Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17
Profil für Scamander Riker > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Scamander Riker
Top-Rezensenten Rang: 20.618
Hilfreiche Bewertungen: 5601

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Scamander Riker

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
V8 - Du willst der Beste sein
V8 - Du willst der Beste sein
DVD ~ Georg Sulzer
Preis: EUR 6,99

16 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der tiefe Fall des deutschen Kinderfilms, 30. September 2013
Rezension bezieht sich auf: V8 - Du willst der Beste sein (DVD)
Oh je! Keine fünf Jahre ist es her, da beherrschte Joachim Masannek mit seinen Wilden Kerlen den deutschen Kinderfilm und Kinderbuchmarkt nach Belieben! Beinahe 8 Mio. Zuschauer erlebten die fünf Abenteuer der Wilden Kerle-Reihe in den Kinos (das ist mehr als alle Vorstadtkroko-, Wilde Hühner- und Fünf Freunde-Filme zusammen), Federmäppchen und Schulranzen mit den DWK-Logos gehörten in jedes Klassenzimmer. Dass sich so ein Riesenerfolg nicht so einfach wiederholen ließe, war klar…dass der Fall so tief ausfallen würde, ist hingegen eine Überraschung.

Keine 35.000 Zuschauer wollten die jungen Rennfahrer am ersten Wochenende sehen (das ist weniger als zeitgleich Die Schlümpfe 2 an ihren neunten (!) Wochenende) und es ist deshalb zu befürchten, dass V8 zu einem der größten Flops des Genres werden wird. Am Kinodienstag saß ich jedenfalls alleine im Kino. Selbst das Begleitbuch steht gerademal auf Rang 17.600 der Amazon-Charts…und dazu keine einzige Rezension...und das während des Filmstarts...Autsch!

Dabei hätte alles ganz anders kommen können. Es war Herbst 2010 als bekannt gegeben wurde, dass Masanneks witzige Piraten-Buchreihe „Honky Tonk Pirates“ als nächstes verfilmt werden würde. Das war jedoch bevor die Bücher und Hörbücher mit eher schleppendem Erfolg ab November 2010 auf den Markt kamen. Seither sind zwar sechs Bände der Karibik-Saga veröffentlicht worden, der Film allerdings befindet sich noch immer in „Vorproduktion“… drei Jahre im cinematischen Limbo und damit wohl so gut wie erledigt.

Offenbar scheute man sich dann doch etwas davor, die ungleich teurere Piratensaga zu verfilmen, angesichts des eher mäßigen Erfolges der Buchreihe eigentlich kein Wunder. Also schuf Masannek mit „V8“ eine neue Buch- und Filmreihe, die an die Erfolge der Wilden Kerle anknüpfen sollte. Das Rezept schien eigentlich ein logischer Schritt zu sein: Rennfahrer statt Fußballer (schon die Wilden Kerle durften gelegentlich motorisierte Go-Karts durchs Wilde-Kerle-Land steuern), dazu DWK- und Vorstadtkroko-Star Nick Romeo Reimann als bekanntes Gesicht, um den neuen Jungdarstellern um Heiners Tochter Maya Lauterbach zu einem guten Start zu verhelfen (auch Nick begann im Jahre 2006 seine Karriere als Nesthäkchen an der Seite der ungleich bekannteren Ochsenknecht-Brüder in DWK 3) und natürlich der gute Name Masanneks, der von 2003 bis 2008 bereits vorgemacht hatte, wie man mit frechen Sprüchen und coolen Stunts nicht nur Eltern schocken sondern auch Millionen machen konnte.

Fünf Jahre später: Die Wilden Kerle sind schon lange Geschichte, andere, geradezu klassische Kinderbuchreihen wie die Fünf Freunde und die Vorstadtkrokodile sind in ihre Fußstapfen getreten (wenngleich mit deutlich weniger kommerziellem Erfolg) und eine lange Reihe von kommerziell missglückten Nachahmern (Teufelskicker, Tiger Team, Die Schatzritter und sogar die Tom Sawyer-Reihe) gingen bei dem Versuch, an die Erfolge der Wilden Kerle anzuknüpfen, finanziell baden.

