Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily Autorip longss17
Profil für El Karuso > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von El Karuso
Top-Rezensenten Rang: 2.932.839
Hilfreiche Bewertungen: 83

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
El Karuso "DerWildeBerserker"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Awakened
Awakened
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Brett!, 14. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Awakened (Audio CD)
Nach den vielen durchgängig positiven Rezensionen zu "Awakened" war ich wirklich extrem gespannt, ob das neue Album von As I Lay Dying den vielerorts zu lesenden Lobeshymnen gerecht werden kann. Und schon nach dem ersten Hördurchlauf konnte ich die Frage für mich ganz klar beantworten: Ja, kann es! "Awakened" ist ein absolutes Kracheralbum und macht wirklich extrem viel Spaß.

Die Band führt auf ihrem neuesten Machwerk eindrucksvoll vor, wie moderner Metal mit einer Mischung aus Härte und Melodie heutzutage zu klingen hat. Besonders das Gesangsduo aus Tim Lambesis und Josh Gilbert funktioniert dabei hervorragend; die harten Vocals des Leadsängers harmonieren prächtig mit den klaren Gesangslinien des Bassisten. Dadurch wirken die Songs auf "Awakened" extrem dynamisch und abwechslungsreich. Genauso sieht es bei den Gitarren aus: Druckvolle Riffs wechseln sich ab mit melodischen Passagen, hinzu kommen einige tolle Soli und Breakdowns.

Das Album bewegt sich auf konstant hohem Niveau. Dennoch möchte ich einige Songs hervorheben: Der Opener "Cauterize" glänzt mit einem tollen Refrain, der sofort ins Ohr geht. Gleiches gilt für den zweiten Song, "A greater foundation", der die erste Singleauskopplung darstellt. Als mein persönlicher Favorit hat sich "Overcome" herauskristallisiert. Der Song ist einfach von der ersten bis zur letzten Sekunde mitreißend und unglaublich intensiv - für mich definitiv eines der besten Stücke der Bandgeschichte.

Fazit: Wer modernen Metal in der Schnittmenge zwischen Härte und Melodie mag, kommt um "Awakened" nicht herum. Für mich eines der besten Metalalben des Jahres 2012.


The Parallax II: Future Sequence
The Parallax II: Future Sequence
Preis: EUR 6,49

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine unvergessliche Reise in die unendlichen Weiten des musikalischen Kosmos, 10. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: The Parallax II: Future Sequence (Audio CD)
Je höhere Erwartungen man an ein Album hat, desto größer ist leider auch immer die Gefahr, enttäuscht zu werden. Between the Buried and Me haben letztes Jahr mit "The Parallax – Hypersleep Dialogues" eine großartige EP veröffentlicht, die einen interessanten Vorgeschmack auf das kommende Album bot und die Spannung sowie die Vorfreude auf das neue Werk der Band ins Unermessliche steigen ließen. Mit "The Parallax II – Future Sequence" wird nun das thematische Konzept nahtlos fortgesetzt. Glücklicherweise kann ich die Fans und diejenigen, die nach dem ersten Satz meiner Rezension bereits etwas besorgt waren, beruhigen: Die Ausnahmeformation um Frontmann Tommy Rogers liefert mit "The Parallax II" erneut ein hochkarätiges Album ab, das abermals auf höchstem musikalischen Niveau anzusiedeln ist und mit unzähligen kreativen Ideen und Überraschungsmomenten aufwartet.

Es ist wirklich schwer, die Musik von Between the Buried and Me mit Worten zu beschreiben. Zu begrenzt scheint die menschliche Sprache zu sein, um die Kraft ihrer Musik in ein angemessenes rhetorisches Gewand zu kleiden. Um jedoch besonders denjenigen Lesern, die noch kein Album der Band gehört haben, einen kleinen Vorgeschmack zu geben, werde ich versuchen, den musikalischen Stil der Band zu beschreiben. Eines der markantesten Stilmittel ist sicherlich die variable Stimme von Sänger und Keyboarder Tommy Rogers. Wie in der Vergangenheit wechselt er auf "Parallax II" zwischen den verschiedensten Gesangsstilen, wobei besonders der Kontrast zwischen tiefen Growls und derben Shouts auf der einen sowie klaren, weichen Gesangslinien auf der anderen Seite auffällt. Er klingt zu jeder Sekunde des Albums emotional und leidenschaftlich, was der Musik eine große Glaubwürdigkeit verleiht.

