Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für capicchio > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von capicchio
Top-Rezensenten Rang: 662.206
Hilfreiche Bewertungen: 111

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
capicchio "capicchio" (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Best of FC Bayern München - Die größten Spiele der Vereinsgeschichte (6-DVD-Box) Edition zur 25. Deutschen Meisterschaft 2015
Best of FC Bayern München - Die größten Spiele der Vereinsgeschichte (6-DVD-Box) Edition zur 25. Deutschen Meisterschaft 2015
DVD ~ -
Preis: EUR 33,98

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schöne Box für Bayern Fans, 29. Juli 2015
Als Bayern Fan habe ich mir die Box sofort geholt und bin total begeistert. Es ist immer wieder schön, die alten Spiele zu sehen und an die tollen Erfolge und teilweise auch schmerzlichen Niederlagen erinnert zu werden. Natürlich ist es bei den ganzen Spielen unmöglich eine Auswahl zu treffen, die alle Menschen gleichermaßen zufrieden stellt. Der eine hätte vielleicht lieber ein paar Spiele mehr aus den 70ern der andere lieber aus den 80ern oder 90ern. Ich persönlich bin mit der Spielauswahl aber sehr zufrieden, da gerade die letzten 15 Jahre, die für mich als Fan sehr prägend waren, ausführlich gezeigt werden.

Entgegen einiger anderer Rezensenten finde ich die Bildqualität auch völlig in Ordnung. Gerade bei den älteren Spielen ist mit einem gewissen Qualitätsverlust in Sachen Bild absolut zu rechnen. Meiner Meinung nach hält er sich aber in einem angemessenen Rahmen.

Was die Soundqualität angeht, bin ich auch der Meinung, dass sie für diese Box sehr gut ist. Wie schon erwähnt, wird hier nicht der Originalkommentar verwendet, aber ich finde, dass der Kommentator seine Sache sehr gut macht und durchaus Emotionen rüberbringt.

Insgesamt bin ich mit der Box sehr zufrieden und kann sie jedem Bayern-Fan absolut empfehlen.


Libertad
Libertad
Preis: EUR 6,99

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es ist alles nicht einfach!!, 17. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Libertad (Audio CD)
Die Herren von Velvet Revolver haben es wirklich nicht leicht. Slash, Duff und Matt Sorum haben ihre erfolgreichste Zeit sicherlich bei Guns n' Roses gehabt. Sie verkauften die Alben AfD, UYI I + II mehr als 65 Millionen mal und wurden weltweit von millionen Fans vergöttert. Diese Fans gibt es auch heute noch und das ist das größte Problem der Band. Viele warten eher auf eine Guns n' Roses Reunion als auf ein neues Velvet Revolver Album. Jedes Album von VR wird sich mit den früheren GnR Alben, welche zu den größten Alben der Rockgeschichte gehören, messen lassen müssen. Auch wird sich die GnR Fangemeinde nie 100%ig mit einem VR Album zufrieden geben, ganz egal wie gut es ist. Die Vergangenheit wird einfach nicht ruhen gelassen.
Aber dem Gegenwind zum Trotz veröffentlicht Velvet Revolver dennoch neue Alben und geht dabei neue Wege. Das ist sehr mutig, und freut mich. Ich bin froh, dass sie dieses Album veröffentlicht haben, da ansonsten an der Rockfront sich auch nicht wirklich viel tut.
Dennoch kann auch ich mich nicht total davon frei machen, was diese Herren schon alles produziert haben. Wobei nicht nur die GnR Alben erwähnt werden müssen, sondern auch die beiden Snakepit Alben und Duffs Soloprojekte.