Nun hat es also auch den großen Meister selbst erwischt. Ohne große Marketing-Kampagne (vom Dreh erfuhren viele Fans erst über Nick R. Reimanns Fan-Seite) und noch dazu zu einem ungewöhnlichen Starttermin im Herbst (Kinderfilme laufen traditionell eher im Frühjahr an, wenn die ersten Sonnenstrahlen Lust auf Ferien machen) wurde der Film gewissermaßen als Kinderversion des Nicki Lauda-Streifens „Rush“ ins Rennen geschickt und schon in der ersten Runde verheizt.

Am Spiel der talentierten Hauptdarsteller oder der stylische, handwerklich einwandfreien Regie an sich hat es sicher nicht gelegen, dass mit diesem Flop die Karriere Masanneks, einen tiefen Knick erhält und damit wohl (ich wage mich mal als Prophet heran) auch eine mögliche Honky Tonk-Verfilmung endgültig vom Tisch ist. Sollte V8 tatsächlich auch ein Testballon dafür gewesen sein, ob der Name Masannek noch zieht, so hat das Studio leider eine eindeutige Antwort bekommen.

Anstatt das Wagnis einzugehen, mit "Honky Tonk Pirates" unsicheres Neuland zu betreten, suchte JM das Heil in einem "Klon" der Wilden Kerle und ging damit, fünf Jahre nach dem letzten DWK-Abenteuer erst recht unter.Fünf Jahre! Fürs große Erwachsenenkino wäre eine fünfjährige Schaffenspause wohl noch verträglich gewesen, doch das schnelllebige Genre des Kinderfilms kennt hier kein Erbarmen, sind doch die Fans der ersten Stunde inzwischen schon alle mit der Schule fertig und im Berufsleben oder Studium angelangt. Und um neue Fans hinzuzugewinnen bot V8 weder genug Neues noch Besonderes und gerierte sich eher wie eine stilsichere, aber formelhafte Wiederholung des DWK-Rezepts, nur diesmal wohl einfach zur falschen Zeit und wohl auch mit der falschen Prämisse.

Mag sein, dass schnelle Autos und Formel 1-Rennen auf viele Pennäler tatsächlich eigentlich eine gewisse Anziehungskraft haben, doch offenbar überlassen diese das Rennen fahren dann doch lieber dem großen Vettel oder Vin Diesels schneller Gang.

Zu unrealistisch ist wohl die Idee gewesen, eine Clique von Elfjährigen in gefährliche Rennautos zu stecken. Anders als ein paar freche, furzende Kicker dürfte dies wohl auch manchen Eltern zu weit gegangen zu sein, womit der Kinobesuch ausfiel.Der Film hat durchaus seine Stärken, wenngleich einige alberne Kostüme (ich sag nur "Prima Gurke" oder die Ministranten-Outfits) eher albern als witzig rüber kamen, die Wortneuschöpfungen in alter DWK-Manier mit der Zeit auf den Kecks gehen und dsa ganze auch optisch rüberkommt wie ein reichlich verspäteter DWK 6. Aber das sind Kleinigkeiten.

Schwerer wiegt, dass es so manche pädagogisch fragwürdige Szene zu beklagen gibt (Eltern spielen das "Hasenfuß-Spiel" mit einem Polizisten?!?). Auch wirkt der ganze Mystizismus rund um die "Burg" und die magischen sprechenden Münzen dann doch arg deplaziert. Leider ist hier wohl ein wenig die Fantasie mit dem Autor und Regisseur durchgegangen, was leider nicht das erste Mal ist: was hatten etwa Vampire bei den Wilden Kerlen zu suchen?

Es bleibt abzuwarten, ob nach diesem Totalcrash noch etwas aus der Feder Masanneks auf die Kinoleinwand folgt. Zu wünschen wäre es ihm, hat er doch bei aller Kritik sehr viel für den deutschen Kinder- und Jugendfilm getan und dafür gebührt ihm großer Dank! Ohne den Erfolg der Wilden Kerle hätte es viele andere, bessere und pädagogisch wertvollere Titel sicher erst gar nicht ins Kino geschafft. Ich würde mich freuen, eines Tages doch wieder etwas von ihm zu hören und zu sehen, aber dann sollte mehr kommen als das hier.