Nicht nur der Gesang ist von Kontrasten geprägt, auch in instrumenteller Hinsicht kommt das Album wie gewohnt abwechslungsreich daher. Neben harten Riffs finden sich viele melodische Gitarrenläufe, die den Sound immer wieder auflockern und sehr gut ins Gesamtgefüge passen. Eine besondere Stärke der Scheibe liegt in den zahlreichen Überraschungsmomenten, die es immer wieder schaffen, mir beim Hören ein breites Grinsen auf das Gesicht zu zaubern. Between the Buried and Me bleiben zu jeder Zeit unberechenbar und erzeugen so eine große Spannung und Neugier auf das, was wohl im nächsten Moment folgen könnte.

"Parallax II" ist mit ca. 72 Minuten Spielzeit überdurchschnittlich lang und enthält – wie für die Band typisch – einige Songs, die eine etwa zehnminütige Spielzeit aufweisen oder sogar länger sind ("Silent Flight Parliament" – bei einer Spielzeit von einer Viertelstunde wird man zwangsläufig an das epische "White Walls" erinnert). Innerhalb dieser Spielzeit gibt es viel zu erkunden, bei jedem Hördurchlauf wollen neue Details entdeckt werden. Between the Buried and Me gehen dabei aus meiner Sicht noch etwas verrückter und abgedrehter vor als auf den Vorgängerwerken. Es gibt immer wieder Einschnitte, von einer Sekunde auf die nächste wird ein Stilwechsel vollzogen. Trotz der vielen verschiedenen Ideen und Stilwechsel wirken die Songs nicht überladen, sondern bleiben stets schlüssig. Auch wenn ich gestehen muss, dass ich zunächst die Befürchtung hatte, dass die Band dieses Stilmittel auf dem neuen Album etwas zu sehr auf die Spitze treibt, schaffen Between the Buried and Me das Kunststück, die Balance zwischen Abwechslungsreichtum und Schlüssigkeit zu halten.

Einmal mehr loten Between the Buried and Me musikalische Grenzen aus und nehmen den Hörer auf "Parallax II" mit auf eine unvergessliche Reise in die weiten Welten des musikalischen Kosmos. Die Produktion ist sehr gut gelungen und kommt etwas druckvoller daher als noch auf "The Great Misdirect". Alle fünf Bandmitglieder zeigen zudem wieder, dass sie nicht nur in der Lage sind, Musik auf höchstem technischem Level zu spielen, sondern auch mit Spaß, Leidenschaft und Liebe zur Musik am Werk sind.

Fazit: Between the Buried and Me liefern erneut ein grandioses Album ab, das Freunde härterer, progressiver, abwechslungsreicher und kreativer Musik begeistern dürfte. Für Fans der Band ist das neue Werk sowieso ein Pflichtkauf. Between the Buried and Me sind musikalische Visionäre, die es schaffen, den Hörer aus der Realität und aus dem Alltag zu entführen, um ihn auf eine atemberaubende Reise in unentdeckte Klangwelten zu entführen. So etwas schaffen in der heutigen Zeit nur sehr wenige Bands.

Viele Fans sehen "Colors" als den bisherigen Höhepunkt im Schaffen der Amerikaner an, und ich schließe mich dieser Meinung an. Ob "The Parallax II: Future Sequence" mit diesem Album mithalten kann oder es sogar noch übertrifft, kann ich nach einigen wenigen Hördurchlaufen noch nicht sagen. Ich habe aber den Eindruck, dass das neue Werk aus dem Hause BTBAM ganz nah an "Colors" herankommt. Vielen Dank an die Band für ein weiteres großartiges Stück Musik!


