Hier klicken April Flip Hier klicken Jetzt informieren World Book Day 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Jetzt bestellen AdelTawil longss17
Profil für Denker > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Denker
Top-Rezensenten Rang: 753.605
Hilfreiche Bewertungen: 210

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Denker

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
kompatible XXL Tonerkartusche für Samsung ML 1610 ML 1610R ML 1615 ML 1620 ML 1625 ML 1625R ML 1610D2/ELS ML1610D2 ML-1610 D2 Black Schwarz XXL
kompatible XXL Tonerkartusche für Samsung ML 1610 ML 1610R ML 1615 ML 1620 ML 1625 ML 1625R ML 1610D2/ELS ML1610D2 ML-1610 D2 Black Schwarz XXL
Wird angeboten von Print-Klex GmbH & Co.KG
Preis: EUR 14,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vergleich zum Original, 11. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich jetzt schon mehr als 2000 Seiten mit dieser Kartusche gedruckt habe (auf meinem alten Samsung ML1610) kann ich keinen Unterschied zum Original vonSamsung feststellen. Bedenkt man den 4-fachen Preis des Originals steht meine Kaufentscheidung für den Ersatz schon fest.


Railsea
Railsea
von China Miéville
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen ein weiteres Meisterwerk, 11. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Railsea (Gebundene Ausgabe)
China Mieville ist ein Autor, der es schafft, sich nicht in einem Setting und einem Stil einzurichten, sondern mit jedem (Einzel-)Buch und jeder neuen Buchreihe sich selbst neu zu erfinden. Jedes seiner Werke hat seinen eigenen Stil - und dieses hier ist wundervoll.

Wer alte Schinken wie Moby Dick, Die Schatzinsel, Robinson Crusoe oder die phantastischen Romane von Jules Verne mag, ist hier bestens aufgehoben. In ähnlichem Stil wird hier eine Geschichte erzählt, die phantastischer nicht sein kann. Genial verdreht wird das Motiv von Moby Dick (fanatischer Kapitän jagt weißes Monster) aufgegriffen, jedoch in ein so surreal abstruses Setting versetzt, dass das Ganze ungleich mehr Spaß macht zu lesen. Die Welt besteht im wesentlichen aus einem gigantischen Netz aus Eisenbahnschienen, das gelegentlich von bewohnten Inseln unterbrochen wird. Die Atmosphäre wird ab einer gewissen Höhe toxisch, und die tierischen Bewohner der Railsea sind samt und sonders auf der Jagd nach allem, was irgendwie lecker aussieht. Statt mit Schiffen wird die Railsea natürlich folgerichtig von Zügen befahren.

Doch Mieville betreibt nicht nur eine Nacherzählung des Klassikers, er geht weit darüber hinaus. Durch weitere Erzählstränge wird die Abenteuergeschichte auf eine philosophisch-nachdenkliche Ebene gehoben, wobei er es schafft, beides miteinander so zu verweben, dass dem Leser nie langweilig wird, ganz im Gegenteil. Und während andere Autoren sich mit einem kitschigen Happy End oder einem Anti-Klimax als Ende ihrer Bücher begnügen, setzt Mieville gekonnt nochmal eins obendrauf. Das Ende ist wirklich herrlich zu lesen, gibt der ganzen Welt erst ihren Sinn und ist die eigentliche Krönung diese durch und durch gelungenen Buches.

Fazit: Lesen!


The City & The City
The City & The City
von China Miéville
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Meisterwerk, 25. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The City & The City (Taschenbuch)
Inspektor Borlú vom Extreme Crime Squad hat mal wieder einen neuen Fall. Eine junge Frau wurde grausam ermordet. Doch der Fall birgt mehr in sich, als es zuerst den Anschein hat. Denn die junge Frau wurde nicht in seiner leicht heruntergekommenen Heimatstadt Beszel ermordet, wo ihre Leiche gefunden wurde, sondern in ihrer boomenden Schwester Ul Quoma - und damit fangen die Probleme erst richtig an. Denn Ul Quoma und Beszel sind nicht nur stark rivalisierende Nachbarstädte, sondern sie teilen sich denselben geographischen Ort. Ineinander verwoben existieren sie gleichzeitig, teilen sich Straßen, Gebäude, Flüsse, Parks - aber es ist bei strengster Strafe verboten, dies wahrzunehmen. Sieht ein Bürger absichtlich oder unabsichtlich einen Bürger der anderen Stadt und nimmt ihn danach nicht sofort aktiv _nicht_ wahr, hat er mit drastischen Konsequenzen zu rechnen. Und so lernen die Bewohner von Kindesbeinen an, die Hälfte ihrer Wahrnehmung gezielt zu blockieren.
Während der Fall immer düsterer, verworrener und vor allem politischer wird, muss Inspektor Borlú nach Ul Quoma reisen, um mit Hilfe der dortigen Polizei etwas mehr Licht ins Dunkel zu bringen. Doch sie haben nicht mit der mysteriösen dritten Stadt gerechnet - Orciny, die Stadt zwischen den Städten.

