Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Superhero studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken sicherheitsbeleuchtung Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16
Profil für Peter Schulz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Peter Schulz
Top-Rezensenten Rang: 92.418
Hilfreiche Bewertungen: 879

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Peter Schulz "Musikliebhaber" (Somewhere in Niedersachsen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Just the Two of Usme & Them
Just the Two of Usme & Them
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 26,54

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Progmetal PUR, 21. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Just the Two of Usme & Them (Audio CD)
Beim Genre Progmetal fallen für gewöhnlich Namen wie DREAM THEATER, PAIN OF SALVATION, SYMPHONY X usw.
Die Brasilianer MINDFLOW dürften nur die wenigsten auf ihrem Zettel haben. Kaum zu glauben, denn die junge südamerikanische Truppe spielt Progmetal in seiner reinsten Art. Es gibt kaum irgendwelche exotischen Instrumente und auch sonst herrscht kaum Experimentierfreudigkeit vor.
Die Songs sind sehr vertrackt und komplex. Brauchen oben genannte Bands diverse Hörduchgänge um das Material zu erobern, sollte man bei MINDFLOW noch einiges an Zeit oben rauf packen.
Die Songs sind überwiegend kurz gehalten. Lediglich 2 mal ist man im 10 Min-Bereich.
Aber das was MINDFLOW auf ihrem Debut (??) abliefern ist dermassen abwechslungsreich, daß diese CD bei mir den "Test of Time" mit Bravour bestanden hat.
Für Klonhasser sei geschrieben, dass MINDFLOW in keinster Weise stumpf abkupfern. Die Band hat es mit ihren mittlerweile 2 Alben locker geschafft sehr eigenständig zu klingen. Und das Erlebnis "hab ich das nicht schon mal gehört" wird es im Prog-Metal-Bereich wohl immer geben.
Fazit: Die CD ist für kleines Geld zu bekommen. Ein absolutes muss für Prog-Metal-Fans!


Grave Human Genuine (Ltd.ed.)
Grave Human Genuine (Ltd.ed.)
Preis: EUR 17,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ProgMetal des neuen Jahrtausends, 21. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Grave Human Genuine (Ltd.ed.) (Audio CD)
Jawoll, den Leipzigern DARK SUNS ist mit "Grave Human Genuine" ein Album gelungen, dass zeigt, wie ProgMetal im 21. Jahrhundert klingen kann. Mittlerweile haben sie sich fast völlig vom OPETH-Sound entfernt und klingen sehr eigenständig. Am ehesten trifft wohl noch der Vergleich mit "PAIN OF SALVATION" zu (kein Wunder, ist man mit denen doch einige Male gemeinsam auf Tour gewesen und der Ex-POS-Basser zeigt auch hier sein Können).
Zu den beiden bereits gut bis sehr guten Vorgängeralben, hat man sich noch einmal wesentlich steigern können. Viel Mut Beweisen DARK SUNS auf ihrem neuen Silberling. Die Vielfalt ist riesig. Von getragenen doomigen Parts über Doublebass bis hin zu floydischen Klängen geht das musikalische Spektrum. Flöte, brettharte Riffs und Growls treffen aufeinander. Skeptiker des Grunzgesanges können allerdings aufatmen. Lediglich in Song 2 "Flies in Amber" kommt der gewöhnungsbedürtige Gesang zum Einsatz.
Um dieses Album zu erobern braucht es allerdings eine gehörige Portion Zeit. Zuviel "passiert" und wird geboten. Beispielhaft möchte ich hier Song 5 "Amphibian Halo" nennen. Elektronische Spielereien, wie man sie z.B. bei "KRAFTWERK (!!) hören kann, kommen hier zum Einsatz.
Insgesamt ist die Atmosphäre auf "Grave Human Genuine" sehr düster. Das Album legt mit den ersten beiden Songs los, wie die Feuerwehr. Aber nicht abschrecken lassen. DARK SUNS geben dem Album genug Zeit in ruhigen Momenten ordentlich durchatmen zu können ("Free Of you", "Papillion").
Beonders mutig ist man mit Song 6 "The Chameleon Defect". Nach einem ruhigen atmosphärischen Beginn bricht urplötzlich ein Instrumental-Overkill über den Höhrer ein. Es hat bei mir einige Hördurchgänge gedauert, bis ich den Song einordnen konnte. Aber auch dieser Part kann mich überzeugen. Besonders hervorheben möchte ich Niko Knappe. Der Schlagzeuger übernimmt auch (!!) den Gesang und hat sich zum Vorgänger "Existence" fantastisch gesteigert. Klasse Vocals!
Fazit: Es fällt mir schwer, dieses Album zu beschreiben. Selten habe ich in den letzten Jahren ein ProgMetal-Album gehört, dass so völlig anders ist als das, was dieses Genre sonst z.T. zum Vorschein bringt.
ProgMetal lebt!! Kaufen!!


