Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17
Profil für Schlechtflieger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Schlechtflieger
Top-Rezensenten Rang: 618.514
Hilfreiche Bewertungen: 187

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Schlechtflieger

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Iphone 6 or 6s (4.7") Hülle,EIISSION schlicht-dünn-Leichte PC handy Schutzhülle (rot)
Iphone 6 or 6s (4.7") Hülle,EIISSION schlicht-dünn-Leichte PC handy Schutzhülle (rot)
Wird angeboten von PANIA
Preis: EUR 8,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schöne Hülle mit markantem Fehler, 2. Mai 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Hülle ist schön dünn, hat eine gute Haptik und ist stabil genug, dass das Smartphone auch mal herunterfallen kann. Allerdings ist die Ausspaarung für den Ein-/Ausschalter so empfindlich, dass sie bei normaler Nutzung sehr schnell abbricht. Mittlerweile habe ich die zweite Hülle, bei der das passiert. Schade, denn ansonsten ist die Hülle prima. Aber mit brüchigen Teilen und einer Nutzung von nur zwei bis drei Monaten bringt das schöne Aussehen leider auch nicht viel.


Network Thinking
Network Thinking
von Ulrich Weinberg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 25,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gute Beispiele, aber ein sehr viel Bezug ("Werbung") zur HPI School of Design Thinking und Stanford d.school, 4. April 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Network Thinking (Gebundene Ausgabe)
Bei dem Inhalt des Buches handelt es sich um die Schilderung verschiedener Praxisbeispiele auf Basis des "Design Thinking" anhand eines Erklärmodels, das den Wechsel vom lexikalischen zum vernetzten Denken aufzeigt.

Jeder der schon einmal darüber nachgedacht hat, wie Wikipedia (oder jedes andere Wiki) funktioniert oder warum HTML von Tim Berners Lee so entworfen wurde, wie es heute genutzt wird, hat unweigerlich auch über vernetzte Informationen nachgedacht. Das moderne Technologie Werke wie Brockhaus ersetzt, ist logischerweise die Folge daraus. Es war sogar der Auftrag von Tim Berners Lee Informationen zu vernetzen. Der Autor zieht daher mehrfach sein Erklärmodel hervor, um zwischen lexikalischem "Schubladendenken" und vernetztem Denken zu unterscheiden. Dieses ist aber nichts Neues und brachte mir auch keinen Erkenntnisgewinn. Die Art und Weise der Erläuterung erinnert häufig an die von sich selbst überzeugende Schreibweise eines Edward DeBono oder Marketing-Dokumenten von SAP. Wer hier passende Literatur sucht, sollte nach den Themen "T-Profil", Crowdsourcing und tatsächlich Büchern von DeBono (z.B. "Think!") Ausschau halten oder schaut sich einfach ein paar TED Talks an (z.B. "network thinking" von Mark Turell).

Die aufgezeigten Projekte und Beispiele sind hervorragende Annekdoten, an denen man sich orientieren kann. Dafür gibt's dann auch die zwei Sterne. Allerdings stolpert man immer wieder (gefühlt auf jeder vierten Seite) über die Bezüge zur HPI School of Design Thinking oder der Stanford d.school. Ich hatte häufig den Eindruck es handelt sich um ein Werbebuch für die beiden Institute.

Alles in Allem war das Buch etwas für einen verregneten Nachmittag und frühen Abend. Schnell zu lesen, aber vermutlich nicht zum erneuten Lesen geeignet. Die Vielzahl der guten Bewertungen ist für mich nicht nachvollziehbar. Vor allem ist das Buch bei Weitem kein Augenöffner.


Canon EOS 7D SLR-Digitalkamera (18 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Live-View, Full-HD Movie) Gehäuse schwarz
Canon EOS 7D SLR-Digitalkamera (18 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Live-View, Full-HD Movie) Gehäuse schwarz

184 von 199 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schnell, robust, guter Klang ;-) - die geb' ich nicht mehr her, 14. Dezember 2009
Grundsätzlich kann ich mich den bisherigen Meinungen nur anschließen und gehe daher nur auf wenige Details der Kamera ein.

-- Umstieg und Vergleich von und zu anderen Canon-Modellen --

Die Kamera ist super. Für mich war es der Umstieg von einer 350D und genau der richtige Schritt. Wie es sich mit einem Umstieg von den Modellen dazwischen verhält kann ich nicht sagen.

