Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 Sommerschlussverkauf Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Janina Himmen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Janina Himmen
Top-Rezensenten Rang: 6.981
Hilfreiche Bewertungen: 497

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Janina Himmen "Planearium.de" (Bad Vilbel)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
A Sound of Thunder
A Sound of Thunder
DVD ~ Edward Burns
Wird angeboten von svalv
Preis: EUR 4,90

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zeitreisemüll, 23. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: A Sound of Thunder (DVD)
Als dieser Film angekündigt wurde, klang er eigentlich nach einem ziemlich interessantem Projekt. Das Budget würde sicher hoch genug sein und mit Ben Kingsley war ein bekannter Name vertreten. Und vor allem: Es sollte um Dinos und Zeitreisen gehen - konnte da etwas schief gehen?! Oh ja, es konnte... und wie! Die Effekte sind dermaßen grottig, dass man sich fragt, ob Jurassic Park tatsächlich schon über ein Jahrzehnt zuvor entstanden ist. Und nicht nur die 3-4 peinlichen CGI-Wesen verunsichern den tapferen Zuschauer, sondern selbst einfache Bluescreen-Techniken wirken wie aus einem Amateurfilm - das "futuristische" New York im Hintergrund bringt einen nur zum lachen. Hat man nach der Hälfte der Produktion kein Geld mehr gehabt? Und dann die Schauspieler, die entweder nicht spielen können oder furchtbar synchronisiert wurden... oder beides.

Eine Art "Story" hat der Film zwar, diese übertrifft die Effekte aber noch an Dämlichkeit und Spannungsarmut. In der Zukunft wird mit Zeitreisen Geld verdient, indem Dino-Safaris angeboten werden. Trotz strenger Vorschriften kommt es natürlich zu einem Unfall - eine Kleinigkeit wird in der Kreidezeit verändert und hat böse Einflüsse auf die Gegenwart. Es wird also den Rest des Films versucht, rechtzeitig wieder alles heile zu machen.

Klar, beim Thema "Zeitreisen" ist das eine oder andere Logikloch vorprogrammiert. Aber so extrem muss es nun wirklich nicht sein, da hätte jeder Grundschüler ein schlüssigeres Drehbuch zu Stande gebracht. Man stelle sich vor: ein einzelnes Tierchen wird in der Kreidezeit zertreten, und deshalb ändert sich die komplette Evolution. Es entwickeln sich neue Tiere die eine Mischung aus Allosaurier und Pavian darstellen. Darwin würde im Grabe rotieren. Ich werde gleich versuchen meinen Hamster mit einem Salamander zu kreuzen, das macht garantiert mehr Spaß, als sich diesen Film anzusehen...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 11, 2016 10:42 PM MEST


Alice im Wunderland
Alice im Wunderland
DVD ~ Mia Wasikowska
Preis: EUR 7,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Burton war schon besser, 20. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Alice im Wunderland (DVD)
Zugegeben, es ist lange her, dass ich das Buch gelesen und den Disneyfilm gesehen habe, aber beide habe ich besser in Erinnerung als Burtons Film. Die Fortsetzung "Through the Looking-Glass" kannte ich allerdings noch gar nicht.

Zuerst war ich noch ganz zuversichtlich. Alice älter zu machen stört nicht und man wird passend in ihr Leben eingeführt. Die Hauptdarstellerin gefiel mir und auch die ersten Momente im Wunderland. Allerdings hatte ich seltsamerweise da schon ein Problem mit der Optik... Eigentlich alles sehr beeindruckend, liebevoll gestaltet und mit einem Sinn für Details. Aber ich hatte mich sehr schnell daran satt gesehen. Ob es daran liegt, dass es mich die ganze Zeit an ein Videospiel erinnert hat? Die meisten Figuren genau so wie die Umgebung. Oder liegt es daran, dass Burtons Stil sich doch langsam abnutzt und nicht mehr sonderlich innovativ auf mich wirkt? Ich mag ihn ja eigentlich... aber richtig staunen konnte ich hier nicht (anders als z.B. noch in Big Fish). Weniger ist vielleicht doch manchmal mehr, in diesem Film wirkt alles dermaßen künstlich, dass er jede Magie verliert.
Entsprechend schwer haben es auch die meisten Schauspieler, ihren (durchaus sympathischen) Figuren Leben einzuhauchen. Keiner ist mir besonders positiv aufgefallen und die Johnny Depp Show nervte sogar ein wenig. Bezeichnend ist wohl, dass mein Liebling die Grinseksatze war.

