Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip WS HW16
Profil für Flotte Motte > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Flotte Motte
Top-Rezensenten Rang: 150.832
Hilfreiche Bewertungen: 280

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Flotte Motte "AS" (München)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Under Armour Multisport Rucksäcke Daypack, Blk, 45.72 x 5.08 x 35.56 cm, 16 Liter, 1240539-001
Under Armour Multisport Rucksäcke Daypack, Blk, 45.72 x 5.08 x 35.56 cm, 16 Liter, 1240539-001
Preis: EUR 9,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der . . . und sonst keiner!, 24. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Über die gute Qualität und das coole Design wurde hier ja bereits berichtet. Ein kleines aber feines Detail soll noch hinzugefügt werden: An einem der beiden Tragestraps ist unverlierbar und verstellbar eine Art Plastikhaken befestigt, sodass man damit bei Tragen des Beutels analog zu einem Rucksack diesen Haken über der Brust am gegenüberliegenden Strap befestigen kann. Damit verrutscht der Beutel auch nicht auf dem Fahrrad fahrend und es können - je nach Beladung - sogar Joggingeinlagen durchgeführt werden, ohne das der Beutel permanent auf dem Rücken wippt. Ein sehr hilfreiches, durchdachtes Detail.
Daher und da auch die anderen Aspekte wie Wertigkeit und Aussehen stimmen meine volle Punktzahl!


Kein Titel verfügbar

5.0 von 5 Sternen Hält was es verspricht, 19. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Shirt ist sehr hochwertig verarbeitet, das Design mit den weißen Einnähern an beiden Ärmeln sowie einseitig in der Knopfleiste ein "Eyecatcher", der aus dem (üblichen) Rahmen fällt. Der "Swoosh" ist nicht aufgedruckt oder als Folie appliziert, sondern eingestickt. Dies verspricht auch nach mehrfachem Waschen ein wertiges Aussehen des Shirts, welches beim Sport ebenso wie zur (designorientierten) schicken Abendgarderobe "eine gute Figur macht". Einzig zu beachten ist, dass das Shirt auffällig und mindestens eine Konfektionsgröße größer ausfällt. Die übliche Konfektionsgröße 52 und L entspricht hier der Größe M - ich hab's probiert.

Beachtet man dies, erscheinen aus meiner Sicht hinsichtlich Verarbeitungsqualität, Design sowie Preis-Leistungsverhältnis alle fünf Sterne für dieses Shirt gerechtfertigt.


Fun - Schraubringbrille / Schweißerbrille mit orangen Gläsern
Fun - Schraubringbrille / Schweißerbrille mit orangen Gläsern
Wird angeboten von HausundWerkstatt24
Preis: EUR 13,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dem Preis entsprechend, 28. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Von diesem Artikel darf man genau das erwarten, was in der Ausschreibung als "Fun-Schraubringbrille" ausgelobt ist - nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Der Versand war einwandfrei und innerhalb von zwei Tagen nach Bestellung erhielt ich diesen Artikel. Ich habe die Brille zweckentfremdet als "Fun-Artikel" auf einer Lauf-Cross-Challenge einmalig verwendet. Die Verarbeitung des Artikels ist dem Preis entsprechend billig. Problematisch bei der Anwendung sind die Längenverstellungen/Fixierungen des Gummibandes über eine Plastikschnalle. Die Durchlassöffnungen dieser "Schnallen" sind zu groß bzw. das Kopfelastikband zu dünn, sodaß diese herausrutschen und die Brille vom Kopf fällt, wenn man das Kopfband nicht mehrfach durch die Öffnungen führt. Nach einmaliger Verwendung, bei dem die Brille natürlich auch maß wurde, war bereits am Abend der äußere Schraubring völlig korrodiert. Beim Ausspülen der Brille mit warmen (ca. 35 °C) Wasser verzogen sich die "Gläser", welche de facto aus Kunststoff sind. Die Brille erfüllt sicher keine Sicherheitsstandards als Schweißerbrille, es ist aber auch kein GS-Siegel aufgedruckt.

Zusammenfassend eignet sich die Brille daher als Fun-Schraubringbrille je nach Anwendung für einen einmaligen Gebrauch, in keinem Fall jedoch als "Schweißerbrille". "Was dräuf steht ist auch drin" - nicht mehr und nicht weniger, v. a. wenn man den Preis berücksichtigt. Ich vergebe daher als "Fun-Brille" eine "befriedigende" Wertung (drei Sterne). Als Sicherheitsutensil bzw. Schweißerbrille ist diese Brille in jedem Fall ungeeignet.