Auch das gesamte Genre des in den 00er-Jahren so erfolgsverwöhnten deutschen Kinderfilms steht nach dem V8-Disaster auf dem Prüfstand. Nachdem das Ende der Fünf Freunde-Reihe bereits abzusehen ist, wird dringend ein kommerziell erfolgreicher Nachfolger gesucht. V8 wird es ganz sicher nicht sein, auch wenn der Film mit dem Ausblick "Diese Geschichte ist noch lange nicht zu Ende..." schließt. Denn trotz Filmförderung und moderatem Budget sind mindestens 1 Mio. Zuschauer notwendig, um solche Filme als Erfolg einzustufen und es werden wohl nicht mal zehn Prozent davon werden!

Bleibt zu hoffen, dass ein Anderer das notwendige Gespür für das haben wird, was die Jungs und Mädels der Gegenwart wirklich sehen wollen. Es wäre eine Ironie der Filmgeschichte, wenn ausgerechnet der Mann, der das Genre einst zu ungeahnten Höhenflügen geführt hat, am Ende dessen Niedergang eingeleitet hat.

PS: Am zweiten Wochenende ging es jetzt immerhin auf 45.000 Zuschauer hinauf. Das ist zwar immer noch eher mau, aber vielleicht können unsere kleinen Rennfahrer an den verbleibenden Wochenenden noch etwas Rückstand gut machen. Also geht fleißig ins Kino und drückt den Kids die Daumen. Sie hätten es verdient...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 29, 2015 6:47 PM CET


Frau ohne Gewissen [Blu-ray]
Frau ohne Gewissen [Blu-ray]
DVD ~ Barbara Stanwyck
Preis: EUR 12,49

4 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überbewerteter Klassiker auf mäßiger Blu-Ray, 21. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Frau ohne Gewissen [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Film an sich zählt bekanntlicherweise zu den Klassikern der frühen Filmgeschichte und schon deshalb sollte man ihn einmal gesehen haben. Das heißt freilich nicht, dass er jedem gleich gut gefallen muss. Mag sein, dass er 1944 etwas wirklich Besonderes war. Doch aus heutiger Sicht hat die hauchdünne Story schon fast etwas Naives an sich. Da haben die meisten TV-Krimis mehr Niveau.

Schauspiel, Regie, Musik und Stimmung haben einen hohen Nostalgiewert, kommen auf der Blu-Ray nur sehr bedingt zum Tragen. Da gibt es wesentlich bessere Veröffentlichungen alter Filme aus dieser Zeit.

Die Story allerdings um den Mord und den Versicherungsbetrug wirklich ziemlich an den Haaren herbei gezogen. Mag sein, dass die Kriminologie der 40er-Jahre bei weitem noch nicht so viele Morde aufklären konnte wie es heute mit DNA-Spuren etc. möglich ist. Aber das dieser Mordkomplott auch nur den Hauch einer Chance gehabt hätte, erscheint mir selbst aus damaliger Sicht geradezu naiv. Das nimmt dem Film dann doch einiges an Glaubwürdigkeit und lässt ihn eher als Klassiker "zweiten Ranges" erscheinen...kein Vergleich mit großen Meisterwerken wie Citizen Kane, Wen die Nachtigall stört oder Sunset Blvd.

Ein Stück Filmgeschichte aber sicher nicht der Beste seiner Zeit auf einer verrauschten, "naturbelassenen" BD...Kann man sich ansehen, muss man aber nicht.


Die 12 Geschworenen [Blu-ray]
Die 12 Geschworenen [Blu-ray]
DVD ~ Lee J. Cobb
Preis: EUR 7,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Film und BD top, 20. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Die 12 Geschworenen [Blu-ray] (Blu-ray)
Zum Film: ein mit einfachen Mitteln realisierter Klassiker, dessen herausragendes Drehbuch nie Langeweile aufkommen lässt. Ist zwar sicher nicht der beste Film seiner Generation, aber gehört ganz sicher zu den Top 100 der Filmgeschichte, wenn man ihn so nimmt, wie er ist.