Wie dem auch sei, so objektiv wie möglich versuche ich nun, dieses Album zu bewerten:
Die meisten Stücke gefallen mir sehr gut. Sie haben sehr schöne Rhythmen und Melodien, gute Basslines und natürlich ein sehr gutes Gitarrenspiel von Slash. Die einzelnen Instrumente sind von den Aufnahmen her perfekt auf einander abgestimmt und man hört, dass die Band sich wirklich mühe gegeben hat einen vernünftigen Sound zu erhalten.
Auch besticht das Album durch seine wirklich schönen Kompositionen. Es passt einfach. Positiv sind auch die teilweise ausgefallenen Klangstimmen. Besonders bei den Liedern "Gravedancer" und "The last fight" wird dieses deutlich.
Scott Weilands Stimme auf diesem Album ist sehr gut. Zu diesen Lieder passt sie deutlich besser als zu einigen Liedern von Contraband. Die Lieder sind einfach wie gemacht für diese Stimme.
Als negativ Punkt muss ich jedoch anführen, dass die Lieder für meinen Geschmack nicht rockig genug sind. Wenn ich an das Contraband Album denke, sind dort Stücke wie "Set me free" oder "Suckertrainblues" zu finden. Diese gibt es hier eigentlich nicht. Auch ist die Leadgitarre von Slash nicht so prägnant, wie man es erwarten dürfte. Wenn man es nicht wüsste, würde man Slash bis auf einige Ausnahmen gar nicht an der Leadgitarre vermuten. Slasher nimmt sich zu sehr zurück.
Es fehlt mir deutlich die Energie, die Power und die Let's-Kick-Some-Ass-Attitude, für die diese Musiker eigentlich standen.
In diesem Album ist nichts mehr von dem rebellischen Auftreten vergangener Tage zu finden, was natürlich aufgrund des fortgeschrittenen Alters auch irgendwie verständlich ist. Sie hätten sich weiterentwickelt und wollten etwas neues machen, und das haben sie. Matt Sorum meinte, dass dieses das erste seiner eigenen Alben sei, welches er sich auch privat anhören würde bzw. könnte.
Und so sieht es leider aus. Das ist der größte Schwachpunkt. Es ist ein nettes, sehr schön komponiertes Album,, welches man sich mal anhören kann. Es stimmt halt alles, aber dadurch geht es leider mehr in Richtung POP als in Richtung Rock.
Mit diesem Album haben sich Slash, Matt und Duff endgültig vom GnR-Stil verabschiedet, was wohl dazu führen wird, dass alle Menschen, die noch die Gunners im Herzen haben, enttäuscht sein werden.
Allen, die sich davon frei machen können oder komplett neu mit VR in Berührung kommen, wird dieses Album als Rock-Album gefallen, da es wie gesagt, durchaus ansprechende Lieder hat.
Ich persönlich höre es mir sehr gerne an und finde es wirklich gut.......aber es wird keine Rockgeschichte schreiben und kommt definitv nicht an die Guns n' Roses Alben und auch nicht an die beiden Snakepit Alben ran, denn das waren richtige Rockalben.


Libertad [CD+DVD]
Libertad [CD+DVD]
Wird angeboten von westworld-
Preis: EUR 15,71

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es ist alles nicht einfach..., 17. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Libertad [CD+DVD] (Audio CD)
Die Herren von Velvet Revolver haben es wirklich nicht leicht. Slash, Duff und Matt Sorum haben ihre erfolgreichste Zeit sicherlich bei Guns n' Roses gehabt. Sie verkauften die Alben AfD, UYI I + II mehr als 65 Millionen mal und wurden weltweit von millionen Fans vergöttert. Diese Fans gibt es auch heute noch und das ist das größte Problem der Band. Viele warten eher auf eine Guns n' Roses Reunion als auf ein neues Velvet Revolver Album. Jedes Album von VR wird sich mit den früheren GnR Alben, welche zu den größten Alben der Rockgeschichte gehören, messen lassen müssen. Auch wird sich die GnR Fangemeinde nie 100%ig mit einem VR Album zufrieden geben, ganz egal wie gut es ist. Die Vergangenheit wird einfach nicht ruhen gelassen.
Aber dem Gegenwind zum Trotz veröffentlicht Velvet Revolver dennoch neue Alben und geht dabei neue Wege. Das ist sehr mutig, und freut mich. Ich bin froh, dass sie dieses Album veröffentlicht haben, da ansonsten an der Rockfront sich auch nicht wirklich viel tut.
Dennoch kann auch ich mich nicht total davon frei machen, was diese Herren schon alles produziert haben. Wobei nicht nur die GnR Alben erwähnt werden müssen, sondern auch die beiden Snakepit Alben und Duffs Soloprojekte.

