Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho longss17
Profil für Dad38 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dad38
Top-Rezensenten Rang: 1.844.783
Hilfreiche Bewertungen: 28

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dad38

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Der Fuchs
Der Fuchs
von Nis-Momme Stockmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

9 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der Klappentext verspricht viel; das Buch ist aber nur mäßig interessant und stellenweise echt eklig., 1. April 2016
Rezension bezieht sich auf: Der Fuchs (Gebundene Ausgabe)
Ganz ehrlich: Habe mich ab 2/3 des Buches nur noch geekelt. Wenn Herr Stockmann erreichen wollte, dass man beim Lesen speien will, er hat es bei mir tatsächlich fast geschafft. Ich weiß nicht mehr in welcher Dimension die Szene gerade spielte, aber als der behinderte Bruder sich im Wartezimmer einen runterholte, musste ich tatsächlich würgen.
Soviel positive Kritiken haben in mir echt Freude auf einen "Tschick-ähnlichen" Roman geweckt und letztlich bleibt eine einzige Enttäuschung, die nur dadurch gemildert wurde, dass ich beim Weiterverkauf noch 10 EUR zurück bekommen habe.
Als Vielleser mit Interesse auch an anspruchsvoller Prosa rate ich vom Kauf eher ab.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 3, 2016 8:28 PM MEST


Delta Machine (Deluxe Edition)
Delta Machine (Deluxe Edition)
Preis: EUR 8,49

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk und Maßstab für Jahrzehnte zugleich, 7. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
Als Fan seit SOFAD zähle ich mich zu der Minderheit, die ein ganz gesundes Verhältnis zur "Nach-Alan-Wilder-Phase" haben. Und ganz ehrlich, diese Phase des Schaffens von Depeche Mode finde ich wesentlich spannender, weil dreckiger, experimenteller, stil- und variantenreicher als vieles was sie mit Alan Wilder auf die Beine gestellt haben.
Und ja, SOTU war wohl ein etwas schwächerer Moment dieser Periode. Und jetzt DELTA MACHINE?
Ich sage nur: genießt es, denn das Album ist meiner bescheidenen Meinung nach der Höhepunkt dieser Schaffensphase. Es wird im Synth-Rock-Bereich der Maßstab für viele, viele Jahre sein, auch wenn ein Großteil der Konsumenten und der geneigten Fachpresse dies erst nach Erscheinen des nächsten DM-Albums begreifen werden. Denn das was DM nun im Studio soundtechnisch ausgetüfftelt haben, ist schwer steigerungsfähig, auch für die drei Herren aus Basildon. Seitenlange Lobeshymnen sind angebracht, ich spar sie mir jetzt, da es sie bereits zuhauf gibt.
Ein Satz noch zu den Ewiggestrigen und Niezufriedenen: Die gemeinsamen Merkmale aller wirklich großen Künstler, egal ob in der klassischen oder der populären Musik, in der Malerei oder der Schriftstellerei sind Variabilität, ein breites Spektrum und bestenfalls mehrere Abschnitte künstlerischen Schaffens. Man muss deshalb nicht Fan von allen Werken des Künstlers sein. Man kann sich durchaus auch das seinige heraussuchen und gut finden.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 7, 2013 3:50 PM MEST


Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
von Jonas Jonasson
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

8 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ich möchte es zerreißen!, 23. November 2012
Gerade wurde mir von einer Buchhändlerin mal wieder "Der Hundertjährige..." als unglaublicher Schelmenroman angepriesen. Naja, ich werde trotzdem weiter in ihre Buchhandlung gehen. Sie konnte ja nicht wissen, dass das Buch bei mir mittlerweile Brechreiz auslöst.

Eine gefühlte Ewigkeit habe ich mich vor einiger Zeit durch dieses hochgelobte Erstlingswerk von Jonas Jonasson gequält und mich dabei gelangweilt wie selten zuvor in meinem Leben. Grundsätzlich und konsequent lese ich Bücher bis zur letzten Seite, auch schlechte. Kurz gesagt: Dieses hier ist das schlechteste Buch, das mir je untergekommen ist.

"Der Hundertjährige..." wurde mir auch damals empfohlen und freundlicherweise gleich ausgeliehen, so dass ich wenigstens kein Geld für die Lesefolter ausgeben musste.
Herzhaft gelacht habe ich dann erst nach der Lektüre beim Durchlesen der Rezensionen bei Amazon. Die wohlwollenden Kritiken ließen mich ob ihrer Einfältigkeit schmunzeln, die Ein- und Zwei-Sterne-Bewertungen aber sind großes Kino und meist genau auf meiner Wellenlänge.

Der Inhalt des Romans, welcher wohl so eine Art "Roadmovie" sein will, ist in vielen Rezensionen bereits ausführlich wiedergegeben worden und es ist mir jetzt einfach zuwider, im völlig niveaulosen Handlungsverlauf etwas Sinnvolles entdecken zu wollen. Wie gut so ein Roadmovie funktioniert, wenn man einen begabten Autor erzählen lässt, kann man übrigens in Wolfgang Herrndorfs "Tschick" nachlesen.

Einen Stern hat "Der Hundertjährige..." wirklich nicht verdient, eher einen Warnaufdruck: "Wirkt schnell einschläfernd!" zum Beispiel. Dass ein Autor mit einer solch bemühten Schreibweise so viel Geld verdienen kann, muss man hier auch einmal hinterfragen. Mehr als eine Million verkaufte Exemplare allein in Deutschland. Wahrscheinlich wurde in vielen Fällen noch schnell ein Geschenk gebraucht. Hier wird dann der Griff zu Platz 1 der Bestsellerliste schnell zum Griff ins Klo.


Seite: 1