find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Mark Letter > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mark Letter
Top-Rezensenten Rang: 563
Hilfreiche Bewertungen: 1707

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mark Letter "Letterman" (Tübingen)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Zen in der Kunst des Bogenschießens
Zen in der Kunst des Bogenschießens
von Eugen Herrigel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Famose Zen-Bogenphilosophie …, 31. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
… auf Kyudo ausgelegt, aber für Bogenschützen (und sinnsuchende Menschen!) aller Art wertvoll!

Ich schieße seit einigen Jahren zur Entspannung intuitives Recurve. Da ich das Bogenschießen aber eher als meditativen Akt denn als „Sport“ betreibe, wollte ich mir auch eine kleine „mystische Fundierung“ wie diese zulegen. Auch wenn sich die Gedanken auf die Verbindung von „Zen“ und die fernöstliche Kunst des „Kyudo“-Bogenschießens beziehen, kann man als Bogenschütze (und Mensch!) viel Nutzen aus diesem schmalen Bändchen ziehen!

Herrigel formuliert in diesem wertvollen Buch seine ganz persönlichen Erfahrungen, die er in fünf Jahren in Japan bei einem “ Kyudo-Meister“ gesammelt hat. Dort trainierte er weniger die „Technik“ des Bogenschießens als viel mehr die Einstellung dazu – und zu sich selbst. In einem schwierigen, manchmal deprimierenden Prozess, lernt Herrigel, wegzukommen vom eigenen Wollen und Streben. Erst die Verschmelzung mit Bogen, Pfeil und Ziel und die Entfernung vom eigenen Ego scheinen dem Zen zu entsprechen, der sich vielleicht als eine Art göttlicher Zustand beschreiben lässt. Ich meine verstanden zu haben, dass es wohl die japanische Variante dessen ist, was wir gemeinhin sonst als „Flow“ bezeichnen würden. Diesen Zustand zu erreichen oder bewusst herbeizuführen, ist freilich schwer.

Ich finde, dass es dem Autor sehr gut gelingt, seinen eigenen Weg zum „Zen“ zu beschreiben und den Leser dabei auf eine spannende kleine Reise mitzunehmen. Die Geschichte, die Herrigel erzählt, ist authentisch und war für mich durch ihre bildhafte Erzählweise gut nachvollziehbar. Dadurch ist eine gut fassbare Darstellung gelungen, die ohne abstrakte Theorieabhandlungen auskommt. Mir hat das sehr gefallen und mir ein gutes „Gefühl“ davon vermittelt, was „Zen“ eigentlich ist. Und ich habe eine Idee davon bekommen, wie ich es im eigenen Bogentraining (wie im Leben selbst) umsetzen und vielleicht irgendwann einmal „verinnerlichen“ kann.

Nach der Lektüre habe ich begonnen, auch mit meinem Trainer, ein Stück weit jenes absichtslose, von sich selbst losgelöste, Schießen zu üben. Davor stand (und steht es noch) aber immer wieder die Auseinandersetzung mit dem, was im Buch beschrieben ist: Absichtslosigkeit, Verschmelzung mit Bogen, Pfeil und Ziel und Loslösung von Technik und eigenen Wollen und Streben. Dadurch konnte ich mein bisher eher technisches Training um eine Dimension bereichern, die auch meinem Bogenlehrer gefällt. Mir ist klar, dass ich/wir dabei nur eine Art „Zen light“ betreiben; trotzdem fühle ich mich besser und erlebe beim Schießen einen größeren „Entspannungsfaktor“. Mir hat diese Lektüre einiges gebracht und ich habe neue Perspektiven zum Bogenschießen – und zum Leben selbst – dazugewonnen. Deshalb hat sich dieser Kauf für mich absolut gelohnt.

Meine Zusammenfassung: Dieses Stück fernöstliche „Bogenphilosophie“ habe ich als große Bereicherung empfunden. In insgesamt ca. vier Stunden an zwei Wochenendnachmittagen habe ich mich dem „Zen“ genähert und aus dem Buch viel mitgenommen. (Und immer einmal wieder blättere ich im Buch herum und lese den einen oder anderen Absatz zum wiederholten Male.) Auch mein eigenes Bogentraining hat durch die Einsichten in diesem Buch dazugewonnen. Ich versuche derzeit, den Schuss „einfach kommen zu lassen“. Und tatsächlich habe ich nach anfänglichen Schwierigkeiten ein oder zwei Schüsse geschafft, bei denen ich tatsächlich in einer Art „meditativem Akt“ alles um mich herum – selbst die Zielscheibe – vergaß. So löst sich schon ein paar Wochen nach der Lektüre auch bei mir in Momenten „absoluter Entspannung“ plötzlich der Pfeil von der Sehne. Ich werde an dieser Art „absichtslosem“ Bogenschießen weiterarbeiten. Ich bin gespannt, wie sich diese Erfahrung für mich weiterentwickelt, und ich freue mich auf weitere glückliche Momente wie diese.


Die Bulletproof-Diät: Verliere bis zu einem Pfund pro Tag, ohne zu hungern, und erlange deine Energie und Lebensfreude zurück
Die Bulletproof-Diät: Verliere bis zu einem Pfund pro Tag, ohne zu hungern, und erlange deine Energie und Lebensfreude zurück
von Dave Asprey
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,99

98 von 111 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Fachbuch abseits des gängigen Diät- und Gesundheitsmainstreamwissens, 28. Mai 2015
Durch einen Artikel im Internet bin ich auf diesen Ernährungsratgeber mit seinen unkonventionellen Thesen und Ratschlägen aufmerksam geworden. Ich experimentiere mit diesem Buch seit ein paar Tagen herum und probiere seitdem auch den (Butter)Bulletproof-Kaffee zum Frühstück. Mit der richtigen Butter und Freude am Ausprobieren habe ich inzwischen zu einem wohlschmeckenden Gebräu gebracht, das mich sättigt – und habe bisher schon ein paar Pfund abgenommen. Insgesamt fühle ich mich ausgeruhter und geistig wacher. Ob dieser Zustand anhält oder nur ein kurzfristiger Placeboeffekt ist, sehe ich in ein paar Wochen. Ich kann schon einmal sagen: Bisher bin ich mit diesem Buch sehr zufrieden und habe von dem neuen Wissen profitiert. Ich würde es mir wieder zulegen.

