Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo Summer Sale 16
Profil für Ratisbona > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ratisbona
Top-Rezensenten Rang: 1.794.266
Hilfreiche Bewertungen: 75

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ratisbona

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Händels Utrechter Te Deum: Geschichte - Musik - Interpretation
Händels Utrechter Te Deum: Geschichte - Musik - Interpretation
von Christian Bährens
  Broschiert
Preis: EUR 29,80

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gewinnbringende Lektüre für Fachleute und Laien, 4. September 2013
Was unter dem schlicht anmutenden Titel "Händels Utrechter Te Deum" daherkommt, ist eine umfassende Darstellung zu Händels Zeit, Werdegang, Kompositionstechniken, Vorbildern und bietet darüber hinaus interessante Einblicke in die Aufführungsbedingungen und -Praxis der damaligen Zeit, die wiederum zu Fragestellungen für moderne Aufführungen alter Musik Anlass geben. Christian Bährens leistet, was zunächst unmöglich scheinen könnte: er spricht Musikwissenschaftler und interessierte Laien in gleicher Weise an und versteht es, beide mit seinem Thema zu fesseln.
Auf einen ersten Teil, in dem eine historische Verortung des Utrechter Te Deums vorgenommen wird - mit biographischen sowie historischen Eckdaten (Spanischer Erbfolgekrieg und Friede von Utrecht) - wird der Hymnus selbst vorgestellt und in seiner liturgischen Bedeutung (sowie darüber hinaus) eingeordnet. Die akribische Werkanalyse des Utrechter Te Deum wird vor allem die Fachleute ansprechen. Für die interessierten Laien bieten die folgende Teile wieder leichtere Kost, wobei die fachliche Tiefe gewährleistet bleibt. Mögliche Inspirationsquellen Händels (Purcell, Croft) werden parallel gelesen, Bezüge hergestellt. Bährens stellt zudem Bezüge zu anderen Werken Händels dar, insbesondere zu den späteren Te-Deum-Vertonungen (zu Chandos; zum Te Deum in A; zum Te Deum von Dettingen). Spannend zu lesen die Rezeptionsgeschichte, die Freiheiten, die sich spätere Herausgeber nahmen. Für den interessierten Laien und Chorsänger dürften die Kapitel zur historischen Aufführungspraxis ein wahres "Schmankerl" darstellen, wobei ein jeder Chorsänger für seine eigene Gesangspraxis reiche Früchte aus der Lektüre ziehen dürfte! Bährens schließt das Werk mit einem Vergleich von Audioaufnahmen ab und bewertet deren Unterschiede vor dem Hintergrund seiner Analyse - auch dies ein sehr spannender Teil, der dem Hörer Augen und Ohren öffnen wird! Abschließend sei positiv die stilistisch einwandfreie und auch optisch ansprechende Darbietung hervorzuheben!


