Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für photona > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von photona
Top-Rezensenten Rang: 86.295
Hilfreiche Bewertungen: 246

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
photona

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Nicht Mein Tag
Nicht Mein Tag
DVD
Preis: EUR 7,98

2.0 von 5 Sternen wäre ohne die Längen und Lückenfüller ganz nett, 9. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nicht Mein Tag (Amazon Video)
Der Plot ist zwar vorhersehbar, könnte aber ganz nett sein. Das Drehbuch gibt allerdings nicht allzu viel her, was sich in diversen überflüssigen, in die Länge gezogenen und eher öden Lückenfüllerpassagen niederschlägt. Stellenweise wird die ohnehin dürftige Geschichte ohne Not zusätzlich verkrampft, beispielsweise durch solch "grandiose" Einlagen wie einen Kurzauftritt des ebenso notorischen wie talentfreien Til Schweiger.
Die Hauptdarsteller, vor allem Moritz Bleibtreu, machen ihre Sache allerdings gewohnt gut, darum 2 Punkte.


Zeitgeist - Von Digitaler Nähe Analoger Entfremdung
Zeitgeist - Von Digitaler Nähe Analoger Entfremdung
DVD
Preis: EUR 10,99

5.0 von 5 Sternen Ein besonderer Film, 2. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einige Rezensenten empören sich, es würde sich in diesem Film alles "nur um Sex" drehen. Doch genaugenommen geht es darum eigentlich gar nicht.

Anfangs wusste ich nicht, ob ich den Film mögen soll oder nicht. Das insbesondere zu Beginn gedämpfte und zwischen Fatalismus, Gefühlskälte, Depression und Lethargie pendelnde Rollenspiel der Protagonisten fand ich zunächst gewöhnungsbedürftig. Wenn man sich aber einmal auf dieses Stilmittel der holzschnittähnlichen Überzeichnung einlässt und die diversen "fremdschäm- Momente" übersteht, erwartet einen eine interessante Erzählung der gesellschaftlichen Gegenwart. Hollywoodtypisch wird die erzählerische Tiefe zugunsten des Unterhaltungswertes begrenzt gehalten, doch ich finde hier wird angesichts der Thematik ein sehr gutes Maß gefunden: Dem "mit offenen Augen durch die Welt gehenden" Zuschauer werden ausreichend Anknüpfungspunkte für eigene Interpretationen geboten und Denkanstöße zur Selbstreflektion gegeben.

Sollte man sich ansehen.


Bundlestar Akku Ladegerät 4 in 1 inkl Ladeschale für Fuji NP-95 + 2x PATONA Ersatzakku für Fuji NP-95 (1600mAh 100% kompatibel neueste Generation) passend zu -- Fujifilm Finepix X30 X-S1 X100s X100 F30 F31 usw -- NEUHEIT mit Micro USB Anschluss !
Bundlestar Akku Ladegerät 4 in 1 inkl Ladeschale für Fuji NP-95 + 2x PATONA Ersatzakku für Fuji NP-95 (1600mAh 100% kompatibel neueste Generation) passend zu -- Fujifilm Finepix X30 X-S1 X100s X100 F30 F31 usw -- NEUHEIT mit Micro USB Anschluss !
Wird angeboten von Bundlestar*
Preis: EUR 27,90

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Akkukapazität mäßig, 1 Akku Ausschuss, 29. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Bundle vor einem Jahr gekauft und kann nun ein einigermaßen aussagekräftiges Fazit ziehen.
Einer der mitgelieferten Akkus hält immerhin eine Weile durch, erreicht allerdings bei weitem nicht die Kapazität des mittlerweile gut 3 Jahre alten (!) Originalakkus der X100. Der zweite mitgelieferte Akku schaffte Anfangs noch 20 - 30 Auslösungen, mittlerweile sind es noch 2 - 3.