Zur Blu-Ray: Gutes bis sehr gutes Bild mit angenehmem Filmkorn ("Bildrauschen"), das keineswegs störend wirkt sondern einfach in der vordigitalen Ära dazu gehört. Natürlich wesentlich besser als die DVD-Fassung.


Die Braut des Prinzen
Die Braut des Prinzen
DVD ~ Peter Falk
Wird angeboten von Filmnoir
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überbewertete Fantasy-Parodie, 11. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Braut des Prinzen (DVD)
Die 80er Jahre haben ja nun wirklich eine ganze Reihe von herausragenden und wunderschönen Fantasy-Filmen für jung und alt hervorgebracht, von denen auch heute noch viele als unsterbliche Klassiker gelten: Die unendliche Geschichte 1+2, Die Reise ins Labyrinth, Legende, Willow, Der Tag des Falken, Mio mein Mio, Momo und mit Abstrichen auch Filme wie Masters of the Universe, Time Bandits etc. seien genannt.

"Princess Bride" war einer der letzten 80er-Filme dieser Art, die ich bislang noch nicht gekannt hatte und ich hatte vor dem Hintergrund o.g. Klassiker sehr hohe Erwartungen an den Streifen, als ich ihn heute zum ersten Mal gesehen habe...

Eigentlich sind die Zutaten wie damals üblich: eine nette "reale" Rahmenhandlung umrahmt eine ziemlich klischeehafte aber ganz nette Abenteuergeschichte mit ein wenig Fechtkämpfen und Liebeskitsch. Dabei bleiben alle Elemente aber eher blass und weit hinter den Erwartungen zurück.

Auch für 80er-Verhältnisse vermag der Film optisch nicht zu beeindrucken, die Schauspieler agieren so oberflächlich und gleichzeitig überzogen wie in 30er-Jahre Schwarz-Weiß-Filmen (man möchte fast die Farbe wegschalten!), der Soundtrack ist das übliche 80er-Elektrogedudel aber ohne besonderen Reiz und das Drehbuch laviert unentschlossen zwischen nettem familientauglichen Märchenfilm und grenzdebiler Genre-Persiflage hin und her, als wollte er "ernst zunehmendes" Fantasy-Abenteuer und Monty Python-Parodie in sich vereinen.

Dabei ist der Humor aber nicht lustig genug, um dauerhaft zu amüsieren, aber eben doch zu aufdringlich und überzogen, um eine spannende Geschichte zu erzählen. Es kamen bei mir keine Emotionen auf, zu dröge, klischeehaft und übertrieben durften hier "Schurken" und "Helden" agieren, eine Abfolge von Szenen irgendwo zwischen belanglos und albern.

Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, wie es dieser Film auf eine IMDB-Wertung von 8.0 bringen konnte und damit besser abschneidet, als alle oben genannten Klassiker. Er ist werder visuell besonders kreativ noch sonderlich witzig und in seiner Unentschlossenheit stellenweise eher peinlich. Ich hatte nie das Gefühl einen besonderen Film zu sehen, bestenfalls einen besonders seltsamen...

Das einzige Highlight sind die Masters-Figuren auf dem Regal des Jungen, dem die Geschichte erzählt wird. Ja, damals war ich im gleichen Alter und hatte die alle auch. Wer weiß: hätte ich diesen Film schon damals gesehen, wäre er mir vielleicht heute als etwas Besonderes in Erinnerung geblieben wie viele andere Filme damals eben auch. Wer aber aus heutiger Sicht gute 80er-Filme sucht, sollte anderweitig suchen...


Chroniken der Unterwelt - City of Bones
Chroniken der Unterwelt - City of Bones
DVD ~ Lily Collins
Preis: EUR 5,00

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr viel besser als Twilight, 29. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Chroniken der Unterwelt - City of Bones (DVD)
Gleich vorweg: Ich kenne die Bücher nicht und kann daher nicht beurteilen, ob und in wiefern das Buch gut umgesetzt wurde. Der Film an sich aber kann sich wirklich sehen lassen, auch weil er gerade NICHT das ist, was viele andere Besprechungen behauptet haben: eine schlechte Twilight-Kopie!