Nemesis: Roman
Nemesis: Roman
von Philip Roth
  Gebundene Ausgabe

17 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kitsch bis zum Abwinken, 24. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Nemesis: Roman (Gebundene Ausgabe)
Nach den positiven Rezensionen, die ich in mehreren Zeitungen gelesen hatte, war "Nemesis" von Philip Roth eine echte Überraschung für mich: so schlecht hatte ich mir das Buch gar nicht vorgestellt. Dabei wäre das Thema durchaus interessant gewesen und hätte Stoff für eine gute Geschichte hergegeben. Doch die Umsetzung! Im Grunde hätte sich die Quintessenz in wenigen Zeilen wiedergeben lassen: "Ein sich selbst bis zum Erbrechen bemitleidender und jammernd anklagender Sport-Fetischist verzweifelt an seinem Gott, den es vielleicht gar nicht gibt, und wenn doch, dann ist es ein böser Gott." Bucky kann einfach nicht begreifen, dass der Mensch nicht alle Dinge im Leben begreifen kann, und er will es nicht begreifen.
Leider wird uns die Botschaft so eingetrichtert, dass jede Seite des Buches zu viel ist. Roth spart nicht mit epischen Vorverweisen auf eine Katastrophe und lässt leider nicht einen Topos der Literaturgeschichte aus, um seine Botschaft an den Leser zu bringen: als Beispiel sei der Topos des "Locus amoenus" genannt: Bucky flieht aus der poliovergifteten Stadt Newark in die Idylle der Berge. Die jetzt beschriebene Landschaft ("grün, Bäume, Wasser, saubere Luft") ist das Gegenmodell zu Newark. Man hätte diesen Topos schon bei Boccaccio im 14. Jh. in weniger kitschiger Form nachlesen können. Zweiter Topos: Die Liebesszene auf der Insel (SCHMALZ hoch drei) findet statt, während in der Ferne ein Gewitterdonner zu vernehmen ist (epischer Vorverweis auf die sich anbahnende Katastrophe). Liebesszenen zwischen zwei Menschen, die lange auf diesen Moment gewartet haben, finden immer im Gewitter statt... zumindest wenn es sich um kitschige Literatur oder Filme handelt. Am Ende des Buches wird mittels der "Speer-Metapher" noch einmal die Botschaft an den Leser gebracht: der Speerwerfer Bucky als derjenige, der - zumindest denkt er das - das Polio-Virus an die Kinder weitergibt. Es wurde ja im Verlauf des Buches immer mal wieder das Virus mit dem Speer verglichen, der ein Kind trifft. Die am Ende des Buches beschriebene Szene des Speer werfenden Bucky soll uns diese "message" noch einmal mittels einer Metapher deutlich machen.
Zu den Schwächen des Buches gehört auch die Übersetzung. Vielleicht wäre es im englischen Original besser. So kommt das Ganze dermaßen gestelzt-preziös daher ("er tauchte in die Reinheit des Wasser..."), dass man kaum mehr als 20-30 Seiten am Stück verkraften kann. Am schlimmsten sind die permanenten Übersetzungen von englisch "would" mit "würde". Dabei wird "would" nicht unbedingt, ja eher selten, im Deutschen mit "würde" übersetzt. "Would" wird z.B. auch zum Ausdruck einer gewohnheitsmäßigen Handlung gebraucht, dann wird es im Deutschen gar nicht übersetzt. Auch wird es zum Ausdruck der Zukunft in der Vergangenheit gebraucht (indirekte Rede z.B.), dann ist es im Deutschen mit Konjunktiv wiederzugeben ("she said she would pass tomorrow" - "sie sagte, sie komme morgen vorbei"). In der Nemesis-Übersetzung wimmelt es pro Seite mit "würde"-Formen, die die deutsche Sprache verunglimpfen und den Stil noch gestelzter und steriler wirken lassen.
Im Übrigen gelänge es einem guten Autor, die Scham und Schuldgefühle des Bucky mit stilINTERNEN Mitteln auszudrücken. Statt dessen bleibt die Sprache steril und Roth setzt einen Erzähler ein, der uns dauernd sagen muss, dass Bucky sich schämt und schuldig fühlt. Das haben andere Autoren vor Roth besser hingekriegt. Ich bin froh, dass ich jetzt durch bin und es nicht noch paar Seiten mehr hat!
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 12, 2012 10:47 AM MEST


