Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited BundesligaLive longss17
Profil für Dr. Jörg Steinz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Jörg Steinz
Top-Rezensenten Rang: 149.805
Hilfreiche Bewertungen: 66

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Jörg Steinz (Somewhere in Hessen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
On Lonely Towers
On Lonely Towers
Preis: EUR 10,99

5.0 von 5 Sternen Voller Härte, Gefühl und Ideen - mehr davon!!!, 19. Mai 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: On Lonely Towers (MP3-Download)
Barren Earth? Sollte man wirklich kennen, denn was die Band mit dem neuen Sänger Jon Aldara mit "On lonely Towers" abliefert ist schlicht und einfach grandios: harte Riffs, ausgefeilte Melodien, einprägsame Lyrics, abwechslungsreichen Gesang (oftmals clean, gelegentlich mit growls) - und musikalische Varianz pur. So beginnt die Scheibe mit einem klassisch anmutenden Intro, geht in das mitreißende "Howl" über, um dann mit "Frozen Processions" einen wahren Ohrwurm zu präsentieren. Dann das Highlight: "Set alight" - ein Song, der mir zumindest nicht mir aus Kopf und Herz geht. Selbstredend erreicht nicht jeder Titel diese absolute Klasse, trotzdem bietet das Album "das volle Brett". Und in dem Bonustrack "Sirens of Oblivion" gar eine Jazzeinlage im Stil der frühen King Crimson (!), bevor das Album episch, elegisch und kraftvoll mit "The Vault" und den Worten "Tears for the deep" endet. Was will man mehr? So sollte anspruchsvoller Melodic Death-/Doom-Metal sein. Absolute Kaufempfehlung!


Deutschland
Deutschland
Preis: EUR 17,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Verlassen von allen guten Geistern...., 3. Dezember 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deutschland (Audio CD)
.... so hieß ein "Deutschlandlied" von HRK in früheren Tagen. Und daran muss man denken, wenn man die neue CD von ihm in den Händen hält. Was erwartet man als "Kunze-Kenner" bei einem Album mit einem so prägnanten Titel? Viel? zu viel? Ich fürchte ja. Wenn man es positiv nimmt lässt sich sagen, dass mit diesem Album ein Strauß verschiedener Musikrichtungen und -stile präsentiert wird: Pop, Rock, Schlager (!, leider) - und Blues. Dem mit solch einem beginnt "Deutschland", doch das Bluesschema zu intonieren und so zu klimpern, wie man es schon x-mal gehört hat ist noch kein Blues. Von daher: ganz nett, aber da geht mehr. Leider zeigt der "Meister" das Mehr zunächst nicht, denn die folgenden Tiitel sind ruhig, zuweilen gar schmalzig, siehe "Nur eine Fotographie". Dieser Titel wird noch getoppt von "Setz dich her". Das ist von Musik und Text her simple und peinliche Schlagermucke und nur dann erträglich, wenn man "Setz dich her" so interpretiert, dass Schlager eben zu "Deutschland" gehört. Doch wo sind die Perlen? Ja, die gibt es. Nicht unbedingt in dem musikalisch und textlich nicht recht überzeugenden Titelsong, sondern als "Die letzten unserer Art" als Gesang auf die wenigen, noch verbliebenen 68er; ebenso wie "Ich möchte anders sein". Her wird endlich gerockt, bleibt die Melodie im Kopf, passen Sound und Text vorzüglich zusammen, vergleichbar der Piano-Ballade "Ein fauler Trick". Das sind die Titel, die bleiben werden. Und ganz besonders das wahrlich aktuelle und wirklich notwendige "Jeder bete für sich allein". Dafür danke, Heinz! Möge jede/r diesen Song verinnerlichen und sich an die Textzeilen halten. Deswegen: HRK ist nicht verlassen von allen guten Geistern, sondern nur von ein paar,... Da fällt einem doch glatt ein "Stein von Herzen".


Construct
Construct
Preis: EUR 12,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz, ganz stark!, 19. November 2016
Rezension bezieht sich auf: Construct (Audio CD)
Wer Melodic-Death-Metal kennenlernen möchte, sollte sich diese Scheibe zulegen; wer diese Musikrichtung zu schätzen weiß, wird diese Scheibe, ja, lieben, denn: was Dark Tranquillity mit "Construct" bieten ist allererste Sahne! Abwechslungsreich, dynamisch, voller Energie und ohne übertriebene Härte oder aufgesetzte Brutalität kommen die Songs daher. Die Schweden setzen dabei wieder verstärkt auf cleane Vocals, perfekt und kontrastreich eingesetzt in "Whatever you may know" und "State of Trust". (neben "For broken Words" und "Weight of the End" die wahrlichen Über-Songs). Und wer mit dem oftmals "keifenden" Gesang zunächst nichts anzufangen weiß, möge dem Album Zeit geben und darauf achten, was im Hintergrund passiert: Melodiebögen "ohne Ende" und ein Einfallsreichtum, der weit über das Übliche hinausgeht. Von daher: Absolute Kaufempfehlung. Bei mir läuft die Scheibe immer noch rauf und runter - und das seit über zwei Jahren. Was will man zum mehr?


