Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Joerg Schaetzlein > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Joerg Schaetzlein
Top-Rezensenten Rang: 115.761
Hilfreiche Bewertungen: 60

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Joerg Schaetzlein (Gross-Gerau, Germany)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Make: Rockets: Down-to-Earth Rocket Science
Make: Rockets: Down-to-Earth Rocket Science
Preis: EUR 12,91

5.0 von 5 Sternen Rocketman, 30. Oktober 2014
Das Buch Make: Rockets: Down-to-Earth Rocket Science gehört zur gleichnamigen O`Reilly DIY Buchreihe.
Zu Beginn des über 500 Seiten starken Buches geht der Autor auf die physikalischen Grundlagen und Konzepte von Raketen ein. Seine Erklärungen sind sehr detailliert und insbesondere für Hobby-Raketenwissenschaftler leicht verständlich geschrieben.
Schritt für Schritt wird der Leser von einfachen mit Druckluft betriebenen Raketen zu jenen mit Wasserantrieb und letztlich zu den Festtreibstoffraketen geführt.
Und wie es sich nunmal für ein DIY Buch gehört, gibt es eine gehörige Anzahl von Bauanleitungen. Die einzelnen Bauabschnitte sind umfangreich illustriert und sehr gut erklärt und ermutigen zum Nachbau.
Bemerkenswert ist das für die weniger komplizierten Modelle die meisten Bauteile in vielen Haushalten bereits vorhanden sind. Für die etwas komplexeren Exemplare gibt der Autor exakte Einkaufslisten aller benötigten Einzelteile.
Die Massangaben des Autors sind wenig verwunderlich alle in „inches“. Wer mit dem metrischen System besser klar kommt, muss sich also noch an die Umrechnung machen. Was für einen angehenden Rocket Scientist aber keine Herausforderung darstellen sollte.

Für alle angehenden NASA Wissenschaftlern ist das Buch ein Muss, aber auch ambitionierte Hobby Rocketeers liegen damit goldrichtig und können eine ganze Menge Spass haben. Ich freue mich schon auf meinen ersten Countdown !!

Der Autor hat sich die 5 Sterne verdient.


Kein Titel verfügbar

5.0 von 5 Sternen simpel und gut, 13. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
der otom zeckenhaken tut was er soll und das völlig unkompliziert und einfach in der Anwendung.
bedingungslos empfehlenswert ! !


Learning Web App Development
Learning Web App Development
Preis: EUR 20,36

4.0 von 5 Sternen Klasse Einstieg ins Thema Web App Entwicklung, 13. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Learning Web App Development (Kindle Edition)
Das der Autor auch als Dozent für das Thema Web App Entwicklung tätig ist, merkt man dem Buch an. Von Anfang geht Semmy Purewal sehr strukturiert an das Thema heran und möchte damit Unerfahrenen Web Entwicklern den Einstieg so leicht wie möglich machen.

Um praktisch mit dem Buch arbeiten zu können, verweist der Autor auf Sublime Text das als Text Editor zur zentralen Instanz für die spätere Programmierung dienen wird. Zusätzlich wird GitHub für die Versionierung der folgenden Code Snippets eingesetzt. Natürlich wird auch dieses Tool ausführlich beschrieben und die grundlegenden Befehle an Beispielen vorgeführt.

Wer bereits Kenntnisse in der HTML Programmierung hat, kann die ersten Kapitel des Buches auch überspringen. Zur Mitte hin referiert das Buch über JavaScript und lehrt wie sich jQuery einsetzen lässt. Über das aufsetzen eines eigenen Servers geht es dann zur Anbindung von Datenbanken als Datenspeicher und letztlich wird noch das Thema Cloud Hosting besprochen.

Das durchgängige Projekte Amazeriffic dient dabei als Beispiel und wer von Kapitel zu Kapitel weiter ausgebaut, somit erlernt der Leser die Techniken direkt und kann diese sofort eigenhändig umsetzen.

Am Ende der 275 Seiten ist man ganz sicher nicht der Über-Crack in der Web App Entwickler Szene, allerdings verfügt man dann über ein sehr solides Grundwissen, auf dessen Basis weitere und vielleicht auch anspruchsvollere Aufgaben bewältigt werden können. Für die Vermittlung des Wissens, die didaktische Aufbereitung und den lockeren Schreibstil erhält das Buch 4,5 Sterne von mir.


