Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen PrimeMusic BundesligaLive longSSs17
Profil für J. Müller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von J. Müller
Top-Rezensenten Rang: 74.040
Hilfreiche Bewertungen: 254

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
J. Müller (NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Der unsichtbare Gast
Der unsichtbare Gast
DVD
Preis: EUR 3,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut gemachter und spannender Thriller, 21. Juni 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der unsichtbare Gast (Amazon Video)
Die Story wirkt im ersten Moment nicht sehr kreativ, es gibt aber einige Wendungen die man so nicht kommen sieht. Der Film ist gut gefilmt und die Schauspieler machen ihren Job sehr ordentlich.

Auch abseits von Hollywood gibt es gute Schauspieler und gute Filme, dieser hier hat definitiv eine Chance verdient...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 23, 2017 1:49 AM MEST


Fallout 4 Uncut - [PlayStation 4]
Fallout 4 Uncut - [PlayStation 4]
Preis: EUR 19,88

18 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Hoch auf die Apokalypse (UPDATE und neues Fazit), 10. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bevor ich etwas zu Teil 4 schreibe, kurz etwas zu meinen Vorkenntnissen und zu meiner Erwartungshaltung.
Ich werde versuchen nichts, oder so wenig wie möglich zu spoilern.

Die Fallout's der Vergangenheit:
Ich habe bisher alle Fallout-Teile gespielt, man könnte mich also als Fallout-Veteran bezeichnen. Der Sprung von Teil 2 zu 3 war damals im ersten Moment nicht leicht zu akzeptieren, die Sorge war groß das die fantastische Atmosphäre auf ein plattes Shooter-Niveau sinkt. Was haben wir uns geirrt...
Nach Fallout 3 kam mit New Vegas ein Fallout 3.5 auf den Markt, auch das habe ich verschlungen. Hier wurde im Vorfeld angekündigt das man mehr den Humor der beiden ersten Teile einfangen will, oder so ähnlich. Humor?! Auch hier habe ich schlimmes erwartet, was sich am Ende aber als unbegründet erwies.
In New Vegas gab es ein paar Szenen mehr in denen man lachen konnte, ja. Aber am Ende waren es eher die absurden oder skurrilen Situationen, die im Vergleich zu Teil 3 häufiger vorkamen, die einen zum Schmunzeln brachten. Die Endzeit blieb trotzdem ein gefährlicher Ort mit spannenden Gefechten.

Um in Fallout Stimmung zu kommen, habe ich in den letzten Tagen eben dieses New Vegas auf dem PC gespielt. Die Grafik konnte einem im ersten Moment etwas erschrecken, so schlimm hatte man das gar nicht in Erinnerung. Das Aussehen ist aber nicht alles und ich hatte auch nach Jahren wieder Spaß im Ödland. In Verbindung mit einer SSD-Festplatte waren Ladezeiten auch kaum erwähnenswert, eine deutliche Verbesserung zu dem Spielerlebnis auf den Konsolen damals.

Erwartungen an Teil 4:
Fallout 3 + NV boten ein nahezu identisches Spielerlebnis. Es gab (mit einigen Abweichungen) dieselben Waffen und Rüstungen, ebenso fand man sich in Sachen Talentbaum/Fähigkeiten wieder sofort zurecht. Im Grunde war meine Erwartung das nun ein neuer Teil 3 mit besserer Grafik erscheint. Hätte mich zum einen gefreut, endlich neue Storys in einer halbwegs vertrauten Welt zu erleben. Zum anderen hätte man dann auch klar sagen müssen, dass es ähnlich wie z.B. bei Fifa mehr eine Art Grafik-Update ist und sich das Spiel selbst nicht weiterentwickelt.

