Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Marteria longss17
Profil für wildeflowers > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von wildeflowers
Top-Rezensenten Rang: 2.217
Hilfreiche Bewertungen: 2453

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
wildeflowers (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Einstieg in WordPress 4: Mit Peter Müller erstellen Sie Ihre eigene Website inkl. WordPress Plug-ins.
Einstieg in WordPress 4: Mit Peter Müller erstellen Sie Ihre eigene Website inkl. WordPress Plug-ins.
von Peter Müller
  Broschiert
Preis: EUR 24,90

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser geht's nicht, 29. November 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte von WordPress absolut null Ahnung und habe es geschafft, mit Hilfe dieses Buches in relativ kurzer Zeit einen sehr ansprechend aussehenden Blog zusammenzubauen. Das alleine ist ja schon 5 Sterne wert, aber was noch dazu kommt ist, dass die ganze Sache erstaunlich reibungslos und mit recht wenig Frust abgelaufen ist.
Ich finde dieses Buch wirklich hervorragend strukturiert, der Schreibstil ist sehr locker, aber trotzdem sachlich und voll auf den Punkt - es wird weder weitschweifig rumgeschwafelt, noch hat man das Gefühl, dass man irgendwie in der Luft hängt, weil man irgendwie noch andere Informationen bräuchte um weiterzukommen.

Ich hatte sehr grossen Respekt davor, mir meinen Blog selber zu bauen und habe es mir eigentlich nicht wirklich zugetraut, deshalb habe ich parallel dazu noch 'WordPress für Dummies' von Lisa Sabin-Wilson gekauft, da ich ein grosser Fan der Dummies-Bücher bin, und vor 'traditionellen' Computer-Sachbüchern wie diesem hier eher zurückschrecke, aber in diesem Fall war das Dummies-Buch um Klasssen schlechter und vor allem erheblich verwirrender.

Was mir sehr geholfen hat war, das Gelesene in einem Test-Account sofort umzusetzen, also Kapitel für Kapitel und nicht erst das ganze Buch theoretisch durcharbeiten und es dann versuchen. Das meiste wird einem erst so richtig klar, wenn man es macht und dann merkt man auch, dass dieses Buch auf alle aufkommenden Fragen eine Antwort hat....zumindest war das bei mir so. Wirklich klasse, ich bin begeistert.


Ist das Liebe, oder kann das weg?: Vom sonderbaren Verhalten der Generation Beziehungsunfähig
Ist das Liebe, oder kann das weg?: Vom sonderbaren Verhalten der Generation Beziehungsunfähig
von Michael Nast
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Very Berlin, 13. November 2016
Auf der Rückseite dieses Buches heisst es: 'Bestsellerautor Michael Nast erzählt vom ganz normalen Wahnsinn eines Singles in der deutschen Großstadt - messerscharfe Beobachtungen über die Generation Beziehungsunfähig.'

Ich bin der Meinung, es müsste nicht 'Single in der deutschen Großstadt' heißen, sondern zumindest 'Single in Berlin'. Oder noch genauer 'Single über 30,gebürtiger Ost-Berliner, der sich nach wie vor nächtelang in Berliner Bars und Clubs rumtreibt.'

'Single in der deutschen Großstadt aus der der Generation Beziehungsunfähig' heisst für mich, dass sich die Erlebnisse des Autors auf viele Menschen dieser Generation übertragen lassen und diese sich darin gut wiedererkennen. Das ist aber nur sehr bedingt der Fall, da eben nicht so sehr die Beziehungsunfähigkeit als solche im Mittelpunkt steht, sondern die Ansammlung von Anekdoten, die der Autor in seinem Bekanntenkreis erlebt hat.
Klar habe ich manches wiedererkannt oder so ähnlich teilweise auch schon mal erlebt, aber ich lebe halt auch selber in Berlin und das scheint mir der Grund dafür zu sein, dass einiges doch recht vertraut erschien.

