Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longSSs17
Profil für Bryllyant > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bryllyant
Top-Rezensenten Rang: 28.866
Hilfreiche Bewertungen: 1780

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bryllyant

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Saat des Todes
Saat des Todes
DVD ~ José Garcia
Wird angeboten von bari_medienvertrieb Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 28,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verkannt, 26. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Saat des Todes (DVD)
Merkwürdinge Dinge passieren in Paris. Ein Unbekannter knöpft sich verschiedene Wohnhäuser vor und bemalt die Türen mit einer schwarzen, seitenverkehrten 4. Allerdings lässt er immer eine Tür im Haus unbemalt. Zeitgleich beauftragt er einen "Vorleser" der täglich Nachrichten aus der Nachbarschaft verkündet. Diese Briefe sprechen von der Pest, die Paris bald erneut heimsuchen wird.
Die Polizei gibt sich eher gelassen, nur Kommissar Adamsberg ahnt, das etwas im Gang ist. Schon bald findet man die ersten Toten. Alle mit den typischen Flecken vom schwarzen Tod befallen. Die Stadt gerät in Panik vor einer Seuche.

Regisseur Regis Wargnier ist erstmal ein Riesenkompliment zu machen. Er hat sich nämlich wirklich mit der Materie auseinander gesetzt und hier keinen Mumpitz serviert. Dazu hat er ein Team von Wissenschaftlern um sich rum geschart, die sich mit der Pest wirklich auskennen. Die Geschichte selbst ist eine Romanverfilmung von der Autorin Fred Vargas, deren Roman in Deutschland den Titel "Fliehe weit und schnell" trägt.

Das ist aber nicht alles was ihm gelungen ist. In ruhigen Bildern erzählt er hier eine unglaublich spannende Geschichte um einen etwas anderen Serienkiller und lässt hier wirklich interessante Dinge aus der Vergangenheit in die Ereignisse einfließen. Die Dialoge sind sehr gut gelungen und trotz der ruhigen Inszenierung ist die Spannung auf einem sehr hohen Niveau. Zudem gibt es hier keine langweiligen Szenen oder Füllmaterial. Man klebt die gesamte Spieldauer am Bildschirm. Paris ist zusätzlich wundervoll fotografiert worden. Nicht die üblichen Sehenswürdigkeiten, sondern vielmehr kleine Straßen und Plätze die ein intensives Stadtbild abgeben. Natürlich gibt es auch mal Verfolgungsjagden und rasantere Abläufe, aber die Ermittlungsarbeit bleibt im Vordergrund, wobei sich Adamsberg sehr auf seine Intuition verlässt, was wohl der Romanvorlage entspricht.
Die Darsteller sind zudem hervorragend. Jose Garcia als Kommissar und die wirklich bezaubernde Marie Gillain, liefern tolle Leistungen wie auch die restliche Crew ab. Musikalisch gibt es ebenfalls absolut nichts zu kritisieren, da der Score sehr stimmig ist. Er hinterläßt zwar keinen Ohrwurm, aber unterstreicht das Szenario äußerst stimmig.

Schade das der Film (mal wieder) hierzulande kaum bekannt ist.
Für Freunde des ruhigen aber wirkungsvollen Thrillers, eine absolute Pflichtveranstaltung!

Schön ist auch das man auf der DVD sogar mal ausnahmsweise brauchbares Bonusmaterial vorfindet. Neben den obligatorischen Dingen, gibt es auch einen höchst interessanten Bericht von Wissenschaftlern die über die Pest informieren und zeitgleich über ihre Mithilfe am Film berichten.
Also nicht nur der übliche "Es war so toll,mit dem Regisseur zu arbeiten und das Essen war super" Mist, den man sonst zu sehen bekommt.


High Lane - Ungekürzt [Blu-ray]
High Lane - Ungekürzt [Blu-ray]
DVD ~ Johan Libereau

103 von 128 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Müll in hübschen Bildern, 25. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: High Lane - Ungekürzt [Blu-ray] (Blu-ray)
"Wrong Turn" in den Bergen Kroatiens oder doch eher "The Descent" ohne Höhlen? Das sind die Fragen die einen nach dem Abspann am meisten beschäftigen. Obwohl, die brennendste aller Fragen war, warum man die 5 Pappnasen nicht einfach schon zu Beginn ohne Seil abstürzen ließ.

