find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für Bonaventura > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bonaventura
Top-Rezensenten Rang: 7.930.586
Hilfreiche Bewertungen: 95

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bonaventura

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Stockholm 67
Stockholm 67
Wird angeboten von numusi
Preis: EUR 9,90

4.0 von 5 Sternen So klang Live Rock 1967, 29. Juli 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stockholm 67 (Audio CD)
Es gibt ja nur wenige Liveplatten aus dem Jahr 1967, aber dies hier ist doch sehr gelungen (man hört nicht nur fansgeskreische wie bei Stones und Kinks), vor allem, weil die Prunes hier anders als auf ihren ersten beiden Studioalben auch schon mal zu längeren psychedelischen Gitarren-Improvisationen, wie sie damals "in" waren, aushöhlen und alte Standards wie Smokestack Ligning in einem spannenden Garagen-Rock-Gewand präsentieren.


Mariens Botschaften: La Salette - Lourdes - Fatima - Medjugorje
Mariens Botschaften: La Salette - Lourdes - Fatima - Medjugorje
von Richard Bauer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,90

2.0 von 5 Sternen Sehr enttäuschend, 29. Juli 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mir viel mehr von dem Titel erwartet, nämlich eine schwerpunktmäßige Darstellung der einzelnen Ereignisse und Botschaften der verschiedenen Marienerscheinungen. Stattdessen über weite Strecken nur unstrukturierte Allgemeinplätze, ein wenig Katechismus, Kritik an anderen Authoren zum Thema und als Tiefpunkt am Ende eine ermüdende Zahlenmystik. Die Sprache und Stil sind nicht ganz einfach. Konnte nur sehr wenig Gewinn aus dem Buch ziehen.


Leave A Scar - Live In North Carolina
Leave A Scar - Live In North Carolina
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solides Handwerk, aber Songqualität meist nur Durchnschnitt, 29. Juli 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was für ein Hype hier um B.S. gemacht wird. "Sie haben diesen donnernden Sound von Lynyrd Skynyrd, Molly Hatchett, Blackfoot, mit einer Mischung aus Marshall Tucker, Outlaws, Allman Brothers.." schrieb hier jemand. Stimmt, und spieltechnisch haben sie es zweifellos drauf, aber: Sie können nicht oder nur nur sehr eingeschränkt Songs vom Format der genannten alten Helden schreiben. Die Stücke zünden bei mir altem Southern-Rock-Fan einfach nicht. Keine einzige Melodie bleibt mir im Ohr. Da beeindrucken mich die alten herren von Deep Purple noch mehr. Meist solides Handwerk, aber ohne neue Ideen. Am besten gefallen mir noch die Instrumentalteile, da der Lead-Sänger wirklich nur mäßig gut ist. Immerhin: Jetzt weiss ich erst, wie großartig die genannten Gruppen wirklich waren und kann sie umsomehr schätzen. Und jetzt: Feuer frei auf meine Kritik! :-)


Electric Prunes (I Had Too Muc [Vinyl LP]
Electric Prunes (I Had Too Muc [Vinyl LP]
Wird angeboten von roundMediaDE
Preis: EUR 22,60

5.0 von 5 Sternen Klasse 67er Garagen-Rock im Stil der frühen Pretty Things, 6. Juli 2017
Dieses tolle Album hätte ich mir so ähnlich von den Pretty Things gewünscht, anstatt deren maßlos enttäuschenden Kuschel-Pop von Emotions. Die Prunes waren Ende der 60er in Los Angeles Zeitgenosen der Doors, spielten aber einen leicht psychedelischen, gitarrenbetonten, recht harten Garagen-Rock. Einflüsse waren vor allem Rolling Stones, Seeds, Bo Diddley oder Love. Das Titelstück ist ein Klassiker und war in den Charts. Bis auf eine zu süssliche Ballade und 2 wohl als Gag gedachte Ausreisser (vor allem Troley ist sehr gewöhnungsbedürftig) passt hier alles.


