find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Eberhard Bohrisch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Eberhard Bohrisch
Top-Rezensenten Rang: 3.407.517
Hilfreiche Bewertungen: 471

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Eberhard Bohrisch "Dipl.Psych. | Familientherapeut"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Lob der Vernunftehe. Eine Streitschrift für mehr Realismus in der Liebe
Lob der Vernunftehe. Eine Streitschrift für mehr Realismus in der Liebe
von Arnold Retzer
  Gebundene Ausgabe

49 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Liebeserklärung an die dauerhafte, emotional tiefe Beziehung von Paaren., 1. September 2009
Ich habe das Buch mit großem Vergnügen gelesen. Es ist reich an Wissen und Erfahrung. Es ist humorvoll geschrieben, selbstkritisch und zeugt von Liebe zu den Menschen, was die vielen 'Geschichten', die einen Sachverhalt verdeutlichen, belegen.

Retzer verwendet einen Vernunftbegriff, bei dem Vernunft vom Gefühl durchdrungen ist.

Die sorgfältigen Anmerkungen nennen Quellen und geben weitere Erläuterungen und werden durch ein umfangreiches Literaturverzeichnis ergänzt.

Erwartungen, Wünsche, Illusionen, Ideen, Stolpersteine wie sie am Beginn und im Verlauf von Ehen und anderen lang andauernden Zweierbeziehungen häufig vorkommen, werden in jeweils einem Kapitel plastisch dargestellt. Der Bezug zur eigenen Lebenssituation ist leicht herzustellen, ohne dass der Autor lehrhaft ist.

Besonders gefallen hat mir das letzte Kapitel. "Vernünftig Schluss machen". Wahrscheinlich auch deshalb, weil ich in meiner eigenen Berufspraxis häufig damit konfrontiert bin. Arnold Retzer gibt auch hier ein klares anschauliches Bild der Gefühlslage von Paaren, deren Beziehung zerbricht.

Fragen der "Schuld" und des Umgangs mit den betroffenen Kindern werden besprochen.Entschiedenheit von Trennungen und die Notwendigkeit der Trauer werden gewürdigt.

Als Beispiel für den Geist des Buches hier ein kurzes Zitat (S 49 f) :

Retzer wünscht sich, dass die Vernunftehe .."sich der Liebe nicht verschließt und... auf das, was die Liebesbeziehung bietet, nicht verzichtet: eine höchtpersönliche, exklusive, existentiell bedeutsame und dadurch auch sinnstiftende Beziehung. Die erfolgreiche Vernunftehe setzt vernünftigerweise auch auf die Liebe, alles andere wäre unvernünftig".

Eine Liebeserklärung an die dauerhafte, emotional tiefe Beziehung von Paaren.


Mobbing in der Liebe: Wie es dazu kommt und was wir dagegen tun können
Mobbing in der Liebe: Wie es dazu kommt und was wir dagegen tun können
von Wolfgang Schmidbauer
  Gebundene Ausgabe

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Freundlich und fundiert, 29. März 2009
Ich habe Schmidbauers Buch wie auch andere Veröffentlichungen von ihm mit Genuss gelesen.
Mir gefällt die Praxisnähe und seine freundliche Sicht auf menschliche Schwächen.
Er schreibt anschaulich und praxisnah, bietet aber keine Patentlösungen. Angenehm finde ich auch seine freundlich-kritische Distanz zu seinem und meinem Berufstand.
Da der komplexe Stoff differenziert und fachlich anspruchsvoll behandelt wird, sich damit angenehm von Ratgeber-Literatur unterscheidet, sollten Käufer darauf vorbereitet sein, bei der Lektüre etwas Mühe aufwenden zu müssen.
Ich empfehle das Buch dennoch all jenen, die zum Thema Mobbing aus fachlichem Interesse oder aus persönlicher Betroffenheit fundierte Information suchen.