Fitbit One, Aktivitäts- und Schlaf-Tracker, FB103 - deutsch
Fitbit One, Aktivitäts- und Schlaf-Tracker, FB103 - deutsch
Preis: EUR 79,00 - EUR 233,99

234 von 264 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Tamagotchi lebt!, 13. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das "Fitbit One" stellt ähnlich wie das in der zweiten Hälfte der 90er Jahre populäre Tamagotchi ein virtuelles Küken dar, um das man sich vom Zeitpunkt des Schlüpfens (des Kaufes) an wie um ein echtes Haustier kümmern muss - nur daß man statt die Bedürfnisse seines Vorfahren wie Schlafen, Essen, Trinken, Zuneigung zu erfüllen es mit eigenen Körperaktivitäten füttern muß. Als "Couchpotato" wird man schnell abgestraft: keine anspornenden Messages über die iPhone-App, keine Leistungsabzeichen und unterhaltsame Sprüche oder Beiträge aus der Abteilung "Nutzloses Wissen" wie etwa: "Du hast heute 11 Stockwerke erklommen - so hoch wie der größte Dinosaurier" oder "Bewältigte Stockwerke 33 - Du hast "Big Ben" erklommen.

Das Fitbit One ist aus meiner Sicht in erster Linie ein gutes Motivationstool - füttere Dein Tamagotchi . . . und Du wirst mit lustigem "unnützem Wissen" belohnt. Warum die Rolltreppe benutzen, wenn ich ein paar Stufen herauflaufen kann und dafür ein Leistungsabzeichen mit einem coolen Spruch (in meinem Konto auf der Fitbit-Seite) zu lesen bekomme oder sehe, ob ich mein selbst gestelltes tägliches, wöchentliches, monatliches oder jährliches Ziel erreicht habe oder andere virtuelle Freunde oder Forumsmitglieder überflügelt habe?!

Um ernsthaft zu verwenden: Ich benutzte ein Fitbit One seit einem Monat als unterhaltsames Motivationstool (ein ernsthaftes Trainingswerkzeug ist es natürlich nicht) und lasse es bei einem monatlichen Laufpensum von 100 - 120 km vergleichend neben einem Laufcomputer (Garmin ForeRunner 610) mitlaufen. Es wurde bereits viel über das "Fitbit One" geschrieben, daher hier nur eine kurze LIste von Pros & Cons aufgrund meiner Erfahrungen:

PROS

+ gute und unterhaltsame Motivationshilfe auch für ambitionierte Freizeitsportler durch coole Sprüche und "nutzlose" aber eben sehr unterhaltsame Fakten, interessante Einblicke zur tägichen eigenen körperlichen Aktivität (wieviele km bin ich im Alltag gelaufen? wieviele Stockwerke auf der Dienstreise, wie viel oder wie wenig habe ich letzte Woche geschlafen?)
+ Sehr gute Verarbeitung des knapp kleinfingergroßen Trackers
+ Sehr schönes Design - ein Handschmeichler
+ Gut gelöste, hochwertige Halterung (Gummi mit Metalleinlage; der an der Kleidung zu befestigende Clip sitzt stramm und weist aufgrund der Gummierung eine hohe Friktion zur Kleidung auf, sodaß man auch bei höhrer körperlicher Leistung das Gerät nicht verlieren kann)
+ hohe Meßgenauigkeit des 3D-Beschleunigungssensors im Fitbit One: auch ohne Kalibration (welche über die Website möglich ist) weicht die Entfernungsgenauigkeit gegenüber meinem GPS-gestützen Trainingscomputer (hier Garmin ForeRunner 610) nur um ca. 2 - 3 % ab. Mit zunehmender Schrittlänge bei gesteigertem Pace wird eine zunehmend zu niedrige Entfernungsangabe durch das Fitbit One angezeigt (dies ist jedoch Systemimmanent - Schrittzähler vs. GPS - Messung bedingt)
+ Erklommene Stockwerke werden auch beim Laufen an Steigungen analog angezeigt. Registriert werden übrigens nur hinauf gelaufene Stockwerke - das finde ich sinnvoll, da das treppab/bergablaufen unverhältnis weniger Kalorien verbraucht
+ Lange lebensdauer des Akkus (bei mir auch bei intensiver Benutzung Laufzeit mehr als drei Wochen mit einer Akkuladung)
+ Wesentlicher Gegenwert für den Kaufpreis durch - auch ohne Premiummitgliedschaft - viele, gut aufbereitete Daten auf der schön gestalteten Webseite
+ Problemlose Funktion von Software und Dongle auch am Mac
+ Gut ablesbares Dot-Matrix-Display
+ Synchronisierbarkeit des Accounts auch mit einer "Withings-Waage" (Workaround zur Einbindung in den Fitbit-Account seit Vorstellung einer eigenen Fitbit-Waage "Aria" nicht mehr auf der Website aber im Web verfügbar)