Stoner: Roman
Stoner: Roman
von John Williams
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,90

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein ganz normales Leben, ein Stück große Literatur!, 17. Oktober 2016
Rezension bezieht sich auf: Stoner: Roman (Taschenbuch)
Das Buch ist wahrlich ein Stück große Literatur! Denn: Einfühlsam, betulich, unaufgeregt und trotzdem faszinierend wird in ihm die Geschichte eines ganz normalen Lebens erzählt, von Anfang bis zum ziemlich einsamen, aber gewöhnlichen Ende. Darin enthalten sind all die Freuden, Sehnsüchte, Wünsche und auch Demütigungen, Verletzungen und Schwankungen, die nahezu jedem widerfahren können. Und: es entsteht ein Film im Kopf, es bildet sich eine Landschaft, man geht gerne mit John Williams' Stoner auf eben diese kurz skizzierte Reise - und hört nur ungern auf zu lesen. So macht das Buch etwas, was heute nur allzu selten geschieht: es nimmt mit und berührt einem im Kern. Mehr kann man von Literatur nicht verlangen. Absolute Kaufempfehlung!


Extinct (Limited Media Book + Bonus DVD)
Extinct (Limited Media Book + Bonus DVD)
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Vielleicht das beste Werk von Moonspell überhaupt..., 16. Juni 2015
Druckvoll, kraftvoll, dynamisch - so kommt es daher, das neue Moonspell-Album. Was die Mannen um Fernando Ribeiro damit geschaffen haben, ist vielleicht das beste Werk ihrer bisherigen Karriere, denn: Das Album wirkt wie aus einem Guss, die Songs passen vorzüglich zueinander, sind vielschichtig und abwechslungsreich, ergänzen sich zu einem stimmigen Ganzen und sind soundtechnisch ganz weit vorne. Schnell bleiben Refrains hängen, setzen sich Stimmungen fest, sorgt die Bandbreite der Songs für wahren Hörgenuss. Da stört es nicht, dass manch ein Refrain vielleicht zu oft wiederholt wird, ein, zwei Songs zum Ende des Albums leicht schwächeln und das Coverdesign möglicherweise etwas irritiert. Denn: Wer mit solchem Material aufwartet, vorzügliche "Bonustracks" veröffentlicht, sich solche Mühe mit dem "Case" gibt und zudem eine DVD zur Werkgenese und zum Verstehen beifügt, der hat wahrlich die volle Punktzahl verdient.
Und damit viel mehr Erfolg, als den Portugiesen bislang beschieden ist!!!


Die Stasi: 1945 - 1990
Die Stasi: 1945 - 1990
von Jens Gieseke
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine wissenschaftliche Fleißarbeit, eine mühevolle Lektüre…, 24. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Die Stasi: 1945 - 1990 (Broschiert)
Wer versucht ist, sich über die sogenannte Staatssicherheit der ehemaligen DDR zu informieren, wird kaum an dem Buch von Jens Gieseke vorbeikommen. Doch die Lektüre dieses Buches ist ein zweischneidiges Schwert, denn entgegen dem Titel „Die Stasi 1945 – 1990“ wird hier kein chronologischer Abriss der Geschichte der "Stasi“ geboten. Stattdessen hat es Gieseke vorgezogen, verschiedene Aspekte, wie z.B. „Der inoffizielle Mitarbeiter“ oder „Widerstand – Opposition – Verfolgung“ darzustellen und diese in ihrer Chronologie zu entfalten. Dies mag in einem gewissen Rahmen verständlich sein, ein Aufzeigen der vielfältigen Interdependenzen von Staat/Stasi und Bevölkerung/gesellschaftlicher Entwicklung ist so aber nur bedingt machbar bzw. geleistet worden.
Eine geschichtliche Darstellung im originären Sinne ist das Buch somit nicht. Dafür ein Wissenschaftswerk, das mit einer Fülle an Informationen und Details aufwartet und zudem u.a. eine kommentierte Auswahlbiographie bietet. Dafür: Hut ab! Man merkt, dass hier jemand am Werk war, der sich wirklich mit der Materie auskennt. Aber genau da liegt auch ein Problem: Die jahrelange berufliche Beschäftigung Giesekes mit dem Thema führte zu einem nüchternen, sachlich-emotionslosen Stiel, der die Lektüre nicht zur Freude werden lässt.
Es fehlen zudem die „direkten“ Worte von Zeitgenossen. Auch eine kurze Vita von z.B. Mielke wäre ein Zugewinn für das Buch gewesen Und: Insbesondere ein Bild- und Fototeil hätte das Thema illustriert und begreifbarer machen lassen. Warum dieser fehlt, lässt sich nur vermuten.
Von daher: Wer wissenschaftlich über den Gegenstand „Stasi“ informiert werden will, kann beruhigt zugreifen. Für „Normalbürger“ ist das Buch eher nichts.