ONE
ONE
Preis: EUR 15,94

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überzeugendes Debütalbum, 20. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ONE (Audio CD)
Als Freund härterer, progressiver und experimenteller Musik kommt man in der letzten Zeit um einen Begriff kaum noch herum: Djent. Im Fahrwasser der verrückten Schweden von Meshuggah hat sich in den letzten Jahren eine Bewegung gebildet, die versucht, musikalische Grenzen auszuloten und die Hörer durch klangliche Experimente zu begeistern. Tesseract gehören dabei mit Künstlern wie beispielsweise Periphery, Textures oder den instrumentellen Virtuosen von Animals as Leaders zu den bekanntesten Vertretern dieser Richtung.
Zugegebenermaßen ist bei der unüberschaubaren Anzahl an Veröffentlichungen in diesem Bereich auch viel Durchschnittskost dabei. Tesseract haben jedoch mit ihrem Debütalbum "One" ein Werk abgeliefert, das Anhänger progressiver und abwechslungsreicher Musik begeistern sollte. Vor allem die Mischung aus abgedrehten, an die bereits erwähnten Meshuggah erinnernden Riffs, den wunderschönen Gesangslinien des Sängers Dan Tompkins und den immer wieder eingestreuten Ambientpassagen macht dabei den Reiz des Albums aus. Besonders Tompkins liefert am Mikrofon eine beachtliche Leistung ab, wobei er die meiste Zeit durch seine klare Gesangsstimme begeistert. Nur selten werden die klaren, atmosphärischen Melodien durch Passagen mit härteren Vocals unterbrochen, was eine willkommene Abwechslung darstellt und hervorragend zum Gesamtsound der Band passt.
Das Herzstück des Albums bildet die bereits zuvor veröffentlichte EP "Concealing Fate", die aus sechs Tracks besteht. Das andere Material fällt demgegenüber aus meiner Sicht leider etwas ab, bewegt sich jedoch trotzdem auf gehobenem Niveau.

Allen Freunden progressiver und atmosphärischer Musik kann ich das Album wirklich ans Herz legen. Da die Songs, die nicht zur EP gehören, qualitativ etwas schwächer sind, vergebe ich eine Gesamtpunktzahl von vier Sternen. Man darf gespannt sein, ob die Engländer mit ihrem nächsten Album an "One" anknüpfen können. Dan Tompkins hat die Band mittlerweile leider verlassen und ist momentan bei Skyharbor tätig, die jüngst mit "Blinding White Noise - Illusion & Chaos" ebenfalls ein sehr ambitioniertes, äußerst atmosphärisches Album veröffentlicht haben.