Wie dem auch sei, so objektiv wie möglich versuche ich nun, dieses Album zu bewerten:
Die meisten Stücke gefallen mir sehr gut. Sie haben sehr schöne Rhythmen und Melodien, gute Basslines und natürlich ein sehr gutes Gitarrenspiel von Slash. Die einzelnen Instrumente sind von den Aufnahmen her perfekt auf einander abgestimmt und man hört, dass die Band sich wirklich mühe gegeben hat einen vernünftigen Sound zu erhalten.
Auch besticht das Album durch seine wirklich schönen Kompositionen. Es passt einfach. Positiv sind auch die teilweise ausgefallenen Klangstimmen. Besonders bei den Liedern "Gravedancer" und "The last fight" wird dieses deutlich.
Scott Weilands Stimme auf diesem Album ist sehr gut. Zu diesen Lieder passt sie deutlich besser als zu einigen Liedern von Contraband. Die Lieder sind einfach wie gemacht für diese Stimme.
Als negativ Punkt muss ich jedoch anführen, dass die Lieder für meinen Geschmack nicht rockig genug sind. Wenn ich an das Contraband Album denke, sind dort Stücke wie "Set me free" oder "Suckertrainblues" zu finden. Diese gibt es hier eigentlich nicht. Auch ist die Leadgitarre von Slash nicht so prägnant, wie man es erwarten dürfte. Wenn man es nicht wüsste, würde man Slash bis auf einige Ausnahmen gar nicht an der Leadgitarre vermuten. Slasher nimmt sich zu sehr zurück.
Es fehlt mir deutlich die Energie, die Power und die Let's-Kick-Some-Ass-Attitude, für die diese Musiker eigentlich standen.
In diesem Album ist nichts mehr von dem rebellischen Auftreten vergangener Tage zu finden, was natürlich aufgrund des fortgeschrittenen Alters auch irgendwie verständlich ist. Sie hätten sich weiterentwickelt und wollten etwas neues machen, und das haben sie. Matt Sorum meinte, dass dieses das erste seiner eigenen Alben sei, welches er sich auch privat anhören würde bzw. könnte.
Und so sieht es leider aus. Das ist der größte Schwachpunkt. Es ist ein nettes, sehr schön komponiertes Album,, welches man sich mal anhören kann. Es stimmt halt alles, aber dadurch geht es leider mehr in Richtung POP als in Richtung Rock.
Mit diesem Album haben sich Slash, Matt und Duff endgültig vom GnR-Stil verabschiedet, was wohl dazu führen wird, dass alle Menschen, die noch die Gunners im Herzen haben, enttäuscht sein werden.
Allen, die sich davon frei machen können oder komplett neu mit VR in Berührung kommen, wird dieses Album als Rock-Album gefallen, da es wie gesagt, durchaus ansprechende Lieder hat.
Ich persönlich höre es mir sehr gerne an und finde es wirklich gut.......aber es wird keine Rockgeschichte schreiben und kommt definitv nicht an die Guns n' Roses Alben und auch nicht an die beiden Snakepit Alben ran, denn das waren richtige Rockalben.