Was mir an diesem Buch echt gut gefallen hat war die Art und Weise, wie er die Ossi-Wessi-Thematik immer wieder beschreibt, die in dieser Stadt immer noch sehr präsent ist....allerdings auch in erster Linie wieder bei Leuten, die über 30 und entweder hier geboren sind, oder aber schon hier gelebt haben, als die Mauer noch stand. Auf Münchner oder Kölner oder nach dem Jahr 2000 Zugezogene läßt sich das nicht übertragen, und auf 22jährige Berliner auch nicht....speziell die nehmen Unterschiede zwischen West und Ost oft gar nicht mehr wahr und reagieren auf Ossi/Wessi-Stories immer so, wie ich früher reagiert habe, wenn meine Oma was vom Zweiten Weltkrieg erzählt hat.

Trotzdem kann so ein Buch ja sehr unterhaltsam sein. Fand ich zunächst auch, aber ich habe das ganze Ding auf einer sehr langen Zugfahrt in einem Rutsch fast komplett durchgelesen und nach ca. einem Drittel fing es an mir auf die Nerven zu gehen und auch, mich zu langweilen. Der Grund dafür ist, dass man irgendwann anfängt, den Autor zu durchschauen und merkt, dass er sich selber ziemlich toll findet...besonders im Vergleich zu den Leuten, die ihn umgeben, also seine 'Freunde'.

Michael Nast stellt sich dar als jemand, der sich im Berliner Bar- und Clubleben nicht nur absolut auskennt, sondern der regelmässig dort nächtelang mit sehr viel Stehvermögen mitmischt, karaffenweise Gin trinken kann, aber trotzdem noch irgendwie so über den Dingen steht, dass er die auf dem Klappentext beworbenen messerscharfen Beobachtungen machen kann und auch emotional ganz anders drauf ist, als all die Beziehungsunfähigen um ihn herum, denn er schreibt oft, dass er sehr 'betroffen' auf das reagiert, was jetzt schon wieder passiert ist. Und selbstverständlich schleppt er auch ständig erfolgreich Frauen ab, im Grunde ist er aber hoffnungslos romantisch und wartet weiterhin auf die Traumfrau.

Boah.

Ich zitiere nochmal den Klappentext: Michael Nast ist ein Phänomen.' (Die Zeit)

Ich habe den Eindruck, das sieht er selber ganz genauso.


MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Schleswig-Holstein: Reisen mit Insider-Tipps. Inklusive kostenloser Touren-App & Update-Service
MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste Schleswig-Holstein: Reisen mit Insider-Tipps. Inklusive kostenloser Touren-App & Update-Service
von Silvia Propp
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

3.0 von 5 Sternen Na ja, 12. November 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin eigentlich ein grosser Fan von den Marco Polo-Reiseführern, weil sie so klein und leicht sind, und man sie deshalb problemlos mit sich rumtragen kann. Ich stelle aber immer wieder fest, dass sich dieses Format am besten für Städtereisen eignet und nicht so sehr für grössere Regionen.
Ostseeküste/ Schleswig-Holstein ist definitiv zu gross, denn dadurch gibt es für jeden Ort nur sehr wenige Informationen. Das mag vielleicht noch ok sein, wenn man wirklich in wenigen Tagen den ganzen Bereich bereist, um den es in diesem Buch geht, aber ich war auf meinem Kurztrip nur in Lübeck und Travemünde, und da war mir dieser Reiseführer vom Informationsgehalt her zu dürftig, und andererseits zu voll mit anderen Orten, die eben gerade nicht relevant waren.
Nichtsdestotrotz: ein bisschen was gab es natürlich und auch der Stadtplan von Lübeck hat mir weitergeholfen. Aber andere Bücher aus dieser Reihe über Köln, Wien, Hamburg, München, Zürich und Sylt habe ich erheblich intensiver nutzen können.


