find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für iam2great4u > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von iam2great4u
Top-Rezensenten Rang: 7.118.494
Hilfreiche Bewertungen: 132

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"iam2great4u"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Dopamin
Dopamin

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Böse Menschen, böse Lieder - Böhse Onkelz endlich wieder ..., 17. April 2002
Rezension bezieht sich auf: Dopamin (Audio CD)
Auch ich habe mir das nach zweijähriger Wartezeit endlich veröffentlichte Album der Fantastischen Vier aus Frankfurt am Tag seines Erscheines gekauft. Beim ersten Hören rauschte die CD erst einmal mehr oder weniger an mir vorbei, verbunden mit der Erkenntnis, dass "Dopamin" auf eine gewisse Art und Weise anders ist als die bisherigen Onkelz - Alben. Was keineswegs heißen soll, dass es ein schlechtes Album ist, dass ist den Onkelz bisher nur beim Vorgänger "Ein böses Märchen ..." passiert.
Spontan bauten sich in mir Assoziationen zum Weißen Album von 1993 auf, welches im Zusammenspiel mit dem Schwarzen zum wohl besten gehört, was diese legendäre Band auf den Markt gebracht hat.
Einige der Songs erweisen sich schnell als Ohrwürmer mit Potential, zu den verkannten Klassikern der Onkelz zu werden, dazu zählen für mich "Nur wenn ich besoffen bin" und "Die Firma". Die beiden auf der Vorabsingle enthaltenen Songs "Narben" und (das titelgebende Lied) "Keine Amnestie für MTV" fügen sich gut in das gesamte Album ein, man wurde also in den Erwartungen, welche die Single in einem weckte, nicht im geringsten enttäuscht.
Besonders zu loben ist die bereits in den anderen Rezensionen erwähnte "Experimentierfreude" der Böhsen Onkelz, die den Fans schon 1998 eine verdammt gute "Viva los tioz" beschert hat. Nur mit dem Unterschied, dass "Dopamin" alles in allem ein wenig runder und inhaltlich gehaltvoller wirkt.
Der Gesang von Kevin ist für mich immer noch so gelungen wie eh und je, dass nun weniger gebrüllt wird, stört mich nicht wirklich. Wirklich Wahnsinn finde ich jedoch die von Gonzo malträtierte Gitarre, was er in einigen Songs zusammenspielt, ist einfach nur unbeschreiblich und hört sich auch ebenso an. Also haben sich die Experimente der Onkelz im musikalischen Bereich als Fortschritt erwiesen.
Inhaltlich geht es in den Texten natürlich wieder nach dem alteingesessenen Onkelz-Schema gegen Gott und die Welt, oder besser gesagt gegen debile Musiksender("Keine Amnestie für MTV"), perverse Sextouristen ("Wie kann das sein") und korrupte Politiker ("Macht für den der sie nicht will"). Ein bisschen Selbstlob ("Die Firma") darf natürlich auch nicht fehlen, ist aber bei diesem Album durchaus gerechtfertigt. Die Texte selbst sind mitunter einfach fantastisch, man ist beinahe geneigt zu sagen philosophisch. Ich sag nur "Kalter seelenloser Regen, es stinkt nach Tod mitten im Leben" ...
Leider müssen an dieser Stelle aber auch zwei kleine Mankos erwähnt werden, die meiner Meinung nach letztendlich verhindern, dass dieses Album wohl je zu den Klassikern unter den Onkelz-Platten gehören wird:
Es gibt keinen wirklich langsamen Song, bei dem auf Konzerten die Feuerzeuge herausgeholt werden wie z. B. "Für immer" auf dem Weißen Album oder "Bin ich nur glücklich wenn es schmerzt" von der "Viva los tioz". Und ein Instrumental hätte bestimmt auch nicht geschadet, aber vielleicht bin ich bisher von den anderen Alben dahingehend auch nur zu sehr verwöhnt worden ...
Somit lässt sich resultierend also sagen, dass "Dopamin" ein richtig gutes Onkelz-Album ist, bei dem die Frankfurter nicht auf der Stelle getreten sind, wie dass ja einige andere deutsche Bands in den letzten Jahren zu tun pflegen, sondern welches einfach beweist, dass auch nach über 20 Jahren Onkelz noch Platz für neue Wege da ist, welche die Band dann auch mutig genug ist zu gehen.
Auch wenn es "Dopamin" mehr als verdient hätte, die Pole Position in den Charts zu erklimmern, wird es wohl trotzdem nie zu den grossen Alben im Stile eines "Es ist soweit" oder "Hier sind die Onkelz" gehören. Aber verdammt gut ist es allemal ... wenn nicht noch mehr!
Anspieltipps:
"Die Firma", "Stand der Dinge", "Keine Amnestie für MTV", "Nur wenn ich besoffen bin" ...


