Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Delta Blues > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Delta Blues
Top-Rezensenten Rang: 541.001
Hilfreiche Bewertungen: 21

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Delta Blues

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Spirit (Deluxe) [Explicit]
Spirit (Deluxe) [Explicit]
Preis: EUR 10,99

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Modern, anders und trotzdem typisch Depeche Mode, 21. März 2017
Rezension bezieht sich auf: Spirit (Deluxe) [Explicit] (MP3-Download)
Keine Frage: "Spirit" ist ein "schwieriges" Album. Wer es einmal durchhört und nur nach Hits wie "Enjoy the silence" sucht, wird sicher enttäuscht. Und verteilt dann hier - sehr unfair - einen Stern. Das Album ist sperrig und teilweise experimentell, hat viele langsame Stücke und kaum hymnenartige Refrains. Sicherlich nicht für jeden geeignet. Wer sich aber darauf einlassen kann, den erwartet aus meiner Sicht das beste Depeche Mode-Album seit gefühlten Ewigkeiten. Nach dem enttäuschenden "Sounds of the Universe" hatte sich die Band mit "Delta Machine" wieder etwas gefangen. Beide Alben klangen für mich aber zu satt, ohne Risiko und weit weg vom Pioniergeist, für den ich Depeche Mode in den 80er und 90er Jahren immer bewundert habe.

"Spirit" ist anders. Wie die großen, alten Depeche Mode-Alben à la "Black Celebration" braucht es Zeit und ein paar Durchgänge im CD-Player. Doch dann entfaltet es sich immer mehr mit tollen Melodien, komplexen Songs und einer Produktion, die für mich zum besten gehört, was Depeche Mode seit 20 Jahren geliefert haben. Wer hätte erwartet, dass die Band acht Jahre nach "Wrong" nochmal so einen Hammer wie "Scum" heraus haut? Oder mit "Going Backwards" einen gaaaanz großen Rocker mit (endlich wieder!) fetten Beats und einem tollen Refrain im Wechsel zwischen Dave Gahan und Martin Gore auf Lager hat? Oder dass die Ballade "Cover me" sich nach mehrmaligen Hören als echter Ohrwurm entfaltet und dann mit diesem genialen Instrumental "straight into the club" abdriftet? Hier ist so viel neue Kreativität und Power im Spiel, die es auf den letzten paar Alben so nicht gab, dass ich als Fan mit 30-jähriger Liebe zur dieser Musik nur vollkommen happy sein kann. Endlich bauen sich die Stücke mal wieder auf, erleben ungeahnte Wendungen, haben Middle-8's und großes Drama, statt orientierungslos in Bleeps und hoppeligen Beats auszulaufen.

Dazu kommen Texte, die endlich mal wieder aus der esoterischen Ecke der vergangenen Platten heraustreten. Es lohnt sich auf einmal wieder, das Booklet zu lesen. Und die Heftigkeit der Lyrics spiegelt sich auch in der unterschwelligen Aggression der Songs wieder, auch wenn diese überwiegend nicht so schnell sind. In vielerlei Hinsicht erinnert mich "Spirit" damit an eine moderne Ausgabe von "Black Celebration". Da gab's auch viele langsamere, weniger poppige Stücke. Aber das war das Qualitätsmerkmal der Platte. Heute ist das Album Kult. Ich hoffe, dass viele der kritischen Stimmen hier nicht gleich aufgeben und nach erkennen, was in "Spirit" steckt. Eine tolle Platte! Ich hätte das kaum noch erwartet.


Delta Machine (Deluxe Edition)
Delta Machine (Deluxe Edition)
Preis: EUR 8,49

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zurück zu alter Stärke, 29. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
Wie bedauerlich für alle, die nur einmal kurz in ein neues Album hineinhören, ob denn auch ja ein Radiohit à la "Enjoy the silence" dabei ist. Hinterher vergeben sie enttäuscht einen einzigen Stern als Wertung. Dabei sollten sie es langsam besser wissen. Denn Depeche Mode haben schon seit "Ultra", vielleicht bereits seit "Songs of faith and devotion", keine Alben mehr aufgenommen, die man als leichte Kost sofort wegnaschen konnte. "Delta Machine" ist da keine Ausnahme. Es gab in den vergangenen Jahren Aufs und Abs, der Vorgänger "Sounds of the Universe" war trotz der tollen Vorabsingle "Wrong" ein Tiefpunkt. Und nach dem üblen "Personal Jesus"-Remix und dem schwachen U2-Cover "So cruel" musste man Schlimmes fürchten.

Umso mehr begeistert mich jetzt, wie dynamisch, kreativ und hochklassig das neue Album klingt. Zum ersten Mal seit 1993 gelingt es der Band, von Anfang bis Ende ein konsistentes Gesamtwerk zu schaffen, das sicherlich nicht jeden ansprechen wird, aber musikalisch zum Besten gehört, was Depeche Mode jemals aufgenommen haben. Zumindest die Bandbreite des Albums stellt eigentlich alles in den Schatten, was wir auf den vorigen 12 Alben gehört haben. Zugleich bleiben sich Depeche Mode mit einer konsequent elektronischen Ausrichtung treu. Und wunderbare Melodien gibt es auch: den lennon-esquen Streicher-Refrain auf "Welcome to my world" zum Beispiel, die tollen Gitarren- und Synthparts auf "Secret to the End", die Blues-Klänge in "Slow", den grandiosen, sphärischen Aufbau in "Alone" und so weiter.

Mit "Broken" und "Should be higher" klingen Depeche Mode mal wieder ganz klassisch. Und trotzdem hat sich die Band - zum Glück - vom Retrosound der vergangenen beiden Platten verabschiedet. Überall herrschen Bässe, schnelle, moderne Beats und viel hübsche Elektronik. Das sind endlich wieder die Depeche Mode, die mir lange gefehlt haben. Eine Band voller Inspiration, die nicht in der Vergangenheit stecken geblieben ist. Und eine Gruppe, die keine Platte aufnimmt, um mal eben die Stadien leichter zu füllen. Sondern eine, deren neues Album polarisiert, herausfordert und in vielen Jahren noch hörenswert sein wird. Glatte fünf Sterne!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 31, 2013 1:17 PM MEST


Seite: 1