Mieville hat hier ein echtes Meisterwerk abgeliefert. Das Buch ist ein bis zur letzten Seite spannender Thriller, gleichzeitig beste Fantasy/Mystery in einem kontemporären Setting, darüber hinaus aber auch eine gelungene Parabel über die Wahrnehmung (oder besser Nicht-Wahrnehmung) der Menschheit. Denn was nicht sein darf, kann auch nicht sein, oder?

Der Schreibstil Mievilles hat noch dazu ein sehr hohes literarisches Niveau, selbst wenn seine Charaktere wie die Kesselflicker fluchen. Dieser brilliante Umgang mit der Sprache macht zusätzlich Freude, die Geschichte weiter zu lesen.

Eine 100%ige Leseempfehlung von mir - glatte ***** Sterne.


Die Zeit des Skorpions
Die Zeit des Skorpions
von Michael Wallner
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen schade, 14. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Zeit des Skorpions (Gebundene Ausgabe)
Nette Idee, leider kann der Autor überhaupt nicht schreiben.

Europa in naher Zukunft. Durch den Klimawandel ist die Sahara bis zu den Alpen vorgedrungen, Italien zur wasserlosen Wüste geworden. Die 14-jährige Tonia wird zur Halbwaise und allein ihrem Schicksal überlassen. Sie schließt sich zwei Tuareg an, die auf geheimer Mission für den Vatikan unterwegs sind. Diese wollenein riesiges Wasserreservoir freisetzen. Der Herrscher des wasserreichen Nordens will dies mit allen Mitteln verhindern.

Schade - die Geschichte hätte viel Potential gehabt, aber der Autor hat es vollkommen vergeigt. Sein rein beschreibender Stil (schlimmer als Tolkien und Karl May zusammen) klingt wie mein zum Scheitern verurteilter Versuch, damals in der 5. Klasse Erlebnisberichte zu schreiben. Spannung kommt so nie auf, der Leser ist stets nur unbeteiligter Beobachter mit sehr viel Distanz zum Geschehen. Das Szenario ist zwar recht glaubwürdig geschildert, aber es braucht halt mehr als nur eine schöne Kulisse, um beim Leser anzukommen. Die Sprache ist selbst für ein Jugendbuch viel zu simpel gehalten.

Laut Klappentext hat die FAZ angeblich geschrieben: "Michael Wallner gehört zu den größten Überraschungen in der deutschen Literatur der letzten Jahre." Für mich ist es lediglich eine Überraschung, wie er für einen solchen Mist einen Verleger gefunden hat.


The Long War (Long Earth, Band 2)
The Long War (Long Earth, Band 2)
von Terry Pratchett
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,32

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen enttäuschend, 29. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zum Inhalt sage ich nichts, das haben Vorredner schon getan.

Das Buch ist nur auf einer Ebene ansprechend, und das ist der wie gewohnt brilliante sprachliche Ausdruck von PTerry. Auf allen anderen Ebenen enttäuscht es mich maßlos:
Spannung ist so gut wie nicht vorhanden, der Klappentext ("ein Krieg wie ihn die Welt noch nie gesehen hat") scheint von jemandem verfasst worden zu sein, der das Buch nicht gelesen hat.
Die Handlungsstränge sind verworren - teilweise haben sie etwas miteinander zu tun, einige Stränge laufen aber tatsächlich nur so nebenher, was sie auf eine unschöne Art uninteressant macht.
Die Charaktere sind mit ganz wenigen Ausnahmen blutleer und flach. Man kann sich nicht in sie hineinversetzen und wird in eine distanzierte Beobachterrolle gedrängt. Die Gefühlsebene bleibt daher auch so gut wie komplett außen vor.
Die Geschichte endet in einem unbefriedigenden Anti-Klimax. Auf einmal ist alles geklärt, Friede Freude Eierkuchen a la Rosamunde Pilcher.
Der Cliffhanger auf den letzten Seiten wäre wirklich nicht nötig gewesen. Als treuer Fan von PTerry kaufe ich den nächsten Band sowieso.

Schade, da wäre deutlich mehr drin gewesen.


The Lies of Locke Lamora (Gentleman Bastards, Band 1)
The Lies of Locke Lamora (Gentleman Bastards, Band 1)
von Scott Lynch
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,99

5.0 von 5 Sternen beste Fantasy in ungewöhnlichem Setting, 2. November 2011
Das ist mal wieder ein Fantasy-Buch ganz nach meinem Geschmack.

Das Setting hebt sich wohltuend vom üblichen Einheitsbrei ab: Es gibt keine Zwerge und Drachen, dafür gibt es eine Stadt, die stark an Venedig erinnert, eine mächtige Diebesorganisation, Händler und Adlige, und mittendrin den Antihelden der Geschichte - Locke Lamora. Er ist von Beruf Dieb, notorischer Lügner und Überlebenskünstler, der mit seinen "Gentlemen Bastards" zum einen die Reichen beklaut, und zum anderen die Diebesgilde an der Nase herumführt.