Die ersten Stunden im neuen Ödland:
Ich habe versucht vorab so wenig Infos wie möglich zum neuen Teil zu konsumieren, auch wenn es schwer fiel. Einige Dinge schnappt man aber doch irgendwie immer auf. Die Grafik bzw. Technik z.B. soll schlecht sein, die KI Aussetzer haben, etc...
In meinen Augen war die Grafik noch nie ein herausstechendes Merkmal der Fallout-Serie, aber hier war ich jetzt doch sehr positiv überrascht.
Ja, es sticht nicht heraus, es gibt Titel die eine bessere und dabei noch stabile Grafik bieten können. Aber ich persönlich war von der Grafik erstmal baff. Der Look ist neu, hochwertig und gleichzeitig wirkt es trotzdem vertraut.

Der Einstieg blieb relativ kurz, was ich sehr begrüße. Ich fand den Einstieg von Fallout 3 (Geburt, Kindheit, u.s.w.) sehr gut gemacht, durch die Länge war dies aber nur bei der ersten Runde interessant da es lange gedauert hat bis es endlich "los" ging.

Das V.A.T.S.-Zielsystem stoppt die Zeit nun nicht mehr komplett, verlangsamt den Gegner nur noch. Das gibt den Kämpfen etwas mehr Dynamik, da sich die Trefferwahrscheinlichkeit nun bei sich bewegenden Gegnern immer wieder verändern kann.

Der Talentbaum richtet sich weiter nach den S.P.E.C.I.A.L.-Attributen (Stärke, Wahrnehmung, u.s.w.) wurde aber ebenfalls komplett überarbeitet. Man vergibt nicht mehr direkt Fähigkeitspunkte auf einzelne Talente wie bisher, sondern schaltet besondere Fähigkeiten durch die Punktvergabe beim Level-UP frei. Die Fähigkeiten werden aber teilweise erst verfügbar wenn genügend Punkte auf die o.g. Attribute verteilt wurden. Hier kann man seine Figur in eine bestimmte Richtung entwickeln, so richtig glücklich bin ich im Moment damit aber noch nicht. Ist tatsächlich die gravierendste Neuerung die mir bislang aufgefangen und diese muss man erst einmal ausführlich kennen lernen. Schlecht finde ich es nicht, nur sehr ungewohnt.
Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen das es keine Levelbegrenzung geben soll, sollte das stimmen dann wäre das SUPER! Einige Fähigkeiten im Talentbaum kann man erst ab Level 50 nutzen, aber anscheinend ist das noch nicht das Maximum.

Es gibt aber auch Änderungen die ich negativ bewerte. Das neue Dialogsystem bzw. die kompletten Dialoge erinnern mich an Mass Effect, was ich eindeutig als Rückschritt werte.
Anstatt wie bisher zu sehen was mein Charakter sagt, habe ich die Wahl zwischen Stichpunkten. Bei "Ja" oder "Nein" ist klar wie Antwort ausfällt, beim Stichpunkt "Sarkastisch" eher weniger. Finde ich deutlich schlechter als in den Vorgängern.
Dies hängt ziemlich sicher mit dem neuen Talentbaum zusammen.
Wenn ich in den bisherigen Teilen die Chance hatte eine Person zu überzeugen aber nicht genug in die benötigte Fähigkeit (oder das benötigte Talent) geskillt hatte, dann konnte ich sehen wie viele Punkte mir fehlen.
Durch den neuen Talentbaum vergebe ich ja keine Punkte mehr um einzelne Fähigkeiten zu steigern (wie "Sprache" oder "Feilschen").
Hier stehe ich nun etwas ratlos da, das Spiel gibt einem keine Anhaltspunkte warum ich scheitere. Liegt es am Charisma, oder muss ich einfach ein Talent aus dem Baum beim nächsten Level up wählen?

Der Schwierigkeitsgrad "Überleben" wurde auch überarbeitet. War es bisher so das man auf ausreichend Nahrung, Wasser und sogar Schlaf achten musste, wurde dies alles gestrichen. Stimpacks brauchen weiter Ihre Zeit um zu wirken (wie Nahrung und Radaway auch), das war es auch schon an Übereinstimmungen. Bisher hatte dieser Modus auch nur einen Speicherplatz, was die Reise durch das Ödland noch viel spannender gemacht hat. Aber auch dies ist nun Geschichte.