CONS

- Vergleichsweise hoher Preis
- Etwas "fummelndes" Neoprenarmband für die Aufzeichnung der Schlafdauer/aktvivität
- Fehlende Verfügbarkeit/Exportierbarkeit der eigenen Daten, welche nur durch Buchung einer Premiummitgliedschaft für Euro 45/Jahr verfübbar werden. Hinsichtlich des Rechts auf Anspruch auf die eigenen Daten halte ich dies für mindestens grenzwertig.
- Noch sehr unvollständige deutsche Lokaisation hinsichtlich der aufzuzeichnenden Lebensmittel für die Führung eines Kalorienbasierten Tagebuches
- iPhone-App funktionert nur fehlerhaft (unvollständige und fehlerhafte Anzeige getrackter Daten, welche nur auf der Website korrekt angezeigt werden)

FAZIT

Zusammenfassend stellt aus meiner Sicht das "Fitbit One" eine sehr gute, unterhaltsame, wenngleich teure Motivationshilfe zur körperlichen Betätigung dar, ist dabei hochwertig verarbeitet mit hochwertiger Haptik und Wertanmutung sowie coolem Design und einwandfreier Funktion. Einen Stern Abzug gebe ich für die nur über eine teure Premiummitgliedschaft verfügbare Exportfunktion der getrackten Daten und die (noch) unzureichende deutsche Lokalisation der Lebensmittelliste.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 29, 2015 10:55 AM CET


Mammut TR1 LED Stirnlampe
Mammut TR1 LED Stirnlampe

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideale Stirnlampe für das Outdoor-Lauftraining im Winter, 3. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mammut TR1 LED Stirnlampe
Für das Outdoor-Lauftraining im Stadtbereich verwende ich diese Mammut Lucido TR1 LED-Stirnlampe nun in der 2. Wintersaison und bin rund 1000 km in den dunklen Abendstunden damit gelaufen.

Die folgenden Aspekte erscheinen mir für die Bewertung der Lampe wichtig:

PRO
+ Nur 79 g Gewicht (inkl. Batterien) und sehr klein - damit beim Laufen auf dem Kopf kaum zu spüren
+ Sowohl mit drei AAA-Batterien als auch AAA-Akkus (letztere mit je 1.2 statt 1.5 Volt gegenüber Batterien) ohne Helligkeitsverlust betreibbar - damit sehr kostengünstige Unterhaltung
+ Leuchtdauer auch bei höchster Leistungsstufe mit Akkus ca. 50 Stunden
+ 3 Lichtmodi mit Eco (ca. 15 m Leuchtweite), High (ca. 20 m Leuchtweite) und Blinksmodus - gutes Sehen und unter Sichterheitsaspekten gesehen werden in der dunklen Jahreszeit
+ Lichtfluß ca. 90 Lumen - für eingermaßen ebenes Terrain (Bürgersteige, Straßen, Wege) auch bei schnelleren Läufen mit einem Pace ca. 4:30/min ausreichende Ausleuchtung des Weges, dies bei sehr gleichmäßigem mit ausreichend breit dimensioniertem Lichtkegel
+ Sehr gute und stabile Verarbeitung - mir ist die Lampe mehrmals beim Absetzen der Mütze auf einen Steinboden gefallen ohne Schaden zu nehme. Verarbeitungsqualität auch im Detail inkl. Festigkeit des Batteriefachdeckels
+ Leuchtteil frei vertikal schwenkbar - und damit unabhängig von der Kopfneigung an eigene Laufgewohnheiten adaptierbar
+ Leuchtteil-Winkel arretierbar - ebenso Ein/Ausschalter arretierbar gegen unbeabsichtiges Aus/Einschalten
+ Kopfband sehr gut verarbeitet, abnehmbar und waschbar - sehr praktisch um Schweiß zu entfernen. Aufgrund der stabilen Fertigung des Kopfbandes, daß auch frequente Waschvorgänge ohne Ausfaserungen überstanden hat, habe ich dieses auch als Befestigungsband für eine HeadCam verwendet
+ Batterien und LED-Körper im Leuchtteil integriert, aufgrund des geringen Gewichtes trotzdem auch beim Laufen nicht störend - kein separates Batteriefach mit störenden Kabeln wie bei vielen anderen Lampen
+ Hervorragendes Preis/Leistungsverhältnis - dies ist wirklich hervorzuheben gegenüber anderen Lampen
+ Unaufdringliches, kleines, ja sogar sehr gut gelungenes schwarz-silbernes Design mit wenig roter Kontrastfarbe im Textilband - auch dies war mir wichtig, denn ich möchte nicht mit einem sowohl in Größe als auch Farbe mißlungenem Plaste&Elaste-Teil - wie bei vielen, teilweise erheblich teureren Stirnlampen - auf dem Kopf herumlaufen. Wichtig ist auch, das bei größerem Lampenteil, welches weiter vom Kopf absteht, durch die rhythmischen Laufbewegungen die Lampe auf dem Kopf auf- und niederwippt, was sehr störend sein kann. Bei der Lucido TR1 ist dies aufgrund des recht flachen, gut an der Stirn anliegenden Lampenkopfes nicht der Fall.