Der Reihe nach: 3 Jungs und 2 Mädels sind auf Klettertour.
Selbstverständlich haben wir dabei Stereotyp A:
Die weit ausgeschnittene Supertussi, die selbstverständlich ein Trauma zu bewältigen hat, das für den Film bis auf Rückblenden keine weitere Verwendung hat. Hatten wir zwar auch schon in "The Descent", aber dort wenigstens etwas zielgerichteter.
Dann haben wir den Typ B: Der Vollchecker, das Kletter-As, der zwar weiß, das die Route nicht passierbar ist, aber trotzdem gerne mal ein paar Anfänger mit in die Wildnis nimmt. Hatten wir das nicht auch schon ähnlich in "The Descent"?
Jetzt kommen wir zu Typ C: Das Muttiheft, das vor allem Panik hat, aber unbedingt mitklettern will, weil er der Macker von Tussi A ist.
Logischerweise benötigen wir dann aber auch Typ D: Der Ex-Stecher von der Supertussi, damit unnötige Konflikte ausgewälzt werden können, die keinen Menschen interessieren. Zudem braucht man ja auch ein Alibi, für äußerst dämliche Verhaltensweisen in Notsituationen.
Kommen wir zur Tussi E: Ja, die ist wahrscheinlich dabei, damit das Gespann nicht nach Gangbang im Wald aussieht. Ansonsten hat sie keine Funktion. Ach doch: Sie leistet die überaus wichtige und logische Erklärung ab, warum Ex-Macker D mit in den Urlaub gefahren ist: "Er hat sich einfach aufgedrängt"!

Dieses liebenswerte Quintett liefert zu Beginn ein paar schöne Kletterübungen ab. Hier hat der Film seine besten Momente, da man zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß, das man am liebsten alle schnell sterben sehen möchte. Die Landschaftsaufnahmen sind absolut gelungen. Die leichteren Spannungszuschüsse, während der Kletterpartie ebenso.
Da sich aber überall auf und im Planeten irgendwelche Rednecks, Degenerierte, Mutanten und sonstige Spackos befinden, endet der Ausflug in Gekreische und Geschrei, da eben einer von denen auch hier anwesend ist. Wäre nicht weiter schlimm, da das in den anderen bereits zitierten Filmen auch prächtig funktioniert hat. Hier allerdings nicht. Die Doofheit der einzelnen Personen, nebst unglaublich hohler Beziehungskisterei, lässt den Verstand nicht mitfiebern. Da das Geschrei irgendwann unerträglich wird, die Protagonisten auch den geduldigsten Menschen durch ihr dümmliches Verhalten mehr und mehr in den Wahnsinn treiben, landet man bald auf der Seite des lieben Anton. Anton? Ja, das ist der Oberbösewicht im Film, der Jagd auf Menschen macht. Was er mit denen dann vorhat, ist allerdings zweitranging, ungezeigt aber auch völlig egal. Hauptsache er tut es schnell. Die Sympathien weichen dann nach einer Zeit aber auch wieder, weil er sich ebenfalls äußerst dämlich anstellt. Warum er die Leute solange am Leben lässt, ist ja leider nicht nachvollziehbar, da seine Motivation unbekannt bleibt. Also beginnt er ebenfalls zu nerven.

Die Darsteller sind gar nicht mal so übel. Nur eben das was sie darstellen. Ansonsten hätte man was aus denen machen können. Dachte sich möglicherweise auch Anton, aber der wusste ja scheinbar auch nicht weiter.
Bleibt also ein fader Horrorfilm der 16-jährigen Erstkonsumenten des Genres, bestimmt eine Heidenangst einjagen kann. Mit 17 und bereits Erfahrung von zwei Filmen könnte das schon schwieriger werden. Bis 25 könnte man vielleicht noch am Ausschnitt der Supertussi Typ A kleben bleiben. Danach wird es aber wahrscheinlich enger, um jemanden bei Laune zu halten.

Achja, bevor das Gemecker losgeht. Also noch mehr Gemecker als es eh schon geben wird: Die Bildqualität der BD ist als gelungen zu bezeichnen. Nicht übermässig gut, aber auch nicht sonderlich schlecht. Einige Male fallen unsaubere Rauschflächen auf, aber in den wichtigsten Aufnahmen sieht das Bild schon ganz in Ordnung aus. Der Ton ist ebenfalls okay, aber nur in einigen Passagen steht der Ton auch mal mitten im Raum und verschafft Umgebung. Der geht aber trotzdem als passabel durch. Die Extras habe ich mir nicht angesehen!
Kommentar Kommentare (17) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 1, 2014 2:46 AM MEST


Sleepless (Special Edition) [2 DVDs]
Sleepless (Special Edition) [2 DVDs]
DVD ~ Max von Sydow
Wird angeboten von dvd-schnellversand
Preis: EUR 14,92

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Achtung geschnitten!, 21. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Sleepless (Special Edition) [2 DVDs] (DVD)
Turin im Jahre 1983

Ein Serienkiller, der drei Frauen bestialisch umgebracht hat, hält die Stadt in Atem. Kommissar Moretti kann den Mörder entlarven, aber dieser tötete sich, um einer Verhaftung zu entgehen, lieber selbst. 17 Jahre später erschüttert eine neue Mordserie die Stadt, die eindeutig die Handschrift des Täters aus der Vergangenheit trägt. Moretti, der sich inzwischen im Ruhestand befindet, nimmt erneut die Fährte auf.