Der Autor vertritt hier Gesundheitsthesen, die oft weit weg von dem sind, was man allgemein als gängige Ernährungstipps nach dem Motto „mehr Obst und Gemüse, mehr Bewegung, weniger Fett und viel Bewegung“ kennt. An den Anfang seines Buchs stellt Dave Asprey einen reichhaltigen theoretischen Teil, in dem er die Grundlagen seines Wissens darlegt. Ich muss dazu gleich sagen, dass hier vom Leser schon einiges verlangt wird, weil dort sehr komplexes Wissen in biochemische und sonstige Vorgänge des menschlichen Körpers erörtert wird. Wechselwirkungen von Nahrungsmitteln und Hormonen gehören genauso zu dem dort vorgestellten Grundwissen wie die Erklärung, warum welche Nahrungsmittel gesund oder ungesund sind und welche Ernährungsregeln sich daraus ableiten lassen.
In diesem Teil wird klar, dass es keine einfachen Formeln gibt, aber doch einige Grundregeln, die man schnell verstanden hat. Sehr gut sind auch die Kapitel, in denen die geeigneten Bulletproof-Nahrungsmittel sowie die „suspekten“ bzw. schädlichen „Kryptonit-“Nahrungsmittel zusammengestellt und auf Basis ihres gesundheitlichen Nutzens oder Risikos bewertet werden. Zusammen mit dem Rezeptteil habe ich so eine gute Grundlage gefunden, um neue Ernährungswege zu gehen und die eine oder andere Ernährungssünde aus meinem Alltag zu tilgen.

Letztlich geht es bei der Bulletproof-Ernährung darum, sich so zu ernähren, dass möglichst wenig entzündliche Prozesse im Körper entstehen und Toxine soweit möglich vermieden werden. In der Verwendung der „richtigen“ Lebensmittel und Zubereitungsarten sieht der Autor dann den Weg zum Erfolg. Obwohl der Autor klare Positionen einnimmt (z. B. zur Verwendung gesunder Fette, und dem „vorsichtigen“ Umgang mit Obst usw.), ermutigt er den Leser, auf Basis des vorgeführten Wissens selbst zu experimentieren und herauszufinden, was ihm guttut. Mir half das „Grundwissen“ tatsächlich dabei, eigene Ernährungsgewohnheiten danach zu durchforsten, was mir wirklich gut tut und welche Ernährungsgewohnheiten mir eher schade(t)en.

Mein Gesamtergebnis: Dieses Abnehm- und Gesundheitsbuch liegt abseits des gängigen Mainstreams. Es räumt mit einigen Diät-Mythen auf und zeigt Alternativen zu allseits bekanntem Pseudowissen wie: „Fett ist ungesund“ und billigen Ernährungstipps der Art: “Esst mehr Obst“. Der Autor zeigt, dass einfache Ernährungsformeln nicht existieren, und er gibt doch konkrete Ernährungstipps zusammen mit fundiertem und vielseitigem Theriewissen, mit dem ich Pfunde verloren und das Gefühl dazugewonnen habe, meine Gesundheit (vor allem mein Schlaf) habe sich verbessert. Von mir: Kaufempfehlung.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 14, 2015 7:59 AM CET


Kein Titel verfügbar

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sachliches, hochinformatives Buch über den Islam, seine radikalen Auslegungen bis hin zum Terrorismus, 27. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich kürzlich mit „Der Konvertit“ einen Roman las, der das Thema „islamistischer Terrorismus“ in Deutschland zur Grundlage hat, habe ich mir nun dieses Sachbuch besorgt, das genau dieses Thema untersucht. Dort habe ich viele interessante (und erschreckende) Informationen gefunden.

Zunächst könnte man meinen, in „Die Rekruten des Terrors“ beschäftigt sich mit Samu Weis ein Historiker und Journalist nur mit zwei Fragen. Erstens: Kommt der islamistische Terrorismus nach Deutschland (bzw. ist er dort bereits angekommen?)? Und zweitens: Was bringt junge Deutsche dazu, ins Ausland zu reisen, um sich dort Terrororganisationen anzuschließen – und „bei Bedarf“ Anschläge auch nach Deutschland zu tragen? Neben dem Blick auf den Islam und seine verschiedenen Interpretationsrichtungen bietet „Die Rekruten des Terrors“ auch eine Innensicht auf unsere Gesellschaft. Dort werden junge Menschen offensichtlich durch Internetpropaganda und Hasspredigten radikalisiert, die sich dann im Ausland zu Terroristen „ausbilden“ lassen. Das Buch zeigt, wie diese „Rückkehrer“ auch in unserem Land Schaden anrichten können und wie sie es bereits versucht haben; es zeigt aber auch, was unsere Sicherheitsbehörden tun, um die terroristische Gefahr zu minimieren …

Viele, viele zusätzliche Fragen außer den genannten stellt und beantwortet dieses Buch auf eine wie ich finde sehr ansprechende und hochinformative Weise. Es gibt unter anderem bereits im Vorwort einen guten Überblick über den Islam und seine unterschiedlichen Auslegungen und Strömungen sowie die Wechselwirkungen zwischen Religion und Politik in verschiedenen Ländern. Dabei wird deutlich, dass der Islam selbst eine friedliche Religion wie alle anderen ist. Und es zeigt, dass verschiedene religiöse und/oder politische Gruppen mit radikalen Auslegungen und Interpretationen diese Religion für ihre Zwecke instrumentalisieren.

