find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Oliver Schmitz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Oliver Schmitz
Top-Rezensenten Rang: 30.295
Hilfreiche Bewertungen: 364

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Oliver Schmitz
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Dictionary (Pro Gold)
Dictionary (Pro Gold)
Preis: EUR 0,00

4.0 von 5 Sternen Spaß für Bildungshunrige, 28. Juni 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dictionary (Pro Gold) (App)
Feines Nachschlagewerk und Sammelsurium für jene, die gerne zu extrem ausgefallenen Vokabeln auch den allerfeinsten Hintergrund wissen wollen. Für Englisch Lernende, die schon recht fortgeschritten sind.


Lost Lands 4: The Wanderer (Full)
Lost Lands 4: The Wanderer (Full)
Preis: EUR 0,00

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wimmelbildspiel der gehobenen Klasse, 14. April 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lost Lands 4: The Wanderer (Full) (App)
Gute, klare Grafik, die von Rätsel zu Rätsel führende Story ist spannend inszeniert, die Minispiele reichen von spaßig über clever bis obernervig. Alles in Allem guten Gewissens zu empfehlen.


Fetch
Fetch
Preis: EUR 0,00

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr niedlich, 17. Februar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fetch (App)
Sehr niedlich designtes Adventure um einen Jungen und seinen zotteligen Hund. Man bewegt sich durch ein 2d- Labyrinth, löst Rätsel, spielt Minispiele um den Hund aus den Fängen einer bösen Organisation zu retten. Ausgesprochen süße Grafik, aber gelegentliche Deutschfehler und auch öftere Abstürze auf meinem kleinen FIDE sorgen für den Punktabzug.


Faces of Illusion: Die Zwillingsphantome
Faces of Illusion: Die Zwillingsphantome
Preis: EUR 0,00

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Wimmelbilspiel, 22. Januar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Grafisch gelungenes Wimmelbildspiel mit eher einfachen Rätseln und Minispielen. Spannende Story, überzeugende Atmosphäre. Auch die Anpassung für den kleineren Bildschirm ist in Ordnung.


Christmas Stories: Das Geschenk der Weisen Sammleredition
Christmas Stories: Das Geschenk der Weisen Sammleredition
Preis: EUR 0,00

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erwartungen erfüllt, 21. Dezember 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schönes Wimmelbildspiel mit netter weihnachtlich kitschig er Grafik. Fröhlich wird aus dem Schatz gängiger Märchen zitiert. Die Minispiele sind nicht zu schwer und auch für jüngere Spieler geeignet. Den Punkt Abzug gibt es für die mäßige Anpassung an kleinere Bildschirme. Lediglich die Wimmelbilder können vergrößert dargestellt werden, bei den Minispielen wäre dies teilweise nötig.


Geschichten aus dem Uhrwerk: Die Geschichte von Glass und Ink (Full)
Geschichten aus dem Uhrwerk: Die Geschichte von Glass und Ink (Full)
Preis: EUR 0,00

4.0 von 5 Sternen Nettes Wimmelbildspiel, 3. Dezember 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Solider Rätselspass mit ansehnlicher Grafik, professionell orchestrierter Musik und gelungener Sprachausgabe. Der deutsche Akzent der Soldaten ist wirklich lustig. Die Wimmelbilder verpixeln kaum, wenn ich die Abbildung vergrößere, lediglich die Minispiele sind die, die man überall wiederfindet.