Und die Story? Hey, die Erlöser-Story! Und dann auch noch mit "Erschlage den Drachen"! Das ist alles, was euch einfällt?
Beschämend einfallslos für ein so phantasievolles Universum wie das von "Alice im Wunderland". Die zweite Hälfte des Films über habe ich mich gefühlt wie in einem x-beliebigen Fantasyfilm, und das ist wirklich schade. Das absolut unrealistische Ende in der realen Welt war im Vergleich dazu direkt ausgefallen.

Tja... also insgesamt trotz der schönen Bilder und einiger gelungener Szenen nicht wirklich ein Film, der mir gefallen hat.


Bingo - Kuck mal, wer da bellt!
Bingo - Kuck mal, wer da bellt!
DVD ~ Cindy Williams
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 8,93

2.0 von 5 Sternen Nicht gut gealtert, 19. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Bingo - Kuck mal, wer da bellt! (DVD)
Es gibt nicht viele Verfehlungen meiner Kindheit, die mir noch heute peinlich sind, aber diese gehört dazu. "Bingo" belegt den traurigen Spitzenplatz meiner Liste von Filmen, die ich früher sehr viel besser fand als heute. Das alleine wäre noch nicht peinlich - schließlich haben wir alle unter dem Gruppenzwang der Grundschulklasse ganz schön viel Quatsch geguckt. Aber Bingo kürte ich nicht nur beim Kinobesuch 1991 zu meinem neuen Lieblingsfilm, sondern bestand die folgenden Jahre darauf, dass er diesen Spitzenplatz unbedingt beibehalten musste. Ich hatte nie die Möglichkeit, ihn mir ein zweites Mal anzusehen, aber in meiner Erinnerung wurde er mit der Zeit immer lustiger. Ich empfahl ihn ständig weiter und schwärmte von ihm wie von einem ganz besonderen Insidertipp.

Das hörte erst auf, als ich Ende der 90er eine Fernsehausstrahlung erwischte. Das sollte der Kultfilm meiner Kindheit sein? Eine völlig unlustige Durchschnittskomödie?! Ich war entsetzt und beschämt zugleich, dass ich ihn vor kurzem noch als ultimative Spaßgranate weiterempfohlen hatte. Dieses Machwerk konnte nicht einmal mit anderen Hundekomödien wie "Mein Partner mit der kalten Schnauze" mithalten.

Anscheinend hatte Bingo aber etwas, was tierliebe Kinder um den Finger wickelt. Deshalb kann ich ihn nicht völlig verteufeln, denn vielleicht zieht er ja bei denen noch heute.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 19, 2013 8:56 PM CET


Mega Python vs. Gatoroid
Mega Python vs. Gatoroid
DVD ~ Deborah Gibson
Preis: EUR 4,29

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Asylum hat wieder zugeschlagen, 18. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Mega Python vs. Gatoroid (DVD)
Asylum... Muss ich noch mehr sagen? Wer hier einen guten Film erwartet, liegt falsch.

In diesem Streifen bekommen wir es wieder einmal mit zwei Monstern auf einmal zu tun, was ja seit einiger Zeit ziemlich beliebt zu sein scheint. Die beiden 80er Jahre Pop Stars (hört, hört) Deborah Gibson (bekannt aus Mega Shark vs. Giant Octopus) und Tiffany (bekannt aus Mega Piranha) übertrumpfen sich in ihrer Darstellung unsympathischer Zicken. Zusammen sorgen sie dafür, dass riesige Mutanten-Schlangen und -Aligatoren entstehen, die natürlich bevorzugt Menschen verschlingen. Das ist nicht nur wegen der durch die Bank nervigen Charaktere schwer zu ertragen, sondern auch wegen der äußerst bescheidenen Effekte. Pluspunkte gibt es allerdings für den durchaus vorhandenen Unterhaltungsfaktor (wenn man solchen Trash mag) und den Soundtrack. Die Montage Szene in der Mitte ist einmalig!

Fazit: Neutral betrachtet ein 1-Sterne Film, aber für Trashfreunde schon fast eine Empfehlung. Viele Filme dieser Art kranken daran, dass sie sich zu ernst nehmen und deshalb Langeweile aufkommt. Das passiert hier nicht.