Minimalismus: Mit weniger zu mehr
Minimalismus: Mit weniger zu mehr
von Marc Hermanus
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend, 2. November 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch ist ganz anders, als ich es erwartet hatte. Beim Thema Minimalismus fallen mir als erstes die Leute ein, die ihren Besitzstand radikal reduziert haben,und nun versuchen, mit einer festgelegten Anzahl von Dingen auszukommen, also beispielsweise 100. Immer ,wenn ein neues Teil hinzukommt, muss ein anderes Teil dafür entsorgt werden, sodass die Zahl immer gleich bleibt.
Mir ist schon klar, dass es sich hierbei um eine Extremform von Minimalismus handelt und es im Grunde nur ganz allgemein darum geht, mit weniger möglichst viel zu erreichen und Überflüssiges zu reduzieren.
Nichtsdestotrotz erwecken diese Extrem-Minimalisten zumindest bei mir den Eindruck, als hätten sie es besonders gut drauf ,und alle anderen seien irgendwie nur Möchtegerns, die sich nicht wirklich was trauen. Das erklärt auch meinen Zwiespalt - einerseits finde ich es faszinierend und erstrebenswert, so minimalistisch wie möglich zu leben, andererseits habe ich aber immer das nagende Gefühl, was ist, wenn für mich aber nun 102 Gegenstände wichtig sind...oder 150 oder gar 500? Bin ich dann ein Weichei? Oder mache ich dann was falsch?

Das ist natürlich völliger Quatsch, jeder definiert seine minimalistische Lebensweise so, wie er will. Irgendwie war ich aber davon ausgegangen, in diesem Buch allgemein gültige Anleitungen zu finden, wie jeder in jedem Bereich reduzieren kann....also gewissermassen Checklisten. Das würde aber voraussetzen, dass für jeden Menschen in jeder Lebensphase die gleichen Dinge überflüssig sind, und das ist natürlich nicht der Fall.
Stattdessen vertritt der Autor die These, dass gerade dieses Streben nach einer möglichst geringen genauen Anzahl von Dingen einen nur wieder in den Wetbewerbsmodus bringt, was nichts anderes ist als genau dasselbe Statusgerangel, was den Durchschnittsbürger dazu veranlasst, möglichst viele grosse und teure Autos, Häuser und Boote anzuschaffen....nur eben gehts hier darum, wer am wenigsten hat, statt am meisten.
Alleine schon für diese Erkenntnis hat sich der Kauf des Buches gelohnt, auch wenn es mich wundert, dass ich da nicht von alleine drauf gekommen bin. :-)

Wetteifern bringt einen eigentlich immer weg von sich selbst und den eigenen Bedürfnissen, weil sich dadurch der Blick nach aussen richtet und sich das eigene Verhalten und Streben dann daran orientiert, was die anderen machen, anstatt nach innen auf die eigene Gefühls- und Bedürfnislage.Mit anderen Worten: diese Haltung entfremdet einen von sich selbst und genau in diesem Zustand bewegen sich die meisten Menschen durchs Leben.
Das macht sie dann natürlich besonders anfällig für das Überangebot an Konsumgütern und Werbebotschaften, denen wir heutzutage alle ausgesetzt sind.
Wenn man nicht weiss, was man eigentlich will und braucht, den ganzen Tag non-stop von Werbebotschaften zugeballert wird, sich obendrein im Wettbewerbsmodus befindet und vor lauter Arbeit und Alltagsanforderungen sowieso nicht wirklich zum Nachdenken kommt, prädestiniert einen das für unminimalitisches Verhalten in allen Bereichen.
Wer seine wahren Bedürfnisse nicht kennt, landet im allgewärtigen Überangebot allenfalls mal einen Zufallstreffer und wird deshalb immer weiter getrieben, mit mehr oder weniger latenter Unzufriedenheit als ständigem Begleiter.

Und genau darum geht es dem Autor in diesem Buch: wie findet man seine wahren Bedürfnisse, Ziele und vor allem auch Werte heraus? Erst wenn man die kennt, kann man sich ein Leben quasi maßschneidern und wirklich klar erkennen, was überflüssig ist und was nicht. Und das ist eben sehr individuell und hat nichts mit absoluten Zahlen zu tun, auf die der Besitz zu reduzieren ist.

