Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt festival 16
Profil für Amazon-Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon-Kunde
Top-Rezensenten Rang: 155.831
Hilfreiche Bewertungen: 86

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon-Kunde (Dillenburg, Hessen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Rock Or Bust
Rock Or Bust
Preis: EUR 6,49

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Durchschnitt, 30. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Rock Or Bust (Audio CD)
Ich habe gerade zum ersten Mal Rock or Bust gehört und gebe jetzt einfach mal meine spontane Meinung kund, die sich aber nach mehrmaligem Hören durchaus noch ändern kann. Ich würde mich jetzt weder auf die 5 Sterne Jubelseite schlagen, noch würde ich das Album abkanzeln. Fakt ist dass ACDC nie mehr die alte Qualität erreichen werden. Aber ich frage mich ob man das heutzutage noch von der Band verlangen kann. Wir sollten froh sein dass es sie noch gibt und dass sie mal wieder eine neue Platte gemacht haben, erst recht unter den widrigen Umständen mit Malcolm und Phil. Für mich war die letzte richtig gute ACDC Platte Stiff upper lipp, einfach weil sie etwas anders war und sich etwas mehr in Richtung Blues orientiert hatte was der Platte richtig gut tat. Black Ice danach war wieder konventionell und hat mich auch nicht sonderlich beeindruckt. Rock or Bust haut in die gleiche Kerbe, wie bei Black Ice gibt es hier Songs die gut reinlaufen aber auch welche wo man das Gefühl von Füllmaterial nicht los wird. Im grossen und ganzen schätze ich das Album aber etwas stärker ein wie Black Ice. Ich würde für die Musik drei Sterne geben und einen Sympathiepunkt, der sei einem ACDC Fan der ersten Stunde zugestanden.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 1, 2014 12:21 AM CET


A Letter Home
A Letter Home
Preis: EUR 7,99

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wir sind es von ihm doch nicht anders gewohnt, 9. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: A Letter Home (Audio CD)
Wir Neil Fans sind doch eine Spezies für uns, wir haben uns damals durch Everybody's rockin gequält und waren froh dass das Machwerk nur 25 Minuten lief, wir haben uns durch Trans durchgequält mit diesem unerträglichen Vocodermüll, mir hat er es sogar Live um die Ohren gehauen, über die Kohle die ich damals für das Konzert ausgegeben habe ärgere ich mich heute noch, wir haben uns auch durch CD's durchgequält wo von 10 Songs gerade mal 4 dabei waren die einigermassen hörbar waren, Fork on the road fällt mir dazu ein. Wir werden auch diese Attacke aus der Telefonzelle durchstehen und uns das Album der Vollständigkeit halber ins Regal stellen. All diese Schrulligkeiten eines trotz allem begnadeten Künstlers steht man durch weil uns der Mann schon so viele musikalische Sternstunden, soviele begnadete Alben und Shows geliefert hat die die Ausfälle bei weitem aufwiegen. Ich schieb A letter home noch ein wenig tiefer ins Regal und hole mir Psychedelic Pill raus und erinnere mich an die Show mit Crazy Horse vom letzten Jahr und alles ist gut.
Nachtrag: Einen Tag später ist es mir nicht gelungen das Album auf Nimmerwiedersehn in die Tiefen meiner Plattensammlung zu verbannen, im Gegenteil, ich hab sie mir nochmal angehört, und siehe da, irgendwie bin ich dem schrägen Charme dieser LoFi Aufnahmen verfallen. Die Qualität der gecoverten Songs ist sowieso über jeden Zweifel erhaben und das Knacken, Leiern und Knistern verleihen den Songs einen warmen Klang aus längst vergangenen Zeiten. Und wenn man dann noch die Rezensionen einiger der anderen Rezensenten liest dann wird einem auch klar dass uns Neil zu einer Zeitreise einlädt in die Zeiten der Anfänge der Tonaufnahmen. Ob man diese Reise mitmacht liegt an jedem selbst, ich kann jeden verstehen den das abschreckt, aber ich finde die Platte stimmig und charmant, und weit besser als die oben erwähnten Scheiben. Deshalb gibt's auch noch einen vierten Stern obendrauf.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 20, 2015 9:22 PM CET