Threads [UK Import]
Threads [UK Import]
DVD ~ Karen Meagher

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erschreckend realistisch, 18. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Threads [UK Import] (DVD)
Harter Tobak. Mir war der Film schon mehrmals als "der bessere The Day After" empfohlen worden, und deshalb habe ich ihn mir endlich angesehen. Es handelt sich um eine TV-Produktion für die BBC, die Anfang der 80er die Auswirkungen eines fiktiven Atomkriegs auf die Bevölkerung der Stadt Sheffield gezeigt hat. Im Stil einer Dokumentation werden die Schicksale der Einwohner verfolgt. Der Film ist extrem verstörend, weil er nichts auslässt und auch vor Bildern nicht zurückschreckt, die Horrorfilmen alle Ehre machen würden. Im Vergleich zu dem amerikanischen Film über das selbe Thema spart er auch die Langzeitfolgen nicht aus, und ich fand ihn insgesamt noch beunruhigender. Man weiß zwar im Grunde was passieren wird, aber trotzdem verfehlt er nicht seine Wirkung. Gerade weil Atomwaffen nach wie vor eine ganz reale Bedrohung darstellen. Das ist schon etwas anderes, als sich in der wohligen Gewissheit vorm Fernseher zu gruseln, dass Freddy und Jason niemals dein Leben bedrohen werden.
Gegen Ende kann man sich fragen, ob Threads nicht zu sehr übertreibt, aber man muss wohl davon ausgehen, dass es zu einem weltweiten Atomkrieg gekommen ist und deshalb keine Hilfe von außerhalb zu erwarten ist.

Insgesamt sehr empfehlenswert, wenn auch natürlich kein Gute-Laune-Film. Aber ein wichtiger.


Pegasus Spiele 53100G Mondo - Erschaffe eine neue Welt
Pegasus Spiele 53100G Mondo - Erschaffe eine neue Welt
Wird angeboten von euro-sticker
Preis: EUR 29,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich mach mir die Welt widdewidde wie sie mir gefällt, 15. Januar 2013
MONDO ist ein überraschend anderes Spiel, bei dem man nicht gemütlich den nächsten Zug abwartet, sondern unter Zeitdruck gleichzeitig eine möglichst perfekte Welt zusammenpuzzlet.

Die Regeln sind schnell erklärt. In der Mitte des Tisches liegt ein Haufen beidseitig bedruckter Kärtchen, auf denen Landschaftstypen abgebildet sind. Wasser, Wald, Wüste und Wiese. Teilwesie sind sie außerdem mit verschiedenen Tierarten oder Vulkanen bedruckt. Der beiliegende Timer wird auf 5-10 Minuten gestellt (je nach Schwierigkeitsgrad) und dann fangen alle gleichzeitig an, auf der vor ihnen liegenden großen Platte ihre "Welt" aus den Pappkärtchen zu erbauen. Dabei dürfen sie immer nur ein Kärtchen nach dem nächsten von der Tischmitte nehmen, horten gilt also nicht. Einmal abgelegte Kärtchen dürfen nicht mehr verändert werden. Die Herausforderung liegt darin, innerhalb der vorgegebenen Zeit eine möglichst komplette Welt zu kreieren, bei der die Landschaften fehlerlos ineinander über gehen. Aber es ist nicht bloß ein Puzzle. Am Ende werden Punkte vergeben, und zwar je nach Schwierigkeitsgrad für die Anzahl der Tiere, für fehlerfrei abgeschlossene Landschaften und für Spezialaufgaben (z.B. baue den größten See). Minuspunkte gibt es für Vulkane und Legefehler.

Mondo hat den großen Vorteil, dass man den Schwierigkeitsgrad auf verschiedene Weise festlegen kann. Neben des Zeitlimits trägt auch der Einsatz der zusätzlichen Siegbedingungen dazu bei, dass es nicht so schnell langweilig wird. Der Umfang kann also überzeugen, und sogar eine Solovariante ist möglich. Mehr Spaß macht es allerdings, wenn man die ganze Zeit die anderen Mitspieler im Nacken hat, die einem bestimmt genau das eine Kärtchen wegklauen wollen, das man für den perfekten Abschluss benötigt. Obwohl man für sich alleine spielt lohnt es, hin und wieder auf die Welten der anderen Baumeister zu schielen.