Verlangen und Melancholie
Verlangen und Melancholie
von Bodo Kirchhoff
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ... und am Ende bleibt der Hund!, 23. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Verlangen und Melancholie (Gebundene Ausgabe)
"Melancholie und Verlangen" - welch ein grandioser Titel, welch ein Leckerli, um sich in die Lektüre zu stürzen! Und das Buch? Es hält, was der Titel verspricht. So geht es, wie zu erwarten und bei Kirchhoff üblich, um Mann und Frauen, Mensch und Beziehung, Leben oder eben nicht leben und Orte hier (Frankfurt) und dort (Warschau, Pompeji), um Verstrickung, Träume, Wege und Irrwege. All dies dargeboten in einer Sprache, die zuweilen Sätze gerierte, die haften bleiben, die man/Mann sich gerne ausdruckt und an die Wand hängt, als Erinnerung an eben jenes gelesene und hier zu besprechende Buch. Ja, das ist dann wirklich Poesie, feingeschliffene Literatur. Doch bis zu deren Ende sind knapp 450 Seiten "zu bewältigen", zu schaffen, sich "anzutun". Soll heißen: Es braucht einen langen Atem, um all das zu lesen, im Versuch, es ganz zu begreifen. Kirchhoff ist halt nicht mehr der, der "Die Einsamkeit der Haut schrieb" (noch so ein grandioser Titel), sondern jener Mann, der neben Tiefe auch gelegentlich in die Länge schreibt. Manche Zeile weniger hätte dem Buch gut getan. Aber vielleicht ist das "Zukunftsmusik", so wie das letzte Wort des Romans. Das Lesen lohnt sich trotzdem.


Stein vom Herzen - Live (inkl. 3 unveröffentlichten Demo-Versionen)
Stein vom Herzen - Live (inkl. 3 unveröffentlichten Demo-Versionen)
Preis: EUR 6,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richtig gut aufgelegt - deswegen doch fünf Sterne!, 15. Oktober 2014
Nach vielen Platten, Alben, Songs, nach einer kurzen Ab- und Wiederkehr meiner Wenigkeit hinsichtlich seiner Person und seines Werks nun doch mal wieder ein neues Kunze-Album erstanden und - sehr angetan, gut gelaunt, begeistert, nahezu "voll bedient". Was gibt's? Einen extrem gut aufgelegten HRK, eine sehr dynamische Band und einen Mix aus alten und neuen Melodien, zum Teil im neuen und sehr ansprechenden Gewand (Beispiel: "Mit Leib und Seele"). Man merkt ihm und ihnen an, dass dieser Auftritt bei radioBerlin sehr viel Spaß gemacht hat. Da stört es auch nicht, dass insbesondere die neuen Sprechtexte nicht komplett überzeugen, manche Textzeile ("die Bücher noch gesund") schief geraten ist, nein, denn das neue Lied-Material überzeugt sehr und dies von Beginn an, mit dem druckvollen "Europas Sohn". Die Frage ist auch: Was kann man denn erwarten? Mehr als hier geht kaum. Und dass es als Bonus drei bis dahin unveröffentlichte Demo-Versionen gibt, lässt einen zudem in die Werkgenese des Schaffenden blicken. Richtig aufgelegt, sehr gut gemacht und "Mein Name ist Joe Cocker" als Abschiedsgruß ist einfach genial. Weitermachen!


The Road of Bones
The Road of Bones
Preis: EUR 17,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kraftvoll, dynamisch, melodiös - ein starkes Stück Musik!, 27. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: The Road of Bones (Audio CD)
IQ haben mit "The Road of Bones" ein wahrlich sehr gutes Album vorgelegt, das durch mehrmaliges Hören wächst und wächst und wächst. Während der Vorgänger außer dem Titelsong "Frequency" wenig Hochwertiges bot, strotz das aktuelle Album nur so vor Kraft, Power und Dynamik. Hier wechseln sich ruhige, sanfte und meditative Passagen mit für IQ ungewöhnlich harten (Gitarren-)Momenten ab, sodass es einfach nur eine Freunde ist. Woran das liegt? Wohl daran, dass das Songmaterial von einer Band stammt, deren aktuelle Besetzung bis auf Keyborder Neil Durant ausschließlich aus Gründungsmitgliedern besteht, folglich aus Personen, die sich schon lange kennen und schön früh eingespielt haben. Und das hört man jedem einzelnen Song an.