Contra
- Für schnelle Läufe auf sehr unebenem Grund (im Wald mit Wurzelstöcken etc.) erscheint mir die Lichtleistung von 90 Lumen zu gering.

Diese Stirnlampe ist aus meiner Sicht für das engagierte Winter-Lauftraining hinsichtlich Funktion, Verarbeitung und Robustheit sowie insbesondere auch dem Preis-Leistungsverhältnis ideal und bietet gegenüber den teilweise wesentlich teureren Stirnlampen viele Vorteile. Als Utensil für das Wintertraining ist diese Stirnlampe für mich essentiell geworden und ich möchte sie nicht missen. Lediglich für die Fälle, in denen eine höherere Lichtleistung unabdingbar ist, sind aus meiner Sicht Grenzen gesetzt.

Die Stirnlampe bewerte ich aufgrund o. g. Punkte und der Langlebigkeit auch bei intensivem Gebrauch mit fünf Sternen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 13, 2013 2:24 PM CET


Beurer Speedbox I Laufsensor Pulsuhrzubehör
Beurer Speedbox I Laufsensor Pulsuhrzubehör

4.0 von 5 Sternen Speedbox mit kleinen Schwächen, 16. September 2010
In Ergänzung zu meiner vergleichenden Rezension der Beurer - Pulsuhren sowie der dazugehörigen Speedboxen (siehe unter Beurer PM 65 Onpack) kann ich bezüglich der Speedbox I den Ausführungen von "El Corredor" nur beipflichten: Bevor ich auf eine Beurer Speedbox II (das neue Modell) gewechselt bin, habe ich über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren das Modell I über rund 4000 Lauf-Kilometer verwendet, ohne daß es Funktionsstörungen gab. Dies weder im Training noch im Wettkampf noch bei ungünstigen Wetterverhältnissen (Regen). Sowohl die Verbindungsqualität zur Pulsuhr als auch die übermittelten Laufdaten waren (nach Kalibrierung) zuverlässig und stabil.

Hinzugefügt werden muß allerdings, daß ich über den Zeitraum drei Speedboxen "aufgearbeitet" habe aufgrund einer Kleinigkeit: der Batteriefachdeckel, welcher sehr stramm sitzt, muß zum Batteriewechsel durch drehende Bewegung mittels einer Münze oder eines breiten Schraubendrehers entfernt werden. Leider ist das Material dies Batteriefachdeckels vergleichsweise weich, sodaß trotz größter Vorsicht und Verwendung eines sehr breiten Schraubendrehers der Schlitz nach einigen Batteriewechseln "ausgeleihert" bzw. derart deformiert ist, daß er nicht mehr entfernt werden kann. Damit wird die gesamte Speedbox unbrauchbar, da der Deckel separat (nicht mehr) erhältlich ist. Einschränkend muß ich hinzufügen, daß ich mit Akkus (AAA, 1.2 V) arbeitete und daher im Rhyhtmus von ca. 2 Monaten ein Wechsel notwendig wurde.

Hinzuzufügen ist, daß die ansonsten sehr zuverlässige Speedbox I vgl. groß ist,. Hierbei ist zu berücksichtigen, daß es sich um ein älteres, generell nicht mehr aktuelles Gerät handelt und bereits ein Nachfolger (Speedbox II ) verfügbar ist, welche kleiner ist und das o. g. Manko nicht mehr aufweist.

Aufgrund der Zuverlässigkeit einerseits, des problematischen Batteriefachdeckels jedoch andererseits vergebe ich vier Sterne.


