Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Freddy D > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Freddy D
Top-Rezensenten Rang: 3.291
Hilfreiche Bewertungen: 1595

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Freddy D (Saarland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Triple 9
Triple 9
DVD ~ Casey Affleck
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kläglicher Versuch es mit dem Meilenstein "Heat" aufzunehmen, 3. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: Triple 9 (DVD)
"Triple 9" ist nicht gerade ein Hort der Glaubwürdigkeit.
Aber zumindest die erste halbe Stunde ist gelungen. Tempo, Action und alles was Spass macht, ist da reichlich vorhanden.

Die letzten beiden Drittel sind etwas durchwachsen, das Fratzengeballer wird weniger und die Story holpert sich in Richtung Gesellschaftskritik.

John Hillcoat war wohl der Meinung, das Zielpublikum hätte ein Interesse an diversen moralischen Anklagen, die mal mehr oder weniger subtil neben die geladene Knarre gelegt werden. Um es mal pauschal zu beantworten, da lag er falsch. Das nimmt dem Film die konsequente Linie und lässt auch die wichtigen Punkte für eine solide Bewertung liegen.

Beim Cast ist von hui bis pfui alles dabei. Selbst verschuldet ist es z.T. kaum, was einer Kate Winslet als Rolle da aufgeladen wird, ist schon grenzwertig, wird aber noch von der Figur des Woody Harrelson getoppt, da ist der Begriff Zumutung noch untertrieben.
Aaron Paul war eben nur in Breaking Bad herausragend.
Casey Affleck hat mir jetzt in der Rolle auch nicht besonders gut gefallen ...

Achtung Spoileranfang :
Dem besten Schauspieler neben Winslet, Norman Reedus, knipst die Regie bereits nach kürzester Zeit das Licht aus. (Wollte er etwa zuviel Kohle :-)
Spoilerende.

Neben den zum Teil Overacting-Charakteren setzt das letzte Drittel dem Ganzen die Krone auf.
Das Ende kommt viel zu abrupt daher. Gerade als man dachte, die Macher würden das Ruder im allerletzten Moment doch noch 'rumreißen', da fahren sie diese letzte Chance mit voll Karacho gegen die Wand, leider, muss man sagen. Denn gegen Ende hin war um einiges mehr drin.
Doch anstatt die Dingfestsetzung des Drahtziehers noch möglichst schön auszukosten, dauert dessen 'Hopsnahme' gerade mal gefühlt 1 Minute.
Hier kann man sich des Verdachts nicht erwehren, die Macher mussten schnell zum Ende kommen, damit sie das Abendessen nicht verpassen.
Da hätten 5 - 10 Minuten Laufzeit mehr (unter Umständen) für einen versöhnlicheren Abschluss gesorgt.

Fazit :
---------
Am Anfang dank des ersten Viertels durchaus sehenswert. Den Rest muss man aushalten können.
Der erste Teil vermag es dann doch nicht über das vollkommen unausgegorene Skript, die unglaubwürdigen Charakterzeichnungen sowie die z.T. schlechten darstellerischen Leistungen hinwegzutäuschen.
Hier ist definitiv Einiges an Potenzial in den Sand gesetzt worden, wie man so schön sagt.

1 / 5 (Eines der Beispiele, wie man hochkarätige Schauspieler verheizen kann)

PS :
M.M.n. kann dieser 'Cop-Thriller' den Genrevertretern wie "The Town" oder "Trainig Day" noch nicht mal ansatzweise das Wasser reichen, geschweige denn dem Genreprimus "Heat".
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 6, 2016 8:37 PM MEST


Need for Speed
Need for Speed
DVD ~ Aaron Paul
Preis: EUR 7,99

2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zeitverschwendung in ihrer reinsten Form, 31. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Need for Speed (DVD)
Schlechter geht's wirklich nicht mehr.

Kennen Sie das, wenn Sie sich einen Film anschauen und nach 20 Minuten mit dem Gedanken spielen, die DVD aus dem Player zu nehmen und diese aus dem nächstbesten Fenster zu katapultieren, dies aber dann doch lassen, in der Hoffnung, dass der Film ja vllt. doch noch besser wird, nur um am Ende festzustellen, dass er nur immer schlechter wurde ?
Genau zu dieser Art von Filmen gehört dieser, leider.

