find Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Mag. Wolf Leinweber > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mag. Wolf Lein...
Top-Rezensenten Rang: 744.901
Hilfreiche Bewertungen: 25

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mag. Wolf Leinweber

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
HMF 10015-09 Geldkassette Geldzählkassette 30 x 24 x 9 cm , silber
HMF 10015-09 Geldkassette Geldzählkassette 30 x 24 x 9 cm , silber
Wird angeboten von hmf_shop

4.0 von 5 Sternen gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, 6. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für den Preis paßt alles. Das Gehäuse ist stabil, das Innenleben erwarteterweise aus Plastik aber ausreichend. Für den Heimgebrauch völlig zufriedenstellend.


Formel 1 Geschichte: Die Rennwagen - Exklusive Technik und einmaliges Design der legendärsten Rennwagen der Formel 1. Mit exklusiven Bildern von James Mann - ideal für jeden Formel 1 Fan
Formel 1 Geschichte: Die Rennwagen - Exklusive Technik und einmaliges Design der legendärsten Rennwagen der Formel 1. Mit exklusiven Bildern von James Mann - ideal für jeden Formel 1 Fan
von Stuart Codling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von der Kunst, schön und schnell zu sein, 22. November 2014
Am Anfang der Formel 1 gab es nur Formel 1-Konstrukteure. Erst mit der wachsenden Bedeutung der Aerodynamik wurde auch das Design immer wichtiger. Doch nicht nur die technische Entwicklung, auch Reglementänderungen und Sicherheitsvorschriften beeinflussten massiv die Optik der Rennwagen. Wie sehr sich das Aussehen der Grand Prix-Boliden in der Geschichte der Königsklasse verändert hat, kann im neuen Buch aus dem Geramond-Verlag nachgeschlagen werden. 22 F 1-Renner, vom Alfa Romeo 158/159 aus dem Jahre 1950 über den sechsrädrigen Tyrrell P 34 bis zum 2013er Lotus E 21 werden detailliert in Wort und Bild vorgestellt. Der bekannte ehemalige F1-Designer Gordon Murray liefert zu den Erklärungen des kompetenten Fachautors Stuart Codling interessante Zusatzinformationen aus der Sicht des Insiders. Zusätzlich zu historischen Aufnahmen vermitteln die Studio-Fotografien aus der Linse von Starfotograf James Mann hervorragend die Faszination, die von schnellem, buntem Blech ausgehen kann.
Zu jedem Auto wird die Entstehungsgeschichte, eingebettet in die Formel 1-Historie erzählt, sodaß auch der motorspothistorische Kontext des jeweiligen Modells vermittelt wird. Gut nachvollziehbar ist auch die Entwicklung der Sponsorlackierungen, beginnend mit dem ebenfalls abgelichteten Lotus 49. Natürlich ist die Auswahl der „Fotomodelle“ subjektiv – manch ein Formel 1-Kenner wird z.B. einen Renault aus der Anfangszeit der Turbos oder auch einen der kunterbunten Benettons der 1990er Jahre vermissen. Dennoch ist es ein sehr schönes Buch für Freunde des Formel 1-Rennsports, mit dem sie sowohl in der Historie schmökern als auch wunderschöne Fotografien genießen können.