Wölfisch für Hundehalter: Von Alpha, Dominanz und anderen populären Irrtümern
Wölfisch für Hundehalter: Von Alpha, Dominanz und anderen populären Irrtümern
von Günther Bloch
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen entspannter Weg zur Hundeerziehung, 26. April 2011
Ein Buch, das aufatmen lässt, weil es den Umgang Mensch-Hund so viel entspannter sieht als so manch andere Schule, die dem Hundehalter strikte Regeln diktiert, mit denen dieser oft nicht glücklich wird oder die er niemals im Alltag konsequent durchziehen kann, was den Hund dann mehr verwirren als führen würde. Ich war sehr begeistert von dem Buch und dem unaufdringlichen Ton seiner Autoren. Hier spricht jahrelange Erfahrung mit Wolf und Hund aus jeder Zeile.
Zu bedenken gebe ich nur, dass man natürlich die Grundprämisse des Buches glauben muss, um dem Rest zu folgen: die Grundprämisse ist letztlich die Behauptung, wir sollten uns an in Freiheit lebenden Wolfsrudeln - bzw. -familien - orientieren und nicht - wie andere Autoren das gemacht haben - nach Wolfsverhalten in Gehegen ausrichten. Ich fand es schon interessant, wie das Autorenduo die Unterschiede zwischen Wolf im Gehege und Wolf in Freiheit herausarbeitet. Ich möchte nur als Frage in den Raum stellen, ob wir uns (a) nach jahrtausendlanger Vergesellschaftung des Hundes mit dem Menschen überhaupt noch so stark am Verhalten des Wolfes orientieren dürfen, um unsere Hunde zu erziehen(was die Mehrheit der Forscher bejaht, also vielleicht ist es so, ich bin kein Verhaltensforscher)und ob wir (b) dann tatsächlich Wölfe in Freiheit zum Vorbild nehmen können. Wenn diese Grundprämisse stimmt, ist das Buch "Wölfisch für Hundehalter" ein guter Begleiter für eine Hundeerziehung, die von Prinzipien auch mal ein bisschen abweichen darf, wenn nur das Wesentliche, nämlich das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Familie, vorhanden ist. Im Übrigen ist das Buch auch schon von der Darstellung und dem Tonfall her ein echtes "Leckerli" für den Menschen!


Siemens VS59E20 XS Dino Bodenstaubsauger / 2200 Watt / Ultra Air II Hygienefilterung / rot
Siemens VS59E20 XS Dino Bodenstaubsauger / 2200 Watt / Ultra Air II Hygienefilterung / rot

14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Raus damit!, 2. Februar 2011
Ich möchte Profighost in allen Punkten zustimmen. Am schlimmsten ist, dass man ständig in der Gebläseluft des Staubsaugers steht und das Gefühl hat, den ganzen Dreck ins Gesicht geschleudert zu bekommen. Auch fährt sich das Kabel plötzlich mal ein, wenn man zu sehr geruckelt hat oder es fährt sich eben dann nicht ein, wenn man es gerne hätte. Mit dem Saugerfolg war ich einigermaßen zufrieden, zumal die Hundehaare recht gut verschwanden. Im Moment habe ich so ein Gedöns mit dem Filter: Staubsaugerrohr und Filter fügen sich nicht ineinander, so dass die ganze Chose im Plastik-GEhäuse gesammelt wird und der Filter leer bleibt. Jetzt reicht's. Das Ding kommt endlich weg und ich kaufe mir ein neues Gerät. Basta!


Auf der Spur der Schattenschwester: Erfahrungen einer Borderline-Patientin
Auf der Spur der Schattenschwester: Erfahrungen einer Borderline-Patientin
von Janna Stoll
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Treffend, 16. Juli 2010
Endlich mal ein Buch, das erahnen lässt, wie lange der Leidens- und Heilungsweg einer Borderline-Patientin ist. Im Gegensatz zu anderen Autobiographien zu Borderline geht dieses Buch auch tiefer und schrammt nicht nur an der Oberfläche.


Diagnose: Borderline-Persönlichkeitsstörung: ... und dabei wollte ich doch nur ein ganz normales Leben leben!
Diagnose: Borderline-Persönlichkeitsstörung: ... und dabei wollte ich doch nur ein ganz normales Leben leben!
von Angelina J Lazara
  Broschiert