Queen - Live At Wembley Stadium (2 DVDs)
Queen - Live At Wembley Stadium (2 DVDs)
DVD ~ Queen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Queen will definitely rock you, 9. Dezember 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Konzert ist der Maßstab für alle Konzerte, die nach dem 12.Juli 1986 stattgefunden haben und noch stattfinden werden. Queen - Live at Wembley '86 ist eines der größten Rockspektakel, das es jemals gegeben hat. Die Band um ihren Frontman Freddy Mercury leistet an diesem Tag (und am Vortag wohl auch) eine Leistung, die die Musikwelt prägte.
Es ist unglaublich was diese 4 Musiker für einen Sound mit teilweise nur drei Instrumenten auf die Bühne gebracht haben. Das Schlagzeug, der Bass und die Gitarre klingen so als würde ein ganzes Orchester im Graben vor der Bühne sitzen. In manchen Liedern spielt Freddy Mercury natürlich als viertes das Klavier, was in vielen Liedern den Queen-Sound erst perfekt macht.
Freddys Stimme bei diesem Konzert ist der helle wahnsinn, sie ist absolut facettenreich, abwechslungsreich und einfach genial.
In diesem Konzert spielten Queen fast alle ihrer größten Klassiker. Die Titelauswahl möchte ich als perfekt bezeichnen. Die Lieder reißen einem immer wieder aufs neue vom Hocker.
Auch gibt es ein sehr schönes Gitarrensolo von Brian May, was nicht durch übertriebenes Tempo auffällt, sondern einfach duch eine sehr schöne Melodie und einen prima Klang. Zwischendurch vertreibt sich Freddy Mercury die Zeit mit Spielchen, die er mit den 125.000 Zuschauern spielt. Freddy zeigt, dass er der Entertainer schlechthin ist. Kurz vor Schluss gibt es ein paar Stücke, mit denen man vielleicht nicht unbedingt gerechnet hätte. Zum Beispiel die sehr ruhigen Lieder "Love of my Life" und "Is this the world we created?", aber "you gotta slow things down a little" wie Brian May sagte, damit es am Ende zu einem gewaltigen Höhepunkt kommen kann. Und den gibt es bei diesem Konzert mit den Klassikern "We will rock you" und natürlich "We are the Champions", bei denen die Stimmung im Publikum und auf der Bühne ihren sprichwörtlichen Siedepunkt erreicht.

Die DVD bringt die Energie und das ganze Feuer dieses Konzertes so gut es geht rüber. Die Bild- und Tonqualität ist einfach atemberaubend. Man kann dieses Konzert voll aufdrehen und es klingt immer noch fantastisch. Zusätzlich verfügt die DVD über schöne Extras (Interviews, verschiedene Kameraperspektiven zum Auswählen und andere Konzertmitschnitte).

Alles in allem ist es eine fantastische Doppel-DVD, die jeder Mensch, der etwas für Rock-Musik übrig hat, kennen und besitzen sollte. Auch für Menschen, die andere Musikrichtungen bevorzungen, ist sie empfehlenswert, da sich die Queen-Lieder allesamt auf einem kompositorisch sehr hohen Niveau befinden und sehr schön anzuhören sind.
Dieses ist definitiv ein Höhepunkt der Musikgeschichte, den niemand verpassen sollte.


Back in Black (Special Edition Digipack)
Back in Black (Special Edition Digipack)
Preis: EUR 8,49