Gekaufte Journalisten
Gekaufte Journalisten
von Udo Ulfkotte
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,95

7 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sehr enttäuschend, 25. August 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gekaufte Journalisten (Gebundene Ausgabe)
Sehr interessanter Titel, der leider kaum mit Substanz gefüllt wird. Dass sich Journalisten an den Buffets der Reichen und Mächtigen gut gehen lassen, kann einem jeder Volontär schon erzählen! Und sonst? Dass die BILD nichts mit Qualitätsjournalismus zu tun hat- wer hätte das gedacht!!! So gut wie nichts Neues darüber, wie unsere Medien wirklich funktionieren und von gezielter"gekaufter Lenkung" kann man eigentlich nichts in dem Buch lesen. Eine Abrechnung eines Frustrierten mit seinem früheren Arbeitgeber, wenig mehr, leider---
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 5, 2016 9:49 AM CET


Buffalo Springfield Again
Buffalo Springfield Again
Preis: EUR 5,29

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisches Album der Beinahe-US-Antwort auf die Beatles, 6. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Buffalo Springfield Again (Audio CD)
Ein zeitloses Album von 1967, das man sich immer wieder neu mit Genuss anhören kann und das nicht nach dem dritten Mal langweilt wie so vieles von heute. Hier ist mit Stills, Young und Furay geballte Sangeskunst, kompositorische und instrumentelle Kompetenz versammelt. Jeder Song ein kleines Meisterwerk. stilistisch sehr abwechslungsreich von hartem Rock über akustische,tiefenentspannte Balladen bis klassisch angehauchte anspruchsvolle, vielschichtige, popartige-Songs, die in keine Schublade passen, selbst Soul-Rock wird perfekt dargeboten. Ausgezeichnete Gitarren- und Vokalarrangements, eingängige schöne Melodien zeichnen das Album aus. Man verliert sich nicht in Drogenverherrlichung, solistischen Egotrips und Endlossoli, sondern bietet einen gut funktionierenden Gruppensound. Kurz: Genau die richtige Mischung aus Anspruch und Kunst auf der einen und Unterhaltung auf der anderen Seite. Nur der allzufrühe Split wegen persönlicher Differenzen verhinderte, dass sie mindestens so gross wie die Beatles wurden. Für Poco- und CSN&Y-Fans unverzichtbar!


Aftermath (U.K. Version)
Aftermath (U.K. Version)
Preis: EUR 13,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Highlight von 1966, aber nicht ihre Beste, 6. April 2016
Rezension bezieht sich auf: Aftermath (U.K. Version) (Audio CD)
Nun ist diese Platte auch schon 50 Jahre alt und hab sie deswegen nach langer Zeit noch mal gehört. Und mein Eindruck ist nach wie vor der gleiche: Superbe A-Seite, B-Seite: guter Durchschnitt ("HELP" lässt grüßen). Aber klar, sie gehört zu den großen 5 Pop/Rock-Alben von 1966, hinter Revolver und Blonde on Blonde, knapp vor Face to Face und Pet Sounds.
Leider empfinde ich Out of time und Leave it immer noch als langweilige Füller, beide gibt es in besseren Coverversionen (Chris Farlowe, Searchers). Die hätte man weglassen sollen und stattdessen eine der hervorragenden Single-A-Seiten des Jahres wie Paint it black oder Breakdown nehmen sollen.
Bemerkenswert die offen frauenfeindlichen Texte. Tja damals durfte man noch sagen, was man politisch unkorrekt dachte. Würde heute für einen Shitstorm sorgen...
Großartig innovativ oder experimentell finde ich hier kaum etwas (Gut, Fuzz-Bass und Sitar waren halt damals Mode, aber nichts was sich auch annähernd mit Love you to oder Tomorrow never knows vergleichen liesse. Gute Unterhaltung halt. Going home war damals sehr einflussreich, verhalf dem 10-Minuten plus Song zum Durchbruch, aber auch musikalisch wegen seines Jam-Session-Charakters mit offen sexuellem Hintergrund, vergleiche etwa "Up in her room" von den Seeds, hätte an den Schluss gehört als krönender Abschluss. Außerdem sehr gut: Mothers little helper (hier lohnt auch der Text), Flight, Lady Jane, Tumb.
Alles in allem markiert Aftermath eine Übergangsphase vom simplen R n B und Pop/Beat der ersten Jahre zu anspruchsvolleren musikalischen, produktionstechnischen und textlichen Shpären ohne ein formvollendetes Meisterwerk wie REVOLVER zu sein.