Eraserhead
Eraserhead
DVD ~ David Lynch

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Düsteres, verstörendes Meisterwerk, 12. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Eraserhead (DVD)
Einsamkeit, Dunkelheit, emotionale Distanz und Kälte, verstörende Geräusche - willkommen in der Welt von Henry Spencer. Sein Leben ist ein einziger Albtraum, und niemand könnte diese Welt so gut transportieren wie der Meister David Lynch persönlich. Lynchs erster Film in Spielfilmlänge ist wirklich nur ganz hartgesottenen Fans zu empfehlen. Ist man aber bereit, sich auf dieses verstörende Erstlingswerk Lynchs einzulassen, bekommt man nicht nur ein Meisterwerk des Surrealismus, sondern einen Meilenstein der Filmgeschichte geboten, der seinesgleichen sucht. In kaum einem anderen Film werden Ausweglosigkeit und Negation so gekonnt illustriert. Besonders beeindruckt hat mich persönlich dabei die Schauspielleistung von Hauptdarsteller Jack Nance. Henrys Mimik ist durchweg geprägt von einer absoluten Hilflosigkeit und Verzweiflung, was Nance wirklich gekonnt und glaubwürdig darstellt. Henry ist ein Spielball seiner Außenwelt und hat kaum Einfluss auf den Verlauf seines Lebens.
Wo heutzutage in vielen neuen Horrorfilmen stumpfe Gewalt dominiert, erschafft David Lynch in Eraserhead den wahren Horror. Der monotone Tagesablauf und das triste Leben, verknüpft mit nihilistischen Szenen des Ekels erschaffen eine morbide Atmosphäre, wie man sie sonst nirgendwo auf Leinwand findet.
Doch nicht nur hartgesottenen Lynch-Fans sei Eraserhead empfohlen. Für alle, die extreme Filme außerhalb des Mainstreams mögen, bisher jedoch noch keinen Film des Ausnahmeregisseurs gesehen haben, könnte der Film die perfekte Einstiegsdroge in das lyncheske Universum sein. Auch wenn die späteren Werke Lynchs sich etwas von der Machart von Eraserhead unterscheiden, so finden sich doch viele Parallelen zu dem Erstlingswerk. Auch abgesehen von der zentralen Thematik Albtraum und Realität ist mir persönlich das ein oder andere sehr interessante Detail aufgefallen.

Fazit: Eraserhead ist wohl einer der düstersten und verstörendsten Filme der Filmgeschichte. Wer auf oberflächliches Unterhaltungskino steht, sollte die Finger von ihm lassen. Freunde des extremen Kinos und hartgesottene Lynch Fans dürften jedoch ihre helle Freude an dem Film haben.

10 / 10


Damnation
Damnation
Preis: EUR 6,66

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intensives, melancholisches und atemberaubendes Hörerlebnis, 21. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Damnation (Audio CD)
Unter Metalfans gelten Opeth schon lange zu Recht als Ausnahmekünstler, die mit atmosphärischen und musikalisch anspruchsvollen Songs die Ohren der Zuhörer verwöhnen. Ihr Stil ist unverwechselbar, der Death Metal mit progressiven Einflüssen absolut einzigartig. Besonders das Wechseln von tiefen Growls hin zum weichen, klaren Gesang des charismatischen Frontmanns Mikael Akerfeldt sorgt immer wieder für unvorhersehbare Überraschungsmomente und viel Abwechslung in der Musik dieser Band.

Auf Damnation wird völlig auf die tiefen Growls verzichtet, Akerfeldt setzt ausnahmslos seine klare Gesangsstimme ein. Alle Songs auf dem Album sind getragen von Melancholie und einer sehr dichten Atmosphäre, die zum Träumen und zum Nachdenken einlädt. Musikalisch sowie lyrisch gesehen ist das Album ein absolutes Meisterwerk, besonders Akerfeldt begeister durch seinen gefühlvollen Gesang. Selten findet man, besonders in der heutigen Zeit, Musik, die so emotional ist und den Zuhörer schlichtweg gefangen nimmt. Nicht nur für Metalhörer, sondern auch für Musikliebhaber, die nachdenkliche, melancholische und sehr atmosphärische Musik mögen ist das Album somit absolut empfehlenswert. Freunde von Porcupine Tree und den legendären Pink Floyd sollten auf jeden Fall reinhören. Gerade jetzt, wo der Winter kommt, stellt Damnation ein absolut unvergleichliches Hörerlebnis dar.

Anspieltipps von meiner Seite: In my time of need, Windowpane und Hope leaves. Das ganze Album besteht jedoch aus unvergleichlichen Songs, von denen jeder atemberaubend ist. Für mich jetzt schon ein Meilenstein in der Musikgeschichte.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 17, 2010 11:58 PM MEST