The Difference Machine
The Difference Machine
Wird angeboten von HURRICANE RECORDS BERLIN
Preis: EUR 26,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Herzerfrischend, 21. März 2008
Rezension bezieht sich auf: The Difference Machine (Audio CD)
BIG BIG TRAIN ist mit "The difference Machine" ein herzerfrischendes RetroProg-Album gelungen. Das Herzstück dieses Albums sind die 3 Longtracks, die gekonnt durch kurze Instrumentalstücke miteinander verbunden werden. Das Sahnestückchen ist Song 2. "Perfect Cosmic Storm" ist mit einer Länge von 14:40 Min. ein Longtrack, wie er im Buche steht. Jazziges, Retroklänge, Neoprog und ein Hauch von New ArtRock geben sich die Klinke in die Hand. Keine Angst, es handelt sich hierbei nicht um eine Aneinanderreihung diversester Genres, sondern um einen absolut in sich schlüssigen und immer spannenden Supersong.
Die 2 weiteren Longtracks können das Niveau nicht ganz halten, sind aber trotzdem sehr gut.
Zum Abschluß gibt es mit "Summer's Lease" einen ruhigen, zu Beginn an GENESIS erinnernden netten Ausklang.
Natürlich hört man dem Album an, dass hier aktuelle MARILLION und SPOCK'S BEARD Kollegen unterstützen.
Fazit: Wer "die alten GENESIS, SPOCK'S BEARD o.ä. Bands mag, sollte ein Ohr riskieren. Das Album klingt wesentlich frischer als das, was o.g. Bands in den letzten Jahren produziert haben.
Sehr schöner RetroProg..........


Rapid Eye Movement/Spec.ed.
Rapid Eye Movement/Spec.ed.
Wird angeboten von groovetemplemusic
Preis: EUR 24,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein würdiger Abschluß, 14. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Rapid Eye Movement/Spec.ed. (Audio CD)
Die polnische Band RIVERSIDE ist mit ihrem Konzept, zu Beginn einer jungen Musikerkarriere einen Dreierpack auf den Markt zu schmeißen, einen bemerkenswerten und auch ungewöhnlichen Gang gegangen. Das fantastische Debut "Out of myself" sowie der überragende Nachfolger ""Second Life Syndrom" haben in der Prog-Welt für einen anständigen Knall gesorgt. Mit "Rapid Eye Movement" beenden sie die Trilogie.
Und tatsächlich, dieser jungen Band ist es sehr überzeugend gelungen, ein würdiges und nachvollziehbares Ende zu präsentieren.
Der Fan bekommt genau das, was er nach den ersten 2 Alben erwarten durfte. Viel Platz für Überraschungen und Spontanität gibt es auf "REM" nicht. Das ist dann aber auch mein einziger Kritikpunkt.
Es gibt, wie von Riverside gewohnt, wunderschöne, zumeist sehr stimmungsvolle Songs. Die immer mal wieder auftauchende Bratzgitarre kommt auf diesem Album nicht ganz so oft zum Einsatz. Die Stücke sind insgesamt ruhiger und setzen stark auf Stimmung und Atmosphäre.
Die Länge der Songs variiert sehr stark. Von kurzen Songs bis zum 13minütigen Abschlußtrack ist alles vertreten. Das Album reiht sich nahtlos in das Konzept der Vorgänger ein. Mit "02Panic Room" gibt es gar eine ziemlich coole Single.
Wer die ersten beiden Alben mochte, wird auch mit "REM" seine wahre Freude haben.
Auch das Artwork ist wieder absolut stimmig. Die Special Edition lohnt nicht zuletzt wegen der Extrasongs. Im ersten Moment erscheint es ein wenig verwunderlich, daß der Titeltrack nicht auf der regulären CD zu finden ist. Mittlerweile wissen wir, daß der Song nicht rechtzeitig fertig wurde. Diesen instrumentalen Longtrack sollte man allerdings kennen. Nicht ganz ohne Grund wurde der Song in der Eclipsed, Nr. 96 Nov. 2007, aus dem Stand auf den 79. Platz der Top 100 Instrumentalstücke gesetzt.
Fazit: Riverside-Fans bekommen genau das, was sie möchten. Ein klasse Abschluß einer der schönsten Musikmomente des neuen Jahrtausends.