Zugegeben: die Personenkonstellation (Beziehungsdreieck) erinnert in einigen wenigen Szenen an den erfolgreichen Vorgänger. Das war's dann aber auch schon, denn anders als die Twilight-Reihe, in der die Fantasy nur Beiwerk ist und sich eigentlich alles um die Beziehungskisten der Hauptfiguren dreht, ist das hier ein echter Fantasy-Film mit guten (wenn auch nicht immer neuen) Ideen und Konzepten, tollen Effekten und stellenweise beeindruckenden Bildern. Der Beziehungskram macht ca. 20% des Films aus, der Rest ist durchaus männertaugliche Young Adult Fantasy für alle Altersstufen, handwerklich gut gemacht und bei "nur" 60 Mio. Budget durchaus sehenswert...

Warum dann nur 4 Sterne? Eben weil es unterm Strich nur gute alte Genre-Kost ist und sich das Neue wirklich in Grenzen hält. Klar ist es nach zahllosen Fantasy-Verfilmungen schwierig, noch unverbrauchte neue Konzepte zu kreiren (wahrscheinlich geht das einfach nicht mehr!), aber hier wird schon sehr deutlich abgekupfert. Die Twilight-Personenkonstellation wird mit ein bischen Star Wars versüßt, plötzlich befindet sich eine Art magisches "Stargate" in "Hogwarts" und auch visuelle Anspielungen an Mittelerde oder Buffy finden sich zu Hauf. Das alles ist natürlich nicht schlecht und ein echter Leckerbissen für Fans der Originale, aber eben dann doch keine wirklich große, eigenständige Saga...

Dennoch ein sehenswerter und völlig zu Unrecht verrissener Film, der so viel besser ist als Twilight, dass er dessen Einspielergebnis weitaus eher verdient hätte als die blutleere Vampirschnulze von Stephanie Meyer... Neben "Beautiful Creatures" und "Rubinrot" eine weitere Produktion im Windschatten der unsäglichen Vampirsaga, die allesamt wesentlich besser sind als das völlig unzulängliche "Original"...
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 1, 2013 10:37 PM MEST


Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen [Blu-ray]
Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen [Blu-ray]
DVD ~ Logan Lerman
Preis: EUR 7,89

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Olympus has fallen, 20. August 2013
Da war wohl einfach nichts mehr zu machen. Obwohl der zweite Teil der Reihe deutlich gelungener ist als Teil 1, da er vom Spaßfaktor und den Gimmicks sehr an die frühen Harry Potter-Filme erinnert, hat Teil 1 eben ein schweres Erbe hinterlassen, dass einen Erfolg der Reihe von Anfang an unmöglich machen musste.

Man erinnere sich: ausgerechnet Chris Columbus, der uns so großartige Kinderfilme wie die ersten beiden Potter-Sreifen, Kevin allein zu Hause oder Miss Doubtfire geschenkt hat, entschied sich beim Casting für Teil 1 dafür, die schon damals recht alten Hauptsteller Logan Lerman, Alexandra Daddario und Brandon T. Jackson zu casten. Da man damals einen recht düsteren, gewalthaltigen Film machen wollte, der auch für ein älteres Publikum geeignet sein sollte, war auch Autor Rick Riordan davon angetan.

Dieser Schuss ging damals ziemlich und heute total nach hinten los. Lerman (21), Daddario (27) und Jackson (29) sind inzwischen wirklich viel zu alt für einen Film, der inhaltlich sehr an die ersten drei Potter-Streifen erinnert und auch ähnlich liebenswert-kindlich daherkommt (Nebeltaxi, redende Schlangen, netter Zyklopen-Halbbruder, Hyppogreif...äh...camp etc.)...Das nimmt dem Film einen großteil seiner Magie und zieht die Geschichte fast ins Lächerliche...Schauspieler im besten Twilight-Alter spielen Harry Potter und das Golden Vlies...na prima!