Head First PMP
Head First PMP
von Jennifer Greene
  Taschenbuch
Preis: EUR 47,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Futter für den Kopf, 17. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Head First PMP (Taschenbuch)
Ich hatte damals zur Vorbereitung auf mein Examen nur das PMBOK und die Rita zur Hand. Im nach hinein hätte mir das Head First PMP einiges an Frustration erspart. Vor allem wegen dem etwas anderen Konzept der Wissensvermittlung für die diese Buchreihe steht. Allerdings ist das aber auch nicht jedermanns Sache ist. Bei Head First arbeiten die Autoren mit zahlreichen Grafiken und in der Regel sehr anschaulichen Erklärungen. Länglicher Fliesstext wie man es bei anderen Büchern gewohnt ist, findet man hier kaum bis gar nicht. Darüber hinaus wird der Leser aktiv gefordert. Es gilt eine ganze Menge an einfachen Merkübungen durchzuackern um das gerade gelesene im Gedächtnis fest zu verankern..

Die neueste Ausgabe sich auf die 5. Edition des PMBOK und ist damit auf dem aktuellsten Stand des PMI. Jedes Wissensgebiet des PMI wird in einem eigenen Kapitel besprochen und mit entsprechenden Übungen unterlegt. Am Ende des Buches erwartet den Leser ein spezielles Kapitel in dem eine komplette Prüfung mit 200 Fragen aus dem Fragenkatalog durchgegangen wird. Und natürlich werden auch die korrekten Antworten mitgeliefert. Die Fragen orientieren sich am Niveau der Prüfung. Zusätzlich bekommt der Prüfling noch Hinweise auf Weblinks die zur Vorbereitung nützlich sein könnten.

Wer sich ernsthaft auf sein PMP Examen vorbereitet sollte ganz generell nicht nur auf eine Lernquelle setzen. Auch wenn das Head First PMP für mich eine gute Wahl ist, sich mit dem umfangreichen Lernstoff auseinanderzusetzen, sollte man nicht den Fehler machen und die „Rita“ links liegen zu lassen. Wer sich durch die Literatur gefräst hat und mehrere Prüfungsszenarien durchgespielt hat, der ist meiner Meinung nach wirklich gut vorbereitet und braucht sich nicht mehr zu fürchten.

Wer sich auf das Head First Konzept einlassen will, hat mit dem Head First PMP eine solide Vorbereitung. Die 5 Sterne sind gerechtfertigt.


Weniger schlecht programmieren
Weniger schlecht programmieren
von Kathrin Passig
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,90

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tipps zum besser werden, 23. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Weniger schlecht programmieren (Taschenbuch)
Ziemlich ungewöhnlicher Titel für ein Buch aus der Nerd Fraktion. Wo wir doch eigentlich von unseren selbstgeschriebenen Code total überzeugt sind, oder nicht ? Im ersten Kapitel ermöglichen die Autoren anhand von einigen Fragen mit vorgefassten Antworten diese Einschätzung nochmals zu überdenken. Und falls man dann doch zur Zielgruppe des Buches gehört, sollte sich die verletzte Seele nicht grämen und einfach weiterlesen.
Denn das Schriftwerk ist definitiv nicht nur etwas für Neulinge im Programmiergeschäft – ganz im Gegenteil. Auch alte Hasen und Profis finden auf den über 400 Seiten noch Interessante und nützliche Details.
Die Autoren erklären sehr ausführlich wie hilfreich eine vernünftige Versionsverwaltung sein kann und was sich hinter dem Begriff Refactoring verbirgt. Auch schon mal in die Falle gelaufen - „Hab ich diese Codezeilen vor einem Jahr wirklich selbst geschrieben ? Das sieht mir gar nicht mehr ähnlich“. Auch dieses Mysterium wird aufgeklärt. Alles in allem ist es dem Duo Passig und Jander gelungen mit Witz und Verstand einen Streifzug durch die Welt der Softwareentwicklung zu machen. Codebeispiele sucht man weitestgehend vergeblich, vielmehr lebt das Buch vom lockeren und unterhaltsamen Schreibstil und den zahlreichen Anekdoten. Ach so, wussten Sie schon warum Van Halen mit den braunen M&Ms ein Problem hat ?
Je nach Vorbildung und Wissensstand sind vielleicht nicht alle Kapitel gleichermassen interessant. Das muss jeder für sich entscheiden und ggf. hilft einfach weiterblättern.
Für mich hat „Weniger schlecht programmieren“ die 5 Sterne wirklich verdient.