Logitech C905 tragbare Webcam
Logitech C905 tragbare Webcam

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In Sachen Form & Funktion "DIE" mobile Webcam für den Mac, 5. September 2010
Alles wesentliche wurde durch meine Vorrezensenten bereits angeprochen. Hinzuzufügen ist, daß diese Kamera "out of the box" problemlos als externe Cam am Macintosh (bei mir unter 10.6.4) betrieben werden kann, wenngleich die mitgelieferte Software, welche erweiterte Kamera-Funktionseinstellungen bietet, am Mac nicht funktioniert.

Hervorzuheben ist, daß sowohl am eigenen Monitor als auch unter iChat vom Gesprächspartner im Vergleich zur im MacBook Pro eingebauten Kamera ein vergleichsweise deutlich schärferes sowie unter schlechteren Lichtverhältnissen auch helleres Bild wahrnehmbar ist. Unter iChat wie auch Photobooth wird die Kamera problemlos erkannt, nicht hingegen unter iMovie.

Die Halterung der Kamera ist perfekt auf das (dünne) Display des Mac zugeschnitten und erlaubt eine wackelfreie Befestigung, das eingebaute Gelenk eine stufenlose Neigung. Die mit Moosgummi gepolsterte Halterung vermeidet Kratzschäden am Alu des Mac.

Auch hinsichtlich des Designs - und das ist an einem Mac ja immer ganz besonders wichtig ;-) - gibt die auffällig kleine Kamera mit ihrer wertigen Bauweise (inkl. Alufront & Glaslinse) eine gute Figur ab und stellt m. E. eine tolerierbare Alternative zur Apple iSight dar, welche ja leider nicht mehr hergestellt wird und nur sehr überteuert gebraucht zu erhalten ist.

Hinsichtlich Form & Funktion am MAC vergebe ich für diese Webcam 5 Sterne.


Kein Titel verfügbar

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Form meets function!, 13. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich verwende die verschiedenen, hier angesprochen Beurer-Pulsuhrsets seit ca. 1.5 Jahren sowie über knapp 4000 km und möchte hier einen kleinen Erfahrungs-Überblick und einige Anmerkungen zu den Leistungsgrenzen und hier anknüpfende andere Systeme geben.

Zusammenfassend ist festzustellen, daß es sich bei den hier besprochenen Puls-, Laufsensor- und Gewichtsmessungs-Sets WM 80, PM 80 und PM 65 um Produkte handelt, welche in beispielhafter Weise die Qualitäten eines Produktes "Made in Germany" verkörpern: Design, Funktionalität, Materialverarbeitung und Langlebigkeit sind beispielhaft und noch dazu zu diesen Preisen konkurrenzlos, wenngleich einige Komponenten des Sets (Brustgurt und Laufsensor) nicht mehr ganz "up to date sind":

Die Pulsmessuhr wird von Beurer in drei verschiedenen Varianten angeboten, welche sich im Detail und hinsichtlich ihrer Funktionalität unterscheiden:

1. WM 80: Set von Pulsmessuhr, Waage und Speedbox I. Die Pulsmessuhr sammelt Lauf- sowie Gewichts- und andere Körperdaten von der Speedbox und schön aus Glas und Edelstahl gestalteten Waage, welche sich dann mittels USB-Kabel auf einen Rechner übertagen lassen. Die Pulsmessuhr selber zeichnet sich durch ein inverses (schwarzes) Zifferblatt mit hellen Ziffern gegenüber den unten genannten Modellen aus. Dies gefällt mir vom Design persönlich sehr gut, jedoch ist dieses beim Training, insbesondere bei Sonnenlicht sowie geringerer Umgebungshelligkeit auch bei Zuschaltung der Beleuchtung vgl. schlechter als das Zifferblatt der unten genannten Versionen ablesbar.

2. PM 80: Dieses Set umfaßt nur die Pulsmessuhr mit Pulsmesser und Software zur computergestützten Auswertung ohne Speedbox (Laufsensor, mit der sie jedoch kompatibel ist) und ohne die Waage. Ich habe mir dieses Set als Zweiset zugelegt, da ich im Innen und Außenbereich trainiere und so den aufwendigen Wechsel der Speedbox I von Laufschuhen aus dem Außen- auf Laufschuhe für den Innenbereich erspare, da für die Befestigung der Speedbox I die Schnürsenkel fast komplett neu eingefädelt werden müssen. Das Modell PM 80 unterscheidet sich von der Pulsuhr aus dem Set WM 80 durch ein helle, leichter ablesbares Zifferblatt.

3. PM 65: Dieser Pulsmesser ist identisch mit dem PM 80, jedoch ohne Möglichkeit zur Übertragung der Daten auf einen PC und mit inversem (schwarzem) Zifferblatt analog zum Set WM 80.