Das Ladegerät funktioniert, darum 2 Sterne statt nur einen. Von den Akkus rate ich ab.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 14, 2016 1:01 PM MEST


Philips BTS5000G/10 S5X Kabellose Studio-Lautsprecher mit Bluetooth (100 W RMS, aptX, AAC, Bassreflex-System), grau
Philips BTS5000G/10 S5X Kabellose Studio-Lautsprecher mit Bluetooth (100 W RMS, aptX, AAC, Bassreflex-System), grau

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen für die Preisklasse zufriedenstellender Sound, aber sonst kaum brauchbar, 18. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diese Boxen vor einem knappen Jahr gekauft, eigentlich für den Musik- oder Filmgenuss zu Hause. Auf den Klang gehe ich nicht weiter ein, ich denke, der ist in dieser Preisklasse in Ordnung.

Die Boxen sind jedoch nie in meiner Wohnung angekommen sondern stehen immer noch im Büro (wohin ich sie hatte liefern lassen und einem ersten Test unterzog). Hier werden sie für gelegentliches Musikhören in den Pausen benutzt, stehen die meiste Zeit aber ungenutzt im Regal. Der Grund ist das nervige Grundgeräusch (eine Mischung aus pfeifen, rauschen und brummen), welches die Boxen permanent absondern, wenn "AUX", oder "Bluetooth" als Eingang gewählt wird. Auch wenn man die Lautstärke der Boxen mittels Fernbedienung komplett herunterregelt, ist das Rauschen in unvermindert störender Penetranz hörbar. Lediglich durch Drücken der Taste "Mute" verschwindet es. Ergo: beim Musik- oder Filmgenuss in geringer oder moderater Lautstärke ist immer ein deutliches unschönes Grundgeräusch wahrnehmbar.

Da das Störgeräusch in den Einstellungen "Coaxial" und "Optical" sehr viel geringer auftritt, wollte ich den Lautsprechern noch eine Chance geben und klemmte einen aptX-fähigen Bluetoothempfänger mit Digitalausgang an den optischen Eingang der S5X. Diese Lösung wäre sogar (abgesehen von der Verwendung eines zusätzlichen aptx-Empfängers, der ja eigentlich in den Boxen eingebaut ist und der auch das Kaufargument für mich gewesen war) gängig, da der Empfänger unauffällig hinter dem Lautsprecher liegen würde und dank der USB-Buchse der S5X mit Strom versorgt werden könnte.

ABER: Die PHILIPS S5X merkt sich die Einstellung des Eingangskanals nicht, sondern schaltet immer, wenn sie mit dem Stromnetz verbunden wird, zurück in den störgeräuschlastigen Bluetooth- Betrieb, egal welcher Eingang vorher eingestellt war. Man kann die Aktivboxen natürlich permanent mit dem Stromnetz verbunden lassen und lediglich mit der Fernbedienung auf Standby stellen, das will ich aber nicht. Mein Verstärker merkt sich den Eingangskanal auch nach der Trennung vom Netz und mein Radio den zuletzt gehörten Sender. Warum schafft Philips das nicht?

Also fiel dieser Workaround auch flach und die Lautsprecher stehen weiter nahezu ungenutzt im Büro. Ich glaube, diesen Sommer werde ich sie in den Garten auslagern, da dürfte das Grundstörgeräusch der S5X aufgrund der Umgebungsgeräusche nicht so sehr auffallen.

Ich bin auf jeden Fall maßlos enttäuscht, dass eine alteingesessene Unterhaltungselektronikschmiede nicht einmal das know-how mitbringt, um Geräte, die mit immerhin 249 Euro beim Kauf preislich nun nicht gerade auf Ramschniveau lagen, hinreichend gegen Störeinflüsse abzuschirmen. Ein üblicher Fall von "Made in China". Naja, dafür können wir uns jetzt zu Hause glücklicherweise an wirklich guten Lautsprechern eines Herstellers aus dem kleinen Örtchen Tarp in Schleswig-Holstein erfreuen, in deren Genuss wir wohl nicht gekommen wären, wenn die S5X etwas getaugt hätten.