Warum unsere Kinder ein Glück sind: So gelingt Erziehung heute
Warum unsere Kinder ein Glück sind: So gelingt Erziehung heute
von Wolfgang Bergmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

21 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebe und Freundlichkeit vor Disziplin, 29. März 2009
In seinem neuesten Buch setzt sich Wolfgang Bergmann mit den z. Zt. seht Populären Erziehungs-Ideen von Winterhoff, Bueb und anderen auseinander. Dabei setzt er sich in erfreulicher Klarheit von diesen von dem Gedanken der Disziplin bestimmten Ideen ab. Er setzt dem Drill à la Winterhoff und Bueb die Idee entgegen, dass Erziehung gelingt, wenn Eltern und Erzieher in Liebe mit Kindern umgehen. Er zeigt an vielen Beispielen, wie das Bemühen um gute, liebevolle Beziehungen Kindern und Erwachsenen eine konstruktive, sozial kompetente Entwicklung ermöglicht. Er ermuntert Eltern mit Phantasie und Liebe zu reagieren, wenn es nötig ist, Kindern auf den "richtigen" Weg zu helfen.
Im ersten Teil setzt er sich konkret mit Winterhoffs Buch "Warum unsere Kinder Tyrannen werden" auseinander. Der zweite Teil beschreibt die gesamtgesellschaftlichen Hintergründe heutiger Erziehungsprobleme. Der dritte Teil , den ich mit besonderem Genuss gelesen habe, beschreibt eine Fülle konkreter Standardsituationen und mögliche kreative Lösungswege. Bergmann betont dabei zu Recht, dass die Beispiele keine Rezepte sind. Er will vielmehr zu Lust an Erziehung und zu liebevoller Phantasie ermuntern.

Ich empfehle dieses Buch allen Interessierten. Es ist sehr lesbar, kommt ohne Fach-Jargon aus und ist außerordentlich sympathisch.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 4, 2014 11:34 PM MEST


Familienunternehmen verstehen. Gründer, Gesellschafter und Generationen
Familienunternehmen verstehen. Gründer, Gesellschafter und Generationen
von Arist von Schlippe
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 45,00

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es macht Spass das Buch zu lesen., 12. November 2008
Schon bei Durchsicht des Inhaltsverzeichnisses war ich von der Breite
der behandelten Themen beeindruckt. Auch beim Studium der Beiträge hat sich das nicht verändert.
Der Sammelband gibt einen soliden und umfassenden Einblick in die Komplexität von Familienunternehmen.
Ich werde sicher in meiner Arbeit häufiger darauf zurückgreifen und mich anregen lassen.

Da ich mich z.Z. beruflich mit den Wechselwirkungen von Familienkonflikten und drohender Insolvenz beschäftige, hat mich besonders der Beitrag von T. A. Rüsen "Parallele Krisenprozesse - paralleles Krisenmanagement. Das Familienunternehmen unter existentiellem Druck" interessiert. Die Ergebnisse seines Forschungsprojekts helfen mir, eigene Erfahrungen zu ordnen und neue Aspekte in den Blick zu nehmen.

Begeistert bin ich vom Beitrag der großen Dame der Familientherapie R. Welter-Enderlin "Versteckte Geschichten in Familienunternehmen'".

Die "Fragen und Fragen über Fragen", die jedem Beitrag folgen, regen zum weiteren Nachdenken und Nachfragen an.

Es macht Spass das Buch zu lesen.

Sowohl für Mitglieder von Unternehmerfamilien als auch für Coaching- und Beratungs-Fachkräfte wird die Lektüre dieses Buches ein Gewinn sein.

Sehr zu empfehlen!