The Wall
The Wall
Wird angeboten von champus-11
Preis: EUR 19,96

34 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt!!, 21. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: The Wall (Audio CD)
1979 waren PINK FLOYD schon längst keine homogene Einheit mehr. So zeichnet sich zu einem Grossteil der exzentrische Bassist und Sänger Roger Waters für dieses Überwerk verantwortlich. Einmal mehr hat Herr Waters PINK FLOYD als Plattform seines psychischen Schmerzes genutzt. So werden in diesem Werk gleich mehre Themen verarbeitet. Es geht um einen Rockstar, der sich immer mehr in die Isolation flüchtet und zu den weltlichen Dingen des Lebens mitunter ein äußerst gestörtes Verhältnis hat. Klar, dass auch der frühe Tod von R. Waters Vater verarbeitet wird. Dazu kommt ein eigenartiges Mutter-Sohn-Verhältnis" und natürlich der Streß dem ein Kind schon sehr früh durch staatliche Erziehungsanstalten ausgesetzt ist.
Perfekte Themen um eine der interessantesten Geschichten der Musikwelt zu vertonen. "The Wall" war 1979 und ist bis heute ein FLOYD-untypisches Werk. Mit den Vorgängern hat "The Wall" kaum etwas gemein.
Produktionstechnisch, wie gewohnt auf höchstem Niveau, gibt es alle paar Minuten Effekte, Töne und weiteres Interessantes zu entdecken. Weltbekannt dürfte der sich annähernde Hubschrauber sein.
Musikalisch hat R. Waters (naja, eigentlich PINK FLOYD) dieses Album perfekt inszeniert. Es gibt aus meiner Sicht nicht einen (!!) Ausfall.
Gleich zu Beginn fegt das recht harte In the Flesh" mit Volldampf aus den Boxen. Die dann folgenden Übergänge, zu den mitunter recht kurzen Stücken, sind absolut fließend und logisch. Das bekannteste Stück dieser CD Another Brick in the Wall (Part II)" hat für mich absolut nichts discohaftes. Und ich kann es selbst kaum glauben, dass ich mir den Song noch immer nicht übergehört habe. Musikalisch interessanter sind allerdings Mother", One of my turns", Hey You", Vera" oder der absolute Höhepunkt Comfortably Numb".
The Wall" ist divenhaftig, rockig, kitschig, operettenhaft, musical-like und am Ende einfach nur....................PERFEKT!
Man kann dem Album zu recht einiges vorwerfen. Wer allerdings den Zugang findet, wird diese CD wohl für immer in sein Herz schließen.
Fazit: Außer D. Gilmour leistet keiner der Musiker auf The Wall" Außergewöhnliches. Und doch ist das Album etwas ganz Besonderes. Dieses Album musste es einfach geben. Ein Album aus einem Guß. Selbst das etwas holprig wirkende Ende (4. Seite der Doppel-LP), hätte mit keiner Note anders gespielt werden dürfen.
Noch vor MARILLIONS Script for a Jesters Tear" und DREAM THEATERS Scenes from a Memory" meine ganz eindeutige Nummer 1. Zu diesem Album würde ich niemanden überreden wollen. Wer möchte, der darf und soll!!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 1, 2011 7:33 PM CET


