Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AlexaUndAmazonMusic WS HW16
Profil für Christiane > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christiane
Top-Rezensenten Rang: 1.966.000
Hilfreiche Bewertungen: 167

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christiane (Gütersloh)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Nach dem Tod lebt es sich besser. Ein Mallorca-Roman
Nach dem Tod lebt es sich besser. Ein Mallorca-Roman
von Michael Böckler
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleiner Reiseführer mit spannender Story, 30. Juni 2010
In diesem Roman geht es um Kay, einen Millionenbetrüger und Devisenspekulant, der seinen eigenen Tod inszeniert hat, damit er mit seinen ergaunerten Milliönchen locker und entspannt auf Menorca leben kann. Natürlich sind die 'armen' geprellten Großinvestoren hinter Kay her und entführen kurzer Hand seine Freundin und Mitwisserin Dana. Provinzdetektiv Sam, bereits erfolglos auf Kays Versen, wird plötzlich ein Angebot gemacht, das er kaum ausschlagen kann, nämlich Dana in Kays Auftrag zu finden....
"Nach dem Tod lebt es sich besser" ist ein informativer Krimi mit unglaubliche vielen Infos rund um Menorca. Man muß nicht der ganz große Mallorca oder Menorca Fan sein, um diesen Roman zu lesen. Dank diverser Verstrickungen und der clevernes der Protagonisten, läßt er sich leicht und locker lesen.


Hölle, all inclusive
Hölle, all inclusive
von Mark Werner
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

3.0 von 5 Sternen Gran Canaria, Mallorca oder Ibiza- Pauschal sind alle gleich..., 30. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Hölle, all inclusive (Taschenbuch)
Nette Geschichte rund um Anfänger- Journalist Kretsche, seine Ex Jola und seiner listigen Chefin Carola.
Kretsche wird nach Gran Canaria geschickt, um eine Skandalreportage über Pauschalurlauber zu schreiben. Kaum auf Gran Canaria angekommen, endeckt er das ganze Ausmaß: fiese Türsteher, furchtbar lustige Animateure und dazu noch unlauteren Gruppensex in Form von freizügigen Swingern. Da bereits alles schon in überteuerten und ungelesenen Reiseführern aufgeschrieben wurde, beschließt Kretsche seine Reportage im Stil von Heinz Sielmann und die wilden Tiere der Serengeti niederzuschreiben.....
Fazit: Netter Schmöker für den Sommer. Ob am Strand oder im heimischen Garten. Gut zum schnell mal aus der Hand legen und abkühlen. Mir ging bereits nach dem dritten Kapitel der Serengeti Schreibtil etwas auf den Zwirn. Der Rest war aber durchaus gut und schnell lesbar.


Für kein Geld der Welt
Für kein Geld der Welt
von Edda Minck
  Taschenbuch

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Reiche Tante, armer Mops und ganz viel Wahnsinn....., 11. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Für kein Geld der Welt (Taschenbuch)
Wer Minck&Minck kennt und liebt, kommt natürlich um den neuen Roman von Edda Minck nicht herum. Locker, witzig, sarkastisch und mit einer großen Portion Wahnsinn läßt sich dieser Roman schnell und ohne große Überlegungen lesen.
Zur Story: Reiche Tante Ernestine wird vom Sonderbeauftragten Nr. 01106 heimgesucht und muß nun das irdische Reich verlassen. Zu Lebzeiten schon mit einer gehörigen Portion Wahnsinn gesegnet, macht Tante Ernestine selbstverständlich Ihren Hinterbliebenen die Sache mit dem Erben nicht einfach. LIeblingsnichte Ermi bekommt 5 Millionen, wenn Sie innerhalb 3 Monaten ehelicht. Für Ermi kein Problem, ist nicht schon seit Jahren in festen Händen bei Ihrem liebsten Bertram. Aber, es kommt wie es kommen muß. Betram entwickelt sich zur Totalniete und die Alternative, der Heiratsschwindler Alexander, verliebt sich doch tatsächlich. Jedoch leider nicht in Irma! Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, in der der Rest der illustren Truppe rund um Ernestine, allen vorran Ernestines Leibarzt, Ihr Anwalt und guter Freund, sowie Irmis geldgierige Schwester, nebst Schwager nicht wirklich zur Lösung des Problems beitragen.
Einen Lichtblick in dem Chaos bieten Irmis Freundin Miranda, der verfressene Mops Richelieu, sowie Ernestine selbst!

Fazit: Wer Maggie Abendroth liebt und nicht länger auf die Ruhrpott- Kodderschautze warten will, kann sich die Zeit gut mit diesem Buch vertreiben.