Alle Informationen im Buch werden in einen sehr breiten Kontext gestellt, in dem auch Begriffe wie „Sunniten“, „Schiiten“, „Salafisten“ im Rückgriff auf die Geschichte des Islam erklärt werden. Dabei wurde mir deutlich, wo der friedliche Islam endet und radikaler Islamismus verschiedenster Gruppierungen beginnt. Alleine wegen der Einordnung verschiedener Strömungen und Glaubensausrichtungen des Islams und seiner Verbindungen mit den Entwicklungen und Konflikten in Ländern wie dem Iran, Irak oder Saudi-Arabien hat sich die Lektüre dieses Buchs gelohnt. Die folgenden Kapitel, die sich mit den unterschiedlichsten dschihadistischen Gruppierungen und ihren Rekrutierungsmethoden beschäftigen, sowie die Kapitel über das Agieren der deutschen Sicherheitsbehörden taten ihr Übriges, um mir zwei interessante
Lesenachmittage zu bescheren.

Insgesamt ist hier ein gut recherchiertes Buch entstanden, das über ein brisantes, hochaktuelles Thema sachlich und unaufgeregt aber mit der nötigen Klarheit informiert. Der Autor bietet darin nicht nur einen sehr fundierten Blick auf den islamistischen Terrorismus, der viele Wurzeln hat. Er zeigt auch, wo der Scheideweg zwischen friedlicher Religion und ihrem Missbrauch durch Fundamentalisten zu finden ist. Damit leistet der Autor einen wichtigen Beitrag zum Verständnis des Islam in seiner friedlichen wie seiner fundamentalistischen Ausprägung, die bis zum Terror reicht.

Mein Gesamtergebnis: Für mich ist das ein gutes, hochinformatives Buch. Der Autor informiert ohne hysterischen Unterton und Effekthascherei und stellt alles in einen gut recherchierten und dargestellten Kontext. Dieses Sachbuch beschäftigt sich mit dem Thema „islamistische(r) Terror(gefahr) in Deutschland“ in einem breit angelegten Feld aus Fragen und gut recherchierten Informationen. Der Autor liefert einen breiten Überblick über Organisationen des Terrors und die Motivation radikalisierter Islamisten. Er zeigt aber auch, wo friedliche Religion endet und radikale Interpretationen und Utopien des Islam von einzelnen Gruppen und ihren Anhängern in Gewalt überführt wird … Ich denke, dass sich die Lektüre von „Rekruten des Terrors“ für alle Leser lohnt, die sich mit dem Thema Islam und Terrorismus vor dem Hintergrund weltweiter Konfliktherde informieren möchten.


Reise Know-How Sprachführer Kroatisch - Wort für Wort: Kauderwelsch-Band 98
Reise Know-How Sprachführer Kroatisch - Wort für Wort: Kauderwelsch-Band 98
von Dragoslav Jovanovic
  Taschenbuch

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen hilfreich für den schnellen Spracherwerb für den Reisealltag, 21. Mai 2015
Diesen Sprachführer habe ich von meiner Frau geschenkt bekommen. Ich bereite mich damit auf einen Kroatienurlaub vor – und erweitere meine Kenntnisse in slawischen Sprachen (bisher Slowenisch). Mein Eindruck:

Ich kenne schon andere Know-how-Sprachführer und habe mit ihnen gute Erfahrungen gemacht. Diese Bücher sind gut aufgemacht, übersichtlich, bunt und mit einem robusten Umschlag ausgestattet, der auch kleinere Reisestrapazen mitmacht. Auch dieses Know-how-Buch für Kroatisch ist darauf ausgerichtet, dass man schnell die ersten kurzen Sätze sprechen kann und sich damit im Reisealltag schnell gut zurechtfindet.
Ich finde, dass man recht schnell in die Sprache vordringt und bald die ersten Sätze sprechen kann. Die Wort-für-Wort-Übersetzungen von Sätzen (zusätzlich zu den allgemeinen Sinn-Übersetzungen in Deutsch) fand ich sehr hilfreich, um nachzuvollziehen, wie die Sprache funktioniert. Außerdem bekommt man hilfreiche Wortlisten zum Lernen und verschiedenste Redewendungen, typische Sätze und auch eine gute Grammatikbasis, sodass ich mir recht schnell eine solide Sprechgrundlage schaffen konnte. Dass die Autoren auch auf Nonverbale Sprachsignale (Körpersprache, Gesten und auch ein paar „Verhaltensregeln“) in Kroatien eingehen finde ich eine sehr hilfreiche Angelegenheit, die ich auch sehr interessant fand.

Da ich persönlich bereits über Spracherfahrung in Slowenisch verfüge, brauche ich keine CD, um die Aussprache zu üben. Für andere Sprachneulinge würde ich empfehlen, eine Hör-CD zu benutzen, um sich zum Beispiel mit den slawischen „Tsch“- und „Sch“-Lauten anzufreunden. Allerdings kommt man meiner Ansicht nach als Smartphone-Besitzer auch mit den QR-Codes sehr gut zurecht. Sie lenken auf Seiten, wo man die entsprechenden Sätze hören kann. Ansonsten fand ich die Ausspracheregeln im Buch sehr hilfreich.