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen That's the way I wanna Rock'n'Roll, 8. Dezember 2006
AC/DC ist einfach die Rock Band schlechthin. Dank großer Klassiker und unglaublicher Konzerte haben sie ihren Namen in der ganzen Welt verbreitet. Mit diesem Namen wird nichts anderes verbunden als handfester Rock, hart, energiereich, laut und schmutzig. Es wäre müßig alle Klassiker AC/DC's aufzuzählen, die meisten kennt und liebt man ja eh schon und wenn nicht wirds Zeit.
Den absoluten Durchbruch schafften sie mit dem Album "Highway to Hell", der sie in den Olpymp des Hard-Rocks schoss. Auf dem Höhepunkt ihrer bisherigen Karriere passierte dann etwas, was wohl die meisten Bands zum aufhören bewogen hätte. Im Jubeltaumel des Erfolges starb der Sänger Bon Scott. Wie es sich für einen richtigen Rocker gehört, starb er im Vollsuff an seinem eigenen Erbrochenen. Die Fangemiende war geschockt. AC/DC war geschockt. Doch nur unglaublicher Weise zwei Monate später erschien ein neues Album mit einem neuen Sänger. Der Sänger war Brian Johnson. Er hatte langezeit mit seinem schier übermächtigen Nachfolger zu kämpfen, doch er schaffte es diesen gleichwertig zu ersetzen. Es gibt viele, die sagen, dass er der bessere von beiden sei. Ich halte von einer solchen Aussage nichts. Beide haben ihrerseits eine einzigartige Stimme, die perfekt zu den Liedern AC/DC's passt.
Das Album, welches kurz nach Bon Scott's Tod erschien und zugleich das Debutalbum von Brian Johnson war, war kein geringeres als das legendäre "BACK IN BLACK".
Dieses Album ist vielleicht das beste AC/DC Album, das jemals erschienen ist. Etliche der oben angedeuteten Klassiker befinden sich auf diesem. Dieses Album entstand in der absoluten kreativen Hochphase der Band. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es Brian Johnson ohne dieses Album nie in die Herzen der Fans geschafft hätte.
Das Album verkörpert alles was AC/DC ausmacht. Es ist natürlich gespickt mit fantastischen Gitarren-Riffs und Solis von Angus und Malcom, ner guten Bass Line und guten Drums. Neben dem rotzigen und rockigen Sound der Instrumente stechen aber auch der Gesang hervor und die Texte sind mindestens genauso zweideutig und einschlägig wie die von Bon Scott.

"She was a fast machine, she kept her motor clean, she was best damn woman that I've ever seen.....had me fighting for air, she told me to come but I was already there".

Alles in allem ist es ein komplettes Album, welches vom ersten bis zum letzten Song vollends überzeugt. Bei Liedern wie "You shook me all night long", "Hell'S Bells", "Back in Black", "Rock'n'roll ain't noise pollution" ist es aber auch kein Wunder. Dieses Album ist Rock-Geschichte. Es ist AC/DC's Höhepunkt. Nie wieder wurden so viele geballte Highlights des Hardrock auf ein Album gepresst. Unglaublich was die Band in so kurzer Zeit nach dem schockierenden Erlebnis auf die Beine gestellt hat.

Wer es nicht besitzt, sollte dieses ändern, wer es nicht nicht kennt, ist selber schuld. Meine Bewertung deshalb 5 Sterne und ich würd noch mehr geben. Also kaufen.


Moby Dick (Wordsworth Collection)
Moby Dick (Wordsworth Collection)
von Herman Melville
  Taschenbuch