Practical Programming: An Introduction to Computer Science Using Python 3 (Pragmatic Programmers)
Practical Programming: An Introduction to Computer Science Using Python 3 (Pragmatic Programmers)
von Paul Gries
  Taschenbuch
Preis: EUR 25,49

5.0 von 5 Sternen Learning Python by using it..., 7. Dezember 2013
Wie lernt man effektiv programmieren und welche Sprache sollte man sich als Anfänger antun ?
Das Buch von Gries, Campbell und Montojo liefert darauf recht brauchbare Antworten. Der Leser wird Schritt für Schritt an Python 3 herangeführt.
Vorkenntnisse sind also nicht nötig, schaden aber natürlich auch nicht. Python ist auf allen gängigen Plattformen verfügbar und sehr leicht installierbar, wenn es nicht sowieso schon vorinstalliert ist (Linux, Mac). Man kann also direkt loslegen und die Programmierbeispiele nebst Übungen nachvollziehen.

Die Autoren führen den Anfänger über das Design und die Verwendung von Funktionen, den modularen Programmieransatz, hin zum Testen und Debuggen von Source Code. Damit nicht genug, In den letzten Kapitel wird auch noch die Erstellung eines GUIs sowie das andocken an eine Datenbank thematisiert.

Practical Programming ist wirklich praxisorientiert und für Anfänger in Sachen Programmierung geeignet. Was allerdings auch heisst, das bereits erfahrene Coder und vor allem solche die Python 3 bereits nutzen, wenig neues aus dem Buch erfahren können. Das diese aber auch nicht zur primären Zielgruppe der Autoren gehören, sollte man das auch nicht erwarten.


Good Math: A Geek's Guide to the Beauty of Numbers, Logic, and Computation (Pragmatic Programmers)
Good Math: A Geek's Guide to the Beauty of Numbers, Logic, and Computation (Pragmatic Programmers)
von Mark C. Chu-Carroll
  Taschenbuch
Preis: EUR 21,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The Numbers of Pi, 10. Oktober 2013
In seiner Einleitung schreibt der Autor, dass auch Leser mit einem „Basic High-School
Background“ in Mathematik seinen Ausführungen gut folgen könnten. Für die ersten Kapitel in
denen unter anderem von natürlichen und irrationalen Zahlen die Rede ist, würde ich dem auch voll
und ganz zustimmen. Je weiter man sich aber durchs Buch schmökert, umso anspruchsvoller
werden aber auch die Themen. Spätestens jetzt hilft es wenn man über ein umfangreicheres
mathematisches Grundverständnis verfügt.
Die einzelnen Kapitel -insgesamt sind es 27- sind in sich abgeschlossene Essays. Man muss also
nicht in der Reihenfolge bleiben und kann beliebig zwischen den Kapiteln hin und herspringen. Der
Autor pflegt einen sehr flüssigen und angenehm lesbaren Schreibstil, wie ich finde. Komplexere
mathematische Zusammenhänge erklärt Mark Chu-Carroll sehr anschaulich und mit Beispielen, die
in Prolog codiert sind. So zum Beispiel „Peano Arithmetic in Prolog“. Prolog gilt als die wichtigste
logische Programmiersprache.
Kurz vor Ende des Buchs erfährt der Leser wie die „Principia Mathematica“ von Whitehead and
Russell mit einer Publizierung von Kurt Gödel in Verbindung stehen.
Dem Buchkommentar „Marks book will entertain and enlighten you“ kann ich mich anschliessen.
Allerdings sollte der Leser eine große Portion Spass an der Mathematik mitbringen und eine solide
mathematische Vorbildung schadet keineswegs.


Learning Python
Learning Python
von Mark Lutz
  Taschenbuch
Preis: EUR 48,95

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 2 Kilo Python Know How, 7. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Learning Python (Taschenbuch)
Wer sich von den Ausmassen des Buchs nicht abschrecken lässt, der bekommt mit der 5. Auflage von „Learning Python“ ein umfangreiches und aktuelles Lehrbuch der Skriptsprache Python. Mark Lutz versteht es auf eine verständliche Art und Weise die Konzepte der Skriptsprache zu vermitteln. Jedes Kapitel beendet der Autor mit einem Quiz, in dem er das frische erlesene Wissen überprüfen möchte. Sehr angenehm ist die Tatsache, dass der Buchautor die richtigen Antworten auch mitliefert. Man kann also sehr einfach seine Ergebnisse auf Korrektheit hin überprüfen.

Ebenfalls sehr hilfreich sind die zahllosen Code Snippets. Diese kann man extrem einfach abtippen und so unmittelbar am Rechner nachvollziehen.

Im Buch werden die Versionen 2.7 und 3.3 behandelt. Der Autor erläutert durchweg die Unterschiede zwischen den beiden Versionen und geht auf die Spezifika ein. Auf den mehr als 1500 Seiten findet sich für jeden etwas, egal ob Python Novize (so wie ich) oder fortgeschrittener Programmierer. Aber auch die Python Cracks unter uns, dürften in den 41 Kapiteln noch das ein oder andere Nützliche finden. Aus diesem Grund kann ich das Buch bedenkenlos für jeden Python Interessierten empfehlen. Ein stabiles Bücherregal ist allerdings notwendig.