Panasonic SC-NA10EG-A Stereo Bluetooth Lautsprecher silber inkl. Cover in marineblau
Panasonic SC-NA10EG-A Stereo Bluetooth Lautsprecher silber inkl. Cover in marineblau
Preis: EUR 179,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Preis / Leistungsverhältnis, 13. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zum Sound bleibt zu sagen, daß der Panasonic angesichts seiner kompakten Abmessungen und seines moderaten Gewichts ausgezeichnet klingt. Im direkten Vergleich mit einem um einiges teureren Bose Sound Link mini hat er in Bezug auf Auflösung und Klarheit nach meinem Höreindruck sogar die Nase vorn. Dies prädestiniert ihn besonders als brillante mobile, kleine und trotzdem vergleichsweise voluminös klingende Soundanlage zum videoschauen über Tablet oder Notebook. Ein weiterer Vorteil in dieser Hinsicht ist die nahezu latenzfreie und qualitativ hochwertige Bluetooth- Übertragung nach dem aptx- Strandard.

Zum reinen Musikhören empfiehlt sich ein Player mit Equalizer, um auch bei höheren Lautstärken eine verzerrungsfreie Baßwiedergabe zu gewährleisten. Hier hätte Panasonic intern einen lautstärkegeregelten Hochpaßfilter verwenden sollen, um bei höheren Lautstärken und baßlastiger Musik das manuelle Herunterdrehen der Frequenzen unterhalb 300 Hz am Equalizer des Abspielgerätes unnötig zu machen. Ich gehe zwar nicht davon aus, daß jemand von Lautsprechern dieser Größe ernsthaft HiFi Qualitäten erwartet (weder Bose, noch TDK, Philips oder sonstwer beherrscht eine solche Zauberkunst), allerdings will man ja vielleicht auch mal auf der Baustelle oder in der Werkstatt etwas lauter drehen und da bietet sich eine Absenkung der tiefen Frequenzen beim SC-NA 10 definitiv an.

Die Hardware gefällt mir, die Verarbeitung wirkt sauber und robust und die Bedienung des Gerätes ist leicht zu erlernen. Das Lautstärkerad könnte etwas griffiger sein, dies käme der Bedienbarkeit mit verschmutzten Händen oder Handschuhen sehr zugute. Die zugleich als Aufsteller dienende Schutzhülle ist ein genialer Kniff und absolut praxistauglich. Die Akkulaufzeit ist wirklich ausgezeichnet.

Auf der Negativseite steht, daß man zur Nutzung der NFC- Funktion erst eine absolut überflüssige Software auf dem Smartphone installieren soll. Immer wenn man NFC benutzen will, wird man damit genervt, sich das entsprechende Programm herunterzuladen. Das können andere Hersteller besser (z.B. bedarf ein Nokia MD-310 Wireless Music Receiver zur Nutzung der NFC-Funktion keiner proprietären Software auf dem Smartphone). Man kann dieses Problem umgehen, indem man Programme verwendet, mit denen man bestimmten NFC- Tags bestimmte Aktionen zuweisen kann (ich hatte das mal erfolgreich probiert, NFC ReTag und Tasker hießen die Programme glaub'ich. Mittlerweile nutze ich einfach QuickTooth zum gezielten koppeln und verwende NFC mit dem Panasonic gar nicht mehr).

Ein weiterer Nachteil ist, daß keine Lademöglichkeit via USB vorhanden ist. Man kann zwar andere Geräte via USB mit der Energie des Panasonic versorgen, allerdings kann man den Lautsprecherakku nicht mit einem Standard USB- Netzteil aufladen.

Für die beiden letztgenannten Patzer und den fehlenden Hochpaßfilter gibt es einen Punkt Abzug.

Insgesamt bin ich mit nach nunmehr einem halben Jahr häufiger Nutzung aber sehr zufrieden mit dem Panasonic SC-NA10EG-A und kann das Kistchen ganz klar weiterempfehlen. Die genannten kleineren Schwächen sind verschmerzbar (NFC/ Ladeanschluß) oder lassen sich mit einfachen Mitteln umgehen (Verzerrung im Tiefenbereich bei höheren Lautstärken).