Wer kann sich etwa die Unendliche Geschichte oder Momo mit fast 30jährigen vorstellen? Oder eben Harry Potter mit einem 22jährigen Daniel Radcliff im ersten Schuljahr? Einzige Chance, diesen zweiten Teil zu retten, wäre es gewesen, die Hauptfiguren neu zu casten (Nebenfiguren wie Chiron wurden ohnehin neu besetzt) und Teil 1 in Rückblenden einer sogenannten "Retcon" (wie etwa bei Hulk) zu unterziehen... Asa Butterfield oder Chloe Moretz wären im besten Alter für Percy und Annabeth gewesen. Aber mit Lerman, Daddario und Jackson weiterzumachen konnte einfach nur nach hinten losgehen...

Schade...die Bücher hätten einen tollen Potter-Nachfolger abgegeben. Nun sind die Filme ruiniert und die Bücher erst recht, da man sich vorm inneren Auge immer diese Halbstarken vorstellen muss... Daddario spielt inzwischen in Horrorstreifen wie Texas Chainsaw mit...und da passt sie auch hin...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 21, 2013 9:28 PM MEST


Lone Ranger
Lone Ranger
DVD ~ Johnny Depp
Preis: EUR 8,79

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fluch der Karibik im Wilden Westen...genau wie erhofft!, 16. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Lone Ranger (DVD)
An "Lone Ranger" scheiden sich die Geister. Den einen war er zu weit weg vom Johnny Depp-Gore Verbinski-Premium-Produkt "Fluch der Karibik", den anderen war er viel zu nah. Ja, nah war er der FDK-Reihe sehr, aber - und da bin ich voreingenommen - das zum großen Glück!

Von Hans Zimmers Score bis zu Johnny Depps Mimenspiel (er spiel für mich nicht Tonto sondern Jcak Sparrow, wie er Tonto spielt!) über Kleinigkeiten wie Soundeffekte (Achtrealis-Silbermünzen = Silber aus der Mine!) bis hin zur antikapitalistischen Story (man ersetze die East India Trading Company durch die Eisenbahngesellschaft!)...alles ist genau so wie in den drei originalen FDK-Teilen! Einfach nur das Setting ist ein anderes, das war's aber auch, und das ist GUT so!

Absolut kongenial ist die Einbindung der Wilhelm-Tell-Ouvertüre von Rossini als Hauptthema des Films, die zum Western-Genre passt wie die Faust aufs Auge! Klar, auch in "Uhrwerk Orange" wurde dieses Leitmotif schon erfolgreich und kultig verbraten, aber diesmal erhält das ganze geradezu orgasmische Züge! Ja, Züge! Einfach nur Wahnsinn... einen besseren Soundtrack zu einem Western kann man nicht finden!

Insgesamt einfach ein tolles FDK-Revival im Wilden Westen...nur ein wenig Fantasy hat gefehlt...echte Geisterstädte, Indianer-Werwölfe etc...dafür gab's wenigstens Killerkannikel und verfluchtes Silber...


Kick-Ass 2 [Blu-ray]
Kick-Ass 2 [Blu-ray]
DVD ~ Chloe Moretz
Preis: EUR 7,99

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als Teil 1? - Nein! Anders!, 16. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Kick-Ass 2 [Blu-ray] (Blu-ray)
Der zweite Teil er provokaten "Kick-Ass"-Reihe hat mich persönlich dadurch überrascht, dass er völlig anders als das Original keineswegs so zynisch und brachial daherkommt, was ihn ungleich menschlicher und symphatischer macht als seinerzeit den ersten Teil.

Klar, Chloe Moretz und mit ihr ihre Figur Mindy / Hit-Girl sind älter geworden und somit fehlt das Schock-Potential des ersten Teils, in dem ein Kind in Tarantino-Manier über vierzig Gangster abschlachtet. Aber es ist nicht nur das! Endlich erhält die Figur auch Charakterzüge und einen Hintergrund, der sie mehr werden lassen als eine verzogene Killermaschine. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber Kick-Ass hat die Kurve gekriegt! Überhaupt wirkte der Teil bei weitem nicht so überzogen und ultrabrutal wie Teil 1.

Um so erstaunter war ich ob Jim Carreys seltsamer Verweigerung, den Film zu bewerben. Wenn es sich nicht doch nur um einen billigen PR-Gag handelte, fehlt mir jedes Verständnis dafür! Ja, bei Teil 1 hätte ich persönlich nicht anders gehandelt, aber die Fortsetzung ist vergleichsweise harmlos, bei weitem nicht so übertrieben voyeuristisch und viel besser ausbalanciert als der erste Versuch.