Ökologie der Person: Auf dem Weg zu einem systemischen Menschenbild
Ökologie der Person: Auf dem Weg zu einem systemischen Menschenbild
von Felix Tretter
  Taschenbuch
Preis: EUR 25,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anregend, 17. Juli 2008
Sehr kenntnisreiche Zusammenfassung des aktuellen Forschungs- und Diskussionsstandes.
Anregend ist die umfassende Einbettung der Person in die durch soziale, geschichtliche, wirtschaftliche, geographische und andere Beziehungen konstituierte Umwelt.
Dabei hat der Autor als Weiterführung der Modelle seiner früheren Veröffentlichungen ein System-Modell vor Augen, das sowohl das System Umwelt in großer Breite in den Blick nimmt als auch in der Vertikalen Subsysteme berücksichtigt. Für die Person heißt das, dass in der Horizontalen Nachbarsysteme wie Partner, Familie etc. und Lebensweltsysteme wie Wirtschaft, Geschichte etc. zu beachten sind und in der Vertikalen Systemhierarchien wie Gedächtnis, Gehirn, Neurone, Moleküle etc. zu beachten sind.
Ich finde das Modell sehr anschaulich, dem Stand der wissenschaftlichen Diskussion entsprechend, und für die praktische therapeutische-beraterische Arbeit mit Einzel Personen, Paaren und Familien hilfreich.
Seine dichte Fachsprache und die häufige Benutzung mathematischer Argumentation machen das Buch als Einführung nur bedingt geeignet. Wegen des sorgfältigen Überblicks über die Modellbildung im Bereich der Systemwissenschaften ist es dennoch auch für den interessierten Laien zu empfehlen.


Warum unsere Kinder Tyrannen werden: Oder: Die Abschaffung der Kindheit
Warum unsere Kinder Tyrannen werden: Oder: Die Abschaffung der Kindheit
von Michael Winterhoff
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

141 von 211 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fragwürdig im Inhalt, ärgerlich in der Sprache, 6. Juli 2008
Ein wirklich ärgerliches Buch, in dem Kinder als zu 'formende' Wesen und heutige Eltern und Erzieher als inkompetent dargestellt werden.
Bedauerlich ist dabei, dass ich dem Autor in der Beschreibung von problematischen Erziehungssituationen durchaus beipflichte, z.B. wenn er davon spricht, dass Kinder nicht Partnerersatz der Erwachsenen sein sollten. 'Zitat:Kinder werden auf diese Weise in eine Rolle hineingezwängt, für die sie nicht geeignet sind,....' (S. 28).
Ärgerlich und entlarvend sind hier die Sprache und damit das Menschenbild des Autors. Kinder sind 'geeignet oder ungeeignet', was für eine Sichtweise! Er spricht Kindern auch ausdrücklich ab eine Persönlichkeit zu haben. Zitat: 'Ein weiterer Ausdruck der Position der Erzieher ist übrigens, dass Kindern heute gerne eine eigene >>Persönlichkeit<< zugesprochen wird, und zwar schon in sehr jungen Jahren.' (S. 101) Diese erlangen sie erst durch Bearbeitung der 'formbaren Anteile der Psyche' (S. 33)

Mehr ober weniger formbare Anteile der kindlichen Psyche, der Autor scheint ein fast mechanistisches Menschenbild zu vertreten. Die unendliche Komplexität kindlichen Seelenlebens, zu dessen Verständnis man sich, wie beim Erwachsenen auch, auf die jeweilige Individualität, und Einzigartigkeit dieser heranwachsenden Persönlichkeit einlassen muss, scheint ihm unbekannt.

Völlig unverständlich ist für mich der folgende Satz. Zitat:Als Psychiater.......sind die individuellen, in der Hauptsache durch Vererbung erlangten Anteile der Psyche für mich weitestgehend zu vernachlässigen,.....' (S. 32 unten f) Nach heutigem Stand der Forschung wirkt auch das Genom nur in enger Abhängigkeit mit der Umwelt und der Lebenssituation des Organismus. Die Unterscheidung zwischen vererbten Anteilen und 'formbaren' entspricht nicht unserem Stand des Wissen.