Hervorzuheben ist gegenüber der Darstellung eines Vorrezensenten, daß alle Pulsmesser ein hochwertiges Edelstahlgehäuse besitzen, lediglich der Boden ist bei den Modellen mit Möglichkeit zur Datenübertragung auf einen PC (WM 80 und PM 80) aus Kunststoff, beim Modell PM 65 aus Metall. Auch wenn die Uhr mit einem Metallboden vom Design her perfekt wäre (und ich bin ein großer Designfan) ist dies weniger als Einsparungsmaßnahme sondern vielmehr (so die Auskunft der im übrigen sehr guten Online-Betreuung von Beurer) bei den Modellen mit Datenübertragungsmöglichkeit eine technische Notwendigkeit.

Als Manko ist zu erwähnen, daß öfters Probleme mit der Datenübertragung vom Pulsmesser auf die Verwaltungssoftware "EasyFit" auftreten, welche nur unter Windows lauffähig ist und - wie bereits durch andere Rezensenten hier erwähnt - nur eine begrenzte Auswertung zuläßt (bspw. werden von der Waage, welche sehr viele verschiedene Körperparameter erfaßt, lediglich das Gewicht und dier prozentuale Körperfettanteil in das Computerprogramm übertragen). Da ich auf einem Macintosh arbeite, verwende ich Windows unter Parallels. Die Übertragungsprobleme bestehen darin, daß die Datenübertragung stets - wie jedoch in der Bedienungsanleitung beschrieben - erfordert, daß alle anderen über USB-Kabel mit dem Rechner verbundene Geräte, wie z. B. Scanner und Drucker - entfernt werden müssen und zwingend immer der gleiche USB-Anschluß verwendet werden muß. Wird dieses Prozedere nicht eingehalten, kann das Programm abstürzen, wobei jedoch die Daten bereits automatisch von der Pulsuhr gelöscht worden sind und daher nicht mehr nach Neustart übertragen werden können. In jedem Fall müßte hier der Treiber optimiert werden.

Sicher nicht mehr "up to date" ist die mit dem Set WM 80 gelieferte Speedbox I (Laufsensor), welcher klobig ist, beim Wechsel auf einen anderen Schuh (und beim Marathontraining sollte man bekanntlich im Training mit verschiedenen Schuhen laufen) das komplette Auffädeln der Schnürsenkel erfordert - was den Spaßfaktor beträchtlich senkt. Die neue Speedbox II (äußerlich identisch mit dem Garmin-Laufsensor) ist kleiner, kann einfach an die Schnürsenkel angeklippt werden und ist darüberhinaus auch in der Farbe Schwarz - während die Speedbox I neben Silber und Schwarz eine große orangefarbene Fläche aufweist - eine Beleidigung für das Auge insbesondere mit der im übrigen sehr schön puristisch designten Uhr und Waage (daher habe ich meinen Laufsensor gleich mit schwarzem Stoßstangenlack umspritzen müssen :-) ).

"Up to date" ist ebenfalls nicht mehr der Brustspanngurt zur Pulsmessung mit dem steifen, breiten Gummibruststück. Hier sollte Beurer bald auf die allgemein heute weit verbreiteten Textilgurte (analog zu Garmin oder Adidas) umrüsten.

Die Übertragung der Pulswerte vom Brustgurt auf die Pulsmessuhr während des Trainings ist äußerst zuverlässig, die Genauigkeit des Laufsensors (Speedbox I und Speedbox II), welche hinsichtlich der Genauigkeit kalibriert werden kann, auf ca. +/- 3 % genau (ich habe dies mit einem GPS-System, Garmin Forerunner 405, abgeglichen). Wird größere Genauigkeit und eine detaillierte Auswertung beim Training erwünscht, bietet sich hier der ebenfalls im Design sehr puristisch gestaltete Garmin Forerunner 405 an (siehe meine Rezension dort), welcher ebenso wie die Beurer Pulsuhr neben einem MacBook Pro mit seinem Alugehäuse meiner Meinung nach eine gute Figur macht. Hier punktet jedoch die Beurer Pulsuhr mit ihrem Edelstahlgehäuse, während der Garmin Forerunner 405 eben doch nur ein "Plastikbomber" ist und welcher auch keine Erfassung von Waagedaten erlaubt (im Gegensatz zum Garmin Forerunner 305, welcher jedoch sehr klobig gestaltet ist).