Dieser ganze Teil mit der Findung der eigenen Ziele und Werte findet man auch in allen anderen Coaching-Büchern und das hat mir nichts Neues geboten. Ich fand aber die Brücke, die der Autor zum Minimalismus schlägt, sehr interessant und lesenswert, deshalb empfehle ich diese Buch.


Con gusto A1: Lehr- und Arbeitsbuch + 2 Audio-CDs
Con gusto A1: Lehr- und Arbeitsbuch + 2 Audio-CDs
von Eva M. Lloret Ivorra
  Taschenbuch
Preis: EUR 26,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ist ok, 7. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir benutzen dieses Lehrbuch in der Volkshochschule und ich komme damit eigentlich ganz gut zurecht.Die Gestaltung ist ansprechend und die Lektionen sind für mein Empfinden sehr sinnvoll gegeliedert, was konkret heisst, dass man sich von der jeweiligen Grammatik-Portion nicht erschlagen fühlt, sondern die Menge gut verarbeiten kann.

Am Ende des Buches findet man einen umfangreichen Vokabelteil, der einmal nach Lektionen aufgeteilt ist, und danach nochmal in alphabetischer Reihenfolge. Im Gegensatz zu einem anderen Spanisch-Buch, mit dem ich ab und zu arbeite ( Spanisch für Dummies), findet man hier sogar wirklich jedes Wort, welches im Buch vorkommt. Sollte ja eigentlich selbstverständlich sein, ist es aber offenbar nicht. ;-)
In diesem Teil liegen aber leider auch die grössten Schwachstellen: es gibt die Vokabeln nur Spanisch - Deutsch und nicht Deutsch -Spanisch und was mich besonders stört ist, dass keine Aussprache hinter den Wörtern steht.

Zum Selbststudium ist dieses Buch gerade deshalb wohl nur bedingt zu empfehlen, auch wenn 2 CD's dazugehören. Es gibt auch im Übungsteil einiges, was in der Gruppe gemacht werden soll. Zur Not geht das aber auch alleine, oder aber ist nicht so dermassen relevant, sodass man das auch getrost weglassen kann.


The Secret - Das Geheimnis
The Secret - Das Geheimnis
von Rhonda Byrne
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider sehr zwiespältig, 24. März 2016
'The Secret' gehört thematisch in den Sektor 'Wunscherfüllungsliteratur' bzw. 'Gesetz der Anziehung' und ist wohl eins der populärsten und bekanntesten Bücher aus diesem Bereich.
Ich besitze dieses Buch schon seit Jahren und habe es mittlerweile sehr oft gelesen.Ich mag das Buch, es versetzt mich immer wieder in eine sehr positive, optimistische Stimmung - quasi ein 'Seelenschmeichler', wie die meisten Werke dieser Art.

Allerdings habe ich etwas Merkwürdiges festgestellt: immer, wenn ich an das Buch denke, habe ich es als eine unglaublich oberflächliche Abhandlung des Resonangesetzes in Erinnerung. Pop-Esoterik der übelsten Sorte, sozusagen.Wenn ich es dann aber wieder mal lese bin jedes Mal überrascht, dass es eigentlich alles enthält, was man zum Thema 'Manifestation' wissen muss.
Meiner Meinung nach liegt das Problem in der Darreichungsform dieses Wissens. Die Autorin hat jede Menge 'Experten' interviewt, die etwas zu dem Thema zu sagen haben, und lässt sie immer in kleinen Textschnipseln zu Wort kommen. Dadurch wirkt das Ganze unglaublich oberflächlich, man kann einfach so darüber hinweglesen, ohne sich wirklich inhaltlich zu vertiefen und ich glaube, dadurch entgehen einem die wichtigsten Sachen, wenn man sich nicht schon vorher anderweitig mit der Materie beschäftigt hat.
Meine Vermutung ist, dass die allermeisten Leser, die für dieses Thema offen sind, nach der Lektüre vielleicht ein bisschen vor sich hin wünschen, es dann aber wahrscheinlich schnell wieder sein lassen, weil sich dadurch voraussichtlich kein Erfolg einstellen wird.

