Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars festival 16
Profil für Christian K > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christian K
Top-Rezensenten Rang: 4.428.253
Hilfreiche Bewertungen: 34

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christian K (Bremen)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Call of Duty: Black Ops II (100% uncut) - [Xbox 360]
Call of Duty: Black Ops II (100% uncut) - [Xbox 360]
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 21,99

34 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen 1 Schritt vor, 5 Schritte zurück…, 5. Dezember 2012
Meine Bilanz nach einem Monat:

Positiv:
- Das neue Klassensystem ist ganz gut geworden.
- Das Zukunftsszenario ist gelungen und eine nette Abwechslung.

Negativ:

Sehr hohes Spieltempo
Wer bei MW3 ausgesetzt hat, dem fällt das wesentlich höhere Spieltempo sofort (negativ) auf. Hinzu kommen Perks wie das gute alte Leichtgewicht und Marathon, sowie das neue Super-Perk „im Rennen die Knarre besonders schnell hochkriegen“. So entsteht oft der Eindruck, dass man praktisch über den Haufen gerannt wird. Das ganze erinnert mich irgendwie an Bomberman mit maximal aufgesammelten Rollschuhen und hat nichts mit einem Spiel zu tun, das sich selbst auf die Fahne schreibt besonders realistisch zu sein.

Multiplayer-Karten
Hiermit steht und fällt jeder COD-Teil meiner Meinung nach. Der Aufbau der meisten Maps ist sehr groß, sehr verwinkelt und es gibt Häuser, Häuser, Häuser… Das ermutigt geradezu zum Campen. Wenn man der Dumme ist und sich bewegt, kann man praktisch immer von mindestens 5 Positionen aus aufs Korn genommen werden.
Eine sehr gute Karte konnte ich bis jetzt nicht ausmachen, das ist aber Geschmackssache. Nur 2 Karten lassen sich gut spielen: Slums und Standoff. Ein Klassiker a la Summit, Firing Range oder damals Upheavel und Dome fehlt mir persönlich. Besonders schlimme Camper-Karten sind hingegen Aftermath und Carrier, hier ist absolut keine Bewegung zu registrieren.
Was ich äußerst erbärmlich finde, ist dass Nuketown 2025 nicht mal in der Rotation auftaucht und man diese Karte nicht auf Hardcore spielen kann. Man hat doch für die Karte bezahlt und es war ein Grund das Spiel zu kaufen, da wenigstens eine vernünftige Karte dabei ist.

Verbindungsprobleme
Die Verbindung entscheidet noch stärker als früher über Sieg oder Niederlage. Wenn nur 3 Leute 3 Balken haben, merkt man schon, dass das Spiel nicht sauber läuft.
Im Standard-TDM braucht man so schonmal 2/3 Magazine für einen Abschuss. Schießt man einem Gegner in den Rücken, dreht der sich um und killt einen mit 3 Schüssen. Darum spiele ich sämtliche Standard-Modi nicht mehr. Da sind Camper bei Hardcore das geringere Übel. Traurig.

Neues Punktesystem
Dass Assists die Serie ausbauen, finde ich gut. Was meiner Meinung nach wieder ein Schritt in die falsche Richtung ist, ist dass Punkteserien wieder Punkteserien generieren.
Trotzdem sind höhere Serien mit 5 Abschüssen aufwärts besonders im Hardcore-TDM extrem schwer. Im vergleich zu den Vorgängern ist hier spürbar sehr viel weniger Bewegung im Spiel, von Campern ganz zu schweigen. Ich bezweifele, dass man sich in irgendeinem Hardcore-Modus jemals eines der 5 höchsten Streaks erspielen kann. Das finde ich einfach nur schade.

Respawn-Punkte
Absolut witzlos. Häufig spawnt man in unmittelbarer Nähe zum Gegenspieler oder genau in dessen Schussfeld und sei die Karte noch so groß. Ich glaube, das ist auch dem extrem hohen Spieltempo zu verschulden. Auf Hijacked ist dieses Phänomen besonders krank. Respawn – Tod – Respawn – Tod – usw. Leider, denn diese Karte ist vom Aufbau her eigentlich sehr gelungen.

Fazit
Im Moment macht mir BO2 so wenig Spaß wie noch kein anderer Teil zuvor.
Campen ist attraktiver denn je, weshalb in gefühlten 99% der Spiele keine Bewegung ist. Das liegt vor allem am Kartenaufbau und dem schwierigen Ausbau der Serie. Wer rumläuft ist der Dumme.
An das hohe Tempo wird man sich gewöhnen (müssen). Trotzdem hat es mit Sicherheit erheblich negativen Einfluss auf die Stabilität der Verbindung.
Die Multiplayer-Karten reißen mich nicht vom Hocker, im Gegenteil. Auf vielen findet wirklich COD zum abgewöhnen statt.
Der einzige Grund, warum ich BO2 behalte, ist dass jeder meiner Freunde dieses Spiel (noch) hat und zu sechst gelegentlich ein Hauch von Spaß entsteht. Manchmal hat man halt das Glück, dass die Verbindung passt und niemand campt (letzteres aber wie gesagt sehr sehr selten).
Einem Neuling in Sachen Shooter würde ich dieses Spiel nie im Leben empfehlen, dafür ist es viel zu schnell, oft zu chaotisch und gelegentlich auch unfair. Steigt lieber bei BO1 ein, das ist ausgewogener, hat übersichtlichere Maps, kostet die Hälfte und ist bis jetzt noch nicht gehackt.

Ergänzung:
Spiele das Spiel seit einiger Zeit wieder regelmäßig, nachdem ich es 3 Monate nicht mehr angeguckt habe. Eine Sache musste ich nun mit Erschrecken feststellen, die ich hier noch unbedingt loswerden muss: Inzwischen sind glaube ich 2 große Aktualisierungen bzw. Patches erschienen (Waffen-Balancing, Bugs entfernt usw.). In diesem Zusammenhang hat sich Treyarch tatsächlich entschieden die kurze Pause zu entfernen, die jeder Spieler hat, wenn er im Hardcore Modus gekillt wird. Jetzt respawnt man SOFORT. Ich hätte nicht gedacht, dass das Spiel noch chaotischer werden kann, aber mit dieser Aktion haben die Entwickler wirklich nochmal einen draufgesetzt. Es gibt nun keine Verschnaufpausen mehr, weil die Gegner im Prinzip kein Ende nehmen. Insbesondere wenn man mehrere Abschüsse in kurzer Zeit schafft, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass in der nächsten Sekunde jemand hinter dir respawnt. Abgesehen davon, ist auf Hardcore immer mehr oder weniger taktisches Vorgehen nötig gewesen, um unter anderem die Unterzahl (ich glaube bis zu 15 Sek.) seines Teams zu vermeiden. Dieses taktische Element ist nun nicht mehr vorhanden.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 1, 2014 1:38 AM MEST


Seite: 1