Computer Science Programming Basics in Ruby
Computer Science Programming Basics in Ruby
von Ophir Frieder
  Taschenbuch
Preis: EUR 20,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Computer Science für jedermann, 3. Juli 2013
„Programmieren für Jedermann“ könnte man fast sagen, lautete die Zielsetzung der 3 Autoren dieses Buches. Auch ohne Hochschulabschluss nur mit einem mathematischen Grundverständnis ausgestattet, sollte es jedem möglich sein Programmcode zu entwickeln. Umso erstaunlicher ist es das die Autoren Ihr Ziel auf relativ wenigen Seiten versuchen umzusetzen. Selbsterklärend dass die notwendigen Grundlagen und Konzepte zwar besprochen und erklärt werden, aber sicherlich nicht in alle Tiefen ergründet werden können. Was allerdings auch wieder Sinn macht, erinnert man sich an die Zielgruppe dieses Buches.

Als Beispiel sei genannt, die „Algorithm Efficiency“, die gerade mal eine ' Seite zugedacht bekommt, aber inhaltlich erklärt wird. Andere Autoren schreiben hierzu gerne auch mal ein eigenes Buch. In Summe reicht der Detailgrad völlig aus, um den roten Faden nicht zu verlieren und sich dem Ausgangsziel anzunähern. Um die Verbindung zwischen Theorie und Praxis herzustellen, enthält jedes Kapitel zahlreiche Code Snippets die ein besprochenes Problem lösen sollen und vom Leser direkt abgetippt und angewendet werden können. Dafür bestens geeignet ist die Sprache Ruby – wie der Buchtitel ja auch bereits vermuten lies.

Im Idealfall kennt man Ruby bereits. Eine Einführung fehlt in dem Buch, wobei das kein Problem ist. Denn zum einen ist Ruby relativ leicht zu erlernen und zum anderen findet man im Internet kostenlose online Tutorials.

Am Ende der Kapitel wird der Leser mit Übungen zum jeweiligen Thema konfrontiert, die er selbstständig lösen muss. Leider stellen die Autoren keine Musterlösungen zur Verfügung, als Lernhilfe und um Fehler zu aufzudecken. Was gerade bei der Zielsetzung des Buches eine sinnvolle Ergänzung wäre. Eine einfache Datei im Download Bereichs des Buches auf [...] hinterlegt würde schon ausreichen.


Mac Hacks: Tips & Tools for unlocking the power of OS X
Mac Hacks: Tips & Tools for unlocking the power of OS X
von Chris Seibold
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,20

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hack the Mac, 27. Mai 2013
Der Untertitel „Tips & Tools for Unlocking the Power of OS X“ hat mich neugierig gemacht.
Schliesslich ist OS X kein 08/15 Betriebssystem und mit ein paar Kniffen noch mehr rausholen ?
Warum denn nicht...
Der Autor beginnt den Einstieg mit der Aufforderung vor den ersten eigenen Hacks einen Datenbackup
zu ziehen. Was sicherlich keine schlechte Idee ist. In den folgenden Kapiteln wird der Leser durch
verschiedene Themengebiete geführt. Natürlich ist nicht jeder Tipp und jedes Tool dass wonach sich
der PowerUser gesehnt hat, aber das ein oder andere nützliche ist sicher dabei. Chris Seibolds
Schreibstil kann man als locker und kurzweilig beschreiben. Er hängt den Leser nicht ab und schildert
sein Hacks sehr ausführlich.
Allerdings kommen für meinen Geschmack die Hacks die die Power von OS X freisetzen sollen, etwas
zu kurz. Schlimmer noch, in den letzten Kapitel geht es dann um Themen „Wie schütze ich mein
WLAN“ oder „Wie mache ich aus meinem Mac einen DVR“. Diese Fragestellungen hätte ich nun nicht
in diesem Buch vermutet. Auch wenn der Bezug zum OS X immer hergestellt bleibt, so sind auch die
Kapitel nicht so meins. Als krönenden Abschluss gibt es dann noch Hardware Gimmicks a la „Wie
färbe ich mein altes weisses Polycarbonat MacBook Gehäuse Orange ?“. Das ist witzig und auf alle
Fälle ein Hingucker, aber für meinen Alu Unibody völlig nutzlos.
Von daher kann ich jedem Interessierten nur raten, sich unbedingt das Inhaltsverzeichnis etwas genauer anzuschauen.
und sich dann zu entscheiden.


Seite: 1 | 2