Während Billigheimer oft wirklich mies klingen und hinsichtlich Bedienung, Verarbeitungsqualität und/oder Praxistauglichkeit schwächeln, lohnt sich die Anschaffung wesentlich teurerer mobiler Bluetoothlautsprecher dieser Größe meiner Erfahrung nach nicht. Ich zähle den Panasonic mit zu den besten Produkten dieser Geräteklasse und er hat mit dem Cover, der langen Laufzeit, der Robustheit und der aptx- Fähigkeit sogar manch teurerem Konkurrenzprodukt einiges voraus.


Fujifilm TCL-X100/X100S Telekonverter silber
Fujifilm TCL-X100/X100S Telekonverter silber
Preis: EUR 179,79

29 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen fraglicher Nutzen, 23. September 2014
Dieser Bewertung sei vorausgeschickt, daß trotz nur dreier Sterne qualitativ nichts an der Vorsatzoptik auszusetzen ist. Meine Betrachtungen zielen eher auf die Sinnhaftigkeit dieser Erweiterung für den typischen Nutzer einer X100.

Ich grenze diesen "typischen" Nutzer einer X100 einmal ein und benenne, was ich mir unter solch einem Fotografen vorstelle. Nämlich jemanden mit hohen Ansprüchen an die Bildqualität und mit dem Wunsch nach möglichst vielen Freiheitsgraden bei der Bildgestaltung und beim Mitführen seiner Kamera.

Das kann jemand sein, der bereits hochwertiges, aber vergleichsweise schweres und unhandliches Equipment in Form von Spiegelreflex- und/oder Systemkameras verwendet und der sich die Schlepperei nicht immer antun will, aber trotzdem keine Gelegenheit für einen guten Schuß verpassen möchte. Oder aber jemand, der bewußt reduziert und mit nur einer einzigen "immer-dabei-Kamera" arbeiten will und der trotzdem wenige Kompromisse hinsichtlich Bildqualität und kreativer Gestaltungsmöglichkeiten zu machen bereit ist. Ersterer Nutzertypus wird, ob bereits vorhandenen Objektiv- und Kameraballasts, vielleicht eher weniger zum Käuferkreis des TCL-X100 gehören.

Nach einigen Wochen mit mehrmaliger Nutzung bei Gelegenheiten, für die ich mir diese Optik explizit zugelegt habe, bin ich nicht so recht überzeugt. Ich gehöre zu letzterem Nutzertypus und mir reicht die Festbrennweite der X100 eigentlich auch vollkommen aus. In Verbindung mit einer BlackRapid SnapR 35 Kameratasche gibt es für mich kaum eine Gelegenheit, bei der ich fotografieren will und die X100 nicht unkompliziert dabeihaben- und bedarfsweise zücken kann. Sei es der Strandurlaub, die Fahrradtour, Hinterhof- Garten- oder Wohnungsparties, Wanderungen, urbane Erkundungen, Kids und Familie...

Genau dieser große Vorteil der X100, nämlich das spontane, unaufdringliche und unkomplizierte Festhalten des Augenblicks, schrumpft mit dem TCL-X100 gewaltig dahin, während der mit der dezent höheren Brennweite ergatterte Gewinn kaum der Rede wert ist. Man muß sich eine größere Tasche zulegen (bei mir wurde es eine Crumpler JP1500-005) und die kleine aber feine Knipse wird visuell zur Karikatur einer Systemkamera mit großzügig dimensioniertem Objektiv.

Fazit: So, wie das TCL spezifiziert wurde, ist es für mich nichts Halbes und nichts Ganzes und die Nachteile überwiegen. Meiner Meinung nach hätte Fuji hier ruhig konsequenter sein können und das TCL gerne noch ein paar Millimeter und Gramm größer und schwerer machen sollen, dafür aber einen Vergrößerungsfaktor spendieren, der über das jetzige homöopatische Maß hinausgeht. Kompaktheit und Wuppdizität der Handhabung der X100 wären dann zwar ebenso geschmälert wie mit dem bestehenden TCL, allerdings hätte man dann zumindest einen "echten" Tele-Vorteil.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 15, 2016 11:18 PM MEST