Nach diversen Ausflügen in andere Gefilde, kehrte Dario Argento im Jahr 2001 zu seinen Wurzeln zurück und lieferte einen lupenreinen Giallo ab. Dabei orientierte er sich an seinen Frühwerken. Die "Tier-Trilogie ", bestehend aus "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe", "Die neunschwänzige Katze" und "Vier Fliegen auf grauem Samt", schlägt nämlich in die gleiche Kerbe. Auch hier liefern Tiere den Hinweis auf den Mörder, nur das sie diesmal die Hauptzutat in einem bösartigem Kinderreim sind. Den Reim hat übrigens wohl Asia Argento beigesteuert.

Schon die 20-minütige Eröffnungssequenz bietet alles was der Argentofan benötigt. Prächtige Farbenspiele, fantastische Perspektiven und Kamerafahrten, sowie einen hochinteressanten Einstieg in den Hauptplot. Dieser trägt allerdings nicht mehr das Tempo der vorangegangenen Spielzeit. Etwas ungewöhnlich, da normalerweise Filme am Ende an Fahrt aufnehmen. Trotzdem sind die Hauptgeschehnisse nicht weniger spannend. Die Jagd auf den Mörder ist zwar eher was für Rätselfreunde, bietet aber alle Zutaten des Giallo. Der Killer schlägt immer wieder zu, die Polizei tappt im Dunkeln und die "richtigen" Ermittler suchen in der Vergangenheit die Lösung.
Diese ist wie auch der Ermittlungsweg einfach klasse.

Für diesen Ausflug in seine eigene Vergangenheit, wollte er auch unbedingt seine legendäre musikalische Unterstützung zurück und überredete "Goblin" nach 22 Jahren zu einem Comeback. Er arbeitete zwar immer wieder mit Musikern aus der Formation bei seinen Filmen zusammen, aber als komplette Band unterstützten sie einen seiner Filme erstmalig seit 1978. Der fantastische Score passt auch wieder wie die Faust aufs Auge. Deswegen sei hier erwähnt, das dadurch nur die DVD Edition mit Soundtrack CD in Frage kommen kann.

Als gelungenen Schachzug kann man auch die Verpflichtung von Max von Sydow als Moretti bezeichnen. Er trägt den Film und die Ermittlungen auf seinen Schultern und spielt hier den alternden Polizisten im Ruhestand unglaublich souverän und mit sehr viel Ruhe. Es macht sehr viel Spaß ihm dabei zuzusehen!

Der einzige Zwiespalt ist für mich der Härtegrad. Für den Plot ist der hohe Gewaltpegel nicht zwingend erforderlich und insgesamt auch nicht so künstlerisch, wie in vielen seiner anderen Filme. Da wäre weniger wahrscheinlich mehr gewesen, obwohl Splatterfans sicherlich anders denken. Allerdings bekommt man die wirklich harten Szenen auch nur in der ungeschnittenen Version zu sehen, die bei Amazon allerdings nicht erhältlich ist.

Argento hat also nichts verlernt. "Sleepless" reicht zwar nicht ganz an "Suspiria", "Phenomena" oder auch "Rosso" ran, ist aber im wahrsten Sinne des Wortes absolut überdurchschnittlich.


Die Stadt der Blinden
Die Stadt der Blinden
DVD ~ Julianne Moore
Wird angeboten von SchwanHM
Preis: EUR 7,92

7 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hätte besser werden können, 10. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Stadt der Blinden (DVD)
"Die Stadt der Blinden" gliedert sich für mich in drei Teile auf. Der Beginn, die Mitte und das Ende. Warum drei Teile? Der Fluß des Films schafft es eben nicht diese Teile zusammenzufügen, weshalb ich sie auch einzeln bewerten werde und leider auch spoilern muß. Wer ihn also ohne Kenntnisse sehen will, sollte nicht weiterlesen.

Der Beginn:
Diese Sequenz läuft ca. 20 - 25 Minuten ab. Die ersten Menschen erblinden. Da diese Personen miteinander losen Kontakt hatten, sieht es nach einer ansteckenden Krankheit aus. Um eine Epidemie zu vermeiden werden alle erkrankten unter Quarantäne gestellt. Bis auf die sehende Julianne Moore die ihren Mann nicht alleine lassen will und sich in die Station einschmuggelt. Dieser Teil des Films ist hochinteressant inszeniert und macht richtig Lust auf mehr. Vor allem weil die Story und auch die Richtung des Films eine völlig Unbekannte darstellt.