Doomsday Afternoon
Doomsday Afternoon

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach schön........, 21. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Doomsday Afternoon (Audio CD)
Mastermind Phideaux Xavier ist gemeinsam mit seiner 9 köpfigen Band (dazu kommen 7 weitere Musiker zur Unterstützung) ein Album gelungen, welches ganz in der Tradition der Siebziger Prog-Hochzeit steht. Das Werk brilliert dabei allerdings mit großer Eigenständigkeit. Es gibt somit keinen weiteren "Yes-Genesis-Pink Floyd-King Crimson uva.-Klon". Und genau das ist die Stärke dieses Albums. Sound und Stimmung aus dem 21.Jahrhundert mit einem leichten Augenzwinkern in Richtung Vergangenheit. Musikalisch ist die Grundstimmung eher bedächtigt, selten fröhlich, mitunter gar ein bischen düster. Gleich zu Beginn gibt es bei "Micro Softdeathstar" diverse Stimmungsschwankungen. Der zweite Song "The doctrine of eternal ice (Part one)" wirkt dann auf mich wie ein eigentliches Intro. Die Keys protzen, das Piano klingt wunderschön, es wird ein wenig fordernd. Es geht nahtlos über in Song 3 "Candybrain". OK, beim Beginn denke auch ich zwangsläufig an GENESIS............ find ich gut. Bei "Crumble", einem sehr ruhigen, gar getragenen Stück gibt es erstmals eine Melodie, die immer mal wieder zu hören sein wird. Das verleiht dem Ganzen zumindest musikalisch einen konzeptionellen Charakter. Bei Song 6 "Thank you for the evil" erinnert speziell das Keyboardspiel an PINK FLOYD. Aber wie bereits geschrieben, ich habe nie den Eindruck, daß hier abgekupfert wird. Alles wirkt in sich geschlossen und absolut harmonisch.
Der Gesang wechselt zwischen männlichen und weiblichen Hauptakteuren. Gerade die weiblichen Parts sind sehr warm und passen zu dem Album wie die berühmte Faust aufs Auge. Exemplarisch hierfür Song 9 "Formaldehyde".
Kritik: Wer Überraschungen, Frickeleien oder Spontanität erwartet, wird von diesem Album vielleicht ein wenig enttäuscht sein. Wer allerdings ein in sich geschlossenes und harmonisches Album sucht, sollte unbedingt reinhören. Für mich ist PHIDEAUXs "Doomsday Afternoon" ganz klar ein Anwärter auf den Titel "Bestes Album 2007". Kaufbefehl erteilt!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 6, 2010 3:31 PM MEST


Einhell INOX 1250/1 Nass- & Trockensauger
Einhell INOX 1250/1 Nass- & Trockensauger

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preis / Leistung sind ausschlaggebend, 11. August 2007
Der Einhell Inox 1250 ist ein Naß/Trockensauger zu einem mehr als attraktivem Preis. 1250 Watt reichen mir für den üblichen Schmutz und Dreck, ganz gleich ob fein oder grob, völlig. Das mitgelieferte Zubehör ist ausreichend. Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut. Bei mir mußte dieser Sauger in der Bauphase einige "dicke Brocken" bewältigen. Auch die Naßsaugefunktion funktionierte bei mir völlig ohne Beanstandung.
Ich habe diesen Sauger seit einiger Zeit im Gerbrauch und bis jetzt hatte ich überhaupt noch keine Probleme.
Wer mehr möchte, muß sicherlich tiefer in die Tasche greifen.