31 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker vor dem Herrn, 6. Dezember 2006
Moby-Dick oder The Whale, wie das Buch ursprünglich hieß, ist ein absoluter Klassiker der Weltliteratur. So viel steht fest. Es hat die Nachwelt sehr geprägt. Vielleicht nicht unbedingt literarisch, aber auf anderen Ebenen.
Der weiße Wal und Kapitän Ahab, die in dem Buch die Hauptakteure sind, sind auch heute noch allgegenwärtig. Kürzlich zeigte eine Karikatur sogar Präsident Bush als Kapitän Ahab auf seiner Suche nach dem weißen Wal.
Die Story von Moby Dick ist eigentlich weitläufig bekannt. Kapitän Ahab ist der Kapitän eines Walfängers, in einer Zeit in der der Walfang noch eine richtige Industrie in Amerika war. Bereits Jahre bevor die Geschichte spielt, wurde ihm von dem berüchtigten weißen Wal ein Bein im Kampfe abgebissen. Ahabs Wunsch nach Rache und die unbändige Jagd nach dem Wal sind nun das Grundgerüst der Geschichte. Was klingt wie eine spannende Abenteuergeschichte, ist jedoch viel mehr.
Hermann Melville schrieb die meisten Teile dieses monströsen Werks innerhalb von nur einem Jahr. Er widmete es seinem Freund Nathaniel Hawthorne, der ihm bei der Fertigstellung half und ihn viele tipps gab. Melville wollte plötzlich, wahrscheinlich ermutigt von Hawthorne, mehr als nur eine Abenteuergeschichte schreiben. Er wollte ein Buch schreiben, was nicht für den Markt gedacht war, sondern nur für sich. Er wollte alle seine Gedanken und Ansichten veröffentlichen. Melville schrieb nahezu das komplette Buch, ehe es 1851 zunächst in London veröffentlicht wurde, noch einmal um. Was dabei herausgekommen ist, ist dieser Schinken.
Melville zeigt nun zum Beispiel die Freundschaft zwischen Ismael und dem Kannibalen Queequeg. Er beschreibt, was für die Zeit sehr unnatürlich war, die Freundschaft sehr neutral. Für ihn war Queequeg kein dummer Wilder, der erstmal missioniert werden müsste, sondern einfach nur ein guter Mensch aus einer anderen Welt. Hier tuacht die Idee des edlen Wilden erstmals auf.
Des weitern geht es aber neben dem Walfang (und seinem technischen Vorraussetzungen) auch um Philospohie, Religion, dem Sinn des Lebens, usw.
Kapitelweise lässt Melville seine Hauptperson Ahab über die verschiedensten Dinge sinieren. Zwar kommt man auch ohne klar, doch an manchen Stellen lohnt es sich sogar, die Bibel gelesen zu haben. Es bleibt eigentlich nicht mehr viel von der abenteuer Geschichte übrig. Die Handlung wird teilweise gar nicht vorangetrieben. Es scheint als würde die Zeit zu stehen, wenn Ahab einen seiner zahllosen Monologe (was sehr stark an ein Drama errinnert) hält.
Meiner Meinung nach macht diese Tatsache eine Bewertung dieses Buches schwierig. Jemand der hauptsächlich Trivialliteratur liest oder eine Abenteuergeschichte lesen möchte, sollte die Finger davon lassen. Der Schreibstil ist sehr wechselnd. Wenn Melville über Seemannsgarn und kernige Seefahrergeschichten schreibt, ist die Sprache einfach, ja fast schon derbe, so wie man sie sich von Seefahrern vorstellt. In seinen philosophischen Anfällen ist die Sprache dann sehr eloquent und abgehoben, was aber nicht bedeutet, dass sie unbedingt schwerer zu lesen ist. Was viele Passagen etwas schwerer macht, sind die ellenlangen Beschreibungen des Walfangs und des Aufbaus eines Walfängers. Was hier an Fachvokabular verwendet wird, sollte selbst für einen Native Speaker, der mit Segeln nichts am Hut hat, schwer verständlich sein.
Man kann das Buch nicht so ohne weiteres Empfehlen. Wer aber interessiert ist, an Philosophie und Religion und sich nicht abschrecken läßt, wenn die Handlung kapitelweise nicht vorangetrieben wird, sollte es lesen. Es ist wirklich spannend, was für Gedanken Kapitän Ahab teilweise hat. Alle Leute die lieber einen Seeroman oder eine Abenteuergeschichte lesen wollen, sollten von Hermann Melville Typee lesen. Das ist nämlich ein spannendes Buch, was zu seiner Zeit auch erfolgreicher war als Moby Dick.

Ich gebe dem Buch trotz allem fünf Sterne, da ich es für einen Klassiker halte und Klassiker nun mal nicht zufällig zu welchen werden.