Story :
08/15 (Habe da auch nichts anderes erwartet)

Schauspieler :
Durch die Bank weg grottenschlecht.
Der Cast passt einfach nicht zusammen. So perfekt die Besetzung von Aaron Paul bei BB auch war, so miserabel ist sie hier. Er sieht halt immer aus wie ein 17-jähriger, und hat einfach nicht das Zeug dazu eine Truppe von Racern anzuführen.
Dominic Cooper als Bösewicht ist die reinste Lachnummer.
Little Pete mit seinem unentwegt blöden Gegrinse geht einem nach dem dritten Mal einfach nur noch auf den Keks.
Was man sich bei der Besetzung für die Flamme an Pauls Seite gedacht hat, ist und bleibt mir schleierhaft.
...
Die beste Figur gibt noch Michael Keaton ab, aber das war's dann auch schon.

Die Rennen/Verfolgungsjagten/Stunts :
Irgendwie kam keine Art von F&F-Feeling auf, sprich, ich konnte einfach nicht mitfiebern.
Es ist eben nicht damit getan, mit ein paar Ferraris durch die Gegend zu brettern.

Spoilerhinweis :
Sinngemäße Wiedergabe des Monologs von Aaron Paul Tobey Marshall zu dem Tod von Little Pete verursacht durch Dominic Cooper alias Dino :
Das Schlimmste war, dass er nicht gewendet hat, um nach Little Pete zu sehen.
Wie dämlich geht's noch ? Das Schlimmste war ja wohl, dass Dino Little Pete bei ca. 300 Sachen wissentlich von der Strasse gefegt hat.
Was bitteschön nützt da das Wenden, um nach dem Befinden des Insassen zu schauen ? Genau, weniger als nichts.

Was hat sich EA dabei bloß gedacht ?
Und wie zum Geier schafft es diese Nullnummer auf durchschnittlich vier Sterne ?

10-jährige mögen diesen Film mglw. als cool bezeichnen ....


Die Dinos - Die komplette Serie [9 DVDs]
Die Dinos - Die komplette Serie [9 DVDs]
DVD ~ Patrick M. Griffith
Preis: EUR 23,99

61 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dass ich das noch erleben darf ..., 29. September 2014
Mein Gott, das waren noch Zeiten, als im Fernsehen noch sehenswerte Sendungen liefen.

Ich habe als Kind diese Serie geliebt wie keine zweite. Das fing schon mit dem Intro an :-)
Diese liebenswert schrulligen Charaktere, die auf eine herrlich satirisch naive Art versuchen mit ihren Alltagsproblemen fertig zu werden.
Da wäre zu allererst das liebenswert trottelige Familienoberhaupt Earl Sinclair, seines Zeichens "Baumschubser" von Beruf, seine höchst ausgegliche und treusorgende Frau Fran, ihre drei Kinder (Softie Robbie, die oberflächliche Charlene und natürlich das ewig nörgelnde Baby Sinclair mit dessen sagenhafter Lache) Nicht zu vergessen die beißend böse Großmutter, die das Family-High-Entertainment wohltuend abrundet.
Ebenso wie die Hauptcharaktere sind auch die Nebencharaktere ausgezeichnet in Szene gesetzt.
(Earls ewig stichelnder, unvergleichlicher Vorgesetzte Mr. Richfield, Earls Busenfreund Roy, usw., einfach zum kaputtlachen)

Und überhaupt, die mit viel Liebe zum Detail dargestellten Personen + das Set machen diese Serie nicht nur zu einem Augenschmaus der besonderen Art, sondern auch zu einem absolut einzigartigen Serienformat. Hinzu kommt der unverwechselbare zynische Humor (die Dialogbuchautoren haben da ganze Arbeit geleistet) einhergehend mit dem allgegenwärtig mitschwingenden sozialkritischen Unterton, einfach unnachahmlich.
Nicht zuletzt aufgrund eben solchem wurde die Serie allerdings schon nach 4 Staffeln abgesetzt, da sich Disney derartige Entgleisungen nicht leisten konnte :-(
Ein Skandal !