Den Vogel allerdings hat die FSK abgeschossen. Wurde die menschenverachtende Schlachtplatte Teil 1 noch mit FSK 16 bewertet *kopfschüttel*, entschied man sich diesmal, obwohl der Film viel harmloser ist, für die harte FSK 18. Offenbar trifft man sich bei der FSK regelmäßig zum fröhlichen Würfelspiel...

Oder aber: solange Chloe Moretz ein unschuldiges Kind war, dürfen auch 16jährige zusehen, wie sie fiesen Gangstern die Gliedmaßen im Zeitlupentempo abhackt...aber jetzt, da sie 15 ist und soetwas wie einen Charakter besitzt, ist es wohl nur was für Erwachsene, wenn (fast) ganz ohne Voyeurismus ein paar Leute erstochen werden. Wohl zu realistisch... Tut weh, ist aber so...
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 1, 2013 12:03 PM MEST


Defiance - Staffel 1 [Blu-ray]
Defiance - Staffel 1 [Blu-ray]
DVD ~ Stephanie Leonidas
Preis: EUR 11,99

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überragend - Game of Thrones mit Aliens, 12. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Defiance - Staffel 1 [Blu-ray] (Blu-ray)
Es ist wirklich interessant, welch unterschiedliche Ansichten es zu dieser Serie gibt. Diese Serie ist so ziemlich das Beste, was ich seit langem in Sachen SciFi-TV gesehen habe. Im Gegensatz zur eher biederen, altbackenen Serien "Falling Skies" überrascht "Defiance" mit einem frischen, unverbrauchten Konzept, das wirklich unglaublich viel Potential hat und schon nach einer Staffel ein tolles neues Serienuniversum hervorgebracht hat. Mir persönlich haben alle Folgen herausragend gefallen...inhaltlich wie optisch!

Die Effekte sind für eine TV-Produktion alles andere als "billig"...wer das behauptet soll sich mal die anderen Filme ansehen, die der SyFy-Channel (in Zusammenarbeit mit Asylum) verbricht! Nein, hier passt in Sachen SFX alles. Auch die Schauspieler überzeugten mich durchwegs und der Soundtrack ist mal wieder herausragend, was von Bear McCreary auch zu erwarten war.

Gegenüber älteren SyFy-Produktionen wie das seltsame "Eureka" ist diese Serie um Lichtjahre voraus. Inhaltlich sehe ich eher Parallelen zu TV-Perlen wie "Game of Thrones" oder "Battlestar Galactica"... Auch die Handschrift von Rockne O'Bannon (Farscape!) ist deutlich zu erkennen, nur diesmal ohne Puppen. Ganz großes Genre-TV... Mehr!


Falling Skies - Die komplette erste Staffel [Blu-ray]
Falling Skies - Die komplette erste Staffel [Blu-ray]
DVD ~ Noah Wyle
Preis: EUR 16,97

58 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwacher Auftakt zu einer guten Serie, 2. August 2013
Die Gefahr ist groß, dass man schon nach wenigen Folgen der Serie aufgeben könnte, präsentiert sich die Serie in Staffel 1 noch überwiegend unbeholfen und farblos. Die Effekte sehen nur geringfügig besser aus als in einem C-Movie von Asylum und der völlig platte Synthesizer-Soundtrack ist 20 Jahre nach Babylon 5, wo aus dieser Musik wirklich etwas gemacht wurde, ein schlechter Scherz. Ausserdem hat man den Eindruck, dass die Macher gar nicht so richtig wussten, wohin die Reise geht: statt düsterer Eindzeitstimmung à la Walking Dead gibt es zunächst einmal familientaugliche Berieselung mit viel Gefühlsduselei...Insgesamt wirkt das ganze noch nicht auf dem Niveau einer heutigen TV-Serie...da wäre Mitte der 90er-Jahre schon mehr drin gewesen.

Aber wenn man sich mühsam durch Staffel 1 gekämpft hat ist Besserung in Sicht: Staffel 2 ist deutlich härter, runder und technisch besser gemacht...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 25, 2016 10:38 AM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20