Nachtrag 24.12.2008: Nachdem das Gerät bei mir mittlerweile über eineinhalb Jahre im Gebrauch ist, löst sich der Saugschlauch langsam in seine Einzelteile auf. Ich kann das Gerät nur noch mit abenteuerlichen Klebeaktionen gebrauchen.
Von daher ziehe ich 3 Sterne ab und gebe diesem Gerät "nur noch" 2 Sterne!!!


Dark Matter
Dark Matter
Preis: EUR 17,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überzeugend, 11. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Dark Matter (Audio CD)
IQ haben noch nie einen Hehl daraus gemacht, wo und bei wem sie ihre musikalischen Wurzeln haben. Das macht diese Band für mich äußerst symphatisch. Nun gehöre ich zu den Prog-Hörern, die nicht sofort in Ohnmacht fallen oder den Zeigefinger erheben müssen, wenn das Songmateriel einer aktuellen Produktion hin und wieder nach den Siebzigern klingt.
Auf "Dark Matter" gibt es durch die Bank interessante Momente und das Gesamtpaket ist für mich mehr als schlüssig. Der Opener "Sacred Sound" läßt mich das erste Mal unter meinen Kopfhörern grinsen. "Red Dust Shadow" zeigt IQ von einer anderen Seite. Ein klein wenig denke ich an PORCUPINE TREE. Auch dieser Anzug paßt den Engländern. "You never will" ist, wenn ich richtig informiert bin, die Singleauskopplung. Nichts umwerfendes, gefallen tut es trotzdem. "Born Brilliant" ist ähnlich düster und mit einer ähnlichen Stimmung unterlegt wie PINK FLOYDS "Welcome to the Machine", sehr geil. "Harvest of Souls" ist dann der zu erwartende Super-Longtrack. Mit fast 25 Min. können sich die Engländer hier bis zur Ekstase austoben. Den Song im Einzelnen zu zerlegen würde Zeile um Zeile kosten. Nur soviel: Typische Prog-Longtrack, der natürlich hin und wieder an die "Godfather of Prog" GENESIS erinnert. Für mich ein Supersong.
Fazit: Ich bin kein ausgewiesener IQ-Kenner. Diese CD überzeugt mich völlig und ich werde jetzt mit Sicherheit etwas tiefer in die IQ-Welt eintauchen. IQ haben in ca. 52 Min. sehr viel zu sagen, ohne Langeweile! Kaufen!


Systematic Chaos ( CD+DVD)
Systematic Chaos ( CD+DVD)
Preis: EUR 16,49

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Story goes on.............., 11. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Systematic Chaos ( CD+DVD) (Audio CD)
DREAM THEATER spazieren auf ihrer aktuellen CD "Systematic Chaos" wie selbstverständlich durch 30 Jahre progressive Rockmusik. Das sie dabei unterschiedlichste Stimmungen und Stile miteinander verschmelzen, ist nur allzu DREAM THEATER-like. Die ewigen Nörgler schreiben natürlich und auch zu recht, daß das alles schon mal dagewesen ist. Auch ich gebe nur ungern zu, daß es schon seit Längerem keine nachhaltigen Impulse der Amerikaner für "unsere" Musik gibt. Allerdings läßt die Spielfreude, die sie auf "SC" wiedergefunden haben eindeutig darauf schließen, daß auch in Zukunft mit dem Traumtheater zu rechnen sein dürfte. Songs wie "In the Presence of Enemies - Part I+II", "The Ministry of lost Souls" oder aber das fantastische "Repentance" sind wahre progressive Leckerbissen. All das was der DT-Fan an seiner Lieblingsband mag, wird er bei diesen Songs entdecken dürfen. Mit "Constant Motion" und "The dark eternal Night" gibt es zwei wahre Nackenbrecher. Klar erinnert "Constant Motion" an METALLICA. Na und?? Die Kult-Metaller wären froh, in den letzten Jahren auch nur annähernd einen Song von dieser Güteklasse auf CD gebracht zu haben. "Forsaken" ist eine nette Single, die nicht weiter weh tut und das angeblich mal wieder von MUSE beeinflußte "Prophets of War" gewinnt eindeutig gegen seinen Bruder "Never enough" vom "Octavarium-Album".
Besonders hervorzuheben ist für mich die Tatsache, daß John Petrucci bei seinem Gitarrenspiel die Melodik wieder entdeckt hat. Leider hat man bei dieser Produktion Jordan Rudess wieder den defensiven Part zugedacht. Das Keyboardspiel hatte mir auf "Octavarium" besser gefallen. Egal, ansonsten macht "Systematic Chaos" alles besser als sein Vorgänger.
Fazit: DREAM THEATER bedienen die gesamte Bandbreite ihres Könnens; und eine Band, die ein ganzes Genre bis heute nachhaltig beeinflußt und auch wieder belebt hat, muß n i e m a n d e n etwas beweisen. Kaufbefehl!
Nachsatz: Ich war bei der "Chaos in Motion-Tour" in Berlin. Von diesem Album wurden "Forsaken", "Constant Motion" sowie "The dark eternal Night" gespielt. "Constant Motion" hat das Zeug ein bleibender Live-Knaller zu werden.