Fazit :

Gerade da man heute als Konsument vor der Flimmerkiste regelrecht mit übertrieben perfekter CGI - Technik zugekleistert wird, weiß man "Die Dinos" noch mehr zu schätzen als es ohnehin schon früher der Fall gewesen ist.
Diese Serie hat eben ihren ganz eigenen Charme, der heutzutage wie auch die Dinosaurier selbst, augestorben zu sein scheint :-)

5 / 5 (Die Serie strotzt nur so vor Nostalgie, da kommt Freude auf)

PS :

Das Grundkonzept stammt übrigens vom Muppetserfinder Jim Henson, der leider noch vor der Produktion "Die Dinos" einer Lungenentzündung erlag.

Man muss sich das mal vor Augen führen, wie aufwendig diese Serie umgesetzt wurde :
Für die Serie wurde eigens eine neue Art von Ganzkörperpuppen mit besonders realistischer Gestik entwickelt. Insgesamt gab es derer 17 Stück sowie 50 "gewöhnliche" Handpuppen. Erstere, sogen. "Audio-Animatronic-Puppen", verfügten über bis zu 20 Motoren/Kopf allein zur Bewegung der Gesichtszüge. (Die Teile hatten also mehr Gesichtzüge drauf als manch ein Mensch :-)
Besagte Motoren wurden von zwei bis drei separaten Puppenspielern per Fernsteuerung bedient, während der Schauspieler im Kostüm nur für die Bewegungen der restlichen Körperteile zuständig war.
Da es in den Kostümen, die hauptsächlich aus Latex gefertigt waren, schnell über 50 Grad Celsius heiß wurde, waren jene mit Ventilatoren ausgestattet.
Heutzutage im Zeitalter der CGI - Technik bedürfte es vermutlich ein paar Clicks auf der Tastatur, und schon wäre die Sache gegessen :-)
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 14, 2014 4:30 PM CET


Wilson Overgrip Bowl 50er, 0076260155400000
Wilson Overgrip Bowl 50er, 0076260155400000
Wird angeboten von IXQ Tennis Shop
Preis: EUR 37,80

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Recht gute Alternative zu den "Overgrip Bowl's" auf Tennispoint.de, centercourt, ..., 7. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Amazon :
50 Overgrips = 38,90 € (inkl. 3,95 € Versand)
60 Overgrips (hochger.) = 46,68 € (= 38,90 € * 6/5)

Tennispoint & Co :
60 Overgrips = 91,90 € (inkl. 3,95 ³ Versand)

91,90 €
- 46,68 €
------------
= 45,22 €

Pro und Contras :

Pro :
------
Man spart also hier ggü. o.g. Alternativen satte 45 € ! Das ist bei weitem kein Pappenstil :-)

Neutral :
-----------
Die Farben der Overgrips sind wahrlich bunt gemixt.(Genaue Anzahl siehe unten) Abgesehen von der Farbe Pink ist da nichts störendes dabei. (Naja, die Frauen wird's freuen :-)

Contra :
----------
Der Grip ist nicht ganz auf dem Niveau von "Pro Overgrip 60-er weiß" von Tennispoint, aber dafür spart man wie gesagt nahezu die Hälfte des Geldes.

Die Aufteilung der verschiedenfarbigen O-Grips stellt sich übrigens wie folgt dar :

- 15x schwarz
- 10x weiß
- 5x oldschool braun
- 5x pink(Panther)
- 5x dunkelgrün
- 5x neongelb
- 5x lila


Witching & Bitching
Witching & Bitching
DVD ~ Hugo Silva
Wird angeboten von Flohpreis
Preis: EUR 6,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die "Addams Family" trifft auf "From Dusk Til Dawn" ..., 27. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Witching & Bitching (DVD)
... und dabei heraus kommt : Trash vom allerfeinsten.

--------
Story :
--------

Eine Bande von Verbrechern rund um ihren Anführer Jose rauben eine Bank aus. Auf der Flucht vor der Polizei kommt die
Bande dann in ein Dorf, das von einem Hexenkult beherrscht wird, der just in dem Moment einen Sabbat abhält.
Angesichts der Horde von Hexen ist die Jose und Co. verfolgende Polizei nun noch das geringste Problem, denn die Hexen
sind nicht auf Kaffeekränzchen aus ...