Das Buch ist insgesamt nicht darauf ausgelegt, die Sprache perfekt zu lernen oder gar druckreif sprechen zu können. Viel eher geht es nach meiner Erfahrung darum, dass man ein gutes Rüstzeug bekommt, um mit ein bisschen Mut dann auf der Reise loslegen zu können und erste Praxiserfahrungen zu machen. Jetzt bin ich gespannt auf die Sprech-Praxis in Kroatien. Ich denke mit dieser Vorbereitung und ein paar kleinen Gesprächen in Läden oder irgendwo unterwegs im Restaurant etc. wird schnell zeigen, was ich mir mit dem Know-how-Kauderwelschführer erarbeiten konnte.

Fazit: Schon mit ein paar Know-how-Produkten (z. B. den Slowenisch-Führer) habe ich gute Erfahrungen gemacht. Sie sind Sprach- und auch ein bisschen Reiseführer in einem. Diese Ausgabe ist ebenfalls sehr gelungen und ich arbeite gerne damit. Deswegen empfehle ich sie gerne weiter. Das Buch bietet Wörterlisten, Beispielsätze und Übersetzungshilfen, und mit den QR-Codes kann man als Smartphone-Besitzer auch die Aussprache üben. Auch finde ich, dass ich durch die Grammatik und die „Wort-für-Wort-Übersetzungen“ schnell ins System der Sprache vorgedrungen bin. Dieses „Kauderwelsch-Buch“ bietet jedenfalls einen guten Einstieg in die Sprache. Und ich denke, auch für Leute, die Kroatisch intensiv lernen möchten, ist es eine gute Ergänzung zu anderen Lernmaterialien wie Wörterbuch, Grammatik, aber auch Filme und Hörprogrammen, Lernsoftware oder zu einem Sprachkurs.


Fließend in drei Monaten: Wie Sie in kürzester Zeit jede Sprache erlernen
Fließend in drei Monaten: Wie Sie in kürzester Zeit jede Sprache erlernen
von Benny Lewis
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Allgemeinwissen und praktische Tipps zum Sprachenerwerb, 13. Mai 2015
Weil ich gerne selbst Sprachen lerne (oder es zumindest versuche), bin ich immer wieder auf der Suche nach Sprachführern, Büchern, Lernsoftware zum Spracherwerb etc. In diesem Fall bin ich beim Schlendern durch die Bücherregale am provokanten Titel hängen geblieben: 'Fließend in drei Monaten'. Natürlich war mir von Anfang an klar, dass es nur ein (dazu überfleißiges) Sprachgenie schaffen kann, in nur drei Monaten eine Sprache nahezu perfekt zu beherrschen. Trotzdem hatte ich mich schnell festgelesen und bin rasch auf ganz interessante Kapitel gestoßen, aus denen ich viel für mich mitgenommen habe.

Der Autor Benny Lewis setzt sich in diesem Buch über den Fremdsprachenerwerb nach meinem Eindruck mit immens vielen Aspekten des Sprachenlernens auseinander. Bereits den Anfang fand ich sehr gelungen. Dort räumt Lewis mit Vorurteilen auf oder spricht über typische Hemmungen, denen man oft beim Fremdsprachenerwerb ausgesetzt ist. Vor allem aber zeigt er im Rest des Buchs, auf welche Weise man sich Sprachen auf unterschiedlichen Leistungsniveaus aneignen kann und wie man Lernerfolge unterstützt. Kapitel für Kapitel hangelt sich der Autor von Thema zu Thema und nahm mich als Leser auf eine spannende Reise durch die Welt des Fremdsprachenerwerbs mit.
Anhand vieler Beispiele aus der eigenen Erfahrung macht er seine Gedanken plastisch: z. B. welche Klippen und innere/äußere Widerstände zu überwinden sind, wie man sich bei Rückschlägen sinnvoll verhält, dass neben Fleiß auch Kreativität, Neugier und innere Offenheit zum Sprachenerwerb gehören, wie der Zusammenhang zwischen Theorie (Vokabeln- und Grammatiklernen) und Praxis (z. B. kommunikativer Lernansatz) am besten hergestellt werden kann und Lernerfolge beschleunigt etc. Sehr interessant fand ich auch den Überblick und die spezifischen Tipps, die der Autor zu einzelnen Sprachen bzw. Sprachfamilien im letzten Drittel des Buchs gibt. (Dazu gehören romanische, slawische, germanische Sprachen, aber z. B. auf einigen Seiten auch zu Chinesisch und Japanisch; inklusive hilfreichen Links zu Sprachlernseiten.)

Ich finde, dass es dem Autor sehr gut gelingt, zu zeigen, dass der goldene Mittelweg beim Spracherwerb in einer Mischung unterschiedlicher 'Lernmethoden' liegt. Er besteht aus spielerischen und abwechslungsreichen Elementen und einem Lernen mit unterschiedlichstem Material sowie dem Umgang mit Muttersprachlern und Fleiß. Es reicht also eben nicht, Vokabeln zu pauken und nur trockene Grammatik zu büffeln, um eine Sprache zu lernen. Man muss mehr tun: durch praktisches Üben mit anderen, durch Lesen von Büchern, durch das Ansehen fremdsprachiger Filme etc. Im Idealfall ist es also ein ganzes Potpourri an unterschiedlichen Kanälen, über die wir uns Fremdsprachen aneignen und kultivieren sollten.