Der Typ 650: Auto Union, BMW, Awtowelo - die Geschichte eines rätselhaften Rennwagens
Der Typ 650: Auto Union, BMW, Awtowelo - die Geschichte eines rätselhaften Rennwagens
von Peter Kirchberg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf den Spuren zweier Rennwagen in der SBZ, 16. August 2014
Die Geschichte der Auto Union und ihrer Rennwagen ist hinlänglich bekannt. Hochinteressant ist jedoch auch die Nachkriegsgeschichte der Rennwagen aus der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ), welche natürlich großteils auf dem Know-How der deutschen Ingenieurskunst von Auto Union basierten. Im Rahmen der immensen Reparationsleistungen, zu denen Deutschland nach dem Krieg verurteilt wurde, nutzte besonders Russland die Gunst der Stunde und des kostenlosen Wissenstransfers. Unter der Schirmherrschaft von Wassilij Stalin, dem jüngsten Sohn des sowjetischen Diktators, entstanden daher in Chemnitz zwei Rennwagen des Typs Atowelo 650, die den Auto Union-Rennwagen der letzten Generation auffallend ähnelten. Obwohl diese beiden Fahrzeuge nie ein Rennen bestritten haben, sind ihre Lebensläufe – eingebunden in die Historie der Nachkriegszeit und ihrer Probleme in der SBZ – durchaus ein ganzes Buch wert. Hervorragend recherchiert und mit guten Quellenangaben versehen, schildert der Autor die Wege der beiden Boliden, welche natürlich zunächst nach Russland gelangten. Ein Auto fristete später auch in Donington – falsch deklariert – sein Dasein, bis beide Rennwagen wieder in die Heimat zurückkehrten und nun auch der Öffentlichkeit zugänglich sind. In eigenen Kapiteln wird auch die Technik mit den anderen zeitgenössischen Rennwagen verglichen. Viele Abbildungen und Detailfotos runden ein lesenswertes Buch ab.


Niki Lauda: von außen nach innen
Niki Lauda: von außen nach innen
von Hartmut Lehbrink
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht wirklich was Neues..., 31. März 2014
Mit einem Buch über Niki Lauda in dessen Jubiläumsjahr kann ein Verlag normalerweise nicht viel verkehrt machen. Folglich kramte Hartmut Lehbrink in seinen Erinnerungen und jenen der Lauda'schen Zeitgenossen. Heraus kam ein unterhaltsames Buch, das den Rennfahrer, Geschäftsmann und Menschen Niki Lauda von vielen Seiten beleuchtet.
Nicht nur Rennfahrerkollegen, auch Freunde, Geschäftspartner und Familienangehörige kommen dabei zu Wort. Sie erweitern das bislang bekannte Bild des ewig gezeichneten dreifachen Formel 1-Weltmeisters zwar um manche Details, wirklich neue Erkenntnisse bringt das Buch jedoch nicht. Hinzu kommt, daß Lehbrink auch auf frühere und jahrealte Interviews zurückgreift, z.B. von Marlene Lauda oder Bernie Ecclestone, wodurch manche Beiträge etwas aufgewärmt und nicht mehr auf dem letzten Stand wirken. Fotografisch unterstützt wurde Lehbrink von dem bekannten Motorsportfotografen Ferdi Kräling, wodurch das Buch natürlich spürbar aufgewertet wird.


Tracks: Nürburgring Nordschleife
Tracks: Nürburgring Nordschleife
von Stefan Bogner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Ring um den sich Alles dreht, 31. Oktober 2013
Wenn ein Buch das Kunststück fertigbringt, auf über 200 Seiten die Faszination der wohl berühmtesten Rennstrecke der Welt zu vermitteln, ohne ein einziges Rennauto abzubilden, so muß dies etwas Besonderes sein.
Und in der Tat ist es dem Fotografen Stefan Bogner gelungen, 20.832 Meter Asphaltband in äußerst stimmungsvollen Bildern abzulichten. Und jedes einzelne dieser Fotos würde sich im Großformat gut an jeder Wohnzimmerwand machen.
Einem einseitigen Vorwort von Hans Joachim Stuck und einem vierseitigen Streckenprofil folgen sage und schreibe 212 Seiten reine Fotografien, die jeden einzelnen Kilometer der Nordschleife (ohne Grand Prix-Kurs) mit genauer örtlicher Angabe sehr detailliert widergeben. Nicht einmal einen Bildtext gönnt der Autor seinen Lesern.
Wer sich aber dennoch einen genaueren Eindruck der erforderlichen Fahrtechnik in den einzelnen Kurven verschaffen will, kann auf ein dem Buch beiliegendes 16-seitiges Tracks Manual zurückgreifen, in welchem der Profi-Rennfahrer und Nordschleifen-Kenner Thomas Jäger äußerst profunde Tipps zum richtigen Bewältigen der über 70 Kurven gibt. Ein besonderer Lesegenuß ist es daher, dieses Tracks Manual Kurve für Kurve mit den Bildern von Stefan Bogner zu vergleichen.
Es gibt viele Bücher über den Nürburgring, doch dieses ist - auch wegen der ungewöhnlichen Gestaltung - ein herausragendes Werk und jedem Ring-Enthusiasten daher sehr zu empfehlen!