----------------------
Subjektiver Eindruck :
----------------------

Schon von Beginn an wird klar, dass der Film nicht allzu ernst genommen werden darf/kann/sollte, da hier während dem Raub schon absurde Dialoge geführt werden, mal ganz abgesehen von den Kostümen. Auf so eine geile Idee muss man erst mal kommen. Als ob die Bankraubszene nicht schon grotek genug gewesen wäre, wird der Film mit fortschreitender Laufzeit dann noch skurriler.
Aufgrund des FSK-18-Logos kann man sich schon denken, dass hier einige Leutchen stark perforiert werden oder auf die ein oder andere Art, per "bitching & witching" eben :-), den Löffel abgeben. Wer bereits die Bekanntschaft mit Werken vom Regisseur Alex de la Iglesia gemacht hat, weiß, welche Kost er serviert bekommt :
nämlich eine mit nerdigem Herzblut vorgetragene blutige selbige.
Die tolle Ausstattung, die Over-the-Top-Figuren sowie die respektlos rotzige Art sorgen dafür, dass der Spassfaktor konstant hoch gehalten wird.
Nichtsdestotrotz hebt sich dieses Werk als bloße Satire deutlich ab, indem es spielend einen kritischen Blick auf unsere Gesellschaft wirft.

--------
Fazit :
--------

Hier stimmt einfach alles: die Akteure, die Story, die musikalische Untermalung.
Überhaupt, wie hier so ganz nebenbei psychologische Befreiungsmethoden von der Übermutter abgehakt werden ist schlichtweg bravurös und obendrein kultverdächtig.
Unbedingt anschauen, wenn man auf total durchgeknallte, abgedrehte, bitterböse Feminismus - Satire steht.

5/5 (Einen Film wie diesen gibt es nur einmal)
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 13, 2014 4:53 PM MEST


Kiss of the Damned
Kiss of the Damned
DVD ~ Joséphine de la Baume
Preis: EUR 5,99

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Kuss mit Folgen ..., 27. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Kiss of the Damned (DVD)
-------
Story :
-------

Djuna (Joséphine de La Baume) ist eine wunderschöne Vampirdame (gibt es überhaupt andere ? :-), die sich von ihren Abkömmlingen ihrer Spezies dadurch unterscheidet, dass sie ihr grenzenloses Dasein friedfertig fristet.
Eines Tages begegnet sie dem Drehbuchautor Pablo (Milo Ventimiglia), welchem sie versucht zu widerstehen.
Doch gewinnt Lust letztlich die Oberhand und so geht sie eine leidenschaftliche Affäre mit ihm ein.
Das geht so lange gut, bis auf einmal Djunas Schwester Mimi (Roxane Mesquida) auf der Matte steht, die leider das genaue Gegenstück zu Djuna ist, und so nimmt das Unheil seinen Lauf ...

----------------------
Subjektiver Eindruck :
----------------------

Der Film beginnt schön mysteriös-erotisch, versucht sich dann in einer spannenden Entwicklung seiner Hauptfiguren und deren vampirischen Liebesbeziehung, jedoch bleibt die Entwicklung des männlichen Charakters auf der Strecke und wirkt schlicht zu eindimensional, im Gegensatz zu seiner weiblichen 'Gespielin'...

Kurz darauf verleiht Xan Cassavetes ihrem Regiedebut zwar eine gesellschaftskritische sowie philosophieähnliche Note, verpasst es allerdings diese in eine storytechnische Relevanz einzubetten.

Zugegeben, das alles wird ansehnlich gewürzt mit etwas Blut und blanken Brüsten gepaart mit minimalistischem Mystery-Horror, und der Cat-Fight zwischen den beiden Schwestern wird auch hübsch in Szene gesetzt, aber was nützt das, kein roter Faden mit einem einhergehenden Höhepunkt zu erkennen ist.

Erstaunlicherweise schafft es "KOTD" dennoch nicht in Gänze in storyloser Bodenlosigkeit zu versinken. Das liegt wie bereits erwähnt an seinem grandiosen visuellen Erscheinungsbild, der Musik sowie den guten darstellerischen Leistungen.
Leider sorgt das storylose Skript dafür, dem Film das nötige Maß an Spannung einzuflößen, um ihm zu einer besseren Bewertung verholfen zu haben.

Dieser Film hätte ein Meisterwerk werden können, mit seinen stilgebenden Farbkompositionen, dem stimmungsvollen Score, seinen überaus interessanten Figuren abseits von jedweden Klischees, seinen sehr guten Schauspielern, angereichert mit dem nötigen düsternen Flair ... wäre da die nicht die kleine aber feine Sache mit der nahezu belanglosen Story gewesen :-(

-------
Fazit :
-------

Was bleibt ist ein weiterer Vertreter des Vampirgenres, der jenes zwar nicht beleidigt, aber irgenwie auch nicht der ganz große Wurf ist.