SanDisk Ultra microSDXC 64GB Class 10 Speicherkarte
SanDisk Ultra microSDXC 64GB Class 10 Speicherkarte
Wird angeboten von HEIBA Electronics Würzburg (Preise inkl. MwSt.)
Preis: EUR 34,90

1.0 von 5 Sternen Finger weg, 18. September 2014
Ich hatte die Karte nun knapp 11 Monate in Verwendung (gekauft bei Amazon Ende Oktober 2013) und wunderte mich nun seit ein paar Tagen, daß ständig Schreibfehler gemeldet wurden. Heute kam ich nun dazu, der Sache auf den Grund zu gehen. Also Backup der Daten auf der Karte gemacht - lesbar ist sie glücklicherweise noch - und dann versucht, sie mittels USB-Adapter am Notebook zu formatieren. Doch auch hier: Fehlanzeige. Es ist kein Schreibzugriff möglich.

Nach einigen weiteren Tests in 2 verschiedenen Geräten und Betrieb mit unterschiedlichen Adaptern am Rechner steht nun fest, daß die Karte defekt ist.

Leider einmal mehr eine Bestätigung für eine seit einigen Jahren beobachtbare Tendenz: seit gefühlte 95 Prozent der Weltproduktion in China stattfinden, ist es nahezu unerheblich, ob man ein als "Markenartikel" gelabeltes Produkt für viel Geld gekauft hat. Ein Garant für Qualität ist das schon lange nicht mehr.

Naja, dafür hat man ja jetzt Zugriff auf hunderte von Kundenrezensionen und kann sich vorher verwirren lassen, um dann doch nur den teureren Schrott zu kaufen. Es lebe die Transparenz und es lebe der Freihandel!


Delock USB A auf DVI Adapter (24+1-polig)
Delock USB A auf DVI Adapter (24+1-polig)
Wird angeboten von lets-sell!
Preis: EUR 13,07

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kundentäuschung, 13. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In der Produktbeschreibung auf der Verpackung heißt es: "HD Videos oder Bilder werden in HD Qualität dargestellt", wenn das Anzeigegerät diese Auflösung unterstützt.

Ich habe es an 2 Monitoren getestet, die diese Auflösung unterstützen: einem von LG (native Auflösung 1920x1080) und einem von Samsung (native Auflösung 2048x1152). Der "Delock USB A auf DVI Adapter" gibt das HD-Bild der MHL-fähigen Quelltablets/Smartphones immer nur mit häßlichen 640×480 Pixeln aus. Nix HD!

Ich schicke sehr selten und ungern einmal gekaufte Sachen zurück. Doch für diese Frechheit mache ich eine Ausnahme.


Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Durchdacht, 6. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe 3 verschiedene Klapphüllen für das XPERIA Z Ultra ausprobiert und diese hier ist als einzige der 3 Kandidaten gut durchdacht. "Edel" wirkende Materialien oder schickes Aussehen spielen bei meiner Wertung eine untergeordnete Rolle; bei allen 3 getesteten Hüllen werden Materialien verwendet, die ihre Funktion erfüllen. Daß die Tridea - Hülle als Favorit hervorgeht liegt einzig an ihrer Funktionalität und Vielseitigkeit. Die beiden Konkurrenten "ROCK Premium" und ELTD® PU-Leder Case Für Sony Xperia Z Ultra konnten hingegen für meine Zwecke nur bedingt überzeugen.

1.) Mit der "Tridea" läßt sich das XZU in vielen verschiedenen Winkeln aufstellen. Ob man am Tisch sitzt, im Bett ein Video schaut, das XZU im Sitzen auf dem Schoß liegen hat oder es mit einer oder beiden Händen sicher halten möchte - mit kurzer Eingewöhnungszeit findet man immer den richtigen "Knick" und die passende Faltvariante. Die Hülle von "ROCK" ist hier weniger flexibel aber noch brauchbar, die von "ELTD" versagt zumindest als Aufsteller komplett.