Endlich Urlaub!
Endlich Urlaub!
Preis: EUR 17,49

22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie die "Ärzte" - nur in gut ..., 2. Februar 2002
Rezension bezieht sich auf: Endlich Urlaub! (Audio CD)
Mit seiner ersten Soloscheibe schafft der Gitarrist der besten Band der Welt das, was besagte beste Band der Welt seit ihrem 95er Album "Planet Punk" verzweifelt versucht - mal endlich wieder ein rundum gelungenes und alles in allem richtig geiles Album herauszubringen.
"Endlich Urlaub" ist eine von diesen CDs, die man in seinen Player einlegt und dann so oft hintereinander anhören kann, ohne dass die Musik langweilig wird und die Instrumente zu nerven beginnen. Die Texte sind locker, zum Mitsingen einladend, mitunter so wunderschön niveaulos wie die Ärzte in ihren frühen Jahren, doch auch ernst und geringfügig politisch. Und zu dem ganzen gibt es noch den berühmten Schuss Urlaub'schen Humors, der den Songs die berüchtigt ironische Würze verleiht.
Musikalisch finden sich ebenfalls sehr viele Stile auf dieser CD wieder, von gutem alten Punkrock bis hin zu leichten Reggae-Rhytmen wird jedes musikalische Ohr verwöhnt.
Also ist Farin U. ein echt tolles Album mit saustarkem Partycharakter und Gute-Laune-Stimmung gelungen, bleibt nur noch zu hoffen, dass wir vielleicht noch mit ein oder zwei ähnlichen Soloauftritten des Herrn U. verwöhnt werden ...
Meine persönlichen Anspieltipps:
1. Phänomenal Egal
2. OK
3. 1000 Jahre schlechten Sex


Kein Titel verfügbar

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Götterdämmerung ... oder warum es Böhse Onkelz gibt ..., 5. September 2001
Man kann sagen, was man will, es drehen und wenden und wird trotzdem, wenn man dieses Album einmal wirklich gehört hat, immer zu dieser einen Erkenntnis kommen - es ist das bisher beste, was die Onkelz je gemacht haben ...
Sicher läßt sich das über so ziemlich jedes Album sagen, dies sei das beste und dies sei das beste ... doch "Es ist soweit" allein beansprucht diese Bezeichnung durch alle elf Titel auf dieser Scheibe hindurch.
Zugegeben, es ist eher Onkelz-untypisch und vielleicht ist es gerade deshalb so ungewöhnlich und só unerwartet gut. Ein sehr düsteres und recht aggressives Werk, auf dem keine Balladen im Stile eines "Für immer" oder "Bin ich nur glücklich, wenn es schmerzt" enthalten sind und das aus schnellen, harten Rhytmen besteht, gepaart mit einer Gitarre von Gonzo, die man nicht überhören kann, so sehr gräbt sie sich in die Ohren.
"10 Jahre", eine Botschaft an die Presse, mit denen die Onkelz damals wie heute viel Stress hatten, ist ein guter Einsstiegssong, in dem die Onkelz die erste Dekade ihres Schaffens Revue passieren lassen - und uns 10 weitere wunderbare Jahre prophezeien, was sich ja auch erfüllt hat ...
Der zweite Titel, "Nekrophil", ist eines dieser Stücke, die ich beim ersten Hören nur bedingt mochte, das aber immer besser und besser wird, je öfter man es hört. Allein die Instrumente am Anfang des Songs und während des Refrains, zu denen Kevins wunderbar rauhe und mitreissende Stimme hinzukommt, lassen wahre Schauer den Rücken hinauf und hinunter laufen ...
"Wilde Jungs" ist ein Titel im Stil von "Kneipenterroristen", vielleicht vom Inhalt nicht so bedeutungsvoll wie "Hast Du Sehnsucht nach der Nadel?", aber ein guter Song zum Mitsingen und Mitgrölen ... der ebenfalls ein bisschen über die Onkelz und ihre ersten Jahre verrät.
Und an vierter Stelle kommt der Song schlechthin, meiner Meinung nach das beste Lied, was die Onkelz je auf eine Platte gebracht haben ... sowohl vom Text her, als auch vom Gesang und der musikalischen Umsetzung ... "Nichts ist für die Ewigkeit" ... wer behaupten möchte, diese Band wirklich etwas zu kennen, der kommt um dieses wahnsinnig geile Lied nicht herum. Es ist ein Titel, der danach schreit, auf jedem Konzert gespielt zu werden und von mehreren tausenden Fans mitgesungen zu werden.
An dieser Stelle möchte ich nicht auf die restlichen sieben Songs genauer eingehen, aber sie passen sich den ersten vier Titel und dem Gesamteindruck des Albums sehr gut an, es gibt keine flachen Stücke im Stile eines "Noreia" vom Heilige Lieder - Album, sondern wirklich gute und sehr überzeugende Tracks, die man sich immer und immer wieder anhören kann ... wie es bei dem ganzen Album der Fall ist.
Meiner Meinung nach hat keines der nach "Es ist soweit" erschienenen Alben die Klassik dieser CD, deren schaurigen Charme und deren musikalische Einzigartigkeit, je erreicht ... und vielleicht wird dies auch nie der Fall sein. Aber bis heute ist und bleibt dieses Album alles in allem unerreicht.
Vielen Dank an Kevin, Stephan, Gonzo und Pe für dieses Album, welches wohl bisher am besten zeigte, welches Potential in einer oft zerissenen und mit schlechter Propaganda verfolgten Band steckt ... und auch wenn es meinem Lieblingssong etwas entgegenspricht, so gibt es doch etwas, dass für die Ewigkeit ist ...
Nämlich dieses Album, "Es ist soweit", welches jeder wahre Onkelz-Fan ohnehin in seiner Sammlung hat und das sich jeder kaufen sollte, der ein wahrer Fan sein will ...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 15, 2014 4:14 PM CET