Inland Empire
Inland Empire
DVD ~ Laura Dern
Preis: EUR 7,95

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen David Lynch gegen den Rest der Welt, 3. Juli 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Inland Empire (DVD)
Was lässt sich zu David Lynchs neuestem Machwerk Inland Empire sagen? Überdimensionale Hasen, verzerrte Fratzen, düstere Flure, geheimnisvolle Symbole: all dies und noch viel mehr lässt Lynch in seinen knapp drei Stunden auf den Zuschauer los. Wer schon bei Lost Highway und Mulholland Drive große Probleme hatte, der Handlung einen Sinn zu geben, sollte Inland Empire erst gar nicht anrühren. Um einiges komplexer und schwieriger zu deuten kommt Lynchs neues Machwerk daher, Dimensionen wie Raum und Zeit sind mehr denn je außer Kraft gesetzt. Die große Frage lautet: Gibt es überhaupt einen Sinn, eine klare Handlung im Film? Dies sollte jeder für sich selbst beantworten, denn Inland Empire ist mehr denn je ein höchst subjektiver Film.

Mich persönlich fasziniert Inland Empire sehr. Es ist definitiv der radikalste und seit dem grandiosen Erstlingswerk Eraserhead der extremste Film Lynchs. Ich habe ihn mittlerweile vier Mal gesehen, und er wird immer besser. Ob er jetzt letztendlich im Ganzen Sinn macht oder nicht, es ergeben sich bei jedem Schauen doch ein paar neue kleine Details, die ermöglichen, Vermutungen über einen übergeordneten Sinn aufzustellen. Allein die Atmosphäre macht Inland Empire lohnenswert, der Zuschauer wird entführt in eine alptraumhafte Welt voller verstörender Ereignisse. Mich hat der Film sehr mitgenommen, er gleicht einem düsteren Psychotrip auf Drogen. Somit gehört Inland Empire für mich definitiv zu den verstörendsten Werken der Filmgeschichte ... wenn der Zuschauer sich auf die Atmosphäre einlässt und nicht krampfhaft versucht, alles zu verstehen. Ob ein Sinn hinter allem steckt oder nicht, Inland Empire ist für mich ein Meisterwerk. Ein für die heutige Zeit absolut außergewöhnlicher Film, ein harter Schlag in die Magengrube des Mainstreamzuschauers, der nur oberflächliche Unterhaltungsfilme gewohnt ist.

Zusätzlich hervorgehoben sei an dieser Stelle die Schauspielleistung der Protagonistin Laura Dern, die sich in atemberaubender Art und Weise sprichwörtlich die Seele aus dem Leib spielt.

Wie man an den Rezensionen hier feststellen kann, schafft es Lynch wieder einmal, zu polarisieren und die Meinungen zu spalten, und das stärker als je zuvor. Einfach herrlich.

Fazit: Wer noch keinen Film Lynchs gesehen hat, sollte um Inland Empire lieber einen weiten Bogen machen und lieber mit Mulholland Drive oder Lost Highway in das lyncheske Universum einsteigen. Wer jedoch die genannten Werke liebt, dem sei Inland Empire wärmstens ans Herz gelegt. Am besten alleine in einem abgedunkelten Raum mit aufgedrehtem Sound schauen, und einem abgedrehten, surrealen Psychotrip steht nichts mehr im Weg.

10 / 10


Ex Drummer [2 DVDs]
Ex Drummer [2 DVDs]
DVD ~ Dries Hegen
Wird angeboten von Joe2000
Preis: EUR 22,00

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kontroverses Kino der Extraklasse, 21. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Ex Drummer [2 DVDs] (DVD)
Veröffentlichungen der Reihe "Kino Kontrovers" sind für Filmliebhaber mit einem außergewöhnlichen Geschmack fernab des Mainstreams immer etwas Besonderes. Auch Ex Drummer macht da keine Ausnahme, der Film ist höchstinteressant für alle, die das oberflächliche und stumpfe Popcorn-Kino schon längere Zeit satt haben.