Zwei rechnen ab
Zwei rechnen ab
DVD ~ Burt Lancaster
Preis: EUR 7,29

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hat unter dem Strich enttäuscht, 7. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Zwei rechnen ab (DVD)
Nein, wer wirkliche Klasse-Western mit schauspielerischen Highlights, Witz, Action und Spannung kennt, kommt hier bestenfalls in der letzten guten Dreiviertel Stunde mit der Schiesserei als Höhepunkt auf seine Kosten. Bis dahin überwiegt leider spannungsarme Langeweile ohne wirkliche Handlungsstränge, nur aneinandergereihte Einzelepisoden, und man ist schon dankbar für wenigstens kurze gelungene Landschaftsstimmungen des Wilden Westen oder Reiterszenen. Manches kennt man zu Genüge aus anderen Western. Etwa die Männerfreundschaft der beiden Hauptprotagonisten, die sich gegenseitig den Rücken frei halten (Warlock). Die Ermordung bzw. Verletzung einiger Marshalbrüder (Söhne der Katie Elder) im abschließenden Duell mit den Gangstern u.a.. Überhaupt überwiegt mir zu sehr das Klischeehafte, das Gut-Böse-Schema. Nichts gegen Kirk Douglas, aber seine Rolle ist hier ebenso wie seine Synchronstimme oder seine nervige Filmfreundin wirklich fehl am Platz. Manches überzeugt nicht wirklich. Wieso wird die schöne Rothaarige am Spieltisch verhaftet und wieso wenig später ohne wirklichen Anlass freigelassen? Eben noch liegt der Doc auf seine Srterbebett und wenig später zieht er, wieder ganz der Alte, mit ins Duell. Interessant fand ich den jungen Easy-Rider Dennis Hopper als unvernünftig-selbstmörderischer Billie. Tiefergründige Aspekte werden leider nur in Ansätzen erkennbar, etwa die Einsamkeit und lebensmüde Verzweiflung einiger Akteure. obwohl immer in Gesellschaft (insbes. Billie, Doc und seine Freundin). Am Ende überleben natürlich die Guten, die Schlechten beissen alle ins Grab und der Hauptheld reitet neuen Abenteuern entgegen. Angesichts der namhaften Schauspieler und Filmmacher (Regisseur) hätte ich mir mehr erwartet.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 17, 2016 11:54 PM CET


ArcGIS for Desktop - Basic 10: Band 2: Anwendungsbezogene ArcGIS-Geoverarbeitung
ArcGIS for Desktop - Basic 10: Band 2: Anwendungsbezogene ArcGIS-Geoverarbeitung
von Rolf-Dieter Mummenthey
  Taschenbuch
Preis: EUR 49,00