Believe in Me
Believe in Me
Preis: EUR 15,82

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen One-man-show by Mr. Duff McKagan, 27. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Believe in Me (Audio CD)
Dieses Album ist wirklich gut, Punkt aus.
Ich habe mir dieses Album gekauft, da ich langjähriger Freund der Gunners war und es auch immer noch bin und deswegen für alle ehemaligen Mitglieder Sympathie hege.
Duff McKagan hat dieses Album fast komplett selbst eingespielt, das heißt, dass er von der Lead-Gitarre über die Rhytmus-Gitarre und natürlich dem Bass alles selbst gespielt hat. Sogar die Drums hat er in den meisten Liedern selbst gespielt. Was zeigt, was er für ein unglaublich kompletter Musiker ist, da er alle gespielten Instrumente auch wirklich beherrscht.
Natürlich als Guns N'Roses-Fan ist man die Lead-Gitarre von Slash gewöhnt und muss in diesem Bereich vielleicht ein paar Abstriche machen, genauso wie bei den Drums, die natürlich nicht an die Drums von Steven Adler oder Matt Sorum herankommen.
Dennoch enthält dieses Album viele richtig gute Stücke, in denen auch die eben genannten Instrumente vollends überzeugen können. Die Stücke sind abwechslungsreich, von rockig bis zu punkig. In einem Lied wird der Hauptpart sogar gerappt.
Duffs einzigartige Stimme kommt auf diesem Album voll zur Geltung. Alle Leute die sich darüber geärgert haben, dass er bei Guns N' Roses nur in 'So Fine' ein paar Zeilen singen durfte, kommen hier wirklich auf ihre Kosten. Da er nicht nur die Instrumente sondern auch die Vocals auf diesem Album alle selbst beigesteuert hat. Seine Stimme klingt einfach cool, besser kann ich sie nicht beschreiben. Die Art wie er Worte ausspricht und betont ist einfach wahnsinn, so wie er singt kein anderer.
Ich kann allen Leuten, denen 'So Fine' gefallen hat, dieses Album nur wärmstens empfehlen und gleichzeitig auf seine anderen Alben 'Beautiful Disease'(welches leider nie veröffentlicht wurde) und seine ehemaligen Bands 'Loaded' und 'Neurotic Outsiders' hinweisen.
Also abschließend sage ich: "'Believe in me' and buy this cd!", ihr werdet es nicht bereuen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 6, 2015 9:34 PM MEST


The Ragpicker's Dream
The Ragpicker's Dream
Preis: EUR 5,99

21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gut, sehr soft, aber..., 3. April 2006
Rezension bezieht sich auf: The Ragpicker's Dream (Audio CD)
Ragpicker's Dream ist eine sehr gelungene Scheibe. Die Lieder sind sehr harmonisch und sehr gut komponiert. Die Lieder sind allesamt musikalisch auf einem sehr hohem Niveau. Es ist kein Lied auf der Platte, was an musikalische Einfallslosigkeit errinert, und auch kein Song dabei, bei dem man das Gefühlt hat, dass ein Virtuose ihn nur geschrieben hat, um zu zeigen wie er mit seiner Gitarre herumwirbeln kann. Ganz im Gegenteil. Die Songs kennen keine extreme. Es gibt kein Song auf dieser CD der nicht gut ist, aber eben auch kein Song der einem sofort oder später unbedingt von den Socken haut. Diese CD hört man sich nicht an, weil man z.B. auf einen Song wie "Sultans of Swing" oder aus seinen Solo-Werken z.B. "Speedway to Nazareth" wartet. Songs, bei denen man sofort geneigt ist mitzusingen oder "mitzuswingen". Es ist einfach eine perfekte CD, die man sich komplett anhören kann, wenn man entspannen möchte. Wenn man sich abends nach getaner Arbeit auf seinen Lieblingssofa setzt, ne Flasche Bier in der Hand hat und die Seele ein wenig baumeln lässt. Da jedes Lied auf etwa demselben Niveau und in dem gleichen Style ist, merkt man gar nicht, wenn eines zu Ende ist. Ich höre diese CD sehr oft und finde sie klasse.
Nur, als Fazit gesagt, nicht zu jedem Anlass. Man muss in der Stimmung dafür sein. Zum relaxen und chillen, auf langen Autofahrten, bei denen einem die Zeit nicht unbedingt im Nacken sitzt, ist sie sehr zu empfehlen.
Wenn man jedoch etwas eingängigere Songs hören möchte, dann empfehle ich auch die etwas alltagstauglichere "Sailing to Philadelphia" von Mark Knopfler oder natürlich Dire Straits Alben.


