Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17
Profil für T. Löher > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von T. Löher
Top-Rezensenten Rang: 6.753.166
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
T. Löher (Berlin)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die flüchtige Wahrheit der Kunst. Ästhetik nach Luhmann
Die flüchtige Wahrheit der Kunst. Ästhetik nach Luhmann
von Harry Lehmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 62,00

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Verständnis zeitgenössischer Kunst, 20. Januar 2010
Eine einfache Lektüre habe ich nicht erwartet von Harry Lehmanns "Flüchtiger Wahrheit der Kunst". Der Bezug auf Niklas Luhmann im Untertitel (Ästhetik nach Luhmann) verspricht Theoriearbeit, hat aber auch mein Interesse an diesem Buch geweckt. "Die flüchtige Wahrheit der Kunst" ist, wenn auch anspruchsvoll, ein intellektuelles Lesevergnügen und eine Bereicherung für das Verständnis zeitgenössischer Kunst. Dass es in diesem Buch um grundsätzliche Fragen der Philosophie geht wie um "Wahrheit", sei nur nebenbei bemerkt. Beim damaligen Lesen von Niklas Luhmanns Kunstsoziologie "Die Kunst der Gesellschaft" war ich insgesamt enttäuscht - Kunst scheint mir dort nicht richtig erfasst und zu technisch behandelt zu werden. Lehmann legt zunächst eine Analyse von Luhmanns Kunsttheorie vor und zeigt dessen Schwachstellen auf. Davon ausgehend entwickelt er die Grundlagen einer Ästhetik, die der Systemtheorie weitgehend treu bleibt, aber schließlich erweitert um eine "Theorie der Humanmedien" mit neuen begrifflichen Werkzeugen wie "emphatischer Sinn" und "re-exit". Dies ist angesichts der sehr technisch-naturwissenschaftlichen Ausrichtung von Luhmanns Theorie ein echter Befreiungsschlag von den dort vorgegebenen, engen Grenzen der Systemtheorie.
Besonders angenehm und hilfreich finde ich, dass es einen Wechsel zwischen eher abstrakttheoretischen Ausführungen und konkreten Werkanalysen aktueller Kunst gibt. Hier zeigen sich sehr schön die Konsequenzen, die unterschiedliche ästhetische Grundentscheidungen bei der Auslegung und dem Verständnis von Kunstwerken nach sich ziehen. Die besprochenen Werke überdecken -auch dies ist ein sehr gelungener Aspekt diese Buchs- ein weites Spektrum unterschiedlicher Künste, u.a. Architektur, Film, Neue Musik, Literatur, Lyrik und Videokunst.


Seite: 1