen Job, und der ist älter..."). Zunächst sind die beiden auch recht kooperativ, doch sie scheitern an ihrer Umwelt: Harry muss im Altenheim pürierten "Schweinefrass" zu sich nehmen, Archie muss Toiletten reinigen und Joghurt an renitente Kids verkaufen.

Doch anderen geht es nicht besser: der Cop, der sie vor Jahren eingebuchtet hat, ist mittlerweile unfreiwillig im Archiv gelandet und ist nun ganz versessen darauf, die beiden noch einmal zu verhaften ("Die drehen wieder ein Ding...alles was sie brauchen ist ein bisschen Motivation"). Und dann ist da noch der extrem kurzsichtige Killer, der einen alten Auftrag abschliessen und die beiden umnieten will, doch mit dem Zielen so seine Probleme hat. Es kommt, wie es kommen muss: am Schluss dreht die Rentnergang nochmal ein furioses Ding.

Das alles sprüht vor Humor und Spielwitz, und doch bleibt einem manchmal das Lachen im Halse stecken, wenn man sieht, wie respektlos die älteren Herrschaften behandelt werden. Der Film hat auch seine leisen Seiten, doch sentimental wird er nie. Und ein wunderschöner Titelsong von Kenny Rogers, in dem es um die sprichwörtlichen guten alten Zeiten geht ("They don't make them like they used to") rundet das Ganze ab.


Müllers Büro. Zweitausendeins Edition Film 146
Müllers Büro. Zweitausendeins Edition Film 146
DVD ~ Niki List
Wird angeboten von Syndikat Buchdienst
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Einfach nur KULT!, 1. März 2015
In den 80ern haben wir "Müllers Büro" so oft gesehen, dass wir den kompletten Text mitsprechen und alle Lieder mitsingen konnten...was vor allem im Kino zu einigem Ärger mit den anderen Besuchern geführt hat. Diese geniale Komödie steckt voll von Filmzitaten und Persiflagen, schrägen Charakteren und nicht zuletzt einer Reihe knackiger Songs.

Dabei tritt die Handlung, in der Detektiv Müller und sein dröger Assistent Larry versuchen, dass Geheimnis um eine rätselhafte Blondine zu lösen, die zugleich Auftraggeberin und Mordopfer ist, in den Hintergrund. Von Anfang ist klar, worum es hier geht: "HERO" liest man auf der Schuhsohle von Müller, der seine Füsse lässig auf den Schreibtisch gelegt hat. Er, der immercoole Held, der im Stil eines Humphrey Bogart mit Wein, Weib und Gesang zu jonglieren weiss, lässt uns an seiner Welt teilhaben, und wir fiebern mit ihm mit wie mit einem Indiana Jones oder Superman, der am Ende doch immer gewinnt.

Aber Vorsicht, der Film polarisiert mit seinem Humor: ich kenne keinen, der ihn "so ganz gut" findet - die meisten lieben ihn und einige hassen ihn. Wer ihn noch nicht gesehen hat und blind kauft, wird wohl entweder begeistert oder völlig enttäuscht sein


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20