Heilige Lieder (Gold)
Heilige Lieder (Gold)
Wird angeboten von ZUMM
Preis: EUR 24,96

5 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bestimmt heilig, aber auch recht platt ..., 5. September 2001
Rezension bezieht sich auf: Heilige Lieder (Gold) (Audio CD)
Ein wirklich schlechtes Album ist "Heilige Lieder" auf keinen Fall - allerdings auch kein wirklich gutes, es erweist sich mehr als ein recht dröges Mittelmaß. Vor allem, da diesem Album zwei sehr gute Alben vorrausgingen ("Es ist soweit" + "Wir ham noch lange nicht genug") und auch zwei hervorragende Alben folgten ("Weiss" und "Schwarz"). Genau dazwischen fallen die Heiligen Lieder, die in dieser Onkelz-Zeit zumindest einen kleinen inhaltlichen sowie musikalischen Tiefpunkt darstellen ... es hat eben ein bisschen was von "Viva los tioz" von 1998, das auch nicht richtig gut ist und andererseits zu gut, um als schlecht empfunden zu werden.
Die Lieder auf dieser heiligen CD, die Bekannte von mir eigentlich immer lobend erwähnt haben, hören sich zwar recht gut an, es gibt aber kaum Songs darunter, die einem wirklich im Gedächtnis haften bleiben - oder zum mehrmaligen Anhören bewegen.
Gonzos Gitarrenspiel, was ja neben der rauhen Stimme von Sänger Kevin, einen wesentlich Teil aller Alben der "fantastischen Vier aus Frankfurt" ausmacht, klingt mitunter recht monoton und vermag nicht so ganz zu gefallen wie bei dem zwei Jahre zuvor veröffentlichten "Es ist soweit", dem meiner Meinung nach besten Album, das die Onkelz je gemacht haben ...
Inhaltlich sind die Texte zum Teil recht gleich, so dass viele Lieder starke Übereinstimmungen zeigen ... durch viele Gitarrensolos wirken zudem einige Songs arg in die Länge gezogen, so als müssten die Onkelz unbedingt auf ihre 60 Minuten Spielzeit kommen ... obwohl sie dass natürlich nicht nötig haben.
So richtig gefallen haben mir eigentlich nur die Lieder "Ich bin in Dir" und "Heilige Lieder", alle anderen Titel sind eher unauffällig und bleiben nicht lange in Erinnerung.
Wer dieses Album noch nicht hat, sollte es sich natürlich zulegen und die Heiligkeit der besten Band der Welt genießen. Allen Neulingen im Universum der Onkelz rate ich jedoch eher zu den oben erwähnten CDs, die dem recht platten Album von '92 vorrausgingen bzw. folgten.
Solide Onkelz - Musik, leider nicht wirklich mehr ... und nicht so heilig, wie es der Titel vermitteln will ...