Mondo spielt sich hektisch, das darf einen nicht stören. Es fördert aber gleichzeitig die Konzentration. Leider haben Neulinge erst einmal kaum Chancen auf einen Sieg, weil sie sich erst eine Taktik (im wahrsten Sinne des Wortes) zurechtlegen müssen. Nach wenigen Runden ist dieser Nachteil aber normalerweise ausgeglichen. Zumindest war es in unseren bisherigen Runden so. Man lernt schnell dazu.

Positiv zu erwähnen ist auf jeden Fall noch die wunderschöne Gestaltung! Als Kind hätte ich sicher großen Spaß daran gehabt, aus den Kärtchen einfach ohne Vorgaben "meine" Welt zusammenzubauen. Außerdem scheint das Spielmaterial robust genug zu sein, um auch rabiatere Mitspieler zu überstehen.

Fazit: Ein interessantes Spielprinzip, das schön umgesetzt wurde und gleich mit mehreren Varianten daherkommt. Ein Vorteil ist sicher auch die auf maximal 10 Minuten begrenzte Spielzeit, wodurch man es gut zwischendurch auspacken kann. Mir gefällt Mondo ausgesprochen gut!


Fear Dot Com
Fear Dot Com
DVD ~ Stephen Dorff
Wird angeboten von Smart-DE
Preis: EUR 9,44

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gut klauen muss man auch erst mal können, 14. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Fear Dot Com (DVD)
Ich habe vielleicht nur noch 48 Stunden zu leben. Also nutze ich diese Zeit sinnvoll und schreibe etwas über den Film, den ich gerade gesehen habe und der für diese pessimistische Einschätzung meiner Lebenserwartung verantwortlich ist. "Fear Dot Com" heißt er, und will sich in die Reihe beliebter Geisterschocker wie "The Ring", "The Grudge" und "Dark Water" einreihen. Leider hat er aber nicht von den asiatischen Vorbildern gelernt und sein Vorhaben ordentlich in den Sand gesetzt...

Die Story lässt sich schnell zusammenfassen: Jeder, der eine mysteriöse Snuff-Website besucht, stirbt nach 48 Stunden. Die Augen bluten und man wird mit seinen größten Ängsten konfrontiert. Ein Polizist und eine Seuchenexpertin versuchen die seltsamen Todesfälle aufzuklären.

Ein großes Problem dieses Films ist vor allem, dass zu viel hineingepackt wurde. Das (diesmal blondierte) Grusel-Mädel mit langen Haaren. Ein "du hast nur noch X Stunden zu leben!"-Plot. Sich verselbstständigende Technik (Computer, Autos, Fahrstühle... alles kann böse sein). Der Blick in die eigene Seele ("Du stirbst an deinen größten Ängsten!"). Die Wasserleiche, die ziemlich gegen Ende gefunden wird und dann doch nix bringt. Der verrückte Mediziner, der lieber tötet statt zu heilen. Und so weiter...
Und NATÜRLICH dürfen neben dem Geistermädchen noch andere Klischee-Figuren nicht fehlen: die Hackerin etwa, die in 0en und 1en Geheimbotschaften hinterlässt, die nur leider niemanden interessieren... was ich bis zum Schluss des Films nicht kapiert habe. Und sie gibt natürlich superintelligente Nerd-Sprüche von sich, wie etwa: "Die Daten müssten noch abrufbar sein, außer die Files sind ruiniert worden."

Es ist ja nicht schlimm ein paar Versatzstücke aus anderen Filmen aufzugreifen, aber leider kommt in diesem Fall nur ein unförmiger Brei dabei heraus. "Fear Dot Com" ist zwar angenehm düster und bietet einige nette Effkte, aber richtige Gruselatmosphäre will nicht aufkommen und man ärgert sich über die abstruse Story. Mit den Charakteren fiebert man ebenfalls nicht mit. Sie haben sich eh erst vor ein paar Tagen kennengelernt... da war es mir egal, ob nun einer von ihnen in Lebensgefahr schwebt oder nicht. Vieles ergibt keinen Sinn, zum Beispiel warum jeder auf diese dumme Website geht, obwohl er weiß, dass alle anderen die sie besucht haben sterben. "Versprich mir nicht auf die Website zu gehen!" - Schnitt - der Angesprochene eilt zum nächstbesten onlinefähigen Heimcomputer. Da soll man ernsthaft noch Mitleid empfinden?