Die Waffen die man findet müssen nicht mehr repariert werden, noch eine Neuerung der ich eher skeptisch gegenüber stehe. War es im ersten Moment eine kurze Erleichterung (darum muss ich mich also nicht kümmern...), laufe ich jetzt aber auch nach Stunden immer noch durch die Gegend mit dem Gefühl zu cheaten. Ich hatte mich schon so an das reparieren der Waffen gewöhnt, das ich mich immer wieder dabei ertappe wie ich wieder einen Blick auf den Waffenbildschirm werfe um zu schauen welche meiner Waffen bald den Geist aufgibt.

Neben all den neuen negativen Punkten, hier noch ein Erlebnis das hilft über solche Dinge hinwegzusehen:
Bei einer "Razzia" in einem Raider Versteck (die ich in meiner adretten Power-Rüstung durchgeführt habe), habe ich diese im laufe der Kämpfe verlassen um durch eine Lagerhalle zu schleichen und die Gegner von hinten zu erwischen. Hat auch super geklappt. Beim aufsammeln der Beute und durchsuchen der Halle, sind dann einige weitere Raider auf mich aufmerksam geworden. Mein Begleiter war direkt im Kampf und gemeinsam konnten wir den ersten Schurken erledigen. Ich hätte gerne mein Gesicht gesehen, als der zweite Raider auf einmal in meiner Power-Rüstung vor uns stand und uns aufs Korn nahm. Das sind Dinge von denen ich bisher nie etwas lese, ich finde nur Leute die sich über die Gegner-KI beschweren. Wie man hier sieht gibt, ist die KI auch für einige Überraschungen gut.

Fazit:
Wer die Fallout-Reihe bisher mochte, sollte zuschlagen. Das Spiel ist die Next-Generation Version und verdient diesen Namen auch.
Die Grafik ist gut, auch wenn es heute schon besseres gibt. Die Ladezeiten halten sich in Grenzen, was mich sehr positiv überrascht hat.
Die Story ist nicht so uninteressant wie ich es jetzt auch schon ein paar mal lesen musste. Allemal interessanter als der New Vegas-Aufhänger, zumindest meiner Meinung. Es ist kein Heavy-Rain, ja, aber wie in der Vergangenheit schon: Der Star ist hier das Ödland und nicht die Hauptstory.
Die Neuerungen im Dialog- und Skill-System finde ich sehr gewöhnungsbedürftig. In den Dialogen ist es meiner Meinung nach auch ein Schritt weg vom Rollenspiel.
Das Spiel ist also nicht perfekt, ok. Warum bleibe ich bei 5 Sternen?
Siehe die Geschichte mit der Power-Rüstung oben. Die Inszenierung ist so gut wie noch nie, die Kämpfe sind dynamisch und es kracht ordentlich. Mit eingeschaltetem Sound-System kommt schon der Angriff einer Maulwurfsratte mit ordentlich Wucht daher.
Ich kann auch jedem nur empfehlen den "Überleben"-Modus zu wählen, dies bringt zusätzliche Spannung bei der man sich jeden Schritt zweimal überlegt. Zuletzt starb ich durch einen hinterhältigen Angriff einer Stechmücke (oder so ähnlich), das passiert mir nicht noch einmal! Jetzt laufe ich extrem paranoid und verschüchtert durch das Ödland und schleiche um jede Ecke. So muss es sein und so gefesselt hat mich schon lange kein Spiel mehr.
Ja, das Spiel hat Fehler und Ja, ich hätte mir gewünscht das einige Änderungen so nicht gekommen wären. Dafür gibt es aber einen neuen genialen Werkstatt- oder Bau-Modus, der alleine schon über Stunden motiviert.
Ich finde das Spiel genial, wenn auch nicht perfekt. Ich habe jetzt schon einige Stunden im neuen Ödland verbracht und habe immer noch das Gefühl gerade einmal an der Oberfläche zu kratzen.
Wer Rollenspiel mag sollte diesem Spiel eine Chance geben. Fallout-Fans empfehle ich es unbedingt zu kaufen!

Ich verabschiede mich zurück in das Ödland, vielleicht sehen wir uns dort ja noch?