3,5/5 (Ein sinnlich morbides Gothic - Märchen ohne verkitschte "Twilight" - Romantik, der ein Kultfilm hätte werden können.)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 22, 2014 1:40 AM MEST


Grand Budapest Hotel [Blu-ray]
Grand Budapest Hotel [Blu-ray]
DVD ~ Ralph Fiennes
Preis: EUR 8,97

11 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutdünkend frohlockend in Anmut ihr euch dürft ...., 26. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Grand Budapest Hotel [Blu-ray] (Blu-ray)
... falls euch die Ehre zuteil werden sollte, diesen Film in voller Pracht auszukosten.
Ja, sehr wohl, nicht erst Meister Yoda hat sich dieser urkomisch, herrlich schwulstigen Ausdrucksweise bedient ...

Mit einer Liebe zum Detail, wie es nur ein Wes Anderson vermag, hat der werte Zuschauer es hier mit einem schwarzhumoristischen Krimi zu tun, der für jenen an jeder Ecke unerwartete Wendungen bereithält, welche den Suspence gepaart mit einer perfekten Prise Humor konstant unfassbar hochhalten.

Die Dialoge sind gespickt von einer derartigen feingeistiger Raffinesse, wie sie damals zu Zeiten der Schwarzweißfilme an der Tagesordnung waren, heutzutage aber leider Mangelware sind, wenn es da nicht den guten Wes' gäbe, der diesem vom Aussterben bedrohten "Oldschool - Feeling - Genre" mit aller Macht trotzen würde.

Es ist mir praktisch unmöglich, in diesem Werk eine Schwäche aufzudecken ... es gibt nämlich schlicht keine. (mein subjektiver Eindruck :-) Twists und Tricks geben sich gegenseitig die Klinke in die Hand. Ja, man könnte sogar soweit gehen zu sagen, dass sich die Irrwitzigkeiten gegenseitig die Türen einrennen. Und das ohne jemals auch nur den Hauch an der 'Leichtigkeit des Seins' einzubüßen. Anderson versteht es einfach wie kein zweiter, die urkomischen und zum Teil dennoch überaus ernsten Momente geradezu fliessend ineinander übergehen zu lassen. Einfach unglaublich.

Die Erzählstränge und Figuren häufen sich, werden charmant entwirrt und wieder verwoben, mit feinem, manchmal morbiden Humor vorgetragen und hin und wieder lässt Anderson am Himmel die Gewitterwolken des Ersten Weltkrieges aufziehen, nie lang genug, um dem Geschehen seinem leichtfüßigen Charme zu berauben, aber sehr wohl ausreichend, um für einen finsteren Unterton zu sorgen. Ein Unterton, den man wegen der unzähligen Schauwerte leicht übersehen könnte, aber keinesfalls sollte.

Nun zum nächsten Prunkstück des Filmes: Die Schauspielerriege

Ausnahmslos jeder einzelne Darsteller lässt in keiner Nanosekunde auch nur einen Funken von Zweifel daran aufkommen, mit welch hohem Maß an Herzblut er an die Sache gegangen ist. Man konnte den Spass regelrecht auf der Leinwand flirren sehen.

Ganz egal :

... ob es nun ein Willem Dafoe ist, der mit beängstigend realen vampir - ähnlichen Zügen gesegnet wurde, welcher eine Aura von derartiger Niedertracht umgab, dass es jedem Zuschauer eiskalt über den Rücken lief.

... Oder ein in jüngster sowie weit, weit entfernten Galaxie, mmmh, Vergangenheit dauerarbeitslos anmutender Jeff Goldblum, der einmal mehr beweist, dass er vollkommen zu unrecht so wenig herausragende Rollen in seinem Leben verkörpern durfte.

... Oder ein Jude Law, der endlich sein scheinbar endlos schnulziges Gehabe abgelegt zu haben scheint (Wes' sei dank).