Worlds Apart Revisited
Worlds Apart Revisited
Preis: EUR 18,83

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rampensäue, 1. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Worlds Apart Revisited (Audio CD)
SAGA sind (waren ??) seit über 30 Jahren, trotz einiger recht missglückter Studioalben, eine absolut geniale Liveband. Wer einmal das Glück hatte, die Kanadier live zu erleben, der konnte festellen, daß die 5 live geradezu explodieren und SAGA-Fans so ziemlich jeden Song bis zum "geht-nicht-mehr" abfeiern. Offiziell gibt es bislang 3 mehr oder weniger gute Live-Scheiben ("In Transit", "Detours" und das leider den eigenen Ansprüchen nicht so ganz gerecht gewordene "The Chapters Live"). Nach 30 Jahren Bandgeschichte ist man jetzt endlich einem langen Fanwunsch nachgekommen und hat ein komplettes SAGA-Werk ohne Unterbrechung live performt und auf CD gebrannt. Die Entscheidung fiel auf das kommerziell erfolgreiche "Worlds Apart". Man hätte sich auch ohne Probleme für "Saga", "Silent Knight" oder "Images at Twilight" entscheiden können.................. hat man aber nicht und das geht auch in Ordnung.
Warum soll man sich "Worlds Apart Revisited" anschaffen, wenn man die übrigen Live-Alben bereits besitzt?. Die Antwort ist ganz einfach. "Worlds Apart Revisited" ist für mich das erste (!!) Live-Album, das es schafft, die einzigartige Stimmung und Atmosphäre eines SAGA-Konzerts einzufangen. Das schafft selbst das von mir so sehr geliebte "In Transit" nicht. Die Songauswahl ist klasse und die Band hatte, wie immer, reichlich Lust ihre Songs dem Publikum roh und mit Schmackes entgegen zu schmettern. Das Publikum dankt es zwischendurch und nach jedem Song mit zum Teil frenetischem Beifall. Jaaaaa, so muß ein Saga Konzert sein.
Neben der kompletten "Worlds Apart" gibt es die üblichen Gassenhauer und die ein oder andere Überraschung. Besonders der Opener "The Pitchman" geht gleichmal so richtig nach vorn los. Songs wie "You're not alone", Humble Stance" oder aber "Don't be late" sind eh 'ne Bank.
Michael Sadler hat für das Ende 2007 seinen Ausstieg aus der Band angekündigt. Mal schauen, wie es sich dann weiter entwickeln wird. Bis dahin, vielen Dank SAGA, das waren 30 Jahre, die richtig Spaß gemacht haben!! Kaufen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 13, 2015 11:12 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14