2.) In der Trideahülle sind alle relevanten Aussparungen vorhanden. Die Kamera ist nutzbar, der magnetische Ladeanschluß, USB- Anschluß, Lautstärkewippe, Ein/Aus-Schalter, Klinkenanschluß und Lautsprecheröffnung sind nicht verdeckt. Bei der "ROCK" ist - völlig blödsinnig - der magnetische Ladeanschluß verdeckt und bei der "ELTD" ist dieser zwar frei, aber - noch viel blödsinniger - die DK30 Dockingstation läßt sich trotzdem nicht verwenden: Das Cover ist nicht, wie bei der "ROCK" und der "Tridea" an der Unterseite der Aufnahmeschale faltbar sondern, wie bei einem Buchdeckel, lediglich am Rand. Keine Chance, das XZU mit ELTD-Cover in die Dockingstation zu quetschen. Bei der Tridea kann das Phablet im Cover bleiben, man muß dazu nur den mitgelieferten größeren Einsatz für die DK30 verwenden. Bei der "ROCK" kann man sich eine entsprechende Aussparung mit etwas Bastelgeschick in die Schale des Covers sägen und so die DK30 verwenden, ohne es jedesmal aus der Hülle nehmen zu müssen. (Kleine Abschweifung: In Ermangelung der Lieferbarkeit einzelner "Magnetic charging cable" habe ich die Kabel aus zwei DK30 ausgebaut und - zur besseren Stabilisierung - jeweils in die der DK30 beiliegenden größeren Aufnahmehalterungen eingeklebt (siehe Kundenfoto). Ohne diese Bastelei läßt sich das magnetische Ladekabel zwar auch verwenden, allerdings kann man das XZU dann während des Ladens kaum noch verwenden, weil das Kabel bei jeder Bewegung den Kontakt verliert.)
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Sony Smart Bluetooth Handset SBH52 MP3 Player mit OLED-Display, NFC, Multipoint Connectivity und FM-Radio - schwarz
Sony Smart Bluetooth Handset SBH52 MP3 Player mit OLED-Display, NFC, Multipoint Connectivity und FM-Radio - schwarz
Wird angeboten von Price Right
Preis: EUR 64,99

30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen naja, 28. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenig begeistert war ich zunächst, als ich das SBH52 auspackte und, wie auch die Produktfotos suggerieren, optisch eigentlich etwas in der Art eines vergrößerten MW600 (auch von Sony) erwartete. Stattdessen ein billig wirkendes Plastikteil mit kleinem schlechtauflösenden Minidisplay in der Mitte einer für Fingerabdrücke sehr empfänglichen Oberfläche. Doch Schwamm drüber, Zuverlässigkeit und Funktionalität stehen schließlich im Vordergrund. Seine Funktion als kleiner Telefonhörer erfüllt das Gerät akusisch in der Tat sehr gut, der Gesprächspartner ist gut verständlich. Ein klein wenig größer könnte es allerdings sein und das Fehlen einer Tastensperre nervt mich im Alltag.

Ein großes Manko ist die fehlende APTX Unterstützung. Zunächst wollte ich mir das Ding deswegen erst gar nicht kaufen, aber das Bedürfnis nach einer praktischen Ergänzung zum Telefonieren mit meinem Xperia Z Ultra stand dann doch im Vordergrund. Ich verstehe nicht, warum Sony bei dem Preis an diesem, für klangaffine Musikliebhaber wichtigen, Detail gespart hat.

Als das SBH52 nach einigen mißlungenen Pairingversuchen via NFC während eines Skype- Telefonats den Geist aufgab und nicht mehr reagierte - nur noch das NFC- Symbol prangte groß auf dem Display - war ich schon drauf und dran, es wieder zurückzuschicken. Glücklicherweise fand ich dann heraus, daß man es durch 15- sekündiges Drücken auf den Aus- Taster auf Werkseinstellungen zurücksetzen kann. Danach funktionierte es wieder. Ich hoffe, dieses Einfrieren beim Koppelvorgang via NFC tritt nicht allzu häufig auf.

Insgesamt also ein etwas zwiespältiger erster Eindruck.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 3, 2013 5:38 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4