Die Mitte:
Diese Sequenz beginnt seltsam. Die Patienten werden nicht als solche behandelt, sondern werden ohne jegliche medizinische Versorgung in einem Drecksloch einquartiert. Zudem werden sie sich selbst überlassen und von der Armee bewacht. Das sieht jetzt eher nach Hochsicherheitsgefängnis aus. So beginnen dann auch die Rollenverteilungen. Es gibt 3 Stationen die keineswegs zusammenarbeiten, sondern untereinander Krieg führen. Eine gewinnt aus schier unerfindlichen Gründen die Oberhand und beginnt das Essen zu rationieren. Erst gegen den Eintausch von Wertgegenständen und als keine mehr vorhanden sind, werden Liebesdienste der weiblichen Belegschaft eingefordert, die auf diesem Weg das Essen für die Station erarbeiten. Was für ein Scheiß!
Aus dem hohen Interesse an der Grundthematik, wird ein durchschnittlicher Knastfilm dessen einziger Unterschied zum Rest des Genres aus der Blindheit der Insassen besteht. Wer raus will, wird sofort vom Wachpersonal erschossen und Kranke läßt man halt verfaulen. Diese Art Quarantäne ist furchtbar hanebüchen und vermiest einem schnell die Glaubwürdigkeit des Films. Die Feindseligkeit von Station 3 ist dermaßen an den Haaren herbeigezogen, das mir nichts mehr einfällt. Vor allem bringt das nichts, aber auch gar nichts für die zum Nebenplot degradierte Story zu Beginn. Nervig ist auch das sich keiner wehrt obwohl man doch eine Person mit Augenlicht als Trumpf in der Hand hat, die viel größere Wirkung zeigen könnte als der Revolver in der Hand eines Blinden. Ne, da läßt man lieber mal die Ehefrau für ein bißchen Essen vergewaltigen. Gerade der Charakter von Mark Ruffalo ging mir mit seiner "Gandhi-Haltung" mächtig auf den Keks. Leider ist dieser Mittelteil der längste Part im Film, weshalb ich nur noch sehnsüchtig auf ein Ende wartete.

Das Ende:
Hier zieht er wieder alle Register. Nachdem man festgestellt hat das die Wachen längst abgezogen sind, kommen die Insassen in Freiheit und finden eine völlig veränderte Welt vor. Auf den Straßen irren die Menschen wie Zombies umher um etwas Eßbares zu finden. Alle sind blind! Endzeitstimmung par exellence. Jetzt konzentriert man sich wieder auf den Grundgedanken zu Beginn des Films. Wirklich gut!

Hätte man sich etwas besseres einfallen lassen, als den Knastpart in der Mitte, wäre hier ein Wahnsinnsfilm möglich gewesen. Den hat man aber gründlich versemmelt. Die Inszenierung war auf keinen Fall schlecht, obwohl mir die milchigen, verschwommenen Bilder irgendwann etwas zuviel wurden. Dafür waren die Außenaufnahmen in der "Zombiestadt" absolut großartig und beängstigend. Dafür gibt es aber wieder absolute Probleme in der Zeitdarstellung. Man hat keinerlei Ahnung in welchem Zeitraum sich was abspielt. Das könnte natürlich gewollt sein, da die Blinden das gleiche Problem haben werden, aber das schnelle verschwinden der Soldaten in Verbindung mit dem Erscheinungsbild der Stadt, paßt keineswegs zusammen. Für was bewacht man überhaupt die Quarantänepatienten, wenn es draußen eh nur noch drunter und drüber geht? Somit gibt es im Gesamteindruck viele Logiklöcher, Zeitlöcher und im Mittelteil wenig Interessantes. Nach 60 bis 70 Minuten war ich sogar kurz davor den Film auszuschalten aber die letzten 20 Minuten konnten mich dann wieder etwas versöhnlicher stimmen. Trotzdem ein schlechter Film, aber mit tollen Einzelsequenzen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 17, 2011 12:05 PM CET


Scream 2
Scream 2
DVD ~ David Arquette
Wird angeboten von image-dvd-shop
Preis: EUR 4,18