Und was machst Du so?: Wie ich meine 12 besten Freunde wiederfand
Und was machst Du so?: Wie ich meine 12 besten Freunde wiederfand
von Danny Wallace
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf den Spuren der Vergangenheit...oder ab 30 ändert sich alles!, 14. April 2010
Endlich ist er da. Der neue Danny Wallace! Wer einmal Danny Wallace gelesen hat, weiß, das man seine Bücher schlecht mit 'Roman' beschreiben kann. Dieses Buch ist mal wieder so eins. Ein Mix aus lustigen Kurzgeschichten, gespickt mit Lebensweisheiten, Reiseerzählungen mit entsprechender Situationskomik und vor allen Dingen ein Buch zum laut lachen, aber auch zum nachmachen.
Zur Story: Danny wird 30! Klingt grausam, fühlt sich auch so an! Danny hat eigendlich alles, was ein Mann mit 30 haben sollte: Einen Job, ein Haus und sogar eine Ehefrau! Wäre da nicht der quälende Gedanke, das sich seine kleine Welt mit 30 grundsätzlich verändern würde. Als dann auch noch seine zwei besten Freunde Hals über Kopf aus persönlichen Gründen die Stadt verlassen müssen und er plötzlich niemanden an seiner Seite hat, mit dem er sich in Mitleid suhlen kann, beschließt es seine 'Alte Gang' von früher wieder zu reanimieren. 'Seine' Jungs müßten schließlich auch um die 30 sein und ihn verstehen. Sein ganzes Wissen über die Alten Freunde sind in einem Adressbuch zusammengefasst. Blöd nur, das nicht alle in England wohnen, sondern über die ganze Welt verteilt sind. Und das, wo ihm nur noch wenige Wochen bis zu seinem 30. Geburtstag bleiben.....
Fazit: JA! Laut geschmunzelt, still gelacht, Tränen vergossen und angefangen über meine Alten Freunde nachzudenken! Unbedingt empfehlenswert!!!


Deutschland for Beginners: Meine abenteuerliche Reise ins Land von Weltschmerz und Sauerkraut
Deutschland for Beginners: Meine abenteuerliche Reise ins Land von Weltschmerz und Sauerkraut
von Ben Donald
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Urlaubsesxotik made in Germany, 27. März 2010
Ben will nicht mehr! Er hat einfach keine Lust mehr wie alle Briten nach Spanien, Afrika oder Italien zu reisen. Was aber nun tun, wenn das Fernweh ruft, man sich aber nicht mit Pauschalurlaubern oder 'lonly planet' gesteuerten Backpackern auf die Reise machen möchte? Der selbsternannte Reisetherapeut Manny kennt die Diagnose:Ben hat das gefährliche 'Heimway-Syndrom'. Es kann zu Depressionen und kultureller Bindungslosigkeit führen. Natürlich weiß Manny Rat und schickt Ben kurzerhand auf eine Reise nach 'good-old-Germany'. Das Land des Weltschmerz und Sauerkraut. Denn nur hier kann Ben sein 'Heimway-Syndrom' überwinden und wieder lernen das Reisen zu genießen. Was Manny nicht ahnte, nimmt so seinen Lauf. Ben entdeckt ein Land, in den es ihn immer häufiger zieht. Er lernt die Menschen mit ihren Eigenarten kennen und schätzen und endeckt nebenbei wunderschöne Landstriche, abenteuerliche Sitten und FKK- Strände.....
Fazit: Ein wunderschönes, warmes und stellenweise lustiges Buch, welches überraschend informativ ist. Ich habe Deutschland durch die britische Brille gesehen und habe dennoch sehr viel Neues kennengelernt.


Der Witwenclub: Roman (Ein Ellie-Haskell-Krimi, Band 1)
Der Witwenclub: Roman (Ein Ellie-Haskell-Krimi, Band 1)
von Dorothy Cannell
  Taschenbuch

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein guter Start ins Eheleben...., 23. Februar 2010
....hat unsere Protagonistin Elli Haskel, liebenswerte Neu-Schlanke, leicht dauerverwirrt und mit plötzlichen Reichtum bestrafte Zufallsdetektivin.
Per Zufall gerät sie in die Griffe des ominösen Witwenclubs, dem jede Frau beitreten kann, dessen Ehemann 'den gerechten Lohn' erhalten hat. Um die Beitritte konstant zu halten, wird auch die ein oder andere 'Hilfe' angeboten.
Eh' Elli sich versieht, verstirbt ihr geliebter Ehemann Ben an einem von Elli zubereiteten Essen. Oder hatte doch jemand anders seine Finger im Spiel?
Eigendlich ganz nette Fortsetzung des Romans 'Die Dünne Frau'. Leider fehlt hier der Schwung und die mitreißende Art des ersten Romans. Zu viele Persönlichkeiten und Orte lassen die story manchmal zu langatmig und verwirrend erscheinen. Trotzdem: Augen zu und durch! Netter Schmöker zum zwischendurchlesen!