"Road of Bones" ist ein Werk aus einem Guss, welches man von Anfang bis Ende durchhören sollte, ohne Pause! Folglich ist es nur ausgewählten Momenten vorbehalten, denn für das komplette Album und die elegischen Songs wie "Without Walls" mit seinen gut 19 Minuten wird man nicht immer die Muse haben. Sollte man aber, denn das Hören ist ein Genuss, wobei die Stimme von Peter Nicholls wohl nicht jedem gefallen dürfte und manchen Hörer vielleicht der an Genesis erinnernde Sound bei "Without Walls" stört.
Noch ein paar Worte zu den Texten: Sie sind düster, pessimistisch und zum Teil recht kryptisch, so wie es für ein im Winter eingespieltes Album passt.

Fazit: Ein Werk weit über dem Durchschnitt und für IQ ein großer Schritt nach vorne. Deswegen fünf Sterne!


Blue Horizon
Blue Horizon
Preis: EUR 8,79

17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein etwas anderes Wishbone Ash-Album - sehr entspannt, wenig Druck., 22. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Blue Horizon (Audio CD)
Habe das Album auf dem Konzert in Mannheim erstanden (eine Woche vorher in Aschaffenburg war es noch nicht erhältlich), auf der Rückfahrt in das Rhein-Main-Gebiet in den Player gelegt und der erste Eindruck war: enttäuschend! Wo ist der Druck, die Dynamik, die Wishbone Ash live und auch bei etlichen Studioaufnahmen auszeichnen? Wo die langen Melodiebögen, das höchst differenzierte, kraftvolle Spiel von Joe Grabtree (Drummer)? Nun, nach etlichen Durchläufen ist die Enttäuschung einem etwas anderem Eindruck gewichen:

"Blue Horizon" ist ein sehr entspanntes Album, das durch mehrmaliges Hören wächst und seine Dynamik erst allmählich offenbart und entfaltet. Beim gelungenen Opener "Take it back" beispielsweise ist man sofort im Wishbone Ash-Sound der frühen 70er Jahre gefangen, Groove und Riff bleiben schnell im Ohr hängen (das Schlusssolo an der Gitarre stammt übrigens vom Schlagzeuger - schöner "Gag"). Der zweite Titel, "Deep Blues", einer der wenigen "heftigeren" Songs, warten am Ende mit Klängen auf, die an ZZ Top (!) erinnern, "Mary Jane" verfügt über Country-Anleihen und der letzte Song, "All there is to say", erinnert in der Melodieführung an den Klassiker "Throw down the sword". Dazwischen gibt es noch Höhen wie "Way down south" oder das Titelstück, das live sehr schön ausgespielt wurde und dessen Refrain ebenfalls gut im Gehörgang verbleibt und Tiefen, wie "Strong how things come back around", ein Song, der bis auf den Schlusspart mich persönlich nicht anspricht.

Doch warum ist "Blue Horizon" nicht so ein Kracher geworden wie der Vorgänger "Elegant Stealth"? Warum fehlen so druckvolle und dynamische Songs wie "Can't go it alone" oder "Reason to believe"? Die Erklärung scheint recht einfach: Während auf "Elegant Stealth" die meisten Songs in Kollektivarbeit der Band entstanden sind, tauchen bei "Music & Lyrics" vieler Songs des aktuellen Albums bisher eher selten oder gar nie gehörte Namen auf. Der Opener z. B. stammt komplett (!) von Aynsley Powell, "Strange how..." von Roger Filgate (?!) und "Way down south" u.a. von Ian Harris. Auch hinsichtlich des Musikalischen sind Unterschiede erkennbar, ist z.B. Muddy Manninen bei mehreren Titeln alleiniger Schöpfer der Musik. "Blue Horizon" musste somit zwangsläufig ein etwas anderes Album werden, was sich folgelogisch in den Songs zeigt. Gleiches gilt für die Songtexte, die noch seltener von Bandmitgliedern stammen und inhaltlich zwischen Melancholie und Hoffnung schwanken. Warum dieses Mal so gewerkelt wurde - wer weiß das schon?

Mein Fazit: "Blue Horizon" ist ein Album mit "experimentellem Charakter", zurückhaltender Grundstimmung und mehreren Songs, die höchst wohlklingend im Ohr verbleiben. Wer wie Mastermind Andy Powell nach 44 Jahren im Musikgeschäft noch solche Musik vorlegen und verantworten kann, darf gerne noch sehr lange bleiben. Auf dem nächsten Album hätte ich allerdings gerne wieder kräftigere und druckvollere Songs. Dann gibt es auch wieder fünf Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 19, 2014 12:55 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3