Fazit: Unterdurchschnittlicher Horrorfilm, der mit seiner Handlung selber anscheinend nicht ganz zurecht kommt, aber empfindliche Gemüter womöglich an ein paar Stellen erschrecken kann. Alle anderen sollten sich das Geld sparen... man hat das auch schon besser gesehen. Und vor allem durchdachter. 1 1/2 Sterne.


Ju-on: The Grudge
Ju-on: The Grudge
DVD ~ Megumi Okina
Preis: EUR 5,97

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Lieblingshorrorfilm, 12. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Ju-on: The Grudge (DVD)
"Ju-on" ist meine erste Wahl, wenn ich mich richtig gruseln will. Die Geschichte wirkt zwar erst einmal wenig reizvoll, weil der Film wie eine bloße Aneinanderreihung von Episoden wirkt, allerdings sind diese letztendlich doch miteinander verknüpft. Hauptperson ist hier keine Person, sondern ein Haus. Nachdem dort vor Jahren ein grausames Verbrechen verübt wurde, lastet ein Fluch darauf, der jeden trifft, der es betritt. Man wird bis ins eigene Zuhause von beängstigenden Geistererscheinungen verfolgt, die einem nach dem Leben trachten.

Der Film folgt der Geschichte verschiedener Personen, die der Fluch getroffen hat. Dabei können die Zeitsprünge von Kapitel zu Kapitel für westliche Sehgewohnheiten ein wenig verwirrend sein. Für das amerikanische Remake wurden Teile der Handlung einfach weggelassen, um sie zu vereinfachen. Mir persönlich gefällt das Original allerdings viel besser, weil gerade die ungewöhnliche Erzählweise ihren Reiz hat und insgesamt eine bedrohlichere Atmosphäre aufgebaut wird. Ich kann nur jedem ans Herz legen, das Remake nicht dem Original vorzuziehen, sondern sich zuerst dieses anzusehen.

Was macht nun Ju-On zu so etwas besonderen, wo es doch inzwischen dutzendweise asiatische (und davon "inspirierte" amerikanische) Geisterfilme gibt, in denen lange schwarze Frauenhaaren und verschwommene Fotos uns schlottern lassen wollen? Nein, Ju-On strotzt nicht unbedingt vor Innovation, auch wenn er einer der frühen Vertreter dieses Trends war. Seine Stärke liegt darin, dass er sich auf genau das konzentriert, was ihn auszeichnet: Schockeffekte und nervenzerreißende Soannung. Man hat kaum Zeit sich zu erholen, wie bei einer Achterbahnfahrt wird man von einem Schreckensszenario ins nächste katapultiert. Und das besonders Fiese daran ist, dass der Schrecken nicht in modrigen alten Gemäuern lauert, sondern dort, wo man sich eigentlich sicher fühlt. Unter der eigenen Bettdecke zum Beispiel.

Wem das Original von "The Ring" (das ich übrigens auch sehr schätze) zu langatmig war, der wird von "Ju-On" nicht enttäuscht sein. Allerdings sollte man dafür nicht zu viel von der Story erwarten, denn die Hintergründe bleiben größtenteils unklar. Genauso wie die Frage, warum einige Besucher des Hauses sterben und andere verschont bleiben. Aber das sind Kleinigkeiten, die ich diesem Film nur all zu gerne verzeihe. Es müssen schließlich nicht alle Geheimnisse aufgedeckt werden.


Einer gegen das Imperium
Einer gegen das Imperium
DVD ~ Reb Brown
Wird angeboten von Film_&_Music
Preis: EUR 17,95

4.0 von 5 Sternen Perfekter Fantasy-Trash!, 11. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Einer gegen das Imperium (DVD)
Schon der Vorspann dieses kleinen Juwels der Trash-Kunst weiß zu überzeugen: Zu den Klängen einer heroisch herum gröhlenden italienischen Queen-Nachahmer-Band springt unser Held "Yor" ("YOOOR! He's THE MAAAAN!") strahlend von Stein zu Stein. Man merkt sofort: Dieser Mann genießt seine Freiheit! Doch er trifft prompt auf einen Stamm von Steinzeitmenschen, die von blau bemalten Fieslingen angegriffen werden und ihm nebenbei Hinweise auf seine geheimnisvolle Vergangenheit geben. So entwickelt sich eine Geschichte, wie es sie nur in den experimentierfreudigen B-Movies der 80er geben konnte. Damals, als Männer noch Barbaren sein dürften.