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Scream 2, 10. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Scream 2 (DVD)
Der zweite Teil kommt erwartungsgemäß nicht mehr an den Vorgänger ran, aber es ist trotzdem ein sehr guter Film und natürlich ein sehr gutes Sequel. Die Woodsboro Morde auf Basis des Buches von Gale Weathers, wurden selbstverständlich verfilmt. Das ist natürlich eine logische Konsequenz wenn man auf den filmverliebten ersten Teil zurückblickt. Bei der Premiere beginnt die Mordserie im Kino erneut, während man das Ableben von der gedoubleten Drew Barrymore auf der Leinwand sieht. Der Beginn steht dem ersten Teil in nichts nach. Der Film "Stab" zeigt quasi ein schlechtes 1:1 Remake der Ereignisse während der zweite Teil startet. Die beiden ersten Opfer sind einfach köstlich. Zwei dunkelhäutige Kinobesucher die darüber philosophieren warum es im Slasher-Genre nie "Schwarze" zu sehen gibt und es ein "weißes" Genre nennen. Wenn man darüber nachdenkt trifft das auch so ziemlich zu. Nur in Nightmare 3/4 ist mir einer eingefallen. Schon seltsam.
Scream 2 fährt aber trotzdem mit Zitaten und Parodien ein wenig zurück und kümmert sich eher um die Regeln eines Sequels und versucht mehr auf Spannung zu setzen. Trotzdem läßt es sich Wes Craven nicht nehmen einige einzubauen. Beispielsweise der gestreifte Pullover im Schrank und natürlich einen der besten filmübergreifenden Gags der Geschichte. Meint doch Neve Campbell in Teil 1 das bei ihrem Pech ihr Leben von Tori Spelling verkörpert werden würde. Tatsächlich, diese ließ sich nicht lumpen und machte den Joke mit und spielt Sidney Prescott in "Stab". Grandios und meine Bewunderung an Mrs. Spelling für soviel Humor.
Natürlich gibt es auch wieder verschiedene Anlehnungen an das Filmgenre aber er wirkt ernsthafter. Laut den von Randy vorgetragenen Regeln über Sequels gibt es mehr Morde, er ist actionreicher aber nicht blutiger als der Vorgänger. Das Rätselraten wer der Killer ist, macht wieder mächtig Spaß, aber leider nur bis zur Auflösung. Die ist einfach saudoof zusammengestrickt und ich denke mal das dies ebenfalls als Hinweis auf viele andere dumme Auflösungen gedacht war. Im Kontext des Filmes ist diese Idee aber eher mißlungen. Trotzdem gibt es viele spannende Szenen und tolle Einfälle. Beispielsweise die Szene im Auto, die Eröffnung im Kino und auch die mit Sarah Michelle Gellar. Insgesamt spielen hier übrigens unglaublich viele bekannte Gesichter mit. Aber durch das blöde Ende und der Rücknahme von Querverweisen kann er qualitativ nicht an den ersten Teil ranreichen. Er kann sich aber trotzdem absolut sehen lassen und bekommt von mir eine klare Empfehlung!


Westworld
Westworld
DVD ~ Yul Brynner

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker, 10. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Westworld (DVD)
Delos - Das Urlaubsparadies der Neuzeit. Der Themenpark ist in drei Bereiche unterteilt. Das Mittelalter im 13. Jahrhundert, das alte Rom in seiner Blütezeit und der wilde Westen im Jahr 1880. Alle drei Bereiche sind bis ins kleinste Teil nachgebaut und bieten dem Urlauber ganz besondere Ferien. Vor allem weil sich zwischen den Urlaubern auch Roboter zur Unterhaltung befinden. Diese sehen Menschen täuschend ähnlich, weshalb man sich nie sicher sein kann, wen man vor sich hat. Nur anhand der Hände ist festzustellen, ob man einer künstlichen Person gegenüber steht. Unsere beiden Hauptprotaginsten haben sich für "Westworld" entschieden. Dort verbringt man die Tage im Saloon bei programmierten Liebesdamen, bei Schlägereien und man hat das ein oder andere Revolverduell auszufechten. Alles verläuft wunderbar,doch irgendwann sehen die "Cyborgs" nicht mehr ein, zum Vergnügen von ein paar Menschen ständig in Reparatur geschickt zu werden...........

Westworld ist ein unglaublicher Film der 1973 das Sci-fi Genre völlig neu erfand. Ein Freizeitpark dient normalerweise als Entspannung, zur Erholung. Das dort etwas grauenvolles passieren könnte, scheint absolut undenkbar. Mit diesem Sicherheitsdenken spielt "Westworld", weshalb die aufkommende Gewalt so unbegreiflich scheint. Gerade die Art des Gefahrenaufbaus ist fantastisch. Nicht mit einem Paukenschlag, sondern langsam und schleichend. Erst stellt man kleinere Fehlverhalten fest, bis schließlich die ersten Gäste leicht verletzt werden, aber ohne in ernsthafter Gefahr zu sein. Dann zieht das Tempo gnadenlos an. Yul Brynner hat sich mit seiner Rolle als stummer Computer-Revolverheld schon als Kind für immer bei mir eingebrannt. Diese leuchtenden Augen habe ich nie und werde ich auch nie vergessen. Er ist einfach kalt und bösartig und deshalb absolut perfekt!
Auch die restlichen Darsteller sind absolut positiv. Vor allem weil man bis zum Startschuß des Grauens nie weiß, wer der eigentliche Hauptdarsteller ist. Beide sind so weit in den Fokus gerrückt das man völlig überrascht ist, in welche Richtung sich der Film schlägt.
Die Musik ist brillant und unterstreicht jede der Welten und auch den Spannungsaufbau hervorragend. Nicht immer kann man allerdings von Musik sprechen, da ab und an nur Geräusche und Töne die Szenerie beherrschen bzw. unterstreichen. Gerade in den fantastischen Zwischensequenzen, wenn des Nächtens in dieser perfekt imitierten Westernstadt, Fahrzeuge einfahren um die "Leichen" zur Reparatur abzuholen. Dadurch entsteht eine unglaubliche Atmosphäre! Michael Crichton hat hier ein wegweisendes Sujet abgeliefert, das durch die Special Effects und auch die immer glaubwürdigen Locations zu einem Meilenstein des Sci-fi Films avancierte.