Mein Fazit: Dieses Buch zum Sprachenerwerb fand ich sehr interessant und hilfreich. Der Autor gibt viele Ratschläge zu einem lebendigen und abwechslungsreichen Fremdsprachenerwerb. Außerdem liegt eine der Stärken des Autors in seiner Fähigkeit, zu motivieren. Mir hat gefallen, dass der Autor seine Erfahrungen und Rückschläge beim Erwerb von Fremdsprachen offen mitteilt. Ich habe so manche Parallele zwischen seinen und meinen Schwierigkeiten (und der Motivation) beim Spracherwerb gefunden.
Mich hat beruhigt, dass auch ein offensichtlicher "Sprachlernfetischist" wie er teilweise mit denselben Problemen zu kämpfen hat, wie ich. Ich denke, zusammen mit einem weiteren speziellen Buch zu konkreten Lernmethoden sowie einer Grammatik und einem Wörterbuch der Sprache, die man lernen möchte, reichen, um schnell erste Erfolge zu erreichen. Und dann kommt es eben darauf an, die anderen Tipps des Spracheninteressierten Lewis zu befolgen: Lass Dich nicht entmutigen, sprich mit Muttersprachlern, lerne auch mit Lernprogrammen und in Kursen, sieh Dir Filme in fremden Sprachen an, reise, lies UND sprich, sprich, sprich ...


Graef Waffeleisen WA 80, Edelstahl matt
Graef Waffeleisen WA 80, Edelstahl matt
Wird angeboten von Fonq stores
Preis: EUR 101,75

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Darf ein Mann über ein Küchenutensil schreiben? …, 11. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
… ja klar! Darf er. Nicht nur, weil sich seit vielen (Kochsendungs-)Jahren immer mehr Männer in der Küche tummeln. Sondern auch, weil ich einfach finde, dass ich über dieses tolle Waffeleisen Werbung machen muss. Seit nun zwei Monaten dampft es immer wieder in unserer Küche. Wir freuen uns über das Gerät, das die Waffeln in der uns bekannten Form mit fünf Caro-Herzen zubereitet.

Die Kabellänge ist absolut ausreichend, die Kabelführung in Ordnung und an im hinteren Geräteteil an der Seite praktisch angebracht. Zum Verstauen wird das Kabel einfach unten um das Gerät gewickelt, an einer Stelle kann das Kabel auf ca. halber Länge an einem Klipp fixiert werden.
Der insgesamt solide und hochwertige Eindruck des leicht zu reinigenden Geräts hat sich bestätigt. Das Gerät hat eine schicke Oberfläche aus gebürstetem Stahl und auch das antihaftbeschichtete Innenleben wirkt von hoher Qualität (und backt die Waffeln ohne, dass sie anhaften – auch bei Waffeln aus Kartoffelteig haben wir diese Erfahrung gemacht).

Der Deckel hat im aufgeklappten Zustand oben ein wenig Spiel, schließt aber absolut „deckungsgleich“ mit dem Unterteil. Das leichte Spiel hat allerdings einen guten Grund: Ein nach oben sich verschiebendes Scharnier macht es möglich, dass sich der Deckel insgesamt leicht hebt, wenn die Waffeln aufgehen. Dadurch wird die Waffel insgesamt sehr gleichmäßig braun, wie wir festgestellt haben. Und es spricht dafür, dass die Macher hier mitgedacht haben. Dies gilt auch für den Griff, der gut wärmeisoliert ist und auch nach der zehnten Waffel noch immer ohne Topflappen angefasst werden kann. Gut finden wir die verschiedenen einstellbaren Bräunungsstufen mit LED-Display (6 Stufen, vorne, mit Druckknopf rechts/links einstellbar). Das Gerät ist schnell aufgeheizt (Leuchte springt von Rot auf Blau). Außerdem freuen wir uns über den angenehmen und doch gut hörbaren Piepton, der ertönt, wenn die Waffel im gewünschten Bräunungsgrad fertig ist. So kann man auch nebenher in der Küche etwas Ordnung machen, während man die Waffeln backt.

Das Backergebnis ist in allen Stufen gut. Bei Stufe 6 war uns der Bräunungsgrad zu hoch – aber schließlich gibt es ja fünf weitere Stufen. Wir backen am liebsten auf den Stufen 3 und 4, wobei wir oft mit 4 anfangen, damit es schneller geht und dann im Verlauf des „Waffelfests“ auf drei drosseln. In dieser Stufe werden die Waffeln nach unserer Erfahrung schön lecker goldbraun (aber Geschmäcker sind natürlich verschieden).
Also: Gute Qualität des Materials. Sehr gute Backergebnisse bei den Waffeln. Kritikpunkte sehen wir im Moment nicht.

Meine Zusammenfassung: Für mich werden mit diesem Gerät Kinderträume wieder wach. Im Handumdrehen lassen sich in diesem soliden, leicht zu reinigenden Gerät in edlem Design richtig leckere und gleichmäßig (in 6 Stufen) gebräunte Waffeln zubereiten. Das Waffeleisen arbeitet zuverlässig. Außerdem „gibt es Laut“, wenn die Waffeln den richtigen Bräunungsgrad haben. Und es ist sofort bereit für die nächste Waffel in der absolut kinder- und erwachsenentauglichen Form mit den bekannten fünf Herzchen. Das Gerät ist nicht billig, ABER seinen Preis gemessen an der Gesamtqualität auch wert. Für uns war das eine gute Anschaffung und wir geben dem Produkt daher gerne fünf Herzch… wohl eher: Sterne.