... Oder ein Harvey Keitel, der die Rolle des Knastianführers nicht nur dank seiner vielen wohl aufs hohe Alter zurückführenden Furchen im Gesicht das gewisse Etwas verleiht, sondern auch aufgrund seines bemerkenswerten sowie nicht minder zahlreich vorhandenen Körperschmucks. (das ist wirklich nicht böse gemeint, im Gegenteil). Er legt eine Show aufs Parkett, welche bedenkenlos als f***in'awesome beschrieben werden kann. Das muss man einfach gesehen haben.

... Nicht zu vergessen natürlich den Hauptdarsteller Ralph Fiennes, der eindrucksvoll beweist, wie beeindruckend facettenreich sein Schauspielerrepertoire ist, ich sag' nur "OHNEGLEICHEN".

... uvm. (vgl. Cover)

--------
Fazit :
--------

Ich darf mit Freude behaupten, dass dieser Film eine der schönsten Kinoerfahrungen meines Lebens war, wenn nicht sogar die schönste, denn an die vorherigen kann ich mich nicht mehr entsinnen :-)
Denjenigen unter Ihnen, die einen Sinn für unsagbar schwarzen (Anderson -) Humor, tiefsinnigen und dennoch herrlich urkomischen Dialogen, herzallerliebst skurrilen Charakteren, unbeschreibliche Landschaftsaufnahmen mit einer Liebe zum Detail, wie sie ihresgleichen suchen, haben, kann ich den Film guten Wissens und Gewissens empfehlen.

------
PS :
------

An alle anderen, die eher auf Michael Bay - Kost á la "Transformers 1/2/3/.../26" stehen, achtung, achtung :
Verlasst postwendend den Kinosaal, andernfalls erleidet ihr "unbeschreibbare" Qualen, wie sie mir zuteil wurden, als ich damals dank eines entfernten Verwandten, dessen Namen ich hier zu seinem Schutz aussen vor lasse, in "Transformers 1" saß und nach ca. 5 Minuten mein Essen über den Vordermann ergoss und danach das Bewusstsein verlor. An den Rest kann ich mich nicht mehr erinnern. Gott sei dank, sonst hätte der Film wohl bleibende Schäden bei mir hinterlassen.
Mein entfernter verwandter hat den Kinobesuch übrigens schadensfrei überstanden. Er war damals wohl in dem Alter, in dem man immun gegen Brechreiz war.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 5, 2014 12:17 AM MEST


Lone Survivor
Lone Survivor
DVD ~ Mark Wahlberg
Preis: EUR 7,99

27 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mittendrin statt nur dabei, 25. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Lone Survivor (DVD)
Die Kameraführung, der Schnitt sowie die im wahrsten Sinne des Wortes 'bombastische' Soundkulisse belegen diesen Eindruck. (Das sind nebenbei gesagt auch die Hauptgründe sich den Film im Kino zu Gemüte zu führen, und nicht zuhause auf DVD/Bluray.)

Der werte Zuschauer bekommt es hier mit einem oft unerträglich brutalen und äusserst mitreißenden Actioner zu tun, der es sowohl hartgesottenen Militär-Junkies als auch nachdenklichen Patrioten recht machen möchte. Letztendlich überwiegt m.E. jedoch letztere Intension.
Manch einer mag in den kompromisslos eingefangenen Details einen vor Pathos triefenden, auf die USA-Regierung zugeschnittene Lobhudelei auf deren 'Kriegstreiberei' sehen, ich sehe darin den wohl zermürbensten, nachhaltigsten (Anti-)Kriegsfilm seit Black Hawk Down, dessen Intension es ist, zur Reflektion anzuregen. Anders kann ich die dargebotenen Szenen, in welchen die Menschen in solch unermesslichem Detailgrad kläglich 'verrecken', dass man am liebsten die Augen schliessen möchte, nicht deuten.

Nicht zu vergessen ein paar wirklich unvergessliche Momente, bei denen ich aus spoilertechnischen Gründen hier nicht näher ins Detail gehen möchte. Aber eines sind besagte Szenen auf jeden Fall : Sehenswert.

-------
Fazit : Survival at its best !
-------

Seit "Black Hawk Down" und "The Green Zone" hab ich schon lange keinen so guten Actionfilm aus dem nahen Osten mehr gesehen... Erstklassig und packend in Szene gesetzt.
Der Film hat mich emotional so gerührt, dass mir aufgrund herausragender Menschlichkeit die ein oder andere Träne entlockt wurde, speziell am Ende.