Der große Maskenball
Der große Maskenball
DVD

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwischen Himmel und Hellboy, 20. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Serie "Hand of God" hat mich positiv überrascht. Als Lückenfüller habe ich einfach mal reingeschaut, ohne vorher etwas darüber gehört oder gesehen zu haben. "Gott sei Dank" kann ich jetzt nur sagen, wäre mir sonst doch eine sehr gute Serie entgangen.
Halleluja und Amen!

Der Richter Pernell Harris muss miterleben wie der eigene Sohn im Koma liegt. Nachdem dieser in der eigenen Wohnung überfallen wurde und bei der Vergewaltigung seiner Frau zusehen musste, sieht Pernell Junior (kurz PJ) nur noch einen Ausweg: Selbstmord.
Ist es ein Zeichen Gottes das er sich dabei nicht direkt tötet, sondern "nur" ins Koma fällt?
Pernell Senior ist sich jedenfalls sicher die Stimme Gottes vernommen zu haben, welche ihm anscheinend dabei helfen will die Schuldigen zu überführen. Doch ist es wirklich Gottes Stimme, oder doch nur seine eigene die durch Schuldgefühle aktiv geworden ist?
Führt die Erledigung dieser Aufgabe wirklich zu einer Befreiung bzw. Wiederbelebung von PJ, oder nur dazu die Schuldgefühle seines Vaters zu lindern?

Ich habe vorab nicht viel erwartet, der Name Ron Perlman hat mich gelockt und danach hat mich die Serie nicht mehr losgelassen.
Was mir am Ende für eine 5 Sterne Wertung gefehlt hat, war eine Figur mit der man auch wirklich mitleiden konnte. Das könnte man allerdings auch schon wieder als Stärke der Serie sehen. Keine Figur ist unschuldig, egal wie sympathisch sie auf den ersten Blick auch erscheint.
Die Story nimmt zusätzlich auch einige Wendungen und bleibt so durchgehend spannend. Da ich das Erzähltempo eher als gemächlich bezeichnen würde, ist das alleine in meinen Augen schon eine starke Leistung.

Das Ende empfand ich, ohne zu spoilern, als eine kleine Enttäuschung. Daher würde ich eine zweite Staffel sehr begrüßen, vorausgesetzt die Story um Pernell & Co. wird dabei auch fortgeführt.

Fazit:
Eine Serie die überraschend gut und interessant gemacht ist.
Durch die fehlende Sympathie ziehe ich einen Punkt ab, da ich persönlich dadurch nicht wirklich an den Personen bzw. deren Schicksalen interessiert war. Die Story hat mich aber gefesselt und bis zum Ende motiviert weiter zu schauen.
Insgesamt vergebe ich daher 4 Punkte.


Erstes Kapitel: Knochenfund
Erstes Kapitel: Knochenfund
DVD

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stylishe Cop-Serie, 10. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bosch - Staffel 1 [dt./OV] (Amazon Video)
Die Hauptfigur Hieronymus (!) "Harry" Bosch hat nicht nur aufgrund des extravaganten Namens ein ziemlich schweres Leben.
Einigen Vorgesetzten offenbar ein Dorn im Auge, schießt er direkt in der ersten Szene auch noch einen Verdächtigen der scheinbar eine Waffe zückt über den Haufen.
Im Laufe der folgenden Verhandlung wird dem Zuschauer schnell klar wer für und gegen Hieronymus ist. Relativ schnell kommt auch noch eine Liebesgeschichte in Gang, die den geschiedenen Vater ein wenig aus der Reserve lockt.
So erfahren auch wir etwas mehr über den Privatmenschen, sofern man dem Arbeitstier Bosch so etwas wie ein richtiges Privatleben bescheinigen möchte.
Während der Cop Bosch weitestgehend alles im Griff hat, sieht das bei Daddy Bosch eher anders aus. Die Versuche Kontakt zu seiner Tochter aufzunehmen sind von Unsicherheit bzw. reinem Unvermögen in Beziehungsangelegenheiten geprägt.