Eloy
Eloy
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 29,50

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eloy, die Erste, 13. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Eloy (Audio CD)
Als Eloy Fan in den Siebzigern und Achtzigern, der die Band danach aus den Augen verloren hat und sie erst vor kurzem wiederentdeckt hat, ist es natürlich interessant dieses erste Album zu hören, welches 2008 wieder veröffentlicht wurde.
Bei den ersten Alben einer Band handelt es sich ja oftmals noch um eher unausgegorenes Material. Nicht jedoch in diesem Falle. Eloy ist ein schon erstaunlich ausgewogenes Werk. Als erstes fällt einem sofort die charakteristische Stimme von Frank Bornemann auf. Das ist aber im Großen und Ganzen schon die einzige Gemeinsamkeit mit den späteren Alben Inside, Floating, Power and the Passion usw.
Auf dieser ersten Scheibe machten Eloy noch richtig guten schnörkellosen progressiven Rock. Als Referenz fallen mir die frühen UFO ein, der dritte Song "Eloy" erinnert am Anfang auch stark an deren Prince Kajuku, wobei ich mir nicht sicher bin welcher der beiden Songs eher das Licht der Welt erblickte. Uriah Heep lugen auch schon mal um die Ecke, der Song "Dilus Roady" erinnert mich an deren "Gypsy". Und auch Jethro Tull kommen einem in den Sinn.
Der einzige Song der den späteren Stil der Band schon vorweg nimmt ist "Isle of sun", ein Song im Stil der langen ausgeprägten sphärischen Keyboardballaden. Da ist sie dann auch schon anzutreffen, diese typische Eloy Orgel.
Kurzum, die erste von Eloy ist eine richtig gute Platte geworden die sich der Eloy Fan nicht nur der Vollständigkeit halber kauft, sondern auch weil sie musikalisch schon richtig was her macht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 16, 2015 6:58 PM CET


Corporate America
Corporate America

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Boston Nr. 5, 6. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Corporate America (Audio CD)
Nachdem ich die vielen eher negativen Kritiken gelesen habe hatte ich mir die fünfte CD von Boston wesentlich schlechter vorgestellt. Was wirft man Tom Scholz hier nicht alles vor. Das Album klingt zu modern, es sind andere Sänger, die Songs sind uninspiriert. Natürlich kommt man an die ersten drei Produktionen nicht mehr heran, diese sind nicht zu toppen.
Natürlich klingt das Album moderner, zwischen der ersten Platte und Corporate America liegen ja auch locker 26 Jahre, und warum sollte ausgerechnet der Perfektionist Tom Scholz in den siebziger Jahren stehen bleiben. Und warum sollte nicht mal jemand anders singen, Brad Delp ist zwar auf einigen Songs noch dabei, hat sich aber danach aus der Band verabschiedet, mittlerweile lebt er nicht mehr.
Es singt auch mal eine Frau, warum auch nicht? Bands wie Manfred Mann's Earthband oder Mike Oldfield z.B. hatten immer mal wechselnde Sänger, bei Oldfield mit Maggie Reilly auch eine Frau, ohne dass sich einer beschwert hätte. Und warum sollte Tom Scholz nicht auch mal einen Song mit Akustikgitarre bringen, ohne dass man ihm Lagerfeuerromantik vorwirft. Zumal der Song "With you" wunderschön ist. Trotz aller Unterschiede zu früher ist diese Platte sofort als Boston zu erkennen. Boston Platten sind seltene Ereignisse, gerade mal 6 Stück in 28 Jahren, da liebe ich jede einzelne, auch diese hier.


Twin Peaks
Twin Peaks
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Atemberaubend,wie die Serie, 1. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Twin Peaks (Audio CD)
Schon lange bevor ich auch nur eine Minute von Twin Peaks gesehen hatte kaufte ich mir den Soundtrack, weil ich die Musik von David Lynch und Angelo Badalamenti liebe. Schon als ich das erste Mal den Soundtrack hörte und mir auf dem Innencover das Foto mit dem Wasserfall in der Dämmerung dazu ansah, entfaltete sich eine geheimnisvolle Stimmung in meinem Kopf, dunkel und mysteriös. Ab da wusste ich dann dass Twin Peaks was ganz Besonderes sein musste. Und seit ich die Twin Peaks Box besitze schaue ich mir mindestens einmal im Jahr die komplette Serie incl. Pilotfilm und Prequel "Fire walk with me" an.
Zwar soll ich hier den Soundtrack bewerten und nicht die Serie aber das ist nicht zu trennen. Ohne diese Musik wäre Twin Peaks nur die Hälfte wert, und ohne Twin Peaks wäre die Musik nicht das was sie ist. Obwohl der Soundtrack durchaus auch alleine bestehen könnte.
Das Einzige was man diesem Soundtrack vorwerfen könnte ist, dass die drei Julee Cruise Songs aus der Serie"The world spins", "Questions in a world of blue" und "Rockin' back inside my heart" hier nicht vertreten sind. Für diese muss man sich die Julee Cruise CD's kaufen. Aber wer einmal vom Twin Peaks Virus infiziert wurde, besitzt diese sowieso schon, ebenso wie den Soundtrack der Staffel 2.
Und vom Artwork der CD könnten sich die Macher der Twin Peaks Gold Box, die so gänzlich ohne Informationen daherkommt,
eine Scheibe abschneiden. Eine Aufstellung der Charaktäre aus Staffel 1 mit Fotos sucht man auf der Gold Box vergebens.