5/5 (Einer der wenigen Filme, der auch noch Tage nach dem Kinobesuch bewirkt, das Betrachtete aus mehreren Blickwinkeln zu sehen.)


I, Frankenstein
I, Frankenstein
DVD ~ Aaron Eckhart
Preis: EUR 4,99

34 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Auch ein seelenloser Stoff kann unterhalten, 19. März 2014
Rezension bezieht sich auf: I, Frankenstein (DVD)
Eckhard's und Nighy's Schauspielkünste werden zweifelsohne stark unterfordert, aber hey, das liegt schlicht und ergreifend an dem schwachen Drehbuch sowie der damit einhergehenden ultra oberflächlich und seelenlos anmutenden Charakterzeichnung.
So dünn die Story und Charakterzeichnung auch sein mögen, so unerwartet gigantisch gut waren die vor CgI - Effekte nur so strotztenden Kampfszenen.
Die Dialoge sind derartig kitschig, dass sie schon wieder Charme versprühen :-)
Ehrlich gesagt sind sie immer noch tausendmal besser als bspw. die bedeutungsschwangeren Sprüche aus Star Wars Episode II und III. Denn im Gegensatz zu besagten Star Wars Episoden sind die Dialoge aus I, Frankenstein bewusst gewählt.

-------
Fazit :
-------

Kann man sich anschauen, falls man an Filmen im Stile von Underworld, Constantine, Blade etc. Gefallen fand.
Man weiß doch im Vorhinein, dass man hier keine Filmperle auf dem Silbertablett serviert bekommt, aber einen gewissen Grad an Unterhaltungswert ist dem Filmchen auch nicht abzusprechen, weshalb er es m.E. wirklich nicht verdient hat in den Foren auf's brutalste in der Luft zerfetzt zu werden.
Keine Frage, der Filmstoff hat sein Potential bei weitem nicht ausgeschöpft. Man hatte stets das Gefühl, der Drehbuchautor und Regisseur hätten sich nicht entscheiden können, ob sie nun einen trashigen Horrorfilm oder ein solides Scifi - Drama drehen wollten. So ist es gewissermaßen ein Mischmasch aus beidem geworden, was auch der Hauptgrund für die Empathieeinbuße sein dürfte. Nichtsdestotrotz : 93-minütige Lebenszeitverschwendung ist was anderes.

3 / 5 Sternen (Wer hier William Shakespeare erwartet, ist selber Schuld :-)

----
Ps :
----

Man sollte den Film nicht so ernst nehmen, und einfach mit einer lockeren Erwartungshaltung herangehen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 15, 2014 7:38 AM MEST


Grand Budapest Hotel
Grand Budapest Hotel
DVD ~ Ralph Fiennes
Preis: EUR 6,97

10 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutdünkend frohlockend in Anmut ihr euch dürft, ..., 19. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Grand Budapest Hotel (DVD)
... falls euch die Ehre zuteil werden sollte, diesen Film in voller Pracht auszukosten.
Ja, sehr wohl, nicht erst Meister Yoda hat sich dieser urkomisch, herrlich schwulstigen Ausdrucksweise bedient ...

Mit einer Liebe zum Detail, wie es nur ein Wes Anderson vermag, hat der werte Zuschauer es hier mit einem schwarzhumoristischen Krimi zu tun, der für jenen an jeder Ecke unerwartete Wendungen bereithält, welche den Suspence gepaart mit einer perfekten Prise Humor konstant unfassbar hochhalten.

Die Dialoge sind gespickt von einer derartigen feingeistiger Raffinesse, wie sie damals zu Zeiten der Schwarzweißfilme an der Tagesordnung waren, heutzutage aber leider Mangelware sind, wenn es da nicht den guten Wes' gäbe, der diesem vom Aussterben bedrohten "Oldschool - Feeling - Genre" mit aller Macht trotzen würde.

Es ist mir praktisch unmöglich, in diesem Werk eine Schwäche aufzudecken ... es gibt nämlich schlicht keine. (mein subjektiver Eindruck :-) Twists und Tricks geben sich gegenseitig die Klinke in die Hand. Ja, man könnte sogar soweit gehen zu sagen, dass sich die Irrwitzigkeiten gegenseitig die Türen einrennen. Und das ohne jemals auch nur den Hauch an der 'Leichtigkeit des Seins' einzubüßen. Anderson versteht es einfach wie kein zweiter, die urkomischen und zum Teil dennoch überaus ernsten Momente geradezu fliessend ineinander übergehen zu lassen. Einfach unglaublich.