Futureworld
Futureworld
DVD ~ Peter Fonda
Preis: EUR 6,79

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Würdiger Nachfolger, 10. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Futureworld (DVD)
Nach den katastrophalen Ereignissen die im Freizeitpark Delos passiert sind, hat man nur wenige Jahre danach, den Urlaubsort wiedereröffnet. 1,5 Milliarden Dollar hat man in die Weiterentwicklung gesteckt. Die Attraktion "Westworld" hat man geschlossen und dafür Futureworld errichtet. Die Roboter haben zwar immer noch den gleichen Zweck, aber sie sind um ein vielfaches sicherer gebaut worden. Trotzdem hat man in der Außendarstellung noch Defizite und versucht das Vertrauen der Klientel wieder herzustellen. Hierzu werden einige Journalisten eingeladen um eine positive Presse zu erhalten. Nach all den begeisternden Schauwerten die man zu Gesicht bekommt, stößt man aber schon bald auf ein furchtbares Geheimnis.

Das Sequel zu Westworld ist völlig anders als der Vorgänger. Man hat es verstanden keine billige Kopie zu fertigen, die man unter die Menschheit bringt, sondern strebte eine andere Richtung an. Es ist zwar immer noch das Scifi Genre betroffen, aber man tendierte eher in Richtung Verschwörungsthriller, was ihn nicht weniger interessant macht. Die Story ist nämlich wirklich klasse aber ich möchte hier nicht zuviel verraten.

Der Park ist wieder absolut sensationell. Viel von den anderen Welten bekommt man zwar nicht zu sehen, aber dafür hat es die Zukunftswelt in sich. Sei es das Schachspiel mit Hologrammen oder der gesteuerte Boxkampf. Die Kulissen sind fantastisch und man bekommt richtig Lust auf diese Art Urlaub. Ich bin mir sogar sicher die Inspirationsquelle für Kraftwerks Musikvideo "Musique non stop" gefunden zu haben, aber dies sei nur am Rande erwähnt.
Die Westernwelt bekommt man ebenfalls wieder zu sehen, aber diese wirkt jetzt bei weitem gespenstischer, da sie schon beginnt zu verfallen und man den Laden nicht gerade aufgeräumt hinterlassen hat. Auch Yul Brynner ist wieder als "Gunslinger" zu sehen, aber dieser Auftritt ist leider unnötig und mehr als fragwürdig.
Die Mischung als Urlaubsbegleitung am TV und handfestem Zukunftsthriller ist dafür in jedem Fall gelungen. Auch wenn gerade nichts spannendes passiert, ist immer genügend interessantes Bildmaterial am Start! Zusätzlich machen einem die beiden Hauptdarsteller Peter Fonda und Blythe Danner großen Spaß, da sie einfach perfekt harmonieren.
Das allergrößte Plus ist aber die Unabhängigkeit vom ersten Teil. Dadurch das man zwar den gleichen Hintergrund benutzt, aber eine gänzlich andere Art Film abliefert, besitzt er eine große Eigenständigkeit. Etwas was vielen Sequels einfach fehlt.
Somit ist "Futureworld" ein absolut würdiger Vertreter des 70er Jahre Sci-fi Kinos und gleichzeitiog ein würdiger Nachfolger von "Westworld".


Scream 3
Scream 3
DVD ~ Neve Campbell
Preis: EUR 8,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Herrvoragender Teil 3, 10. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Scream 3 (DVD)
Man befindet sich bei den Dreharbeiten zu Stab 3 bei dem die Mordserie erneut beginnt. Sid befindet sich in einer Art Eremiten-Dasein und lebt unter falschem Namen. Ziel des Killers ist es herauszufinden wo sie wohnt, um sie wieder mit ins Spiel zu bringen.