Dragon Quest VII: Fragmente der Vergangenheit [3DS]
Dragon Quest VII: Fragmente der Vergangenheit [3DS]
Preis: EUR 36,99

22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Außerordentlich gelungenes Facelifting, 25. September 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dragon Quest steht für die Quintessenz des japanischen Rollenspiels: Veränderungen sind behutsam und zurückhaltend. Alte Traditionen wie stummer Held, weite Reisen zu Speicherorten oder regelmäßiges Kämpfen um Aufzuleveln, die Berufsklasse weiter auszubilden oder sich einfach die bessere Waffe leisten zu können sollte man mögen, wenn man sich auf diese Reihe einlässt.
Dies gilt auch für:"Dragon Quest VII: Fragmente der Vergangenheit". Die grössten Veränderungen sind im Vergleich zur Playstation-Urversion zu finden: hier hat man den Schwierigkeitsgrad wahrnehmbar entschärft:orientierungsloses Gesuche nach der nächsten Steintafel gehört (fast) der Vergangenheit an. Auch der Aufbau der Berufsklassen gestaltet sich, durch herunterladbare Monsterparcours, deutlich kurzweiliger als beim Original.
Auch hat man in einigen Abschnitten den Handlungsablauf etwas gestrafft, was ich als grossen Pluspunkt empfinde, da es auf der PSOne manchmal sehr zähflüssig voranging.
Ob ich den Wechsel vom Zufallskampf wirklich vorziehe, weiß ich nicht recht, da es in engen Dungeons vorkommt, dass man im Sekundentakt überfallen wird.
Die grössten Änderungen liegen im graphischen Bereich: anstelle von krümeligen Sprites vor matschigen Texturen gelegentlich ergänzt durch extrem hässliche Animationssequenzen erstrahlt jetzt der kleine Bildschirm in prächtigem 3D. Jedes Monster, jede Animation ist hervorragend und spiegelt den subversiven Humor von Akira Toryiama wieder. Lediglich die Dorfbewohner wiederholen sich zu häufig.
Dafür kann man aber, während man eine Insel durchstreift, am Horizont die Nachbarinsel erkennen, wenn sie schon wiedererweckt wurde.
Ja, es gibt durchaus Popups, Bäume erscheinen gelegentlich wie aus dem Nichts, rangezoomte Kampfanimationen verlangsamen sich manchma für Sekundenbruchteile aber speziell bei den hinreissenden Monstern freue ich mich regelrecht über den etwas ausführlicheren Blick auf beispielsweise den Taschendieb mit seinen profilstarken Gummistiefeln und Regenmantel.

Nach etwa 70 Spielstunden erlaube ich mir, schon mal vorläufig zusammenzufassen, was man sich mit Dragon Quest VII einhandelt:

Eine episodenhaft erzählte Geschichte epischen Ausmaßes, gigantisch große Welt zu erforschen, wunderschöne Grafik mit Hunderten von ausgesprochen witzigen und gelungenen Monstern.
Schöner, stets passender orchestraler Soundtrack von Koichi Sugyiama, der aber etwas zu oft aus den anderen DQ-Episoden zitiert.
Melancholische Grundstimmung (schließlich steht die Welt am Abgrund, wie es sich für ein japanisches Rollenspiel gehört), die aber oft durch Humor aufgefangen wird.
Eine ausgesprochen vielfältige Welt, in der die unterschiedlichsten Völker gleichberechtigt nebeneinander existieren.
Abgerundet wird dieses überaus gelungene Remake durch eine wahrhaft ausgezeichnete Übersetzung, die sehr gekonnt die unterschiedlichen Akzente und Dialekte einsetzt, um die angesprochene Vielfalt bestmöglichst zu unterstreichen.
Fehlt was: Ach ja: natürlich gibt es noch jede Menge Minispiele, Schönheitswettbewerbe etc. falls das bisher vorgestellte noch zu mager sein sollte.
Fazit:
Ich denke, man merkt es schon, ich bin hellauf begeistert von dem Spiel und möchte es jedem Rollenspielfan dringend ans Herz legen.
Man muss allerdings etwas Ruhe und Geduld mitbringen und auch der Schwierigkeitsgrad ist teilweise trotz Entschärfung noch immer recht hoch.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 3, 2016 11:41 AM MEST