Das Buch hat zudem einen durch und durch autoritären Grundton, in dem nur Erwachsene und Führer zählen. Zum Gruppentisch in der Schule heißt es S.108, Zitat: ' Es (das Kind) orientiert sich nicht an der >>Führungsfigur<< Lehrer, sondern an den anderen Kindern, die in der Unterrichtssituation eigentlich keine Rolle spielen sollten.'

Das Buch ist nicht zu empfehlen
Kommentar Kommentare (14) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 4, 2014 11:23 PM MEST


Natalität: Philosophie der Geburt (Die Graue Reihe)
Natalität: Philosophie der Geburt (Die Graue Reihe)
von Ludger Lütkehaus
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,00

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kinderrecht statt Elternrecht, 3. Juli 2008
Lütkehaus entwickelt hier, vornehmlich in der Auseinandersetzung mit Hanna Ahrendt seine Philosophie der Gebürtlichkeit.
In Abgrenzung zur christlich-abendländischen Tradition, den Menschen auf den Tod hin zu verstehen und das Leben als Geschenk des Schöpfers oder der Erzeuger, für das man dankbar sein muss, zu beschreiben, spricht er vielmehr von der Geburt als dem „unerbetenen Geschenk“.
Die Konsequenz aus diesem Wechsel der Perspektive, die mich in meiner Arbeit mit Familien
am stärksten interessiert, ist der Wechsel vom Elternrecht, das sich von Dankbarkeit für das Geschenk des Lebens herleitet, zum Kinderrecht, das Schöpfer und Erzeuger verantwortlich für das Leben und das Wohlergehen der ungefragt Geborenen macht.
Das Buch ist sehr anregend. Es lädt zur Auseinandersetzung mit der eigenen Einstellung zu Geburt und Tod, zu Schöpfern, Eltern, und den eigenen Kindern ein. Auch für philosophische Laien ist es gut verständlich geschrieben. Sehr zu empfehlen.


Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest
Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest
von Eva-Maria Zurhorst
  Taschenbuch

222 von 247 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr anregend, lässt aber die dunkle Seite der Welt unbehandelt, 18. Juni 2008
Klienten haben mich auf dieses Buch neugierig gemacht. So habe ich es mir besorgt und gelesen.

Die Fülle an lebenspraktischen, treffsicher formulierten Einsichten und Vorschlägen hat mich begeistert.
Einige Formulierungen werde ich in Zukunft sicher selbst verwenden, wenn Menschen mit Beziehungsproblemen bei mir Rat suchen.

Das Buch steht sicher zu recht oben auf Bestsellerlisten und ist sehr zu empfehlen.

Was mir fehlt ist die Beachtung der sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhänge in denen wir leben.
Zusammenhänge, die persönliches Wachstum und die gesunde Entwicklung von Beziehungen, deutlich beeinflussen und stören können.
Ich sehe die Gefahr, dass der Eindruck entsteht, alles sei möglich, wenn Mann oder Frau nur genügend an sich arbeitet. Meine Erfahrung ist hingegen, dass es Beziehungen gibt, die auch mit großer Anstrengung nicht zu retten sind, sei es dass der Partner nicht kann, oder nicht will, oder das Umfeld zu ungünstig ist.

Ebenfalls nicht gefunden habe ich die Frage, wie Menschen die in Gewaltbeziehungen leben, meistens sind das Frauen, weiter machen können, ohne sich selbst aufzugeben.
Ich fürchte, dass Frauen die in Ihrer Beziehung psychischer oder Körperlicher Gewalt ausgesetzt sind
das Buch als Aufforderung missverstehen könnten. Es wäre schlimm, wenn sie daraus folgerten, nur besser mit sich und ihren inneren Problemen umgehen zu sollen. Das wäre wie ein weiterer Schlag.
Ich möchte dann doch lieber das Rezept der "Bremer Stadtmusikanten" empfehlen.
"Komm mit! Etwas Besseres als den Tod findest du überall!"
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 13, 2016 8:03 AM MEST


Seite: 1