Inferno
Inferno
Preis: EUR 15,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Da brennt ja ein echtes Inferno ab, 24. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Inferno (Audio CD)
Also vor weg einmal, ich war bei der Inferno-Tour und sie hat mir genauso gut gefallen wie das gesamte Album.
Wenn man die "Jungs" von Motörhead hört, ich weiss, dass alle ungefähr 35 jahre älter sind als ich, dann will man auch wirlich nur diese Art von Musik hören. Schnelle Stücke mit dröhnenden Bässen, coole Gitarrensounds und natürlich fantastische Drums. Es gibt wohl nicht viele Bands, die es immer wieder schaffen, noch eins drauf zu setzen will ich nicht sagen, aber zumindest ihr wahnnsinniges Kraftpaket von Musik immer wieder aufs neue Auferstehen zu lassen. Dass die Jungs von Motörhead auch in ihrem hohen Alter immer noch zu der Creme de la Creme des Hardrocks gehören, stellen sie mit diesem Album mal wieder unter Beweis. Betrachtet man einmal die relativ begrenzten Möglichkeiten, die diese Band hat, ist es schlichtweg und ergreifend fantastisch, was sie aus ihren Instrumenten rausholen, und die Rockwelt mit den ehrlichsten Songs beben lassen. sicherlich ist das Album nicht so abwechslungsreich wie das von anderen Bands, aber das muss es auch gar nicht, es ist einfach nur MOTÖRHEAD.


Ain't Life Grand
Ain't Life Grand

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thank you very much mr. saul hudson, 9. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Ain't Life Grand (Audio CD)
Was soll ich großartig zu dieser wunderbaren cd schreiben. meine überschrift sagt alles. was slash mit seinen vier jungs hier gezaubert hat, ist oberstes topniveau. auf diesem album sticht natürlich slash's fantastische und einzigartige gitarre heraus. wie zu besten guns n roses zeiten lässt er seine gitarre "weinen", so wie wir es lieben. auf diesem album kommt sie wesentlich besser zur geltung als zum beispiel auf dem velvet revolver album, wo die gitarrenparts nicht so ausgefallen sind.aber auch die vocals von rod jackson brauchen sich vor nichts und niemanden verstecken. sie sind sehr energie geladen und sehr rockig.
genau wie das gesamte album. es ist ein absolutes rockalbum, wie es heutzutage viel zu wenige gibt. kraftvoll, schnell und abwechslungsreich von der ersten bis zur letzten sekunde. ich möchte gar nicht auf einzelne stücke eingehen, weil das ja letztlich eine geschmacksfrage ist, sondern das album als gesamtes absolut hervorheben. ich habe nicht viele alben gehört, die mir vom ersten hören an soviel freude bereitet haben und dieses auch nach etlichen durchläufen immer noch tun.
dieses album empfehle also ich nicht nur jedem der guns n roses mochte, sondern jedem der etwas für rock übrig hat, ihr werdet den kauf nicht bereuen. alle anderen sollten die finger davon lassen, und sich lieber von usher die ohren vollheulen lassen.
5 sterne für slash und co


Seite: 1