Live in Vienna
Live in Vienna
Wird angeboten von renditeplus
Preis: EUR 16,90

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solides Onkelz-Album, aber ..., 2. September 2001
Rezension bezieht sich auf: Live in Vienna (Audio CD)
... ein wirkliches Live - Gefühl mag sich beim Anhören nicht einstellen. Die Auswahl der Songs ist natürlich anno 1992 noch nicht so gewaltig wie etwa bei der Tour - DVD vom letzten Jahr, aber dennoch finden sich einige schöne Titel und einige Klassiker ("Mexiko", "Kneipenterroristen") darauf.
Vom Soundtechnischen her ist dieses Live - Album nicht das Nonplusultra, das Publikum ist so gut wie gar nicht zu hören, außer zwischen den einzelnen Liedern und Pe's eigentlich geniales Drummen klingt eher wie die Blechtrommel von Günther Grass.
Wenn man die wesentlich bessere "Live in Dortmund" von '96 schon hat und seine Sammlung an Onkelz - Alben vervollstänidgen möchte, kann man getrost zu dieser CD greifen ... ansonsten sollte man wirklich, wie es auch in den früheren Rezensionen gesagt wurde, zur Dortmund - CD greifen ...


Dancing Stage: Euromix
Dancing Stage: Euromix

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lets do the moonwalk, Baby!!!, 19. Mai 2001
Rezension bezieht sich auf: Dancing Stage: Euromix (Videospiel)
Mit "DSE" ist auf der guten, alten PSX ein wahrhaft einzigartiges und geniales Game erschienen, dass eine besonders hervorzuhebende Eigenschaft hat: Es macht absolut süchtig, vom ersten Augenblick an ... bis zum letzten Takt.
Spielt man dieses Game nur mit einem handelsüblichen Joypad, vermag es seinen Zauber nicht recht zu entfalten, da der Spieler schnell in wildem Knopfgedrücke verendet.
Ich persönlich kann zu "DSE" die Tanzmatte von Mad Catz empfehlen, die absolut hochwertig ist und punktgenau funktioniert - und das zu einem erschwinglichen Preis!
Erst in dieser Kombination erweckt "DSE" in jedem Möchtegern-Michael Jackson den Glauben, die optimale Hauptbesetzung für "Saturday Night Fever" zu sein.
Die 24 Songs sind gut ausgewählt, von echten Klassikern über rhytmischen Grooves bis zu Disco-Einlagen ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Neben dem Arcade- und dem Trainings-Modus bietet "DSE" aber noch einen weiteren, witzigen Modus: Workout.
Hier kann sich der zukünftige Patrick Swayze anzeigen lassen, wie viele Kalorien er denn pro Tanzeinlage verbraucht - ideal für alle, die gern etwas Gewicht ablegen wollen. :-)
"DSE" ist eines der wunderbarsten und faszinierendsten Spiele in der Geschichte des Videospiels, als Partyhammer ist es uneinholbar und macht vor allem mit zwei Spielern unglaublichen Spass.
Einziger Nachteil: Es ist total erschöpfend und kräftezehrend, aber was tut man nicht alles, um endlich mal in der Disco abräumen zu können.
LETS DANCE!!!