Der Film beginnt mit einer Einführung der Charaktere, wobei bei einigen Szenen am Anfang die Kamerabilder rückwärts ablaufen, was eine sehr interessante Technik darstellt. Auch sonst bietet Ex Drummer viele ungewöhnliche und originelle Kameraperspektiven, die den Film umso interessanter machen. Zunächst wirkt Ex Drummer eher wie eine schwarze Komödie. Der sozial hochgestellte und erfolgreiche Autor Dries steht im Mittelpunkt und kommentiert auf seine Art und Weise zynisch das Geschehen und das Leben der drei asozialen Bandmitglieder. Trotz des gut dosierten schwarzen Humors wird jedoch schnell klar, dass der Film Gewaltszenen beinhaltet, die alles andere als harmlos sind. Gewalt und Sexualität werden explizit gezeigt. Dies verleiht Ex Drummer eine großartige Authenzität und unterstreicht perfekt die verkommene Existenz der drei Bandmitglieder.

Die Story des Films empfinde ich als sehr gelungen, und auch die Umsetzung weiß zu überzeugen. Ex Drummer beschreibt in einer verstörenden Art und Weise das Leben von Menschen, die zur Unterschicht der Gesellschaft gehören und keine Chance haben, ihr Dasein zu verbessern. Im krassen Gegensatz dazu steht der erfolgreiche und sozial höher gestellte Dries. Hinzu kommt eine gehörige Prise Zynismus und schwarzer Humor, und außerdem die rohe Darstellung von Gewalt und Sexualität, die in den letzten 15 Minuten des Films seinen Höhepunkt findet. Der gelungene Soundtrack rundet den Film perfekt ab.

Ex Drummer ist einer von diesen Filmen, die man nicht nur einfach schaut und dann wieder vergisst. Er wühlt auf, verstört und lädt ein zum Nachdenken und Diskutieren. Es werfen sich viele Fragen über die Gesellschaft und über Moral auf, besonders, wenn man das Verhalten Dries' betrachtet.

Fazit: Ex Drummer ist ein anspruchsvoller, extremer Film. Zartbesaitete Gemüter und Fans oberflächlicher Hollywoodfilme mit Happyend sollten aufgrund der teils heftigen Darstellung von Gewalt und der gesamten verstörenden Handlung einen weiten Bogen um diesen Streifen machen. Alle, die sich nicht von der Brutalität abschrecken lassen und Filme zum Nachdenken suchen, sei Ex Drummer wärmstens empfohlen. Für mich gehört der Film zu den Besten der "Kino Kontrovers" - Reihe. Technisch wirklich originell und stark, verstörend, dramatisch und gesellschaftskritisch. Ein brutaler Schlag in die Magengrube des Mainstreampublikums.


Mulholland Drive - Straße der Finsternis
Mulholland Drive - Straße der Finsternis
DVD ~ Justin Theroux
Preis: EUR 7,79

25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cineastische Perfektion, 6. Mai 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was haben eine blaue Box, ein Schlüssel und der Unfall einer schönen Frau gemeinsam? Eine Frage, die sicherlich auch nach dem Anschauen von David Lynchs Meisterwerk nicht leicht zu beantworten ist. Willkommen in der verrückten Welt Lynchs, in der nichts so ist wie es scheint. Mulholland Drive beginnt zunächst einigermaßen linear. Die schöne Rita überlebt einen Unfall, verliert jedoch ihr Gedächtnis. Völlig hilflos irrt sie durch die Nacht, und kommt schließlich bei Betty unter, die ihr ihre Hilfe anbietet. Die beiden Frauen versuchen, hinter das Geheimnis des Unfalls zu kommen und werden dabei immer weiter in einen Strudel alptraumhafter Ereignisse gezogen.

Ich habe Mulholland Drive mittlerweile fünf Mal gesehen und freue mich schon auf den nächsten Abend, an dem ich mir Lynchs Meisterwerk ein weiteres Mal zu Gemüte führen werde. Dieser Film ist einfach unglaublich, bei jedem Anschauen entdeckt der Zuschauer neue kleine Details, die ihm helfen, an der eigenen Interpretation zu feilen und neue Theorien aufzustellen. Selten sieht man einen Film, der formal so perfekt ist wie dieser. Man hat das Gefühl, dass nahezu jeder Satz, jede Szene perfekt platziert und abgestimmt ist. Der Film enthält viele Metaphern und Symbole, die nach und nach entschlüsselt werden wollen.