3.0 von 5 Sternen Thematisch zu wenig Geoverarbeitung, formal zu schlampig, 4. März 2016
Weshalb müssen die deutschsprachigen ArcGIS-Lehrbücher nur immer so ohne Sorgfalt zusammengeschrieben werden? Ich habe jetzt zwar erst die ersten 70 von 289 Seiten durchgearbeitet, aber da wimmelt es bereits nur so von Unkorrektheiten. Das geht schon los beim Bezug/Verzeichnispfad der Übungsdaten für die Nutzer, die z.B. die Programmversion 10.0 oder 10.1 besitzen. Dass das Buch für die Version 10.2 und später geschrieben wurde, geht aus dem Titel nicht hervor!
Zu Beginn wird darauf verwiesen, dass die sdc-Dateien erst umgewandelt werden müssen, um sie verarbeiten zu können, danach wird aber immer wieder diese Dateiendung für die Übungsdaten benutzt.
Die häufigen screenshots sind oft schlicht überflüssig und/oder zu klein.
Begrifflichkeiten sind teils verwirrend, z.B. wird beim Modelbuilder "Ausgangsdaten" statt etwa "Eingabedaten" verwendet.
Manches ist unvollständig. Unter 2.2.2.2 wird nicht gesagt, wie man die Befehlszeile (Pythonfenster) aufruft.
Layernamen und Dateipfade für die Übungen sind mehrfach unkorrekt (roads/railroads; world/Europa/USA).
Man merkt so schnell, dass das Buch nicht hinsichtlich seiner verständlichen Nachvollziehbarkeit geprüft wurde.
Das Kapitel zum Modelbuilder ist wichtig und nützlich, aber angesichts des Buchuntertitels viel zu knapp ausgefallen und bietet ständige Wiederholungen von Formellem wie Schaltflächenerläuterungen, die sich größtenteils selbst erklären.
Auch ist der Aufbau nicht immer logisch, so würde man sich erst eine Einführung in die Modelbuilder-Menüs usw. wünschen und erst dann konkrete Übungsbeispiele und nicht umgekehrt.
Ich habe mir das Buch, das durchaus den doppelten Umfang hätte haben können bzw. müssen, in der Hoffnung gekauft, es würde schwerpunktmäßig Geoprocessingtools der Toolbox bzw. Datenanalyse beschreiben. De fakto ist es aber mehr oder weniger eine Fortsetzung des ersten Bandes mit großen allgemeinen Kapiteln über Digitalisiertechniken, räumliche Anpassungsmethodik, Transformationen und Projektionen, Georeferenzierung, Beschriftung, Annotation, Symbologie, Hyperlinks, Topologie, Benutzeroberfläche usw.
Das Kapitel über die Digitalisierhilfen/CAD-Konstruktionsmethoden ist sehr ausführlich und hilfreich, auch wenn diese nicht direkt eine Geoverarbeitung darstellen.


Reise ins Unbekannte: Wahre Geistergeschichten aus dem deutschsprachigen Raum
Reise ins Unbekannte: Wahre Geistergeschichten aus dem deutschsprachigen Raum
von Lucia Moiné
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Aneinanderreihung unkommentierter "Schlechte-Nacht-Geschichten" - Da war mehr drin!, 3. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Klar: In unserer heutigen vermeintlich super aufgeklärten-rationellen Gesellschaft will sich keiner als Geistergläubiger eventuell lächerlich machen und daher wohl auch lässt die Autorin die Augenzeugenberichte unkommentiert stehen und versucht bestenfalls halbherzig die Gegenargumente der Skeptiker im Schlußkapitel zu widerlegen. Als jemand, der sich schon etwas intensiver mit der Thematik beschäftigt hat und der weiss, dass die Mehrzahl derartiger Erlebnisse ein nicht pauschal erklärbares vielschichtiges Mysterium sind, finde ich hier so gut wie keine neuen Aspekte. Weder was die Art der paranormalen Ereignisse angeht, noch, und was mich noch mehr enttäuscht hat, bezüglich möglicher Erklärungsversuche. Gerade bei letzterem hätte sich die Autorin etwas tiefründiger mit möglichen Für und Wider der anbebotenen "rationalen" Erklärungsversuche, die mir zu plump-rationalistisch daherkommen, auseinandersetzen und auch andere als die wenigen angegeben "Expertenquellen" ausschliesslich aus dem "Ziegenlager" rechierchieren sollen. Liest man das letzte Kapitel zuerst und danach die Fallbeispiele, von denen manche nur aus wenigen Sätzen auf einer halben Seite bestehen, so findet sich so gut wie keines, für das eine der dargelgten Erklärungen wirklich "passen "würde. Manche Geschichte überzeugt nicht ganz hinsichtlich des Wahrheitsgehaltes. So erzählt etwa eine Frau, sie wäre nachts wach geworden, weil sie sich beobachtet fühlte, was ja wohl nur bei vollem Bewusstsein geht....Manches erinnert doch auch irgendwie an Elemente aus den Poltergeistfilmen (sich selbständig machendes Spielzeug, Geister, die von Lebenden aufgefordert werden, ins Licht zu gehen, ohne zu erläutern was eigentlich damit gemeint ist). Ich hätte mir auch mehr Fotos von den Schauplätzen gewünscht oder das eine oder andere offenbar anscheinend doch vorliegende Geisterfoto und fand den Preis auch entschieden zu hoch.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5