Der dritte Teil ist genauso stark wie sein Vorgänger. Vielleicht sogar noch einen Tick stärker. Dies liegt an einer spannenden Zusatzgeschichte, die sich um die Vergangenheit von Sidney bzw. ihrer Mutter dreht. Dazu erklärt Randy wieder mal die Spielregeln. Diesmal die einer Trilogie. Die per Videobotschaft eingefangene Sequenz gehört zum stärksten im Film. Vor allem weil er auf dem Spielfeld die rechte Hand von Craven bildet und seine Intention dem Zuschauer genauestens erklärt. Was muß man in einem dritten Teil einbringen um den Zuschauer nicht zu langweilen? Wie bringe ich die Hauptdarstellerin in Gefahr, sodaß man nicht weiß ob sie überlebt. Dies bringt Randy mit Bravour rüber, in dem er Sidney erklärt, das die Hauptfigur einer Trilogie den letzten Teil nicht überleben wird. Deshalb gewinnt er ungemein an Spannung, weil man wirklich nicht weiß was passieren wird. Auch weil man weiß das Craven seine Hauptdarstellerinnen (Heather Langenkamp) gerne mal im dritten Teil über den Jordan schießt. Ein Schachzug den Craven perfekt geplant und ausgeführt hat.
Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Der Film startet mit einer Duschszene bei dem die Darstellerin natürlich nackt ist. Einige Zeit später beschwert sich eins der Opfer von "Stab 3" das es total dämlich ist, einen Film unter der Dusche anfangen zu lassen und das sie sich ausziehen muß. Einfach hervorragend und auf ganz hohem humoristischen Niveau. Beim Gastauftritt von Carrie Fisher hätte ich mich fast weggeschmissen, als sie sagt, das sie beinahe die Prinzessin Leia in Star Wars gespielt hätte.
Zudem persifliert er gekonnt Hollywood in dem er Produzentenpartys und aufstrebende Sternchen aufs Korn nimmt.

Innerhalb des Genres zähle ich die Scream-Trilogie in jedem Fall zum Besten was der Markt zu bieten hat. Alle drei Teile sind auf hohem Niveau, wobei der erste natürlich noch etwas raussticht. Aber dadurch das man sich selbst nicht einfach zweimal kopiert hat, funktionieren auch die beiden Sequels. Ich hoffe wirklich das es irgendwann mal einen Teil 4 gibt.


Das Lazarus Projekt
Das Lazarus Projekt
DVD ~ Paul Walker
Wird angeboten von Topbilliger
Preis: EUR 15,00

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lazarus Projekt, 10. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Lazarus Projekt (DVD)
Der Film mit dem interessant klingenden Namen "Das Lazarus Projekt" ist eine Direct to DVD Produktion, was im Normalfall gerne mal auf Ablehnung stößt. In diesem Fall wäre das verkehrt. Zumindest Freunden von ruhig inszenierten Mystery Thrillern könnte er durchaus gefallen. Besser ist es aber in jedem Fall den Film ohne Kenntnisse des Inhalts einzulegen. Ich habe das wieder mal gemacht. Das einzige was ich im Vorfeld wußte war der Titel und das Paul Walker mitspielt. Somit stellte ich mir nach 15 Minuten schon die ersten Fragen wie der Film weitergehen wird, was aber durch den Titel selbst schon angeschnitten wird. Trotzdem bietet er immer wieder interessante Storywendungen und vermeintliche Fährten, die aber nie so weit hergeholt sind das sie unglaubwürdig erscheinen. Der Regieneuling John Glenn erschaffte zudem eine wunderbare Kulisse und düstere Einlagen die mich an "Session 9" erinnerten. Wer beobachtet wen? Wer sind die Typen mit den Kapuzen und vor allem warum kennt jemand die Zukunft ? Die ruhige Inszenierung vermag den ein oder anderen ins Bett zu bringen aber mich interessierten diese Fragen ungemein. Es werden auch erstmal keine gelöst sondern es werden immer nur mehr. Dadurch entsteht eine unterschwellige Spannung die den ganzen Film über fortbesteht. Die Auflösung ist ebenfalls gelungen wobei mir hier inszenatorisch zuviel "Aufklärungsarbeit" geleistet wird. Auch einige Handlungsstränge wirken etwas konstruiert, aber sie tauchen im Gesamtwert unter. Die musikalische Untermalung ist ebenfalls gelungen. Nie besonders aufdringlich aber immer passend zur jeweiligen Sequenz. Die atmosphärische Dichte paßt in jedem Fall. Paul Walker der den Film allein tragen muß macht seine Sache verdammt gut. Was ihm andererorts als langweiliges Spiel ausgelegt wurde, paßt zu 100% zum Film und darf gar nicht anders sein. Mit der Synchronstimme von Christian Bale ist es eine sehr gute Kombination.
Der Film ist jetzt kein Überreißer aber ich denke das er einen kleinen Freundeskreis finden wird. Ich gehöre dazu.