Mulholland Drive entführt den Zuschauer in die skurrile Welt des dunklen Magiers David Lynch. Die Atmosphäre, welche vom Meister erschaffen wird, ist schier unglaublich und stellt die bisherigen Lynch-Werke aus meiner Sicht in den Schatten. Sound und Musik untermalen die düstere Atmosphäre perfekt. Besonders hervorheben möchte ich das letzte Drittel des Films, in dem Lynch alles vollkommen auf den Kopf stellt. Glaubt der Zuschauer bis zu diesem Punkt, eine einigermaßen schlüssige Erklärung für das Geschehen zu haben, so wird er spätestens jetzt völlig ratlos dem alptraumhaften Geschehen Folgen.

Es kommt bei Mulholland Drive also darauf an, nicht krampfhaft alles sofort verstehen zu wollen. Zunächst sollte man einfach die Atmosphäre auf sich wirken lassen und die fantastischen Bilder genießen. Je öfter man den Film anschaut, desto mehr Details erkennt man. Dadurch wird die eigene Interpretation immer vollständiger. Wer nicht weiß, auf was er sich einlässt, und sich über die Unverständlichkeit des Films beschwert, hat wohl noch nie den Namen David Lynch gehört und sollte lieber beim oberflächlichen Popcorn-Kino bleiben. Wer sich jedoch auf das lyncheske Universum einlässt, wird mit Mulholland Drive seine helle Freude haben. Der Film ist eine wahre Perle fernab des Mainstreams und zählt für mich zu den zehn besten Filmen der Filmgeschichte. Er lädt ein zum einsamen Nachdenken und zum philosophischen Diskutieren mit Freunden. Somit schafft Mulholland Drive das, was heutzutage nur noch wenige Filme schaffen: Er fasziniert und beschäftigt über einen langen Zeitraum.


Funny Games
Funny Games
DVD ~ Susanne Lothar
Wird angeboten von DasFilmsyndikat
Preis: EUR 17,99

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Konsequent. Verstörend. Haneke., 19. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Funny Games (DVD)
Gewalt. Ein Thema, das in sehr vielen Filmen auf die verschiedensten Weisen verarbeitet wird. Michael Haneke widmet sich ebenfalls in den meisten seiner Filme dieser Thematik, so auch in Funny Games.
Kurz zum Inhalt: Was als idyllischer Ausflug des Ehepaars Anna und Georg (verkörpert von Susanne Lothar und Ulrich Mühe) und ihrem Sohn Schorschi beginnt, entwickelt sich nach und nach zum Albtraum. Die beiden unscheinbaren Jugendlichen Peter und Paul fragen in dem Ferienhaus nach Eiern und die Welt scheint noch in Ordnung zu sein. Was die beiden aber wirklich im Sinn haben, wird nach und nach klar. Sie möchten mit der Familie lustige Spielchen spielen, die sich jedoch im Nachhinein als alles andere als lustig erweisen.