Die Erzählstränge und Figuren häufen sich, werden charmant entwirrt und wieder verwoben, mit feinem, manchmal morbiden Humor vorgetragen und hin und wieder lässt Anderson am
Himmel die Gewitterwolken des Ersten Weltkrieges aufziehen, nie lang genug, um dem Geschehen seinem leichtfüßigen Charme zu berauben, aber sehr wohl ausreichend, um für einen finsteren Unterton zu sorgen. Ein Unterton, den man wegen der unzähligen Schauwerte leicht übersehen könnte, aber keinesfalls sollte.

Nun zum nächsten Prunkstück des Filmes: Die Schauspielerriege

Ausnahmslos jeder einzelne Darsteller lässt in keiner Nanosekunde auch nur einen Funken von Zweifel daran aufkommen, mit welch hohem Maß an Herzblut er an die Sache gegangen ist. Man konnte den Spass regelrecht auf der Leinwand flirren sehen.

Ganz egal :

... ob es nun ein Willem Dafoe ist, der mit beängstigend realen vampir - ähnlichen Zügen gesegnet wurde, welcher eine Aura von derartiger Niedertracht umgab, dass es jedem Zuschauer eiskalt über den Rücken lief.

... Oder ein in jüngster sowie weit, weit entfernten Galaxie, mmmh, Vergangenheit dauerarbeitslos anmutender Jeff Goldblum, der einmal mehr beweist, dass er vollkommen zu unrecht so wenig herausragende Rollen in seinem Leben verkörpern durfte.

... Oder ein Jude Law, der endlich sein scheinbar endlos schnulziges Gehabe abgelegt zu haben scheint (Wes' sei dank).

... Oder ein Harvey Keitel, der die Rolle des Knastianführers nicht nur dank seiner vielen wohl aufs hohe Alter zurückführenden Furchen im Gesicht das gewisse Etwas verleiht, sondern auch aufgrund seines bemerkenswerten sowie nicht minder zahlreich vorhandenen Körperschmucks. (das ist wirklich nicht böse gemeint, im Gegenteil). Er legt eine Show aufs Parkett, welche bedenkenlos als f***in'awesome beschrieben werden kann. Das muss man einfach gesehen haben.

... Nicht zu vergessen natürlich den Hauptdarsteller Ralph Fiennes, der eindrucksvoll beweist, wie beeindruckend facettenreich sein Schauspielerrepertoire ist, ich sag' nur "OHNEGLEICHEN".

... uvm. (vgl. Cover)

--------
Fazit :
--------

Ich darf mit Freude behaupten, dass dieser Film eine der schönsten Kinoerfahrungen meines Lebens war, wenn nicht sogar die schönste, denn an die vorherigen kann ich mich nicht mehr entsinnen :-)
Denjenigen unter Ihnen, die einen Sinn für unsagbar schwarzen (Anderson -) Humor, tiefsinnigen und dennoch herrlich urkomischen Dialogen, herzallerliebst skurrilen Charakteren, unbeschreibliche Landschaftsaufnahmen mit einer Liebe zum Detail, wie sie ihresgleichen suchen, haben, kann ich den Film guten Wissens und Gewissens empfehlen.

------
PS :
------

An alle anderen, die eher auf Michael Bay - Kost á la "Transformers 1/2/3/.../26" stehen, achtung, achtung :
Verlasst postwendend den Kinosaal, andernfalls erleidet ihr "unbeschreibbare" Qualen, wie sie mir zuteil wurden, als ich damals dank eines entfernten Verwandten, dessen Namen ich hier zu seinem Schutz aussen vor lasse, in "Transformers 1" saß und nach ca. 5 Minuten mein Essen über den Vordermann ergoss und danach das Bewusstsein verlor. An den Rest kann ich mich nicht mehr erinnern. Gott sei dank, sonst hätte der Film wohl bleibende Schäden bei mir hinterlassen.
Mein entfernter verwandter hat den Kinobesuch übrigens schadensfrei überstanden. Er war damals wohl in dem Alter, in dem man immun gegen Brechreiz war.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 30, 2014 8:47 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9