Das Buch ist sehr spannend geschrieben, Scott Lynch schafft es auf geniale Weise, immer wieder neue Wendungen der Geschichte zu bringen, die den Leser förmlich an das Buch fesseln. Dabei wird es nie langweilig, er bringt nie einen Deus ex Machina, um eine verfahrene Situation zu retten, sondern er schafft es, alle Handlungsstränge immer wieder logisch zu vereinen. Dabei schont er auch keine Hauptpersonen, wenn es der Geschichte dient. Die Spannung wird von Kapitel zu Kapitel immer größer, um schließlich in einem Finale Furioso zu gipfeln, das erst auf den letzten Seiten des Buches aufklärt, worum es eigentlich geht. Eine wirkliche Meisterleistung der phantastischen Literatur.


Der Funke des Chronos: Ein Zeitreise-Roman
Der Funke des Chronos: Ein Zeitreise-Roman
von Thomas Finn
  Taschenbuch

10 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen nur was für ganz Verzweifelte, 2. November 2011
Ein Student wird durch eine Zeitmaschione vom Jahr 2006 ins Hamburg des Jahres 1842 verfrachtet, verliert dort seine Zeitmaschine und wird mit einem Serienkiller der Kategorie Jack the Ripper verwechselt. Klingt ja mal recht unterhaltsam. Ist es leider nicht, weil Thomas Finn nicht spannend oder auch nur mäßig unterhaltsam schreiben kann, sondern den Roman eher im Stil eines Rechenschaftsberichts der Buchhaltung einer Kreissparkasse gestaltet.

Als es nach 60 Seiten immer noch nicht besser wurde, habe ich aufgegeben.


Last Argument Of Kings: The First Law: Book Three: Book Three of the First Law (GOLLANCZ S.F.)
Last Argument Of Kings: The First Law: Book Three: Book Three of the First Law (GOLLANCZ S.F.)
von Joe Abercrombie
  Taschenbuch

4 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen endlich ist es zuende, 1. Juli 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach dem schwachen zweiten Teil Before They Are Hanged: Book Two of the First Law (GollanczF.) mochte man meinen, jetzt kann es nur noch besser werden. Schade, dass Abercrombie es irgendwie geschafft hat, den dritten Teil noch unter dem Niveau des zweiten anzusiedeln.

Die Geschichte wird vollends zur Farce, manchmal meinte ich, dass sie nur noch dazu diente, dass immer absurdere Gewaltphantasien dargestellt werden können. Wenn man zum zehnten Mal im Detail liest, wie ein Schädel gespalten wird, fängt man an sich angewidert zu langweilen. Das ist wirklich schade, denn der erste Band hatte wirklich große Hoffnungen auf einen neuen guten Fantasy-Autor bei mir geweckt.

Das einzig Gute an diesem Buch ist, dass es wohl definitiv den letzten Teil der Geschichte darstellt. Wer es nicht gelesen hat, hat jedenfalls nichts verpasst.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 12, 2009 2:40 PM MEST


Before They Are Hanged: The First Law: Book Two: Book Two of the First Law
Before They Are Hanged: The First Law: Book Two: Book Two of the First Law
von Joe Abercrombie
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein schwacher zweiter Teil, 1. Juli 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach dem grandiosen ersten Teil The Blade Itself: Book One of the First Law (GollanczF.) liefert Abercrombie einen schwachen zweiten Teil ab. Die Geschichte tröpfelt so vor sich hin, wirklich voran kommt sie aber nicht. Einige Hauptcharaktere sterben, neue kommen hinzu, hier passiert etwas, dort passiert etwas, aber insgesamt vermisse ich den roten Faden der Geschichte. Das Buch konnte mich nicht mehr fesseln wie der erste Band, sondern wurde zunehmend langweilig. Gewaltdarstellungen werden mehr und mehr zum Selbstzweck, alles wird brutaler und grausamer, ohne die Geschichte weiter zu bringen. Am Ende wird man hängen gelassen, schließlich gibt es noch einen dritten Band, der ja auch gekauft und gelesen werden muss...

Fazit - schade, ich hätte mir deutlich mehr erwartet.


Monstrous Regiment (Discworld, Band 31)
Monstrous Regiment (Discworld, Band 31)
von Terry Pratchett
  Taschenbuch

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen schade..., 30. Oktober 2008
Schade, bei dem Thema wäre eindeutig mehr drin gewesen.

Ich bin ein großer Fan von Pratchett, aber mit diesem Buch ist ihm kein großer Wurf gelungen. Anfangs noch moderat witzig, regt die dauernde Wiederholung ein- und desselben Schenkelklopfers irgendwann nur noch zum Gähnen an. Selbst das Auftreten bekannter Personen (William de Worde, Sam Vimes) kann da nichts mehr retten, da auch sie in diesem Buch zum einen deplatziert, zum anderen auch sehr flach daherkommen.

Der einzige Grund, weshalb ich hier zwei Sterne vergebe, und nicht einen, ist die herrliche Erfindung der Gottheit "Nuggan", die mich mit ihren absurden und widersprüchlichen Glaubensregeln doch sehr an so manche (sur)real existierende Kirche erinnert...


Seite: 1 | 2