Funny Games ist definitiv keine leichte Kost. Vielmehr wirkt der Film wie ein gezielter Schlag in die Magengrube des Zuschauers. Die physische und besonders die psychische Gewalt von Peter und Paul steigert sich konsequent und nimmt immer grausamere Ausmaße an. Die Tatsache, dass die Gründe und Motive für diese Gewaltorgie nicht offenbart werden, verstärkt die unguten Gefühle beim Zuschauer. Dieser wird nach dem Film verstört zurückgelassen, die Frage nach dem ‚Warum?’ bleibt gänzlich unbeantwortet.
An einigen wenigen Stellen des Films spricht Paul den Zuschauer direkt an. Dadurch wird nicht nur der Eindruck erweckt, dass man sich extrem nah am Geschehen befindet. Vielmehr fühlt man sich nicht nur wie ein Voyeur, der die Gewalt beobachtet, sondern schon fast wie ein Mittäter. Durch dieses Mittel verstärkt Haneke die verstörende Wirkung des Films und schafft es auf jeden Fall, zum Nachdenken anzuregen. Die schauspielerische Leistung aller Akteure ist sehr stark, besonders Ulrich Mühe sei hier hervorgehoben. Wirklich bedauerlich, dass einer der wohl begnadetsten Schauspieler der letzten Zeit so früh von uns gehen musste.
Es ist sicherlich nicht einfach, diesen Film zu bewerten. Für die volle Punktzahl reicht es nicht ganz, da er mir an manchen Stellen doch etwas unrealistisch erschien.
Außerdem ist Funny Games sicherlich nicht für jedermann empfehlenswert. Zartbesaitete Gemüter und jene, die oberflächliches Popcornkino suchen, sollten eher die Finger von ihm lassen. Sehr amüsant finde ich es übrigens, wenn hier von dem empörten Zerstören der DVD geredet wird. Wer einen Haneke-Film schaut, sollte auch in etwa wissen, was ihn erwartet, denn wo Haneke drauf steht, ist auch Haneke drin. Der Ausnahmeregisseur selbst würde sich jedoch sehr über solche Reaktionen freuen. Denn dann weiß er, dass er sein Ziel erreicht hat: Polarisieren und provozieren. Und das auf hohem Niveau.


The Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen (US-Kinoversion)
The Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen (US-Kinoversion)
DVD ~ Aaron Stanford
Preis: EUR 6,97

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragender Terror-Schocker, 26. September 2007
Nach seinem eher durchwachsenen Erstlingswerk "High Tension" liefert Aja nun mit dem Remake des Wes Craven Klassikers "The Hills Have Eyes" einen Terror-Schocker ab, der keine Gefangenen macht. Wo andere Regisseure die Kamera in den entscheidenden Momenten wegdrehen, hält Aja konsequent und kompromisslos drauf, was dem Film einen schockierenden und beinharten Realismus verleiht. Und gerade diese kompromisslose Brutalität ist die Stärke des Films und dürfte Genre-Fans begeistern.
Der Film ist durchaus spannend aufgebaut, bis zur ersten Terror-Sezene im Wohnwagen zieht Aja Spannung und Tempo konsequent an. Besagte Szene gehört wohl zum Härtesten, was je in den Kinos gelaufen ist und ging selbst mir als Genre-Freund ziemlich an die Nieren. Danach erhält der Zuschauer eine kurze Verschnaufpause, bevor Aja das Tempo wieder anzieht und den Film mit einem spannenden Finale auslaufen lässt.
Besonders gut transportiert wird die Einsamkeit und Hilflosigkeit sowie die damit verbundene Verzweiflung der Familie in der Wüste. Auch atmosphärisch gesehen kann der Film also ganz klar punkten. Was mich etwas gestört hat, ist der etwas zu heldenhafte Auftritt des Protagonisten besonders gegen Ende des Films, welcher besonders durch die Musik unterstrichen wird. Geht man jedoch einen Schritt weiter und deutet diese Heroisierung als Verballhornung amerikanischer Filme, muss man Aja für diesen Seitenhieb applaudieren, da er dem Film das Sahnehäubchen aufsetzt.

Fazit: Für Leute, die mit Horror rein gar nichts am Hut haben, ist der Film aufgrund der stellenweise extremen, kompromisslosen Härte und Brutalität kaum zu empfehlen. Für Freunde des Genres wird er gerade deswegen zu einem der besten Filme der letzten Zeit. Natürlich ist es empfehlenswert, sich die ungekürzte US-Fassung anzusehen. Dann noch das Licht ausmachen und den Sound laut aufdrehen, und einem grandiosen Filmerlebnis steht nichts mehr im Wege.


Seite: 1 | 2