Die dünne Frau (Ariadne Krimi)
Die dünne Frau (Ariadne Krimi)
von Dorothy Cannell
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erbschaft, Schatzsuche und Gewichtsprobleme...., 2. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Die dünne Frau (Ariadne Krimi) (Taschenbuch)
... so oder so ähnlich könnte man den Inhalt dieses witzigen Krimiromans beschreiben. Ellie, übergewichtige Innenarchitektin, wird zum ungeliebten Familientreffen eingeladen. Um nicht alleine vor die Horde der Familienmitglieder treten zu müssen, wir kurzerhand Mr. Ben Haskell als Begleiter angemietet. Kaum auf Onkel Merlins Schloß angekommen, verstirbt dieser plötzlich und hinterläßt seinen Besitz ausgerechnet Ellie nebst Anhang. Kein Wunder also, das sich die Meute der 'wahren' Erben auf Sie stürzen, um ein Stück des Kuchens zu ergattern. Doch als hätte Onkel Merlin zu Lebzeiten hellsehen können, ist die lukrative Erbschaft an Bedingungen geknüpft: 1. Gewichtsreduzierung, 2. Schatzsuche, 3. Heirat, 4. Ein Buch muß verfasst werden..... Ein kleines Problem taucht auf, das Ben und Ellie mit Hilfe treuen Schloßmitarbeitern doch wohl lösen können, oder?
Fazit: Endlich eine Krimikomödie, bei der man sich zurücklehen und genießen kann. Viele Charaktere verderben hier mal nicht den Brei, da sie übersichtlich eingesetzt werden und der Handlung gut tun.


Eifel-Krimi, 5: Nomen est Omen
Eifel-Krimi, 5: Nomen est Omen
von Carsten S Henn
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

4.0 von 5 Sternen Der kulinarische Detektiv ermittelt wieder!, 4. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Eifel-Krimi, 5: Nomen est Omen (Taschenbuch)
Julius Eichendorff, Spitzenkoch und Besitzer des Nobelrestaurants ' Zur Alten Eiche' in Heppingen, bekommt Dank seiner Mitgliedschaft im Ortsansässigen Golfclub die Möglichkeit, den größten Regierungsbunker der Welt zu besichtigen. Bei der Besichtigungstour der unterirdischen Gänge wird Vereinsmitglied Klaus Grad hinter einer von innen verschlossenen Tür Tot aufgefunden. Julius kriminalistischer Spürsinn ist geweckt. Kann doch der Mörder nur inmitten der Besichtigungsgruppe zu finden sein. Zusammen mit Kommissarin Anna Reuschenberg begibt er sich auf eine kulinarisch-kriminalistische Reise rund ums Ahrtal um den wahren Mörder zu enttarnen.....
2. Teil der Krimis rund um Julius Eichendorff und dem Ahrtal. Überzeugend, amüsant, aber stellenweise zu lokalpatriotisch. Trotzdem, auch für Nicht-Ahrtaler, absolut empfehlenswert!


In Vino Veritas (Eifel Krimi, Band 4)
In Vino Veritas (Eifel Krimi, Band 4)
von Carsten Sebastian Henn
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Koch mit dem 'richtigen Riecher', 19. November 2009
Julius Eichendorf, Küchenchef und Besitzer eines excellenten Gourmet Restaurants, wird ehr unfreiwillig mit einem Mord konfrontiert. Seine Großcousine soll ausgerechnet Ihren wohlhabenen Ehemann der ebenso der geschäftstüchtiste Winzer aus dem Ahrtal war, um die Ecke gebracht haben. Da für die örtliche Polizei, allen vorran eine höchst attraktive Kommissarin, feststeht, das die Mörderin Großcousine Renate ist, muss Julius der örtlichen Exekutive dringend unter die Arme greifen. Natürlich dürfen zum Ermitteln delikate Gerichte und gute Weine nicht fehlen....
Auch für 'Nicht-Ahrtaler' und Wein- Ignorranten ein durchaus gelunger Krimi mit der richtigen Portion Humor.


Tod oder Finca
Tod oder Finca
von Andreas Schnabel
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mafiosi, Morde und ganz viel Mallorca, 17. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Tod oder Finca (Taschenbuch)
Graf Ernst von Zastrow vererbt seiner jungen Witwe Rosa eine Traumimmobilie in erster Lage mitten auf Mallorca. Rosa, begeistert von Ihrem Erbe beschließt sich dort niederzulassen, um es sich gutgehen zu lassen. Leider hat Sie nicht mit der Ortsansässigen Russenmafia gerechnet, die ganz eigene Pläne mit dem Traumhaus haben und Sie zum Verkauf nötigen wollen.
Zusammen mit dem Residente Berger und dem Ferkel Filou stellt sich Rosa gegen die Mafia und zeigt eindrucksvoll das eine Adelige auch mal ganz unadelige Wege gehen kann.....
Ein sehr rasanter und überzeugender Krimi mit netten Mallorquinischen Flair. Das Besondere an diesem Buch ist wohl, das sich ein Ferkel in einen rasanten Spürhund entwickelt und eine zentrale Rolle einnimmt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7