Lars und die Frauen
Lars und die Frauen
DVD ~ Ryan Gosling
Wird angeboten von rezone
Preis: EUR 10,49

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lars ist Spitze!, 10. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Lars und die Frauen (DVD)
Lars ist ein schüchterner junger Mann, der alleine in einer Garage lebt. Im dazugehörigen Wohnhaus befindet sich sein Bruder mit seiner Frau, die ein Kind erwartet. Die Eltern sind schon lange tot, weshalb die beiden sein einziger Bezugspunkt sind. Dass ihm die Einsamkeit ein wenig auf den Geisteszustand schlägt, stellen sie fest als er Ihnen seine Freundin vorstellt. Eine Sexpuppe die er im Internet gekauft hat. Diese hält er für lebendig, nennt sie Bianca und hat für sie eine komplette Lebensgeschichte parat. Wenn man denkt dass jetzt ein typisches Außenseiterdrama folgt, liegt komplett daneben. 'Lars und seine Frauen' ist völlig anders konzipiert. Es ist ein Märchenfilm wie ich ihn selten gesehen habe. Es geht natürlich um Liebe aber auch um Einsamkeit, Akzeptanz und Integrität. Die Bewohner des Ortes müssten im Normalfall ja mit Ablehnung reagieren, aber das tun sie nicht. Sie nehmen Bianca in die Gemeinschaft auf und tolerieren sie als neue Bewohnerin. Anfänglich nur um Lars zu helfen aber nach einiger Zeit sprechen sie ihre eigenen Probleme durch Bianca aus. Dadurch entstehen immer wieder urkomische aber feinsinnige Momente die wirklich für Lachanfälle sorgen. Obwohl es sich aber um eine Sexpuppe handelt, bleiben die Scherze immer oberhalb der Gürtellinie, was ein absoluter Pluspunkt ist. Regisseur Craig Gillespie nennt nie den Ort in dem der Film spielt, sondern bezeichnet es nur als hohen Norden. Nicht nur einige der Namen lassen auf Schweden schließen. Die fantastische Filmwelt Skandinaviens hat er sich wohl ebenfalls zum Vorbild genommen. Wenn man sich zumindest einige Filme aus dem Norden Europas angesehen hat, wird man schnell zu diesem Schluss kommen. Hinzu kommt der Glaubwürdigkeitsfaktor im eigenen Land. Natürlich sind die Handlungen der Bewohner völlig unrealistisch, weshalb er seine Märchenwelt nicht in einer amerikanischen Kleinstadt spielen lässt, sondern eben an einem Ort der für alle nur weit entfernt liegt. Vor allem sehr weit entfernt wegen der menschlichen Wärme die hier ein Außenseiter erfährt. Ich wartete die ganze Zeit darauf dass jemand Lars hänselt und demütigt, aber diese ausgelatschten Fußstapfen werden nicht betreten. Es ist einfach ein Plädoyer für die Toleranz von anderen Menschen. Trotzdem ist hier nicht nur Jubel, Trubel, Heiterkeit an der Reihe. Es sind auch genügend traurige Momente zu sehen, die aber nie in rührseliger Brühe enden. Das Verhältnis zwischen Drama und Komödie ist absolut perfekt dosiert. Ein dermaßen feinfühliger Film kann aber nur so gut sein wie seine Darsteller. Mit Ryan Gosling hat man das Nonplusultra verpflichtet. Was er hier leistet ist mit Superlativen kaum noch auszudrücken. Er spielt dermaßen grandios dass mir die Worte fehlen. Auch die Nebenrollen sind mit Patricia Clarkson, Emily Mortimer und Paul Schneider perfekt besetzt. Was dieses Ensemble zusammenspielt ist gigantisch. Ebenso die musikalische Untermalung passt hervorragend ins Gesamtbild. Eher leisere Töne, feine Melodien aber in jeder Szene wird der richtige Ton getroffen. Das Hauptthema summt man noch lange nach dem Filmgenuss leise vor sich hin, ohne dass man es merkt. Die Liebespuppe gibt es übrigens tatsächlich und das schon weit vor der Entstehung des Films. Sie ist sogar dafür mitverantwortlich dass der Film überhaupt entstanden ist. Die Firma 'Real Doll' vertreibt die sündhaft teuren Modelle im Internet. Die Firma ist sehr erfolgreich, was auch eine Form des Ausdrucks ist, wie viele Menschen ohne Partner einsam im Leben stehen. Allerdings sehen die Modelle auch wirklich fantastisch aus, was man auf deren Seite sehen kann. Wenn man noch offen genug ist ein modernes Märchen zu sehen, das bekannte Handlungsweisen wie Neid, Hass oder Missgunst einfach ausklammert, Menschen wie im schönsten Traum zeigt und diesmal einfach auf einen Bösewicht verzichten kann, dann sei euch 'Lars und seine Frauen' absolut ans Herz gelegt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20