Spirou & Fantasio 52: Spirou & Fantasio, Band 52: Der Page der Sniper Alley
Spirou & Fantasio 52: Spirou & Fantasio, Band 52: Der Page der Sniper Alley
von Fabien Vehlmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Trotzdem gefällt es mir nicht, 28. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich gehöre auch zu denjenigen, die Spirou schon seit 50 Jahren lesen und schätzen. Eher positiv finde ich die andwerkliche Ausführung, Dynamik und Ausdruck der Figuren sind gut gelungen, insgesamt würde ich mir mehr Detailreichtum wünschen ( erkennbarere technische Gerätschaften wie Autos). Gut geraten finde ich auch die zahlreichen Hommages an ältere Figuren aus dem Spirou-Kosmos, auch die Plausibilität für die anachronistische Pagenuniform fand ich clever. Etwas blass bleiben die selbst eingeführten Nebenfiguren wie der Archäologen-Nerd Martin. Sehr gut fand ich die Darstellung der modernen muslimischen Frau. Hier vollbringen Zeichner und Texter das seltene Kunststück dies gleichzeitig mit Kopftuch, aber durchaus attraktiv und definitiv nicht abwertend darzustellen, eine seltene Leistung. Es gibt viel zu loben am neuen Spirou, trotzdem ist bei mir ein Unbhagen zurückgeblieben, das ich im Folgenden versuche zu klären:

Mir ist einfach zuviel Realität in diesem Band: Ich zähle Spirou eher zu den Funnies und Abenteuercomics, von daher sind mir einige Szenen und Zeichnungen schlicht zu hart. Nahezu die gesamte Tour auf der Sniper Alley, das Fußballspiel der durch Minen verstümmelten Kinder und nicht zuletzt auch die Darstellung der erschossenen Tiere. Ich weiß wohl, dass Spirou immer schon brisante Themen aufgegriffen hat, Atomwaffen, biologische Kampfstoffe, Drogenhandel, organisiertes Verbrechen, diese Themen waren aber immer etwas leichtfüssiger aufbereitet. Ich erinnere hier an "Kodo der Tyrann" und "nichts als Bohnen" mit dem Zentralthema eines Diktators, der die Gewinne aus seinem Opiumhandel zur Unterdrückung seine Volks nutzte. Durch viel Slapstick und viele süße (tierische) Nebenfiguren hat Fournier es geschafft, bei aller Ernsthaftigkeit des Themas eine sehr niedliche und optimistische Geschichte zu erzählen. Dies ist leider Vehlmann & Yoann im vorliegenden Band nicht gelungen, zu grausig sind so einige Passagen geraten. Es mag sein, dass das Team sich aus dieser optimistischen Tradition lösen wollte, aber das Resultat enspricht dann nicht mehr meinen Erwartungen und Wünschen.

VORSICHT: kleiner Spoiler !

So erfreulich ich es finde, dass anscheinend eine Rückkehr des Marsupilamis ansteht, ich weiß nicht, ob ich mich mit einem bitter weinenden Wundertier anfreunden möchte. In der hier dargestellten Welt scheint mir das eigentlich bärenstarke und nahezu unbesiegbare Marsupilami auf verlorenem Posten und hilflos gegenüber Fernlenkwaffen, Landminen oder Heckenschützen.


Blues Is Rising
Blues Is Rising
Preis: EUR 12,62

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für mich unverzichtbar, 28. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blues Is Rising (Audio CD)
1974 gab es in meiner Wohngegend nur drei vernünftig empfangbare Radiosender, heute kaum vorstellbar. Aus Mangel an Alternativen hörte ich in einer Folge "Blues am Dienstag" Ausschnitte aus vorliegendem Konzert:Freddie King Live im Onkel Pö.
Was eher aus Unlust geschah, führte nach 45 Minuten bei mir zu roten Ohren und einer Begeisterung für den Blues, die bis heute nicht nachgelassen hat. Später konnte ich das Konzert dann aufnehmen, aber die Cassetten haben sich im Lauf der Jahrzehnte annähernd aufgelöst. Daher war ich bis zum Kauf dieser CD, die zumindest weite Teile dem NDR-Mitschnitt verdankt, leider ohne diese für mich impulsgebende Musik.