Der Grillenburger Sachsenring
Der Grillenburger Sachsenring
von Gerhard Herber
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Eine schöne Zeitreise, 16. Oktober 2013
Der Grillenburger Sachsenring war in den sechs Jahren zwischen 1927 und 1933 Austragungsort spannender und vielbeachteter Motorradrennen. Zehntausende Zuschauer verfolgten die vom Dresdner Motorrad Club (DMC) ausgerichteten Rennen, die teilweise auch zur damaligen Deutschen Motorrad-Straßenmeisterschaft zählten.
Dieses Buch dokumentiert nicht nur die faszinierenden Rennen des Motorradsports der 1930er Jahre, sondern porträtiert auch die bekanntesten Fahrer, die am Grillenburger Sachsenring starteten. Darüber hinaus liefert es auf 30 Seiten einen hervorragenden Überblick über die Motorradmarken jener Zeit, sodaß ein äußerst interessantes und leicht zu lesendes Werk entstanden ist. Empfehlenswert!


Colin McRae: Sein Leben am Limit
Colin McRae: Sein Leben am Limit
von Colin McMaster
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typisch McKlein - hervorragende Fotos mit informativen Texten, 16. Oktober 2013
Wer seinen Fahrstil kannte, wird ihn nie vergessen. Der 2007 bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommene Colin McRae war einer der spektakulärsten Rallye-Artisten der letzten Jahrzehnte. Was in Österreich am Besten mit dem Begriff nur quer bist wer" bezeichnet werden kann, lag dem risikofreudigen Schotten im Blut - und er wurde dafür von den Fans geliebt.
Obwohl er für viele berühmte Teams und Marken fuhr, bleibt er am Meisten mit dem 555-Subaru Impreza oder dem Martini-Ford Focus in Erinnerung. Das vorliegende Buch dokumentiert aber auch die Anfänge von McRae auf zum Teil minderwertigem Material - oder auf Autos, die nach seinen Einsätzen minderwertig waren. Die Autoren waren beide mit Colin McRae befreundet und hatten so auch tiefen Einblick in das Privatleben des Schotten, weshalb auch viele bis dahin unbekannte, durchaus trinkfeste Stories Eingang in das Buch fanden. So entstand ein Portrait des Rallye-Weltmeisters von 1995, das über eine bloße Biographie weit hinausreicht und bei dem auch viele Weggefährten zu Wort kommen.
Wie vom McKlein-Verlag nicht anders zu erwarten, besticht das Werk neben den hervorragenden Texten auch durch eindrucksvolle, teils großformatige Bilder aus dem McKlein-Archiv. Ein Pflichtbuch für jeden McRae-Fan, und eine schöne Ergänzung jeder Rallye-Bibliothek!


Hans-Christian Herrmann: Peugeot in Deutschland.: 1907 bis heute.
Hans-Christian Herrmann: Peugeot in Deutschland.: 1907 bis heute.
von Hans-Christian Herrmann
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Gut für Peugeot-Fans und an der Nachkriegszeit Interessierte, 15. Oktober 2013
Die französische Marke Peugeot war bereits seit 1907 am deutschen Automobilmarkt zu finden. Dennoch kam ihre große Zeit erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Modelle 203 und 403 wurden von den deutschen Kunden begeistert aufgenommen und verhalfen der Löwenmarke zum Durchbruch am nachbarlichen Markt. 1967 schließlich wurde in Saarbrücken eine Importorganisation geschaffen, die den Verkauf weiter vorantrieb.
Der Peugeot-Kenner Hans-Christian Herrmann beleuchtet in diesem Buch besonders die Rollen der 03er- und 04er-Baureihen und garniert dies mit zahlreichen zeitgenössischen Fotos und Werbebildern. Aber auch die neueren Baureihen und ein wenig Statistik kommen nicht zu kurz. Ein interessantes Buch für Peugeot-Fans und Freunde der Automobilgeschichte der Nachkriegszeit!