Suicide
Suicide
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Legendär, 10. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Suicide (Audio CD)
Besser wie die vorherigen Rezensenten kann man diese Platte eigentlich nicht beurteilen. Entweder man hasst sie abgrundtief oder man liebt sie. Es ist eigentlich keine Musik im herkömmlichen Sinne. Alan Vega singt, schreit, spricht, jammert, stöhnt und kiekst sich durch die Songs so wie nur er das kann und Martin Rev legt einen montonen Keyboard Maschinensound darüber mit vereinzelten Orgelsprengseln.
Und spätestens im 10 minütigen Albtraum Frankie Teardrop, den man nicht in depressivem Zustand hören sollte, macht die Platte dem blutigen Cover mit Suicide Schriftzug alle Ehre. Frankie Teardrop ist ein Fabrikarbeiter der seine Frau und Kind und dann sich selbst umbringt und der Song folgt ihm in die Hölle. Und genauso klingt das auch. Ein Ausnahmealbtraum wie im Filmsektor Eraserhead von David Lynch. So was hat es vorher und hinterher nie mehr gegeben. Auch die nächsten Suicide Scheiben wurden dann, verglichen mit dem Debütalbum immer gewöhnlicher auch wenn sie immer noch weit davon entfernt waren Musik fürs Massenpublikum zu bieten.


Goth'n'roll
Goth'n'roll

5.0 von 5 Sternen Gelungene Box, 4. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Goth'n'roll (Audio CD)
Da die bisherigen Rezensionen nicht sehr viele Infos abwerfen was denn auf dieser Box enthalten ist, hier noch etwas zum Inhalt. Es handelt sich um eine 3CD + 1DVD Box, in schöner Aufmachung mit einem gelungenen Booklet. CD 1 beinhaltet die remasterte Blessed Be CD mit zwei Bonustracks, CD2 die Paris Kills CD, ebenfalls remastert und mit zwei Bonussongs.
Disc Nr. 3 ist die Helsinki Vampires DVD. Diese beinhaltet die Live at Tavastia 2002 DVD, ausserdem 8 Videos mit Songs wie z.B. Betty Blue, Dance D'Amour, Gothic Girl, The Chair, Call me (Blondie) usw. Des weiteren diverse Tourberichte und Interviews mit den Bandmitgliedern.
CD Nr. 4, betitelt Goth 'n Roll Archives, ist eigentlich das interessanteste und auch für 69 Eyes Fans, die sonst schon alles haben, eine Fundgrube. Da sind zu finden Demo Versionen von bekannten Songs, Radio Mitschnitte, Alternativ Mixe sowie bisher unveröffentlichte Songs, darunter z.B. der Doors Klassiker Riders on the Storm, der zwar nicht ans Original heranreicht, da liegt die Messlatte auch verdammt hoch, der aber durchaus interessant kling.
Alles das verpackt in eine Box aus schwarzem Schlangenlederimitat mit silberner Aufschrift und eingeheftetem Booklet, welches alle Texte beinhaltet, Fotos natürlich und auch Infos über die bisher unveröffentlichten Raritäten.