Die Serie hat einen eigenen, wie ich finde, ziemlichen coolen Look und bietet im großen und ganzen überdurchschnittliche Krimi-Kost.
Die Jagd nach einem Serienkiller ist so etwas wie der rote Faden in den 10 Folge der ersten Staffel. Dieser Plot gewinnt ab Folge 5 etwas an Fahrt, womit die Serie für mich ab da auch noch mindestens einen Stern dazu gewonnen hat. Die Serie nimmt sich und seine Figuren durchaus sehr Ernst, ist aber zwischendurch immer wieder von feinen Humor durchzogen.

Bisher gibt es nur eine Staffel, eine Fortsetzung scheint aber geplant zu sein.
Ich hoffe das es wirklich dazu kommt, es wäre sehr schade wenn die Geschichte von Bosch bereits nach 10 Folgen wieder beendet sein sollte.


Batman: Bd. 3: Der Tod der Familie
Batman: Bd. 3: Der Tod der Familie
von Scott Snyder
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Wahnsinn hat ein neues Gesicht..., 10. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...oder "wie der Wahnsinnige sich sein Gesicht zurückgeholt hat", könnte ebenfalls als Titel für diesen Band durchgehen.

In Band 3 der Batman-Reihe von Scott Snyder und Greg Capullo erleben wir die Rückkehr eines alten Bekannten: Niemand anderes als der Joker gibt sich die Ehre.

Nach der Eulen-Story (Band 1 + 2) geht es hier in unvermindert hoher Qualität weiter. Der Joker ist als Gegenspieler eine andere Kategorie als der Rat der Eulen, fordert Batman aber mindestens genauso viel ab. Die Bilder haben erneut eine ungeheure Qualität, auch in Sachen Gewalt geht es wieder ordentlich zu Sache.

Der Joker geht bei seinen Rückkehr im wahrsten Sinne "über Leichen" und feuert in alle Richtungen. Im Verlauf der Story fallen nämlich auch andere Superschurken dem Wahnsinn zum Opfer, hier kann sich wirklich niemand mehr sicher fühlen.
Der Titel "Der Tod der Familie" spoilert dabei natürlich auch schon ein wenig, dieses Mal konzentriert der Joker seinen Angriff auf alle die Batman nahe stehen: Seine Familie, Freunde und Verbündeten.

Ich kenne leider die Vorgeschichte zu dieser Story nicht (dem Joker wurde anscheinend bei lebendigem Leibe das Gesicht entfernt), was dem Spass aber zu keiner Zeit im Wege stand.

Fazit:
Ohne Einschränkungen zu empfehlen!
Für alle die den Joker als den einzig wahren Batman-Widersacher betrachten, ist das ein ganz klarer Pflicht-Kauf.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 18, 2017 9:17 PM MEST


Kein Titel verfügbar

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super als Geschenk- oder für die Arbeit, 10. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Knopf wird direkt mit Batterien geliefert und ist sofort einsatzbereit.
Sobald Bulls*** erkannt wird, kann man den Button mit einem beherzten Schlag aktivieren.

Was mir fehlt:
-Lautstärkeregler (kommt so fast schon ein wenig zu leise daher)
-Auswahlmöglichkeit der Sprüche
Das ist bei diesem Preis vielleicht nicht zu erwarten, wäre aber schön gewesen.

Der Button liefert 5 verschiedene Sätze in derselben Reihenfolge ab, scheint dabei auch relativ robust zu sein (falls einem im Eifer des Gefechts mal die Hand ausrutscht).

Als Gag-Geschenk sicherlich perfekt, oder als kleines Statement im Büro.


Studio 100 - MEMB00000030 - Die Biene Maja : Plüsch "Maja" ca. 30 cm
Studio 100 - MEMB00000030 - Die Biene Maja : Plüsch "Maja" ca. 30 cm
Preis: EUR 15,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Riesenkopf-Maja, 8. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach leichten Anlaufschwierigkeiten, die vielleicht durch den großen Kopf verursacht wurden, ist Maja nun inzwischen im Freundeskreis meiner Tochter angekommen.