Wenn man wirklich etwas manifestieren will muss man sich ernsthaft mit seinen Denkgewohnheiten und Glaubenssätzen auseinandersetzen und diese dann mit viel Geduld und Übung transformieren.Ist man ein 'normaler' Mensch unserer Zeit und Gesellschaft wird man vermutlich eher negativ als positiv denken und mit seinem Fokus immer wieder eher bei dem Verweilen, was man nicht will, anstatt bei dem, was man sich wünscht. So sind wir hier nun mal konditioniert und das lässt sich nur mit sehr viel Bewusstheit verändern.

Als Appetitanreger ist 'The Secret' ganz nett, aber wer sich ernsthaft mit der Materie auseinandersetzen will, sollte andere Bücher lesen. Mir gefällt z.B. 'The Master Key System' von Charles F. Haanel sehr gut. Das ist eine der Quellen, auf die sich Rhonda Byrne auch bezieht und ist in ähnlicher grafischer Aufmachung erschienen wie 'The Secret'. Es ist allerdings sehr viel tiefgreifender und liest sich vor allem sehr viel sperriger, da es ursprünglich 1912 erschienen ist.Aber es lohnt sich.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 12, 2016 9:20 PM MEST


Spanisch für Dummies
Spanisch für Dummies
von Susana Wald
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut als Ergänzung, 24. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spanisch für Dummies (Taschenbuch)
Ich habe einige Semester Spanisch an der VHS gelernt, wo das Lehrbuch 'Con Gusto' vom Klett-Verlag benutzt wurde. Da ich die 'Dummies'-Bücher sehr mag, habe ich mir dieses Buch dann noch zur Ergänzung gekauft und in relativ kurzer Zeit mit Leichtigkeit durchgearbeitet.
Ich hatte sehr viel Spass beim Lesen und habe einiges gelernt, was ich noch nicht kannte, vor allem bei Redewendungen.

Als Lehrbuch gefällt mir 'Con Gusto' allerdings sehr viel besser, da es strukturierter aufgebaut ist, und die Inhalte in übersichtlicheren Einheiten serviert werden.
Z.B. werden bei 'Dummies' Präsens, Pretérito perfecto, Pretérito indefinido und Futur eines Verbs so ziemlich am Anfang des Buches in einem Rutsch abgehandelt - wenn ich noch nie Spanisch gelernt habe, würde mich das komplett überfordern und ich habe so einen Grammtik-Tsunami bisher noch in keinem anderen Lehrbuch gefunden. Normalerweise setzt man sich erstmal nur mit dem Präsens der regelmässigen und unregelmässigen Verben auseinander, bevor man weitergeht und so erscheint es mir auch am sinnvollsten.

Gestört hat mich auch, dass die Vokabelliste am Ende des Buches ziemliche Lücken aufweist. Nicht jedes Wort, was im Buch vorkommt, findet sich da auch wieder, was manchmal etwas frustrierend sein kann.

Trotzdem ist es aber insgesamt nicht schlecht, vor allem, wenn man schon ein bisschen Spanisch kann.


Ich bin dann mal weg: Meine Reise auf dem Jakobsweg
Ich bin dann mal weg: Meine Reise auf dem Jakobsweg
von Hape Kerkeling
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ehrlich, authentisch und sehr lesenswert, 10. Februar 2015
Obwohl ich Hape schon seit den 80er Jahren als Comedian sehr schätze, hat es mich bisher nie gereizt, dieses Buch von ihm zu lesen.
Das hat sich geändert, als ich vor kurzem auf Amazon über die negativen Rezensionen gestolpert bin, wo ihm Arroganz vorgeworfen wurde, Bequemlichkeitssucht, Angeberei, Jammerei, und vor allem, dass er gar nicht ‚richtig’ gepilgert hätte, weil er ja einige Etappen nicht zu Fuß zurückgelegt, und obendrein nicht in den ‚Refugios’ übernachtet hat, sondern in Hotels.
Durch diesen teilweise sehr empört vorgetragenen bunten Strauss an Vorwürfen bin ich dann so neugierig geworden, dass ich mir bei nächster Gelegenheit das Buch gekauft habe.