Desperados: Wanted Dead or Alive
Desperados: Wanted Dead or Alive

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wild wild West ..., 30. April 2001
Ich muss ehrlich sagen, ich habe die Demo von "Desperados" gespielt und wollte mir dieses sauschwere Spiel eigentlich nicht holen. Dennoch habe ich es heute gekauft - und diese Entscheidung nicht bereut.
Alle, die damals "Commandos" gespielt haben, sollten auch dieses Spiel aus deutschen Landen (!!!) unbedingt in ihre Spielesammlung mitaufnehmen, denn "Desperados" ist nicht nur anders als sein 2.Weltkriegs-Vorbild, es ist auch besser.
In keinem anderen Spiel wird man so schnell von der Atmosphäre aufgesogen, dass man eigentlich immer weiter und weiter spielt. Man kann einfach nicht mehr aufhören.
Okay, die Grafik mag nicht unbedingt vom Hocker hauen, ist aber zweckmäßig. Dafür stimmt das Drumherum - die Hintergrundmusik, die plötzlich anschwillt, so bald man entdeckt wird, die weiteren Soundeffekte, angefangen beim Rasseln des Schwanzes einer Klapperschlange bis zum Gezwitscher der Vögel, die auf einer vogelscheuche sitzen.
Doch allein an der 2. Mission habe ich fast zwei Stunden gesessen, ich bin dort so oft von den Gegnern erledigt worden, dass die F5-Taste (Schnellspeichern) bald zu meiner Lieblingstaste wurde ... aber dieses Erfolgsgefühl, als meine beiden Westernhelden endlich von der Farm ritten, war einfach fantastisch.
Sicher ist dieses Spiel alles andere als einfach und bestimmt nicht zum lockeren Durchzocken gedacht. Wer wild drauf lohnt ballert, der wird sehr bald unter der Erde liegen. Stattdessen ist taktisches Planen gefordert, auch der Mut zum Risiko und vor allem Timing. Manchmal entscheiden Sekundenbruchteile über den gesamten Erfolg eures Planes ...
Es ist nicht verwunderlich, dass auch die anderen Rezensenten dieses Spiel so gut bewerten, denn "Desperados" macht einfach süchtig. Schon jetzt beim Schreiben dieser Rezension denke ich darüber nach, wie ich am besten die vierte Mission angehe, die mir als nächstes bevorsteht.
Also holt euch dieses Spiel (mit erfreulich geringen Anforderungen an euren PC!), schließt euch in euren Zimmer ein - und dann schwingt euch auf euer Pferd und macht euch auf in den wilden, wilden Westen ... nie zuvor war es cooler, ein Cowboy zu sein als in "Desperados".
I just love it ...


Kein Titel verfügbar

1 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zu komplex und zu chaotisch - eine gute Chance vertan, 20. April 2001
Als seinerzeit BG2 kurz vor der Veröffentlichung stand, hatte ich extra Geld beiseite gelegt, um mir dieses so gepriesene Rollenspiel zu kaufen. Allerdings endete diese Vorfreude bereits beim Öffnen der Verpackung ...
Erschlagen von einem fetten Handbuch mit zu kleiner Schrift habe ich mich durch die ersten 20 oder 30 Seiten gequält, weil mir irgendwann die Vielzahl an Informationen zu viel wurde.
Dann daheim die Installation. Ich habe nicht einmal im Traum daran gedacht, das Spiel komplett zu installieren, bei dem Speicherbedarf. Also erwarteten mich schöne Ladezeiten während des Spieles und ein immer fleissiges Wechseln der einzelnen CDs.
Die Grafik an sich ist okay, aber nicht revolutionär. Bei 640x480 sehen die Figuren zu grob aus, bei 800x600 sind sie fast schon ein bißchen zu klein und vor allem in dunklen Räumen kaum zu sehen. Also doch lieber das Grobe ...
Vom Spiel an sich hatte ich ebenfalls mehr erwartet. Es wird gerade am Anfang zu viel geredet und rumgelabert, man quält sich durch riesige Dialoge und liest letztendlich nur in der Hoffnung, irgendwann einmal das Ende zu erreichen.
Das Kampfsystem ist mehr als Geschmackssache, ich selbst bin als Diablo-Fan groß geworden, aber wenn in BG2 jede kleine Ratte mir die Hälfte meiner Lebensenergie abzieht, dann ist es auch nicht so erfreulich, jedes Mal abzunippeln oder sein Geld für Heiltränke etc. auszugeben.
Und wer bitte schön spielt denn die angegebene Zeit von 80 - 100 Stunden, nur um den Abspann zu sehen?
Das ganze endete damit, dass ich BG2 nach ein paar Tagen wieder von der Festplatte verbannt habe und es in einem Second Hand - Laden für 40 DM verscherbelt habe.
Ich gebe ehrlich zu, dass ich von Interplays "Planescape Torment" sehr begeistert war und immer noch bin und dementsprechend hohe Erwartungen an den "inoffiziellen" Nachfolger BG2 hatte. Diese sind aber nicht einmal im Ansatz erfüllt worden.
Daher mein Rat: Holt euch entweder "Planescape", das hat eine wesentlich interessantere Story, oder aber "Diablo 2", das ist wesentlich besser zugänglich.
Mit BG2 wurde jedoch eine gute Chance vertan, in Sachen Rollenspiel einen echten Meilenstein zu setzen
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 24, 2009 10:01 AM MEST


Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!
Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!
Preis: EUR 15,99