Die Puppe ist sehr gut verarbeitet und auch nach einigen Flug-Einlagen immer noch vollkommen intakt. Der Kopf war mit Sicherheit sehr teuer was die Materialkosten angeht. Dieser ist nämlich wirklich groß geraten.

Die liebe Maja hat aber leichte Probleme was das Sitzen angeht. Kein Wunder bei dem Riesenschädel.

Fazit:
Die Puppe ist ihr Geld wert, gut verarbeitet und Originalgetreu (abgesehen vom Ochsenkopp).
Sie ist inzwischen kein täglicher Spielpartner mehr, aber wird immer mal wieder hervorgeholt.

P.S.: Habe ganz vergessen auf den riesigen Kopf hinzuweisen. Also Vorsicht falls jemand in der Familie Angst vor großen Köpfen hat.


Braun WaterFlex Elektrorasierer WF2s, blau
Braun WaterFlex Elektrorasierer WF2s, blau
Preis: EUR 95,63

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super praktisches Gerät mit Top Preis-Leistung, 8. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mein alter Braun Rasierer hat nach Jahren den Geist aufgegeben, worauf ich fürs erste den Braun 190 als Ersatz gekauft habe.
Im Zuge einer Cashback-Aktion habe ich dann relativ schnell zum Waterflex WF2 gegriffen, da die Leistung des 190er nicht sehr überzeugend war.

Den Waterflex nutze ich nun schon seit einiger Zeit und bin mehr als zufrieden. Anstatt erneut zu einem Rasierer inklusive Reinigungs-Station zu greifen, spüle ich den WF2 nach jeder Nutzung kurz mit Wasser ab und bin fertig. Keine Station die extra Reinigungs-Kartuschen benötigt und Geräusche von sich gibt die auch auf einer Baustelle vorkommen könnten (die neueren Modelle sind in dieser Hinsicht mit Sicherheit schon weiter).
Die Geräusche waren am Ende auch nicht das Problem, ich hatte aber keine Lust auf erneute Zusatzkosten.

Fazit:
Gerade im Vergleich zum günstigen 190er, hat mich die Rasier-Leistung schon begeistert. Für meine Ansprüche reicht die Leistung mehr als aus, auch wenn es sich nicht um das Top-Modell aus dem Hause Braun handelt.
Ich würde den WF2 jederzeit wieder kaufen.


Braun Series 1 Elektrorasierer 190s-1, schwarz/silber
Braun Series 1 Elektrorasierer 190s-1, schwarz/silber
Preis: EUR 44,40

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Als Ersatzgerät oder für unterwegs nicht verkehrt, 8. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem mein treuer (teurer) Braun Rasierer nach mehreren Jahren seinen Geist aufgab, musste ein neuer her.

Ich habe direkt den relativ günstigen 190er bestellt, aus verschiedenen Gründen:
-ich konnte mich nicht direkt entscheiden ob es wieder ein Rasierer mit Reinigungs-Station werden soll.
-ich wollte testen ob ein günstiger ausreicht (immerhin könnte die Technik ja inzwischen Fortschritte gemacht haben).
-ich so ggf. auf ein gutes Angebot für einen teuren Rasierer warten kann

Nach einigen Tests wurde es dann doch relativ schnell ein teureres Modell. Gerade eine Montag-Morgen Rasur (teilweise mit 3 Tage Bart) wurde mit diesem Gerät zur Geduldsprobe. Auch nachdem jede Stelle mehrfach bearbeitet wurde, sah man teilweise noch irgendwie unrasiert aus. Für den täglichen Gebrauch für mich daher keine wirkliche Option. Ich behalte den Rasierer als Zweitgerät, falls mein "Haupt-Rasierer" ausfällt, oder ich auf Reisen nur wenig Platz für einen Rasierer zur Verfügung haben sollte.

Fazit:
Ein sehr handlicher Rasierer, dessen Leistung leider zu wünschen übrig lässt, zu einem angemessenen Preis.