Allerdings muß ich sagen, daß der Unterschied in den Bildern von der 7D zur 350D eindeutig festzustellen ist. Vor allem, wenn man beide zur Hand hat und Vergleichsaufnahmen machen kann. Das Rauschverhalten der 7D ist besser. Das kann man auch ohne Testlabor feststellen (subjektiv geschätzt würde ich sagen, daß ein 200er Iso der 350D vergleichbar mit dem 1000er Iso der 7D ist; aber das werden sicherlich echte Tests besser herausfinden können)

-- Erfahrung mit verschiedenen Objektiven --

Der AF der 7D ist klasse. Fotografiert habe ich in den wenigen Tagen (ich habe sie seit einer Woche) mit drei verschiedenen Objektiven (das Kit-Objektiv 18-135; 100-400er und 28-105). Von der subjektiv gefühlten Geschwindigkeit schnitt das 28-105er merklich am besten ab. Das Kit-Objektiv hat bei manchen Vergleichsbildern doch ab und zu länger gebraucht.

-- was mir wirklich hilft --

Eine Super-Idee der Entwickler ist der "Q"-Button. Dieser steht für "Quick-View" und ermöglicht die schnelle Änderung verschiedenster Parameter. Auch wenn dieser Q-Button nichts mit dem "Q" aus James Bond zu tun hat, so hat es doch den Anschein, als wollten die Entwickler genau diese Assoziation damit erreichen. Denn schneller kommt man an seine "Geheimwaffen" nicht heran ;-)

-- Blitzdings --

Weiterhin gelungen ist die Umsetzung zur Ansteuerung externer Blitzgeräte. Getestet habe ich bisher mit einem 430ex II und kann nur sagen, daß alles ohne Probleme und ganz hervorragend funktioniert. Die entsprechenden Menüs sind recht selbsterklärend und der Blick ins Handbuch verrät, daß man bei Nichtgebrauch eines externen Blitzes den entsprechenden Parameter wieder deaktiveren soll. Den Rest aus dem Handbuch konnte ich mir auch ohne die Lektüre erarbeiten.

-- sonstiges --

Die Kamera macht insgesamt einen recht robusten Eindruck (bestätigt unter anderem auch ein Artikel eines Profifotografen, der am Südpol fotografiert hat) und ich habe bisher nichts negatives feststellen können.

Was mich immer wieder freut und mir ein Lächeln aufs Gesicht zaubert, ist das Auslösegeräusch. Vor allem dann, wenn man es ca. 8 mal je Sekunde hört :-)

Die Technik ist bei dem aktuellen Preis für unter 1.400 Euro (nur der Body) grandios. Aber selbst wenn der Preis um hundert oder zweihundert Euro steigen würde, lohnt sich derzeitig der Kauf.

-- Vergleich zu anderen Herstellern --

Einen Vergleich zwischen der 7D und einem entsprechenden Modell eines anderen Herstellers ziehe ich hier nicht, da ich auch schon in analogen Zeiten mit Canon fotografiert habe und zumindest derzeitig zu keinem anderen Hersteller wecheln würde.

Aber für für Einsteiger, die überlegen, sich eine DSLR anzuschaffen und sich noch nicht an ein System gebunden haben, sei empfohlen, die Modelle der engeren Wahl mal in die Hand zu nehmen. Ob das eine Modell etwas weniger Rauschunterdrückung hat als das andere, ist völlig belanglos, wenn man mit der grundsätzlichen Bedienung nicht klar kommt.

-- Anmerkung --

Bisher ist bei Canon ein Zyklus der Modell-Aktualisierung von 18 Monaten festzustellen. Ein Ausreißer war die Aktualisierung der 5D auf 5D Mark II - da hat es wesentlich länger gedauert, bis Canon ein neues Modell herausbrachte. Ob die Mark II daher im Jahr 2010 aktualisiert wird, ist also fraglich. Von daher sollte man sich überlegen, ob man einen Vollformat-Sensor benötigt und ob ein Zwischenschritt auf die 7D für die nächsten Jahre nicht ausreichend ist, bevor man genau jetzt eine 5D erwirbt.

Genauso sollten sich die potentiellen "Aufsteiger" der 40D- oder 50D-Modelle überlegen, ob sie jetzt eine neue Kamera wollen. Für mich war der Umstieg richtig und zur richtigen Zeit. Aber ich kam auch von einer 350D und die Modelle zwischen dieser und der 7D haben mich zu keinem Umstieg animieren können, weil die Unterschiede zu gering waren.

Was die Film-Funktion der 7D angeht, so kaufte ich mir eine DSLR, weil ich Fotos machen will. Das Filmen ist "nice-to-have". Vermutlich kann man hier weitaus mehr rausholen, als ich bisher genutzt habe.

Auf jeden Fall macht die Kamera riesigen Spaß und ich denke, daß andere Fotografen, die mit Canon-Modellen arbeiten dieses bestätigen können.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 27, 2010 2:42 PM MEST


Seite: 1