Best of Helsinki Vampires
Best of Helsinki Vampires
Preis: EUR 22,79

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hit auf Hit, 18. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Best of Helsinki Vampires (Audio CD)
Nach Framed in Blood von 2003 eine weitere Best of der Helsinki Vampires. Diesmal hat man konsequent die Singles veröffentlicht. Und da das im Laufe der Jahre doch eine ganze Menge waren, musste es eine Doppel CD sein.
Hier ist wirklich alles drauf was Rang und Namen hat im Output der Band, ein Kracher jagt den nächsten. Von den Singles der Blessed Be und Paris Kills Ära: Crashing High, Brandon Lee, The Chair, Betty Blue, Dance D'Amour, Gothic Girl, über die Angels, Devils, Back in Blood CD's: We own the night, Feel Berlin, Kiss me undead, Wrap your troubles in dreams, Rocker, Never say die, bis zu den Singles der letzten CD X: Borderline, Red, Tonight, Love runs away, sowie Rosary Blue mit Kat von D., welches nur auf der Digital Version von X sowie auf Maxi CD erhältlich war. Ebenfalls enthalten die neue Single Lost without Love und als ältester Song Wasting the dawn vom gleichnamigen 1999er Album, allerdings in der 2003er remixed Version.
Alle 28 Songs verfügen über massiven Ohrwurmcharakter. Mag sein dass das dem einen oder anderen 69 Eyes Fan zu kommerziell und radiotauglich ist, aber meiner Meinung nach waren diese Songs schon immer die Stärke der Band. Knüppeln können viele Bands, aber diese Jungs können Songs schreiben, schütteln die Ohrwürmer, fast schon Hymnen, nur so aus den Ärmeln.
Sortiert sind die Songs übrigens nicht nach Veröffentlichungsjahr sondern sie wurden von Gitarrist Bazie, der auch für die Setlisten bei Konzerten zuständig ist, in die (willkürliche) Reihenfolge gebracht.
Die CD ist auch vom Artwork her ein echter Hingucker und somit ein echtes Fünf Sterne Teil. Ein Must have für jeden Fan und ein genialer Einstieg für die die es noch werden wollen.


Floating Into the Night
Floating Into the Night
Preis: EUR 7,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Traum, 16. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Floating Into the Night (Audio CD)
Diese CD ist Pflichtprogramm für alle Twin Peaks Fans. Aber auch alle anderen sollten mal reinhören. Julee tauchte öfter als Sängerin in der Serie auf und singt auch das Hauptthema von Twin Peaks. Fast alle der Songs die in der Serie vorkamen sind auf dieser CD enthalten, ebenfalls Mysteries of Love aus dem Lynch Film Blue Velvet. Ihre traumhafte Stimme und die Arrangements von David Lynch und Angelo Badalamenti sind nicht von dieser Welt. Mysteriös, flirrend und von einer unglaublichen Schönheit und Intensität. Über einem relaxten Soundteppich aus Bass und Keyboardklängen, mit gelegentlichen Bläsersprengseln singt und haucht Julee engelsgleich diese wunderbaren Songs. Kopfhörer aufsetzen, Licht aus und Floating into the Night.


At Birmingham Symphony Hall
At Birmingham Symphony Hall
Preis: EUR 17,97

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial, 21. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: At Birmingham Symphony Hall (Audio CD)
Als Steve Harley Fan wird man wirklich verwöhnt. Neben seinen exzellenten Soloproduktionen die regelmässig erscheinen, wird auch das Cockney Rebel Frühwerk entsprechend gewürdigt, sei es als CD Wiederveröffentlichungen mit Bonus Songs, mit der erstaunlich kompletten 3 CD Steve Harley Anthology, die vor einigen Jahren erschien und die frühen Cockney Rebel Zeiten mit Steve's aktuellen Solosongs verknüpfte, mit der 4 CD Box Cavaliers die neben den Human Menagerie und Psychomodo Alben, Alternativversionen und Outtakes dieser beiden Alben bot, sowie ein BBC Konzert von 1974.
Und genau wie Cavaliers widmet sich auch Live at Birmingham Symphony Hall den ersten beiden Cockney Rebel Alben. Diese wurden im Jahr 2012 in Birmingham mit Orchester und Chor in der original Reihenfolge aufgeführt. Gerade die orchestralen Songs wie Sebastian oder Death Trip erfahren hier eine würdige Live Aufarbeitung. Auch andere Songs die bisher live eher selten gespielt wurden bekommt man hier zu hören, das geniale Hideway zum Beispiel.
Ich habe fast 40 Jahre auf eine Live Version von Ritz gewartet, von vielen unterbewertet, aber meines Erachtens der beste Cockney Rebel Song überhaupt, auch das Warten hat jetzt ein Ende.
Gegen Ende spielt Steve zwei seiner neueren Songs, Black or White und Stranger comes to town. Hier hätte ich mir seine genialen Solosongs The Lighthouse, Dino-Star for a week und Coast of Amalfi gewünscht, die sich nahtlos in die alten Cockney Rebel Zeiten einfügen. Aber das ist Jammern auf allerhöchstem Niveau, man kann nicht alles haben.
Mit der Live in Birmingham hat sich Steve jedenfalls schon jetzt ein Denkmal gesetzt. Ein Must have für jeden Fan.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 11, 2015 4:32 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3