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Keine Empfehlung, 16. Juli 2010
Das Buch ist eine große Enttäuschung. Mal abgesehen davon, dass der Verlag offensichtlich überhaupt kein Auge darauf geworfen hat, wie viele Rechtschreibfehler sich darin finden, ist es auch inhaltlich ziemlich wirr. Am Klappentext steht, es handele sich um 3 Personen, die ihr Schicksal aufschrieben. Ich habe das irgendwie überhaupt nicht kapiert und nur die Geschichte einer Frau darin gefunden... Am besten sind noch die Gedichte im Anhang. Die drücken am besten noch die Gefühlswelt des Borderline-Patienten aus. Auch wird in der Geschichte deutlich, wie eine Borderline-Störung entstehen kann. Das war's dann aber auch schon. Bedauerlich, dass Verlage nicht sehen, dass es für solche Bücher bei Patienten, Ärzten und Therapeuten schon Bedarf gäbe, wenn sie gut geschrieben und sorgfältig herausgegeben sind. Das ist bei diesem Buch nicht der Fall.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 15, 2012 7:36 PM CET


Ausbruch einer Borderlinerin
Ausbruch einer Borderlinerin
von Tanja Rieder
  Broschiert
Preis: EUR 13,80

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Etwas oberflächlich, 11. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Ausbruch einer Borderlinerin (Broschiert)
Tanja Rieders Buch spricht Leidensgenossen an und sie beschreibt vieles, was ein Betroffener sofort verstehen wird. Leider bleibt sie häufig an der Oberfläche, streift über die Jahre hinweg im Stil "dann ging's mir wieder 3 Monate schlecht, dann wieder gut", manche Informationen werden als selbstverständlich vorausgesetzt und nie tiefer erörtert ("wegen meiner Essstörung" heißt es z.B. im ersten Drittel des Buches, wobei von Essstörung zuvor noch überhaupt nicht die Rede war). Auch wäre interessant zu wissen, wie die Behandlungsmethoden genau waren und was ihr besonders geholfen hat. Auch Medikamente erwähnt sie, die ihr halfen, ohne aber deren Namen zu nennen, vielleicht um Name-Dropping zu vermeiden. Letztlich schrammt der Bericht immer an der Oberfläche und nur ein Betroffener kann erahnen, wie es wirklich zuging. Jemand, der das ganze Procedere mit Kliniken, Rückfällen in Selbstverletzung etc. selber durchmacht / durchgemacht hat. Leider ist es nicht geeignet als Lektüre für Außenstehende, die sich einfühlen wollen in die Welt der Borderline-Erkrankung. Dafür bleibt der Bericht einfach zu blass. Besonders gestört haben mich zudem die vielen Grammatikfehler (gleich auf der ersten Seite: "Von Herrn XY, mein Therapeut" statt "meinem Therapeuten...") und Druckfehler.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 15, 2012 8:00 PM CET


Solar
Solar
von Ian McEwan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,10

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gemischte Gefühle, 9. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Solar (Gebundene Ausgabe)
Mir hat es großen Spaß gemacht, "Solar" zu lesen, und ich habe (fast) jede Seite genossen und mir dafür viel Zeit gelassen; immer wieder nur ein Häppchen gelesen, um am nächsten Tag genussvoll weiterzulesen; ich fand es eine gelungene Mischung aus Tragik und Komik, den Schluss fand ich allerdings etwas unbefriedigend, da letztlich für mich viele Fragen offenblieben; doch ist das wohl auch bewusst so gemacht, Beard wird also noch an mehreren Fronten zu kämpfen haben, ohne dass wir wissen, wie er sich da wieder durchlavieren wird. Was mich fasziniert an dem Buch: es wird ein unsympathischer, egozentrischer, vor kriminellen Machenschaften nicht zurückschreckender, arroganter Protagonist präsentiert, dem ich trotzdem nicht mit Ablehnung entgegentreten konnte. Der knallharte Ton, die Pointen, die Momente der Distanz durch Humor ziehen den Leser - mich jedenfalls - immer auch wieder auf die Seite von Beard, lassen seine Gedankengänge nachvollziehbar erscheinen. Ich konnte ihn nicht so abstoßend finden, wie ich es wohl in der Realität täte.


Seite: 1