Kleiner Geldbeutel Herren | Original Space Wallet® Classic | Mini-Portemonnaie | kleine Geldbörse | Mini-Brieftasche
Kleiner Geldbeutel Herren | Original Space Wallet® Classic | Mini-Portemonnaie | kleine Geldbörse | Mini-Brieftasche
Wird angeboten von Space Wallet GbR
Preis: EUR 19,89

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klein, oho, in Sachen Kleingeld naja, 7. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seit ein paar Wochen habe ich mit diesem Minigeldbeutel Erfahrung im Alltag gemacht. Grundsätzlich ist das Produkt eine gute Idee! Und tatsächlich kann man es als Geldbeutelchen im Alltag auch (mit kleinen Einschränkungen) benutzen. Gleich vorneweg kann ich sagen: Ich würde es mir wieder kaufen, auch wenn es eine kleine Umstellung ist. Mein Eindruck etwas ausführlicher:

Ich habe in meinem Space-Wallet 13 Plastikkarten stecken. Außerdem passen problemlos einige zweimal gefaltete Geldscheine und ein paar Münzen hinein. Im Vergleich zu meinem alten Ledergeldbeutel ist es ein ganz neues „Tragegefühl“ – manchmal hatte ich anfangs das Gefühl, ich hätte meinen Geldbeutel vergessen, weil (nahezu) kein Gewicht mehr spürbar war. Das kleine Ding ist leichter und nimmt in der Hose auch kaum Platz weg. Das ist insgesamt absolut positiv und wirklich eine neue Erfahrung.
Wie sieht es mit der Alltagstauglichkeit aus? Also insofern alle möglichen Karten (Kreditkarte, Bankkarte, Gesundheitskarte und diverse andere Karten und Kärtchen) hineinpassen, bietet das kleine Platzwunder sogar mehr als mein alter Ledergeldbeutel. Auch bei den Geldscheinen ist das kein Problem. Beides hält in dem Gummiband bzw. im Geld(schein)fach auch bombenfest und fällt nicht heraus. Manchmal ist es allerdings etwas schwierig, wenn man eine seiner Karten zücken muss, denn sie lässt sich manchmal nicht so leicht herausziehen. Außerdem liegen die Karten direkt übereinander und man muss manchmal eine Weile suchen und pfriemeln, bis man die richtige Karte herausgezogen hat (da war der alte Geldbeutel mit verschiedenen Schubfächern eindeutig übersichtlicher).
Außerdem ist eines ein kleines Problem: das Kleingeld. Es passen zwar ein paar Münzen in das Geldfach, aber sie wieder herauszubekommen, ist immer wieder kompliziert, weil sie feststecken (zumal wenn zusätzlich Geldscheine eingesteckt sind). Auch passen nicht wirklich viele Münzen ins Fach (so ca. 10) und mit der Zeit beult dann das Einschubfach etwas aus (vielleicht hält das Geld dann bald auch nicht mehr so gut im Fach?). Jedenfalls handhabe ich es deswegen so: Ins Geldfach kommen Scheine und eine 1- und eine 2-EURO-Münze für den Notfall sowie ein Plastikeinkaufchip für den Einkaufswagen. Ansonsten schiebe ich das Kleingeld in die Hosentasche und versuche, möglichst „kleingeldbewusst“ Geld auszugeben. Außerdem leere ich abends die Hosentasche und stecke die Münzen des Tages in unser Sparschwein (Urlaubskasse) - netter Nebeneffekt: dieses schwillt dadurch schneller an …
... Zur Qualität noch zum Schluss: Nach ein paar Wochen sieht der Wallet noch aus wie am ersten Tag und funktioniert auch tadellos, ohne auszuleiern, die Materialien (Gummiband und Leder) sind also offenbar hochwertig.

Mein Fazit: Der Geldbeutel ist eine gute Idee. Insgesamt bin ich damit zufrieden und freue mich über mehr Platz und weniger Gewicht „in der Hose“. Mit der Tatsache, dass ich mein Kleingeld in der Hosentasche mehrheitlich herumtragen muss oder am besten schnell ausgebe, musste ich mich allerdings erst einmal anfreunden (vielleicht wäre ein zweites kleines Fach mit Reisverschluss hier eine gute Idee – allerdings müsste das eben auch diskret klein sein …). Insgesamt finde ich, dass dieser Geldbeutel klasse ist und gebe – trotz kleinem beschriebenen Nachteil – fünf Sterne.


Movoja Galaxy S4 i9500 TPU Silikon Schutzhülle Klar
Movoja Galaxy S4 i9500 TPU Silikon Schutzhülle Klar
Wird angeboten von movoja-
Preis: EUR 6,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen günstiger, praktischer Alltags-Schutz für das S4, 30. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich heute eine eher durchwachsene Bewertung für eine Schutzhülle aus Edelstahl für das S4 abgegeben habe, hier meine Meinung zur Alternative, die mein S4 seit ein paar Wochen im Alltag schützt.

Es handelt sich hier um eine transparente Schale für die Rückseite des S4, das auch die Seitenflächen und Kanten vorne schützt. Auch wenn andere Rezensenten andere Erfahrungen gemacht haben: Bei mir sitzt die Schale wie angegossen und war unkompliziert in 2 Sekunden anzubringen. Unschöne Luftblasen haben sich bei mir bisher auch keine gebildet. Ein leichter Schutz für das Display ist dadurch gegeben, dass die Hülle vorne ca. einen halben Millimeter übersteht, sodass das Smartphone beim Ablegen (auch auf der Vorderseite) geschützt ist. Trotzdem empfehle ich einen zusätzlichen Displayschutz durch eine passende Folie. Dieser Schutz für die Rückseite und die Kanten schützt in gewissem Maße auch das Display, weil es etwas über die Kanten steht. Zusammen mit einer Displayschutzfolie ist dies für mich ein optisch unauffälliger und guter Rundumschutz für den Alltag des Smartphones in der Hosentasche und beim Ablegen.