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach vielen Flauten ein echtes Highlight im Ärzte-Kosmos ..., 29. November 2000
Die Meinungen zum aktuellsten Album der "besten Band der Welt" (aus Berlin!) könnten nicht unterschiedlicher sein. Hin- und hergerissen in einer Art Hassliebe ist man schon.
Sicher ist dieses Album meilenweit von den allseits geliebten Klassikern "Die Ärzte" oder "Debil" entfernt. Aber wenn man mal einen Blick auf die letzten Ärzte-Alben nach 1993 wirft, dann stellt RMDSU! doch ein echtes und vor allem goiles Highlight dar.
Die "Bestie ..." war ja als Comeback ganz okay, hatte dies aber nur dem Aufhänger "Schrei nach Liebe" zu verdanken, "Planet Punk" zeigte schon ansatzweise den Übergang in Richtung Kommerz (was letztendlich nur verständlich ist, schließlich geht es auch den Ärzten irgendwie irgendwo um Kohle). Während "Le Frisur" ein absoluter Tiefschlag war (das soll ein Konzeptalbum sein?) und "13" dies nur ansatzweise wieder retten konnte, ist die aktuellste CD wirklich ein rundum gelungenes Werk. (Das Live-Album "Wir wollen nur Deine Seele" lass ich jetzt mal außen vor.)
Okay, den Fans von früher wird es natürlich nicht gefallen, daß unsere Punkgötter von einst jetzt auf Teeniepop ("Wie es geht") machen und daher in den Konzerten die ersten Reihen von 14jährigen Kreischviechern gefüllt sind, die eigentlich zu Echt gehen sollten, aber jeder von uns hat (zumindest meine Wenigkeit) hat einst im zarten Teenageralter mit den Ärzten angefangen.
RMDSU! ist ein gutes, solides, vielleicht sogar mitreissendes und begeisterndes Album. Die Songs sind abwechslungsreich in Text und Stil, von niveaulos ("Onprangering" bis noch viel niveauloser ("Yoko Ono") ist für jeden was dabei und man kann sich diese CD sogar mehrmals hinter einander anhören.
Nach 17 Jahren DÄ doch immer noch ein recht gutes Ding, daß Bela, Farin und Rod da zusammengezaubert haben ...
... auch wenn mir (und den anderen Fans) wohl klar ist, dass bis zum Erscheinen einer Ärzte-CD, die irgendwie die Klassik von "Die Ärzte" (was war das Album toll!) und deren punkigen Charme besitzt, noch eine ganze Zeit vergehen wird, wenn es denn überhaupt je so weit kommt.
Fazit: Gutes Album, sollte man gehört haben.
Anspieltipps: "Onprangering", "Leichenhalle", "Manchmal haben Frauen", "Rock Rendezvous".


Crazy Taxi
Crazy Taxi

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lets go crazy!!!, 18. November 2000
Rezension bezieht sich auf: Crazy Taxi (Videospiel)
Was in diesem erstklassigen Rennspiel für den Dreamcast steckt, kann man innerhalb einer Rezension gar nicht alles beschreiben. Sicher ist CT nicht perfekt, aber das Spiel ist in seiner Gesamtheit so mitreissend und genial, dass alle möglichen Schwächen, wie man sie von anderen Rennspielen kennt, verblassen.
Wie oft hat man schon die Möglichkeit, als durchgedrehter, heißblütiger Taxifahrer seine Passagiere mit den wildesten Manövern an deren Ziel zu bringen??? Es war zwar ansatzweise auch in GTA2 möglich, doch zwischen diesen beiden Spielen liegen Welten!
Man benötigt nur vier Buttons seines Joypads sowie das Steuerkreuz oder den Analogstick. Diese einfache Steuerung geht einem nach wenigen Minuten sofort ins Blut über und man kann sich ganz auf das Spiel konzentrieren.
Die rockige Musik passt wunderbar zum Spiel, würde es die eigenen Nachbarn nicht stören, so möchte man die Lautstärke am liebsten auf das Maximum aufdrehen.
Und die Fahrten an sich sind mit drei Worten zu beschreiben: Rasant. Witzig. Wahnsinn.
Wo sonst kann ich wie ein Berserker durch grüne Parks brettern, Fussgänger aus Einkaufsmeilen verjagen oder gar unter Wasser (!!!) mit meinem Taxi langbrettern???
Einziges Manko, das auch schon in anderen Renzensionen erwähnt wurde, ist die geringe Streckenanzahl. Aber bis man alles gesehen hat, vergehen einige wunderbare Stunden, in denen man sich selbst für jeden Pfennig lobt, den man in dieses Spiel investiert hat.
GO & GET IT!!!


Seite: 1 | 2