Aufgrund der von den Vorrezensenten ausführlich gewürdigten weitreichenden Funktionen, des hervorragenden, puristischen Designs, (insbesondere die inversen schwarzen Ziffernblätter erfreuen das Designverwöhnte Auge, wenngleich das helle Zifferblatt besser ablesbar ist) und der wirklich vorbildlichen Verarbeitung vom Edelstahlgehäuse bis hin zur mit einem silbrig glänzenden und einem schönen Innenleben versehenen Aufbewahrungsbox und trotz des Laufsensors und Brustgurtes, welcher nicht mehr "up to date" ist sowie auftretender Übertragungsprobleme, welche man unter Beachtung der genannten Hinweise vermeiden kann, bewerte ich das Produkt mit knapp FÜNF STERNEN!


Garmin GPS Forerunner 405 (mit Herzfrequenzsensor) schwarz
Garmin GPS Forerunner 405 (mit Herzfrequenzsensor) schwarz

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Form meets function!, 25. April 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS Forerunner 405 (Elektronik)
Garmin GPS Forerunner 405 mit Herzfrequenzsensor, schwarzAlles wesentliche zu diesem High-Tech-Laufcomputer wurde von meinen Vorrezensenten bereits ausführlich dargestellt. Ich möchte mich daher auf die teilweise angesprochenen Kritikpunkte beschränken:

Ich besitze den Forerunner 405 seit 10 Tagen und konnte ihn in dieser Zeit auf mehreren Trainingsläufen sowie auf einem Wettkampf-Marathon ausführlich testen. Ich besitze mehrere Laufcomputer (darunter ein Beurer sowie ein Polarsystem), sodaß mir auch Vergleiche möglich sind.

Mit dem Forerunner 405 bin ich sehr zufrieden und würde nicht mehr ohne Laufen. Der Akku meines Gerätes hält bei eingeschaltetem GPS und Dauerlauf 8 - 9 Stunden durch. Über das mitgelieferte USB-Ladekabel ist das Laden schnell erledigt - dass dies bei tätglicher Nutzung zur täglichen Routine wird, stört mich nicht - mein iPhone hält auch nicht viel länger durch :-). Korrekt ist, daß der Berührungssensor in der Uhrglasfassung sich bei leichten Berührungen leicht verstellt (z. B. auch durch die Laufkleidung), weshalb ich es mir zur Gewohnheit gemacht habe, nach dem Starten durch gleichzeitiges Drücken beider Funktionsknöpfe den Touchring zu sperren und diesen unmittelbar vor Laufende wieder zu entsperren. Ich empfinde dies nicht als gravierenden Nachteil. Die GPS-Entfernungsmessung arbeitet zuverlässig, die Angabe der aktuellen Geschwindigkeit ist jedoch (auch in der Aufzeichnung) über das Garmin-Trainingscenter unbrauchbar, da offenbar durch intermittierenden Kontakt des GPS auch bei völlig gleichmäßiger Laufgeschwindigkeit s 4 min 30 sec/km eine rhtythmisch wechselnde Geschwindigkeit zwischen 2 und 6 min/km in Form einer Zick-Zack-Kurve aufgezeichnet wird. Die angegebene aktuelle Geschwindikgeit kann daher nur als Näherungswert herangezogen werden, die Angabe des Durchschnittswertes ist jedoch in den meisten Fällen völlig ausreichend.

Als Design-Fan gefällt mir neben der - mit o. g. kleinen Abstrichen - zuverlässigen Funktion jedoch vor allem das schlichte Design, die edle Haptik und einwandfreie Verarbeitung, sodaß der Forerunner 405 gerade auch neben einem Apple MacBook Pro eine gute Figur abgibt - die einwandfrei auf einem Macintosh laufende generische Software sei hier lobend erwähnt.

Ich vergebe daher für den Forerunner 405 fünf Sterne.


Beurer PM 80 Onpack Pulsuhr mit gratis Speedbox
Beurer PM 80 Onpack Pulsuhr mit gratis Speedbox

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beispielhafte Synthese von Design & Funktion, 14. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Profi Pulsuhr mit Software-Paket

Zusammenfassend ist festzustellen, daß es sich bei diesem Pulsmesser um ein Produkt handelt, welches in beispielhafter Weise die Qualitäten eines Produktes "Made in Germany" verkörpert: Design und Funktionalität sind beispielhaft und dies bei dem hier angeboteten Set mit der Pulsuhr PM 80 und der Speedbox zu diesem Preis konkurrenzlos.