Mein Fazit: ein wirklich toller, sehr lesenwerter Bericht, der sehr unterhaltsam geschrieben ist. Der teilweise etwas nölig-genervt klingende Ton und die Lästereien über andere Menschen sind für mich einfach nur ‚typisch Hape’.

Und das ist genau der Punkt: er hat sich nicht groß verstellt und nicht versucht, möglichst ‚heilig’ rüberzukommen, sondern ist sich selbst treu geblieben, und hat sich im Laufe der Zeit immer mehr mit seinen Grenzen, seinem Schatten und seinen Gefühlen und Bedürfnissen erkannt und akzeptiert.
Dass er daran den Leser in dieser offenen Art und Weise teilhaben lässt finde ich sehr mutig, denn er steht ja lange genug in der Öffentlichkeit um zu wissen, dass man sich mit solchen ‚Outings’ sehr zur Zielscheibe macht, und nicht alle einem wohlwollend gegenübertreten, oder in der Lage sind, richtig zu verstehen, was man ausdrücken will.

Der Camino wird als ‚Weg zur Erleuchtung’ bezeichnet, es geht darum, sich selbst zu erkennen und Gott zu erkennen.

Wie schon bei den Pharisäern zu Jesus’ Zeiten ist es offensichtlich auch heute noch für viele Menschen so, dass dies nur geschehen kann, wenn man alles genauso macht, wie es vorgeschrieben ist – in diesem Falle also ‚richtig’ pilgert.

Hape ist den Weg auf seine eigene Art und Weise gegangen, so wie das eigentlich auch jeder tut.
Er hat unglaublich viele Erkenntnisse über sich selbst gehabt, sie zunächst eher psychologischer Natur sind, dann aber immer spiritueller werden. Da diese Erkenntnisse immer relativ beiläufig in den Text einfliessen, und genauso locker geschrieben sind wie der Rest, kann ich mir gut vorstellen, dass viele Leute sie schlicht und einfach überlesen.

Hape ist auch physisch sehr an seine Grenzen gegangen, und dass er dabei nicht jede Etappe zu Fuss bewältigt ist, spielt doch keine Rolle – ich denke, wenn er seine Grenzen nicht beachtet hätte, wäre er schlicht und einfach zusammengeklappt, und hätte abbrechen müssen, was diese Erkenntnisse dann verhindert hätte. OK – dann hätte er wahrscheinlich andere gehabt, aber ich gehe davon aus, dass jeder, der diesen Weg geht, genau die Erkenntnisse hat, die er zu diesem Zeitpunkt braucht und deshalb ist alles eben genau richtig, wie es ist.

Besonders tragisch-amüsant finde ich solche Rezensenten, die ihm vorwerfen, er hätte so viele ‚wichtige Kunstschätze’ am Weg verpasst und überhaupt sei sein Geschreibsel insgesamt sehr langweilig und würde sich ständig wiederholen.

Der Weg ist zwar einerseits ein äusserer, und es gibt Kunstschätze zu sehen, aber der eigentlich wichtige Weg ist der innere, der gleichzeitig stattfindet, und die Schätze, die man dabei in sich selbst findet, sind die eigentlich wichtigen und wertvollen.
Und schaut man beim Laufen zu sehr nach aussen, damit man bloss nichts verpasst, verpasst man das entscheidende.

An einer Stelle kommentiert Hape das auch sehr genial in dem er über sein täglich gleiches Outfit sagt, im normalen Leben sieht man jeden Tag anders aus, aber innerlich bleibt alles gleich, und auf dem Weg sieht man immer gleich aus, aber innerlich ändert sich alles ständig.