Vorteile:

- Ist in Sekundenschnelle angebracht
- Schmiegt sich so an, dass es das schlanke Design des S4 kaum beeinträchtigt
- Ist transparent und damit auch freundlich für die Gesamterscheinung
- Schützt vor Stürzen (auch Ablageschutz des Displays, aber Schutzfolie empfohlen)
- Aussparungen an der Kameralinse, am Lautsprecher und am Stromanschluss sind passgenau

Nachteil:

- Bei meiner Ausführung ist die Schale an der Seite so dick, dass die On-Off-Taste bzw. der Lautstärkenregler nur schwer zu bedienen sind (Fingernagel muss teilweise zur Hilfe genommen werden)

Mein Fazit: Dieser Schutz für das Galaxy S4 ist für den Alltag absolut ausreichend. Es schützt die Rückseite des Handys sowie die Seitenflächen und vorderen Kanten gut. Zusammen mit der Folie ist das Smartphone mit dieser Schale aus Silikon nach meiner Erfahrung optisch diskret geschützt, ohne das schlanke Design des Handys zu beeinträchtigen. Das Material ist robust und unauffällig. Das Smartphone liegt auch in dieser Schale gut in der Hand (sogar gewisser Rutschschutz). Der Preis für dieses Produkt geht eindeutig in Ordnung. Wegen der etwas schwierigeren Zugänglichkeit zum On-Off-Schalter und dem Lautsprecherregler ziehe ich einen Stern ab. Trotzdem: gute vier Sterne.


Duronic BL1200 Standmixer aus Edelstahl mit 1,5 Liter Glaskrug 1200 Watt.
Duronic BL1200 Standmixer aus Edelstahl mit 1,5 Liter Glaskrug 1200 Watt.
Wird angeboten von DURONIC
Preis: EUR 68,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr leistungsstark (1200 Watt!), optisch super, gute Qualität; Service, wie er sein soll, 28. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir kauften uns vor ein paar Monaten einen Mixer einer anderen Firma, der leider schon nach einigen Wochen nicht mehr benutzbar war (der Dichtungsring passte nicht mehr und der Saft lief aus). Da es eine riesiges „Heckmeck“ war, bei der Firma einen schlichten Dichtungsring nachzubestellen, gaben wir das Gerät entnervt zurück. Über den Hersteller des zurückgegebenen Geräts möchte ich nicht mehr schreiben – es ist zu deprimierend. Jedenfalls schauten wir uns nach einen würdigen Nachfolger um. Nach einiger Recherche sind wir auf dieses Produkt gestoßen. Die Firma Duronic kannten wir bis dahin nicht. Aber die Rezensionen und verschiedene Tests und Kommentare in Internetforen haben uns schließlich überzeugt. Nach ein paar Wochen täglicher Benutzung (Smoothies, Sorbet aus gefrorenen Früchten bzw. Shakes) und nach der Erfahrung im Kontakt mit einem Mitarbeiter der Firma können wir nur sagen: Wir sind begeistert von diesem hochwertigen Mixer!

In Stichworten, was wir am Gerät schätzen:

1. Wir können darin ALLES absolut cremig Mixen: Gemüse, Obst, Eiswürfel, alles kann auch gefroren sein. Damit ist das Gerät wirklich auch ideal für alle, die gerade im Smoothiefieber sind und auf cremige Luxussmoothies ohne Klumpen stehen.

2. Leistungsstark: Wir können große Mengen mixen. Auch wenn man den Krug bis zur maximalen Füllhöhe mit den verschiedensten Dingen in den verschiedensten Konsistenten gleichzeitig füllt, wird alles in wenigen Sekunden komplett zu einer homogenen Masse zerkleinert. In einer Rezension wurde bemängelt, dass bei geöffnetem Inhalt Flüssigkeit aus dem Krug spritzt. Naja, klar, der Deckel muss eben geschlossen sein (auch die Nachfüllöffnung). Außerdem sollte der Krug nicht absolut bis zum Rand gefüllt werden; das steht aber auch klar in der Anleitung!

3. Trotz der powervollen Mixleistung steht das Gerät dank der Gummifüße und des Gewichts auch bei voller Leistung sicher.

4. Der Deckel schließt sehr fest; die Nachfüllöffnung schließt ebenfalls gut und ist groß genug, um bei Bedarf unkompliziert Flüssigkeit nachzugießen.

5. Das Material ist sehr gut: Angefangen vom robusten Metallgehäuse über den soliden Glaskrug (mit phänomenalen 1,8 Litern Fassungsvermögen) bis hin zum Deckel in robustem Plastik ist alles von guter Qualität und wirkt langlebig.

6. Nicht zuletzt wartet das Gerät mit drei hilfreichen Programmen auf: einer Smoothie-Taste, dem Eiswürfelzerkleinerungsprogramm und dem Reinigungsprogramm (etwas Wasser mit Spülmittel aufmixen, dann nachspülen und trocknen lassen, meist ist damit alles sauber, nur der Deckel muss manchmal noch separat kurz abgespült werden). Außerdem verfügt das Gerät über ein Stellrad, mit dem man zusätzlich in allen möglichen Geschwindigkeiten mixen kann.

Zwei Dinge, die man (vielleicht) verbessern könnte:

1. Die Lautstärke des kraftvollen 1200-Watt-Geräts ist schon groß – allerdings haben wir bei Geräten mit extrem geringerer Leistungsstärke ähnliche Geräuschpegel festgestellt. Vielleicht lässt sich hieran trotzdem noch etwas verbessern?

2. Das Gerät sollte laut Bedienungsanleitung immer nur eine Minute am Stück angeschaltet sein, um nicht zu überhitzen. Deswegen wäre eine Abschaltautomatik oder ein Überhitzungsschutz sinnvoll. Zwar hat man meist schon nach wenigen Sekunden alles püriert und kann deswegen diese kurze Zeit am Gerät stehen bleiben. Luxuriös er wäre es trotzdem, wenn man sich nach dem Anschalten auch vom Gerät wegbewegen könnte.