Wie auch die anderen zahlreichen Liveaufnahmen von Herrn King ( Live in Antibes, Live in Nancy) zeigt auch diese ihn in Hochform: leicht gurgelnde, enorm kraftvolle Stimme und sensationelle Gitarre. Diese spannt mühelos den Bogen von leisen, intimen Tönen bis hin zu enormer Aggressivität, gelegentlichem wilden Gehacke und lang gezogenen Rückkoppelungen. Sensationell, weil kein anderer Bluesgitarrist in den 70ern vergleichbar spielte.
Begleitet wird Freddie von einer kleinen, aber höchst emphatisch agierenden Truppe, deren sanften Orgelklänge gekonnt Gitarrensalven abfedert, ohne den Biss zu entschärfen. Zudem kommt feinste Clubatmosphäre rüber. Das Publikum beteiligt sich lebendig an allen "Yeahs" und singt nach Aufforderung auch mit.

Was nach all diesem Lob die Höchstwertung verhindert, sind zwei Umstände: Erstens spielt und singt sich Freddie auf allen europäischen Livealben durch immer wieder dieselben gut abgehangenen Standards a la " Stormy Monday, sweet home Chicago etc. ( dies allerdings hervorragend)
Und zweitens lässt die klangliche Qualität ebenfalls bei allen erwähnten Alben zu wünschen übrig. "Blues is Rising" spielt da so etwa im klanglichen Mittelfeld: also insgesamt etwas dumpfer, matschiger Sound, aber immerhin kein ständig mitvibrierenders Schlagzeug, dafür aber mitunter etwas grob ein und ausgeblendete Titel.

Wer bisher noch keins der erwähnten Live-Alben hat, dem kann ich dieses umwerfende Konzert unbedingt empfehlen, Wer scho eine Liveaufnahme sein eigen nennt, kann auf diese CD verzichten, falls nicht, wie bei mir, sentimentale Beweggründe eine Rolle spielen.

Ich würde mir sehr wünschen, der NDR gäbe die gesamte Liveaufnahme frei und man könnte diese ohne willkürliche Ausblendungen ( von mir aus in mäßiger Klangqualität) wie gewachsen von A bis Z hören.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 2, 2016 4:03 PM CET


Crimes & Punishments: Sherlock Holmes
Crimes & Punishments: Sherlock Holmes

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelmaß, 3. Oktober 2014
Bei mir funktionierte die Installation, ich steuere das Spiel via Gamepad recht komfortabel und genieße die hochkarätig gesprochenen britischen Dialoge. Was ich nicht genieße, ist die außerordentliche Vorhersehbarkeit sowohl der Rätsel, als auch der jeweiligen Fälle. Dies gepaart mit einer inhaltlichen Steuerung, die in vielen Situationen den Spieler geradezu unbarmherzig zwingt sofort das Richtige zu sehen, das Richtige zu untersuchen oder das Richtige zu sagen. Dazu kommt die zwar technisch eindrucksvolle, aber stilistisch komplett inspirationsfreie Gestaltung der Figuren. Wenn da nicht die gekonnte Verwendung der Unreal-Engine wäre, würde ich dieses Adventure für ein Fließbandwerk der Ostblockdominierten Wimmelbildschmieden wie Bigfisch o.ä. halten, so fad kommen mir inhaltliches und graphisches Design vor.
Deren Preisgestaltung liegt bei 10€ und das wäre auch meiner Meinung nach angemessen für dieses formelhaft daherkommende Spiel.
Die drei Punkte (immerhin) gibt es von mir für die Graphik und die geschliffenen Dialoge, die mich zuminderst zeitweise doch mittelmäßig unterhalten können.


Seite: 1 | 2 | 3