Weltmeister durch technischen K.O.: 1969 - eine Rennsaison mit Porsche
Weltmeister durch technischen K.O.: 1969 - eine Rennsaison mit Porsche
von Helmut Zwickl
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 69,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typisch Zwickl - brillant und fesselnd, 15. Oktober 2013
Das Urgestein unter den Motorsport-Journalisten, Helmut Zwickl, hat sich nun zu einer überarbeiteten Auflage seines bereits 1969 erschienenen Buches Weltmeister durch technischen K.O." bewegen lassen. Dieses Buch beschreibt die Langstrecken-Saison 1969, welche von unglaublich intensiven Materialschlachten geprägt war, aus der Sicht von Porsche. Das erklärte Ziel der Zuffenhausener war die Marken-Weltmeisterschaft 1969, doch dabei standen sie sich manchmal selbst im Weg. Detailliert und kenntnisreich schildert Zwickl die Rennen und auch die Stories dahinter - und auch die Dramen, wie z.B. den Unfalltod Gerhard Mitters.

Gegenüber dem Ursprungswerk besticht die Neuauflage durch viele neue Fotos und durch das deutlich größere Format, wodurch auch die Fotos eine spürbar bessere atmosphärische Dichte erhalten. Die Texte wurden großteils beibehalten, was manchmal interessante Effekte hervorruft, wenn der mit dem heutigen Wissen gesegnete Leser den Ausgang mancher damals noch offenen Entwicklungen bereits kennt.

Ganz aktuell: Das Buch ist "Shortlisted for the International Historic Motoring Awards 2013"!


Sieg oder Selters: Die deutschen Fahrer in der Formel 1 - von Bellof bis Vettel
Sieg oder Selters: Die deutschen Fahrer in der Formel 1 - von Bellof bis Vettel
von Ferdi Kräling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Überblick mit schönen Fotos, 15. Oktober 2013
Wer in den letzten Jahren die Formel 1 verfolgt hat, kam um die deutsche Dominanz nicht herum. Auch im Jahr 2013 fahren derzeit fünf deutsche Fahrer in der Königsklasse um Punkte oder Titel. Doch das war nicht immer so.

War Wolfgang Graf Berghe von Trips Anfang der Sechziger noch die große Motorsporthoffnung der Nation, so taten sich Fahrer wie Stommelen, Mass oder Stuck in den folgenden beiden Jahrzehnten in der Formel 1 deutlich schwerer - obwohl sie in anderen Rennklassen durchaus hervorragende Leistungen erbrachten. Oftmals scheiterten sie dabei auch nur aus politischen oder finanziellen Gründen. Ein neuer Stern erstrahlte erst wieder mit Stefan Bellof - leider viel zu kurz. Und wieder sollte es einige Jahre dauern, bis die Dominanz von Michael Schumacher und aktuell Sebastian Vettel die Motorsportnation Deutschland ins passende Licht rücken konnte.

Über diese Auf und Abs der deutschen Fornel 1-Fahrer berichtet nun dieses neue Buch der Motorsportjournalisten Ferdi Kräling und Gregor Messer. Sie haben von den 50 jemals zu einem Formel 1-Lauf angetretenen deutschen Rennfahrern 30 ausgewählt und stellen diese mit jeweils eigenen Kapiteln näher vor.

Positiv sticht dabei die Qualität der Texte fernab von jeglischer Effekthascherei hervor. Allerdings hätte man sich eine kreativere Auswahl gewünscht, denn gerade die eher unbekannten Fahrer fielen durch den Rost. So bleibt es bei einen sehr ordentlichen Überblick über die bekanntesten germanischen Lenkradartisten, ohne jedoch zu sehr in die Tiefe gehen zu können. Unterstützt werden die Texte von den gewohnt sehenswerten Fotos von Ferdi Kräling.


Seite: 1 | 2