Zum Schluss noch eine Anmerkung zum Service der Firma: Weil wir mit dem Mixer einer anderen Firma in der Vergangenheit in Sachen „Ersatzteile“ schlechte Erfahrungen gemacht haben, bestellten wir kurz nach dem Kauf dieses Mixers über Amazon ein paar (mögliche) Verschleißteile (2 Gummidichtungen und ein Messer). Dazu nahmen wir Kontakt mit dem Service der Firma auf. Innerhalb eines Tages antwortete ein freundlicher Mitarbeiter. Für die gewünschten Produkte richtete er dann über Amazon einen eigenen Link ein, über den wir genau die gewünschten Ersatzteile bestellen konnten. Die Abwicklung der Bezahlung für die Ersatzteile funktionierte also unkompliziert über Amazon. Nach wenigen Tagen waren sie von Großbritannien aus bei uns.

Quintessenz: Kein Wunder geben die Kunden hier durchschnittlich 4,5 Sterne. Das optisch gefällige Gerät überzeugt uns seit Monaten auch in Sachen Qualität und Funktion. Alle Teile des Geräts sind hochwertig verarbeitet und aus gutem Material. Wir benutzen es seit ca. drei Monaten täglich. Es verfügt über die drei wichtigsten Programme (Smoothie, Eiswürfel, Reinigungsprogramm) und hat ein leicht bedienbares Stellrad zur individuellen Einstellung. Es ist genial leistungsstark und mixt nach unserer Erfahrung alles – egal ob kunterbunt gemischt, gefroren oder in allen denkbaren Mengen bis 1,8 Liter. Außerdem haben wir sehr gute Erfahrungen mit dem Service der Firma gemacht (wie beschrieben). Kleiner Wehmutstropfen sind die Lautstärke und der fehlende Überhitzungsschutz. Insgesamt geben wir absolut verdiente 5 Sterne für dieses hochwertige Qualitätsprodukt einer Firma, die wir bisher nicht kannten.


Alienwork Schutzhülle für Samsung Galaxy S4 Ständer Hülle Case Bumper Edelstahl silber SI9500I-02
Alienwork Schutzhülle für Samsung Galaxy S4 Ständer Hülle Case Bumper Edelstahl silber SI9500I-02
Wird angeboten von ⌚ Turcoe GmbH Deutschland inkl. Mwst.

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Robust und (möglicherweise) gut aussehend – für meinen Alltag eher ungeeignet, 28. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Hülle habe ich mir vor ein paar Wochen zugelegt, um mein neues Galaxy S4 zu schützen. Die Hülle sollte aber nicht nur eine Schutzfunktion erfüllen, sondern auch gut ausschauen. Beides ist auf den ersten Blick auf das Internetbild der Fall. Doch dann kommt leider schon das kleine große ABER: Die Hülle ist nämlich letztendlich doch ziemlich groß und lässt das eigentlich ziemlich zierliche Smartphone mächtig … mächtig erscheinen. Außerdem erhöht sich das Gewicht immens. Auch fand ich, dass die Kanten des Gehäuses ziemlich scharfkantig sind und auf Dauer die Hosentasche beschädigen.

Das Material (Edelstahl) ist eindeutig hochwertig. Die Klappe ist einfach zu öffnen und gibt in zugeklapptem Zustand die Sicht auf die Uhr im oberen Feld des Displays frei. Durch die Rollen an den Innenseiten der Hülle lässt sich das S4 leicht einschieben und bei Bedarf wieder aus der Hülle schieben. Dabei verkratzt nichts. Auch für die Klappe gilt, dass sie das Display durch den aufgeklebten Kunststofffilz gut schützt und nicht verkratzt. Auch ist die Hülle gut verarbeitet, sodass nichts klappert o. Ä.

Trotzdem leider: Die Optik des Handys wird durch die Hülle insgesamt ziemlich beeinträchtigt. Das ansonsten schlanke S4 wirkt in dieser Hülle leider sehr wuchtig. Das Smartphone wiegt in dieser Hülle einfach zu viel und ist insgesamt zu sperrig, um wirklich bequem in eine Hosentasche zu passen. Letztendlich wirkt damit das Gesamt“kunst“werk Galaxy S4 mit Hülle wie ein futuristischer Blechkasten – entsprechend waren in meinem Umfeld auch die Kommentare. Was ich daraus gelernt habe: Ich nehme die Hülle gerne für einen Wanderurlaub oder eine längere Reise mit, um das Handy auf einer Trekking- oder Fahrradtour etc. zu schützen. Da kann ich es auch mühelos im Rucksack verstauen, wo es in der robusten Hülle gut und sicher aufgehoben ist. Für den Alltag habe ich mich für eine leichtere und nahezu unsichtbare Silikonhülle für die Rückseite entschieden (s. Gesamtergebnis).

Mein Gesamtergebnis: Schutz ist eben nicht alles. Für mich war diese Hülle beim ersten Blick auf das Bild erst einmal eine gute Idee. Im Alltagsgebrauch zeigte sich bei mir allerdings schnell: nicht geeignet für mich, weil in das S4 in dieser Hülle zu wuchtig für die Hosentasche ist und das Gewicht des Telefons gefühlt verdoppelt. Für den Alltag zu Hause bin ich deswegen auf eine schlichte transparente Silikonhülle für den hinteren Bereich umgestiegen. Sie schützt auch gut, beeinträchtigt die Optik des S4 kaum und wiegt so gut wie nichts. Insgesamt gebe ich für diese Hülle aus Edelstahl, weil sie zumindest aus hochwertigem Material besteht und gut verarbeitet ist, drei Punkte.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20