Die Pulsmessuhr wird von Beurer in drei verschiedenen Varianten angeboten, welche sich im Detail und hinsichtlich ihrer Funktionalität unterscheiden:

1. WM 80: Set von Pulsmessuhr, Waage und Speedbox. Die Pulsmessuhr sammelt Lauf- sowie Gewichts- und andere Körperdaten von der Speedbox und Waage, welche sich dann mittels USB-Kabel auf einen Rechner übertagen lassen. Die Pulsmessuhr selber zeichnet sich durch ein inverses (schwarzes) Zifferblatt mit hellen Ziffern gegenüber den unten genannten Modellen aus. Dies gefällt mir vom Design persönlich sehr gut, jedoch ist dieses beim Training, insbesondere bei Sonnenlicht sowie geringerer Umgebungshelligkeit auch bei Zuschaltung der Beleuchtung vgl. schlechter als das Zifferblatt der unten genannten Versionen ablesbar.
2. PM 80: Das hier angebotene Set umfaßt nur die Pulsmessuhr sowie die Speedbox ohne die Waage. Ich habe mir dieses Set als Zweiset zugelegt, da ich im Innen und Außenbereich trainiere und so den aufwendigen Wechsel der Speedbox von Laufschuhen aus dem Außen- auf Laufschuhe für den Innenbereich erspare, da für die Befestigung der Speedbox die Schnürsenkel fast komplett neu eingefädelt werden müssen. Das Modell M 80 unterscheidet sich von der Pulsuhr aus dem Set WM 80 durch ein helles Zifferblatt.
3. PM 65: Dieser Pulsmesser ist identisch mit dem PM 80, jedoch ohne Möglichkeit zur Übertragung der Daten auf einen PC.

Hervorzuheben ist gegenüber der Darstellung eines Vorrezensenten, daß alles Pulsmesser ein Edelstahlgehäuse besitzen, lediglich der Boden ist bei den Modellen mit Möglichkeit zur Datenübertragung auf einen PC (WM 80 und PM 80) aus Kunststoff, beim Modell PM 65 aus Metall. Auch wenn die Uhr mit einem Metallboden vom Design her perfekt wäre (und ich bin ein großer Designfan) ist dies weniger als Einsparungsmaßnahme sondern vielmehr (so die Auskunft der im übrigen sehr guten Online-Betreuung von Beurer) bei den Modellen mit Datenübertragungsmöglichkeit eine technische Notwendigkeit.

Als einziges Manko ist zu erwähnen, daß ich öfters Probleme mit der Datenübertragung vom Pulsmesser auf die Verwaltungssoftware "EasyFit" habe, welche nur unter Windows lauffähig ist. Da ich auf einem Macintosh arbeite verwende ich Windows unter Parallels. Die Übertragungsprobleme treten jedoch nicht nur bei dieser Konstellation sondern auch bei direkter Übertragung auf einen Windows-Rechner und trotz Installation aktualisierter Treiber von der Beurer-Website auf, welche sich nicht auf der CD im Lieferumfang der Pulsmeßuhr befinden. Das Problem besteht darin, daß die Datenübertragung einen verlängerten Zeitraum in Anspruch nimmt, eine Meldung "Datenempfang bestätigen" nicht erfolgt und nach einiger Zeit das Programm abstürzt, wobei jedoch die Daten bereits automatisch von der Pulsuhr gelöscht worden sind und daher nicht mehr nach Neustart übertragen werden können. Das Problem läßt sich durch rechtzeitiges Unterbrechen der USB-Verbindung und erneuten Übertragungsversuch vermeiden. In jedem Fall müßte hier jedoch der Treiber optimiert werden, da das Problem wie ausgeführt sowohl unter Windows (XP und Vista) sowie bei Emulierung durch Parallels auf einem MAC sowie trotz wiederholter Installation unter Verwendung aller aktuellen, von der Beurer - Website zu ladenden Treiber auftritt.

Für alle, welche regelmäßig im Innen- und Außenbereich trainieren ist eine Kombination aus einem Set WM 80 sowie PM 80 ideal, wobei letzteres preislich konkurrenzlos ist, da allein der Ersatzbeschaffungspreis der Speedbox allein von Beurer mit Euro 99 beziffert wird. Zusammen mit einem parallel verwendeten iPod und Nike+ System läßt der "Funfaktor" in Sachen Laufdaten-Aufzeichnung und virtueller Wettkämpfe im Netz (Nike+) und Aufzeichnung der eigenen Körperleistungsdaten keine Wünsche offen.

Aufgrund der von den Vorrezensenten ausführlich gewürdigten weitreichenden Funktionen, des hervorragenden Designs und der wirklich vorbildlichen Verarbeitung vom Edelstahlgehäuse bis hin zur mit einem silbrig glänzenden und einem schönen Innenleben versehenen Aufbewahrungsbox und trotz der manchmal auftretenden Übertragungsprobleme, welche man unter Beachtung der genannten Hinweise vermeiden kann, bewerte ich das Produkt mit FÜNF STERNEN!


Seite: 1