find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Airich > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Airich
Top-Rezensenten Rang: 7.084.380
Hilfreiche Bewertungen: 2

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Airich "Airich" (Graz)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Extraordinary Machine
Extraordinary Machine
Preis: EUR 13,70

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ta Taaaaa.......Überraschung, 23. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Extraordinary Machine (Audio CD)
Neulich abends hab ich mir ohne Hintergrundinfos und ohne Vorahnung - also völlig unbefangen - Fiona Apples "Extraordinary machine" mit Kopfhörer gegönnt, und bin von einer Lawine von Gefühlen überrollt worden - bleibende Schäden garantiert!
Da war ich mir sicher, auf dem Gebiet Musik schon alles gehört zu haben, sicher das wir seit Jahrzehnten nur mehr die Geschichte aufarbeiten, neu garnieren und mehr oder weniger geschickt wiederkauen. Und genau das macht Miss Apple auch, bedient sich augenzwinkernd in der Popgeschichte, wirft alles in einen großen Shaker und mischt was das Zeug hält - vorsichtig geschüttelt, nicht gerührt! Und so entsteht statt dem erwartetem braunem Einheitsbrei ein verblüffend farbenfrohes Gemälde des appleschen Universums.
Ist das noch Pop, oder doch schon ein Musical aus besseren Tagen - mit aktuellen Klischees aufgepeppt? Da rollt sich mit einem stampfenden Bar-Piano ein verrauchter Saloon auf, und Fiona stakst im Barbarella-Catsuit die Showtreppe herab - zwei Schritte vor und einen zurück - um dann den Rest der Treppe mit einem polternden Satz zu nehmen und vom staubigen Bretterboden einige quietschende Orgelläufe aus den 50er aufzuwirbeln.
Die bärtigen Männer in Ihren spitzen Stiefeln raunen sich zu: "..sie ist lange Zeit untergetaucht gewesen, da hat sich viel Wut und Mut angesammelt..." Rums! Da fährt ein Paukenschlag dazwischen und mahnt die Schwätzer zur Konzentration: "..meine Herrn..ich bitte doch.."
Es ist viel was auf einen zukommt - ein paar Schlagwerker, ein Piano, schnarrende Bläser, eigenartige Gitarren, dezente Streicher/Chöre und immer wieder so ein Orgel-Zitat aus einer anderen Zeit. Doch dank eines genialen Gespürs für die Arrangements als auch der perfekten Produktion wird man niemals überfordert, wird es nie schwülstig, hat alles seinen perfekten Platz. Trotz dichter orchestraler Passagen bleiben die Instrumente stets ortbar und sauber getrennt voneinander, und bilden so die perfekte Kulisse für die vielen Windungen und Ecken hinter denen die nächste Überraschung lauert. Da stolpert etwa im Opener "Extraordinary machine" bereits der erste Satz über einen Gong, gerät leicht aus dem Takt und erfängt sich aber gleich wieder. In der zweiten Strophe passiert das selbe, und in der dritten Strophe wartet man bereit darauf - umläuft sie nun die Falle, oder stolpert erneut hinein? Solcherart Spannungsbögen zu basteln hat Fiona Apple nicht erfunden, aber in der hier vorliegenden Dichte und Fülle lassen sie erahnen, wie viel Zeit in diese Produktion investiert wurde - ja investiert werden mußte. Über allem windet sich der Gesang Fionas - nicht leicht zu lesen und dann doch wieder mit einem erlösenden Refrain. Das alles ist ausgelegt auf wiederholtes Hören, auf Erarbeiten. Das schnelle Geld wird mit dieser Platte wohl nicht gemacht werden, und der Hitparaden-Hörer wird wohl auch überfordert sein. Wer aber Mut hat sich auf die Welt von Fiona Apple einzulassen, der wird beschenkt wie ein kleines Kind zu Weihnachten.
Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Reise....

....über Wirkung und Nebenwirkungen informiert sie Ihr Arzt oder Apotheker....


Seite: 1