Diesen Satz sollten sich vor allem die Ein-Stern-Rezensenten noch mal ganz gründlich durch den Kopf gehen lassen.


The Starch Solution: Eat the Foods You Love, Regain Your Health, and Lose the Weight for Good!
The Starch Solution: Eat the Foods You Love, Regain Your Health, and Lose the Weight for Good!
von John McDougall
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gegen den Trend, 26. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dr. John McDougall ist ein amerikanischer Internist, der schon seit den 1980er Jahren unverdrossen eine vegane 'High Carb -Low Fat' - Ernährung propagiert, und der somit seitdem unermüdlich gegen den Strom schwimmt.

Obwohl seine Bücher in den USA Bestseller sind, wurde leider bisher keins davon in Deutsche übersetzt. Und obwohl er über eine Million Bücher verkauft hat, hat ihm sein Verlag nahegelegt, er möge doch nun endlich auch mal auf den LOW Carb-Zug aufspringen, da die Leute das nun mal haben wollten, und er dann dementsprechend noch mehr Bücher verkaufen könne.
Zum Glück hat er sich auch an dem Punkt seiner Arbeit dem allgemeinen Trend verweigert, ist sich und seinen Überzeugungen treu geblieben, und hat die Zusammenarbeit mit seinem bisherigen Verlag beendet - und prompt einen anderen gefunden, bei dem er weiterhin schreiben kann was er für richtig hält.

'The Starch Solution' ist dort erschienen und knüpft an die vorherigen Bücher an. Ich bin schon vor fast 20 Jahren auf seine Thesen gestossen, und habe meine ersten veganen Experimente aufgrund seiner Bücher gemacht.
Da es mich immer schon intuitiv in Richtung vegane Ernährung gezogen hatte ,und ich obendrein zu den Menschen gehöre, die liebend gerne Kohlenhydrate zu sich nehmen, war die von ihm propagierte Ernährungsform genau nach meinem Geschmack.
Und funktioniert hat es auch: ich habe damals problemlos ca. 15 Kilo damit abgenommen und mich körperlich sehr wohl dabei gefühlt.
Trotzdem bin ich irgendwann wieder davon abgekommen. Das Haken bei Herrn McDougall ist, dass ich die Rezepte in seinen Büchern ziemlich freudlos finde, und im Vergleich dazu Essen, welches nicht den Richtlinien entspricht, immer sehr verlockend blieb. John McDougall ist halt in erster Linie ein sehr eigenwilliger, experimentierfreudiger, querdenkender Arzt und nicht unbedingt vorrangig Genussmensch.

In den Jahren danach hat der 'Low Carb'-Trend dann so richtig Fahrt aufgenommen und die These 'Kohlenhydrate machen dick' gilt mittlerweise quasi als unumstössliche grundlegende Wahrheit.
Aufgrund meiner McDougall-Erfahrungen war mir das immer extrem suspekt, denn ich hatte ja am eigenen Körper erlebt, dass man mit kohlenhydratreicher Ernährung sehr wohl wunderbar abnehmen kann.
Mittlerweile war ich wieder bei 'nur' vegetarischer Ernährung gelandet und obendrein noch bei einer ziemlichen Fast Food-Variante davon, mit entsprechenden Folgen.
Da ich 'vegan' aber immernoch irgendwie reizvoll fand, habe ich mich vor gut 2 Jahren nochmal bei den neueren Kochbüchern umgesehen und bin auf Attila Hildmanns 'Vegan for Fit' gestossen.
Die Gerichte aus dem Buch waren in keinster Weise irgendwie freudlos oder uninteressant und mir war sofort klar, dass es eben doch möglich ist, vegan und 'gesund' zu kochen, und gleichzeitig genussvoll zu essen. Einziger Haken: die Rezepte dort waren 'Low Carb High Fat' und das widersprach meinen bisherigen Überzeugungen.
Trotzdem habe ich mich drauf eingelassen und habe auch einige Erfolge erzielt, sowohl bei Gewichtsabnahme als auch beim Wohlbefinden und gesundheitlicher Verbesserungen.
Die 'Low Carb'-Leute haben mich also nach all den Jahren Dauerbeschuss doch noch überzeugen können.......zunächst. Leider haben sich mit der Zeit dann einige gesundheitliche Probleme eingestellt, die auf den hohen Fettgehalt der Ernährung zurückzuführen sind. Damit weiterzumachen wäre absolut desaströs gewesen, also habe ich mal wieder nach einer Alternative gesucht,und bin dann auf dieses neue McDougall-Buch gestossen.