Fit ohne Geräte: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht
Fit ohne Geräte: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht
von Mark Lauren
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Neue Anreize und neue Motivation, 8. September 2015
Ich habe das Buch durch Zufall in einem Katalog entdeckt und habe es mir dann gekauft um neue Impulse für mein Training zu gewinnen.
Da ich inzwischen Vater bin und meine "reine Freizeit" sich stark eingeschränkt hat, benötige ich ein Training das ich ohne viel Aufwand (wenig Zeit, keine Geräte) jederzeit ausüben kann. Meine Wahl fiel dann am Ende auf das Buch von Mister Lauren, wobei dies aber ehrlich gesagt ein Blind-Kauf war.

Die Einleitung ist interessant geschrieben und motiviert (zumindest mich) direkt mit dem Training zu beginnen.

Ernährung:
Es wird auf die richtige Ernährung eingegangen, dies aber natürlich nicht so ausführlich wie in einem Ernährungsratgeber. Es sollte aber ausreichen um die eigene Ernährung zumindest in groben Zügen auf den richtigen Weg zu bringen. Perfektionisten werden in diesem Bereich aber wahrscheinlich noch andere Lektüre zu Rate ziehen müssen.
Der Punkt Ernährung spielt für die Effektivität des Muskelaufbaus eine große Rolle, grundsätzlich denke ich aber das der Umfang dieses Kapitels hier in Ordnung ist.
4 von 5 Sternen

Erholung:
Was mir persönlich etwas zu kurz kommt ist das Thema Erholung bzw. aktive Erholung. Zum Thema Laufen/Jogging wird kurz gesagt das man es natürlich weiter betreiben kann wenn es einem Spass macht, oder zur aktiven Erholung.
Wie eine richtige aktive Erholung aussieht wird dabei nicht angesprochen, oder ich habe es vielleicht überlesen.
Die Aussage zum Thema Erholung ist grob gesagt: "Bist Du so erschöpft das deine Trainingsleistung beeinträchtigt wird, brauchst Du eine Pause".
Wow.
2 von 5 Sternen

Training:
Der wichtigste Teil sind natürlich die Übungen und inklusive zugehöriger Erklärungen.
Für mein Verständnis sind die Übungen gut erklärt, die Bilder sind in der Regel sehr aussagekräftig und helfen dabei die Übungen auch entsprechend richtig umzusetzen.
Ich selbst merke immer wieder das viele der Übungen noch deutlich zu schwer für mich sind bzw. das ich diese noch nicht wie beschrieben umsetzen kann.
Der Ratgeber hat mir aber in sofern geholfen das ich viele Übungen, die ich schon kannte, in anderen Varianten ausprobiert habe.
Der Muskelkater hat mir danach gezeigt das ich durch kleine Veränderungen tatsächlich neue Trainingsreize setzen konnte.
Das auch nur durch kleine Veränderungen und wenig Aufwand.
Dadurch bin ich auch wieder ein wenig aus dem Trott gerissen worden, was ich schon als extrem positiv empfunden habe.

Sehr gut finde ich auch, dass zu jeder Übung Tipps gegeben werden um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen.
Bei den meisten Hinweisen geht es dabei auch wirklich darum z.B. eine andere Haltung anzunehmen, bzw. die Übung leicht zu variieren.
Nur ganz selten besteht der Tipp daraus sich ein Gewicht auf Beine/Bauch/Rücken zu legen, was ich jetzt nicht wirklich als Tipp ansehe...
5 von 5 Sternen

Fazit:
Ich bin sehr zufrieden mit dem Buch, es erklärt einem die Hintergründe und liefert nachvollziehbare Gründe warum man den Wechsel des eigenen Trainingsprogramms zumindest in Betracht ziehen sollte.
Was mir ein wenig fehlt sind mehr Informationen zum Thema Erholung bzw. aktive Erholung.
Sofern richtig ausgeführt, ist es ein extrem intensives und forderndes Programm. Daher wäre für mich wichtig wie ich die Erholung am besten unterstützen kann. In diesem Bereich hätte ich mir mehr Hilfe gewünscht, ansonsten gibt es keine weiteren Kritikpunkte.
Gesamt: 4 von 5 Sternen


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5