Wir folgen dem dauergrinsenden He-Man Verschnitt, wie er von einem primitiven Stamm zum nächsten reist und dabei herauszufinden versucht, wo er hingehört. Das klingt philosophischer als es ist, denn im Grunde hat der gute Yor nur zwei Dinge im Kopf: Weibsvolk sammeln und Völker vernichten. Selbstverständlich aus Versehen, denn er ist ja der Gute. Aber was er auf seiner Reise alles kaputt macht ist unglaublich! Und noch dazu betreibt er in einer der besonders merkwürdigen Szenen Leichenschändung an einem toten Urzeit-Vogel, den er mal eben zum Gleitschirm umfunktioniert.

Der Film liefert so viele absurde Szenen ab, dass einem schwindelig wird. Wenn man sich seine Entstehungsgeschichte ansieht, versteht man das allerdings, denn es handelte sich hierbei ursprünglich um einen mehrteiligen TV-Film, der erst später zu einem einzelnen Film zusammengeschnitten wurde. Dabei wurden so viele geklaute Ideen verwurstet, dass es kaum noch verwundert, wenn das Finale sogar noch einen drauf setzt und mal eben das komplette Genre wechselt. Star Wars wollte man halt auch noch gerne einbauen, wer kann es den Drehbuchschreibern verdenken?

Fazit: "Einer gegen das Imperium" bietet 80er-Fantasy-Trash in seiner reinsten und unterhaltsamsten Form! Keine Sekunde langweilig, allerdings sicher nichts für jeden Geschmack. Mein Bauch sagt zwar "5 Sterne!", aber ein wenig möchte ich dann doch in die Bewertung mit einfließen lassen, dass es kein guter Film im eigentlichen Sinne ist.


When the Lights Went Out
When the Lights Went Out
DVD ~ Kate Ashfield
Wird angeboten von AVV-DVD
Preis: EUR 4,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnittskost in schöner Kulisse, 10. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: When the Lights Went Out (DVD)
Hierbei handelt es sich um einen Horrorfilm, der auch gut als Dokumentation funktioniert hätte - denn es geht um einen Poltergeist, der in den 70ern tatsächlich sein Unwesen getrieben haben soll. Nun sind auf angeblich "wahren" Begebenheiten basierende Gruselgeschichten natürlich nichts neues, sondern diese Textzeile wird inflationär in Vorspännen eingesetzt. Aber in diesem Fall funktioniert es tatsächlich ganz passabel, was vor allem an der zeitgemäßen Aufmachung liegt. Man fühlt sich tatsächlich in die 70er zurückversetzt und das machte für mich einen Großteil des Reizes aus.

Schade, dass die Handlung mit der Optik nicht mithalten kann. Es gibt keinen Spannungsbogen, sondern es werden einfach nur unterschiedliche Geisteraktivitäten aneinandergereiht. Zwischendurch sieht man zwar kurz zwei Versuche, den Geist zu vertreiben, aber diese scheinen genauso unwichtig zu sein wie die Herkunft des Phänomens. Die Episodenhaftigkeit hätte zu einer Dokumentation besser gepasst als zu einem Spielfilm. Da hilft es auch nicht, dass die Schauspieler ihre Arbeit gar nicht einmal schlecht machen. Sympathie für die Figuren kam bei mir leider auch nicht auf.

Die Schockmomente an sich sind auch nicht vergleichbar mit dem, was man beispielsweise bei asiatischen Geisterfilmen wie "Ju On" geboten bekommt. Anfangs war ich noch guter Dinge, aber gerade zum Ende hin werden sie nur noch lächerlich. Der Film versucht sich zwar an einem alles toppenden Finale, aber gruselig war dieses nicht.

Fazit: Ein paar ordentliche Ansätze rechtfertigen leider noch keinen kompletten Film. Insgesamt kann ich "When the Lights Went Out" leider nur als Durchschnittskost bezeichnen. Fans von Geisterhausfilmen können ruhig einen Blick riskieren, aber es gibt spannendere Vertreter dieser Filmgattung. Mit viel gutem Willen vergebe ich 3 Sterne.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8