Und: es hat mich mal wieder komplett überzeugt. Das Buch ist quasi eine erweiterte Fassung dessen, was er immer schon gesagt hat, ich finde es aber besser, weil es seine mittlerweile jahrzehntelange Erfahrung als Arzt mit dieser Ernährungsform widerspiegelt.

Ob High Carb oder Low Carb ist eine echte Glaubensfrage. Für mich gibt es ganz klar nur noch High Carb und vor allem Low Fat, alles andere tut mir auf die Dauer nicht gut und macht mich obendrein auch nicht zufrieden.
Jeder muss für sich selber entscheiden, welche Richtung er einschlagen will, und allen, die High Carb essen wollen und in der Lage sind, ein amerikanisches Buch im Original zu lesen, würde ich dieses Werk von Dr. McDougall absolut empfehlen.
Allerdings muss man einschränkend sagen, dass das Buch durch und durch sehr amerikanisch ist, was sich zum einen beim Schreibstil bemerkbar macht, aber vor allem beim Rezeptteil mit den amerikanischen Mengenangaben und den verwendeten speziellen amerikanischen Produkten.
Man muss also selber ein bisschen kreativ werden, was aber nicht schwierig ist, wenn man die grundlegenden sehr einfachen Ernährungrichtlinien begriffen hat.

Trotz dieser Einschränkung gebe ich fünf Sterne, denn was Dr.McDougall als Hintergrundwissen und an Erfahrungsberichten bringt, ist absolut Gold wert.


Illustrierte Bibel für Kinder
Illustrierte Bibel für Kinder
von Selina Hastings
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel mehr, als ich erwartet hatte, 15. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diese Kinderbibel aufgrund der durchweg positiven Rezensionen gekauft und bin mehr als begeistert. Erwartet hatte ich die wichtigsten biblischen Geschichten aufbereitet in kindgerechter Sprache mit möglichst ansprechenden Illustrationen.
Diese Erwartungen wurden voll erfüllt - sprachlich sind die Geschichten für Kinder ab ca. 6 Jahren sicher problemlos verständlich, und auch von der Länge her sind alle Kapitel so gehalten, dass man sie gut aufnehmen kann.

Die Illustrationen sind sehr schön und geschmackvoll, aber was meine Erwartungen bei weitem übertroffen hat, ist der Informationsgehalt in Wort und Bild, der weit über den eigentlichen biblischen Inhalt hinausgeht.

Man erfährt sehr vieles über das Leben der Menschen zu der damaligen Zeit, über die Arbeit, die Gebrauchsgegenstände, Bekleidung, Essen etc.

Diese Informationen sind selbst für mich als Erwachsene noch interessant und lesenwert, aber für Kinder finde ich das wirklich fantastisch. Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich mir als Kind zwar Jesus immer problemlos vorstellen konnte, weil es von ihm ja jede Menge Abbildungen aller Art gibt, aber dass ich erhebliche Probleme hatte, mir ein Bild vom Gesamtkontext zu machen. Zwar gab es auch davon immer mal wieder vereinzelte Bilder, Landkarten etc., aber ich weiss noch sehr deutlich, dass ich das alles sehr dürftig fand.

Ich bin mir absolut sicher, dass mir dieses Buch damals sehr geholfen hätte und könnte mir gut vorstellen, dass es heutigen Kindern ähnlich geht.

Deshalb: hundertprozentige Kaufempfehlung!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5